Orangensaft Vergleich 2018

Die 9 besten O-Säfte im Überblick.

Ein Glas Orangensaft deckt bereits über 50 % Ihres Tagesbedarfs an Vitamin C. Neben dem hohen Vitamingehalt liefert der Saft weitere wichtige Nährstoffe wie Magnesium, Kalium und Ballaststoffe. Diese unterstützen Ihren Körper bei der Regulierung des Blutdruckes, der Stärkung des Immunsystems und weiteren wichtigen Funktionen.

Für Ihren gesunden Start in den Tag eignen sich besonders Orangensäfte mit einem Fruchtgehalt von 100 %. Diese enthalten nur fruchteigenen Zucker und sind mit oder ohne Fruchtfleisch erhältlich. Finden Sie jetzt in unserer Vergleichstabelle Ihren Favoriten und machen Sie Ihren persönlichen Orangensaft-Test.
Aktualisiert: 13.08.2018
17 von 9 der besten Orangensäfte im Vergleich

Bewerten

4,7/5 aus 14 Bewertungen
Orangensaft Vergleich
Voelkel OrangensaftVoelkel Orangensaft
hohes C Orangensafthohes C Orangensaft
Valensina OrangensaftValensina Orangensaft
granini Orangensaftgranini Orangensaft
hohes C milder Orangensafthohes C milder Orangensaft
Beutelsbacher OrangensaftBeutelsbacher Orangensaft
dennree Orangensaftdennree Orangensaft
MEHLHORNS OrangennektarMEHLHORNS Orangennektar
Cappy OrangennektarCappy Orangennektar
Abbildung Vergleichssieger Voelkel Orangensafthohes C Orangensaft Preis-Leistungs-Sieger Valensina Orangensaftgranini Orangensafthohes C milder OrangensaftBeutelsbacher Orangensaftdennree OrangensaftMEHLHORNS OrangennektarCappy Orangennektar
Modell Voelkel Orangensaft hohes C Orangensaft Valensina Orangensaft granini Orangensaft hohes C milder Orangensaft Beutelsbacher Orangensaft dennree Orangensaft MEHLHORNS Orangennektar Cappy Orangennektar

Vergleichsergebnis

Das Qualitätsmanagement für unser Test- und Vergleichsverfahren ist nach ISO 9001 TÜV-geprüft

Vergleich.org
Bewertung 1,1 sehr gut
07/2018
Vergleich.org
Bewertung 1,2 sehr gut
07/2018
Vergleich.org
Bewertung 1,2 sehr gut
07/2018
Vergleich.org
Bewertung 1,3 sehr gut
07/2018
Vergleich.org
Bewertung 1,3 sehr gut
07/2018
Vergleich.org
Bewertung 1,4 sehr gut
07/2018
Vergleich.org
Bewertung 1,4 sehr gut
07/2018
Vergleich.org
Bewertung 1,7 gut
07/2018
Vergleich.org
Bewertung 1,8 gut
07/2018
Kundenwertung
bei Amazon
noch keine
2 Bewertungen
35 Bewertungen
4 Bewertungen
noch keine noch keine
1 Bewertungen
noch keine noch keine
Orangensaft-Typ Direkt­saft Kon­zen­trat Kon­zen­trat Kon­zen­trat Kon­zen­trat Direkt­saft Direkt­saft Nektar Nektar
Menge
Preis pro 100 ml
6 x 0,7 l
7,69 € pro Liter
6 x 1 l
1,79 € pro Liter
6 x 1 l
1,59 € pro Liter
6 x 1 l
1,79 € pro Liter
8 x 1,5 l
2,40 € pro Liter
2 x 0,7 l
9,06 € pro Liter
6 x 1 l
4,40 € pro Liter
6 x 0,7 l
3,32 € pro Liter
6 x 1 l
2,44 € pro Liter
Fruchtgehalt
100 % Frucht­ge­halt

100 % Frucht­ge­halt

100 % Frucht­ge­halt

100 % Frucht­ge­halt

100 % Frucht­ge­halt

100 % Frucht­ge­halt

100 % Frucht­ge­halt

50 % Frucht­ge­halt

51 % Frucht­ge­halt
Zuckerzusatz Orangensaft ohne Zuckerzusatz enthält nur fruchteigenen Zucker.
ohne Zucker­zu­satz

ohne Zucker­zu­satz

ohne Zucker­zu­satz

ohne Zucker­zu­satz

ohne Zucker­zu­satz

ohne Zucker­zu­satz

ohne Zucker­zu­satz

mit künst­li­chem Zucker­zu­satz

mit natür­li­chem Zucker­zu­satz
Zuckergehalt
Zucker pro 100 ml
Bei Säften ohne Zuckerzusatz handelt es sich rein um den fruchteigenen Zuckergehalt.

Bei Säften mit Zuckerzusatz setzt sich der Zuckergehalt aus dem fruchteigenen und dem zugesetzten Zucker zusammen.

9 g

8,8 g

9 g

8,8 g

8,8 g

9,4 g

9,4 g

11 g

10,8 g
Kaloriengehalt
Kalorien pro 100 ml

44 kcal

43 kcal

44 kcal

43 kcal

43 kcal

46 kcal

46 kcal

46 kcal

45 kcal
Vitamin C-Gehalt
Vitamin C pro 100 ml
Die Angaben beziehen sich auf das natürlicherweise im Saft enthaltene Vitamin C.

30 mg

35 mg

40 mg

30 mg

35 mg

30 mg

30 mg

15 mg

15 mg
Haltbarkeit
nach Öffnung
Die Angaben zur Haltbarkeit basieren auf Herstellerangaben bei gekühlter Lagerung nach Öffnung.

inn­er­halb von 5 Tagen ver­zehren

inn­er­halb von 4 Tagen ver­zehren

inn­er­halb von 4 Tagen ver­zehren

inn­er­halb von 4 Tagen ver­zehren

inn­er­halb von 4 Tagen ver­zehren

inn­er­halb von 5 Tagen ver­zehren

inn­er­halb von 5 Tagen ver­zehren

inn­er­halb von 3 Tagen ver­zehren

inn­er­halb von 3 Tagen ver­zehren
Ohne Farbstoffe
Frei von künstlichen Konservierungsstoffen
Ohne künstliche Aromenzugabe Ja Nein Ja Nein Nein Nein Nein Ja Nein
Fruchtfleisch
mit natür­li­chem Frucht­f­leisch

mit natür­li­chem Frucht­f­leisch

ohne Frucht­f­leisch

ohne Frucht­f­leisch

ohne Frucht­f­leisch

mit natür­li­chem Frucht­f­leisch

mit natür­li­chem Frucht­f­leisch

ohne Frucht­f­leisch

ohne Frucht­f­leisch
Zöliakie verträglich Zöliakie verträgliche Orangensäfte enthalten kein Gluten.
Laktosefrei
Verpackung Glas­fla­sche Einweg-PET-Fla­sche Einweg-PET-Fla­sche Einweg-PET-Fla­sche Geträn­k­e­karton Glas­fla­sche Glas­fla­sche Glas­fla­sche Geträn­k­e­karton
Weitere Verpackungsgrößen
  • 3 x 0,7 l
  • 6 x 0,2 l
  • 8 x 1,5 l
  • 6 x 1 l milde Orange
  • 6 x 1 l mit Frucht­f­leisch
  • 1 x 1,5 l
  • 6 x 1 l
  • 30 x 0,2 l
  • in wei­teren Ver­pa­ckungs­größen erhält­lich
  • 6 x 0,7 l
  • 6 x 0,2 l
  • 1 x 1 l
  • 2 x 1 l
  • keine wei­teren Ver­pa­ckungs­größen erhält­lich
  • 1 x 1 l
  • 2 x 1 l
  • 4 x 1 l
Vorteile
  • ent­hält nur fruch­tei­genen Zucker
  • hoher Vitamin C-Gehalt
  • bio­zer­ti­fi­ziert
  • beson­ders umwelt­f­reund­lich durch die Mehrweg-Glas­fla­sche
  • ent­hält nur fruch­tei­genen Zucker
  • hoher Vitamin C-Gehalt
  • ent­hält nur fruch­tei­genen Zucker
  • sehr hoher Vitamin C-Gehalt
  • ent­hält nur fruch­tei­genen Zucker
  • hoher Vitamin C-Gehalt
  • ent­hält nur fruch­tei­genen Zucker
  • hoher Vitamin C-Gehalt
  • ent­hält weniger Säure
  • bes­serer Erhalt des Vitamin C durch licht­un­durch­läs­sige Ver­pa­ckung
  • ent­hält nur fruch­tei­genen Zucker
  • hoher Vitamin C-Gehalt
  • bio­zer­ti­fi­ziert
  • beson­ders umwelt­f­reund­lich durch die Mehrweg-Glas­fla­sche
  • ent­hält nur fruch­tei­genen Zucker
  • hoher Vitamin C-Gehalt
  • bio­zer­ti­fi­ziert
  • beson­ders umwelt­f­reund­lich durch die Mehrweg-Glas­fla­sche
  • beson­ders umwelt­f­reund­lich durch die Mehrweg-Glas­fla­sche
  • bes­serer Erhalt des Vitamin C durch licht­un­durch­läs­sige Ver­pa­ckung
Zum Angebot Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot »
Erhältlich bei*
Sie wünschen sich noch mehr Auswahl?
Jetzt Orangensaft bei eBay entdecken!
Weiter »
Vergleichssieger
Voelkel Orangensaft
1,1 (sehr gut) Voelkel Orangensaft 0 Bewertungen Zum Angebot »
  • Recherchierte Produkte
    87
  • Überprüfte Produkte
    9
  • Investierte Stunden
    70
  • Überzeugte Leser
    47
Vergleich.org Statistiken

Orangensäfte-Kaufberatung:
So wählen Sie das richtige Produkt aus dem obigen Orangensaft Test oder Vergleich

Das Wichtigste in Kürze
  • Orangen-Direktsaft und Orangensaft aus Konzentrat haben in der Regel einen Fruchtgehalt von 100 % und beinhalten nur fruchteigenen Zucker.
  • Ein Glas mit 200 ml Orangensaft enthält im Durchschnitt 70 mg Vitamin C. Das macht den Saft zu einem sehr guten Vitamin C-Lieferanten, der das Immunsystem stärkt.
  • Orangensaft versorgt den Organismus mit vielen Ballaststoffen, die die Tätigkeit des Magen-Darm-Traktes unterstützen und den Blutzuckerspiegel regulieren.

Orangensaft-Test

Orangensaft gehört vielfach zu einem gesunden Frühstück dazu. Neben dem hohen Vitamin C-Gehalt liefert der Orangensaft weitere sehr wertvolle Nährstoffe wie Magnesium, Kalium und viele Ballaststoffe.

In unserer Kaufberatung erläutern wir Ihnen alle wichtigen Inhaltsstoffe des Orangensaftes, welche verschiedenen Saft-Typen es gibt und worauf Sie beim Kauf von Orangensaft besonders achten sollten.

Nach Apfelsaft ist Orangensaft der beliebteste Saft der Deutschen, so ist es nicht verwunderlich, dass im Jahr 2017 laut Statistischem Bundesamt 575 Liter Orangensaft erzeugt wurden.

Wenn Sie Ihren Orangensaft selbst pressen möchten, dann empfehlen wir Ihnen die Verwendung einer Saftpresse oder eines Entsafters.

1. Diese Inhaltsstoffe machen Orangensaft gesund

Orangensaft hat viele Nährwerte.

Orangensaft ergänzt durch seinen hohen Vitamin-Gehalt eine ausgewogene Ernährung.

Orangensaft enthält viele Vitamine und weitere Nährstoffe, die ihn so gesund machen. Besonders Vitamin C ist in hoher Konzentration zu finden.

Frisch gepresster Orangensaft enthält die meisten Nährwerte und gilt deshalb als gesündeste Variante.

Bei bereits abgefüllten Orangensäften sind Säfte der Kategorie Direktsaft und Saft aus Konzentrat die beste Wahl. Sie haben einen Fruchtgehalt von 100 % und eine hohe Konzentration an Vitaminen.

Orangen-Nektar ist die ungesündeste Variante, da dieser nur zu 50 % aus Frucht besteht und meist industrieller Zucker zugesetzt wird.

Die wichtigsten Nährstoffe, die in Orangensaft enthalten sind, können Sie der nachfolgenden Tabelle entnehmen.

NährstoffWirkung
 Vitamin C

Vitamin-C in Orangensaft

  • stärkt das Immunsystem
  • bekämpft freie Radikale
  • unterstützt die Bildung von Knochen- und Knorpelgewebe
  • unterstützt die Wundheilung
 Vitamin B

Orangensaft enthält Vitamin-B.

  • unterstützt die Blutbildung
  • festigt die Zellstruktur von Haaren und Nägeln
  • unterstützt die Funktionen der Schilddrüse
  • unterstützt die Energiegewinnung im Körper
 Calcium

Clacium in Orangensaft

  • festigt Zähne und Knochen
  • reguliert den Säure-Basen-Haushalt im Körper
  • verhindert Muskelkrämpfe
  • unterstützt die Blutgerinnung
 Kalium

Kalium in Orangensaft

  • reguliert den Blutdruck
  • reguliert den Wasserhaushalt
  • unterstützt die Aktivität des Herzmuskels
 Magnesium

Orangensaft enthält Magnesium.

  • verhindert Muskelkrämpfe
  • reguliert den Blutdruck
  • festigt Zähne und Knochen
  • stabilisiert Zellwände
  • unterstützt die Energiegewinnung im Körper
Bioaktivstoffe

Bioaktivstoffe in Orangensaft

  • beugen Stoffwechselerkrankungen vor
  • senken den Cholesterinspiegel
  • regulieren den Blutdruck
  • wirken gefäßschützend
  • bekämpfen freie Radikale
Ballaststoffe

Orangensaft enthält viele Ballaststoffe.

  • regen die Verdauung an
  • regulieren den Blutzuckerspiegel
Warum heißt Orangensaft auch Apfelsinensaft?

Orangen wurden im 15. Jahrhundert das erste Mal von China nach Europa gebracht. Auf Niederdeutsch wurde die Frucht zunächst Apel de Sina genannt, was so viel heißt wie „Apfel aus China“. Daraus resultiert die heute bekannte Bezeichnung Apfelsine.

Orangensaft wirkt sich positiv auf den Magen und die Verdauung aus.  Haben Sie einen Blähbauch und Verdauungsprobleme, dann hilft Orangensaft, denVerdauungsvorgang anzuregen. Aufpassen sollten Sie allerdings, wenn Sie Fruchtzucker nicht vertragen und unter einer sogenannten Fructoseintoleranz leiden. Dann kann der Orangensaft genau das Gegenteil auslösen und strapaziert Ihren Magen-Darm-Trakt. Die üblichen Symptome sind Bauchkrämpfe, Blähungen und Durchfall.

Die entwässernde Wirkung von Orangen unterstützt den Körper bei der Regulierung des Blutzuckerspiegels. Die enthaltenen Antioxidantien wie Vitamin C und die Bioaktivstoffe wirken gegen freie Radikale und verhindern den Zellabbau. Das Vitamin C stärkt zudem das Immunsystem und lässt Sie, bei regelmäßigem Verzehr, resistenter gegen typische Erkältungssymptome werden.

Orangensaft ist reich an Ballaststoffen.

Ein Glas O-Saft enthält in etwa 0,28 g Ballaststoffe. Der Tagesbedarf liegt bei 0,3 g.

Trotz der ganzen positiven Eigenschaften sollten Sie es mit dem Orangensaft-Konsum nicht übertreiben. Ein Glas am Tag reicht vollkommen aus, um von den positiven Eigenschaften zu profitieren. Denn trotz der guten Inhaltsstoffe besteht Orangensaft zu circa 10 % aus meist fruchteigenem Zucker und sollte nicht übermäßig verzehrt werden.

Wir empfehlen Ihnen, Orangensaft entweder frisch zu pressen oder Orangen-Direktsaft oder Saft aus Orangen-Konzentrat mit 100 % Fruchtgehalt zu kaufen.

Ein Glas Orangensaft enthält viel Vitamin-C.Das Vitamin C in einem Glas Orangensaft (ca. 150 ml) deckt mehr als 50 % des Tagesbedarfs. Die empfohlene Tagesmenge an Vitamin C beträgt bei Frauen 95 mg und bei Männern 110 mg.

2. Welche Orangensaft-Typen gibt es?

Es gibt Orangen-Direktsaft, Orangensaft-Konzentrat und Orangen-Nektar. Sie unterscheiden sich in ihrem Herstellungsprozess und ihrem Fruchtgehalt. In den folgenden Abschnitten erläutern wir Ihnen diese Unterschiede und durch welche Vor- und Nachteile sich die Säfte auszeichnen.

Orangen-Direktsaft ist Bestandteil gängiger Orangensaft-Tests.

2.1. Orangensaft-Direktsaft

Für Direktsaft werden die Orangen im Anbauland ausgepresst.Der Saft wird dann gefiltert und pasteurisiert, um ihn haltbar zu machen.

Anschließend wird er in sterile Tanks gefüllt oder eingefroren und so ins Zielland transportiert. Dort angekommen wird der Saft in Flaschen oder Getränkekartons abgefüllt.

Anders als oft vermutet, schadet das Einfrieren dem Vitamin C-Gehalt des Saftes nicht, denn die Enzyme, die Vitamine abbauen, benötigen Wasser. Dieses ist bei Temperaturen unter 0 ° Celsius gefroren und somit beginnt der Abbauprozess nicht.

Orangen-Direktsaft enthält meist Fruchtfleisch und ist im Kühlregal zu finden. Bekannte Hersteller von Orangen-Direktsaft sind Voelkel, Beutelsbacher und dennree.

  • meist mit Fruchtfleisch
  • 100 % Fruchtgehalt
  • kein Zuckerzusatz
  • teurer
  • kürzere Haltbarkeit

2.2. Orangensaft-Konzentrat

Orangensaft in der Flasche

Orangensaft aus Saft-Konzentrat hat einen Fruchtgehalt von 100 %.

Beim Orangensaft-Konzentrat werden die Früchte, wie beim Orangen-Direktsaft, noch im Anbauland ausgepresst. Anschließend werden Aromen, Fruchtfleisch und Saft getrennt. Der Saft wird erhitzt und auf etwa ein Sechstel seines Volumens reduziert. Diese reduzierte Flüssigkeit nennt man Konzentrat. Das Konzentrat wird eingefroren und macht sich in dieser Form auf den Weg ins Zielland.

Dort angekommen, wird das Konzentrat mit Wasser und dem vorher extrahierten Aroma angereichert und als Orangensaft abgefüllt.

Durch die starke Reduktion des Saftes zu Konzentrat können Transport- und Lagerkosten gespart werden. Außerdem hat es in dieser Form eine lange Haltbarkeit, die vor allem bei weiten Transportwegen von Vorteil ist.

Orangensaft aus Konzentrat darf pro Liter mit 150 g Zucker angereichert werden. In Deutschland ist das eher unüblich, achten Sie aber dennoch darauf, dass auf der Verpackung die Angabe „ohne Zuckerzusatz“ vermerkt ist. So enthält der Saft nur den fruchteigenen Zucker.

Bekannte Hersteller von Orangensaft aus Konzentrat sind hohes C, granini, Valensina, Amecke und Pfanner.

  • längere Haltbarkeit
  • 100 % Fruchtgehalt
  • kein Zuckerzusatz
  • günstiger
  • Verlust von Vitamin C bei der Saft-Reduktion

2.3. Orangen-Nektar

Orangen-Nektare schneiden in gängigen Orangensaft-Tests schlechter ab, als Direktsäfte oder Saftkonzentrate.

O-Saft ist oft in Getränkekartons erhältlich. Dieser schützt die Vitamine vor Licht.

Im Saftregal finden Sie neben Direktsaft und Konzentrat auch häufig Orangen-Nektar. Während Direktsaft und Konzentrat einen Fruchtanteil von 100 % haben und frei von Konservierungs- und Farbstoffen sind, enthält der Nektar nur 50 % Frucht.

Im Herstellungsprozess wird bei Orangen-Nektar mehr Wasser und weniger Fruchtkonzentrat verwendet. Meist wird auch industrieller Zucker und Aroma hinzugegeben.

Bei einigen Fruchtsäften ist es durchaus sinnvoll, diese als Nektar anzubieten, da sie in reiner Saftform nicht zu genießen sind. Zum Beispiel wäre Bananen-Direktsaft zu dickflüssig zum Trinken oder Johannisbeere-Direktsaft sehr sauer aufgrund des hohen Fruchtsäureanteils. Orangensaft kann dagegen hervorragend als Direktsaft oder als Saft aus Konzentrat genossen werden.

Bekannte Hersteller von Orangen-Nektar sind Cappy und MEHLHORNS.

  • sehr günstig
  • lange Haltbarkeit
  • nur etwa 50 % Fruchtgehalt
  • meist mit Zuckerzusatz
  • enthält weniger Vitamin C

Wir empfehlen Ihnen Orangensaft in Form von Direktsaft oder Saft-Konzentrat zu kaufen. So gehen Sie sicher, dass kein industrieller Zucker zugesetzt ist und der Vitamingehalt höher ist.

3. Kaufkriterien für Orangensaft: Darauf müssen Sie achten

Nachdem Sie nun wissen, welchen Orangensaft-Typ Sie bevorzugen, stellen wir Ihnen in unserer Kaufberatung weitere Kriterien vor, die Sie bei der Wahl Ihres Frühstücksaftes beachten sollten.

Orangensaft wird gerne zum Frühstück serviert.

3.1. Fruchtgehalt

Der Fruchtgehalt ist ein essenzieller Bestandteil und wir empfehlen Ihnen, einen Orangensaft zu kaufen, der zu 100 % aus Frucht besteht. In diese Kategorie fallen Orangen-Direktsäfte und Säfte aus Orangen-Konzentrat. Orangen-Nektar hat nur einen Fruchtgehalt von circa 50 % und enthält mehr Wasser und Zucker.

Um also wirklich ein gesundes und vitaminreiches Glas Orangensaft zu trinken, sollten Sie Direktsäfte oder Saft-Konzentrate wählen.

3.2. Zuckergehalt

Der Zuckergehalt ist ein häufiges Kriterium in Orangensaft-Tests.

Achten Sie darauf, dass der Orangensaft ohne Zuckerzusatz ist.

Achten Sie stets auf den Zuckergehalt des Orangensaftes. Gerade bei Orangen-Nektar wird oft Zucker hinzugefügt und so wird der eigentlich gesunde Saft zu einer Zuckerfalle.

Orangensaft sollte auf 100 ml nicht mehr als 11 g Zucker enthalten. Orangen-Direktsaft und Orangensaft-Konzentrat beinhalten in der Regel etwa 9 g Zucker, welcher rein aus der Frucht stammt.

Zur Orientierung: 100 ml Saft einer frischen Orange enthalten 9,19 g Zucker. Dieser setzt sich zusammen aus 2,53 g Glukose, 2,87 g Fructose und 3,79 g Saccharose.

In Bezug auf den Zuckergehalt liegt die Orange im Mittelfeld des Obstes, dennoch ist sie wegen ihres hohen Vitamin C-Gehalts sehr gesund.

3.3. Konservierungsstoffe

Sie sollten darauf achten, dass der Orangensaft keine chemischen Konservierungsstoffe enthält. Direktsäfte und Saft-Konzentrate beinhalten keine Konservierungsstoffe, wohingegen Sie bei Orangen-Nektar nachlesen sollten, ob chemische Zusatzstoffe verwendet wurden.

3.4. Fruchtfleisch

Der Fruchtsäuregehalt ist ein häufiges Kriterium in Orangensaft-Tests.

200 ml frisch gepresster O-Saft hat einen Vitamin C-Gehalt von circa 83 mg.

Es gibt Orangensaft mit und ohne Fruchtfleisch. Welchen Sie hier bevorzugen, ist reine Geschmackssache.

Die meisten Orangen-Direktsäfte enthalten Fruchtfleisch. Bei Orangensaft-Konzentraten wird das Fruchtfleisch oft beim Verdichten des Saftes entnommen und nicht wieder hinzugefügt.

3.5. Säuregehalt

Einige Marken wie hohes C oder Amecke bieten auch milde Orangensäfte an. Diese enthalten weniger Fruchtsäure und eignen sich besonders für Personen, die säureempfindlich sind.

Sollten Sie unter häufigem Sodbrennen leiden, dann empfehlen wir Ihnen, sich einen milden Orangensaft zu kaufen. So gelangt nur eine geringe Menge an zusätzlicher Säure in Ihren Organismus.

3.6. Vitamin C-Gehalt

Orangensaft enthält viel Vitamin-C.

Orangensaft ist als sehr gesund und starker Vitamin C-Lieferant bekannt. Gerade, wenn Sie eine Portion Ihrer täglichen Obstration durch Orangensaft ersetzen wollen, sollten Sie darauf achten, dass Sie einen Orangensaft kaufen, der einen hohen Vitamin C-Gehalt von circa 35 mg pro 100 ml hat.

Woher kommen die Orangen in den meisten Säften in Deutschland?

Orangen stammen meist aus Brasilien.Laut Stiftung Warentest stammen 80 % der Orangen für unseren Orangensaft in Deutschland aus Brasilien.

Leider geben nicht alle Hersteller den Vitamin C-Gehalt auf der Verpackung an, da dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist. In unserem Orangensaft-Vergleich von 2018 finden Sie diese Angabe zu jedem Produkt. Sie können die Werte zu den entsprechenden Produkten ganz einfach unserer Tabelle am Anfang der Seite entnehmen.

4. Fragen und Antworten rund um das Thema Orangensaft

Wir haben für Sie die gängigsten Fragen zum Thema Orangensaft herausgesucht und beantwortet. In den folgenden Abschnitten finden Sie diese samt Antworten. Ist Ihre Frage nicht dabei, dann schreiben Sie uns diese einfach als Kommentar unter diesen Beitrag und wir werden sie Ihnen beantworten.

  • Wie lange ist frisch gepresster Orangensaft haltbar?

    Es wird empfohlen, frisch gepressten Orangensaft innerhalb von 24 Stunden zu verzehren. Sie sollten darauf achten, den Saft kühl und so zu lagern, dass er mit möglichst wenig Sauerstoff in Kontakt kommt.

    Beim Kontakt mit Sauerstoff oxidiert der Saft und es werden viele Vitamine vernichtet. Direkt nach dem Pressen enthält der Saft die höchste Konzentration an Vitaminen. Je länger Sie ihn aufbewahren, desto mehr davon geht verloren.

    Um die Vitamine so lange wie möglich zu erhalten, sollten Sie den Saft deshalb in ein verschließbares Gefäß geben und dieses auch möglichst weit füllen. So gelangt kaum Sauerstoff an den Saft.

    Lagern Sie das Gefäß im Kühlschrank, am besten in den Fächern der Tür bei 5 bis 8 ° Celsius. Das zögert den Gärungsprozess heraus.

  • Wie viele Kalorien hat Orangensaft?

    In der Regel haben 100 ml Orangensaft 42 bis 46 Kilokalorien. Im Kaloriengehalt sind sich alle Orangensaft-Typen relativ ähnlich. Sie sollten aber auf den Zuckergehalt achten. Vor allem bei Orangen-Nektar ist oft industrieller Zucker zugesetzt, der den Saft ungesünder macht.

    Die genauen Kalorienangaben können Sie auf jeder Orangensaftverpackung in der Nährwerttabelle nachlesen.

  • Warum schmeckt Orangensaft nach dem Zähneputzen so bitter?

    Trinken Sie direkt nach dem Zähneputzen Orangensaft, dann kommt es zu Wechselwirkungen der Inhaltsstoffe des Orangensaftes mit denen der Zahnpasta.

    Zahnpasta enthält einige Stoffe, die die Zunge pelzig und taub werden lassen und die Geschmacksrezeptoren lähmen. Dazu gehören Pflanzenextrakte wie Kamille, Arnika, Calendula, Hamamelis, Myrrhe, Rosmarin und Salbei und auch das zum Teil eingesetzte Pfefferminzöl. Da das Zähneputzen eher im vorderen Bereich des Mundes stattfindet, wird die süße Geschmackszone, die an der Zungenspitze liegt, betäubt. Die Geschmacksrezeptoren für bitteren Geschmack sind im hinteren Bereich der Zunge positioniert und werden durch die Zahnreinigung kaum beeinflusst.

    Trinken Sie also nach dem Zähneputzen Orangensaft, dann schmecken Sie die Süße des Saftes nicht, weil diese Geschmacksrezeptoren betäubt sind. Dafür schmecken Sie aber den Bitterstoff Limonin, der in Orangensaft enthalten ist, durch die nicht gelähmten bitteren Geschmacksnerven sehr deutlich.

  • Welcher Orangensaft ist der beste?

    Der beste Orangensaft ist der frisch gepresste. Dieser enthält direkt nach dem Pressen die meisten Vitamine und Nährstoffe. Dadurch, dass die Säfte, die im Handel zu kaufen sind, länger lagern und lange haltbar gemacht werden müssen, verlieren sie an Vitamin-Gehalt.

    Im Alltag fehlt leider häufig die Zeit, um sich jeden Tag ein Glas frischen Orangensaft zu pressen. Der beste Orangensaft, den Sie kaufen können, ist der Direktsaft oder der Saft aus Saft-Konzentrat. Diese beiden Varianten haben 100 % Fruchtgehalt und sind ohne Zuckerzusatz und Konservierungsstoffe. Sind diese Kriterien erfüllt, haben die Säfte Orangensaft-Vergleichssieger-Potenzial.

    Direktsäfte und Säfte aus Konzentrat haben außerdem noch einen recht hohen Vitamin-Gehalt. Dieser ist zwar nicht so hoch wie beim frisch gepressten Orangensaft, aber im Herstellungsprozess wird besonders darauf geachtet, einen möglichst geringen Vitaminverlust zu verzeichnen.

    Vom Kauf von Orangen-Nektar sollten Sie absehen. Diese enthalten nur 50 % Frucht und dadurch auch wesentlich weniger Vitamine. Außerdem ist den Saft-Nektaren oft industrieller Zucker zugesetzt.

5. Orangensaft selber pressen: So erhalten Sie mehr Saft

Am bequemsten können Sie Orangen mit einer elektrischen Saftpresse oder mit einer manuellen Saftpresse auspressen. Alle Informationen zu diesen Geräten können Sie in unserem Saftpressen-Vergleich nachlesen.

Orangensaft pressen mit einer elektrischen Saftpresse.

Besonders leicht können Sie Orangensaft mit einer elektrischen Saftpresse pressen.

Um beim Pressen von Orangensaft möglichst viel Saft zu erhalten, sollten Sie schon beim Orangenkauf darauf achten, dassdieFrüchte nicht zu hart sind. Sind die Früchte dennoch sehr fest, gibt es verschiedene Tricks, um das Fruchtfleisch zu lockern und das Auspressen zu erleichtern:

  • die Frucht für wenige Sekunden erwärmen
  • die Frucht mit Druck über einen Tisch rollen

Entscheiden Sie sich für das Erwärmen der Frucht, dann achten Sie darauf, dies wirklich nur für ein paar Sekunden zu machen. Verwenden Sie dafür am besten eine Mikrowelle oder ein Wasserbad.

Saftorangen eignen sich am besten für frisch gepressten Orangensaft. Sie schmecken süßer als andere Orangensorten und haben eine relativ dünne Schale, die das Auspressen erleichtert. Navelorangen sollten Sie, wenn möglich, nicht verwenden. Diese entwickeln beim Auspressen den Bitterstoff Limonin, der den ganzen Saft bitter macht.

Tipp: Orangen werden meist mit einem chemischen Stoff behandelt, der sie vor zu rascher Schimmelbildung schützen soll. Um sicher zu gehen, dass davon nichts in Ihrem Saft landet, sollten Sie die Orangen vor dem Auspressen gründlich abwaschen und trocknen.

Vergleichssieger
Voelkel Orangensaft
1,1 (sehr gut) Voelkel Orangensaft 0 BewertungenZum Angebot »
Preis-Leistungs-Sieger
Valensina Orangensaft
1,2 (sehr gut) Valensina Orangensaft
35 Bewertungen
Zum Angebot »
Hinterlassen Sie einen Kommentar

Abbrechen

Kommentare (1) zum Orangensaft Vergleich
  1. Hanna
    15.07.2018

    Hallo liebes Vergleich.org-Team,

    viele Babybreie werden mit Orangensaft verfeinert. Welcher Orangensaft eignet sich dafür besonders gut und worauf sollte ich beim Kauf achten?

    Viele Grüße
    Hanna

    Antworten
    1. Vergleich.org
      15.07.2018

      Liebe Hanna,

      bei der Zubereitung von Babybrei mit Orangensaft sollten Sie darauf achten, Orangensaft mit einem Fruchtgehalt von 100 % zu verwenden. Dazu bieten sich Direktsäfte und Orangensaft aus Konzentrat an.

      Außerdem ist es wichtig, dass dem Saft kein Zucker zugesetzt ist. Orangen-Direktsäfte und Orangensäfte aus Konzentrat sind in der Regel ohne Zuckerzusatz, sodass sich diese sehr gut eignen. Viele Hersteller bieten auch sanfte Varianten ihres Orangensaftes an. Diese enthalten weniger Fruchtsäure und sind bekömmlicher.

      Wir empfehlen Ihnen, für die Zubereitung von Babybrei entweder einen milden Orangen-Direktsaft oder Orangensaft aus Konzentrat zu nutzen.

      Wir hoffen, wir konnten Ihnen weiterhelfen.

      Freundliche Grüße
      Ihr Vergleich.org-Team

      Antworten

Ähnliche Tests und Vergleiche - Getränke

Jetzt vergleichen
Aloe-Vera-Saft Test

Getränke Aloe-Vera-Saft

Während für Aloe-Vera-Saft das ganze Blatt verarbeitet wird, nutzt man beim Aloe-Vera-Trink-Gel lediglich das Blattmark. Die verschiedenen …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Energy Drink Test

Getränke Energy Drink

Der Name Energy-Drink bezeichnet eine koffeinhaltiges Erfrischungsgetränk, das Ihnen neue Kraft verleiht und Ihre Konzentration steigert…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Gemüsesaft Test

Getränke Gemüsesaft

Gemüsesäfte sind schmackhaft und gesund. Die darin enthaltenen Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe machen Gemüsesaft zu einem kleinen "…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Mandelmilch Test

Getränke Mandelmilch

Mandelmilch ist vegan, glutenfrei und sojafrei. Sie ist verträglicher als Kuhmilch und kann leichter verdaut werden…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Milch Test

Getränke Milch

Kuhmilch aus Deutschland erfüllt immer einen gewissen Qualitätsstandard: Sie ist keimfrei und enthält viele Nährstoffe…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Mineralwasser Test

Getränke Mineralwasser

Mineralwasser stammt aus unterirdischen Quellen, ist unbehandelt und verfügt über wertvolle Mineralstoffe und Spurenelemente…

zum Vergleich