Das Wichtigste in Kürze
  • Vom Bein bis zum Oberlippenbart: Rasieren gehört für viele Menschen zur täglichen oder regelmäßigen Routine. Sie fragen sich, welches Produkt das beste Rasiergel für ihre Bedürfnisse ist? Nutzen Sie unseren Rasiergel-Vergleich, um haarlos glücklich durch den Frühling und Sommer zu gehen. Natürlich nicht nur, doch gerade in den warmen Monaten liegen Körperregionen wie beispielsweise Beine oft frei. Informieren Sie sich im Vorfeld über verschiedene Shaving-Gels, um beim heimischen Rasiergel-Test nicht enttäuscht zu werden.

1. Muss es eine bekannte Marke sein?

Ob Gillette- oder Balea-Rasiergel, ein unbekannteres Produkt oder das renommierte Nivea-Rasiergel – die Marke spielt keine primäre Rolle. Wichtig ist das Anwendungsgebiet. Wurde das Rasiergel für eine bestimmte Körperregion oder für eine universelle Anwendung konzipiert? Darüber hinaus sind Inhaltsstoffe und Produktion bedeutend. Soll die Herstellung frei von Tierversuchen ablaufen?

2. Gibt es auch ein Rasiergel für Frauen?

Viele Hersteller richten ihre Produkte direkt auf eine männliche oder weibliche Zielgruppe aus. In der Kosmetik spielen dabei oft Aromen eine zentrale Rolle. Letztlich sollten diese Fokussierungen maximal als Orientierung verstanden werden, denn natürlich können auch Männer vermeintlich weibliche Düfte mögen und andersherum. Achten Sie vor allem darauf, ob Produkte für bestimmte Körperregionen entwickelt wurden, wenn Sie Rasiergel kaufen.

3. Was ist besser: Rasiergel oder Schaum?

Das hängt davon ab, wie Sie sich rasieren möchten. Rasierschaum ist die klassische Variante, die vor allem bei einer eher flächendeckenden Rasur infrage kommt. Soll die Rasur filigraner ausfallen, bietet sich definitiv Gel an, denn in der Regel ist Rasiergel transparent. Auf diese Weise haben Sie einen besseren Überblick – zum Beispiel bei den Konturen.

Rasiergel Test