Das Wichtigste in Kürze
  • Gemüsesäfte sind schmackhaft und gesund. Die darin enthaltenen Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe machen Gemüsesaft zu einem kleinen „Energiepaket“.
  • Säfte aus Gemüse in Bio-Qualität bedeutet, dass der Anbau ohne Pestizide oder Genveränderung erfolgte. Toll: guter Bio-Gemüsesaft ist nicht zwangsläufig teuer.
  • Gemüsesaft können Sie direkt genießen sowie als Grundlage oder zur Verfeinerung für Suppen und Soßen verwenden.

gemüsesaft abnehmen gemüsesaft rezept gemüsesaft selber machenbreuss saft

Laut einer Presseinformation (01/2012) der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. sollten Erwachsene täglich rund fünf Portionen Obst und Gemüse verzehren.

Die in frischem Obst und Gemüse enthaltenen Nährstoffe sind essentiell, um Körperfunktionen aufrechtzuerhalten und um Mangelerscheinungen entgegenzuwirken. Gemüse liefert diese sogenannten Vitalstoffe in Form von Vitaminen, Mineralstoffen, sekundären Pflanzenstoffe und Ballaststoffen und hat einen nur geringen Gehalt Fett und Kalorien.

Da im Alltag nicht immer ausreichend Zeit zur Zubereitung von Gemüse vorhanden ist, kann der Verzehr von Gemüsesäften eine schmackhafte Alternative darstellen. Der Verzehr von Gemüse in flüssiger Form bietet folgende Vorteile:

Haut, Haare und Nägel werden gesünder

das körperliche Wohlbefinden kann positiv beeinflusst werden

Bluthochdruck kann sinken

In unserem Gemüsesaft-Vergleich 2020 zeigen wir die Zutaten und Inhaltsstoffe verschiedener Gemüsesaft-Herstellern und Marken auf. Wir befassen uns mit den Kategorien Preis, Nährstoffe und Haltbarkeit sowie mit verschiedenen Anbau-Arten und Herkunftsländern.

1. Kaufberatung für Gemüsesäfte: Darauf müssen Sie achten

gemuesesaft-gemuesesorten gemüsesaft kaufen gemüsesaft test gemüsesaft testsieger gemüsesaft testen

Der Unterschied zwischen Obst und Gemüse liegt darin, dass Obst die Bezeichnung für Früchte und Samen ist, die aus den Blüten mehrjähriger Pflanzen entstehen. Ein gesunder Apfelbaum blüht jedes Jahr aufs Neue, daher zählen Äpfel zu der Familie Obst.

Zu Gemüse zählen auch essbare Pflanzenteile. Dass Obst und Gemüse zu wichtigen Energielieferanten gehören, steht fest. Doch worin unterscheiden sich die beiden Pflanzenarten, wenn Sie gepresst als Flüssigkeit in einem Saft landen?

Die Vor- und Nachteile von Gemüsesaft gegenüber Fruchtsaft haben wir für Sie zusammengefasst:

  • weniger Zucker (keine Fruktose und Glukose)
  • höherer Nährstoffgehalt
  • oft höherer Ballaststoffgehalt
  • zum Verfeinern beim Kochen geeignet
  • eher „Mahlzeit“ als Getränk

Nun geht es darum, den besten Gemüsesaft für Sie zu finden. Hierzu zählen Aspekte wie Verträglichkeit und Ihr individueller Vitaminbedarf.

Bevor Sie einen Gemüsesaft kaufen, sollten Sie sich daher folgende Fragen stellen:

  • Zutaten: Haben Sie Unverträglichkeiten oder Allergien?
  • Inhaltsstoffe: Wie viel Zucker und/ oder Salz wurde beigefügt? Leiden Sie an Diabetes oder Bluthochdruck?
  • Herstellung: Ist biologisch-ökologischer Anbau für Sie ein Kaufkriterium?
  • Haltbarkeit: Möchten Sie den Gemüsesaft sofort genießen oder einlagern?

2. Das bunte Wunder: Gemüsesaft-Zutaten und -Wirkungen

selleriesaft kaufen gemüsesaft gesund gemüsesaft ohne salz gemüsesäfte ohne zucker
In Gemüsesäften sind diese vier essentiellen Vitalstoff-Typen enthalten:

1. Vitamine, die häufig in Gemüsesaft vorkommen

  • Stoffe, die der Körper braucht, aber bis auf einige Ausnahmen nicht selbst herstellen kann: Vitamin A, Vitamin C, Folsäure

2. Mineralstoffe, die häufig in Gemüsesaft vorkommen

  • Lebensnotwendige, anorganische Nährstoffe, die der Körper nicht selbst herstellen kann: Calcium, Jod, Natrium, Kalium, Magnesium, Phosphor, Schwefel, Chlorid

3. Sekundäre Pflanzenstoffe, die häufig in Gemüsesaft vorkommen

  • Natürliche Farb- und Schutzstoffe von Pflanzen, die eine heilende Wirkung auf den menschlichen Organismus haben können: Carotinoide, Saponine

4. Ballaststoffe, die häufig in Gemüsesaft vorkommen

  • Unverdauliche, wasserlösliche Stoffe, die verdauungsfördernd sind und zur Verbesserung der Blutzucker- und Cholesterinwerte beitragen können: Zellulose, Lignin

2.1. Gemüsesorten und ihre Wirkungen

Gemüsesäfte sind schmackhaft und eine Bereicherung für Ihre Ernährung. Wie genau Tomate, Karotte & Co. wirken, haben wir hier für Sie zusammengefasst:

Gemüse-Sorte Wirkung
Tomate

gemuesesaft-tomate nährstoffe gemüse tomatensaft kaufen

Vitamin C, Vitamin B, Eisen, Folsäure

viele Carotinoide (Beta-Carotin für Vitamin A)
stärkt Herz und Kreislauf
verringert das Krebsrisiko
Schutz vor Arterienverkalkungen

Karotten

gemuesesaft-karotte-neu

Pro-Vitamin A

viele Carotinoide (Beta-Carotin für Vitamin A)

stärkt das Immunsystem
fördert das Zellwachstum
verbessert die Sehkraft
gut für die Haut

Rote-Bete-Saft

gemuesesaft-rotebete

mit natürlichem Farbstoff Betanin, Eiweißbaustein Betain
inaktiviert Erkältungserreger
stärkt die Leber
fördert den Abbau von Fettzellen
Weißkohl (Sauerkraut)

gemuesesaft-weisskohl-gesund-neu

mit wichtigen B-Vitaminen (u. a. B12) und Vitamin C
sehr ballaststoffreich
stärkt die Darmflora: förder die Verdauung, wirkt gegen Verstopfungen)
verringert das Krebsrisiko

2.1. Fettlösliche und wasserlösliche Vitamine

Vitamine werden in wasserlösliche und fettlösliche Vitamine unterteilt. Wasserlösliche können direkt vom Körper aufgenommen werden; eine „Überdosierung“ ist kaum möglich. Fettlösliche Vitamine (A, D, E, K) können häufig in Vorstufen in Lebensmitteln vor und benötigen den Träger Fett, um vom Körper aufgespalten und verwertet werden zu können.

Der Organismus reguliert also auf natürliche Weise den Zufluss von wasserlöslichen Vitaminen, indem ein Überschuss einfach ausgeschieden wird.

Bei fettlöslichen Vitaminen sieht das anders aus. Der Körper kann größere Mengen dieser Vitamine speichern. Mögliche Anzeichen einer Überversorgung können Leberprobleme, Hautprobleme, Kopfschmerzen und Appetitlosigkeit sein.

Die Unterschiede zwischen wasserlöslichen Vitaminen und fettlöslichen Vitaminen auf einen Blick:

wasserlösliche Vitamine fettlösliche Vitamine
  • B-Vitamine, Vitamin C
  • Gemüsesorten: z. B. Sauerkraut
  • können direkt aufgenommen werden
  • Überdosierung wird ausgeschieden
  • Vitamin A, D, E und K
  • Gemüsesorten: z. B. Karotten, Tomaten
  • benötigen Fett zur Aufnahme
  • Überdosierung möglich

3. Herstellung und Haltbarkeit von Gemüsesaft: Zitronensäure vs. Milchsäure

gemuesesaft-tomaten

Da Gemüsesaft aus frischen pflanzlichen Erzeugnissen hergestellt wird, muss bei der Produktion darauf geachtet werden, das Endprodukt haltbar zu machen. Die Haltbarmachung entsteht unter anderem durch

Zufügen von Säuerungsmitteln

milchsaures Vergären

3.1. Ein bitterer Nachgeschmack: Zitronensäure als Konservierungsstoff

gemüsesaft konservierungsstoffe

Zitronensäure hat als Konservierungsstoff nicht mehr viel mit der natürlichen Zitronen-Frucht zu tun.

Für Gemüsesäfte wird für gewöhnlich Zitronensäure (auch: Ascorbinsäure) als Konservierungsmittel benutzt. Die Säure bewirkt die Reduktion des Oxidationsprozesses, damit das Gemüse nur verlangsamt gärt. Außerdem passt der Zusatzstoff den Säuregehalt in Lebensmitteln an und setzt gleichzeitig den pH-Wert herab.

Obwohl mit Zitronensäure zunächst oft Natürlichkeit assoziiert wird, sollte das Säuerungsmittel nur in Maßen konsumiert werden.

Der in der Lebensmittelindustrie gern verwendete, günstige Zusatz Ascorbinsäure kann folgende Nachteile haben:

x Förderung der Aufnahme von Aluminium im Körper

x Beschädigung von Zahnschmelz

Zitronensäure wird oft mit dem Englischen „citric acid“ oder als Zitronensäure mit der E-Nummer 330 gelistet.

3.2. Milchsäure im Gemüsesaft: Verträglich für den Magen und natürlich vegan

Auf einigen Saftpackungen findet man die Angabe „milchsauer vergorener Gemüsesaft“.

Bei der Herstellung von Gemüsesäften wird das Gemüse nach der Pressung mit Bakterienkulturen versetzt. Diese sogenannten Lactobacillen ermöglichen eine kontrollierte Gärung, die auch die Bildung von Milchsäure bewirkt.

Milchsäure wiederum hat einen positiven Effekt hinsichtlich der natürlichen Konservierung von Säften. Das bedeutet, dass durch das Versetzen mit Milchsäure die Säfte insgesamt länger haltbar sind.

Ein weiterer Effekt ist, dass milchsauer vergorene Gemüsesäfte insgesamt verträglicher sind. Durch die Milchsäurebakterien wird das rohe Gemüse im Prinzip „vorverdaut“ und ist somit leicht bekömmlich.

Zusammenfassend zählen zu den positiven Effekten von milchsauer vergorenem Gemüsesaft:

längere Haltbarkeit durch Milchsäurebakterien

leichter bekömmlich durch „Vorverdauung“ des rohen Gemüses

Milchsäurebakterien stärken die Darmflora

Die wohl bekannteste Gemüsesorte, bei der die Methode der milchsauren Vergärung für eine längere Haltbarkeit angewendet wird, ist Weißkohl. Dieser wird durch die Milchsäure zu Sauerkraut.

4. Gemüsesäfte in höchster Qualität: Demeter und Bio-Zertifikate

bio gemüsesaft demeter gemüsesaft qualität gemüsesaft gemüse saft biologischer anbau bio zutaten

Einige Gemüsesaft-Hersteller können mit dem Demeter- oder Bio-Siegel überzeugen. Das bedeutet, dass alle Inhaltsstoffe gemäß den nachhaltigen Bestimmungen zur ökologischen und dynamischen Landwirtschaft angebaut werden.

Kriterien, die Zutaten erfüllen müssen, um in einem biozertifizierten Saft verarbeitet zu werden, sind:

kein bestrahltes Gemüse
ohne Gentechnik angebaut
ohne chemisch-synthetischen Dünger oder Pflanzenschutz

Das Demeter-Siegel verfolgt zusätzlich zu den Kriterien der biologischen Landwirtschaft:

umfassende Betriebsumstellung zum biologisch-dynamischen Handeln
nahezu keine Zufügung von Zusatzstoffen
strikte Vorgaben zu Pflanzenschutzmitteln

5. Welche Ursachen haben Mangelerscheinungen und wie lassen sich diese bekämpfen?

gemuesesaft-mangel-erscheinungen

Mangelerscheinungen können auftreten, wenn Ihre Ernährung unausgewogen ist und Ihrem Organismus wichtige Vitamine, Mineralien oder Spurenelemente fehlen.

Was steckt hinter der „5 am Tag“?

Die Ernährungskampagne der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE) hat zum Ziel, gesündere Ernährung zu fördern. Die 5 steht hier für die Summe aus 3 Portionen Gemüse + 2 Portionen Obst am Tag.

Zusätzlich empfiehlt die DGE den Verzehr von:

  • 1 – 2 Mal Fisch pro Woche
  • Milch / Milchprodukte unregelmäßig
  • Fleisch, Wurst und Eier in kleinen Rationen
  • jodiertem und fluoriertem Speisesalz

Eine Unterversorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen kann: Müdigkeit, Schwäche, Schwindelgefühl und Konzentrationsstörungen begünstigen.

Weitere Symptome können Kopfschmerz, Entzündungen an den Lippen oder eingerissene Mundwinkel, Appetitlosigkeit oder starkes Herzklopfen sein.

Auch psychische Auswirkungen wie Reizbarkeit und innere Unruhe können Anzeichen einer unausgewogenen Ernährung sein.

Wer sich ausgewogen und abwechslungsreich ernährt, hat keinen Vitamin- und Mineralstoffmangel zu befürchten. Die von der deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfohlenen Tagesration basiert auf dem Grundsatz: „5 am Tag“.

Manche Menschen sind anfälliger für Mangelerscheinungen. Besonders folgende Personengruppen sollten darauf achten, genügend Vitamine und Nährstoffe in Form von Gemüse und Obst zu sich zu nehmen:

  • schwangere und stillende Frauen
  • Säuglinge und Kinder
  • Senioren
  • Veganer
  • Menschen mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen oder Allergien

Kochen Sie frische Lebensmittel schonend und bewahren Sie Gemüse fern von zu viel Hitze und Licht auf. Während beispielsweise Brokkoli, Bohnen, Lauchzwiebeln, Kohl und Pilze bedenkenlos im Kühlschrank gelagert werden könne, reicht bei anderen Gemüsesorten, wie Auberginen, Tomaten, Kartoffeln, Paprika und Kürbis ein kühler, dunkler und trockener Ort aus.

6. Was sind die besten Gemüsesaft-Rezepte zum Selbermachen?

gemüsesaft bio gemüsesaft demeter qualität anbau gemüse gemüsesaft herstellung gemüsesaft erwachsene

Im Prinzip brauchen Sie lediglich einen Standmixer oder Stabmixer und etwas Kreativität.

Kombinieren Sie doch mal diese Gemüsesorten als Smoothie:

  • Salatgurke
  • Brennnessel
  • Blatt-Spinat
  • Zucchini

Tipp: Genießen Sie Ihren frisch zubereiteten Gemüsesaft am besten direkt nach der Zubereitung. An einem späteren Zeitpunkt könnten sich Vitamine und Nährstoffe schon verflüchtigt haben. Die Haltbarkeit von gekauftem Gemüsesaft ist ungleich länger.

Wir empfehlen Ihnen außerdem folgende Superfoods, die Ihre täglichen Mahlzeiten im Handumdrehen zu leckeren Energielieferanten machen. Kombinieren Sie die verschiedenen Beeren und Pulver zum Beispiel mit Joghurt oder Quark zum Frühstück. Bestimmt lecker und gut für Ihre Gesundheit.

7. Was sagen Stiftung Warentest und Öko-Test zu Gemüsesäften?

gemuesesaft-stiftung-warentest

Öko-Test hat sich der Thematik Gemüsesäfte angenommen. In einem umfangreichen Gemüsesaft-Test wurden 20 Säfte bewertet. Darunter waren hauptsächlich Säfte auf der Grundlage von Möhren, Rote Bete, und Sauerkraut.

Das Ergebnis (02/2018) lässt sich sehen: Elf Produkte wurden mit der Gesamtnote „gut“ ausgezeichnet. Drei weitere Marken sind Gemüsesaft-Testsieger mit der Note „sehr gut“. Lediglich eine weitere Marke konnte im Gemüsesaft-Test nicht überzeugen und wurde mit „mangelhaft“ bewertet.

3 mit Testnote „sehr gut“ 4 von 11 mit Testnote „gut“ 1 Mal Testnote „mangelhaft“
  • Jacoby Bio-Sauerkrautsaft
  • K-Bio Karottensaft
  • Voelkel Demeter-Sauerkrautsaft
  • Grünfink Sauerkrautsaft
  • Alnatura Rote-Bete-Saft
  • Amecke Bio-Karotte
  • Bio Bio-Karotten-Saft mit Honig
  • Beutelsbacher Rote-Bete-Direktsaft

Das Gesamturteil des letzten Gemüsesaft-Tests der Stiftung Warentest ist heute noch aktuell. In dem umfassenden Artikel, hebt die Stiftung Warentest besonders die Wirkstoffe von Tomaten und Karotten in Gemüsesäften hervor.

Der Fokus im Bericht liegt auf Pflanzenfarbstoffen, sogenannten Carotinoide, die der Tomate das kräftige Rot – und Karotten das Orange verleihen. wirken die sogenannten Carotinoide im Organismus antioxidativ. Das bedeutet, dass die Pflanzenfarbstoffe freie Radikale (also sauerstoffhaltige Moleküle) hemmen, die Zellen im Körper beschädigen können.

Ein weiterer Vorteil des hohen Anteils an Carotinoide in Gemüsesäften ist, dass sie dem Körper ermöglichen Vitamin A zu produzieren. Obwohl das Vitamin normalerweise nur in tierischen Produkten vorkommt, kann der Organismus durch das in Karotten und Tomaten enthaltene Beta-Karotin Vitamin A produzieren.

8. Fragen und Antworten rund um das Thema Gemüsesaft

gesunde ernährung smoothie trinken gesunder saft trinken gemüse saft test gemüsesaft vergleich stiftung warentest gemüsesaft

In diesem Kapitel finden Sie eine Zusammenstellung der geläufigsten Fragen zum Thema Gemüsesaft.

8.1. Hilft Gemüsesaft beim Abnehmen?

Es gibt einige Gemüsesaft-Diäten, die durch alleinigen Konsum von Säften versprechen, dass Sie Ihr Gewicht radikal verringern. Beim sogenannten Saftfasten nimmt der Körper wertvolle Nährstoffe und Vitamine direkt in den Blutkreislauf auf. Auch als Methode des Heilfastens bekannt, ist Saftfasten einfach in den Alltag zu integrieren.

Trotzdem: Abnehmen mit einer Gemüsesaft-Diät sollte kein Dauerzustand sein. Die meisten Saftkuren sind auf einen Zeitraum von einer Woche beschränkt.

8.2. Ist milchsauer vergorener Gemüsesaft vegan?

Ja. Auch wenn die Bezeichnung Milchsäure an ein tierisches Produkt erinnert, hat Milchsäure wenig mit Kuhmilch zu tun. Das Säuerungsmittel mit der E-Nummer 270 entsteht, wenn stärke- und zuckerhaltige Lebensmittel durch Mikroorganismen fermentiert werden.

Fermentation bezeichnet den Prozess der Haltbarmachung von Lebensmitteln durch Milchsäurebakterien oder Bakterien. Dabei findet eine Art Gärungsprozess statt, bei dem die Lebensmittel auf natürliche Weise „vordaut“ werden. Auch bei der Gemüsesaftproduktion wird fermentiertes Gemüse benutzt, dass dadurch besser verdaulich ist, als rohes Gemüse. Außerdem verringert sich der Kohlenhydratgehalt der meisten Gemüse durch Fermentieren.

Da Gemüsesaft normalerweise ohne tierische Grundlage hergestellt wird, ist auch milchsauer vergorener Gemüsesaft vegan.