Das Wichtigste in Kürze
  • Noni-Saft wird aus der Frucht des indischen Maulbeerbaums hergestellt und wird häufig auch als Morinda-Saft bezeichnet. Die Früchte sind etwa kartoffelgroß und ergeben einen dunkelroten bis bräunlichen Saft. Die Bäume wachsen in tropischen Regionen, beispielsweise in Polynesien, auf Hawaii oder Tahiti. Der Saft gilt als sehr gesund und wird als Nahrungsergänzungsmittel zur Stärkung des Immunsystems eingesetzt. Eine tägliche Verzehrmenge von 30 ml reicht aus, um Ihren Vitamin- und Mineralstoffbedarf zu decken. Der Geschmack des Saftes ist laut gängiger Noni-Saft-Tests im Internet nicht fruchtig-süßlich wie der der meisten Fruchtsäfte, sondern wird eher als ranzig und faulig beschrieben. Einige Hersteller mischen deshalb den Noni-Saft mit Himmbeer- oder Traubensaft, um den Geschmack zu verbessern.
  • Die besten Noni-Säfte sind biozertifiziert und so garantiert frei von künstlichen Zusätzen und Schadstoffrückständen. Noni-Direktsaft hat in der Regel einen Kaloriengehalt zwischen 8 und 15 kcal pro 100 ml und lediglich einen Zuckergehalt von 1,3 bis 2,5 g. Säfte, die mit anderen Fruchtsäften gestreckt sind, enthalten wesentlich mehr fruchteigenen Zucker. Um einen möglichst gesunden Saft zu erhalten, empfehlen wir Ihnen, einen biozertifizierten Noni-Saft zu kaufen, der nicht mit anderen Fruchtsäften angereichert ist.
  • Um die wertvollen Inhaltsstoffe im Noni-Saft zu schützen, wird dieser meist in getönten Flaschen abgefüllt. Diese schützen den Saft vor dem Sonnenlicht, welches die enthaltenen Vitamine zerstören würde. Möchten Sie eine umweltfreundliche Verpackung, dann suchen Sie sich einen Noni-Saft in einer Glasflasche aus unserem Noni-Saft-Vergleich aus.

Noni-Saft-Test