Aroniasaft Test 2016

Die 7 besten Aroniasäfte im Vergleich.

AbbildungTestsiegerPreis-Leistungs-Sieger
ModellWalthers Bio Aronia MuttersaftAronia Original Bio AroniasaftOsthof Stockinger AroniasaftAronia Original 100 % Bio Aronia-MuttersaftMosterei Seitz Aronia-Saft DirektsaftParacelsus Huis BV Aronia Saft DirektsaftRabenhorst Aronia Bio-Muttersaft
Testergebnis¹
Hinweis zum Testverfahren
Vergleich.org
Bewertung1,2sehr gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung1,3sehr gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung1,4sehr gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung1,5gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung1,6gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung1,7gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung1,8gut
08/2016
Kundenwertung
88 Bewertungen
10 Bewertungen
3 Bewertungen
176 Bewertungen
6 Bewertungen
3 Bewertungen
38 Bewertungen
Menge3 l
ca. 6,63 € pro Liter
2 x 700 ml
ca. 8,50 € pro Liter
3 x 3 l
ca. 5,54 € pro Liter
3 l
ca. 6,37 € pro Liter
3 l
ca. 5,17 € pro Liter
3 x 1l
ca. 13,80 € pro Liter
3 l
ca. 6,27 € pro Liter
Fruchtgehalt100 %100 %100 %100 %100 %100 %100 %
ohne ZusatzstoffeZu den Zusatzstoffen gehören künstliche Süßungsmittel (Aspartam, Sucralose und Saccharin), künstliche Farbstoffe, Geschmacksverstärker, Trennmittel usw.

All diese Stoffe sind mehr oder weniger umstritten und werden teilweise mit der Entstehung von Krebs und anderen Krankheiten in Verbindung gebracht.
Geschmack
herb

herb

herb

herb

mild

mild

mild
Bio-zertifiziert
Ursprungsland primärer Zutaten
Polen

Polen

Deutschland

Polen

Deutschland

Polen

Polen
Vorteile
  • süßlich, herber Geschmack
  • nach Öffnung ungekühlt 3 Monate haltbar
  • gut sitzendes und bedienbares Ventil
  • obwohl herb, nicht zu bitter
  • vegan
  • natürlich herber Geschmack
  • nach Öffnung ungekühlt 3 Monate haltbar
  • einfache Dosierung
  • nach Öffnung ungekühlt 3 Monate haltbar
  • nach Öffnung ungekühlt 3 Monate haltbar
  • natürlicher, wenig bitterer Geschmack
  • nach Öffnung ungekühlt 3 Monate haltbar
Zum Angebotzum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »
Erhältlich bei
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
4.5/5 aus 45 Bewertungen

Aroniasaft-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Die Aroniapflanze ist aufgrund ihrer Kälteresistenz kaum anfällig für Krankheiten und Schädlinge, weshalb das Obst in der Regel nicht gespritzt werden muss. Es handelt sich also um ein schadstofffreies Naturprodukt. Mit einer Aroniasaft-Kur können Sie mit 100 ml Saft pro Tag einen wertvollen Beitrag zu Ihrer Ernährung und Gesundheit leisten.
  • Der Aroniabeere wird eine heilsame Wirkung nachgesagt, mit der viele Krankheitssymptome gelindert werden können, wie z.B. Herz-Kreislauferkrankungen, hoher Blutdruck, Thromben und Blutgerinnsel, Gelenkerkrankungen, Diabetes, Krebs, Magen- oder Gallenerkrankungen oder Harnröhreninfektionen. Aber auch eine verjüngende Wirkung sagt man der Apfelbeere nach.
  • Aroniasäfte haben einen Fruchtgehalt von 100 %, sind gesund und werden ohne Farb- oder Aromastoffe, Zuckerzusatz oder Konservierungsmittel hergestellt. Daher können sie bedenkenlos getrunken werden. Davon zu unterscheiden ist Aronia-Nektar, der nur 50 % Fruchtgehalt aufweist und auch Zuckerzusätze oder andere Zusatzstoffe enthalten kann.

Aroniasaft Test

Der Aroniasaft ist noch nicht lange in aller Munde. Erst seit einigen Jahren wird die Frucht auch in Deutschland angebaut und erlangt aufgrund der ihr nachgesagten heilenden Wirkung immer mehr Berühmtheit. Der russische Botaniker Iwan Wladimirowitsch Mitschurin (1855 – 1935) entdeckte die Aroniabeere Anfang des 19. Jahrhunderts im östlichen Nordamerika und brachte sie zu Zuchtzwecken nach Russland. Dort züchtete er frostresistente Sorten, wie die Schwarze Aroniabeere, aus der beispielsweise Aroniasaft hergestellt wird. In unserem Aroniasaft Vergleich 2016 möchten wir Ihre Kaufberatung sein und Ihnen Säfte verschiedener Hersteller vorstellen.

1. Was ist Aronia?

Die Apfelbeeren oder Aronia gehören zur Familie der Rosengewächse, die ursprünglich aus Nordamerika stammen. Die Beeren wachsen an ein bis zwei Meter hohen Sträuchern. Es gibt zwei Typen von Aroniabeeren: Man kann zwischen Filzigen oder Roten Apfelbeeren (Aronia arbutifolia) und Schwarzen Apfelbeeren (Aronia melanocarpa) unterscheiden. Erstere sind zwar essbar, aber wenig schmackhaft. Die Schwarze Apfelbeere wird dagegen als Nahrungspflanze verwendet. Aus ihr wird Saft, Nektar, Gelee, Marmelade, Wein und Likör hergestellt.

Die Aroniapflanze ist frosthart und nahezu resistent gegen Krankheiten und Schädlinge. Daher muss sie normalerweise nicht gespritzt werden, weshalb ihre Früchte so gut wie frei von Schadstoffen sind.

Achtung: Der dunkelrote Aroniasaft ist stark färbend, weshalb Sie im Umgang mit dem Getränk vorsichtig sein sollten. Aronia wird auch oft als natürlicher Farbstoff eingesetzt. Auch Beim Pflücken und Verarbeiten von Aroniabeeren ist es ratsam, schützende Kleidung und Handschuhe zu tragen.

2. Wie wird Aronia verarbeitet?

Aronia: Saft oder Nektar?

Die Deutsche Fruchtsaftverordnung legt fest, was sich Saft nennen darf und was nicht. Demnach darf sich Saft nur Saft nennen, wenn er keine Farb- oder Konservierungsstoffe beinhaltet. Daran müssen sich alle Hersteller halten. Nektar kann künstliche Süßstoffe enthalten. Aroniasaft unterscheidet sich auch im Fruchtgehalt von Aronia-Nektar. Er enthält 50 % Fruchtgehalt, Saft dagegen 100 %.

Bei der Aroniabeere handelt es sich um eine vielseitig einsetzbare Frucht. Sie schmeckt in Desserts, Muffins, Eiscremes, Salaten oder Quarkspeisen. Aronia-Rezepte finden Sie z.B. hier. Apfelbeeren können u. a. zu folgenden Produkten verarbeitet werden:

  • Saft oder Nektar
  • Milchshakes, Tee etc.
  • Wein oder Likör
  • Aronia Marmelade oder Gelee
  • Aronia Kapseln
  • Aronia Pulver
  • Aroniabeeren getrocknet

Getrocknete Beeren enthalten oft eine noch höhere Konzentration wertvoller Inhaltsstoffe, als etwa frische Beeren. Mittlerweile gibt es auch Aronia-Kapseln und -Pulver im Handel. Aronia-Kapseln oder Aroniabeeren in flüssiger Form: Was ist besser? Wir haben Ihnen die Vor- und Nachteile des Aroniasaftes zusammengestellt:

  • Inhaltsstoffe gelangen schneller in Blut und Zellen
  • meist vegan im Gegensatz zu Kapseln (können Gelatine enthalten)
  • enthält keine anderen Stoffe wie Trennmittel
  • weniger einfache Dosierung als bei Kapseln
  • nach Öffnen der Verpackung nicht so lange haltbar wie Kapseln
  • Kapseln oft billiger in der Anschaffung

Im Prinzip ist es Geschmackssache oder Gewohnheit, in welcher Form man die Apfelbeere in die Ernährung integriert. Kapseln, getrocknete Beeren oder Saft sind allesamt reich an Vitalstoffen. Wenn Sie gerne Säfte trinken, bietet sich natürlich Aroniasaft an. Legen Sie Wert auf einen Snack für zwischendurch, können Sie z.B. auf getrocknete Aroniabeeren zurückgreifen.

Hier sehen Sie ein Video des Herstellers Aronia Original, das die Aroniabeere von der Ernte bis zum fertigen Produkt zeigt:

3. Welche Wirkung hat Aronia?

Aronia hat eine adstringierende Wirkung, d. h. die Apfelbeeren wirken antibakteriell bzw. entzündungshemmend. Die Aroniabeere enthält viele Vitamine und Mineralstoffe. Außerdem ist ihr Anteil an antioxidativ wirkenden sekundären Pflanzenstoffen sehr hoch. Der Zuckergehalt ist mit einem Anteil von 10 % eher niedrig. Auch der Säuregehalt liegt bei gerade mal 1 %. Zudem enthält Aronia Ballast- und Gerbstoffe. Hier haben wir noch einmal die wichtigsten Wirkstoff-Kategorien der Aroniapflanze und ihre Wirkung als Heilmittel für Sie zusammengestellt:

Aronia-Inhaltstoffe heilende Aronia-Wirkung
Vitamin
A, C, E, K und die komplette Gruppe der B-Vitamine
  • Stärkung des Immunsystems
  • Anregung des Stoffwechsels
  • schleimlösend
  • wachstumsfördernde Wirkung für Kinder und Föten
Mineralien und Spurenelemente
Kalzium, Magnesium, Kalium, Zink und Eisen
  • Vorbeugen von Wadenkrämpfen und Muskelverspannungen
  • Regulierung des Wasserhaushalts
  • verbesserte Blutbildung
Polyphenole
Flavonoide und Anthocyane
  • bewahrt Körperzellen vor oxidativen Schäden
  • Verbesserung des Blutflusses
  • regulierende Wirkung auf Blutdruck, gesundes Herz-Kreislauf-System
  • Verringerung der Thrombozytenbildung
  • krebshemmende Wirkung
  • entzündungshemmende Wirkung
  • positive Beeinflussung des Sehvermögens
  • entgiftende Wirkung
Ist die heilende Aronia-Wirkung erwiesen? Einzelne wissenschaftliche Studien weisen darauf hin, dass die Inhaltsstoffe der Aroniabeeren positive Effekte auf die Gesundheit haben. Für das Herz-Kreislauf-System sind laut Forschermeinung etwa die hohe Anzahl der Flavonoide oder das antioxidative Potenzial der Apfelbeere vorteilhaft. Interessant ist auch, dass die Einnahme von bereits geringen Aronia-Mengen den Tagesbedarf an Eisen decken und einen Eisenmangel verhindern können. Hier finden Sie verschiedene Studien zu Wirkung und Inhaltsstoffe der Aroniabeere.

Aroniabeeren wird – ähnlich den Hyaluronsäure-Kapseln – außerdem eine verjüngende Wirkung nachgesagt, denn die in der Beere enthaltenen Flavonoide fangen freie Radikale, die im Körper für oxidativen Stress sorgen und Zellen angreifen. Freie Radikale können Zellen entarten lassen. Das kann Krebs begünstigen und die Zellerneuerung der Haut verlangsamen.

Auch die Stiftung Warentest hat sich mit den sogenannten ‚Superfrüchten‘ beschäftigt und getestet, wie gesund Aronia-, Gojibeeren und Acerola sind. Lesen Sie dazu hier mehr. Interessant ist für Sie vielleicht auch unser Acerola Test 2016.

4. Aroniasaft: Dosierung und Anwendung

Am Tag werden 100 ml Aronia Saft empfohlen.

Am Tag werden 100 ml Aroniasaft empfohlen, damit sich die Aroniasaft Wirkung entfalten kann.

Es wird aufgrund des hohen Gerbstoffgehalts empfohlen, das Apfelbeeren-Getränk nach dem Essen zu trinken – am besten nach dem Frühstück oder Mittagessen, da zu diesen Zeiten die Verdauung unseres Körpers aktiver ist. So werden die Inhaltsstoffe gut aufgeschlossen und verstoffwechselt.

Oft wird bei einer Aroniasaft-Kur zu einer täglichen Verzehrmenge von 100 ml Saft geraten, sodass ein 3-Liter-Saftpack, wie er meist verkauft wird, genau einen Monat ausreicht. Falls Sie aber merken sollten, dass Sie die empfohlene Tagesdosis nicht vertragen, können Sie diese verringern. Ursache dafür, dass der Saft schlecht vertragen wird, kann der hohe Gerbstoffgehalt sein, der zwar eigentlich gut für den Körper ist, aber einen sensiblen Magen leicht überfordern kann. Die Umstellung kann eine Weile dauern. Sie können die Menge schrittweise erhöhen, bis sich Ihr Magen an den Saft gewöhnt hat.

Kann Aroniasaft Nebenwirkungen haben? Bisher sind keine Wechselwirkungen oder Nebenwirkungen bekannt. Möglich wäre aber, dass manche Menschen aufgrund der Gerbstoffe überempfindlich gegenüber Aronia sind. Die Folgen können Bauchschmerzen sein.

5. Kaufkriterien für Aroniasaft: Darauf müssen Sie achten

5.1. Menge & Verpackung

Oft werden 3 Liter Aroniasaft im Bag-in-Box-System verkauft. Solch ein Saftpack besteht aus einem Karton, in dem sich ein lebensmittelechter Innenbeutel für den Saft mit vorinstalliertem Zapfhahn befindet. Anders als bei anderen Verpackungen kommt das Getränk bei solch einer Verpackung nicht mit Luft in Kontakt und der Saft ist so lange haltbar.

Tipp: Sollte Ihr Saftpack fast leer sein, kippen Sie den Karton ein wenig in Richtung des Zapfhahnes, denn dadurch wird das Eindringen von Luft in den Beutel  verhindert und Sie können das Getränk bis zum letzten Tropfen genießen.

Außer im praktischen Bag-in-Box-System wird der Apfelbeeren-Saft auch in Flaschen mit 0,7 oder 1 Liter Fassungsvermögen verkauft. Was nun besser ist, kommt immer darauf an, wie oft und wo man den Aroniabeeren-Saft trinken möchte. Sicherlich ist eine Flasche für den Transport besser zu handhaben, aber wenn Sie den Saft täglich nach dem Frühstück trinken, dann ist ein 3-Liter-Saftpack die praktischere und günstigere Alternative.

Aroniasaft Test: Sparpack

Aroniasaft der Marke Dietz im Sparpack.

5.2. Ursprungsland

Woher der beste Aroniasaft kommt, lässt sich nicht pauschal sagen. Die in unserem Aroniasaft Test verglichenen Produkte stammen alle aus Deutschland oder Polen. Da Apfelbeeren hervorragend in unseren Breitengraden gedeihen, können Sie sogar im heimischen Garten einen Aronia-Strauch pflanzen. Ein Strauch produziert pro Jahr etwa 3 bis 6 kg Beeren. Viele Aronia-Direktsäfte sind zudem Bio-zertifiziert und haben auf der Verpackung ein Bio-Siegel.

5.3. Fruchtgehalt

Aronia Säfte haben einen Fruchtgehalt von 100%. Man spricht hier von Aronia Direktsaft oder Aronia Muttersaft. Aber es gibt auch Varianten mit nur 50 % Fruchtsaftgehalt. Hierbei handelt es sich um Nektar und das Getränk wurde mit Trinkwasser vermischt. Dadurch verliert es seine herbe Note und kann unter Umständen auch etwas wässrig schmecken.

5.4. Zusatzstoffe

100 % Aronia Muttersaft wird in der Regel ohne Zusatzstoffe, wie beispielsweise Zuckerzusatz, Konservierungsstoffe, Farbstoffe etc., hergestellt. Aronia-Nektar enthält aber z.B. zusätzlich Apfelsüße. Die gesündeste Variante ist der Mutter- oder Direktsaft. Dieser ist sicherlich auch Ihr persönlicher Aroniasaft Testsieger.

5.5. Geschmack

Frisch geerntet schmecken die Beeren süß-säuerlich-herb, allerdings sind sie nicht zum Rohverzehr geeignet. Daher werden sie getrocknet und verarbeitet. Der Geschmack erinnert etwas an Heidelbeeren und der Geruch des Saftes ist bittermandelartig. Die Säfte haben oft ein herbes Aroma. Wem der Aroniasaft zu herb oder zu sauer ist, kann ihn auch mild trinken, indem er ihn verdünnt, beispielsweise mit Apfel-, rotem Fruchtsaft oder Wasser.

5.6. Preis

Bevor Sie Aroniasaft kaufen, ist natürlich auch der Preis für Sie von Interesse. Günstiger Aroniasaft kostet im Handel zwischen etwa 15 und rund 20 Euro für ein 3-Liter-Pack. Aroniabeerensaft, abgefüllt in Flaschen, kostet meist mehr. So können Sie über 40 Euro für 3 Liter investieren. Aber es finden sich auch Angebote, bei denen das Getränk in Flaschen genauso günstig ist wie im 3-Liter-Sparpack.

getrocknete Aroniabeeren

6. Wichtige Hersteller und Marken

  • Whalter’s
  • Dietz
  • Satower Mosterei
  • Paracelsius Huis BV
  • Aronia Original
  • Kühnert
  • Alnavit
  • Cellin
  • Natürlich Landbau
  • Mosterei Seitz
  • Rabenhorst

7. Fragen und Antworten rund um das Thema Aronia

7.1. Wann darf man keine Aronia-Produkte einnehmen?

Grundsätzlich kann Aronia von jedem in allen Lebenssituationen verzehrt werden, da es sich um ein normales Lebensmittel handelt, was zusätzlich einen großen Beitrag zu Ihrer gesunden Ernährung leisten kann. Bei einer starken Fructoseintoleranz oder einer Apfelallergie sollte man beim Verzehr von Aronia-Produkten vorsichtig sein und den Konsum mit seinem Arzt im Vorhinein abklären. Auch wenn man Medikamente einnimmt, die Wechselwirkungen mit Lebensmitteln aufweisen, die einen hohen Vitamin-K-Gehalt haben, ist es bessre, mit seinem Arzt Rücksprache zu halten, ob die Einnahme von Aronia gefährlich werden kann.

7.2. Wie lange hält sich Aroniasaft?

Ein Saftpack als Bag-in-Box-System enthält drei Liter und ist nach Öffnung ungekühlt drei Monate haltbar. Aroniasaft in einer Flasche sollte nach dem Anbrechen bald aufgebraucht und kühl gelagert werden. Man kann davon ausgehen, dass das Getränk in der Flasche zwischen sieben und zehn Tagen hält.

7.3. Ist Aroniasaft für Kleinkinder geeignet?

Dagegen spricht nichts, wobei geraten wird, mit der halben Dosis (50 ml) zu beginnen. Am besten beobachten Sie die Reaktion Ihres Kindes genau und verringern die Dosis ggf., falls es z.B. zu Durchfall kommt. Ist Aroniasaft Baby-geeignet? Hier gilt das dasselbe: Zunächst gering dosieren, dann die Dosis steigern, insofern keine körperlichen Beschwerden auftreten. Da Apfelbeerensaft viele Vitamine enthält, ist er sehr gut für die körperliche und geistige Entwicklung von Kindern und Babys geeignet.

7.4. Kann ich Aroniasaft selber machen?

Mit einem Entsafter können Sie auch Ihren eigenen Aroniasaft herstellen. Werfen Sie hierzu auch einen Blick auf unseren Entsafter Test 2016. So geht’s: Aroniabeeren von Stielen befreien, waschen und in Wasser (ca. 3/4 l) mit einer Zimtstange köcheln lassen. Anschließend bearbeiten Sie die Masse mit einem Kartoffelstampfer und lassen sie abkühlen. Das Ganze dann durch ein Sieb oder Tuch laufen lassen und die Fruchtmasse ausdrücken. Den Saft können Sie dann mit Zucker (Menge ist variabel) und Wasser (3/4 – 1 l) aufkochen lassen und in Flaschen abfüllen. Mehr dazu erfahren Sie z.B. hier.

Kommentare (2)
  1. Gudrun Schweighöfer sagt:

    Liebes Team von Vergleich.org,

    darf ich Aronia Saft eigentlich auch während der Schwangerschaft trinken?

    Schöne Grüße
    Gudrun S.

    Antworten
    1. Vergleich.org sagt:

      Hallo Frau Schweighöfer,

      schwangere Frauen haben in der Regel einen erhöhten Bedarf an Vitalstoffen, weil nicht nur der eigene, sondern auch der Organismus des Embryos versorgt werden muss. Daher können Sie bedenkenlos Aroniasaft mit seiner Fülle an Mineralien, Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen trinken. Am besten halten Sie sich bei der Einnahme hier auch an die empfohlene Verzehrmenge von 100 ml pro Tag (oder alternativ ein 1 Esslöffel getrocknete Beeren).

      Viel Spaß beim Trinken der Superfrucht,

      Ihr Vergleich.org Team

      Antworten
Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Genuss

Jetzt vergleichen

Genuss Adventskalender zum Befüllen Test

Einen Adventskalender zum Befüllen können Sie selbst mit den täglichen Überraschungen bestücken. Mit etwas Kreativität und Zeit lässt sich der…

zum Test
Jetzt vergleichen

Genuss Adventskalender Test

Adventskalender dienen in der Vorweihnachtszeit auch als Dekorationsgegenstand. Das Motiv, das auf den Kalender gedruckt wird, ist also ein wichtiges …

zum Test
Jetzt vergleichen

Genuss Balsamico-Essig Test

Der beliebte Aceto Balsamico, der auf Deutsch Balsamessig genannt wird, hat seinen Ursprung im norditalienischen Modena. Der echte Aceto Balsamico di …

zum Test
Jetzt vergleichen

Genuss Erdnussöl Test

Erdnussöl wird aus Erdnüssen gewonnen und ist vor allem in der asiatischen Küche weit verbreitet. Für den Wok ist es ein ideales Bratöl, aber …

zum Test
Jetzt vergleichen

Genuss Erythrit Test

Erythrit, auch Erythritol genannt, ist ein natürlicher Zuckerersatz, der aus Maisstärke gewonnen wird. Er hat keine Kalorien und keinen Einfluss auf…

zum Test
Jetzt vergleichen

Genuss Honig Test

Honig ist ein Naturprodukt und wird von Honigbienen produziert. In erster Linie dient er den Bienen einer Bienenzucht als Nahrungsgrundlage und wird …

zum Test
Jetzt vergleichen

Genuss Ingwertee Test

In Asien ist die Ingwerknolle bereits seit über 3.000 Jahren bekannt. Pulverisierter Ingwer galt im Gewürzhandel – ähnlich wie Tee – lange …

zum Test
Jetzt vergleichen

Genuss Jojobaöl Test

Jojobaöl wird aus den Samen der Jojobapflanze gewonnen, die in trockenen Wüstengebieten zu Hause ist. Die Samen enthalten das eigentliche Jojoba-…

zum Test
Jetzt vergleichen

Genuss Kaffeebohnen Test

Kaffeebohnen sind die Samen der roten Kaffeekirsche. Sie werden getrocknet, fermentiert und anschließend geröstet. Je länger der Röstvorgang …

zum Test
Jetzt vergleichen

Genuss Kaffeepads Test

Kaffeepads sind Beutel aus Zellstoff, die mit ca. 7 Gramm gemahlenem Kaffee gefüllt sind. Sie können nur in Kombination mit Kaffeepadmaschinen …

zum Test
Jetzt vergleichen

Genuss Kokosöl Test

Kokosöl wird aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss gewonnen und enthält neben vielen Nährstoffen, wie zum Beispiel Vitamin E, bis zu 60 Prozent gesä…

zum Test
Jetzt vergleichen

Genuss Kürbiskernöl Test

Steirisches Kürbiskernöl ist eine regionale Spezialität Österreichs, die seit dem 19. Jh. aus den Kürbiskernen des Steirischen Ölkürbisses …

zum Test
Jetzt vergleichen

Genuss Leinöl Test

Leinöl enthält viele wichtige Omega-3-Fettsäuren und Vitamin E. Seine hervorragenden Eigenschaften machen es zum absoluten Gesundheits-Knüller. Es…

zum Test
Jetzt vergleichen

Genuss Mandelmehl Test

Mandelmehl wird aus Mandeln (lat. Prunus dulcis) gewonnen. Dabei werden die Mandeln entweder direkt verarbeitet, um ein nicht entöltes Produkt zu …

zum Test
Jetzt vergleichen

Genuss Matcha-Tee Test

Matcha-Tee galt im alten Japan als das exklusive Heißgetränk der Mönche, das diese zur Meditation tranken. Matcha war bereits damals so kostbar, …

zum Test
Jetzt vergleichen

Genuss Olivenöl Test

Olivenöl kommt besonders in der mediterranen Küche des Mittelmeers zum Einsatz. Aber auch in Deutschland wird es immer beliebter und öfter zum …

zum Test
Jetzt vergleichen

Genuss Palmöl Test

Palmöl ist mit rund 30 Prozent Marktanteil das wichtigste Speiseöl der Welt. Häufig handelt es sich dabei allerdings um weißes, raffiniertes Palm…

zum Test
Jetzt vergleichen

Genuss Pralinen Test

Pralinen sind kleine Schokoladenerzeugnisse mit unterschiedlichen Füllungen, die es das ganze Jahr über zu kaufen gibt…

zum Test
Jetzt vergleichen

Genuss Quinoa Test

Quinoa gehört zur Pflanzenfamilie der Fuchsschwanzgewächse und zählt damit nicht zur Familie der Süßgräser bzw. zum Getreide. Somit ist Quinoa …

zum Test
Jetzt vergleichen

Genuss Rizinusöl Test

Rizinusöl wird aus den Samen des sogenannten Wunderbaumes gewonnen. Diese Pflanze wird seit Jahrtausenden als Kulturpflanze genutzt…

zum Test
Jetzt vergleichen

Genuss Schwarzkümmelöl Test

Echter Schwarzkümmel, auch als Nigella sativa bekannt, galt schon im alten Ägypten als schmackhafte Würzpflanze und überzeugte zusätzlich durch…

zum Test
Jetzt vergleichen

Genuss Stevia Test

Stevia ist ein Süßstoff für Lebensmittel, der aus der südamerikanischen Pflanze "Stevia rebaudiana" gewonnen wird. Der in ihr enthaltene Stoff …

zum Test
Jetzt vergleichen

Genuss Walnussöl Test

Walnussöl wird aus den essbaren Kernen der Walnuss gewonnen. Besonders hochwertig sind Bio-Öle aus Kaltpressung, denn sie enthalten wichtige …

zum Test