Das Wichtigste in Kürze
  • Inhalieren mit speziellen Inhalationslösungen ist eine bewährte Methode, um Atemwegsinfekte zu lindern und festsitzende Sekrete zu lockern, sodass Sie leichter abhusten können. Inhalieren unterstützt Sie ebenso bei der Behandlung von chronischen Atemwegserkrankungen, Nasennebenhöhlenbeschwerden und Symptomen, die durch Heuschnupfen auftreten.

1. Welche Wirkstoffe gibt es bei Inhalationslösungen und wobei helfen sie?

Hypertone Salzlösungen sind für die für Sie besten Inhalationslösungen, wenn Sie Beschwerden mit Nase und Nasennebenhöhlen haben: Hypertone Salzlösungen entziehen der Schleimhaut Feuchtigkeit, wodurch diese abschwillt und Sie besser durchatmen können.

Die isotonischen Kochsalzlösungen besitzen die Eigenschaft, Ihre Atemwege zu befeuchten und so Linderung zu bringen. Wenn Sie unter quälendem Husten, Reizhusten oder Heiserkeit leiden, dann ist der Wirkstoff Ihrer Wahl die isotonische Kochsalzlösung.

Ectoin, das Sie bei der Pari ProtECT Inhalationslösung als natürlichen, zusätzlichen Wirkstoff finden, bildet einen Hydrofilm, der sich auf die Schleimhäute legt und so Ihre Atemwege gut befeuchtet und schützt.

Ambroxolhydrochlorid als Wirkstoff in der Inhalationslösung, wie zum Beispiel bei Penta Ambroxol Inhalationslösung aus unserem Vergleich, bewirkt eine Verflüssigung besonders festsitzenden Schleims und steigert auch die Fähigkeit der Bronchien, sich selbst zu reinigen.

Eine Inhalationslösung mit Cromoglicinsäure wirkt gegen allergische Symptome. Diese Inhalationslösung wenden Sie nicht zur Behandlung vorhandener Symptome an, sondern vorbeugend. Wenn Sie wissen, dass der Flug der Pollen bald wieder einsetzt, gegen die Sie allergisch reagieren, inhalieren Sie vorher schon, zum Beispiel mit der Penta DNCG ISO Inhalationslösung.

Das Emser Salz wird in einer heißen Mineralquelle in Bad Ems gewonnen und enthält von Natur aus 30 Mineralstoffe, im Gegensatz zur Kochsalzlösung zum Inhalieren, die nur wenige Zusatzstoffe enthält. Die Emser-Salz-Lösung reinigt und befeuchtet Ihre Nasenschleimhaut, ebenso wirkt sie schleimlösend und abschwellend. Dadurch können Sie trotz Schnupfen oder Nasennebenhöhlenentzündung freier durchatmen.

2. Was sollten Sie beachten, wenn Sie eine Inhalationslösung kaufen wollen?

Jede hier vorgestellte Inhalationslösung ist für Vernebler vorgesehen und eignet sich nicht für die althergebrachte Art, dem Dampfbad über der Schüssel. Wir empfehlen Ihnen, auf diese Art der Inhalation zu verzichten, denn zum einen riskieren Sie über dem heißen Wasserdampf Verbrühungen, zum anderen lösen sich die Wirkstoffe im Dampfbad nicht fein genug auf, um Ihre unteren Atemwege zu erreichen.

Wenn Sie 2– bis 3-mal täglich mit einem Inhalator richtig inhalieren, verspüren Sie schon bald Besserung. Doch wie inhaliert man richtig? Normalerweise atmen Sie über die Nase ein und aus. Für das Inhalieren empfehlen wir Ihnen, durch den Mund ein- und über die Nase wieder auszuatmen: Beim Einatmen der Inhalationslösung über die Nase werden Schleim und Erreger darin gelöst und gelangen in die unteren Atemwege. Atmen Sie also tief über den Mund ein und über die Nase wieder aus, so inhalieren Sie richtig.

3. Gibt es von der Stiftung Warentest bereits einen Test zu Inhalationslösungen?

Von der Stiftung Warentest gibt es Tests zu einzelnen Inhalationslösungen, so zum Beispiel stellt die Stiftung Warentest in ihrer Ausgabe 06/2020 die PARI NaCl Inhalationslösung vor, die Sie auch in unserem Vergleich finden.

Wenn Sie noch auf der Suche nach einem geeigneten Inhaliergerät für sich oder ein Mitglied Ihrer Familie sind, dann sehen Sie sich gerne diesen Vergleich an:

inhalationsloesung test