Inhalator Test 2017

Die 7 besten Inhalationsgeräte im Vergleich.

Handy mit Vertrag im Test

Testsieger
Preis-Leistungs-Sieger

Vergleichsergebnis

Vergleich.org
Bewertung
61 Bewertungen
Vergleich.org
Bewertung
256 Bewertungen
Vergleich.org
Bewertung
185 Bewertungen
Vergleich.org
Bewertung
312 Bewertungen
Vergleich.org
Bewertung
217 Bewertungen
Vergleich.org
Bewertung
13 Bewertungen
Vergleich.org
Bewertung
34 Bewertungen

Kundenwertung

Inhalatorart

Druckluft
Druckluft
Schwingmembran
Druckluft
Ultraschall
Druckluft
Druckluft

Atemwegserkrankungen z.B. Asthma

Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja

Erkältungen

Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Nein
Nein

Füllvolumen

8 ml
10 ml
8 ml
8 ml
8 ml
10 ml
7 ml

Vernebelungsleistung


0,6 ml/min

0,2 ml/min

0,25 ml/min

0,35 ml/min

0,4 ml/min

0,23 - 0,53 ml/min

0.5 ml/min

Inhalation durch

Mundstück
Maske, Mundstück oder Nasenadapter
Maske, Mundstück
Maske, Mundstück
Maske, Mundstück
Maske, Nasenstück
Maske, Mundstück

Betriebsart

Netzbetrieb
Netzbetrieb
Batterie- oder Netzbetrieb
Netzbetrieb
Batterie
Netzbetrieb
Netzbetrieb

inklusive Kindermaske

Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Nein

Vor- und Nachteile

  • Düsenaufsätze für verschiedene Erkrankungen
  • gute Zerstäubung auch kleiner Inhalationsmengen
  • leichte Handhabung
  • feine Verneblung der Lösung
  • sehr leise
  • sehr praktisch für unterwegs
  • einfache Bedienung
  • unkomplizierte Reinigung
  • sehr klein und handlich
  • sehr leise
  • sehr hochwertig
  • feine Zerstäubung
  • schneller Aufbau
  • unkomplizierte Anwendung

Fazit

Ein extrem hochwertiges Produkt, das eine optimale Zerstäubung und eine schnelle Besserung der Leiden garantiert. Empfehlenswert!
Ein kompakter Inhalator, der eine ausgezeichnete Ausstattung aufweist und sich gut für den Dauereinsatz eignet. Nur die Reinigung ist etwas mühselig.
Der Beurer überzeugt durch sein handliches Design und ist sehr praktisch für Reisen und unterwegs. Allerdings nicht besonders robust und etwas defektanfällig.
Lässt sich sehr leicht bedienen und ist daher vor allem für ältere Menschen geeignet. Für Kinder weniger zu empfehlen, da viel zu laut.
Ein kleiner und handlicher Inhalator, der für Reisen zu empfehlen ist. Für den Dauereinsatz jedoch weniger geeignet.
Sehr gut verarbeitetes Produkt, das mit einfacher Handhabung punktet. Lediglich das Fehlen eines Mundstücks fällt auf.
Sehr handlicher Inhalator, der durch seinen schnellen Aufbau und die leichte Bedienung überzeugt. Allerdings stört der leichte Plastikgeruch nach dem Kauf einige Kunden.

Zum Angebot

Erhältlich bei

  • Amazon
  • Ebay
  • Spreepharma
  • Beraterapotheke
  • Amazon
  • Ebay
  • Alternate
  • Saturn Online Shop
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • XXL-Technik
  • Amazon
  • Ebay
  • Sport-Tec
  • Spreepharma
  • Amazon
  • Ebay
  • apo-rot
  • Versandapotheke Allgäu
  • Amazon
  • Ebay

Inhalator-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Inhalator wird zur Therapie von Atemwegserkrankungen wie Asthma und Bronchitis verwendet sowie zur Behandlung von Krankheiten wie Erkältung oder Halsschmerzen. Achten Sie beim Kauf also auf das Anwendungsgebiet des Inhalators. Die meisten Geräte sind für alle Zwecke geeignet.
  • Die Vernebelungsleistung gibt an, wie fein Medikamente oder Lösungen vom Gerät zerstäubt werden. Je höher die Vernebelungsleistung, desto geringer der Zeitaufwand. Wichtig ist außerdem das Füllvolumen, also wie viel Inhalationslösung der Inhalator aufnehmen kann.
  • Ist Ihnen wichtig, dass die ganze Familie das Inhalationsgerät verwenden kann, achten Sie darauf, dass auch eine Kindermaske in der Lieferung mitinbegriffen ist. Einen kurzen Überblick hierüber finden Sie in der Tabelle weiter oben in unserem Inhalator Test.

In unserem Inhalator Test zeigen wir Ihnen die besten Inhalatoren.

Leider sind Atemwegserkrankungen ein echtes Volksleiden, das die Gesundheit von ca. 5 % der Erwachsenen betrifft. Hierzu gehören zum Beispiel Asthma bronchiale, Mukoviszidose oder chronisch obstruktive Lungenerkrankungen. Aber auch Erkältung, Bronchitis oder Halsschmerzen treten häufig auf. Für diese Krankheiten eignet sich die Inhalationstherapie, bei welcher die oberen und unteren Atemwege von Medikamenten oder anderen Lösungen gut erreicht werden. Aber auch Vaporizer können mitunter bei Asthma-Beschwerden helfen. Beim Kauf eines Inhalationsgeräts ergeben sich viele Fragen: Gibt es ein günstiges Gerät oder ist die Anschaffung immer mit einem hohen Preis verbunden? Welche Marke ist die beste, Beurer, Medisana oder Pari? Gibt es auch einen Inhalator für Kleinkinder oder sogar einen Baby Inhalator? Diese Fragen und noch viele mehr erläutern wir in unserem Inhalator Vergleich und zeigen Ihnen gleichzeitig den von uns zum Sieger gekürten besten Inhalator 2016 / 2017.

1. Was ist ein Inhalator?

Ein elektrischer Inhalator hilft bei Atemwegserkrankungen.

Laut Wikipedia ist der Inhalator ein Gerät, welches bei der Behandlung von Asthma, Bronchitis, COPD und anderen chronischen oder akuten Atemwegserkrankungen Anwendung findet. Durch Inhalieren werden aerosole oder auch pulverförmige Medikamente in die oberen und unteren Atemwege transportiert und regen dort einen Heilungsprozess an.
Die durch das Gerät angeregte sogenannte Inhalationstherapie sorgt dafür, dass Wirkstoffe durch das Einatmen dieser direkt an den gewünschten Ort gelangen. Hierzu müssen die jeweiligen Medikamente zu Nebel verkleinert werden, damit sie überhaupt in die weiten Verzweigungen der Bronchien vordringen können. Dies erledigt der Inhalator automatisch, da es sich um ein elektrisches Gerät handelt, das mit Batterie oder Netzbetrieb mit Strom versorgt wird.
Doch nicht nur das Inhalieren von Medikamenten bei Erkrankungen ist möglich, sondern auch bei einer herkömmlichen Erkältung oder im Winter bei zu trockener Luft lohnt sich das Inhalieren schon. So kann beispielsweise das Inhalieren mit Salzwasser oder das Inhalieren mit Salz Schleim im Hals lösen. Ein elektrisches Inhalationsgerät ist also nicht ausschließlich eine Anschaffung für Menschen mit schweren Atemwegserkrankungen, sondern lohnt sich auch für diejenigen mit Allergien, chronischer Bronchitis oder häufigen Erkältungen.
Doch weshalb lohnt sich die Inhalation bei Halsschmerzen oder einer Erkältung mit einem elektrischen Inhalationsgerät, und was spricht eventuell dagegen? Eine kurze Übersicht:

  • angenehme Verwendung durch die genaue Passform von Maske/Mundstück
  • unkomplizierte Bedienung auch für Ältere und Kinder
  • keine Verbrühungsgefahr wie beim herkömmlichen Inhalieren mit heißem Wasser
  • meist teure Anschaffung
  • oft recht laut

Suchen Sie notgedrungen aufgrund einer Atemwegserkrankung wie Asthma einen Inhalator? Oder möchten Sie einen Inhalator kaufen, um ihn bei einer Erkältung einzusetzen? Die meisten Produkte sind vielseitig, sowohl für den Dauereinsatz und Medikamente, als auch für die sporadische Verwendung für Ihre Gesundheit gut geeignet. In unserem Inhalator Test 2016 / 2017 zeigen wir Ihnen die besten Produkte und informieren Sie über die wichtigsten Kategorien und Kaufkriterien. Außerdem präsentieren wir Ihnen unseren Inhalator Vergleichssieger 2016 / 2017.

2. Welche Inhalator-Typen gibt es?

Beim elektrischen Inhalationsgerät unterscheidet man zwischen drei verschiedenen Technologien:

  • Drucklufttechnologie/ Düsentechnologie: Bei dieser Inhalatorart erzeugt ein Kompressor Druckluft, die über den Schlauch in die Inhalationslösung geleitet wird und einen feinen Nebel aus der Lösung und Luft erzeugt. Diese Mischung der Partikel gelangt dann sehr tief in die Atemwege.
  • Ultraschall: Beim Ultraschall werden elektrische in mechanische Schwingungen verwandelt und auf Wasser übertragen, sodass sich aus dem Inhalat Teilchen lösen, die dann eingeatmet werden.
  • Schwingmembrantechnologie: Hier ist die Membran im Inneren des Geräts sehr porös. Dadurch beginnt sie zu schwingen und löst somit die Partikel aus der Inhalationslösung, welche dann in die Atemwege gelangen.

Es lässt sich nicht pauschal sagen, welche Technologie die Beste ist. Sowohl die Ultraschalltechnologie als auch die Drucklufttechnologie erzeugen jedoch eine besonders hohe Vernebelungsleistung und sind somit für diejenigen, die Zeit sparen wollen, zu empfehlen. Beliebte Hersteller sind hierfür:

  • Pari
  • Beurer
  • Medisana
  • Ghibli
  • Inqua
  • Micro Drop
  • Omron

3. Kaufkriterien für den Inhalator: Darauf müssen Sie achten

Kriterium Eigenschaften
Füllvolumen Das Füllvolumen gibt an wie viel Inhalationslösung das Gerät aufnehmen und anschließend zerstäuben kann. Je größer dieses Füllvolumen, desto länger kann inhaliert werden.
Vernebelungsleistung Hat ein Inhalator Verneblung durch Elektronik, geschieht dies mit einer sehr großen Frequenz und besonders effektiv. Gemeint ist, wie viel Flüssigkeit pro Minute durch das Gerät zerstäubt wird. Dies wird in den Einheiten ml/min (Milliliter pro Minute) angegeben. Je höher die Vernebelungsleistung, desto geringer der Zeitaufwand beim Inhalieren, da die zu inhalierende Menge an Lösung (z.B. beim Inhalieren mit Salz) schneller zerstäubt wird und in die Atemwege gelangt.
Inhalation durch? Die Inhalation mit dem Inhalationsgerät kann über eine Maske, ein Mundstück oder ein Nasenstück erfolgen. Diese gehören zum Zubehör und werden von den Herstellern (wie z.B. Pari) zum Vernebler fast immer mitgeliefert. Es gibt dieses Zubehör dann oft in verschiedenen Größen, sodass der Inhalator auch für Kinder geeignet ist. So muss nicht extra ein Inhalator für Kleinkinder oder ein Baby Inhalator erworben werden. Auch ein Anschlussschlauch ist immer im Preis enthalten. Dieser Anschlussschlauch kann bis zu 2 m lang sein.
Betriebsart Der elektrische Inhalator wird entweder über Netzbetrieb (also einen Stromstecker) oder Batterie betrieben. Bei einigen Geräten ist auch beides möglich wie auch bei eine Gerät aus unserem Inhalator Test. Ein Modell mit Netzbetrieb erlaubt natürlich nur eine Behandlung von einem häuslichen Standort aus, der Stromanschluss bietet. Auch unser bester Inhalator ist ein solches Gerät. Mit einem Batteriegerät ist die Behandlung auch unterwegs z.B. im Urlaub möglich. Allerdings ist diese Variante bei Dauereinsatz häufig teuer, da sich Batterien schnell verbrauchen.

4. Pflege und Reinigungstipps

Der Inhalator muss nach jedem Gebrauch gereinigt werden.

Der Inhalator muss nach jedem Gebrauch gereinigt werden.

Damit nicht nur für die Erwachsenen, sondern auch für die Kinder der Inhalator ausschließlich die Gesundheit fördert und keine Probleme hervorruft, sollten er und das Zubehör nach jeder Anwendung gereinigt werden. Auch wenn der Inhalator Erkältung mildern soll und nicht im Dauereinsatz ist, ist eine solche Reinigung unabdingbar.

  • Nach jedem Gebrauch den Vernebler zerlegen und die Einzelteile in warmem Leitungswasser und mit Spülmittel reinigen. Die Einzelteile gründlich unter fließendem Wasser nachspülen.
  • Bei mehrmaliger täglicher Verwendung, die Einzelteile einmal pro Tag desinfizieren. Dies am besten mindestens 5 min lang in einem Topf kochenden Wassers oder mit einem speziellen Desinfektionsgerät (wie z.B. für Babyflaschen).
  • Nach jeder Reinigung oder Desinfektion muss das Gerät auf einem fusselfreien Tuch ausgebreitet werden, um zu trocknen.
  • Alle Einzelteile sollten außerdem an einem staubfreien und trockenen Ort aufbewahrt werden. Es ist ratsam einmal im Jahr alle Einzelteile auszutauschen.

5. Die richtige Verwendung des Inhalators

Die richtige Anwendung vom Vernebler und von seinem Zubehör ist ausschlaggebend für eine effektive und wirkungsvolle Behandlung. Eine Inhalationstherapie sollte immer in Absprache mit Ihrem Arzt stattfinden, der Ihnen auch die für Sie spezifisch zu empfehlenden Atemtechnik zeigen wird. Prinzipiell sollte immer langsam und sehr tief eingeatmet werden. Dann muss der Atem für 5 – 10 Sekunden angehalten und schnell wieder ausgeatmet werden.

Hier noch einmal eine anschauliche Darstellung des Herstellers Pari:

6. Der Inhalator bei der Stiftung Warentest

In der Ausgabe 04/2007 testete Stiftung Warentest 10 Inhalatoren auf ihre Tauglichkeit. Testkriterien für Stiftung Warentest waren hier: Funktion (60%), Handhabung (30%) und Kennzeichnung und Gebrauchsinformation (10%). Am Besten schnitten der Micro Drop Pro 2 (GUT 2,5), der Pari Boy SX (GUT 2,5), der Pari Turbo Boy S (BEFRIEDIGEND 2,8) und der MicroDrop Family 2 (BEFRIEDIGEND 3,0) ab.

7. Fragen und Antworten rund um das Thema Inhalator

7.1. Wie inhaliert man richtig mit einem Inhalator?

Ob Inhaliergeräte von Beurer, Pari oder Medisana, die Anwendung für Kinder und Erwachsene ist immer gleich. Es muss möglichst langsam und tief eingeatmet sowie eine kurze Atempause eingelegt werden, bevor schnell wieder ausgeatmet wird. Für Ihre Gesundheit ist es natürlich wichtig, dass Sie sich genau an die Vorgaben Ihres Arztes halten und regelmäßig inhalieren.
Beim Gebrauch eines manuellen Inhalators wie dem Ventolin Inhaler kann eine etwas abweichende Behandlung erfordern. Beim einfachen Salzwasser inhalieren über einer Schüssel mit heißem Salzwasser gilt es ebenfalls ruhig und langsam ein- und auszuatmen.

7.2. Wie funktioniert ein Inhalator?

Die Vernebler Inhalatoren erzeugen Aerosole durch verschiedene Technologien. Wie weiter oben in unserem Inhalator Test aufgeführt gehören hierzu: Kompressor/Druckluft, Ultraschall und Schwingmembrantechnologie. Abgesehen von deren funktionalen Unterschieden, wird die Inhalationslösung immer im Gerät mit Luft vermischt und durch den Anschlussschlauch in die Lunge gewirbelt, wo sie so tief wie möglich in die Atemwege dringen soll. Ähnlich, jedoch sehr viel einfacher und auch etwas weniger wirkungsvoll, ist es mit einem Dampf Inhalator.

7.3. Welche Inhalatoren sind die besten?

Ein guter Inhalator ist für Kinder und Erwachsene verwendbar.

Ein guter Inhalator ist für Kinder und Erwachsene verwendbar.

Ob ein Vernebler mit Ultraschall, einem Kompressor oder der Schwingmembrantechnologie betrieben ist, es gibt viele gute Inhalatoren, die sich bei Atemwegserkrankungen eignen. Auch indem z.B. beim Inhalieren Salz eingeatmet werden soll, kann ein Inhalator Erkältung bekämpfen. Immer zu empfehlen ist beispielsweise ein Pari Inhalationsgerät oder ein Produkt von Medisana oder Beurer. Auch unser Inhalator Vergleichssieger aus unserem Inhalator Test ist natürlich ein zuverlässiges Produkt, auf das Sie sich verlassen können. Bei manuellen, nicht elektrischen Inhalationsgeräten ist z.B. der Ventolin Inhaler zu empfehlen. Möchten Sie rauchfrei werden ist auch oft ein Nicorette Inhaler als Ersatz für ein Nicorette Spray sinnvoll.

7.4. Welche Medikamente eignen sich für den Inhalator?

Ob ein Inhalator mit Kompressor (Druckluft) oder einer anderen Technologie betrieben wird, spielt für die Auswahl der Medikamente keine Rolle. Welche Medikamente Sie hier als Lösung verwenden können, das hängt ganz davon ab, an welcher Krankheit Sie leiden und was Ihnen Ihr Arzt daraufhin verschreibt.
Soll die Inhalation Nasennebenhöhlen von Schleim befreien, dann kann man auch einfaches Salzwasser inhalieren.
Bei Produkten wie dem Nicorette Inhaler, dem Nicorette Spray oder einem Nicotinell Inhaler wird selbstverständlich kein Medikament verwendet. Oft erhält man erstattet die Krankenkasse übrigens nicht nur die Kosten für die Medikamente sondern man bekommt auch den Inhalator von der Krankenkasse. Ist dies einmal nicht der Fall, kann man als Alternative den Inhalator ausleihen. Besonders für das kurzfristige Inhalieren bei Schnupfen oder dem Inhalieren bei Husten, bekommt man häufig keinen Inhalator auf Rezept, sondern kann den Inhalator Apotheke ausleihen.

7.5. Kann ein Inhalator bei der Entwöhnung vom Rauchen helfen?

Es gibt Inhaliergeräte z.B. von Nicotinell, die durch Inhalation beim Nichtrauchen helfen sollen. So findet sich auf dem Markt zum Beispiel ein Nicorette Spray zum Inhalieren als Zigarettenersatz. Diese Produkte, ob von Nicorette oder Nicotinell, haben allerdings kaum etwas gemeinsam mit den in unserem Inhalator Vergleich vorgestellten Produkten. Lediglich der Inhalationsmechanismus von Nicotinell oder einem Nicorette Spray ist derselbe wie bei medizinischen manuellen Inhalatoren. (Siehe hierzu auch unser Nikotinpflaster Test 2016 / 2017.)

Kommentare (1)
  1. Richard Friedel sagt:

    Zum Glück aber lässt sich das Leiden leicht behandeln, wenn man nur auf die Segnungen der Pharmazie verzichtet und eine der vielen Formen der Vitalpunkttherapie anwendet. Die sind z. B. Akupressur, Tuina, Shiatsu, Ayurveda, japanische Heilströmen.
    Durch Fingerdruck über der Oberlippe kann die Atmung per Reflex mit absoluter Leichtigkeit vertieft und befreit werden egal, ob man an Asthma leidet oder nicht. Das kann Jeder geschwind bestätigen. Antrainieren der auch per Reflex wirkenden steifen Oberlippe heilt Asthma mit Geduld.
    R.F.

    Antworten
Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Nase, Ohren & Atmung

Jetzt vergleichen
Nasendusche Test

Nase, Ohren & Atmung Nasendusche Test

Eine Nasendusche ist bei Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung), Infekten, Allergien und Heuschnupfen eine gesunde Alternative zu Medizin wie …

zum Test
Jetzt vergleichen
Nasensauger Test

Nase, Ohren & Atmung Nasensauger Test

Ein Nasen Sauger wird 3 bis 4 Mal pro Tag zum Absaugen von Nasensekret angewendet. Nach jeder Nutzung sollten die einzelnen Teile unter fließendem …

zum Test
Jetzt vergleichen
Nasenspray Test

Nase, Ohren & Atmung Nasenspray Test

Nasensprays mit einer abschwellenden Wirkung machen bei einer Erkältung die Nase schnell wieder frei…

zum Test
Jetzt vergleichen
Ohrstöpsel Test

Nase, Ohren & Atmung Ohrstöpsel Test

Ohrstöpsel sorgen nicht nur für Stille beim Schlafen, sondern helfen auch beim Druckausgleich im Flugzeug, bei starkem Wind oder beim Schwimmen…

zum Test