Das Wichtigste in Kürze
  • Sollten Sie mehr LAN-Anschlüsse zuhause brauchen, schließen Sie einen Netzwerk Switch an Ihren Router an. Kaufen Sie 2020 Switches mit hoher Bandbreite (Gigabit Switches), sofern Sie Filme oder viele Daten über das Netzwerk streamen oder verschieben wollen.
  • Im Gegensatz zu den früher gebräuchlichen Hubs sind diese weiteren switching Buchsen nahezu keinen technischen Einschränkungen unterworfen. Sämtliche Netzwerkgeräte können ohne Performance-Verlust angeschlossen werden.
  • Die eigentlich korrekte Bezeichnung ist Bridging Hub, bzw. Switching Hub. Gebräuchlich sind diese Begriffe heutzutage aber kaum noch. Weitere auftretende Benennungen sind auch Ethernet Switch, LAN Switch oder Netzwerk Switch.

Switch Test

Weitere Netzwerkanschlüsse für zuhause werden immer öfter benötigt. Neben dem PC, Laptop oder Server braucht inzwischen auch der Smart-TV eine eigene Buchse. Ein AV-Receiver ab der mittleren Preisklasse ebenso. Wer jetzt noch IP-Telefonie mit den entsprechenden Geräten betreibt, dem werden die Netzwerkbuchsen auf der Rückseite des Routers bald nicht mehr ausreichen. Mit einem LAN Switch erhöhen Sie die Anzahl der verfügbaren Anschlüsse und wie Sie in diesem Ratgeber merken werden, geht die Funktionsvielfalt eines Switches über das bloße „Daten verteilen“ weit hinaus. Mit diesem Switch-Vergleich wollen wir also eine Kaufberatung bieten, die es jedem ermöglicht, den für ihn besten Switch zu finden, den individuellen Switch-Testsieger.

1. Was ist ein Switch?

Switch – ein Gerät, viele Namen.

Ein Netzwerk Switch wird auch gerne folgendermaßen bezeichnet:

  • Ethernet Switch
  • LAN Switch
  • Gigabit Switch
  • Hub (fälschlich)

Ein Switch ist ein Netzwerkgerät, welches die einzelnen Elemente eines Netzwerks miteinander verbindet. Diese Aufgabe wurde davor von den sogenannten Hubs übernommen. Switches jedoch haben Vorteile den einfacher gebauten Hubs gegenüber, die dazu führten, dass inzwischen fast ausschließlich Switches anstelle der Hubs verwendet werden:

  • Ein Hub schickt die Daten „überall“ hin ins Netzwerk (Broadcast). Annehmen tut sie jedoch nur der Empfänger. Dieses Prinzip erzeugt sehr viel unnötigen Traffic
  • Ein Switch „lernt“ im Gegensatz zum Hub, welcher Empfänger an welchem Netzwerkanschluss sitzt und schickt an diesen adressierte Daten auch nur an exakt diesen Port (Unicast). So wird unnötig redundanter Traffic wie bei einem Hub vermieden und das Netzwerk weniger ausgelastet.

Neben diesem offensichtlichen Vorteil bieten moderne Switches 2020 noch deutlich mehr Funktionen an. Die wichtigsten stellen wir Ihnen in der nachfolgenden Tabelle von unserem Netzwerk Switch-Vergleich vor:

Feature Beschreibung
Auto-MDI/MDIX Egal, ob Sie sogenannte Patch-Kabel, oder Crossover Kabel verwenden, der Netzwerk Switch erkennt die Kabelart automatisch und passt die Verschaltung daran an. Also müssen Sie sich nicht mehr um die Art des Kabels kümmern. Fast alle Modelle in diesem Ethernet Switch-Vergleich bieten diese Funktion an.
Jumbo-Frames Der Name ist Programm: Große Dateien, wie zum Beispiel Mediendateien werden mittels dieses Ausstattungsmerkmals deutlich besser übertragen.
Flowcontrol Ist ein Protokoll, welches den Netzwerkverkehr aller im Ethernet Switch verwalteten Datenströme ordnet und priorisiert. Als Analogie könnte man den klassischen Verkehrspolizisten auf der Kreuzung heranziehen.
IGMP Snooping Der Switch überwacht seine Eingänge zum besseren Handling sogenannter Multicast-Gruppen. Gerade für Smart-TV wichtig, da viele Stream-Daten in diese Gruppe fallen.
VLAN Möchten Sie im Heimbereich zwei getrennte Netze schaffen, etwa um Ihr Büro und dortige Netzwerkgeräte vom Heimnetzwerk getrennt zu halten, bieten sich virtuelle Netzwerke, sogenannte VLAN an. Bei Untersützung dieses Extras können sie mehrere klar voneinander getrennte Netzwerke über ein Switch ansprechen.

2. Welche Switch-Typen gibt es?

2.1. Managed Switch

Für Unternehmen: Ein 48 Port Switch mit umfangreichem Management und aktiver Kühlung durch 3 Lüfter.

Für Unternehmen: Ein 48 Port Switch mit umfangreichem Management und aktiver Kühlung durch vier Lüfter.

Dies ist der komplexere Typ. Dieser kann über den Webbrowser unter seiner spezifischen IP-Adresse aufgerufen und dort umfangreich konfiguriert werden. VLAN-Netzwerke, automatische Erkennung von DoS-Attacken – die Liste an Funktionen eines VLAN Switch ist sehr lang und erschließt in weiten Teilen nur Fachpersonal. Sollten Sie einfach ein simples günstiges Switch kaufen wollen, sind Sie hier vermutlich falsch. Diese Geräte erlauben punktgenaue Konfiguration von dutzenden Unterfunktionen, simples Ausprobieren endet meist in falschen Einstellungen und damit fehlerhaften Netzwerken. Spätestens in Unternehmen sollte aufgrund der Wartbarkeit auf LAN Switches mit Management gesetzt werden. Denn hier bedeutet ein Ausfall oft direkten Geldverlust, der durch fernwartbare Geräte wesentlich schneller durch Fachpersonal behoben werden kann.

  • gute bis extreme Konfigurationsmöglichkeiten
  • oft praktische Fernwartungsoptionen
  • auch für größere Netzwerke geeignet
  • teuer als unmanaged Switches
  • Funktionsvielfalt nur von Experten komplett nutzbar

2.2. Unmanaged Switch

Spartanisch: Die Rückseite eines unmanaged 5 Port Switches weist für gewöhnlich nur einen DC-Stromanschluss auf.

Spartanisch: Die Rückseite eines unmanaged 5 Port Switches weist für gewöhnlich nur einen DC-Stromanschluss auf.

Dies ist die häufigst gebrauchte Switch Art im Heimbereich. Wer im Netzwerk seinen NAS-Speicher und VoIP-Telefone zusätzlich zum Streamen von Musik und Filmen nutzt, der benötigt oft einfach weitere RJ-45 Ports für Endgeräte. Bei viel Medienmaterial wie Filmen muss Ihr Switch Gigabit Geschwindigkeit bereitstellen.

Weiterreichende Einstellmöglichkeiten sind entweder sehr vereinfacht oder meist gar nicht vorhanden. Dafür können diese Switches für weniger Geld angeboten werden und stellen, auch aufgrund ihrer Simplizität, oft genau das Benötigte dar. Überlegen Sie sich vor der Anschaffung also, ob Sie überhaupt weitergehende Einstellmöglichkeiten benötigen oder nicht. Dieser LAN Switch-Vergleich konzentriert sich auf die bewährten unmanaged Switches, einzelne höherpreisige Modelle sind allerdings auch vertreten.

Hinweis: Sofern Sie „nur“ auf der Suche nach weiteren Anschlüssen oder einem Verteiler für die nächste LAN-Party sind, kaufen Sie sich ein Gigabit Switch 8 Port oder 5 Port ohne Management Funktion. Damit sparen Sie bares Geld und haben Ihr Anforderungsprofil dennoch perfekt abgedeckt.

Das folgende Unboxing-Video eines Gigabit Switches bietet Ihnen weitere Informationen allgemeiner Natur sowie zum Verpackungsinhalt:

3. Welche Kaufkriterien für ein Switch sind entscheidend?

3.1. Anzahl der Ports

Ohne Kabel läuft nichts: Diese Ethernetkabel haben einen praktischen Schutz auf der Entsperrnut.

Ohne Kabel läuft nichts: Diese Ethernetkabel haben einen praktischen Schutz auf der Entsperrnut.

Die meisten Modelle für den Heimbereich bieten 5 oder 8 Buchsen an. Beachten Sie, dass Sie sich beim Kauf eines 5 Port Gerätes nur 4 zusätzliche Ports kaufen, da einer immer zum Anschluss ans bestehende Netzwerk verwendet werden muss.

Wir können in diesem Ethernet Switch Vergleich keine eindeutige Aussage treffen, ob 5- oder 8-Port Geräte mehr Sinn ergeben. Einerseits ist die Leistungsaufnahme minimal höher bei den größeren Geräten, andererseits muss man sich dann im Falle einer Erweiterung des Netzwerkes nicht noch ein Gerät kaufen. Auf der anderen Seite ist ein unmanaged 5 Port Gigabit Switch aber auch so preiswert, dass sich hier unbegründetes Vorsorgen nicht unbedingt lohnen muss. Wenn Sie bereits absehen können, dass Ihr Netzwerk in absehbarer Zeit noch weiter wachsen wird, so sollte Ihr neuer Switch 8 Ports unterstützen.

3.2. Stromverbrauch

Viele Geräte setzen 2020 auf kleine Steckernetzteile. Hier einige themenrelevanten Einzelheiten:

  • Die Effizienz dieser Netzteile ist begrenzt. Es treten also mit jedem verwendeten Netzteil weitere Verluste und damit ein Mehrverbrauch auf.
  • Durch die Stromversorgung jedes Gerätes durch ein eigenes Netzteil erhöht sich der Gesamtstromverrauch. PoE ist dabei ein Ansatz, die Menge an Einzelnetzteilen zu begrenzen: PoE steht für eine Energieversorgung durch das Ethernet-Kabel („Power-over-Ethernet“). Weitere Kabel neben dem LAN Kabel sind somit nicht nötig und es wird nur ein einziges Netzteil für eine Vielzahl an Geräten benötigt. Die PoE Gesamtleistung ist die Summe aller PoE-fähigen Ports des Switches, multipliziert mit der Leistung pro Port. Letztere liegt meist bei 10 – 15 Watt. Mit dieser Technik kann auch ein LAN Switch ohne Netzteil betrieben werden, sofern es kompatibel ist.
  • Einige der sehr günstig produzierten Netzteile weisen ein hochfrequentes Summen auf, was störend auffallen kann. Gerade, wenn sich aufgrund der Fülle an elektrischen Geräten in der Telefon/Internet-Ecke eine Vielzahl von solchen Netzteilen im Einsatz befinden.

3.3. Managbarkeit

Die Thematik der Verwaltung und Administration von Netzwerken ist so komplex und im wahrsten Sinne des Wortes vielschichtig, dass wir es hier an dieser Stelle nur kurz anschneiden wollen. Wir stellen exemplarisch einige Funktionen von einem managable Switch vor:

  • Port-Mirroring: Die Möglichkeit, allen Datenverkehr eines (oder mehrerer) bestimmter Ports auf einen anderen zu leiten. Umfassende Netzwerküberwachung und Analyse sind so möglich.
  • RADIUS-Authentifizierung: Fortgeschrittene Client-Verifizierung mittels Zertifikaten, die jedem Nutzer spezifische Rechte übertragen.
  • Weitere häufige Funktionen: Port Sperrung, Bandbreitenbeschränkung, MAC Adress Filterung, DoS-Erkennung und vieles mehr.

Wie ersichtlich wird, ist dies ein Themenkomplex, der zur völligen Erfassung einiges an Einarbeitungszeit benötigt. Auch daher sind in diesem Switch Vergleich hauptsächlich Switches ohne besondere Managmentfunktionen vertreten.

3.4. Weitere Ausstattung

Weitere interessante Ausstattungsmerkmale von Switches:

  • LED-Indikatoren: Die meisten Switches haben eine oder mehrere LEDs neben jeder Buchse verbaut. Diese geben Informationen über verbundene Geräte, Datentransfer und dessen Geschwindigkeit (10/100/1000 MBps). Je nachdem wie Sie ihr Switch nutzen wollen und wie oft Sie Portbelegungen ändern wollen, kann dieses Extra eine echte Hilfe sein. Wenn der Ethernet Switch allerdings hinter dem Schrank verschwindet, bieten diese LEDs kaum einen größeren Nutzen.
  • Stabelbar: Durch Vertiefungen auf der Oberseite lassen sich einige Modelle mit baugleichen Exemplaren leicht und relativ kippsicher stapeln. Wer allerdings irgendwann den fünften Switch auf seinen „Netzwerk-Whopper“ stellt, sollte sich eventuell auch Gedanken über die Anschaffung eines oder zwei 16 Port Gigabit Switch machen, statt sein Türmchen bis an die Zimmerdecke zu bauen.

Nachstehend listen wir Fabrikanten von LAN-Switches auf. Im professionellen Bereich haben Zyxel Switches und Cisco Switches einen sehr guten Ruf. Switches sind eine Kategorie, in dem viele Hersteller mit ihren Marken präsent sind:

  • 3com
  • AirLive
  • Alcatel-Lucent
  • Allied Telesis
  • Allnet
  • APC
  • Asus
  • Aten
  • Avaya
  • Belkin
  • Brocade
  • Buffalo
  • Cisco Systems
  • Cnet
  • Compaq
  • Conrad
  • D-Link
  • Dell
  • DeLock
  • Digitus
  • Dynamode
  • Edimax
  • Enterasys
  • Exsys
  • Extreme Networks
  • Fujitsu
  • Gembird
  • Hama
  • Hewlett-Packard HP
  • Hirschmann
  • Huawei
  • IBM
  • IC Intracom
  • InLine
  • Intellinet
  • Juniper
  • korenix
  • Lancom
  • Lantronix
  • Level One
  • LG-Ericsson
  • Lindy
  • Linksys
  • LogiLink
  • Longshine
  • Microsens
  • Netgear
  • netis
  • Nortel Networks
  • Planet
  • Roline
  • SECOMP
  • Siemens
  • StarTech
  • Tenda
  • TP-LINK
  • TRENDnet
  • Ubiquiti
  • Weidmüller
  • Zyxel

4. Worauf sollte bei der Switch-Nutzung geachtet werden?

Macht der Gewohnheit:
Hub statt Switch

Viele Personen suchen immer noch nach Ethernet Hubs, obwohl dieser Gerätetyp kaum noch existiert:

  • LAN Hub
  • Gigabit Hub
  • Hub Switch

Dies sind alles Bezeichnungen für Geräte, welche nun von Switches verdrängt wurden.

Die Sicherheit in einem Netzwerk ist direkt von der Konfiguration des Netzes abhängig.

Wie bereits erwähnt, sollten Sie beim Erwerb von einem managed Switch ein gewisses Grundverständnis für dessen Einrichtung besitzen. Wenn Ihnen Begriffe wie Mac-Adresse, IP-Adresse, Port-Mirroring und Konsorten nichts sagen, empfehlen wir mit Nachdruck ein unmanaged Switch für Ihren Aufgabenbereich.

Beide Arten von Switches sollten so aufgestellt werden, dass die Lüftungsschlitze einwandfreie Luftzirkulation gewährleisten können. Überhitzende Switches können ausfallen oder auch die Übertragungsrate merklich drosseln.

5. Gibt es einen Switch-Test bei der Stiftung Warentest?

Die Stiftung Warentest hat bisher noch keine Switches getestet. Allerdings ist das Thema Netzwerke inzwischen auch beim Endverbraucher so prominent geworden, dass wir hier in absehbarer Zeit einen Switch-Test erwarten. Sobald dies der Fall ist nehmen wir hier natürlich auf den Switch-Testsieger von test.de Bezug.

6. Fragen und Antworten rund um das Thema Switch

6.1. Was ist ein Switch Layer 3?

Die Bezeichnung „Layer“ benennt in diesem Fall die unterschiedlichen Schichten einer Netzwerk-Architektur.
Layer 2 Switch:

  • besonders schnell, da die Funktionen direkt in der Hardware verankert sind.
  • jedoch sehr begrenzter Funktionsumfang im Vergleich zu anderen Geräten.

Layer 3 Switch:

  • großer administrativer Funktionsumfang, ähnlich wie manche Router.
  • werden als zentrale Knotenpunkte in größeren Netzwerken eingesetzt.

Es ist also festzuhalten, das sich der Heimnutzer in 99 % der Fälle keine Gedanken um ein Layer 3 Switch machen muss. Auch der beste Switch in Layer 3 Bauart nützt dem User nichts, wenn dieser die Funktionsvielfalt schlicht nicht nutzt.

6.2. Ethernet Switch kaskadieren?

Sie können an Ihr Switch auch einen weiteren Switch anschließen. Wenn mehrere dieser Geräte hintereinander geschaltet sind und sich so eine immer verzweigtere Baum-Struktur ergibt, spricht man von kaskadierten Switches.

6.3. Netzwerkswitch ohne Strom?

Jedes elektrische Gerät benötigt Strom für den Betrieb. Bei Netzwerkhardware hat sich jedoch eine alternative Stromversorgung über das LAN-Kabel mit RJ-45 Stecker etabliert. Ein PoE Switch (von „Power-over-Ethernet“) ermöglicht es, Geräte mit unter 15 Watt Gesamtverbrauch ohne eigenes Netzteil zu betreiben. Dies lohnt aber nur bei umfangreicherer Netzwerkhardware, wie kaskadierten Switches, da die Erstkosten im Vergleich zu konventionell versorgten Switches höher sind.

6.4. Ist das ein reiner Gigabit Switch-Vergleich?

Langsamere Switch Modelle als Gigabit Switches sind eigentlich nicht mehr zeitgemäß. Allerdings gibt es auch Szenarien, in denen langsamere Geräte genauso ausreichen. Wer 3 Drucker ins Netzwerk einbinden möchte, benötigt nicht zwingend ein Gigabit LAN („Local-Area-Network“). Hier reicht ein Mini Switch mit 5 Ports und niedriger Bandbreite, was sich positiv im Preis bemerkbar macht.