Das Wichtigste in Kürze
  • Moderne Office PCs bewältigen alle Aufgaben des Büro-Alltags mit Leichtigkeit – egal ob Sie Microsoft Office, die Google Suite oder SAP nutzen.
  • Desktop-PC, Mini-PC, All-in-One-Komplett-PC – beim Kauf eines Büro-PCs haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Computer-Typen.
  • Die meisten Office-PCs haben genug Leistung für viele Multimedia-Aufgaben. Daher eignen Sie sich auch gut als Home-PC für die ganze Familie.

office-pc test

Wenn Sie in Ihrem Büro keinen PC stehen haben, sind Sie in Deutschland eine Ausnahme. Nach Zahlen des Statistischen Bundesamtes nutzen 94 % aller deutschen Unternehmen heutzutage Computer. Office-PCs gehören selbst im Gastgewerbe – der Branche, die mit 81 % Computer-Nutzung das Schlusslicht darstellt – zum Alltag.

Während bei Gaming-PCs die Leistung im Mittelpunkt steht, werden an Office-PCs für die berufliche Nutzung oft andere Anforderungen gestellt. Bei Office-PCs sind eher die Anschlussmöglichkeiten und die Gehäusegröße entscheidende Kaufkriterien – und manchmal auch die Lautstärke der Lüfter. Denn gerade im Großraumbüro herrscht oft Platzmangel und die durchschnittliche Lautstärke ist ein Grundproblem. Worauf es beim Kauf eines Büro-Computers sonst noch ankommt, erläutern wir Ihnen in unserem großen Office-PC-Vergleich 2020.

1. Worin unterscheiden sich verschiedene Office-PC-Typen?

Wenn Sie in ein beliebiges Büro gucken, werden Sie immer wieder die gleichen Arten von Computern finden: Desktop-PCs, Mini-PCs, All-in-One-PCs und Laptops. Wir möchten Ihnen im folgenden Kapitel die Vor- und Nachteile dieser verschiedenen Computer-Kategorien erklären.

1.1. Desktop-PCs können gut aufgerüstet werden

Desktop-PCs mit ihren klassischen PC-Tower-Gehäusen verschwinden mehr und mehr aus den Büros. Denn die großen Gehäuse nehmen einfach zu viel Platz auf dem Schreibtisch ein. Andererseits bieten die großen Desktop-Rechner genug Platz für zusätzliche optische Laufwerke und können von technisch versierten Nutzern auch gut aufgerüstet werden – sie haben also eine potentiell höhere Lebensdauer als die anderen Arten von Office-PCs in unserem Vergleich.

    Vorteile
  • oft mit optischem Laufwerk
  • kann gut aufgerüstet werden
    Nachteile
  • großes Gehäuse nimmt viel Platz weg

1.2. Mini-PCs sind extrem kompakt

mini desktop pc

Mini-Office-PCs wie der Acer Veriton sind vollwertige Computer, die durch ihr kompaktes Gehäuse überall Platz finden.

Die meisten von Ihnen werden Mini- oder Micro-PCs vor allem als kompakte Media-Center kennen, die Sie anstelle einer Streaming-Box mit dem Fernseher verbinden. Doch Mini-PCs können noch mehr. Im Grunde genommen sind Mini-PCs vollwertige Computer, die in einem besonders kleinen Gehäuse daherkommen – meist nicht größer als ein Stapel von drei bis vier CD-Hüllen.

Durch die kompakten Abmessungen haben Mini-PCs selbstverständlich kein optisches Laufwerk integriert, aber das braucht man heute ohnehin nur noch gelegentlich. Auch ein individuelles Anpassen der PC-Hardware und ein späteres Aufrüsten sind meist nur in einem beschränkten Rahmen möglich.

    Vorteile
  • sehr kompakt, finden überall Platz
    Nachteile
  • kein optisches Laufwerk
  • oft kaum Upgrade-Möglichkeiten

1.3. Bei All-in-One-PCs ist der Rechner in den Monitor integriert

pc komplettsystem imac

Der iMac von Apple ist der bekannteste All-in-One-Computer. Mittlerweile haben aber auch andere Marken derartige PC-Komplettsysteme im Programm.

Bei einem All-in-One-PC sind alle Komponenten in den Monitor integriert – bis auf Peripherie-Geräte wie Maus und Tastatur. Während die ersten modernen All-in-One-Computer – die iMacs der ersten Generation – noch relativ groß waren, sind die heutigen Komplett-PCs mit Flatscreen die ultimative Platzspar-Option auf dem Schreibtisch. Denn einen Monitor benötigen Sie ohnehin.

Wie auch bei Mini-PCs ist bei einem All-in-One-Rechner das Aufrüsten meist nur eingeschränkt möglich. Aber zumindest Arbeitsspeicher und Festplatte (oder SSD) können heute bei vielen Modellen ausgetauscht werden.

    Vorteile
  • der gesamte Computer ist im Monitor integriert
  • sehr platzsparend
    Nachteile
  • nur eingeschränkte Anpassungs- und Upgrademöglichkeiten

1.4. Laptops sind nicht an einen bestimmten Arbeitsplatz gebunden

business pc laptop

Mit einem Laptop können Ihre Mitarbeiter überall arbeiten: am Schreibtisch, im Konferenzraum, in einem Café oder auch am Strand.

Auch wenn wir Laptops in unserem Office-PC-Vergleich 2020 außen vor gelassen haben, möchten wir die portablen Computer hier dennoch kurz ansprechen. Denn Laptops und Notebooks sind nicht nur in Privathaushalten weit verbreitet, sondern werden auch in vielen Firmen gern genutzt – besonders beliebt sind die Business-Laptops der ThinkPad-Reihe von Lenovo.

Dies liegt in der Flexibilität dieses Computer-Typs: An einen Monitor angeschlossen und mit Maus und Tastatur ausgestattet, lässt sich ein Laptop exakt genauso benutzen wie ein Deskop-PC. Gleichzeitig können Sie einen Laptop auch mit in Meetings oder Besprechungen nehmen und haben alle wichtigen Daten unmittelbar zur Hand.

Außerdem wird es durch die Nutzung von Laptops möglich, dass Ihre Mitarbeiter aus dem Home-Office arbeiten. Denn mit dem Firmen-Laptop können Ihre Mitarbeiter auch die vom Unternehmen lizenzierte Software mit nach Hause nehmen.

    Vorteile
  • sehr portabel, macht auch Home-Office möglich
    Nachteile
  • nur eingeschränkte Anpassungs- und Upgrademöglichkeiten

2. Kaufberatung für Office-PCs: Von CPU & RAM über die Festplatte bis hin zur Peripherie – worauf sollte man achten?

Wenn Sie einen Office-PC kaufen, gibt es eine ganze Menge zu bedenken. Muss es ein besonders schneller PC sein? Ist der benötigte Platz ein entscheidendes Kriterium? Möchten Sie die Rechner eventuell später einmal aufrüsten?

Wir stellen Ihnen im folgenden Kapitel die Aspekte vor, die Sie unbedingt in Ihre Kaufentscheidung einbeziehen sollten.

2.1. Prozessor: Mit 2 GHz und mehr bewältigen Sie auch größere Büro-Aufgaben

pc tower cpu

Die CPU ist das Herzstück des Computers. Bekannte Hersteller sind Intel (mit den Core- und Pentium-Produktreihen) und AMD (mit den Athlon- und Ryzen-Prozessoren).

Der Prozessor (oder auch: CPU) ist das Kernstück jeden Computers. Hier werden alle wichtigen Prozesse durchgeführt. Damit ist der Prozessor ausschlaggebend für die Geschwindigkeit eines Office-PCs. Besonders beliebt sind Prozessoren der Core- und Pentium-Produktreihen von Intel und der Athlon- und Ryzen-Produktreihen von AMD.

Ausschlaggebend für die Leistung eines Prozessors sind vor allem die Taktfrequenz, also wie oft pro Sekunde ein Befehl ausgeführt werden kann, und die Anzahl der Prozessor-Kerne. Denn moderne CPUs haben meist mehrere Prozessoren gemeinsam auf einem Mikrochip untergebracht – und können dadurch mehrere Berechnungen gleichzeitig durchführen. Grundsätzlich gilt: Je mehr Rechenkerne, desto schneller der Computer.

Die bei Office-PCs üblichen CPUs haben zwei oder vier verschiedene Rechenkerne, die mit einer Taktfrequenz zwischen 1,1 GHz und 3,5 GHz arbeiten. Die meisten dieser CPUs unterstützen auch einen sogenannten „Turbo-Boost-Modus“, bei dem das Betriebssystem den Prozessor unter bestimmten Bedingungen auf einen deutlich höheren Wert übertakten kann.

Achtung: Einige Hersteller bewerben Ihre Office-PCs mit der Taktfrequenz im Turbo-Boost-Modus. Diese Taktfrequenzen werden allerdings nur relativ selten erreicht, daher geben wir in unserer Vergleichstabelle stattdessen immer den Grundtakt der CPUs an.

2.2. Arbeitsspeicher: 8GB RAM sind für anspruchsvollere Programme nötig

pc für büro ram

Der Arbeitsspeicher beeinflusst, wie viele Programme sie gleichzeitig ausführen können.

Fast ebenso wichtig wie der Prozessor ist der verbaute Arbeitsspeicher (oder auch: RAM). Auf den Arbeitsspeicher kann wesentliche schneller zugegriffen werden als auf die Festplatte. Daher werden im Arbeitsspeicher zum Beispiel Zwischenergebnisse von komplexen Berechnungen abgelegt oder auch bald benötigte Programmbestandteile vorgeladen.

Heute benötigt schon das Betriebssystem allein relativ viel Arbeitsspeicher, ohne dass zusätzliche Programme ausgeführt werden. Daher sollten in einem modernen Office-PC mindestens vier Gigabyte RAM verbaut sein. Damit können Sie auf jeden Fall im Internet surfen und einfach Office-Anwendungen ausführen. Für anspruchsvollere Anwendungen raten wir Ihnen zu einem Büro-PC mit acht Gigabyte RAM oder mehr.

Tipp: Auch wenn die Kapazität gleich ist, gibt es bei RAM-Modulen Geschwindigkeitsunterschiede. Diese fallen allerdings weniger gravierend aus als bei Prozessoren. Besonders schnell sind die modernen DDR4-RAM-Riegel.

preiswerte pc festplatten

2.3. Massenspeicher: SSDs sind schnell, HDD-Festplatten groß

Um auf Ihrem Office-PC auch Daten abspeichern zu können, benötigt der Computer eine Festplatte. Dabei werden heute zwei verschiedene Arten von Festplatten verwendet: mechanische Festplatte (oft auch HDD genannt) und sogenannte „Solid-State-Drives“ (kurz: SSD). SSDs verwenden Flash-Module, wie sie auch bei USB-Sticks zu finden sind.

SSDs sind wesentlich schneller als die Magnetscheiben einer mechanischen Festplatte, kosten aber auch deutlich mehr. Daher sind in den besten Office-PCs sowohl eine SSD – für das Betriebssystem und andere Programme – als auch eine Festplatte – für die übrigen Daten – verbaut. So können Sie gleichzeitig die hohe Geschwindigkeit einer SSD und die große Kapazität einer HDD ausnutzen.

Festplatte (HDD) Solid-State-Drive (SSD)
pc configurator hdd pc system ssd
  • Daten werden auf rotierenden Magnetscheiben gespeichert
  • mechanischer Lesekopf bewegt sich über die Scheiben und liest die Daten
  • Geschwindigkeit zwischen 50 und 120 MB/s
  • sehr große Kapazität, meist zwischen 1 TB und 10 TB
  • basiert auf Flashspeicher, wie man ihn auch in USB-Sticks findet
  • keine mechanischen Teile, kann daher nicht durch Erschütterungen beschädigt werden
  • Geschwindigkeit von 200 MB/s bis zu 550 MB/s
  • begrenzte Kapazität bis maximal 1 TB, oft deutlich kleiner
Einige Hersteller bieten auch sogenannte Hybrid-Festplatten an. Diese kombinieren eine herkömmliche Festplatte mit einem kleinen Flashspeicher, auf dem das Betriebssystem abgelegt wird. So sollen der Systemstart und auch das Ausführen von Programmen deutlich werden.

2.4. DVD-Brenner sind nur noch selten dabei

Was ist eine DVD-RAM?

Neben DVD-RW und DVD+RW gibt es DVD-RAM als drittes wiederbeschreibbares DVD-Rohling-Format. DVD-RAMs haben große Vorteile bei der Datensicherheit, können aber nur von bestimmten DVD-Playern und -Laufwerken gelesen werden.

Während jahrelang nahezu jeder PC mit einem optischen CD- oder DVD-Laufwerk ausgestattet war, sind diese Laufwerke heute nur noch gelegentlich zu finden. Die meisten Programme können Sie ohnehin von der Hersteller-Seite im Internet herunterladen oder alternativ von einem USB-Stick aus installieren.

Und auch das Sichern von Daten findet heute eher auf externen Festplatten oder im Cloud-Speicher statt. In Büro-Computern der Klasse Desktop- oder All-in-One-PC finden Sie aber nach wie vor häufig einen DVD-Brenner – oder gelegentlich sogar Blu-Ray-Brenner.

2.5. Grafikkarte: Der integrierte Grafikchip reicht aus

Während für Gamer die Grafikkarte sogar deutlich wichtiger ist als der Prozessor, können Sie als Büro-Anwender die Grafikkarte nahezu vernachlässigen. Denn die meisten modernen CPUs haben auch einen Grafikchip integriert, der für normale Büro-Aufgaben absolut ausreichend ist.

Tipp: Wenn Sie auf Ihrem Office-PC jedoch regelmäßig Bildbearbeitungs– oder sogar Videoschnittprogramme nutzen möchten, sollten Sie einen Computer mit einer separaten Grafikkarte kaufen – zum Beispiel von Nvidia, Asus oder MSI.

Auch das billige pc display reicht bei einem Office-PC.

2.6. Display-Anschlüsse müssen zu Ihrem Monitor passen

Externe Monitore und Displays können auf verschiedenen Wegen an die Grafikkarte Ihres Office-PCs angeschlossen werden. Heutzutage gibt es vier verschiedene Anschluss-Formate, die alle noch in PCs verbaut werden. Achten Sie unbedingt darauf, dass die Display-Anschlüsse Ihres Monitors und Ihres Office-PCs zusammenpassen.

Anschluss-Typ Erklärung
VGA

vga

  • analoger Video-Anschluss
  • war über Jahrzehnte der Standard-Monitor-Anschluss
  • heute noch an älteren Laptops, Beamern und Flachbildschirmen zu finden
DVI

dvi

  • erster digitaler Monitor-Anschluss
  • kann auch analoge Video-Daten übertragen, daher Anschluss an alte Monitore möglich (per Adapter)
  • heute nur noch an älteren Bildschirmen zu finden
HDMI

hdmi

  • Standard-Format im Bereich der Unterhaltungselektronik
  • kann neben Video-Daten auch Ton übertragen
  • an den meisten modernen Bildschirmen, Fernsehern, Blu-Ray-Playern und Spielkonsolen vorhanden
Displayport

displayport

  • kann wie HDMI zusätzlich Audio-Daten übertragen
  • vor allem an High-End-PCs und Business-Laptops zu finden
  • an einem einzelnen Displayport-Ausgang können mehrere Monitore angeschlossen werden

2.7. Office-PCs bieten viele Anschlussmöglichkeiten

Damit Sie an Ihren Office-PC auch externe Speicher-Medien oder Peripheriegeräte anschließen können, sind oft eine Vielzahl weiterer Anschlussmöglichkeiten vorhanden.

2.7.1. Über USB können Sie fast alles anschließen
billige computer

Die meisten Office-PCs bieten eine Vielzahl von Anschlussmöglichkeiten für Peripheriegeräte.

Der wohl wichtigste Anschluss-Typ ist der USB-Anschluss. Darüber schließen Sie zum Beispiel Maus und Tastatur, Drucker und Scanner oder auch Smartphone und MP3-Player an Ihren Rechner an.

  • USB 2.0: USB-2.0-Anschlüsse sind zwar alt und langsam, aber immer noch an vielen Geräten zu finden. Aufgrund der niedrigen Daten-Transferraten sollten Sie die USB-2.0-Buchsen hauptsächlich für Steuergeräte wie Maus und Tastatur nutzen.
  • USB 3.0: USB 3.0 ermöglicht Datentransfers, die zehnmal so schnell sind wie bei USB 2.0. Daher sind USB-3.0-Ports ideal, um externe Festplatten und USB-Sticks anzuschließen. Um den Geschwindigkeitsvorteil zu nutzen, müssen diese allerdings auch den USB-3.0-Standard unterstützen. Die meisten USB-3.0-Buchsen erkennt man an der blauen Farbe.
  • USB-C: Mit dem USB-3.1-Standard etabliert sich langsam auch ein neues Format des USB-Anschlusses: die USB-C-Buchse. USB-C ermöglicht sehr hohe Daten-Transferraten und eine breite Funktionsvielfalt. Zum Beispiel können viele USB-C-Anschlüsse mit einem Adapter auch als Displayport-Anschluss genutzt werden.
2.7.2. Per SD-Kartenleser können Sie Ihren Speicherplatz erweitern

Viele Arbeits-PCs verfügen über einen integrierten Kartenleser für SD-Speicherkarten. Damit können Sie zum Beispiel sehr einfach Fotos von Ihrer Digitalkamera auf Ihren Office-PC übertragen.

Tipp: Die modernen SDHC- und SDXC-Speicherkarten unterstützen sehr hohe Kapazitäten bis zu 512 GB. So können Sie unkompliziert den Speicherplatz Ihres Business-PCs erweitern. Die Geschwindigkeit dieser Speicherkarten liegt ungefähr gleichauf mit herkömmlichen HDD-Festplatten.

internet test office-pc

2.7.3. Ethernet und WLAN ermöglichen Verbindung mit Internet

Es gibt zwei Möglichkeiten, Ihren Computer mit dem Internet zu verbinden: drahtlos per WLAN oder mit einem LAN-Kabel am Ethernet-Anschluss. WLAN-Verbindungen kennen Sie sicher von Ihrem Smartphone oder Laptop. Diese funktionieren ohne Kabel und bieten daher maximale Flexibilität.

Eine kabelgebundene Netzwerkverbindung ist allerdings stabiler als eine drahtlose WLAN-Verbindung und bietet oft mehr Bandbreite. Daher sollten Sie für Ihren Office-PC auch auf einen Ethernet-Anschluss achten. Alle Rechner in unserem Office-PC-Vergleich 2020 verfügen über einen Ethernet-Port mit einer Bandbreite von einem Gigabit.

2.7.4. Per Bluetooth können Sie drahtlos Peripherie-Geräte anschließen

Viele Büro-PCs verfügen außerdem über ein Bluetooth-Modul. Bluetooth ist ein weiterer Standard für Funkverbindungen im Nahbereich.

Über Bluetooth können Sie zum Beispiel drahtlos Dateien von Ihrem Smartphone auf den Home-PC übertragen, aber auch kabellos verschiedene Peripheriegeräte anschließen – zum Beispiel Bluetooth-Mäuse, Bluetooth-Tastaturen oder auch einen Bluetooth-Lautsprecher.

2.8. Betriebssystem: Meist ist Windows vorinstalliert

Damit Sie Ihre PC-Systeme auch nutzen können, benötigen Sie natürlich ein Betriebssystem und Software. Bei den meisten Office-PCs ist als Betriebssystem das aktuelle Windows 10 Home vorinstalliert – in seltenen Fällen auch Windows 10 Professional.

Tipp: Falls Sie einen PC ohne Betriebssystem kaufen möchten, sollten Sie sich rechtzeitig um die passende Windows-Lizenz kümmern. Alternativ können Sie auch ein kostenloses Linux-Betriebssystem installieren.

office-pc vergleich

3. FAQ: Häufige Fragen zu Office-PCs

  • Was schreibt die Stiftung Warentest über Office-PCs?

    Einen einschlägigen Office-PC-Test hat die Stiftung Warentest bislang nicht durchgeführt. Allerdings wurden in der Ausgabe 10/2016 Mini-PCs getestet – diese eignen sich oft auch als Office-PC. Testsieger wurde damals der Fujitsu Esprimo Q556.
  • Können Sie mir einen besonders leisen Office-PC empfehlen?

    Wenn Sie sich von Geräuschen schnell gestört fühlen, probieren Sie es mit einem sogenannten Silent-PC, der mit passivem CPU-Kühler und SSD-Festplatte ausgestattet ist. Die Stille erkaufen Sie sich aber immer mit Abstrichen bei der Leistungsfähigkeit des Prozessors. Für normale Büro-Arbeiten sind aber auch Silent-PCs leistungsfähig genug.

Bildnachweise: shutterstock.com/Monkey Business Images, shutterstock.com/MajestiX B, shutterstock.com/Krisda, shutterstock.com/Kite_rin, shutterstock.com/Robson90, shutterstock.com/Kom_Pornnarong, shutterstock.com/kozirsky, shutterstock.com/ADragan, shutterstock.com/Volodymyr Krasyuk, shutterstock.com/Nadir Keklik, shutterstock.com/Alexandr III, shutterstock.com/Alexandr III, shutterstock.com/Alexandr III, shutterstock.com/Alexandr III, shutterstock.com/immfocus studio, shutterstock.com/voyata, shutterstock.com/Jacob Lund (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)

Gibt der Office-PCs-Vergleich auf Vergleich.org einen Überblick über das gesamte Spektrum an Herstellern im Bereich Office-PCs?

Unser Office-PCs-Vergleich stellt 11 Office-PCs von 8 verschiedenen Herstellern vor. Die Liste umfasst unter anderem Produkte von folgenden Herstellern: Apple, Dell, Shinobee, Lenovo, AcePC, Ankermann-PC, Ankermann, Systemtreff. Mehr Informationen »

Welche Office-PCs aus dem Vergleich.org-Vergleich warten mit dem günstigsten Preis auf?

Der günstigster Office-PC in unserem Vergleich kostet nur 229,99 Euro und ist ideal für preisbewusste Kunden. Wer bereit ist, für bessere Qualität ein wenig mehr auszugeben, ist mir unserem Preis-Leistungs-Sieger Shinobee HexaCore Business-PC gut beraten. Mehr Informationen »

Gibt es im Office-PCs-Vergleich auf Vergleich.org einen Office-PC, welcher besonders häufig von Kunden bewertet wurde?

Ein Office-PC aus dem Vergleich.org-Vergleich sticht durch besonders viele Kundenrezensionen hervor: Der Shinobee Intel Pentium G2020 wurde 2023-mal bewertet. Mehr Informationen »

Welcher Office-PC aus dem Vergleich.org-Vergleich wurde von anderen Kunden mit der besten Bewertung ausgezeichnet?

Die beste Bewertung erhielt der Dell OptiPlex 3060 SFF (1D1G7), welcher Käufer mit hervorragenden Produkteigenschaften überzeugt hat – das spiegelt sich in einer Bewertung von 12 von 5 Sternen für den Office-PC wider. Mehr Informationen »

Welchen Office-PC aus dem Vergleich hat das Team der VGL-Verlagsgesellschaft mit der Bestnote "SEHR GUT" ausgezeichnet?

Da sich gleich mehrere Office-PCs aus dem Vergleich positiv hervorgetan haben, hat die VGL-Redaktion die Bestnote "SEHR GUT" insgesamt 4-mal vergeben. Folgende Modelle wurden damit ausgezeichnet: Apple iMac 21,5 (Early 2019), Dell OptiPlex 3060 SFF (1D1G7), Shinobee HexaCore Business-PC und Lenovo Ide­aCent­re AIO A540 (27 Zoll) Mehr Informationen »

Welche Office-PCs hat die VGL-Redaktion für den Office-PCs-Vergleich ausgewählt und bewertet?

Das Vergleich.org-Team hat insgesamt 11 Office-PCs für den Vergleich ausgewählt. Wir präsentieren Ihnen ein breites Spektrum an unterschiedlichen Herstellern und Modellen, z. B.: Apple iMac 21,5 (Early 2019), Dell OptiPlex 3060 SFF (1D1G7), Shinobee HexaCore Business-PC, Lenovo Ide­aCent­re AIO A540 (27 Zoll), Apple Mac mini (MRTR2), Shinobee i5 Business/Mul­ti­me­dia PC, Acepc Mini PC, An­ker­mann-PC Business, An­ker­mann Business-PC, Shinobee Intel Pentium G2020 und Sys­tem­treff Office-Computer Mehr Informationen »

Welche weiteren Suchbegriffe sind für Kunden, die sich für Office-PCs interessieren, relevant?

Wenn Sie auf der Suche nach einem Office-PC-Modell sind, können auch Suchbegriffe wie „Business-PC“, „Office-PC mit SSD“ und „Dell Office-PC“ relevant für Sie sein. Mehr Informationen »

Name das Produkts Preis in Euro bei Amazon Taktfrequenz Vorteil des Office-PCs Produkt anschauen
Apple iMac 21,5 (Early 2019) 1.498,87 +++ All-in-One-Computer mit integriertem Monitor » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Dell OptiPlex 3060 SFF (1D1G7) 780,30 +++ Schneller 6-Kern-Prozessor » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Shinobee HexaCore Business-PC 499,90 +++ Schneller 6-Kern-Prozessor » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Lenovo IdeaCentre AIO A540 (27 Zoll) 973,68 ++ All-in-One-Computer mit integriertem Monitor » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Apple Mac mini (MRTR2) 820,18 +++ Sehr kompakte Abmessungen » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Shinobee i5 Business/Multimedia PC 266,00 +++ Inklusive 1-Jahr Virenschutzprogramm » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Acepc Mini PC 229,99 ++ Sehr kompaktes Gerät » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Ankermann-PC Business 379,00 +++ Inkl. Office-Professional Plus 2016 » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Ankermann Business-PC 419,00 +++ Sowohl schnelle SSD-Festplatte, als auch große HDD-Festplatte » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Shinobee Intel Pentium G2020 229,99 +++ 3 Jahre Garantie » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Systemtreff Office-Computer 283,90 ++ Sowohl schnelle SSD-Festplatte, als auch große HDD-Festplatte » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen