Das Wichtigste in Kürze
  • Herkömmliche WLAN-Systeme können nur mit Geschwindigkeitseinbußen erweitert werden. Mesh-WLAN bietet größere Reichweite bei gleichbleibend hoher Geschwindigkeit!
  • Die Einrichtung eines Mesh-WLANs ist auch für Technik-Laien zu meistern und die Konfiguration erfolgt komfortabel per App.
  • Einige Mesh-WLAN-Systeme unterstützen Sprachsteuerung durch Google Assistant oder Amazon Alexa. Das Freischalten eines Gast-Netzwerks wird damit zum Kinderspiel.

Mesh-WLAN-Test

Wer kennt das nicht? Im Wohnzimmer ist der Empfang super, aber im Schlafzimmer läd selbst Google nur langsam – an Netflix ist nicht einmal zu denken. Oft erreicht das WLAN nur einen Teil des Hauses. Nach einer Umfrage des Marktforschungsinstituts OnePoll beklagen 47% der Deutschen, dass der WLAN-Empfang zuhause nicht in allen Räumen gleich gut ist.

Lösungen mit einem herkömmlichen Router in Kombination mit Repeater oder Range Extender erhöhen die Reichweite auf Kosten der Geschwindigkeit. Hier hilft die neue Wireless-Mesh-Technologie. Durch die Verbindung mehrerer Router, die zu einem Netzwerk zusammengefasst sind, kann ein Mesh-WLAN große Flächen abdecken und dicke Mauern überwinden, ohne dass die Geschwindigkeit sinkt.

1. Ist Mesh-WLAN im Vergleich komfortabler und schneller?

Herkömmliche Repeater ohne sogenannte Crossband-Funktionalität haben das Problem, dass die Bandbreite halbiert wird, da jede Nachricht erst vom Endgerät (zum Beispiel einem Smartphone) zum Repeater und von da weiter zum Router gesendet werden muss.

ACHTUNG: Wenn Sie zwei WLAN-Repeater in Reihe schalten müssen, um ein besonders weit entferntes Zimmer zu erreichen, verringert sich die Bandbreite sogar auf 25 %.

Außerdem baut ein Repeater oft ein separates WLAN mit eigener SSID auf. Dann müssen Sie auf Ihren Geräten die Zugangsdaten zu beiden Netzwerken speichern und per Hand entscheiden, welches gerade das stärkere Netz ist.

Mesh-Router, die zu einem Mesh-WLAN kombiniert werden, lösen das Problem auf folgende Weise: Sie funken gleichzeitig auf zwei oder drei verschiedenen Frequenzen. Das nennt man Dual-Band- oder Tri-Band-Betrieb. Meist ist einer dieser Kanäle fest für die Kommunikation zwischen den verschiedenen Routern reserviert, die Kommunikation mit Endgeräten erfolgt auf den übrigen Kanälen. Die Endgeräte sehen dabei nur ein einzelnes WLAN bei dem automatisch der effektivste Mesh-Router ausgewählt wird. Die Nutzung eines Mesh-Netzes ist also deutlich komfortabler und mit weniger Geschwindigkeitseinbußen belastet.

HINWEIS: Auch in einem Mesh-WLAN sinkt die Geschwindigkeit, je mehr verschiedene Mesh-Router miteinander verbunden werden – aber nicht so stark wie bei der klassischen Kombination von Router und Repeater.

Beide Typen von WLAN-Netzwerken haben jeweils ihre eigenen Vor- und Nachteile.

Mesh-WLAN Router mit Repeater
Mesh-Router Netgear Orbi Pro SRK60 WLAN Repeater AVM Fritz 310 (Fritzbox)
nur ein WLAN-Netz
hohe Geschwindigkeit auch weit entfernt vom Internetanschluss
einfache Konfiguration über eine Smartphone-App
x relativ teuer
x Geräte verschiedener Hersteller untereinander nicht kompatibel
x separates Kabel- oder DSL-Modem notwendig
günstig in der Anschaffung
funktioniert mit vielen verschiedenen Routern
x Geschwindigkeit sinkt deutlich
x oft werden verschiedene WLAN-Netze generiert

2. Dual-Band, SSID & WiFi: Welche Fachbegriffe sollte man kennen?

Die englischen Wörter, über die man bei jedem Mesh-WLAN-Vergleich stolpert, verwirren viele Benutzer. Daher möchten wir Ihnen kurz die wichtigsten Fachbegriffe erläutern, bevor wir zur Kaufberatung kommen.

  • Access Point

    Ein Access Point (eine Kurzform von Wireless Access Point) ist der Zugang zu einem drahtlosen Netzwerk. WLAN-Router für den Privatgebrauch kombinieren die Funktionalität eines Routers (Verteilung der Daten auf verschiedene Clients) und eines Access Points (Anbindung der Clients an das WLAN). Im professionellen Bereich werden diese Funktionen oft von verschiedenen Geräten übernommen.
  • Band Steering

    Band Steering ist eine Technologie, bei der der Router Dual-Band-fähige Endgeräte automatisch über den weniger ausgelasteten Frequenzbereich anbindet.
  • Backhaul

    Backhaul ist das Wort für die interne Kommunikation zwischen Router und Satellit. Viele Mesh-WLAN-Systeme stellen einen eigenen Funk-Kanal ausschließlich dafür zur Verfügung. Diesen nennt man WiFi Backhaul Channel.
  • Beamforming

    Beamforming ist eine WLAN-Technologie, die mit dem Standard 802.11ac eingeführt wurde. Router können dadurch die Datenübertragung auf die Position des Clients ausrichten und die Geschwindigkeit steigern.
  • Client

    Als Client bezeichnet man ein Endgerät, das an ein Netzwerk angeschlossen ist. Dazu zählen Computer und Smartphones, aber auch Drucker oder andere netzwerkfähige Geräte.
  • Ethernet Backhaul

    Bei manchen Mesh-WLAN-Systemen kann man die Nodes auch durch Ethernet-Kabel verbinden. Dann findet die interne Kommunikation über die Kabel. Das nennt man Ethernet Backhaul. Durch Ethernet Backhaul steht mehr mehr WiFi-Bandbreite für die Kommunikation mit den Clients zur Verfügung.
  • MU-MIMO

    MU-MIMO steht für die „Multi-User Multiple-Input Multiple-Output“-Technologie, die mit dem Standard 802.11ac eingeführt wurde. Router können dadurch gleichzeitig mit mehreren Clients kommunizieren. Das steigert die Geschwindigkeit auch für Endgeräte, die diesen Standard noch nicht unterstützen.
  • Node

    Die Knotenpunkte eines Netzwerks nennt man Nodes. In einem Mesh-Netzwerk werden die einzelnen Geräte Nodes genannt und können entweder als Router oder Satellit fungieren.
  • Router

    Ein Router verbindet zwei verschiedene Netze miteinander. Ein WLAN-Router wie die bekannte Fritzbox von AVM verbindet zum Beispiel das Internet mit einem lokalen drahtlosen Netzwerk.
  • Satellit

    In einem Mesh-WLAN nennt man die Nodes, die nicht direkt ans Internet angeschlossen sind, Satelliten. Die Satelliten müssen mit dem Router kommunizieren, um Daten aus dem Internet abrufen zu können.
  • SSID

    SSID steht für „Service Set Identifier“ und ist der Name eines WLAN-Netzwerks.
  • WAN

    WAN steht für Wide Area Network, also ein nicht lokal begrenztes Netzwerk. Oft wird es als Synonym für das Internet gebraucht.
  • Wi-Fi

    Wi-Fi bezeichnet eigentlich eine Technologie zur Herstellung drahtloser Verbindungen. Im englischen Sprachraum wird Wi-Fi oft anstelle des Begriffs WLAN verwendet.
  • WLAN

    WLAN steht Wireless Local Area Network, also ein drahtloses lokales Netzwerk.

3. Worauf sollte man beim Kauf eines Mesh-WLANs achten?

3.1. Funkmodule: Tri-Band bietet mehr Bandbreite

Wi-Fi-Standards und Frequenzen

Moderne WLAN-Module funken auf zwei Frequenzbändern: 2,4 GHz und 5 GHz. In IEEE 802.11-Spezifikationen sind diverse Standards für die Nutzung dieser Frequenzbänder festgeschrieben. Nur wenn Router und Client beide den neuesten Standard unterstützen kann die volle Geschwindigkeit ausgenutzt werden.

Alle Systeme im Mesh-WLAN-Vergleich senden auf beiden Frequenzbändern. Wenn pro Frequenzband jeweils ein Funk-Kanal genutzt wird, nennt man das Dual-Band. Einige Mesh-Router benutzen im 5 GHz-Bereich aber zwei verschiedene Kanäle. Das nennt sich Tri-Band und erhöht die verfügbare Bandbreite und damit Geschwindigkeit enorm. Falls Sie einen sehr schnellen Internetzugang (ab 200 MBit/s) haben, den Sie auch drahtlos nutzen wollen, sollten Sie ein Tri-Band-Mesh-WLAN kaufen.

3.2. Datenrate vor allem für hohe Gerätezahl wichtig

Mesh-Router werden oft mit der maximal möglichen Datenrate beworben. In unserem großen Mesh-WLAN-Vergleich 2020 finden Sie Systeme mit Datenraten von 1.200 MBit/s (bei Einsteiger-Systemen) bis 3.000 MBit/s (bei dem besten Mesh-WLAN).

In Anlehnung an den WLAN-Standard 802.11ac, werden die Datenraten oft im Format ACxx00 angegeben. AC2200 steht zum Beispiel für eine maximale Datenrate von 2.200 MBit/s und setzt sich aus 400 MBit/s auf dem 2,4 GHz-Kanal und zweimal 867 MBit/s auf den beiden 5 GHz-Kanälen zusammen.

ACHTUNG: Ein einzelnes Gerät kann immer nur die Bandbreite eines einzelnen Funk-Kanals ausnutzen, im Beispiel von eben also nur 867 MBit/s, nicht die insgesamt angegebenen 2.200 MBit/s.

Für die meisten Nutzer ist aber der Internetanschluss ohnehin langsamer als das heimische WLAN. Nur wenn Sie sehr viele WLAN-fähige Geräte gleichzeitig benutzen wollen, sollten Sie auf ein Mesh-WLAN mit besonders hoher Datenrate achten.

Kabel-Anschlüsse am Mesh-Router

Das Mesh-WLAN Zyxel Multy X bietet viele Anschluss-Möglichkeiten.

3.3. Anschlussmöglichkeiten ermöglichen Peripherie-Einbindung

Viele Mesh-Router haben auch diverse Kabelanschlüsse, zum Beispiel Ethernet oder USB. Dadurch können Smart-TVs oder stationäre PCs per Kabel angebunden werden. Außerdem ermöglichen Ethernet-Ports oft die Einrichtung von Ethernet-Backhaul.

Wenn Sie noch viele kabelgebundene Geräte haben, achten Sie auf die Anzahl der Ethernet-Ports. Um Drucker oder externe Festplatten in ihr Mesh-Netzwerk einzubinden, kaufen Sie ein Mesh-WLAN mit USB-Anschluss.

3.4. Sicherheitsfunktionen bieten Schutz

Jedes WiFi-fähige Gerät kann theoretisch Ihr WLAN nutzen. Daher sollten Sie darauf achten, dass ihr Mesh-WLAN gegen Hacker und unerlaubten Zugriff abgesichert werden kann.

Meistens gibt es daher einige wichtige Schutzfunktionen. Gast-Netzwerke und Kindersicherungen können mit den meisten Geräten im Mesh-WLAN-Vergleich leicht eingerichtet werden.

Durch ein Gast-Netzwerk kommen Freunde und Bekannte ins Internet, ohne die Sicherheit des gesamten WLANs zu gefährden. Mesh-WLAN-Systeme aus der Kategorie für gewerbliche Kunden, wie das Netgear Orbi Pro, bieten dazu umfangreiche Möglichkeiten, den Zugang zum Gast-Netzwerk zu steuern – zum Beispiel über ein spezielles Portal. So kann auch den Gästen in einem Café rechtssicher Internet-Zugang gewährt werden.

Mit einer Kindersicherung kann für bestimmte Nutzer der Zugang zum Internet eingeschränkt werden. Es ist möglich, bestimmte Webseiten zu blockieren oder auch eine maximale Nutzungsdauer einzustellen. Das ist oft sinnvoll, auch wenn es um erwachsene Nutzer geht.

Mesh-WLAN-Test: Bedrohung durch Hacker

Einige Marken bieten außerdem umfangreiche Sicherheits-Pakete an, die verdächtige Zugriffe erkennen oder Viren abwehren können. Dies ist allerdings nicht immer kostenfrei, manchmal muss eine jährliche Abo-Gebühr entrichtet werden.

Was die Sicherheit angeht, haben Mesh-WLAN-Systeme im Vergleich mit traditionellen Routern einige Vor- und Nachteile.

  • Konfiguration einfach per App
  • Kindersicherung und Gast-Netzwerk werden fast überall angeboten
  • komplexere Konfigurationen oft nur bei traditionellen Routern möglich
Sprachsteuerung im Mesh-WLAN mit dem Amazon Echo Dot

„Alexa, aktiviere das Gast-Netzwerk!“ Viele Mesh-Router unterstützen auch Sprachsteuerung.

3.5. Sprachsteuerung erleichtert die Konfiguration

Viele Mesh-WLAN-Systeme können auch per Sprachsteuerung bedient werden. Damit lässt sich zum Beispiel in Windeseile das Gast-Netzwerk aktivieren oder wieder abschalten.

Wenn Ihr Smart Home bereits mit einem Amazon Echo oder Google Home ausgestattet ist, achten Sie darauf, dass Ihr neues Mesh-WLAN Alexa oder den Google Assistant unterstützt.

4. Alles ganz einfach! So richten Sie ihr neues Mesh-WLAN ein

Bei der Konfiguration eines Repeaters müssen Sie sich durch Text-Menüs wühlen und per Hand IP-Adressen eingeben. Bei einem WLAN mit Mesh-Technologie ist das deutlich einfacher. Zuerst verbinden Sie das Gerät, das als Router fungieren soll, per Ethernet-Kabel mit ihrem DSL- oder Kabel-Modem (oder ihrem alten Router mit integriertem Modem).

ACHTUNG: Bei vielen Mesh-WLAN-Systemen, ist es egal, welches Gerät sie an das Modem anschließen. Einige Hersteller machen aber einen Unterschied zwischen Router und Satellit, zum Beispiel Netgear mit der Orbi-Produktreihe.

Dann platzieren Sie den (ersten) Satelliten an einer geeigneten Stelle, zum Beispiel im nächsten Stockwerk. Wenn Sie ein System mit mehr als einem Satelliten betreiben, verfahren Sie mit dem nächsten Satelliten genauso.

TIPP: Falls die baulichen Gegebenheiten es zulassen, ist es immer am sinnvollsten, den Router möglichst zentral aufzustellen. Dies ermöglicht hohe Geschwindigkeiten über die komplette Reichweite.

Die Konfiguration des Systems können Sie dann komfortabel per Smartphone-App vornehmen. Das folgende Video zeigt anhand eines Asus Lyra Mesh-WLANs wie einfach das ist.

5. Wo sollten Sie die Mesh-Router aufstellen?

Den besten Aufstellungsort für alle Nodes ihres Mesh-WLANs zu finden, kann einige Experimente erfordern. Da der zentrale Router per Kabel an das Internet angeschlossen werden muss, ist der Spielraum oft eher gering. Sie sollten aber darauf achten, das Gerät nicht auf den Boden zu stellen oder hinter Schränken zu verstecken. Eine freie Aufstellung in Augenhöhe ist ideal. Die Satelliten sollten dann auf halbem Weg zum Ende der geplanten WLAN-Reichweite aufgestellt werden.

Wenn Sie alle Geräte aufgestellt haben, sollten Sie in der App prüfen, ob alle Nodes eine gute Verbindung haben. Wenn es bei einem einzelnen Gerät Probleme gibt, können Sie mehrere Maßnahmen ausprobieren:

  • Hindernisse umgehen: Dichte Hindernisse im Haus, wie Wände oder Türen, senken die Signalqualität. Eine Aufstellung mit „Blickkontakt“ ist also besser.
  • Gerät anheben: Die Geräte sollten nie auf dem Boden stehen.
  • Gesamt-Netzwerk beachten: Manchmal kann es sein, dass man ein anderes Gerät bewegen muss, um den Empfang beim problematischen Gerät zu verbessern.

6. Mesh-WLAN bei Stiftung Warentest

Gibt es einen einen Mesh-WLAN-Testsieger der Stiftung Warentest? Bisher noch nicht. Die Stiftung Warentest hat noch keinen Mesh-WLAN-Test durchgeführt. In der Ausgabe 08/2014 wurden zwar WLAN-Router getestet, allerdings waren damals noch keine Mesh-Router auf dem Markt. Testsieger war eine Fritzbox von AVM, die mittlerweile per Firmware-Update mesh-fähig gemacht werden kann.

7. Wichtige Hersteller von Mesh-Routern

Mittlerweile bieten viele Anbieter Mesh-Systeme an. Ubiquiti Amplifi oder Google WiFi zielen dabei eher auf Einsteiger ab, während Netgear sich an Prosumer und Gewerbetreibende richtet. Selbst WLAN-Marktführer AVM mit der Fritzbox bietet mittlerweile Firmware-Updates für die eigene Hardware an, um die Mesh-Technologie nachzurüsten. Damit Sie den Überblick behalten, haben wir Ihnen die wichtigsten Marken zusammengestellt.

  • Asus
  • AVM
  • D-Link
  • Eero
  • EnGenius
  • Google
  • Linksys
  • Luma
  • Netgear
  • Samsung
  • TP-Link
  • Ubiquiti