Das Wichtigste in Kürze
  • Netzwerkverbindungen sind in der modernen Welt unersetzbar. Auch wenn man per Funkverbindung in einem Netzwerk angemeldet ist, besteht an einem anderen Punkt im Netzwerk eine Kabelverbindung.
  • Kabelverbindungen sind weniger störanfällig und werden in professionellen Zusammenhängen nach wie vor gegenüber einer Funkverbindung bevorzugt.
  • Auch für zu Hause können Netzwerkkabel zu einer stabileren Internetverbindung führen.

netzwerkkabel test

In unserer hochtechnisierten Lebenswelt passiert es immer häufiger: Man wird mit Begriffen konfrontiert, von denen man keine Vorstellung hat. Dennoch verwenden wir die dahinter liegende Entwicklung selbstverständlich. So auch bei Ethernet, einem Protokoll, das den Datenaustausch in kabelgebundenen Netzwerken ermöglicht. In den meisten Büros sind die betreffenden Kabel meterweise verlegt. Aber auch für Heimnutzer, die unbefriedigende Erfahrungen mit dem WLAN gemacht haben, kann der Kauf eines Netzwerkkabels den Spaß zurück ins Surfen bringen. Wir zeigen Ihnen in unserem Netzwerkkabel-Vergleich 2020, welche Kategorien dieser Kabel am Markt sind und worauf Sie achten müssten, wenn Sie auf der Suche nach dem besten Netzwerkkabel für Ihre Bedürfnisse sind.

1. Was ist ein Ethernet-Kabel?

netzwerkkabel-meterware

Eine Auswahl verschiedener Netzwerkkabel (Cat 5 & 6).

Das Ethernet-Protokoll wurde in den 1970er-Jahren entwickelt, um eine Datenübertragung zwischen verschiedenen Geräten möglich zu machen. Dabei werden die Daten in bestimmte Pakete aufgeteilt, die dann zwischen den Teilnehmern im betreffenden Netzwerk ausgetauscht werden können. So kann es immer wieder zu Übertragungsausfällen kommen (sog. packet loss), die aber aufgefangen werden, indem über den Status der gesendeten Daten Bericht erstattet wird, d.h. wenn ein Datenpaket verloren geht, wird dies im Netzwerk festgestellt und das entsprechende Paket wird erneut gesendet.

Netzwerkkabel werden in der digitalen Infrastruktur sehr häufig eingesetzt: Insbesondere in größeren Netzwerken, etwa am Arbeitsplatz oder in Serverräumen, sind diese Kabel gang und gäbe. Aber auch für den Heimgebrauch kann die Anschaffung eines Netzwerkkabels hilfreich sein: Durch verschiedene Funkfrequenzen (z.B. Spielzeugauto, Bluetooth-Box) kann es zu WLAN-Störungen kommen. Da diese Störungen in verschiedenen Verwendungszusammenhängen (bspw. beim Online-Gaming oder Video-Streamen) zu echten Spaßbremsen werden können, bieten sich Netzwerkkabel als Alternative an. Viele Geräte im Multimedia- und Home-Entertainment-Bereich verfügen über eine Ethernet-Buchse, mithilfe welcher sich auch kabelgebundene Netzwerkverbindungen herstellen lassen.

Die Kabel an sich haben acht Adern, welche innerhalb verlaufen und in einem Farbschema angeordnet sind (so ließen sich in früheren Zeiten Crossover-Kabel erkennen). Die meisten Hersteller verwenden eine Twisted-Pair-Bauweise, bei der immer zwei Adern miteinander verdrillt sind. So werden die beim Datenfluss entstehenden elektromagnetischen Felder neutralisiert, da sie sich gegenseitig aufheben. Diese Bauweise ermöglicht auch ein relativ störungsfreies Arbeiten ohne Schirmung (UTP-Kabel: Unscreened Twisted Pair).

In der Übersicht noch einmal die Vor- und Nachteile von Netzwerkkabeln:

  • stabile Netzwerkverbindung
  • einfache Montage
  • auch bei langen Kabeln kein Leistungsverlust
  • Kabel-Netzwerke sind immobil
  • runder Querschnitt oft unpraktisch

2. Crossover, Patch, Verlegekabel: Welche Netzwerkkabel-Typen gibt es?

2.1. Patchkabel

patchkabel-cat6

Ein Patchkabel (CAT6).

Dieser Kabeltyp ist der am häufigsten benutzte im Heimbereich. Patch steht dabei für „Zwischenstück“ und bildet die Verbindung zwischen der Netzwerkquelle und dem Abnehmer, d.h. in vielen Heimnetzwerken zwischen Computer und Router. Diese Kabel sind zumeist vorkonfektioniert, sie verfügen also bereits auf beiden Seiten über Anschlüsse und können sofort eingesetzt werden. Eine Sonderform der Patchkabel sind Flachkabel: Ein flaches LAN-Kabel lässt sich z.B. unter Türen oder Teppichen durchführen.

2.2. Installationskabel

Installationskabel werden auch Verlegekabel genannt. Dieses wird meist als Netzwerkkabel-Meterware gekauft und von der Rolle verlegt. Diese Variante bietet sich besonders an, wenn eine Netzwerkarchitektur, z.B. im Einfamilienhaus, geschaffen werden soll. So können die Installationskabel auch in vorhandene Kabelschächte integriert werden und ermöglichen die Erstellung eines Kabelnetzwerks ohne zusätzliche Stolperfallen.

2.3. Crossover-Kabel

Eine mittlerweile überflüssige Form des Kabels. Dabei waren bei einem der Anschlüsse die Kontakte vertauscht, sodass eine direkte Kommunikation zwischen zwei Geräten möglich ist – so wurden bspw. zwei Switches oder zwei Computer zusammengeschlossen. Da mit neueren Standards von den Netzwerkadaptern automatisch erkannt wird, ob es sich um ein eingehendes oder ein ausgehendes Signal handelt, ist die verkreuzte Bauweise überflüssig geworden.

Hinweis: Crossoverkabel können auch jetzt noch eingesetzt werden, obwohl die überkreuzte Bauweise ihre Bedeutung verloren hat.

3. Kaufberatung für Netzwerkkabel: Darauf müssen Sie achten

Die folgenden Kriterien sollten Sie genau lesen, bevor Sie ein neues Netzwerkkabel kaufen.

3.1. Kabeltyp

Flach oder rund?

Der Querschnitt ist lediglich für die Verlegung entscheidend, für die Funktionalität ist er unerheblich.

Bei dieser Kategorie haben Sie eine Entscheidung zu treffen: Wollen Sie ein Kabel, das direkt für die Verbindung von der Konsole zum Router geeignet ist (dann nehmen Sie ein Ethernet-Patchkabel) oder möchten Sie in Ihrem Haus eine Netzwerkinfrastruktur aufbauen (dann wählen Sie ein Installationskabel)?

Hernach ist über die Länge zu entscheiden. Wählen Sie eines der Modelle aus unserem Netzwerkkabel-Vergleich in zu kurzer Ausführung, kann Ihnen die Laune verhagelt werden: Denn entweder reicht das Kabel dann gar nicht bis zu den entsprechenden Anschlüssen oder Sie ziehen das Kabel zu lang und es entsteht eine Spannung im Kabel, die zu Materialermüdung führen kann.

Kabelvielfalt: Die meisten Marken bieten viele verschiedenen Längen an, sodass Sie sich für die exakt passende Länge entscheiden können.

3.2. Kategorie und Anschlüsse

In der folgenden Tabelle geben wir eine Übersicht über die gängigen Kabel-Kategorien und die komplementären Anschlüsse:

Kategorie Betriebsfrequenz max. Datenrate Schirmung üblicher Anschluss
CAT3 16 MHz 100 Mbit/s keine (UTP) RJ45
CAT5/5e 100 MHz 1.000 Mbit/s geschirmt oder ungeschirmt RJ45
CAT6/6a/6e 250 MHz/500 MHz 10.000 Mbits/s geschirmt oder ungeschirmt RJ45
CAT7/7A 600 MHz/1.000 MHz 10.000 Mbits/s doppelt geschirmt (S/FTP) GG45 / TERA
Hinweis: Die meisten Cat-5- und Cat-6-Netzwerkkabel sind sowohl geschirmt als auch ungeschirmt erhältlich.

3.3. Einrichtungen für die Handhabbarkeit

rastnasen-knickschutz

Deutlich erkennbar: Rastnasen- und Knickschutz.

Inbesondere bei den Patch-Kabeln existieren kleinere Bauteile, welche das Kabel auch bei längerem Gebrauch vor mechanischer Abnutzung schützen sollen. Diese sind namentlich der Rastnasenschutz und der Knickschutz.

Der Rastnasenschutz ist entweder als Gummikappe ausgeführt oder aber als seitliche Erhöhungen am Stecker. Diese Einrichtung soll verhindern, dass zu viel Druck von unten auf die Rastnase ausgeübt werden kann, sodass sie abbricht.

Der Knickschutz befindet sich am Übergang zwischen Netzwerkkabel und Stecker und wird meist als halbsteifes zylinderförmiges Gewebe ausgeführt. Auf diese Weise wird Kabelbruch an dieser wichtigen Verbindungsstelle verhindert.

4. Warum sollte man bei Kabeln mit CAT7-Label besonders vorsichtig sein?

datenkabel-cat7

Um die Leistungsfähigkeit der CAT7 abrufen zu können, sind diese Modelle keine RJ45-Kabel.

Es kommt immer häufiger vor, dass vorkonfektionierte Kabel auf dem Markt angeboten werden, die

  • eine CAT7-Zertifizierung haben und
  • über RJ45-Anschlüsse verfügen.

Bei solchen Angeboten sollten Sie vorsichtig sein, da der RJ45-Anschluss die Vorteile eines CAT7-Kabels gegenüber einem CAT6-Netzwerkkabel nicht abrufen kann. Der Grund dafür ist die zu enge Kontaktanordnung. Dadurch können die Betriebsfrequenzen für das 10-Gigabit-Ethernet nicht erfüllt werden. Für CAT7-Ethernet sind neue Anschlüsse entwickelt worden, die auf die Namen GG45 (ähnlicher Querschnitt wie RJ45, jedoch liegen auch an der Oberseite Kontakte) und TERA hören. Derzeit sind die entsprechenden Geräte für den Heimgebrauch jedoch noch nicht weit verbreitet, sodass Sie sich das Geld für ein CAT7-Kabel sparen können und getrost die CAT6-Variante wählen können. Für zukunftssichere Infrastruktur können Sie aber zum CAT7-Verlegekabel greifen.

Zukunftssicher: Geräte, die über GG45-Buchsen verfügen, können auch mit älteren Kabeln mit RJ45-Anschluss verwendet werden. Umgekehrt passen GG45-Stecker jedoch nicht in die RJ45-Buchse.

5. Gibt es einen Netzwerkkabel-Test bei der Stiftung Warentest?

Deutschlands bekannteste Stiftung hat ihre Stärken im Verbraucherschutz, eine tiefgreifende technische Beratung war und ist nicht Bestandteil der Satzungsziele. Daher liegt von der renommierten Instutition auch kein brauchbarer Netzwerkkabel-Test vor. Wenn Sie sich über Router informieren möchten, können Sie in den diesbezüglichen Artikel der Stiftung Warentest einen Blick werfen.

6. Fragen und Antworten rund um das Thema Ethernet-Kabel

6.1. Wie lang kann ein Ethernet-Kabel sein?

Da das Ethernet-Protokoll für räumlich nahe Kommunikationssetups gedacht ist, kann die Länge der Kabel nicht unbegrenzt sein. Dazu kommen die technischen Beschränkungen durch Kabeldämpfung. Bei Netzwerkkabeln sind diese Beschränkungen jedoch erst ab einer Länge von 100 Metern wirklich bedeutsam, bei einem Netzwerkkabel von 10 m treten keine Verschlechterungen auf. Daher können Sie in den meisten Fällen ohne Probleme und Geschwindigkeitsverlust ein Kabel in der von Ihnen bevorzugten Länge verwenden: Ein LAN-Kabel von 20 m Länge ist so kein Problem.

Übrigens: Die Berechnungen der Geschwindigkeiten von Netzwerksystemen gehen immer von einer Kabellänge von 100 Metern aus.

6.2. Wie erkenne ich ein Ethernetkabel?

cat7 netzwerkkabel

Die einzelnen Teile eines Netzwerkkabels.

Noch ist diese Frage recht leicht zu beantworten: Ein Ethernetkabel erkennen Sie am RJ45-Stecker, der sehr charakteristisch daherkommt: Sein Querschnitt ist rechteckig. An der Unterseite sind acht Rillen ausgeführt, in denen die Kontakte sitzen. Meist ist der Anschluss durchsichtig ausgeführt, sodass die Farbe der zu den Kontakten führenden Kabel sichtbar ist. An der Oberseite ist eine Rastnase angebracht, welche das Kabel nach dem Anschließen in der Buchse fixiert. An manchen Netzwerkstecker wird die Rastnase mit einer Erhöung oder einer Gumminoppe vor dem Abbrechen geschützt. Zudem ist bei höherwertigen vorkonfektionierten Kabeln ein Knickschutz an der Verbindungsstelle zwischen Kopf und Kabel angebracht, der Kabelbruch an dieser häufig mechanisch belasteten Stelle verhindern soll.

6.3. Was muss ich beim Ethernet-Kabel beachten?

Besonderer Wert sollte auf die Qualität des Kabels gelegt werden. Fallen Sie nicht auf Billigangebote herein, welche Ihnen ein Cat3-Kabel verkaufen möchten! Diese reichen für die aktuellen Netzwerkstandards nicht mehr aus. Um für Gigabit-Internet gerüstet zu sein, sollten Sie zumindest ein Kabel der Kategorie 5 verwenden.

6.4. Wie wichtig ist ein Rastnasenschutz?

Wenn Sie nicht vorhaben, Ihren persönlichen Netzwerkkabel-Testsieger häufig an- und wieder auszustöpseln, brauchen Sie nicht unbedingt einen Rastnasenschutz. Diese Vorrichtungen erweisen sich vor allem als nützlich, wenn die Rastnasen häufigen Belastungen ausgesetzt sind. Wenn Sie also planen, Ihr Kabel nach dem Anschließen nicht mehr zu bewegen, können Sie auf den Rastnasenschutz verzichten.

6.5. Was bedeutet „Netzwerkkabel crimpen“?

Diese Bezeichnung wird verwendet, wenn Sie aus der Netzwerkkabel-Meterware eigene Patchkabel herstellen oder Ihr Netzwerkkabel verlängern möchten. Dazu müssen die Adern des Kabels korrekt in die Stecker gebracht werden (dabei hilft eine Aderendhülsenzange). Falls Sie wenig Erfahrung mit Elektrotechnik haben, sollten Sie lieber zum vorkonfektionierten Kabel greifen. Fall Sie Ihr Glück dennoch versuchen möchten, können Sie dieses Video schauen: