Das Wichtigste in Kürze
  • Bio-Apfelsaft wird aus Äpfeln aus biologischem Anbau hergestellt. Damit ist sichergestellt, dass sich im Süßmost keine Pestizidrückstände befinden.

1. Welche Arten von Apfelsäften gibt es?

Der beste Apfelsaft ist der Direktsaft. Hierbei werden Äpfel gepresst und ohne weitere Verarbeitung abgefüllt. Bei Apfelsaftkonzentrat wird der Direktsaft eingedickt. Dies sorgt dafür, dass größere Mengen des Süßmosts transportiert werden können und dabei möglichst wenig Platz benötigen. Anschließend wird das Konzentrat wieder mit Wasser vermengt und als Apfelsaft aus Apfelsaftkonzentrat verkauft.

2. Welche Inhaltsstoffe hat Apfelsaft?

Natur-Apfelsaft besteht zu 100 % aus Äpfeln. Teilweise möchten die Hersteller den Geschmack versüßen und setzen Zuckerzusätze ein. Selten werden Konservierungsstoffe verwendet, um den Saft haltbarer zu machen. Verschiedene Tests der Apfelsäfte im Internet zeigen, dass auch weitere Zusätze wie Farbstoffe oder Aromen möglich sind. Naturtrüber Apfelsaft wurde nicht geklärt. Klarer Apfelsaft wird häufig mit Gelantine geklärt und ist daher für Veganer nicht geeignet. Wir empfehlen Ihnen für einen möglichst natürlichen Geschmack Apfelsaft ohne Zucker und weitere Zusätze.

3. Wie lange ist Apfelsaft haltbar?

Verschiedene Vergleiche der Apfelsäfte im Internet zeigen, dass die Haltbarkeit von der Verpackung abhängt. Apfelsaft in Bag-in-Boxen ist besonders lange haltbar. Der Saft befindet sich in einer Blase. Zapfen Sie ihn ab, zieht sich diese immer weiter zusammen, sodass keine Luft einströmen kann. Das macht den Apfelsaft über mehrere Monate hinweg auch ungekühlt haltbar. Apfelsaft in der Glas- oder PET-Flasche oder im Tetra Pak ist nach dem Anbruch etwa vier Tage im Kühlschrank haltbar.