Epilierer Test 2017

Die 7 besten Epiliergeräte im Vergleich.

Braun Silk-épil 9 Braun Silk-épil 9
Philips HP6420/00 Philips HP6420/00
Remington EP7030 Remington EP7030
Braun Silk-épil 5 5-541 Braun Silk-épil 5 5-541
Philips HP6365/03 Philips HP6365/03
Panasonic ES-ED90 Panasonic ES-ED90
Panasonic ES-ED20 Panasonic ES-ED20
Abbildung Vergleichssieger Preis-Leistungs-Sieger
Modell Braun Silk-épil 9 Philips HP6420/00 Remington EP7030 Braun Silk-épil 5 5-541 Philips HP6365/03 Panasonic ES-ED90 Panasonic ES-ED20
Vergleichsergebnis Hinweise zum Test- und Vergleichsverfahren
Vergleich.org
Bewertung 1,5 gut
07/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,8 gut
07/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,9 gut
07/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,0 gut
07/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,1 gut
07/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,2 gut
07/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,4 gut
07/2017
Kundenwertung
bei Amazon
1.084 Bewertungen
437 Bewertungen
43 Bewertungen
399 Bewertungen
339 Bewertungen
344 Bewertungen
283 Bewertungen
Stromversorgung Akku Netz­be­trieb Akku Akku Akku Akku Akku
Epilierer Ja Ja Ja Ja Nein Nein Ja
Rasierer Ja Nein Ja Ja Nein Ja Nein
Trimmer Ja Nein Ja Ja Nein Ja Nein
Für empfindliche Haut
Anzahl Geschwindigkeitsstufen 2 2 2 2 1 2 2
Beine Ja Ja Ja Ja Nein Ja Ja
Achseln Ja Ja Ja Ja Ja Ja Nein
Bikinizone Ja Nein Ja Ja Ja Ja Nein
Arme Ja Ja Ja Ja Nein Ja Ja
Gesicht Ja Nein Ja Ja Ja Nein Nein
Griffigkeit +++ ++ +++ +++ ++ ++ ++
nass anwendbar Ja Nein Ja Ja Nein Ja Ja
Konturenanpassung Konturenanpassung ist der Fall, wenn sich der Epilierer der zu epilierenden Körperkontur anpasst. Ja Nein Ja Nein Nein Ja Ja
Vorteile
  • sehr sch­nell
  • Lampe zeigt Här­chen an
  • liegt gut in der Hand
  • mit Pee­ling-Bürste zur Pflege nach dem Epi­lieren
  • arbeitet sch­nell
  • sau­beres End­er­gebnis
  • leicht
  • mit Auf­sätzen für Achsel und Biki­ni­zone, zur Mas­sage und Kamm
  • LED beleuchtet wir­kungs­voll das Arbeits­feld
  • sau­beres End­er­gebnis
  • mit Mas­sage-Auf­satz
  • schnell
  • ent­fernt auch feine Här­chen
  • sehr klein und hand­lich
  • erfasst auch sehr kurze Haare
  • zwei Pin­zetten-Rollen für sch­nel­lere Epi­la­tion
  • zusätz­li­cher Trimmer arbeitet sehr gut
  • nicht zu laut
  • sehr leicht
  • leicht zu rei­nigen
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
Erhältlich bei*
Sie wünschen sich noch mehr Auswahl?
Jetzt Epilierer Test bei eBay entdecken!
Weiter »

Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?

4,5 /5 aus 30 Bewertungen

Epilierer-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Epilieren ist eine extrem gründliche, aber auch recht schmerzhafte Methode zur Haarentfernung. Mit der richtigen Vorbereitung der Haut, zum Beispiel mittels Massageroller, können die Schmerzen beim Epilieren jedoch verringert werden.
  • Bei regelmäßiger Epilation der Hautstellen wird das Haarwachstum nachhaltig reduziert. So bleiben Ihre Beine bis zu vier Wochen glatt und stoppelfrei.
  • Für empfindliche Körperstellen wie Achseln, Gesicht oder Bikinizone eignet sich der Epilierer nur, wenn Sie ein geringes Schmerzempfinden haben. Andernfalls greifen Sie lieber zum Rasierer.

Epilierer Test

Viele Frauen - und auch Männer - wünschen sich eine langanhaltend glatte Haut ohne Härchen. Besonders an den Beinen, unter den Achseln oder auch in der Bikinizone werden Härchen von den meisten Menschen als unansehnlich oder unangenehm empfunden. Methoden, um die Haare zu entfernen, gibt es viele. Angefangen beim klassischen Rasierer über Enthaarungscremes und Wachsstreifen bis hin zum Zupfen mit dem Epilierer: für Männer und Frauen stehen die unterschiedlichsten Möglichkeiten zur Verfügung.

Gerade der Epilierer gilt als ausnehmend gründlich. Er entfernt die Haare mitsamt der Haarwurzel, sodass die Haut mehrere Wochen weich und glatt bleibt. Allerdings muss der Anwender dafür auch einiges in Kauf nehmen, denn schmerzfrei ist diese Methode nicht. Gerade aus diesem Grund schrecken viele Kunden vor den Geräten zurück.

Mit der richtigen Technik lassen sich Schmerzen jedoch deutlich reduzieren. Wir haben im Epilierer-Vergleich 2017 verschiedene Modelle untersucht. Wenn Sie also den Versuch wagen und einen Epilierer kaufen wollen, dann erfahren Sie in unserem Ratgeber alles Notwendige, um das richtige Modell zu finden.

1. Was ist ein Epilierer und wie funktioniert er?

Epilierer-Aufsatz Philips HP6582/00

Der Standard-Epilier-Aufsatz des Epilierer von Philips HP6582/00 arbeitet mit rotierenden Keramik-Pinzetten.

Ein Epilierer ist ein elektrischer Haarentferner. Dieser greift die Härchen und zieht sie mit der Haarwurzel heraus. So haben Sie längere Zeit Ruhe vor nachwachsenden Härchen. Herkömmliche Nass- und Trockenrasierer trennen dagegen die Härchen knapp über der Hautoberfläche ab. Dadurch zeigen sich meist schon nach wenigen Tagen Stoppeln, die im Nu nachwachsen.

Der Prozess der Epilation ist zwar mit Schmerzen verbunden. Wird die Haut aber entsprechend vorbereitet und gespannt, kann das Schmerzniveau gesenkt werden. Da jeder Mensch ein unterschiedliches Schmerzempfinden hat, ist das Epiliergerät als Haarentfernungsmethode nicht für jedermann geeignet.

Die Epilierer aus unserem Epilierer-Vergleich arbeiten mit Pinzetten bzw. pinzettenartigen Scheiben, die auf einer Rolle befestigt sind. Diese packen die Härchen am Haaransatz und reißen Sie durch die Rotation der Rolle mit der Wurzel heraus. Die meisten Epilierer aus unserem Epilierer Vergleich verfügen über verschiedene Aufsätze. Damit lassen sich mittlerweile auch sehr kurze Härchen ab einer Länge von 0,5 mm problemlos entfernen.

Grundsätzlich gilt sogar: je kürzer das Haar, desto weniger schmerzhaft die Prozedur. Ein Rasieraufsatz oder Trimmer kann daher helfen, längere Haare vorab zu stutzen.

Aufsätze für empfindliche Körperstellen machen es möglich, dass Epilierer Achseln und Bikinizone enthaaren können, ohne dass Anwender dabei exorbitant leiden zu müssten.

Der Massage-Aufsatz dient dazu, die Haut vor und nach dem Epilieren zu behandeln. So wird sie besser durchblutet und die Härchen lassen sich leichter entfernen.

Hinweis:  Wird die Haut nicht straff genug gehalten, kann es vorkommen, dass sie sich in den Pinzetten einklemmt – was äußerst schmerzhaft ist! Passen Sie also bei der Anwendung gut auf.

Epilierer

2. Vor- und Nachteile von Epilierern

Geschichte der Haarentfernung

Es gibt Belege dafür, dass Menschen bereits seit dem 6. Jahrtausend v. Chr. ihre Körperbehaarung entfernen. Diese erfüllt - anders als bei anderen Primaten - für das Überleben keinen besonderen Zweck. Sowohl das Abschaben mit einer Klinge als auch das Zupfen haben lange Tradition. Im Alten Ägypten entfernten sich Frauen ihre Körperbehaarung, um erotischer zu wirken. Darstellungen aus dem antiken Griechenland zeigen die Menschen ebenfalls mit - abgesehen vom Haupthaar - haarlosen Körpern.

Jede Haarentfernungsmethode hat ihre Vorteile, ist aber eben auch mit Nachteilen verbunden – so auch die Epilation. Epilieren ist gründlich und hinterlässt eine glattere und weichere Haut, als das beispielsweise ein Nassrasierer tut. Außerdem hat man nach der Epilation mindestens zwei Wochen lang Ruhe vor Haarstoppeln. Die nachwachsenden Härchen sind feiner und fallen weniger auf, als wenn Sie Ihre Haare rasieren.

Wer regelmäßig epiliert, reduziert insgesamt das Haarwachstum. Richtig angewandt besteht beim Epilieren nur ein geringes Verletzungsrisiko. Schnitte sind nicht möglich. Wird die Haut straff gehalten, sind auch Quetschungen durch die Pinzetten eine Seltenheit.

Dennoch kann es durch das Herauszupfen der Härchen mitunter dazu kommen, dass einzelne Haare einwachsen. Das kann recht schmerzhaft sein. Damit das nicht passiert, muss die Haut vor und nach der Epilation entsprechend gepflegt werden. Nur so bleibt sie langanhaltend seidig und glatt. Der größte Nachteil bei einem Enthaarungs-Gerät besteht sicherlich darin, dass die Epilation an sich schmerzhaft ist. Menschen mit niedriger Schmerzschwelle sollten davon also lieber die Finger lassen. Gerade bei sensiblen Körperstellen, wenn z.B. der Epilierer Gesicht, Achseln oder Bikinizone glatt machen soll, empfiehlt sich eher der Griff zum Rasierer. Das Epiliergerät als Gesichtsepilierer ist hier nur etwas für ganz Hartgesottene.

Epilierer Reinigung

Mit einem Kühlakku können Sie epilierte Körperstellen vor dem Epilieren betäuben und im Anschluss beruhigen.

Unmittelbar nach der Epilation, mitunter aber auch noch ein bis zwei Tage später, neigt die Haut zu Rötungen und ist sehr empfindlich. Auf Lotions mit Parfum- und Konservierungszusätzen sollte man lieber verzichten. Ebenso ist das Sonnenbad direkt nach dem Haare-Entfernen tabu. Hier gilt eine mindestens 6-stündige Ruhepause. Im Vergleich zu anderen Methoden ist das Epilieren sehr zeitaufwändig. Will man die Schmerzen möglichst gering halten, braucht man einiges an Vorbereitung. Ein Entspannungsbad weicht die Haut auf, Massage sorgt für eine bessere Durchblutung und ein kalter Lappen oder Kühlakku hilft, die Hautstellen vor der Behandlung etwas zu betäuben.

Auch die Epilation selbst braucht ihre Zeit, da jeweils nur eine kleine Fläche behandelt werden kann. 20-30 Minuten dauert die Prozedur, wenn man die Beine bearbeitet. Auch nicht zu vernachlässigen ist der Lautstärkepegel, den diese elektrischen Artikel verursachen. Das laute Rattern und Röhren kann mit der Zeit durchaus belastend sein.

  • gründlich und sauber
  • langanhaltend reduzierter Haarwuchs
  • Härchen werden beim Nachwachsen feiner
  • geringes Verletzungsrisiko bei richtiger Anwendung
  • mitunter eingewachsene Haare
  • schmerzhaft
  • für empfindliche Körperregionen nur bedingt geeignet
  • Reizung und Rötung der Haut
  • großer Zeitaufwand
  • relativ laut

3. Kaufkriterien: Darauf sollten Sie achten, wenn Sie einen Epilierer kaufen wollen

Wenn Sie einen Epilierer kaufen wollen, sollten Sie einige Dinge beachten. Grundsätzlich kann man Epilierer im Elektronik-Markt wie Saturn oder Media Markt zur Elektroepilation kaufen, aber auch bei zahlreichen Online-Shops wie Amazon & Co. Die Auswahl bei letzteren ist i.d.R. größer als im Geschäft, auch sind die Preise häufig etwas günstiger. Ein Preisvergleich lohnt sich diesbezüglich in jedem Falle.

Der Kauf im Laden hat den Vorteil, dass Sie die Haarentferner anfassen und anschauen können. Häufig sind sie auch angeschlossen oder verfügen über einen Akku, sodass Sie den für Sie potenziell besten Epilierer auch einmal einschalten können. Dies ist vor allem deshalb hilfreich, um zu sehen, ob Ihnen die Arbeitsgeräusche des Epilierers zu laut sind.

Wollen Sie Ihren persönlichen Epilierer Vergleichssieger online kaufen, sollten Sie vorher einen Epilierer Vergleich anstellen. Studieren Sie die Kundenrezensionen und informieren Sie sich, wonach Sie genau suchen und welche Ausstattungsmerkmale Ihnen wichtig sind.

Aber auch unsere Kaufberatung dürfte Ihnen helfen, eine Entscheidung treffen. Auf folgende Fragen sollten Sie dafür eine Antwort finden:

  • Will ich beim Baden oder Duschen epilieren oder reicht mir die Trockenanwendung?

    Alle Aufsätze von guten Epilierern aus glaubwürdigen Geräte-Tests sollten sich zumindest unter fließendem Wasser reinigen lassen.
    Darüber hinaus gibt es spezielle Epiliergeräte, die für die Nass-Anwendung geeignet sind. Da sich die Härchen im Wasser aufstellen und die Haut entspannt, ist diese Methode weniger schmerzhaft – und obendrein noch gründlicher.
  • Soll der Epilierer mit Akku oder Netzanschluss betrieben werden?

    Ein Epilierer mit Akkubetrieb ist flexibler als ein Epilierer mit Netzanschluss – hier ist man nicht auf eine Steckdose in der Nähe angewiesen. Auch Produkte mit Netzkabel gibt es für den Einsatz unter Wasser. Diese sind so abgedichtet, dass Sie sich keine Sorgen wegen eines Stromschlags machen müssen.
    Akku-Geräte lassen in ihrer Leistung mit der Zeit nach. 40 Minuten halten die meisten Akku-Epilierer aber dennoch durch, sodass Sie Ihre Beine problemlos in einem Durchgang epilieren können.
  • Welche Aufsätze sind mir wichtig?

    Es gibt Epilierer mit einem einfachen Standard-Epilier-Aufsatz. An Armen und Beinen eignet sich solch ein Haarentferner gut. Darüber hinaus gibt es viele Epilierer-Sets mit weiteren Aufsätzen, etwa einem schmalen, mit dem sich auch schwer zugängliche Körperpartien präzise enthaaren lassen. Auch ein Scherkopf zum Rasieren oder Trimmen kann sinnvoll sein, wenn Sie etwa im Intimbereich auf das Epilieren verzichten und stattdessen rasieren möchten.
    Besonders praktisch kann ein rotierender Bürstenkopf sein. Mit diesem lassen sich abgestorbene Hautschüppchen entfernen, was für ein glatteres Ergebnis nach der Epilation sorgt. Da die verschiedenen Aufsätze meist nicht einzeln verkauft werden, sollten Sie von Anfang an überlegen, welche Sie brauchen, und dementsprechend den für Sie besten Epilierer wählen. Dann brauchen stellt sich beim Gebrauch nur noch die Frage, wie oft Sie den Epilierer-Aufsatz wechseln müssen bzw. wollen.
  • Lässt sich die Geschwindigkeit anpassen?

    Die besten Epilierer erlauben eine Anpassung der Geschwindigkeit. Dies ist wichtig, denn gerade Epilieranfänger sollten etwas langsamer an die Epilation herangehen. Je höher die Geschwindigkeit, desto schmerzhafter ist die Prozedur - um so schneller sind Sie allerdings mit der Behandlung fertig. Hier gilt es, das eigene Schmerzempfinden auszuloten. Epilierer von Braun bieten z.B. zwei Geschwindigkeitsstufen.
  • Welche Körperstellen will ich epilieren?

    Wenn Sie nur die Beine epilieren wollen, reicht ein einfaches Modell aus. Wollen Sie dagegen auch schwerer zugängliche Stellen von Haaren befreien, wie z.B. die Achselhöhlen oder die Bikinizone, sollten Sie darauf achten, dass der Epilierer sich möglichst gut der Körperform anpassen kann und über die sogenannte Konturenanpassung verfügt. Hierfür ist ein schwenkbarer Kopf hilfreich, da Sie so den Epilierer stets im 90°-Winkel ansetzen können.

4. Schmerzen reduzieren: So epilieren Sie richtig

Wer regelmäßig epiliert, wird die Prozedur bald als weniger schmerzhaft empfinden. Der schwierigste Schritt ist das erste Mal, denn dabei werden wirklich alle Haare entfernt.

Bis zum darauffolgenden Mal wird nur noch ein Teil der Härchen nachgewachsen sein, sodass weniger Haare gleichzeitig herausgezupft werden. Wir empfehlen dennoch, stets die wichtigsten Grundregeln aus unserem Epilierer-Vergleich zu beachten. Damit halten Sie aufkommende Schmerzen im Zaum.

4.1. Der richtige Zeitpunkt

Epilieren sollten Sie am besten am Abend. Nach der Depilation ist die Haut sehr empfindlich und gerötet. Gönnen Sie ihr daher eine Pause nach der Behandlung.
Epilieren Sie also einen Tag vor Ihrem großen Auftritt, sonst werden für Ihr Publikum rote Flecken zu sehen sein. Ebenso sollten Sie direkt im Anschluss starke Sonneneinstrahlung vermeiden, da Sonnenbrand sonst der gereizten Haut noch den Rest gibt.

4.2. Die Vorbereitung

Beispiel Massageroller

Ein Massageroller macht das Epilieren angenehmer.

Wenn Sie die Haut richtig vorbereiten, wird die Behandlung mit dem Epilierer, zum Beispiel mit dem Braun Silk épil 7 oder einem Modell von Philips oder Panasonic, einfacher. Egal ob Sie nass oder trocken epilieren ("wet or dry?"), der Epilierer Vergleich empfiehlt grundsätzlich ein Bad zu nehmen oder zu duschen, bevor die Epilier-Aufsätze zum Einsatz kommen. Der Hintergrund: Die Haut wird aufgeweicht. Durch den Wasserdampf des warmen Wassers weiten sich nämlich die Poren – das Zupfen der Härchen geht leichter vonstatten.

Lange Haare sollten Sie zunächst auf 2-3 mm kürzen. Dafür eignet sich ein Trimmer. Einige Epilierer bringen auch einen Aufsatz mit, den Sie bei Bedarf einsetzen können – Epilierer-Aufsatz wechseln leicht gemacht sozusagen.

Besonders hilfreich ist es, die Hautstellen direkt vor dem Epilieren zu kühlen - beispielsweise mit einem kalten Lappen oder einem Kühlakku. Einige Epilierer werden auch mit einem extra Kühl-Handschuh geliefert. Damit wird die Haut kurzzeitig betäubt und die Epilation ist weniger schmerzhaft. Auch treten dadurch deutlich weniger Rötungen auf.

Eine Massage sorgt dafür, dass die Haut stärker durchblutet wird. Ähnlich wie das Bad im warmen Wasser weiten sich dabei die Poren, wodurch sich die Haare leichter entfernen lassen. Außerdem werden durch die Massage die Nervenenden stimuliert. Das Schmerzempfinden der betreffenden Nerven wird verringert, die Epilation angenehmer. Aus unserem Epilierer-Vergleich 2017 bringen viele Epilierer, Braun bietet dies z.B. ins einer Silk-Reihe, einen eigenen Massage-Aufsatz mit oder verfügen über kleine Massage-Kugeln, die die Haut während des Epilierens auf die Haarentfernung vorbereiten. Alternativ können Sie auch eine Massage-Rolle benutzen.

4.3. Durchführung

Vorgehen bei der Nassepilation Vorgehen bei der Trockenepilation
Wenn Sie sich in der Badewanne epilieren wollen, sollten Sie zunächst 5 Minuten im warmen Wasser entspannen. Das Baden setzt Endorphine frei, die auf natürliche Weise gegen Schmerzen wirken.

Der Epilator und die zu enthaarende Körperstelle sollten vollständig unter Wasser sein. Im Wasser richten sich die Härchen auf, sodass die Pinzetten gut danach greifen können.

Bei der Trockenepilation muss die Haut trocken und fettfrei sein. Braun bietet sogar spezielle Vorbereitungstücher an, mit denen Sie die Haut vor der Epilation mit dem Braun Epilierer einreiben können. Diese haben auch eine kühlende Wirkung. Solche Tücher brauchen Sie aber nicht zwangsläufig - Ihr Badetuch genügt schon.

Nach dem Bad oder der Dusche sollten Sie sich gründlich abtrocknen. Rubbeln Sie ruhig mit dem Handtuch über die Körperstellen, die Sie epilieren wollen. Dadurch stellen sich die Härchen auf, sodass sie sich leichter entfernen lassen.

Wenn Sie unter der Dusche epilieren wollen, achten Sie trotzdem darauf, dass Ihre Haut ausreichend feucht ist. Auch hier sollten Sie der Haut kurz Zeit lassen, um sich zu entspannen.

Mit einem sanften Duschgel können Sie die behaarte Körperpartie einschäumen, da dadurch die Haare aufgerichtet werden. So lassen sie sich besonders leicht herauszupfen.

Tipp: Setzen Sie Ihr Epiliergerät immer im 90°-Winkel zu der jeweiligen Körperpartie an. Fahren Sie mit dem Epilierer entgegen der Wuchsrichtung Ihrer Haare über die Haut.

4.4. Die Pflege danach

Für langanhaltend glatte Haut braucht es die richtige Pflege. Direkt nach dem Epilieren sollten Sie nur Lotion auftragen, die keine Parfüm- oder Konservierungsstoffe enthält – diese brennen auf der empfindlichen Haut und sorgen für Rötungen.

Gönnen Sie Ihrer Haut stattdessen eine Nacht Ruhe und cremen Sie sie danach regelmäßig ein. Wichtig ist auch das Peeling. Lose, abgestorbene Hautschuppen können sich in die Porenöffnungen setzen und diese verstopfen. Die Folge sind eingewachsene Haare. Werden die Hautzellen regelmäßig entfernt, finden die Härchen leichter den Weg in die richtige Richtung. In unserem Epilierer Vergleich raten wir Ihnen allerdings davon ab, unmittelbar vor dem Epilieren ein Peeling zu verwenden, um unnötigen Stress zu vermeiden. Die Haut zuliebe sollte es mindestens einen Tag zuvor erfolgen.

Epilierer Vergleich

5. Alternativen zum Epilierer: Rasierer, Enthaarungscreme & Co.

Neben dem Epilieren, zum Beispiel mit einem Braun Silk épil 7, gibt es eine ganze Reihe anderer Möglichkeiten, die Frau oder Mann für die Haarentfernung zur Verfügung stehen. Welche Produkt-Kategorien das sind, erfahren Sie hier im Epilierer Vergleich.

Nassrasierer Gillette

Ein klassisch Damen-Nassrasierer von Gilette.

5.1. Der Klassiker: Nassrasierer

Der Nassrasierer schneidet die Härchen mithilfe mehrerer Klingen möglichst nah an der Hautoberfläche ab. So sind diese für wenige Tage nicht mehr sichtbar, danach muss aber bald erneut rasiert werden. Die Methode ist i.d.R. schmerzfrei - Schnittverletzungen kommen eher selten vor. Da die Härchen in einem relativ flachen Winkel abgeschnitten werden, sind die Stoppeln meist sehr schnell sicht- und vor allem spürbar.

Damit die Haare gründlich entfernt werden, müssen die Klingen scharf sein. Sie sollten daher regelmäßig gewechselt werden, damit Sie nicht zu häufig über dieselbe Hautstelle fahren müssen. Dies würde die Haut nämlich unnötig reizen. Ersatzklingen sind allerdings nicht billig. Wir empfehlen den Damen zu prüfen, ob nicht auch die Ersatzklingen für den Herrenrasierer des gleichen Herstellers auf den Rasiererkopf passen. Diese sind meist günstiger als die Originalklingen.

Tipp: Beim Hersteller Shave-Lab gibt es ein praktisches Rasierklingen-Abo. Damit haben Sie - je nach Rasiertyp - immer Ersatzklingen im Haus. Die dazugehörigen Rasierer gibt es z.B. auf Amazon.

Trockenrasierer von Braun

Der Braun Silk épil Ladyshaver 5560 ist für die Trockenrasur gut geeignet.

5.2. Schnell und einfach: Elektrische Rasierer

Wenn Sie wenig Zeit oder eine besonders empfindliche Haut haben, kann der Griff zum elektrischen Rasierer fürs Entfernen der Achselhaare, Schambehaarung und Co. lohnen. Dabei kommen rotierende Klingen zum Einsatz.

Anders als der Nassrasierer sind diese Damenrasierer oder Männerrasierer für die Trockenrasur gedacht. Da die Geräte mit Akku arbeiten, sind sie auch praktisch für Reisen. Allerdings arbeiten sie weniger gründlich als Nassrasierer, da elektrische Rasierer die Körperbehaarung mit einem etwas größeren Abstand zur Hautoberfläche abtrennen. Somit sind die Stoppeln schneller wieder sichtbar.

Für das gründliche Entfernen sind elektrische Rasierer eher weniger geeignet; zudem wird ein Nachwachsen selbiger nicht entschleunigt. Häufig verfügen Epiliergeräte aber auch noch über einen praktischen Trimmer-Aufsatz. Damit lassen sich die Härchen z.B. vor dem Epilieren kürzen, wodurch die Prozedur weniger schmerzhaft wird. Auch das In-Form-Schneiden des männlichen Vollbarts gelingt mit einem solchen Trimmer problemlos. Modelle für Damen werden meist als Ladyshaver bezeichnet.

Haarentfernungscreme von Veet.

Sehr beliebt sind Haarentfernungscremes von Veet.

5.3. Auflösen statt Schneiden oder Zupfen: Enthaarungscremes

Ebenfalls schmerzfrei, dafür aber nicht für jeden Hauttyp geeignet, sind chemische Enthaarungsmittel. Die Cremes lösen das Haar auf, können die Haut jedoch reizen. Stiftung Warentest hat in der Ausgabe test 06/2008 die verschiedenen Haarentfernungsmethoden verglichen und den getesteten Enthaarungscremes allesamt eine gute Wirksamkeit attestiert.

Die Produkte enthalten Salze der Thiaglykolsäure. Diese greifen die Haarsubstanz an und vernichten so die unliebsamen Härchen. Das Auftragen der Creme geht leicht von der Hand; mit einem Plastikspatel oder Wasser lässt sie sich abstreifen oder abspülen. Allerdings reicht die Wirkung nur sehr knapp bis unter die Haut - nach einigen Tagen sind die Haare also nachgewachsen. Wenn Sie einen Damenbart haben und ihn loswerden möchten, bietet sich für die Behandlung eine Enthaarungscreme besser an als ein Epilierer.

Achtung: Für die Bikinizone sind die Mittel meist nicht geeignet - hier kann es zu Verätzungen und einer ungesunden Veränderung des Haut-pH-Werts kommen.

5.4. Kurz und schmerzhaft: Wachsen

Anwendung Vliesstreifen

Beim Waxing wird die warme Masse zunächst aufgetragen und dann mithilfe von Vliesstreifen ruckartig entfernt.

Sowohl Warmwachs als auch Kaltwachs funktionieren nach folgendem Prinzip: Eine klebrige Masse wird auf die Haut aufgetragen und dann mithilfe von Papier- oder Stoffstreifen in einer ruckartigen Bewegung entgegen der Wuchsrichtung der Härchen abgerissen.

Die Haare werden dabei – wenn die Technik richtig angewandt wird – mitsamt der Wurzel entfernt. Diese Prozedur ist schmerzhaft und ähnelt dem Epilieren. Vorteil ist, dass in kürzerer Zeit auch größere Flächen behandelt werden können. So dauert die Haarentfernung nicht so lang und man muss die Schmerzen nur kurz aushalten.

Warmwachs erzielt grundsätzlich bessere Ergebnisse als Kaltwachs. Letzteres gibt es auf fertigen Streifen und muss – entgegen des Namens – ebenfalls kurz in den Händen erwärmt werden, um ein gutes Ergebnis zu erreichen. Das Wachsen bzw. Waxing eignet sich auch für die Haarentfernung in der Bikinzone. Besonders beliebt ist hierbei das sogenannte Brazilian Waxing. Dies sollte man jedoch nicht zu Hause, sondern in einem entsprechenden Beauty-Salon durchführen lassen. Der Besuch einer solchen spezialisierten Einrichtung ist zwar nicht ganz billig, dafür sind die Mitarbeitet in der richtigen Technik geübt und können somit das Schmerzniveau auf ein Minimum reduzieren.

5.5. Haarentfernung wie vor Jahrhunderten: Sugaring mit Zuckerpasten

Gerade auf dem Vormarsch und eine echte Konkurrenz zum klassischen Waxing ist die Haarentfernung mit einer Zuckermasse. Ganz neu ist diese Methode nicht: Bereits im Altertum war diese Methode sehr verbreitet. Sie fand sowohl in Ägypten als auch in Mesopotamien häufig Verwendung.

Die Zuckerpaste besteht aus wenigen, leicht zu beschaffenden Grundzutaten und kann daher auch einfach selbst hergestellt werden. Zucker und Zitronensaft in gleichen Teilen werden miteinander vermengt und auf dem Herd langsam erwärmt. Hinzu kommt eine Prise Salz – so lässt man die Masse unter ständigem Rühren karamellisieren, bis sie goldbraun ist. Anschließend kann man sie in ein Gefäß zur Aufbewahrung geben und aushärten lassen.

Vor der Verwendung wird die Zuckerpaste mit den Finger so lange geknetet, bis sie geschmeidig ist. Anschließend wird sie - anders als beispielsweise Wachs - entgegen der Wuchsrichtung aufgetragen. Dabei stellen sich die Härchen auf, was ein besseres Ergebnis bei der Haarentfernung garantiert. Die Masse wird ohne Vliesstreifen oder ähnliche Hilfsmittel mit einer schnellen Bewegung mit der Wuchsrichtung der Haare entfernt. Dadurch ist die Prozedur etwas weniger schmerzhaft als das Wachsen. Man nennt diese Methode „Flicking“. Zuckerreste lassen sich mit warmem Wasser leicht entfernen.

Mittlerweile gibt es spezielle Profi-Produkte, die sich besser verarbeiten lassen als die herkömmlichen Pasten. Einen Eindruck von den verschiedenen Produktvarianten erhalten durch verschiedenste Epilierer-Tests und durch das folgende Video:

Beispiel Haar-Laser

Gute IPL-Geräte für die Haarentfernung mit Licht sind nicht preiswert - das Philips Lumea Precision Plus kostet ca. 439 €.

5.6. Kostspielig, aber dauerhaft: Haarentfernung mit Licht

Eine dauerhafte Haarentfernung garantieren im Moment nur spezielle Artikel, die die Härchen mit einem starken Lichtimpuls mittels Laserepilation beschießen. Es gibt dabei zwei unterschiedliche Typen: Laser-Systeme und IPL-Geräte.

Da mit den Geräten immer nur eine relativ kleine Fläche behandelt werden kann, ist das Verfahren sehr zeitaufwändig. Da das Licht nur auf aktive Haarwurzel wirkt, muss die Prozedur über einen Zeitraum von 6 bis 10 Wochen regelmäßig wiederholt werden. Immerhin 60-70 % der Haarwurzeln ruhen nämlich und werden erst zerstört, wenn sie wieder in den aktiven Zustand übergehen, d.h. auch tatsächlich Haare produzieren.

Die Behandlung kann entweder bei einem spezialisierten Hautarzt erfolgen oder bei Ihnen zu Hause. Gute Geräte für den Heimgebrauch sind allerdings recht kostenintensiv, wohingegen Epilierer günstig sind. Da zudem besonders bei Menschen mit sensibler oder sehr heller Haut Rötungen, Reizungen und sogar Verbrennungen auftreten können, sollten Sie vor dem Kauf die Verträglichkeit unbedingt geprüft haben.

6. Wichtige Epilierer Hersteller und Marken

  • BaByliss
  • Braun
  • Calor
  • Panasonic
  • Philips
  • Remington
  • Rowenta

7. Fragen und Antworten zum Thema Epilierer

Falls einige Fragen in unserem Epilierer-Vergleich unbeantwortet geblieben sind, hoffen wir sie mit der folgenden Liste aus dem Epilierer Vergleich beantworten zu können.

Dichteres Haarwachstum durch Rasur?

Ein Irrglaube, der sich hartnäckig hält: Rasieren regt das Haarwachstum an. Der Rasierer schneidet aber lediglich die feinen und kaum sichtbaren Haarspitzen ab. Wächst das Haar nach, so erscheint es daher borstiger, ist es aber nicht.

7.1. Ab welcher Haarlänge kann man epilieren?

Die meisten Epilierer, die es heute zu kaufen gibt, sind für eine Haarlänge ab 0,5 mm konzipiert. Grundsätzlich gilt sogar, je kürzer das Haar, desto geringer die Schmerzen. Bei einer Haarlänge von 1-2 mm Länge ist die Behandlung zwar noch nicht ganz schmerzfrei, aber sie funktioniert reibungslos. Sehr lange Haare sollten vor dem Epilieren mit einem Trimmer gekürzt werden, damit der Epilierer die Härchen anschließend gut greifen kann.

7.2. In welche Richtung soll man epilieren?

Diese Frage lässt sich ganz einfach beantworten: entgegen der Wuchsrichtung! Die Pinzetten müssen die Haare gut greifen können. Dafür hilft es z.B. vor dem Epilieren mit der Hand entgegen der Wuchsrichtung über die entsprechende Körperstelle zu streichen und die Härchen so aufzurichten.

7.3. Wie lange bleibt die Haut nach dem Epilieren glatt?

Zwischen zwei und vier Wochen haben Sie im Durchschnitt Ihre Ruhe. Je öfter und regelmäßiger Sie epilieren, desto länger bleibt die Haut haarfrei. So lässt sich das Haarwachstum durch die Entfernung mit der Wurzel stark reduzieren.

7.4. Was ist besser: Epilierer, Rasierer oder Wachs?

Welches Haarentfernungsmittel Sie wählen, ist Typ-abhängig. Wenn Sie keine Angst vor Schmerzen haben und die Zähne zusammenbeißen können, sind Epilierer oder Wachs gute Methoden für Sie.

Für das Waxing empfiehlt sich unserer Meinung nach allerdings der Besuch in einem spezialisierten Beauty-Salon. Dort ist die Behandlung gründlicher als zu Hause. Auch sind die einzelnen Handgriffe professionalisiert. Damit wird das Schmerzniveau niedrig gehalten und die Prozedur geht schnell vorbei.

Mögen Sie keine Schmerzen und haben kein Problem damit, sich alle paar Tage wieder um die Entfernung der Achselhaare, Gesichtshaare oder die Schambehaarung zu kümmern, empfehlen wir den Griff zum Rasierer.

Auch Haarentfernungscremes sind einen Versuch wert.

Im Hinblick auf die Instandhaltung ist bei der Epilierer-Reinigung mit relativ geringem Aufwand zu rechnen. Schauen Sie aber, dass Sie nach jeder Benutzung direkt im Anschluss Ihren Epilierer reinigen.

7.5. Welcher Epilierer tut nicht weh?

Ganz klare Antwort: Keiner! Epilieren tut weh - das lässt sich nicht ändern. Die Technik wird ständig verbessert, dennoch wird es vermutlich nie einen Epilierer geben, der die Haare komplett schmerzfrei entfernt, erst recht nicht, wenn es sich um einen Gesichtsepilierer handelt. Als besonders angenehm werden die Produkte der Braum Silk épil 7 Reihe empfunden. Letztendlich hilft jedoch nur eines, nämlich Ausprobieren!

7.6. Welchen Epilierer empfiehlt Stiftung Warentest?

In der Ausgabe 06/2008 hat Stiftung Warentest verschiedene Enthaarungsmöglichkeiten getestet, darunter auch Epilierer. Auch dort überzeugten vor allem Braun Epilierer, wie das Modell Braun Silk épil. Die Modelle sind heute jedoch teils nicht mehr erhältlich.

Vergleichssieger
Braun Silk-épil 9
gut (1,5) Braun Silk-épil 9
1.084 Bewertungen
113,89 € Zum Angebot
Preis-Leistungs-Sieger
Philips HP6420/00
gut (1,8) Philips HP6420/00
437 Bewertungen
22,00 € Zum Angebot

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Epilierer Test.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Enthaarung

Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Enthaarung Enthaarungscreme

Enthaarungscremes gibt es als Spray, Paste und natürlich als Cremes sowohl für Frauen als auch als Enthaarungscreme für Männer. Anwendungsgebiete für …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Enthaarung Gesichtsepilierer

Gesichtsepilierer entfernen elektrisch oder manuell unliebsame Härchen an empfindlichen Körperstellen…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Enthaarung IPL-Geräte

Die IPL-Haarentfernung ist eine Methode, die Körperhaare, egal ob von Frauen oder Männern, dauerhaft entfernt. Wie bei der Laser-Technologie wird hier…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Enthaarung Nasenhaartrimmer

Der Nasenhaartrimmer ist ein einfaches, präzises und vor allem schmerzloses Mittel, um die Nasenhaare zu entfernen. Ein qualitativ gutes Modell ist …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
comparison.image.title

Enthaarung Warmwachs

Warmwachs ist ein Produkt zur Haarentfernung am ganzen Körper. Es gibt Hartwachs oder Zuckerpaste, die vor der Benutzung jeweils aufgewärmt werden … 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18

zum Vergleich
vg