Nähmaschine Test 2016

Die 7 besten Nähmaschinen im Vergleich.

AbbildungTestsiegerBrother Innov-is 10 AnniversaryCarina Professional NähmaschinePreis-Leistungs-SiegerW6 Nähmaschine N 1615Singer Mercury 8280Brother CS10Bernina Bernette 56W6 N 3300 exklusive
ModellBrother Innov-is 10 AnniversaryCarina Professional NähmaschineW6 Nähmaschine N 1615Singer Mercury 8280Brother CS10Bernina Bernette 56W6 N 3300 exklusive
Testergebnis
Vergleich.org
Bewertung1,3sehr gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung1,4sehr gut
09/2016
Vergleich.org
Bewertung1,5gut
09/2016
Vergleich.org
Bewertung1,7gut
09/2016
Vergleich.org
Bewertung1,8gut
09/2016
Vergleich.org
Bewertung2,0gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung2,1gut
07/2016
Kundenwertung
159 Bewertungen
408 Bewertungen
2.056 Bewertungen
818 Bewertungen
50 Bewertungen
14 Bewertungen
323 Bewertungen
BauartFreiarmnähmaschine: Zum einfachen Nähen von Hosen oder Ärmeln
Computer-Nähmaschine: Nähen und Sticken mit Computerunterstützung
FreiarmnähmaschineComputer-NähmaschineFreiarmnähmaschineFreiarmnähmaschineFreiarmnähmaschineFreiarmnähmaschineFreiarmnähmaschine
Nähstichqualität
Nähprogramme162061574016120
mit DisplayJaJaNeinNeinJaNeinJa
automatischer EinfädlerJaJaNeinJaJaJaNein
Ausstattung
Garantie3 Jahre5 Jahre10 Jahre2 Jahre3 Jahre2 Jahre10 Jahre
Vorteile
  • leichtes Einfädeln des Fadens
  • gleichmäßige und saubere Stiche
  • Eignung für dicken und dünnen Stoff
  • gut für Seidenstoff und dicken Stoff
  • Nähen von Buchstaben und Zahlen mögllich
  • gute und einfache Bedienung
  • gut geeignet für Nähanfänger
  • gute Stichqualität
  • keine Probleme mit dicken Stoffen
  • gute Verarbeitung der Maschine
  • umfangreiches Zubehör
  • sehr leise
  • leichtes Einfädeln des Fadens
  • gleichmäßige und saubere Stiche
  • Eignung für dicken und dünnen Stoff
  • leichtes Einfädeln des Fadens
  • gute Stichqualität
  • gute und einfache Bedienung
  • näht sehr leise
  • sehr schönes Nahtbild
  • gute und einfache Bedienung
Zum Anbieterzum Angebot »zum Angebot »
Preisvergleich
zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »
Preisvergleich
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
4.7/5 aus 36 Bewertungen

Nähmaschine-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Nähmaschinen sind kleine und praktische Helfer im Alltag. Neben dem einfachen Nähen von Stoffen, können einige Computernähmaschinen inzwischen auch Stickprogramme ausführen.
  • Einfache Freiarmnähmaschinen sind in Deutschland recht verbreitet. Wenn Sie jedoch eher Ränder nähen wollen, sollten Sie zur Overlock-Nähmaschine greifen.
  • Bezüglich der Garantie-Gewährleistung einiger Nähmaschinen sollten Sie aufpassen, da manchmal eine Registrierung beim Hersteller innerhalb der ersten 4 Wochen nach dem Kauf nötig ist.

Nähmaschine

Früher galt der Kauf einer Nähmaschine als Anschaffung fürs Leben. Kein Wunder also, dass 43 % der Nähmaschinen in deutschen Haushalten auch heute noch älter als 10 Jahre sind. Recht häufig werden die Kosten für diese Maschinen in monatlichen Raten abgestottert. Ratenzahlungspläne für Nähmaschinen wurden 1856 vom amerikanischen Anwalt Edward Clark entwickelte, was es seinem Geschäftspartner Isaac Merritt Singer ermöglichte, die beliebte Singer-Nähmaschine auch an mittellose Näherinnen zu verkaufen. Dieses Modell machte weltweit Schule und wurde auch in anderen Wirtschaftszweigen übernommen.

Heute muss sich niemand mehr hoch verschulden, um dem kreativen Hobby des Nähens zu frönen. Einfache mechanische Maschinen sind bereits für unter 100 Euro zu haben. Soll es eine Mini-Nähmaschine, eine Nähmaschine für Einsteiger oder eine Industrie-Nähmaschine sein Wir erläutern Ihnen in unserem Nähmaschine Test 2016 und der dazugehörigen Nähmaschinen-Beratung, woran Sie eine gute Maschine erkennen, welche Funktionen diese haben sollte und wie eine Nähmaschine funktioniert.

1. Die Funktionsweise einer Nähmaschine

Um eine Naht herzustellen, verknüpft eine Nähmaschine einen oder mehrere Fäden eines Nähgarns miteinander. Dabei wird der Oberfaden mit einer Nadel durch den Stoff geschoben und damit kann man den Garn in die Nähmaschine einfädeln.

1.1. Herstellung einer einfachen Naht und die verschiedenen Greifersysteme

Nach diesem Durchstich übernimmt ein sogenannter Greifer einen Teil des an der Nadel liegenden Oberfadens. Um den Faden dem Greifer zugänglich zu machen, erfolgt in der Regel ein Schlingenhub: eine Nadelbewegung, die den Faden von der Nadel löst, indem sie – nach dem unteren Totpunkt – der Nähnadel in Richtung des Ausstichs folgt.

Danach erfolgt eine Verschlingung, indem zwischen Nähmaschine-Nadel und Fadenschlinge ein Spulenfadenwickel abgerollt und hindurchgeführt wird. Alternativ erfolgt eine Umführung der Fadenschlinge um den Spulenwickel. Moderne Greifer-Systeme machen heute pro Stich zwei Umdrehungen, es gibt allerdings auch Greifersysteme mit drei Umdrehungen pro Stich. Greifer-Systeme, die horizontal verlaufen, erlauben ein Wechseln der Spule von oben. Preiswerte Haushaltsnähmaschinen verwenden recht häufig oszillierende Greifersysteme. Kettenstichmaschinen verwenden anstelle des Spulenwickels den nächsten Nadeleinstich, um die notwendige Verschlingung zu erzielen.

1.2. Transport des Stoffes: Untertransporteur und Obertransporteur

Greifarm

Der Nähfuß einer Nähmaschine.

Unabhängig von der Nähart, muss ein Transport erfolgen, um eine Stichfolge und Stichlänge zu erzeugen. Bei einer Haushaltsnähmaschine arbeitet meistens ein Untertransporteur alleine. Dies hat den Nachteil, dass nur die unterste Lage Stoff angetrieben wird, während die obere Stofflage durch den Nähfuß gebremst wird. Das kann zu unerwünschten Verschiebungen der Stofflagen führen.

Geschickte Näher gleichen dies durch Ziehen und Dehnen der unteren Stofflage während des Nähens wieder aus. Pfaff stattet daher seine besten Nähmaschinen-Modelle mit einem zusätzlichen Obertransporteur aus, der diesen Fehler kompensiert: lange Zeit ein Alleinstellungsmerkmal der Pfaff Nähmaschine.

Overlock Maschinen, auch Überwendlich Nähmaschinen genannt, verwenden zwei unterschiedlich einstellbare Untertransporteure. Der vordere Transporteur übernimmt das Dehnen und Ziehen der Stofflage.

In der Regel werden solche Modelle auch mit einem zusätzlichen Obertransporteuer verwendet. Dieser zusätzliche Obertransporteur findet meistens in der Industrie Anwendung und wird am Nähfuß oder durch angetriebene Räder, Walzen und Bänder verwirklicht. Erfolgt noch zusätzlich zum Untertransporteur ein Transport durch die Nähnadel, so spricht man von einem Nadeltransport. Allerdings ist die Transportwirkung zwecks Verringerung der Stofflagen-Verschiebung mit der Nähnadel nur bei unelastischen Stoffen wirksam.

1.3. Notwendige Einstellungen: Fadenspannung, Nadelart und Stichlänge sowie Stichbreite

Abhängig von den verwendeten Stoffen muss die Fadenspannung des Oberfadens eingestellt werden. Die Bildung der Naht sollte in der Mitte der Stoffschicht erfolgen. Können Sie den Oberfaden auf der linken Stoffseite sehen, ist die Spannung des Oberfadens zu locker eingestellt. Sehen Sie hingen den Unterfaden auf der rechten Stoffseite, so ist die Spannung zu straff.

Wichtiger Hinweis: Die Unterfadenspannung sollte ausschließlich von einem Fachmann vorgenommen werden, sonst könnten unwiderrufliche Schäden an Ihrer Maschine entstehen.

W6 Nutzstich

Die Einstellmöglichkeiten der verschiedenen Sticharten einer W6-Maschine

Für jede Stoffart stehen unterschiedliche Nadeln bereit. In der Regel tragen die Nähmaschinennadeln Bezeichnungen, die die geeignete Stoffart aufgreift. So heißt zum Beispiel eine Nadel für Jersey-Gewebe auch Jersey Nadel. Die Stärken der Nähmaschinennadeln müssen nach dem Stoff und der Dicke des Garns gewählt werden. Dicke Stoffe benötigen dickere Nadeln und dickeres Garn, dünne Stoffe hingegen dünnere Nähmaschinennadeln und dünneres Garn.

Bei den meisten Nähmaschinen aus unserem Nähmaschine Vergleich 2016 können Sie die Stichlänge und Stichbreite individuell einstellen. So können Sie bestimmen, wie lang jeder Stich sein soll und auch, wo die Nadel stehen soll (links, Mitte, rechts). Bei einem Zickzackstich kann die Länge sowie die Breite eines jeden einzelnen Stichs eingestellt werden, dadurch erhalten Sie einen sehr dichten oder sehr weitläufigen Zickzackstich.

Eine klassische Nähmaschine für den Haushalt  besteht aus verschiedenen Komponenten. Die wichtigsten Bestandteile sind:

  • Fadenführung
  • Spannungsscheibe
  • Fadengeber
  • Nadelhalter
  • Garnrollen Halter
  • Stoffdrückerstange
  • Handrad
  • Greifer(system)

1.4. Das können Sie mit einer Nähmaschine bspw. herstellen

Mit einer Nähmaschine aus unserem Nähmaschine Vergleich können Sie die unterschiedlichsten Arten von Nähten herstellen. Bspw. können Sie einen Saum nähen und Knopflöcher sticken. Ebenso lässt sich mit den meisten Maschinen flicken. Eltern von kleinen Kindern wissen, wie oft es notwendig ist, die Kleidung der Kleinen zu flicken und wie aufwendig dies per Hand ist. Eine Nähmaschine erspart Ihnen also lästige Handarbeit!

In der Regel weisen Nähmaschinen für unterschiedliche Materialien und Sticharten unterschiedliche Programme auf. Die meisten Nähmaschinen für den Haushalt verfügen bspw. über ein Stickprogramm.

Tipp: Kleinere Reparaturen, besonders in schwer zugänglichen Bereichen, lassen sich auch mit Sekundenkleber durchführen. Besonders synthetische Materialien können damit schnell repariert werden.

1.5. Naht-Arten einer Overlock-Nähmaschine

Naht-Typ Nähere Beschreibung
2-fädige Naht Versäubern von leichten Stoffen.
3-fädige Naht Wird zum Versäubern vieler Materialien oder zum Zusammennähen wenig beanspruchter Schließnähte verwendet. Beispiele: Seitennähte von Hemden, Blusen oder Polohemden.
4-fädige Naht Zusammennähen und gleichzeitiges Versäubern sämtlicher Materialien. Besonders geeignet für grobe und elastische Stoffe.
Rollsaum Versäubern von leichten und feinen Stoffen. Beispiele: Seidenschals oder unterer Abschluss von Abend- und Brautkleidern.
Flatlocknaht Als Falte oder als Verbindungsnaht durch Veränderung der Fadenspannungen in der Regel in Verbindung mit Zierfäden.
Safety-Naht Zwei getrennte Nähte: zweifädige Doppelkettenstichnaht zur Haltbarkeit und zwei- bzw. dreifädige Kanten-Versäuberungs-Naht.
Doppelkettenstich Sieht von oben aus wie eine Geradstichnaht – von unten wie eine Kette. Beispiele: Zusammennähen von festen Materialien oder auch als Ziernaht bei Jeans.

Tipp: Zum Kauf einer Nähmaschine gehört auch der Kauf einer guten Schere. Sie dient dem Zuschneiden des Stoffes gemäß des Schnittmusters. Hierfür benötigen Sie eine spezielle Stoffschere. Es ist sehr wichtig, dass Sie diese Schere ausschließlich zum Schneiden von Stoff verwenden, sonst wird die Schere stumpf!

2. Die Geschichte der Nähmaschine

Heute ist fast in jedem Haushalt eine Nähmaschine zu finden. Doch unsere heutigen Modelle haben mit den ersten Nähmaschinen nur wenig gemeinsam, denn in den letzten Jahrzehnten hat die Nähmaschine eine rasante Entwicklung durchlebt. An die früher per Fuß oder Hand betriebenen Nähmaschinen erinnern unsere modernen Maschinen nur noch wenig.

2.1. 1790 wurde die erste Nähmaschine für Schuhmacher erfunden

Nähmaschine antik

Eine antike Nähmaschine.

Die Berufssparte des Schneiders war früher wichtig und hoch angesehen. Bis zum Jahr 1830 wurden Kleider ausschließlich in Handarbeit genäht. Da immer wieder Ideen gesammelt wurden, um mehr Kleider innerhalb kürzester Zeit herstellen zu können, wurde die Idee der Nähmaschine geboren.

Im Jahr 1755 unternahm Charles Frederick Wiesenthal die ersten Versuche, eine Maschine zu entwerfen, die eine Naht herstellt. Er benutzte dazu eine zweispitzige Nadel mit einem Öhr, welche die Bewegung des Nähens per Hand nachahmte.

Im Jahr 1790 erfand dann Thomas Saint die erste Nähmaschine – allerdings war sie ausschließlich für Schuhmacher angedacht. Diese Maschine aus Holz konnte einen Kettenstich durchführen. In Deutschland entwickelte Balthasar Krems eine Maschine, bei der die Nadel in der Spitze ein Öhr aufwies. Diese spezielle Leder-Nähmaschine schaffte pro Minute bis zu 350 Stiche.

2.2. Erstes Patent einer Nähmaschine im Jahr 1830

Singer Fußschalter

Der Fußschalter einer Singer-Nähmaschine.

Im Jahr 1830 ließ Bartelemy Thimonnier unter dem Namen Couseuse seine erste Nähmaschine patentieren. Er gründete ein Unternehmen, um diese Nähmaschinen in Serie produzieren zu können.

Elias Howe machte 1839 einen weiteren Schritt. Er beobachtete seine Frau, während sie nähte, und entwickelte eine Maschine, die diese Bewegungen nachahmte. Um zu beweisen, wie schnell seine Maschine ist, trat er in einem Wettbewerb gegen Näherinnen an. Seine Maschine schaffte 300 Stiche, während eine Näherin nur 50 Stiche pro Minute erreicht, trotzdem wurde Howes Maschine – aus Kostengründen — nie in Serie hergestellt.

In der Zwischenzeit baute Isaac Merrit Singer in nur elf Arbeitstagen und mit 40 geliehenen US Dollar seine Singer1. Diese Nähmaschine konnten Hausfrauen schon für 100 US Dollar kaufen. Howe ließ daraufhin Singers-Patent anfechten, erhielt letztendlich aber nur eine jährliche Abfindung. 1858 wurden bereits über 3.000 Exemplare der bis heute beliebten Singer Nähmaschine verkauft.

3. Diese Nähmaschinentypen gibt es

Die Carina R-evolution Black Edition

Klassisch und modern zugleich. Die Carina R-evolution Black Edition.

Die Flachbettnähmaschine ist die Grundform der Nähmaschine. Für verschiedene Arbeitsgänge wurden aber noch weitere Nähmaschinenbauarten entwickelt. Sie unterscheiden sich wie folgt:

  • Freiarmnähmaschine
  • Sockelnähmaschine
  • Blocknähmaschine
  • Säulen-Nähmaschine

In Deutschland ist die Freiarmnähmaschine, wie die Mehrheit der Modelle aus unserem Nähmaschinen Test, am beliebtesten.

3.1 Historische Antriebstypen

Nutzstich Nähmaschine

Nutzstich-Nähmaschine W6 N 1615.

Früher wurden Nähmaschinen per Fußpedal mechanisch angetrieben. Hierzu trat die nähende Person während des Nähvorganges immer wieder mit einem Fuß auf das Pedal. Eine weitere Alternative war der Antrieb per Handkurbel mit Übersetzung. Eine Umdrehung dieser Handkurbel erzeugte bei der Nähmaschine drei Stiche.

3.2 Einsatz von Mikroprozessoren bei Nähmaschinen mit Elektromotor

Mikroprozessoren übernehmen heute viele Funktionen bei den Nähmaschinen mit Elektromotor: So wird das Heben und Senken des Nähfußes sowie der Nähfußdruck gesteuert, die Stichlänge und die Stellmotoren für den Überstich, Kreuzstich oder Zickzackantrieb.

Über besondere Bedieneinheiten können Nähmuster wie der Kreuzstich und Zickzackstich gewählt werden. Hochpreisige Nähmaschinen verfügen über eine Schnittstelle zum Anschluss am Computer oder Schnittstellen zum Abrufen von Stickmustern, diese werden auch als Stickmaschine bezeichnet, wenn die Nähmaschine eine Stickfunktion besitzt.

4. Die Vor- und Nachteile einer Nähmaschine

Selber schneidern oder eigene Kleidung zu kreieren, ist heute gar nicht schwer und zeitaufwendig. Sie benötigen dafür lediglich eine Nähmaschine, ein entsprechendes Schnittmuster und ein klein wenig handwerkliches Geschick. Wenn Sie allerdings mit der Nähmaschine sticken möchten, sollten Sie eventuell den Kauf einer Stickmaschine in Betracht ziehen.

4.1 Darum lohnt sich der Kauf einer Nähmaschine

Husqvarna Viking - robuste Qualität mit 10 Jahren Garantie

Husqvarna Viking – robuste Qualität mit 10 Jahren Garantie.

Besonders, wenn Sie Ihrer eigenen Kreativität freien Lauf lassen wollen, lohnt sich der Kauf einer Nähmaschine. Hierfür benötigen Sie natürlich ein bisschen Übung im Umgang mit der Nähmaschine. Sie sollten zum Beispiel wissen, welcher Stich für welchen Zwecke gewählt wird und welche Stoffe sich für was eignen. Grundsätzlich lassen sich mit einer Nähmaschinen auch Kleidungsstücke für die ganze Familie kostengünstig und schnell herstellen.

All diese Dinge können Sie in einem Nähkurs erlernen, wo Sie nicht nur das handwerkliche Grundwissen erlangen, sondern auch den richtigen Umgang mit Schnittmustern trainieren. Schnittmuster für Kleider erhalten Sie übrigens inzwischen kostenlos online. Wahlweise können Sie Ihre Schnittmuster aber auch selber erstellen.

Nähmaschinen sind sehr robust und langlebig, dies ergab auch unser Nähmaschinen Test. Eine Nähmaschine ist zumeist eine einmalige Anschaffung für Lebens. Maschinell erstellte Nähte sind dabei gleichmäßiger und das Nähen geht mit einer Nähmaschine deutlich schneller von der Hand. Schwere und dicke Stoffe, die per Handarbeit kaum zu bewältigen sind, schafft eine Nähmaschine spielend leicht.

4.2 Nachteile einer Nähmaschine

Dem gegenüber steht der Kaufpreis einer Nähmaschine. Außerdem verfügen moderne Nähmaschinen über eine Vielzahl an Nähprogrammen und Funktionen, wie zum Beispiel einen Rückwärtsgang oder spezielle Stickprogramme. Diese Funktionen erfordern eine entsprechende Übung, Einarbeitung und eine gute Bedienungsanleitung, weshalb nicht jede Nähmaschine für Anfänger des Nähens gleichermaßen geeignet ist.

Daher haben wir in unserem Nähmaschinen Vergleich auch die Bedienungsanleitungen genauestens unter die Lupe genommen und schildern Ihnen, von welchen Modellen Sie als Anfänger besser die Finger lassen sollten und welche Nähmaschine für Anfänger am besten geeignet ist.

5. So zeichnet sich eine Nähmaschine-Testsieger aus

Eine gute Nähmaschine ist hochwertig verarbeitet, lässt sich leicht bedienen, besitzt eine leicht verständliche Bedienungsanleitung und ist selbsterklärend. Die folgende Kaufberatung soll Ihnen den Weg zur besten Nähmaschine für Ihre Bedürfnisse erleichtern.

Fingerhut, Schere, Garn und Massband auf Stoff

Wichtiges Zubehör zum Nähen: Fingerhut, Schere, Garn und Maßband auf Stoff.

5.1. Diese Sticharten sollten es mindestens sein

Der ambitionierte Hobbynäher sollte beim Kauf einer Nähmaschine darauf achten, dass diese über mindestens drei unterschiedliche Stichprogramme sowie einen Steppstich verfügt.

Der Gerad- und der Zickzackstich sind die Grundsticharten. Mit einem Geradstich verbinden Sie feste Stoffe, mit dem Zickzackstich hingegen versäubern Sie Kanten und nähen elastische Stoffe zusammen. Der Steppstich dient dazu, den Faden am Anfang und am Ende des Saums zu befestigen.

Nutzstiche entstehen aus einer Kombination von Geradstichen mit Zickzackstichen. Noch größere Variationsmöglichkeiten ergeben sich, wenn die Stichlänge und Stichbreite frei wählbar ist. Ebenfalls nützlich ist ein Blindstich für unsichtbare Nähte und für dehnbare Stoffe ein Elastikstich. Der Overlockstich, der auch Überwendlingstich genannt wird, vernäht und versäubert Schnittkanten und sorgt so für eine besonders elastische Naht.

5.2 Wichtige Funktionen, die eine Nähmaschine besitzen sollte

Ein guter Nähfuß ermöglicht eine individuelle Einstellung des Nähfußdrucks. Egal, ob nun Anfänger oder Fortgeschrittener: einige Näharbeiten erfordern einen qualitativ guten Nähfuß – ohne ihn kann kein zufriedenstellendes Nähergebnis erreicht werden. Für Gerad- und Zickzackstiche wird ein Universalfuß benötigt. Für Knopflöcher und Reißverschlüsse gibt es spezielle Nähfüße, ebenso für Overlock- und Blindsäume. Diese Füße sind nicht immer im Lieferumfang oder Zubehör enthalten und müssen manchmal extra bestellt werden. Berücksichtigen Sie dies beim Kauf!

Zu den wichtigsten Sticharten zählen:
  • Zick-Zack-Stich
  • Geradstich
  • Knopflochstich
  • Steppstich

Eine Knopflochautomatik erleichtert das Sticken eines Knopfloches ungemein. Auch eine Schnelleinfädelung ist ein Feature, welches nicht unbedingt vorhanden sein muss, die Arbeit aber dennoch enorm vereinfacht. Für eine Knopflochautomatik ist auch ein Knopfloch-Nähfuß vonnöten. In diesen Nähfuß wird der Knopf eingelegt und dank einer Automatik näht die Nähmaschine das Knopfloch exakt in der gewünschten Größe. Bei einer vierstufigen Knopflochautomatik müssen Sie beide Riegel und beide Raupen manuell erstellen.

6. Nähmaschine bei der Test Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat im Februar 2011 Nähmaschinen überprüft. An diesem Nähmaschine Test haben zwölf Freiarm-Maschinen teilgenommen, darunter neun mechanische Modelle und drei elektronische Nähmaschinen mit Display. Die Preise lagen zwischen 80 und 485 Euro, wobei der Nähmaschine Testsieger 300 Euro kostete und die ein oder andere einfache Nähmaschine für unter 100 Euro ebenfalls überraschend gut abschnitten. Computer Nähmaschinen wurden nicht berücksichtigt.

6.1 Brother Innov-is 10 Anniversary

Eine Nähmaschine überzeugte die Stiftung: die Brother Innvo-is 10 Anniversary. Diese elektrische Nähmaschine ist für 325 Euro zu haben und hat eigentlich alles, was ein Hobby-Näher braucht. Besonders begeistert hat die Tester die Möglichkeit, das Gerät wahlweise per Fußpedal und per Handschalter zu steuern. Hinzu kommt, dass die Brother Nähmaschine auch sehr langsam nähen kann – sie lässt sich auf bis zu 70 Stiche die Minute hinunterregulieren. Beides kommt Menschen mit Handicap zugute und ist als Nähmaschine für Anfänger gut geeignet.

6.2 Die besten Nähmaschinen – mechanische Nähmaschine Test

Modell Preis ca. Gesamtnote Nähen Handhabung Technik Sicherheit
Bernina bernette 66 330 Euro gut (2,3) gut (2,3) gut (2,5) gut (2,3) gut (2,0)
Singer 8280 120 Euro gut (2,4) gut (2,3) befr. (2,8) gut (2,1) gut (2,0)
Naumann 83AO 80 Euro gut (2,5) gut (2,4) befr. (2,8) gut (2,0) gut (2,5)
Elna 1000 203 Euro befr. (2,7) befr. (2,7) befr. (2,8) gut (1,9) gut (2,0)
Pfaff hobby 1142 460 Euro befr. (2,7) befr. (2,7) befr. (2,7) gut (1,6) gut (2,5)
Singer Tradition 2273 201 Euro befr. (2,7) befr. (2,7) befr. (2,9) gut (1,9) gut (2,0)
AEG NM 1714 132 Euro befr. (2,8) befr. (2,8) befr. (2,7) gut (1,9) gut (2,0)
Toyota JSBA21 149 Euro ausr. (3,6) befr. (2,7) ausr. (3,6) gut (2,2) gut (2,5)
Medion MD 11836 88 Euro mangelh. (5,5) befr. (3,1) befr. (3,5) mangelh. (5,5) gut (2,5)

Tipp: Hinter dem Markennamen Naumann verbirgt sich das deutsche Nähmaschinenwerk Wittenberge, das die produzierten Nähmaschinen unter den Namen Veritas verkauft. Ursprünglich war es ein Zweigwerk von Singer. 1951 wurde das Nähmaschinenwerke Veritas durch Seidel & Naumann übernommen. Bekannt ist zum Beispiel die Näh- und Strickmaschine Veritas Modell 5443.

6.5 Die besten Nähmaschinen – elektronische Nähmaschine Test mit Display

Modell Preis ca. Gesamtnote Nähen Handhabung Technik Sicherheit
Brother Innov-is 10 Anniversary 325 Euro gut (2,1) gut (2,3) gut (1,8) gut (2,0) gut (2,2)
Singer Curvy 8770 485 Euro befr. (2,7) befr. (2,7) befr. (2,6) gut (2,5) gut (2,5)
AEG Premium Line 11680 297 Euro befr. (3,0) befr. (3,0) befr. (3,0) gut (2,1) gut (2,0)

7. Kaufberatung – So finden Sie die passende Nähmaschine

Testsieger Brother

Nähmaschine Testsieger der digitalen Nähmaschinen! Die Brother Innov-is 10 Anniversary.

Für die Wahl des passenden Modells ist es extrem wichtig zu berücksichtigen, ob Sie Nähanfänger sind oder bereits über Erfahrungen verfügen. Nur als Profi wissen Sie selber genau, was Sie brauchen und wonach Sie suchen. Doch gerade bei Anfängern kann sich die Suche nach der perfekten und besten Nähmaschine unter Umständen als schwierig erweisen, denn insbesondere bei den Funktionen der Nähmaschine sollte einiges beachtet werden.

In erster Linie sollte eine neue Nähmaschine solide und sicher sein. Unser Nähmaschine Vergleich ergab, dass gute Nähmaschinen bereits ab 80 Euro zu haben sind, so wie bspw. die Nähmaschine Naumann 83 AO. Solche Angebote können eine gute Alternative zu den teuren Modellen sein, vor allem wenn Sie Anfänger sind.

Lassen Sie sich beim Kauf nicht von einer üppigen Ausstattungsliste blenden, denn selbst preiswerte Nähmaschinen besitzen heute alle wichtigen Funktionen als Standard. Klären Sie, ob Sie bestimmtes Zubehör benötigen. Was kostet es extra und was ist serienmäßig? Fertigen Sie eine Liste der geplanten Näharbeiten an – diese hilft Ihnen bei der Kaufentscheidung. Wir haben für Sie einen Fragenkatalog erstellt, der die wichtigsten Kaufkriterien abdeckt.

7.1. Fragenkatalog als Entscheidungshilfe

  • Ist die Nähmaschine für Anfänger, Fortgeschrittene oder Profis gedacht?
  • Welche und wie viele unterschiedlichen Stichprogramme benötigen Sie?
  • Wie hoch soll pro Minute die Anzahl der Stiche sein?
  • Möchten Sie auch Knopflöcher sticken?
  • Nutzen Sie die Nähmaschine ausschließlich zu Hause oder möchten Sie sie auch einfach transportieren können? Dann benötigen Sie eine Leichtbaukonstruktion.
  • Bevorzugen Sie ein Computer gestütztes Modell oder soll es eine manuelle Nähmaschine sein?
  • Wie hoch ist ihr Budget?
  • Möchten Sie auch dicke und schwere Materialien verarbeiten?
  • Benötigen Sie viel Fläche für das Wattieren?
  • Möchten Sie auch Stickarbeiten durchführen?

7.2. Die unterschiedlichen Bauarten

Die meisten privat genutzten Nähmaschinen sind Freiarmnähmaschinen. Eine Freiarmnähmaschine ist in der Lage, sämtliche im Haushalt gängigen Stoffe zu bearbeiten. Doch es gibt für besonders aufwendige Arbeiten auch spezielle Nähmaschinen, wie Flachbettnähmaschinen oder die exotischen Block-, Säulen- oder Sockelnähmaschinen.

Typ Kennzeichnung
Overlock-Nähmaschine Eine Overlock-Nähmaschine säumt und beschneidet die Nahtzugaben automatisch, wodurch sich eine saubere Kante ergibt. Aufgrund ihrer Stichart sind sie auch für ambitionierte Hobby-Näher geeignet. Sie verfügen sowohl über den Doppelkettstich wie auch den Overlock. Diese ursprünglich professionelle Nähmaschine findet auch zunehmend im privaten Haushalt Verwendung und ist nicht mehr ausschließlich als Profi-Nähmaschine bekannt.
Coverlock-Nähmaschine Eine Coverlock-Nähmaschine ist eine Weiterentwicklung der Overlock-Maschine. Nach einem Umbau kann diese Sonderform der Overlock-Nähmaschine auch mitten auf dem Stoff ohne das Messer nähen, welches bei der Overlock-Nähmaschine den überflüssigen Stoff am Saumende direkt abschneidet.
Computer-Nähmaschine Experten greifen zur Computer-Nähmaschine, die selbst härtesten Näheinsätzen gewachsen ist. Diese Profi-Nähmaschine verfügt über viele verschiedene Programme für alle möglichen Sticharten. Die Stichmuster können vom PC auf die Maschine übertragen werden.
Kindernähmaschine Auch Kinder haben Freude am Nähen, meistens ist die Nähmaschine von Mama aber zu groß, zu schwer und zu kompliziert für die Kleinen. Daher bieten viele Nähmaschinenhersteller eine spezielle Kindernähmaschine an. Diese kleine Nähmaschine ist exakt auf die Bedürfnisse von Kindern abgestimmt.
Quilt-Maschine Mit „Quilten“ wird die Umsetzung von Stepparbeiten bezeichnet. Für diese Tätigkeit ist eine spezielle Nähmaschine notwendig, die sogenannte Quilt-Maschine.
Stickmaschine Stickmaschinen fertigen maschinell Verzierungen und Stickereien auf Geweben an, indem Fäden auf- oder eingenäht werden. Diese Stickereien sind deutlich schneller mit einer Maschine erledigt als per Hand. Es wird zwischen Einnadel- und Mehrnadel-Nähmaschinen unterschieden.

7.3. Ausstattung – diese Merkmale gibt es

Je weniger Vorkenntnisse Sie haben, desto ausführlicher muss die Gebrauchsanleitung sein und desto wichtiger ist eine einfache Bedienung Ihrer Nähmaschine. Ob die Stichwahl nun durch Drehknöpfe erfolgt oder durch ein Display, ist eine reine Geschmackssache. Die Stiftung Warentest fand heraus, dass es für Anfänger sehr wichtig ist, dass die Nähmaschine auch langsam nähen kann. Daher ist ein gut erreichbarer Geschwindigkeitsregler Pflicht.

Eine automatische Fadenspannung hilft den Faden so zu spannen, dass er sich weder auf der Unter- noch auf der Oberseite befindet und mittig liegt. Ein einstellbarer Nähfußdruck sorgt ebenso wie der Transporteur für einen guten Transport der Stoffe und erlaubt die Verwendung von unterschiedlichsten Materialien zum Nähen der neuen Kleidung.

Wer auch abends oder bei schlechtem Licht nähen möchte, sollte unbedingt auf ein Nählicht achten. Ein Fadenschneider sorgt dafür, dass das umständliche Hantieren mit der Schere zum Schneiden des Garns und Fadens der Vergangenheit angehört. Äußerst praktisch ist auch ein Nadeleinfädler. In der Regel ist beim Nadelstopp wählbar, ob dieser oben oder unten erfolgt. Wenn die Nadel unten stoppt, können Sie Rundungen und Ecken schließen, indem Sie den Stoff mit der Nadel drehen. Fast jede Nähmaschine besitzt auch einen Rückwärtsgang.

Eine automatische Spiegelfunktion erweitert das Angebot der Stichmuster. Das Stichmuster wird hierfür in einem Speicher abgelegt und dieses lässt sich auf Knopfdruck spiegelverkehrt nähen. Das hilft beim Säumen, Einfassen und beim Einsatz von Zierstichen. Wer am Anfang und Ende den Faden nicht manuell vernähen möchte, sollte darauf achten, dass die neue Nähmaschine über eine Vernähfunktion verfügt. Beim Sticken mit einer Zwillingsnadel entstehen zwei parallel verlaufende Nähte. Auch im Punkt des Zubehörs sollten wichtige Dinge nicht fehlen oder zumindest preiswert nachkaufbar sein.

Achten Sie zudem auf die nachfolgenden Punkte:

  • Anzahl Nähprogramme
  • Anzahl Knopflochprogramme
  • Maximale Stichbreite in mm
  • Maximale Stichlänge in mm

Naehmaschine Test

8. Nähmaschinen im direkten Nähmaschine Vergleich

Brother XQ 3700

Die XQ 3700 von Brother ist ein solider Alleskönner und eignet sich aufgrund der einfachen Bedienung auch sehr gut für Anfänger. Fortgeschrittene Nähfans werden sicherlich von der großen Auswahl an Sticharten begeistert sein. Sie kann auch als Freiarmnähmaschine genutzt werden und das unterscheidet sie in diesem Punkt von den XN Modellen des Herstellers Brother.

Brother XN1700

Mit 17 Stichfunktionen ist auch die Brother XN1700 ein wahrer Alleskönner für fast alle Näharbeiten, die im Haushalt anfallen. Diese Brother Nähmaschine besitzt ein verstellbares Schnell-Spulsystem, ermöglicht Freiarmnähen und ein Vier-Stufen-Knopflochsystem. Die XN1700 ist klein, kompakt und leicht und verfügt über einen Tragegriff am Nähmaschinenkoffer, der einen einfachen Transport ermöglicht.

Brother XN2500

Die Brother XN2500 ist die große Schwester der Nähmaschine XN1700. Wer etwas mehr erwartet als die sonst üblichen Basis-Funktionen, ist mit dieser Nähmaschine sehr gut beraten. Zwar überfordert die Brother Nähmaschine XN2500 Nähneulinge, aber bereits mit ein klein wenig Erfahrung finden sich auch Anfänger mit genügend Grunderfahrung leicht zurecht. Besonders zu erwähnen ist der gerade Lauf der Maschine.

Brother JS23WB1

Die Brother JS23WB1 Elektronähmaschine erledigt mit 25 Stichfunktionen fast alle im gewöhnlichen Haushalt anfallenden Näharbeiten und gilt daher als Alleskönner. Besonders positiv sind das verstellbare Schnell-Spulsystem und auch das Vier-Stufen-Knopflochsystem. Das mögliche Freiarmnähen sorgt für eine bequeme Bedienung und auch vom Gewicht und den Packmaßen her gilt die kleine Nähmaschine als besonders leicht und kompakt. Ein integrierter Tragegriff ermöglicht einen einfachen Transport. Die solide Ausstattung macht diese Brother Nähmaschine zu einem treuen Begleiter.

Toyota SUPERJ15

Die Freiarm Nähmaschine Toyota SUPERJ15 verfügt über ein schickes Design und ist der Allrounder des Herstellers Toyota. Sie spricht vor allem die jüngere Generation der Nähfreunde an und ist durch das stylische Äußere ein Schmuckstück in jedem Haushalt. Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei der SUPERJ um eine Jeansnähmaschine, die sich besonders gut zum Nähen schwerer Stoffe, wie zum Beispiel Polsterstoffe, eignet. Aber auch dünne Materialien näht diese Nähmaschine problemlos.

Toyota ECO 15 CJ Jeans

Auch die Toyota ECO 15 CJ Jeans ist eine Nähmaschine, die sich besonders gut für das Schließen schwerer Jeans- und Polsterstoffe eignet. Der robuste Allrounder überzeugt vor allem durch seine hochwertige Verarbeitung und die flexiblen Einsatzmöglichkeiten.

Toyota SPA 34

Eine hochwertige Verarbeitung weist auch die elektrische Nähmaschine Toyota SPA 34 auf. Sie bestätigt die Qualität des Herstellers Toyota und überzeugt durch eine Vielzahl an Quilt- und Zierstichen – diese reichen selbst Profis. Zudem verfügt dieses Modell über eine elektronische Stichkraftkontrolle.

Singer Talent 3323

Als Freiarm Nähmaschine ist die Singer 3323 ebenfalls ein Alleskönner. Nähanfänger kommen mit der Bedienung der unterschiedlichen Funktionen spielend zurecht. Auch die Singer Nähmaschine bietet eine reichhaltige Auswahl an Nähprogrammen, eine Overlock Funktion und noch etliche andere Bedien-Extras. Sie ist sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Näher und Näherinnen geeignet.

Singer Tradition 2250

Diese Singer Nähmaschine eignet sich genauso wie die Singer Mercury 8280 besonders gut für Anfänger. Auch hier überzeugt die Traditionsmarke Singer durch die besonders hochwertige Verarbeitung. Ein recht unkomplizierter Auf- und Abbau macht die Tradition 2250 zu einer Mini Nähmaschine für den täglichen Hausgebrauch.

Singer Confidence 7463

Das Singer Topmodell 7463 bietet als Computernähmaschine alles, was von einer gehobenen elektronischen Nähmaschine erwartet wird. Dank der leichten und einfachen Bedienung kommen auch Neulinge der Computer Nähmaschinen mit ihr gut zurecht. Die Singer 7463 Confidence erfüllt selbst gehobene Ansprüche.

Singer Mercury 8280

Die Singer Mercury 8280 ist eine Nähmaschine für viele Generationen. Das Modell des Traditionsunternehmens Singer überzeugt durch eine einfache Bedienung, die auch anfängertauglich ist, ein sehr ruhiges Nähverhalten und eine hohe Qualität. Zudem ist diese Nähmaschine auch äußerlich sehr ansprechend gestaltet.

AEG 1714

Die AEG Nähmaschine 1714 ist als wahrer Alleskönner sowohl für Nähanfänger wie auch Fortgeschrittene geeignet. Die bietet einige zusätzliche Funktionen im Vergleich zu dem Schwestermodell AEG NM. Dies ist zum Beispiel der Freiarm, der versenkbare Transporteur, der sich besonders gut für Patchwork Arbeiten eignet, und der geschlossene Overlockstich. Die elektrische Nähmaschine lässt sich sehr schnell auch von Ungeübten in Betrieb nehmen und die Bedienung ist kinderleicht und selbsterklärend.

AEG NM 220

Auch die Nähmaschine AEG NM 220 ist ein sehr solides Modell, mit dem sich Näh-Einsteiger schnell zurechtfinden. Die NM 220 eignet sich besonders gut für Haushalte, in denen es aufgrund Platzprobleme keinen festen Standort für Nähmaschinen gibt. Denn der kleine und robuste Nähmaschinenkörper ist sehr leicht und ermöglich ein besonders schnelles auf- und abbauen.

AEG Premium Line NM 2701

Eine Nähmaschine für ambitionierte Nähprofis und gleichzeitig auch für Nähanfänger ist die AEG Nähmaschine Premium Line NM 2701. Hier sorgt modernste AEG Technik im Nähmaschinen-Inneren für einen ruhigen und angenehmen Nählauf. Mit ein wenig Übung ist die Nähmaschine AEG NM 2701 leicht zu bedienen und besitzt viele interessante Zusatzfunktionen, die sie für fortgeschrittene Näher prädestiniert.

Husqvarna Viking H Class E 20

Wenn Sie viel Wert auf eine robuste Verarbeitung legen, sollten Sie sich einmal die Husqvarna Viking Huskystar E20 anschauen. Denn bei dieser Husqvarna Nähmaschine handelt es sich um ein absolutes Qualitätsprodukt des bekannten schwedischen Herstellers. Die Huskystar E20 bietet eine sehr große Auswahl an Nutz- und Zierstichen – 70 Nutzstiche und 32 Zierstiche – so viele Sticharten bietet kein anderer Hersteller in dieser Preiskategorie. Doch was für den Profi ein Segen ist, kann sich für Anfänger schnell zu einem Fluch entwickeln. Daher empfehlen wir diese Husqvarna Nähmaschine eher den ambitionierten Hobbynähern.

Direkter Vergleich der beliebtesten Nähmaschinen:

Modelle W6 N 1615 Singer 2250 Singer Mercury 8280 W6 N 1235/61 W6N 3300
Nähprogramme 15 19 13 23 120
Sticharten ./. 9 7 ./. ./..
Knopflochauto. Ja Ja Ja Ja Ja
Schnelleinfass. Ja Ja Ja
Sticken Ja Ja Ja Ja Ja
Gewicht 8 kg 6 kg 6 kg 7 kg 10 kg
Garantie/Jahre 10 2 2 10 10
Preis ca. Euro 110 110 90 130 290

9. Darum sollten Sie Ihre Nähmaschine online kaufen

Shopping im Internet wird immer beliebter. Die Zeitschrift Wirtschaftswoche berichtetet im September 2014, dass mittlerweile rund 76 Prozent aller Deutschen Waren und Dienstleistungen online einkaufen. Hierzu gehören selbstverständlich auch Nähmaschinen. Im Vergleich zum Fachhandel haben Nähmaschinen aus dem Internet so einige Vorteile zu bieten:

  • preiswert
  • 24 Stunden geöffnet
  • kein Stress
  • einfacher Vergleich
  • riesige Auswahl
  • bequem

9.1. Bester Nähmaschinen Preis

Mit nur wenigen Klicks können Sie die Preise miteinander vergleichen. Dies ist in unserem Nähmaschinen Vergleich besonders einfach und Sie finden hier binnen weniger Minuten die günstigste Nähmaschine. Egal ob eine Victoria Nähmaschine oder eine Bernina Nähmaschine: Der Preis im Internet ist meist etwas günstiger, als wenn Sie eine Nähmaschine im Fachgeschäft kaufen.

Dies kommt daher, dass Nähmaschinen-Online-Shops eine Menge Nebenkosten sparen. So muss weder ein Verkaufsraum gestellt, noch Personal bezahlt werden. Diese Ersparnis schlägt sich im Verkaufspreis nieder. Gerade höherpreisige Modelle, wie eine Veritas Nähmaschine oder eine Elna Nähmaschine, gibt es im Internet zu guten Konditionen.

Tipp: Achten Sie auf die Versandkosten, doch in der Regel sind diese in unseren Preisen der günstigen Nähmaschinen bereits enthalten.

9.2. Keine festen Verkaufszeiten

Nähmaschine Test

Eine Computernähmaschine von Carina.

Im Internet können Sie rund um die Uhr bestellen und eine Nähmaschine kaufen. Sie müssen nicht auf Öffnungszeiten achten. Dies ist besonders dann interessant, wenn Sie aus zeitlichen Gründen nicht zu den regulären Ladenöffnungszeiten einkaufen können, weil Sie beispielsweise Schichtdienst haben. Im World Wide Web ist ebenso ein Kauf an Feiertagen oder am Wochenende möglich.

9.3. Stressfrei von der Couch

Online-Shopping erspart Ihnen die lästige Anfahrt, Zeit für die Suche und Wartezeiten an Kassen. Denn Sie müssen sich nicht mehr mit Hunderten anderen Verbrauchern zu Stoßzeiten durch die Geschäfte wühlen und mühsam die Preise in den Fachgeschäften vergleichen. Bequem vom Sofa aus können Sie unseren Nähmaschine Test 2016 durchforsten und so in aller Ruhe die für Sie perfekt passende Nähmaschine finden.

9.4. Riesiges Sortiment

Egal ob es eine Pfaff Nähmaschine oder eine Bernina Nähmaschine sein soll: Nirgendwo sonst finden Sie ein dermaßen breit gefächertes Angebot wie im Internet. Der Fachhandel hat in der Regel immer nur wenige Modelle zur Auswahl bereit. Doch online können Sie fast jedes Modell finden. Manchmal können Sie sogar ein richtiges Schnäppchen machen, indem Sie eine Nähmaschine wählen, die nicht mehr produziert wird und von der der Händler noch Restbestände zu Niedrigstpreisen anbietet. Falls Sie eine Einsteiger-Nähmaschine ergattern, gibt es in den Shops außerdem das passenden Nähmaschinen-Zubehör, das den meisten Anfängern zu Beginn ihrer Näh-Karriere fehlt.

9.5. Bequemes shoppen

Nach nur wenigen Tagen wird Ihnen die neue Nähmaschine nach Hause geliefert. Auch hierfür müssen Sie nicht Ihre Wohnung verlassen und die Nähmaschine mühselig in die eigenen vier Wände schleppen. Denn Nähmaschinen sind keine Leichtgewichte. Bei einem Kauf über unsere Seite wird Ihnen das Paket der Nähmaschinen-Marken bis an die Haustüre geliefert und Sie müssen es dort nur noch in Empfang nehmen.

Die Vor- und Nachteile eines Nähmaschine Kaufes online auf einen Blick:
  • gute Angebote im Internet
  • stressfreier Kauf von der Couch ohne Öffnungszeiten
  • großes Sortiment
  • Discounter kann preiswerte Angebote zu bestimmten Zeiten haben
  • Lieferzeit muss bedacht werden
Kommentare (2)
  1. Marina N. sagt: 22. September 2016, 15:34 Uhr

    Liebes Vergleich.org-Team,
    muss ich für die Nähmaschinen Nadeln der entsprechenden Marke kaufen?

    Antworten
    1. Vergleich.org sagt: 22. September 2016, 16:14 Uhr

      Liebe Leserin,

      vielen Dank für Ihre Frage zu unserem Nähmaschinen Test.

      Im Lieferungsumfang, der von uns getesteten Nähmaschinen, sind Nadeln mit enthalten. Beim Nähen ist es allerdings nicht wichtig, dass die Nadeln vom selben Hersteller sind. Sie sollten nur darauf achten, eine Nadel zu nutzen, die für das Verarbeiten des Stoffes geeignet ist. Generell kann man sich merken: je dicker der Stoff, desto dicker die benötigte Nadel.

      Viel Spaß und Erfolg weiterhin beim Nähen!
      Ihr Vergleich.org-Team

      Antworten
Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Haushaltsgeräte

Haushaltsgeräte Einkaufstrolley

Ein Einkaufstrolley, Shopping Trolley oder Carrycruiser sind kleine Rollkoffer für den Alltag. Sie machen schwere Lasten rollbar und leichter, …

zum Vergleich

Haushaltsgeräte Elektrische Fliegenk…

Als Nachfolger der einfachen Handklatsche arbeitet eine elektrische Fliegenklatsche über Batterien, welche das Spanngitter des Schlägerkopfes per …

zum Vergleich

Haushaltsgeräte Handdampfreiniger

Dampfreiniger lösen Schmutz mittels heißen Wasserdampfs: Wasser wird erhitzt und verdampft in hohem Druck durch eine Düse…

zum Vergleich

Haushaltsgeräte Mausefalle

Eine Mausefalle stellt die effektivste Art der Schädlingsbekämpfung bei Nagetieren dar - neben Mäusegift und Ultraschall-Geräten…

zum Vergleich

Haushaltsgeräte Overlock-Nähmaschine

Eine Overlock Nähmaschine ist an sich kein Ersatz für eine herkömmliche Nähmaschine (z.b. eine Bernina Nähmaschine, Pfaff Nähmaschine) oder eine…

zum Vergleich

Haushaltsgeräte Schuhputzmaschine

Schuhputzmaschinen sind elektrisch angetriebene Geräte, die die Schuhe von grobem Schmutz befreien und polieren. Damit machen sie den Schuhputz per …

zum Vergleich

Haushaltsgeräte Schuhtrockner

Schuhtrockner arbeiten mit Wärme und Luftzirkulation, um die Entfeuchtung von Schuhen zu beschleunigen. Sie eignen sich sowohl bei schweißbedingter …

zum Vergleich

Haushaltsgeräte Ultraschallreiniger

Ultraschallreiniger arbeiten besonders intensiv und schonend, um auch den wertvollsten Erbschmuck nicht anzugreifen. Neben klassischem Silber lassen …

zum Vergleich

Haushaltsgeräte Wischroboter

Sie möchten sich einen Wisch Roboter kaufen? Dann bestimmen Sie zunächst, wie groß die zu reinigende Fläche bei Ihnen daheim in Etwa ist. Danach w…

zum Vergleich