Warmwachs Test 2017

Die 7 besten Warmwachse im Vergleich.

Abbildung Vergleichssieger Preis-Leistungs-Sieger
Modell Süß Wax Brazilian Wax Sunzze Brazilian Wax Brilliance Veet Warmwachs mit ätherischen Ölen Süß Wax Sugaring Zuckerpaste GiGi Brazilian Body Hard Wax HairExPil Zuckerpaste 32 Honey Garden Zuckerpaste
Vergleichsergebnis¹
Hinweis zum Vergleichsergebnis
Vergleich.org
Bewertung1,3sehr gut
01/2017
Vergleich.org
Bewertung1,5gut
01/2017
Vergleich.org
Bewertung1,6gut
01/2017
Vergleich.org
Bewertung1,7gut
01/2017
Vergleich.org
Bewertung1,8gut
01/2017
Vergleich.org
Bewertung1,9gut
01/2017
Vergleich.org
Bewertung2,0gut
01/2017
Kundenwertung
54 Bewertungen
140 Bewertungen
21 Bewertungen
68 Bewertungen
31 Bewertungen
151 Bewertungen
16 Bewertungen
geeignet für
DarreichungsformHartwachs wird erst mit dem Erhitzen flüssig, daher der Name Warmwachs. Zuckerpaste ist genau genommen kein Wachs, sondern ein Gemisch aus Zucker, Honig und Zitrone. Es muss aber auch erwärmt werden und zählt allgemein zu den Warmwachsen. Zucker­paste Hartwachs Hartwachs Zucker­paste Hartwachs Zucker­paste Zucker­paste
Inhalt
Preis pro 100 g / ml
400 g
ca. 2,00 € pro 100 g
400 ml
ca. 4,00 € pro 100 ml
250 ml
ca. 0,00 € pro 100 ml
450 g
ca. 1,00 € pro 100 g
396 g
ca. 4,00 € pro 100 g
400 g
ca. 3,00 € pro 100 g
500 g
ca. 2,00 € pro 100 g
Anwendung mit StreifenJe nach Warmwachs, muss dieser entweder mit Vliesstreifen abgezogen werden oder diese sind nicht nötig. Letzeres erfordert mithin etwas Übung.
100 Stück

nicht erfor­der­lich

12 Stück

nicht erfor­der­lich

nicht erfor­der­lich

nicht erfor­der­lich

nicht erfor­der­lich
leichte Anwendung
für Anfänger

für Erfah­rene

für Anfänger

für Profis

für Erfah­rene

für Erfah­rene

für Erfah­rene
Gesicht Nein Ja Ja Nein Nein Nein Nein
Oberkörper & Beine Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Bikinizone Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Vorteile
  • 100 % natür­lich
  • sehr sanft
  • ent­fernt auch kurze Haare
  • umwelt­f­reund­lich – keine Vlies­st­reifen nötig
  • auch für emp­find­liche Haut geeignet
  • Spachtel ink­lu­sive
  • mit Argan-Öl
  • sehr sanft
  • ent­fernt auch kurze Haare
  • 100 % natür­lich
  • umwelt­f­reund­lich – keine Vlies­st­reifen nötig
  • umwelt­f­reund­lich – keine Vlies­st­reifen nötig
  • sehr sanft
  • hoch­wer­tiges Pro­dukt
  • umwelt­f­reund­lich – keine Vlies­st­reifen nötig
  • 100 % natür­lich
  • ent­fernt auch kurze Haare
Zum Angebot zum Angebot » zum Angebot » zum Angebot » zum Angebot » zum Angebot » zum Angebot » zum Angebot »
Erhältlich bei
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay

Warmwachs-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Warmwachs ist ein Produkt zur Haarentfernung am ganzen Körper. Es gibt Hartwachs oder Zuckerpaste, die vor der Benutzung jeweils aufgewärmt werden müssen, woher der Name Warmwachs rührt.
  • Da das Warmwachs die Haare an der Wurzel herausreißt, sorgt es für bis zu 4 Wochen lang für glatte Haut. Zudem wachsen die Härchen oft feiner und weniger dicht nach.
  • Der große Nachteil am Waxing: Viele Kunden empfinden die Prozedur zunächst als recht schmerzhaft. Bei regelmäßigem Waxing nimmt der Schmerz allerdings ab.

Im Warmwachs Test zeigen wir Ihnen die besten Produkte rund ums Thema.

Dass Kosmetik an Bedeutung in unserem Alltag gewinnt, gilt nicht nur für die herkömmlichen Kosmetik Bereiche Make-up und Haarstyling. Auch das Interesse an verschiedenen Möglichkeiten der Haarentfernung steigt. Ob Rasur, Epilieren, Enthaarungscreme oder das Waxing – es gibt verschiedenste Möglichkeiten die lästige Körperbehaarung loszuwerden und den Beauty Faktor zu steigern. Das gilt sowohl für Männer als auch für Frauen. Besonders das Warmwachs bzw. das Sugaring erfreut sich einem gesteigerten Fokus, nicht nur durch Kosmetik Studios, sondern auch durch private Kunden.

Hierbei wird Hartwachs oder Zuckerpaste auf eine bestimmte Wachstemperatur erhitzt, sodass es flüssig wird und dann auf die Haut aufgetragen. Mit einer schnellen Bewegung wird das Wachs abgezogen, was mithin recht schmerzhaft sein kann. Daher scheuen sich viele Kunden vor dieser Methode der Haarentfernung, obwohl sie ansonsten nur Vorteile bietet. Welche das sind, welches die beliebtesten Marken sind und wer das beste Warmwachs herstellt, das verraten wir Ihnen in der Kaufberatung zu unserem Warmwachs-Vergleich 2017.

1. Warmwachs: Haarentfernung für 2 – 4 Wochen

Der Hartwachs wird bei Wärme verflüssigt und dann auf die Haut aufgetragen.

Der Hartwachs wird bei Wärme verflüssigt und dann auf die Haut aufgetragen.

Warmwachs ist ein Kosmetik Produkt, das zur Haarentfernung am ganzen Körper dient. Der Name rührt daher, dass das Wachs vor der Benutzung erwärmt wird, damit es schmilzt. Dann wird es auf die entsprechenden Körperstellen aufgetragen, ob Beine, Gesicht (Damenbart) oder Intimbereich. Das Wax wird dann entweder mithilfe von Stoffstreifen oder ohne diese ruckartig abgezogen. Dies empfinden Kunden häufig als schmerzhaft, wobei der Schmerz mit einer steigenden Regelmäßigkeit der Anwendungen nachlässt. Wachsen gehört zu den Arten der Haarentfernung, bei denen die Haare bis zu vier Wochen fern bleiben. Daher nutzen viele das Waxing nicht nur als Methode für den Alltag, sondern besonders in Vorbereitung auf Urlaubsreisen ist das Epilieren mit Wax sehr beliebt.

Eine ebenfalls beliebte Methode, die auch unter das Stichwort Heißwachs fällt, ist das Sugaring. Dabei wird anstatt Hartwachs eine Zuckerpaste verwendet. Weil dennoch beide Methoden unter das Stichwort Warmwachs fallen, zeigen wir Ihnen im Warmwachs Vergleich auch einige Produkte, die auf Zuckerpaste basieren. Zudem erklären wir Ihnen die wichtigsten Kategorien und Kriterien rund um das Thema Waxing und Haarentfernung und zeigen Ihnen zudem unseren Warmwachs-Favoriten. Doch zunächst stellen Sie sich wahrscheinlich die Frage, ob es sich tatsächlich lohnt, Warmwachs kaufen zu wollen? Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, hier einmal ein Überblick über die Vor- und Nachteile von Wax:

  • dauerhafte Haarentfernung für 3 – 4 Wochen
  • weniger Hautirritationen als beim Rasieren
  • Haar wird an der Wurzel entfernt
  • Haare wachsen feiner nach
  • mit Schmerzen verbunden
  • etwas Übung erforderlich

2. Die Qual der Wahl – verschiedene Arten der Haarentfernung

Es gibt verschiedene Arten der Haarentfernung für den ganzen Körper. Einige eignen sich dabei mehr für die Bikinizone, während andere ideal sind, um den Damenbart zu entfernen. Man kann vier Arten der Haarentfernung unterschieden:

Besonders im Sommer sind haarfreie Beine eine Augenweide.

Besonders im Sommer sind haarfreie Beine eine Augenweide.

  • Rasur: Die Rasur mit einem Rasierer ist die wohl schnellste Art der Haarentfernung. Zunächst wird Rasierseife oder Rasierschaum aufgetragen, dann werden die Haare mit dem Rasierer entfernt. Allerdings wird das Haar nicht vollständig herausgezogen, sondern nur an der Oberfläche gekürzt. Dementsprechend muss jeden zweiten Tag nachrasiert werden. Wenn man eine dauerhafte Haarentfernung wünscht, ist der Rasierer also nicht die richtige Wahl. Zudem kommt es hinterher schnell zu Rötungen und kleinen Pickelchen, besonders nach der Intimrasur.
  • Epilieren: Bei der Haarentfernung mit dem Epilierer werden die Haare von einer rotierenden Pinzette herausgerissen. Der große Nachteil: Viele empfinden diese Prozedur zu Beginn als sehr schmerzhaft. Dennoch bietet der Epilierer an sich eine nachhaltige Methode, denn die Haare bleiben bis zu 4 Wochen fern und wachsen feiner wieder nach.
  • Enthaarungscreme: Die Creme wird aufgetragen und nach etwas Einwirkzeit wieder abgewaschen. In dieser Zeit wird das Haar knapp unter der Hautoberfläche aufgelöst, sodass die Haare erst nach 3-4 Tagen nachwachsen. Auch hier wachsen die Haare in der Regel etwas feiner nach. Der Nachteil liegt jedoch auf der Hand: Die Einwirkzeit beträgt bis zu 10 min. Man muss also etwas Geduld mitbringen.
  • Wachs: Bei der Entfernung der Haare mit Wachs werden diese an der Wurzel herausgerissen. Damit bleibt die Haut bis zu vier Wochen haarfrei. Zudem wachsen auch hier die Härchen feiner nach. Allerdings ist auch das Waxing oder Sugaring anfänglich mit Schmerzen verbunden.

Man unterscheidet verschiedene Arten von Wachs. Sie alle weisen die oben genannten Vor- und Nachteile auf. Allerdings gibt es auch Unterschiede, die wir Ihnen nun vorstellen möchten:

Typ Vorteile Nachteile
Kaltwachs
  • schnelle Anwendung
  • einfache Anwendung
  • schmerzhaft
Warmwachs
  • sehr gründlich
  • schmerzhaft
  • erfordert Übung
Zuckerpaste
  • sehr schonend
  • sehr gründlich
  • erfordert Übung

3. Kaufkriterien für Warmwachs: Darauf müssen Sie achten

3.1. Vliesstreifen

Während bei Kaltwachs, die sogenannten Kaltwachsstreifen gängig sind, mit denen das Material von der Haut gezogen wird, ist dies bei Warmwachs anders. Hier gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder wird das Wachs ebenfalls mit einem Stoff- oder Vliesstreifen von der Haut abgezogen, oder es wird die sogenannte Flickingtechnik oder Flicktechnik angewandt. Dabei wird das Wachs als solches von der Haut abgezogen. Diese Methode hat den Vorteil, dass sie natürlich weniger Ressourcen verschwendet, allerdings benötigt sie auch etwas Übung. Sofern Streifen nötig sind, werden diese vom Hersteller in den meisten Fällen mitgeliefert.

3.2. Körperzonen

Brazilian Waxing

Beim Brazilian Waxing wird der Intimbereich von Mann oder Frau mit Heißwachs oder Zuckerpaste enthaart. Der Trend entstand in den 1990er Jahren in Brasilien und schwappte in den letzten Jahren auch nach Europa über. Der Vorteil gegenüber der Enthaarung mit dem Rasierer: Die Haut wird weniger gereizt und bleibt bis zu 4 Wochen glatt. Aber: Der Schmerz schreckt viele potenzielle Kunden ab.

Mit Warmwachs kann man prinzipiell alle Körperzonen „hairfree“ gestalten, also sowohl Beine und Rumpf als auch Gesicht und Bikinizone. Allerdings gilt es besonders im Intimbereich Vorsicht walten zu lassen, da schnell Rötungen und eingewachsene Haare die Folge von Enthaarung per Waxing sein können. Empfehlenswert für diese empfindliche Zone ist daher das Sugaring. Diese Methode ist etwas sanfter und dabei noch gründlicher als Waxing. Wir erläutern Ihnen diese Methode weiter oben im Warmwachs-Vergleich.

3.3. Wirkungszeit

Bei der Wachs Haarentfernung kann man in der Regel mit 2 – 4 Wochen ohne lästige Härchen rechnen. Wie lange man genau haarfrei bleibt, hängt aber natürlich davon ab, wie dicht die Haare wachsen und wie stark der Haarwuchs allgemein ist. Dennoch ist das Waxing grundsätzlich allen zu empfehlen, die unter starkem Haarwuchs leiden, da nur durch die Rasur die Haare meist nicht zufriedenstellend entfernt werden. Warmwachsstreifen entfernen die Haare dagegen mitsamt der Wurzel.

3.4. Veet & Co. – beliebte Marken

  • GiGi
  • HairExPil
  • Holiday Classic
  • Honey Garden
  • Süß Wax
  • Sunzze
  • Veet

4. Tipps fürs Waxing

Besonder empfindliche Stellen sind die Achseln und die Bikinizone.

Besonders empfindliche Stellen sind die Achseln und die Bikinizone.

Die Warmwachs Anwendung erfordert etwas Geschick, ist jedoch auch für Anfänger absolut machbar. Sie benötigen das Warmwachs, ein Instrument zum Auftragen wie einen Holzspachtel und ggf. Vliesstreifen.

  • Wachs verflüssigen: Auf welche Art das Wachs verflüssigt werden soll, hängt vom Produkt ab. Während manche Produkte bereits durch die Zimmertemperatur schmelzen, müssen andere in einem Wasserbad erhitzt werden. Auch die Mikrowelle bietet sich an, um das Wachs weichzumachen.
  • Auftragen: Tragen Sie das Wachs mit einem Holzspachtel auf die gewünschte Stelle auf. Je nachdem, ob Sie Sugaring oder Waxing betreiben, wird das Material in der Haarwuchsrichtung oder dagegen aufgetragen. Es gibt übrigens auch ein spezielles Warmwachsgerät, das das Wachs automatisch aufstreicht.
  • Streifen auflegen: Sofern Sie Streifen verwenden, legen Sie diese auf das Wachs auf und drücken Sie sie kurz fest, solange bis das Wachs hart geworden ist.
  • Abziehen: Ziehen die Streifen oder das Wax mit einer schnellen Bewegung in Haarwuchsrichtung ab.
  • Nicht Reizen: Vermeiden Sie Sonne, Creme, Seife etc. in den nächsten 24 h, um die Haut nicht zusätzlich zu reizen.

Achtung: Unternehmen Sie bloß keinen Warmwachs Test, wenn Ihre Haut sehr empfindlich ist und Rötungen, Pusteln oder Pickelchen aufweist.

5. Haarentfernung bei der Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat schon einige Produkte rund ums Thema Haarentfernung getestet. Mit dabei: 22 Damenrasierer und Epilierer und 6-mal Enthaarungscreme. Das Ergebnis – die Enthaarungscreme überzeugt am häufigsten. Doch auch Nassrasierer punkten mit ihrem geringem Preis und der Gründlichkeit. Kaltwachsstreifen von Veet Wachs versagten dagegen kläglich. Einen speziellen Warmwachs Test hat es leider noch nicht gegeben. Deshalb können wir Ihnen an dieser Stelle leider keinen Warmwachs Vergleichssieger präsentieren. Den detaillierten Haarentfernungs-Bericht der Stiftung Warentest können Sie hier sehen. Außerdem zeigt Ihnen dieses Video noch einmal einen Überblick über die verschiedenen Warmwachssorten:

6. Fragen und Antworten rund um das Thema Warmwachs

▶ Achten Sie zusammengefasst darauf, dass Sie das Warmwachs ordentlich erwärmen und mit einem schnellen Ruck abziehen.

6.1. Wie kann man Warmwachs selber machen?

Während man Hartwachs tendenziell eher nicht selber machen kann, ist es ein Leichtes Zuckerpaste eigenständig herzustellen:

Zucker und Zitronensaft zu gleichen Teilen in einem Topf erhitzen und solange rühren bis die Zutaten karamellisiert sind. Im Kühlschrank abkühlen lassen und vor dem Gebrauch abermals erwärmen.

6.2. Wie lange ist man nach Warmwachs haarfrei?

Ebenso wie der Epilierer reißt das Enthaarungswachs die Haare an der Wurzel heraus. Mit Enthaarungscreme oder dem Rasierer werden die Haare dagegen nur knapp über der Hautoberfläche gekürzt. Dementsprechend wachsen sie viel schneller nach. Benutzt man dagegen Enthaarungswachs wie z.B. Veet Warmwachs oder ein Produkt von GiGi, kann man damit rechnen bis zu 4 Wochen hairfree zu sein. Wer eine dauerhafte Haarentfernung anstrebt, sollte sich mit Laser Haarentfernung auseinandersetzen. Hierbei werden die Haare mit einem Laser entfernt. Bestenfalls bleibt man nach der Laserenthaarung jahrelang haarfrei.

6.3. Was tut mehr weh – Kaltwachs oder Warmwachs?

Die Zuckerpaste wird vor dem Auftragen erwärmt.

Die Zuckerpaste wird vor dem Auftragen erwärmt.

Generell kommt es zunächst darauf an, welche Körperstellen enthaart werden sollen. Die Beine sind natürlich weniger empfindlich als der Intimbereich und auch Achseln wachsen kann schmerzhaft sein. Dennoch sagt man grundsätzlich, dass Kaltwachs immer noch die schmerzvollere Prozedur ist. Zudem werden die Haare oft nicht ganz sauber entfernt und mehr Pflege hinterher ist nötig. Allerdings können in beiden Fällen eingewachsene Haare die Folge sein. Diese können sich entzünden, womit die Intimrasur oder das Waxing erst einmal wegfällt. Eine langfristige Abhilfe schafft hier nur die dauerhafte Haarentfernung bzw. Laser Haarentfernung, die allerdings mit erheblichen Mehrkosten verbunden ist.

6.4. Welches Warmwachs ist am besten?

Wir empfehlen natürlich unseren Warmwachs Vergleichssieger. Allerdings gibt es viele gute Marken für Warmwachs. Beliebt ist beispielsweise Veet Easywax, aber auch Süß Wax. Werfen Sie am besten einen Blick auf unsere Tabelle, um einen Überblick über die Vor- und Nachteile verschiedener Produkte zu erhalten.

Kommentare (2)
  1. rita sagt:

    stimmt es dass sugaring weniger schmerzhaft ist als waxing?

    Antworten
    1. Vergleich.org sagt:

      Guten Tag Rita,

      vielen Dank für Ihren Kommentar zum Warmwachs Vergleich. In der Tat empfinden viele Kunden Sugaring mit Zuckerpaste als weniger schmerzhaft als das Waxing mit Hartwachs. Allerdings ist das natürlich individuell unterschiedlich und besonders an empfindlichen Stellen wie der Bikinizone lassen sich mit beiden Methoden die Schmerzen nicht ganz vermeiden. Da Sie mit den Produkten in unserem Vergleich jedoch die Auswahl haben, probieren Sie es doch einfach mal selbst aus.

      Viel Erfolg wünscht Ihnen

      Ihr Vergleich.org-Team

      Antworten
Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Enthaarung

Jetzt vergleichen
Damenrasierer Test

Enthaarung Damenrasierer

Achten Sie beim Kauf eines Damenrasierers darauf, für welche Körperstellen dieser geeignet ist. Manche Modelle sind universell einsetzbar, andere …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Einwegrasierer Test

Enthaarung Einwegrasierer

Einwegrasierer sind Nassrasierer, deren Klingen nicht gewechselt werden können. Daher kann man sie nur einige Male verwenden, meist für ca. 1 - 3 …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Enthaarungscreme Test

Enthaarung Enthaarungscreme

Enthaarungscremes gibt es als Spray, Paste und natürlich als Cremes sowohl für Frauen als auch als Enthaarungscreme für Männer. Anwendungsgebiete …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Epilierer Test

Enthaarung Epilierer

Epilieren ist eine extrem gründliche, aber auch recht schmerzhafte Methode zur Haarentfernung. Mit der richtigen Vorbereitung der Haut, zum Beispiel …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Gesichtsepilierer Test

Enthaarung Gesichtsepilierer

Gesichtsepilierer entfernen elektrisch oder manuell unliebsame Härchen an empfindlichen Körperstellen…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
IPL-Geräte Test

Enthaarung IPL-Geräte

Die IPL-Haarentfernung ist eine Methode, die Körperhaare, egal ob von Frauen oder Männern, dauerhaft entfernt. Wie bei der Laser-Technologie wird …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Körperrasierer Test

Enthaarung Körperrasierer

Körperrasierer sind für die Rasur am gesamten Körper geeignet und können sich den verschiedenen Konturen gut anpassen. In der Regel werden für …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Nasenhaartrimmer Test

Enthaarung Nasenhaartrimmer

Der Nasenhaartrimmer ist ein einfaches, präzises und vor allem schmerzloses Mittel, um die Nasenhaare zu entfernen. Ein qualitativ gutes Modell ist …

zum Vergleich
vg