Zahnpasta Test 2017

Die 7 besten Zahncremes im Vergleich.

Elmex Kinder-Zahnpasta Elmex Kinder-Zahnpasta
Meridol Zahnpasta Meridol Zahnpasta
Blendax Anti-Belag Blendax Anti-Belag
Elmex Sensitive Elmex Sensitive
Putzi Zahncreme für Kinder Putzi Zahncreme für Kinder
Theramed Naturweiss Theramed Naturweiss
Splat Blackwood Splat Blackwood
Abbildung Vergleichssieger Preis-Leistungs-Sieger
Modell Elmex Kinder-Zahnpasta Meridol Zahnpasta Blendax Anti-Belag Elmex Sensitive Putzi Zahncreme für Kinder Theramed Naturweiss Splat Blackwood
VergleichsergebnisTÜV Siegel TÜV-geprüftes Test- & Vergleichsverfahren
Vergleich.org
Bewertung 1,2 sehr gut
04/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,3 sehr gut
05/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,4 sehr gut
05/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,5 gut
04/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,8 gut
08/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,0 gut
08/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,3 gut
08/2017
Kundenbewertung
32 Bewertungen
48 Bewertungen
52 Bewertungen
13 Bewertungen
noch keine
13 Bewertungen
594 Bewertungen
Packungsgröße (ml) 6 x 50 ml 2 x 75 ml 6 x 100 ml 75 ml 3 x 50 ml 5 x 100 ml 75 ml
Preis pro 100 ml 4,10 € 2,39 € 1,49 € 7,65 € 5,39 € 2,11 € 12,65 €
Wirksamkeit Wie gut ist die Gesamtleistung des Produkts?
RDA-Wert Dieser Wert gibt das Maß der Dentinabrasion (Abtragung von Zahnhartsubstanzen) an. Je niedriger der Wert, desto weniger abrasiv ist die Zahnpasta. Bei gesundem Zahnfleisch sollten Sie eine Zahnpasta mit einem RDA-Wert von 40-70 verwenden und bei sehr empfindlichen Zähnen um die 30. Zahnpasten mit White-Effect haben oft einen RDA-Wert über 100. 60 75 mittel
laut Test­me­thode der Stif­tung Waren­test
30 30 - 50 43 65
mit Fluorid Fluorid festigt den Zahnschmelz und schützt vor Karies. Ja Ja Ja Ja Ja Ja Nein
mit Zink Zink tötet Keime und Bakterien ab und schützt vor Plaque. Für Kinder ist Zink in der Zahnpasta jedoch nicht geeignet. Nein Ja Nein Nein Nein Nein Nein
Whitening-Effekt "Weiß-Effekt" durch Beseitigung von Verfärbungen auf den Zähnen Nein Nein Ja Nein Nein Ja Ja
geeignet für Kinder Ja Nein Nein Nein Ja Nein Nein
geeignet für empfindliche Zähne Nein Nein Nein Ja Ja Nein Ja
Geschmacksrichtung milde Minze Minze Minze Minze Erdbeer Minze Wacholder
Vorteile
  • milder Gesch­mack
  • von vielen Zah­n­ärzten für Kinder emp­fohlen
  • sehr gute Kari­es­pro­phy­laxe für Kinder
  • gut bei leicht ent­zünd­li­chem Zahn­f­leisch
  • ange­nehmer Gesch­mack
  • milder Gesch­mack
  • Besei­ti­gung leichter Ver­fär­bungen (trotz feh­lender Weiß­m­a­cher)
  • hilft beson­ders gut bei sch­mer­z­emp­find­li­chen Zähnen
  • beson­ders gut bei häu­figem Zahn­f­leisch­bluten
  • kind­ge­rechter Gesch­mack
  • kleine Packungs­größe gut für Reisen geeignet
  • prak­ti­scher Pump­spender
  • beson­ders fri­scher Gesch­mack
  • tier­ver­suchs­frei her­ge­s­tellt
  • ent­hält keine Sch­mir­gel­stoff (wie viele Whi­te­ning Zahn­c­remes)
  • Ble­a­ching-Effekt durch reine Natur­stoffe
Zum Angebot
Zum Angebot »
53 Personen haben sich für dieses Produkt entschieden.
Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot »
Erhältlich bei*
Sie wünschen sich noch mehr Auswahl?
Jetzt Zahnpasta bei eBay entdecken!
Weiter »

Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?

4,7 /5 aus 14 Bewertungen

Zahncremes-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Bei einer Zahnpasta ist es sehr wichtig, dass sie mit Fluorid angereicht ist, da Fluorid Schutz vor Karies bietet.
  • Menschen mit schmerzempfindlichen Zähnen und Paradontitis sollten auf eine Zahncreme mit einem niedrigen Abrasionswert (RDA) achten.
  • Die erste Zahnpasta für Kinder zwischen 0-6 Jahren und die Zahncremes für Kinder von 6-12 Jahren sollten ohne Zink und mit verhältnismäßig wenig Fluorid angereichert sein.

zahnpasta test
Laut einer Langzeitstudie der Initiative Prodente und der Universität Hamburg glauben 82% der Deutschen, dass gesunde und gepflegte Zähne maßgeblich die Karrierechancen beeinflussen. Auch im Alltag wünschen sich viele das perfekte „Zahnpasta-Lächeln“ mit strahlend weißen Zähnen. Doch nicht nur optisch ist eine gute Zahn- und Mundhygiene von großer Bedeutung. Steigende Kosten im Gesundheitswesen und weniger Leistungen der Krankenkassen lassen aufwendige Zahnarztbehandlungen immer mehr zum Luxus werden.

Der beste Schutz vor teuren Behandlungen ist daher eine gute Phrophylaxe. Das tägliche Zähneputzen mit der richtigen Zahnpasta ist hierbei eines der wichtigsten Aspekte der optimalen Mundhygiene. Doch die richtige Zahncreme aus einer schier unendlich großen Auswahl an Produkten zu wählen, kann schnell zur großen Herausforderung werden. Soll die Zahncreme in erster Linie als Zahnpasta gegen Karies verwendet werden, die Zähne weißer machen oder das Zahnfleisch schützen?

Zahnpasta-Tests haben gezeigt, dass die teuerste häufig gar nicht die beste Zahnpasta ist und dass eine günstige im Vergleich oft überdurchschnittlich gut abschneidet. Wir haben unterschiedliche Typen und Marken für Sie in unserem Zahnpasta Vergleich 2017 unter die Lupe genommen und sagen Ihnen, welche Zahnpasta für Sie die richtige ist!

zahnpasta-taegliche-mundhygiene

Eine gute Zahnpasta ist die Basis für eine optimale Zahnreinigung.

ppm

Die Einheit ppm steht für „parts per million“ (Teile von einer Million) und gibt den Fluorid-Gehalt an, der je nach Zahncreme zwischen 250-1.500 ppm liegt.

1. Zahnpasta mit Fluorid - Fluch oder Segen?

Heute noch fragen sich viele Menschen: Brauchen unsere Zähne den Zusatz von Fluorid oder ist Fluorid-Zahnpasta am Ende gar giftig? Gerade für Kinder wünschen sich viele Eltern eine Kinderzahnpasta ohne Fluorid.

Achtung: Die unbedenkliche Dosis für Kinder liegt deutlich unter dem Wert für Erwachsene. Eine Kinderzahncreme wie unser Zahnpasta-Vergleichssieger ist zwar keine fluoridfreie Zahnpasta, jedoch hat sie einen geringeren Fluorid-Gehalt von max. 500 ppm (im Gegensatz zu Zahncremes für Erwachsene, die einen Gehalt von 1000-1500 ppm besitzen).

Dass wir bei der täglichen Zahnpflege fluoridhaltige Produkte meiden sollten, ist ein Mythos, der sich hartnäckig hält. Um zu verstehen, wieso heutzutage immer noch so viele Menschen von der Schadhaftigkeit von Fluorid überzeugt sind, lohnt sich ein kurzer Blick in die Geschichte. In einigen Ländern wie den USA, Großbritannien und Australien wird seit vielen Jahrzehnten das Trinkwasser mit Fluorid angereichert. Dies liegt jener Entdeckung zu Grunde, dass Menschen, die diesen Stoff regelmäßig aufnehmen, deutlich weniger an Karies leiden. Zunächst hatte man dabei aber die Folgen von zu viel Fluorid unterschätzt und ging davon aus, dass Fluorid erst ab einer Dosis von 20-80 mg täglich und über einige Jahrzehnte hinweg für den menschlichen Körper schädlich sei.

wirkung-von-zahnpasta

Fluoride binden an das Calcium im Zahn und bilden so einen Schutzmantel. Putzkörper in der Zahncreme helfen, Bakterien im Mund zu beseitigen.

Dabei wurden einige wichtige Folgen einer zu hohen Fluoridaufnahme nicht erkannt, u.a.:

  • Knochenfluorose (die Knochen verdichten und verhärten sich und verlieren ihre Elastizität)
  • Zahnfluorose (sichtbare weiße und gelbe Flecken auf den Zähnen durch übermäßige Einlagerung von Fluoriden)
Verwechslungsgefahr: Flour und Fluorid

Viele Menschen verwechseln Fluorid, welches als Salz vorkommt, mit dem giftigen und hochreaktiven chemischen Element Fluor. Tatsächlich haben beide Stoffe jedoch kaum etwas miteinander zu tun und sollten daher nicht verwechselt werden.

Durch diese Fehleinschätzung geriet das Fluorid zunehmend in Verruf - jedoch völlig zu Unrecht. Wie bei vielen Dingen gilt auch hier: Erst die Dosis macht das Gift! Die geringen Mengen, die in Zahncremes zugesetzt sind - max. 0,15 % - stellen keine Gefahr für den menschlichen Organismus dar. Im Gegenteil: Fluoride senken das Kariesrisiko nachweislich um bis zu 40%. Daher empfiehlt sich der tägliche Gebrauch einer fluoridfreien Zahnpasta auf keinen Fall.

2. Unsere Kaufberatung: Zahnpasta-Typen im Vergleich

Unser Zahnpasta Vergleich hat gezeigt, dass nicht jede Zahncreme für jeden Zahntyp gleich gut geeignet ist. Im Folgenden stellen wir Ihnen die unterschiedlichen Arten von Zahnpasta vor, damit Sie wissen, welche für Sie die beste Zahncreme ist und die richtige Kaufentscheidung treffen können:

Typ Beschreibung
Universal-Zahnpasta
zahnpaste-fuer-die-taegliche-mundhygiene
Eine Zahnpasta dieser Kategorie bietet einen kompletten Rundumschutz für Ihre Zähne. Sie dient zur Reinigung der Zähne, zum Schutz des Zahnfleisches und zur Karies-Prophylaxe.

Je nach Bedarf werben verschiedene Produkte mit speziellen „Extras“ bzw. Schwerpunkten bei der täglichen Reinigung, z.B.:

  • extra frischer Geschmack
  • anti-bakterielle Wirkung
  • Intensivreinigung
  • spezieller Zahnschmelzschutz
Sensitiv-Zahnpasta
zahnpasta-fuer-empfindliche-zaehne
Sensitiv-Zahnpasten haben einen besonders niedrigen RDA-Wert, d.h. sie enthalten wenig Putzkörper und führen somit zu wenig Abrieb des Zahnbeins.

Sie sind besonders geeignet bei:

  • schmerzempfindlichen Zähnen
  • freiliegenden Zahnhälsen
  • häufigem Zahnfleischbluten
Whitening-Zahnpasta
zahncreme-fuer-weiße-zaehne
Zahnweiß-Zahncremes enthalten Schmirgelpartikel und aufhellende Stoffe, wie Kohle oder Wasserstoffperoxid und haben für die Beseitigung der ungewünschten Verfärbungen meist einen besonders hohen RNA-Wert.

Diese Zahncreme hilft zur Beseitigung von Verfärbungen durch:

  • Kaffee und schwarzen Tee
  • Nikotinablagerungen
  • Rotwein
Kinder- und Juniorzahnpasta
zahnpasta-fuer-kinder
Die erste Zahnpasta für die Kleinen von 0-6 Jahren hat einen geringen Fluorid-Gehalt von max. 500 ppm. Junior-Zahncremes für Kinder von 6-12 Jahren haben wiederum einen ähnlich hohen Gehalt wie normale Zahnpasten für Erwachsene, da das Fluorid nach dem Herausfallen der Milchzähne die zweiten Zähne härten soll. Eine Kinderzahnpasta ganz ohne Fluorid sollten Sie nicht verwenden.

Weitere Vorteile sind hier:

  • mildere bzw. kinderfreundliche Geschmacksrichtungen
  • buntes Design
  • mentholfreie Zahnpasten
Menschen mit speziellen Unverträglichkeiten wie z.B. einer Sorbitintoleranz sollten genau auf die einzelnen Inhaltsstoffe in der Zahncreme achten, wie z.B. auf das Sorbitol in der Zahnpasta.
zahncreme-fuer-kinder

Bei Kindern sollten Sie auf jeden Fall auf eine zinkhaltige Zahnpasta verzichten.

4. Zahnpasta mit Zink ist nicht für jedermann geeignet

Ähnlich wie bei der Frage nach Segen oder Fluch von Fluorid in Zahnpasta, gilt auch Zink oft als bedenklicher Stoff für die tägliche Zahnreinigung. Auch hier ist die Sorge nicht berechtigt. Die Stiftung Warentest und das Bundesinstitut für Risikobewertung stufen die Menge an Zink in Zahncremes für Erwachsene für unbedenklich und sogar gesundheitsfördernd ein, da Zink Keime abtötet und so vor Plaque, Zahnfleischentzündungen und vor Mundgeruch schützt. Für Kinder sollte die Zahnpasta aber auf jeden Fall zinkfrei sein, da bei ihnen schon eine weitaus geringere Menge an Zink zu einer Überdosis führen kann.

5. Das perfekte Zahnpasta-Lächeln: Vor- und Nachteile von Zahncremes mit Whitening-Effekt

RDA-Wert: Der Abrieb von Verunreinigungen auf dem Zahn durch Putzkörperchen ist grundsätzlich wichtig. Jedoch sollte sich dieser Abrieb in Grenzen halten, da das Zahnbein sonst auf Dauer beschädigt werden kann. Eine Standard-Zahnpasta hat in der Regel einen RDA-Wert zwischen 40-70, eine Sensitiv-Zahnpasta zwischen 20-30 und eine Whitening-Zahncreme über 100. Der genaue RDA-Wert einer Zahnpasta ist jedoch leider nur selten auf den Produkten von den Herstellern angegeben.

zahnpasta-fuer-empfindliche-zaehne

Eine Whitening Zahnpasta bei Zahnfleischbluten oder Paradontitis ist die falsche Wahl.

Die Wirkung des Bleaching-Effekts von Zahnpasta mit Weiß-Auslobung ist umstritten, denn nicht immer hält die Zahnpasta-Werbung das, was sie dem Käufer verspricht. Dabei ist die Whitening-Zahnpasta im Gegensatz zu Färbetabletten oder Zahnpasta-Streifen (sogenannten White-Strips) noch die sanfteste Methode, um seine Zähne von hartnäckigen Verfärbungen zu befreien. Das „Zahnpasta-Bleaching“ soll durch die zahlreichen in der Zahnpasta enthaltenen Putzkörperchen und andere aufhellende Zusatzstoffe den Zähnen ihr natürliches Weiß zurückgeben. Doch nicht immer ist die Whitening-Zahnpasta die richtige Wahl. Im Folgenden stellen wir Ihnen einige wesentlichen Vor- und Nachteile vor:

  • kostengünstiger als professionelle Aufhellung
  • bei gesunden Zähnen unbedenklich
  • kann die Naturfarbe etwas auffrischen
  • nicht gut bei Paradontitis
  • geringerer Effekt als bei anderen Methoden
  • Zähne werden oft schmerzempfindlicher

6. Zahnpasta im Test: Das sagt die Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest untersuchte im Zahnpasta-Test 2016 die besten Zahncremes, darunter 91 Universal-Zahnpasten, 19 Zahncremes für empfindliche Zähne und 20 Cremes mit Weißauslobung. Als beste Universal-Zahnpaste schnitt mit einem Gesamturteil von 1,3 (Sehr Gut) die K-Classic Multicare+Zink Zahnpasta von Kaufland ab. Beste Sensitiv-Zahnpasta mit 1,7 (Gut) wurde die Sensodyne Fluorid, und die Eurodont Fresh & White von Aldi Nord gewann als Zahnpasta für weiße Zähne im Test mit einem Gesamturteil von 1,3 (Sehr Gut).

Insgesamt schnitten in diesem Test 47 Zahnpasten mit einem "Gut" bzw. einem „Befriedigend“ ab und 11 Zahnpasten bekamen das Urteil 5,0 (Mangelhaft). Darunter waren auch verhältnismäßig teuere und beliebte Zahncremes wie die Pasten von Weleda, Zirkulin, Biorepair und Dr. Hauschka.

In einem weiteren Zahncreme-Test von Kinder- und Juniorzahnpasten der Stiftung Warentest aus dem Jahr 2015 wurde die Nenedent Kinderzahncreme als Zahnpasta-Vergleichssieger mit einer Gesamtwertung von 1,4 (Sehr Gut) ausgezeichnet. Das Weleda Kinder-Zahngel und das Basis Sensitiv Zahngel Kinder von Lavera schnitten hier als schlechteste Zahncremes mit einem Urteil von 5,0 (Mangelhaft) ab. Als beste Junior-Zahncreme gewann im selben Test die Elemex Junior mit einer 1,4 (Sehr Gut).

7. Nicht nur für die Mundhygiene zu gebrauchen

Wussten Sie schon: Zahnpasta kann weitaus mehr als nur die Zähne reinigen! Auch im Alltag ist Zahncreme auf mehr oder weniger ungewöhnliche Art und Weise vielseitig einsetzbar. So können Sie Zahnpasta noch verwenden:

8. Fragen und Antworten rund um das Thema Zahnpasta

  • Welche Putztechnik ist die richtige?

    Zur richtigen Zahnpflege gehört auch die richtige Putztechnik. Die meisten Menschen machen beim Zähneputzen kreisende Bewegungen. Zahnärzte empfehlen jedoch die sogenannte „Fegetechnik“:
    fegetechnick-zaehne
  • Gibt es eine natürliche Zahnpasta bzw. eine gute Bio-Zahnpasta?

    Biozahncremes gibt es von unterschiedlichen Naturkosmetikanbietern, jedoch sind dies sehr häufig Zahnpasten ohne Fluorid. Da Fluoride für den optimalen Schutz der Zähne jedoch sehr wichtig sind, empfehlen sich Biozahncremes in der Regel nur bedingt. Biomärkte und Apotheken sind gute Adressen, um eine ökologische Zahnpasta zu kaufen.
    Weitere Alternativen zur Zahnpasta mit künstlichen Inhaltsstoffen sind Zahnsalz und Zahnpulver. Diese beinhalten lediglich Naturstoffe und werden häufig bei empfindlichen Zähnen empfohlen.
  • Wer war der Erfinder der Zahnpasta?

    Schon vor der Erfindung der Zahnpasta gab es vom Kauen von Asten und Aschebrei über die sogenannte Zahnseife unterschiedliche Methoden der Zahnreinigung. Die Zahncreme, wie wir sie heute kennen, wurde 1907 vom sächsischen Apotheker Ottomar Heinsius von Mayenburg erfunden. Er mischte erstmals eine Paste von Kalkstein, ätherischen Ölen und Minzöl zusammen, die schnell populär wurde und von Mayenburg zu großem Reichtum verhalf.
  • Hilft Zahnpasta gegen Pickel?

    An die Wunderwirkung von Zahnpasta bei Pickeln im Gesicht glauben viele. In der Tat lässt sich nach der Anwendung oftmals auch eine Besserung feststellen. Dies liegt laut Experten an der anti-septischen Wirkung von Zahncreme sowie der Tatsache, dass sie der entzündeten Hautstelle Wasser entziehe. Allerdings enthält Zahnpasta auch Stoffe, die die Haut reizen und die Entzündung sogar noch verstärken können. Daher sollten Sie bei lästigen Pickeln eher auf eine geeignete Creme zurückgreifen.
  • Was passiert, wenn ich Zahnpasta herunterschlucke?

    Sollten Sie oder Ihr Kind gelegentlich kleinere Mengen an Zahnpasta verschlucken, ist dies kein Grund zur Beunruhigung. Die in der Zahnpasta enthaltenen Fluoride sind in kleinen Mengen nicht schädlich. Erst wenn Sie regelmäßig Zahnpasta in großen Mengen essen würden, könnte dies negative Auswirkungen auf Ihre Gesundheit haben.
  • Darf Zahnpasta auf Flügen ins Handgepäck?

    Generell gibt es seit 2006 ein Verbot für Flüssigkeiten im Handgepäck von jeweils mehr als 100 ml. Darunter fallen auch Cremes wie Deo und Zahnpasta. Das bedeutet, dass Sie Zahnpasten in Reisegröße (unter 100 ml) in einem durchsichtigen, wiederverschließbaren Beutel im Handgepäck mit sich führen dürfen.
  • Kann eine gute Zahnpasta eine professionelle Zahnreinigung ersetzen?

    Leider nein. Eine gute Zahnpasta kann den Effekt einer professionellen Zahnreinigung vom Zahnarzt lediglich unterstützen, jedoch niemals ersetzen. Dennoch können eine richtige Zahnpflege und verschiedene Zahnpflegeprodukte wie eine Zahncreme mit guten Inhaltsstoffen, Zahnseide für die Zahnzwischenräume, Mundduschen, Zungenbürsten oder die Verwendung einer elektrischen Zahnbürste helfen, das Risiko von Karies und Paradontose deutlich zu senken. Auch zusätzliche Produkte wie Zahngel (z.B) Elmex Gelee, oder pflanzliches Zahngel können die Phrophylaxe vom Zahnarzt unterstützen.

Weitere Vergleiche, die Sie interessieren könnten:

Vergleichssieger
Elmex Kinder-Zahnpasta
sehr gut (1,2) Elmex Kinder-Zahnpasta
32 Bewertungen
20,33 € Zum Angebot »
Preis-Leistungs-Sieger
Meridol Zahnpasta
sehr gut (1,3) Meridol Zahnpasta
48 Bewertungen
5,28 € Zum Angebot »
Kommentare (1)
  1. Timo Schmidt :

    Hallo,

    ich würde gerne wissen wie lange zahnpasta haltbar ist? Können sie mir dazu auskunft geben?

    danke.

    Antworten
    1. Vergleich.org :

      Sehr geehrter Herr Schmidt,

      generell lässt sich sagen, dass eine ungeöffnete Tube Zahnpasta praktisch ewig haltbar ist. Wurde die Tube bereits geöffnet, kann es jedoch passieren, dass Luft und Bakterien an die Zahncreme gelangen und diese verderben.
      Ein gesetzlich vorgeschriebenes Mindesthaltbarkeitsdatum gibt es bei Zahnpasta nicht, da dies nur für Produkte verpflichtend ist, die weniger als 30 Monate haltbar sind. Einige Hersteller schreiben aber dennoch ein Verbrauchsdatum auf die Tube. Dieses finden Sie dann auf dem Tubenfalz, wobei die ersten sechs Ziffern das Verbrauchsdatum angeben. Allgemein gilt: Hat die Zahnpasta eine veränderte Farbe oder einen seltsamen Geruch, sollten Sie sie nicht mehr benutzen.

      Herzliche Grüße

      Ihr Vergleich.org-Team

      Antworten
Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Tests und Vergleiche Zahnpflege

Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Zahnpflege Aktivkohle für die Zähne

Bereits vor mehr als 2.500 Jahren wurde Aktivkohle im Orient verwendet und im alten Ägypten als Heilmittel für Verdauungsprobleme eingesetzt. Heute …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Zahnpflege Elektrische Kinderzahnbürste

Elektrische Zahnbürsten für Kinder erleichtern dem Nachwuchs das Zähneputzen und können durch Musik und ein altersgerechtes Design das lästige …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Zahnpflege Elektrische Zahnbürste

Eine elektrische Zahnbürste kann auf zwei Weisen funktionieren: Eine Rotationszahnbürste bewegt den Kopf von links nach rechts und arbeitet über …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Zahnpflege Haftcreme

Haftcreme ist eine Art von Prothesenkleber, der einer Zahnprothese festen Sitz im Mundraum verleiht. Zusätzlich polstert sie ab, hilft so gegen …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Zahnpflege Interdentalbürsten

Um Zähne optimal zu pflegen, reicht das Putzen mit einer Zahnbürste nicht aus. Um wirksam Plaque und Essensreste aus den Zahnzwischenräumen zu …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Zahnpflege Kinderzahnpasta

Kinderzahnpasten sind milder als Cremes für Erwachsene und sollen den kleinen Rackern mit bunten Farben, Glitzer und tollen Disney-Motiven auf der …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Zahnpflege Munddusche

Mundduschen reinigen die Zahnzwischenräume mithilfe eines Wasserstrahls und eignen sich für alle Personen, denen die Handhabung von Zahnseide zu …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Zahnpflege Mundspülung

Mundspülungen und Mundwasser können medizinische oder kosmetische Zwecke erfüllen. In der Tabelle finden sich ausschließlich Produkte, die medizinisch…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Zahnpflege Oral-B Aufsteckbürsten

Oral-B Aufsteckbürsten sind die passenden Bürstenköpfe für elektrische Zahnbürsten von Oral-B…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Zahnpflege Schallzahnbürste

Schallzahnbürsten reinigen sehr gründlich und dabei äußerst schonend. Damit eignen sie sich besonders gut für Personen mit Zahnfleischproblemen oder …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Zahnpflege Schwarze Zahnpasta

Kohlezahnpasta sorgt für eine schonende Reinigung und soll dabei zu natürlich weißen Zähnen führen. Die Blackwood-Zahnpasta des Herstellers Splat ist …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Zahnpflege White-Strips

White-Strips ist die englische Bezeichnung für Zahnaufhellungsstreifen, die einmal täglich für 30 - 60 min auf die obere und untere Zahnreihe …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Zahnpflege Zahnbürsten

Eine Zahnbürste ist für jeden Menschen nutzbar. Sie benötigen dafür keinen Strom, wodurch die Umwelt geschont wird. Wird eine Zahnbürste aus Bambus …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Zahnpflege Zahnseide-Sticks

Speisereste und Plaque lagern sich täglich an Ihren Zähnen und in den Zahnzwischenräumen ab. Da Ihre Zahnbürste allein nicht für eine optimale …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Zahnpflege Zahnseide

Die richtige Zahnpflege beinhaltet die Verwendung von Zahnseide. Sie hilft Plaque und Essensreste vom Zahnhals und aus den Zahnzwischenräumen zu …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Zahnpflege Zungenreiniger

Zungenreiniger sind Instrumente, um die Zunge von Belag zu befreien. In diesem Belag sammeln sich Bakterien, die eine Zahnfleischentzündung, Karies …

zum Vergleich
vg