Das Wichtigste in Kürze
  • Bei Fahrradschlössern gilt die Faustregel: 10 % des Fahrrad-Werts sollten in ein Schloss investiert werden. In unserem Fahrradschloss-Test boten Bügelschlösser die größte Sicherheit für’s Geld. Spiralkabelschlösser ließen sich verhältnismäßig leicht zerstören.
  • Der Kauf des Schlosses ist eine Abwägung zwischen Gewicht, Größe und Sicherheit des Schlosses. Einen Nachteil müssen Sie immer hinnehmen. In der Tabelle in Kapitel 1 finden Sie einen Überblick über die Schloss-Typen und ihre Eigenschaften.
  • Letztlich ist kein Schloss unzerstörbar oder bietet garantierten Schutz. Es schreckt aber Diebe ab und verleitet sie dazu, sich ein leichteres Ziel zu suchen.

Fahrradschloss Test

Der Fahrrad-Diebstahl geht blitzschnell vonstatten, dauert manchmal keine zehn Sekunden. Gelegenheitsdiebe lauern auf den günstigen Moment: das billige Schloss am teuren Drahtesel.

Fahrraddieb Fahrradschloss

Er fühlt sich sicher: Der Dieb. In Großstädten werden nicht mal 10 % der gemeldeten Fahrraddiebstähle aufgeklärt, so das Bundeskriminalamt. Und die Dunkelziffer ist riesig.

Profi-Banden kommen sogar mit dem Kleintransporter und passendem Elektrowerkzeug vorgefahren, nehmen gleich mehrere Dutzend Räder auf einmal mit.

Gegen die zweite Gruppe können Sie sich kaum schützen, gegen die erste dafür umso besser – mit den Schlössern aus unserem Fahrradschloss-Test 2020.

Wir stellen eine breite Auswahl an Schloss-Typen für jeden Geschmack vor und zeigen Ihnen, welche am komfortabelsten in der Handhabung sind, wie Sie an Ersatz-Schlüssel kommen, mit welcher Sicherheit Sie rechnen können und nicht zuletzt, wie Sie Ihr Rad am geschicktesten anschließen.

Abschließen sollten Sie Ihr Rad übrigens auch dann, wenn Sie es im Keller abschließen. Beim Schlag gegen eine Diebesbande in Gelsenkirchen 2018 etwa stellte die Polizei fest, dass die Kriminellen Fahrräder bevorzugt aus Kellerverschlägen entwendeten.

kleinWichtigster Posten in der Punkteverteilung war selbstverständlich der Faktor Sicherheit. Allerdings haben wir ihn mit nur 40 % etwas schwächer gewichtet als andere Tester und Prüfinstitute. Der Grund: Bei einer hohen Gewichtung würden alle mittel-sicheren Fahrradschlösser in der Gesamtwertung komplett abstürzen.

Bei Ihnen, dem Leser, entstünde in der Kaufberatung der Eindruck, dass diese Schlösser nichts taugen, dabei werden sie (auch im Fachhandel) den Besitzern von älteren und günstigen Fahrrädern wärmstens empfohlen. Nicht jeder braucht ein teures Schloss, oft reicht ein gewisses Minimum an Sicherheit, um fast alle Fahrraddiebe abzuschrecken.

Zweiter, wichtiger Aspekt ist mit ebenfalls 40 % die Handhabung. Für ungewöhnlich schwere und kurze Fahrradschlösser gab es starke Abzüge. Bonuspunkte verteilten wir hingegen, wenn der Schlüssel gut im Schloss einrastet und das Fahrradschloss rasch geöffnet und geschlossen werden kann.

Zuletzt gab es auch ein paar Punkte für eine leicht zu montierende Schloss-Halterung, kleine Lämpchen am Schlüssel, nachbestellbare Ersatzschlüssel und andere Kleinigkeiten.

1. Schloss-Typen: Wir helfen bei der Entscheidung

Beginnen wir mit einer kurzen Vorstellung der vier gängigen Fahrradschloss-Typen. Jedes Schloss hat typische Vor- und Nachteile. Sie sind besonders klein oder groß, schwer oder leicht, sicher oder unsicher.

Fahrradschloss-Kategorien im Überblick
Bügelschloss
zum Test
Icon Bügelschloss Schlüssel
+ Bügelschlösser zählen zu den sichersten Fahrradschlössern. Zudem sind sie sehr kompakt und lassen sich mittels einer simplen Halterung am Rahmen befestigen.
- Leider fallen Bügelschlösser (selbst die größten ihrer Art) eher klein aus. Die meisten sind selbst für einen Laternenmast zu schmal. Der Hinterreifen lässt sich nicht immer, der Vorderreifen niemals mit abschließen.
Kettenschloss
zum Vergleich
Icon Kettenschloss Schlüssel
+ Kettenschlösser sind schwer, aber auch groß. Ob Zaun, ob Pfahl, ob Gitterrost – die Kette umschlingt sie alle, und den Hinterreifen gleich dazu. Sie wird um die Sattelstütze gewickelt oder in Satteltasche/Fahrradkorb verstaut.
- Einige Nutzer stören sich an der fehlenden Halterung – und mehr noch am Gewicht. Eine vernünftiges Kettenschloss wiegt deutlich über ein Kilogramm, viele sogar über zwei.
Faltschloss
zum Test
Icon Faltschloss Schlüssel
+ Faltschlösser sind ausgesprochen kompakt. Sie lassen sich – wie der Name schon sagt – zusammenfalten und in einer speziellen Halterung unterbringen. Auch sie sind deutlich größer als Bügelschlösser.
- Leider sind Faltschlösser etwas unhandlich und man klemmt sich leicht die Finger ein. Sie können mit der Flexibilität der Kettenschlösser nicht konkurrieren.
(Spiral-)Kabelschloss

Icon Kabelschloss Schlüssel

+ Kabelschlösser (auch als „Panzerkabelschlösser“ vermarktet) sind extrem lang. Mit den meisten lassen sich Vorder- und Hinterreifen abschließen. Wer maximale Flexibilität wünscht, kann hier zuschlagen.
- Der gravierende Nachteil ist die geringe Sicherheit, die Kabelschlösser bieten. Wir konnten selbst hochwertige Modelle mit dem Bolzenschneider knacken, weswegen diese Fahrradschlösser im Test schwach abschnitten.
Aufgrund der geringeren Flexibilität von Bügel- und Kettenschlössern haben wir diesen pauschal einen kleinen Punktabzug gegeben.

Sie sehen: Viele Schlösser haben Vor- oder Nachteile, die nicht individuelle Eigenschaften eines speziellen Modells eines einzigen Herstellers sind. Sie teilen die Probleme mit allen anderen Schlössern derselben Art. Auf der Suche nach dem besten Fahrradschloss müssen Sie sich unweigerlich die Frage stellen, welche Aspekte Ihnen persönlich am wichtigsten sind. Und unser Fahrradschloss-Testsieger ist zwar ein hochwertiges, aber möglicherweise gar nicht das passende Modell für Sie.
Fahrradschloss Vergleich

3. Sicherheit: Diebe haben wenig Zeit

Knipex Bolzenschneider und zwei Seitenschneider

Nicht alle Schlösser konnten unserem charmanten Bolzenschneider widerstehen. Insbesondere Kabelschlösser gaben schnell nach.

Wichtigster Aspekt des Fahrradschlosses, da sind sich alle Radfahrer einig, ist der Diebstahlschutz. Im Fahrradschloss-Test spielt er daher eine herausragende Rolle. Wir haben uns auf die Härte der Kettenglieder / Stahlseile / Bügel konzentriert.

Die gute Nachricht vorweg: Der kleine Seitenschneider konnte keinem unserer Schlösser etwas anhaben. Wir mussten mit größerem Gerät anrücken und packten dafür den Bolzenschneider aus. Seine über 70 cm Länge machen ihn zu einem eher klobigen Genossen, den nicht jeder Gelegenheitsdieb dabei hat. Kleine Versionen lassen sich allerdings noch unter einem Mantel verstecken.

Logo VGLZusammengefasst: Mit dem Bolzenschneider ließen sich Kabelschlösser leicht durchtrennen – so einfach sogar, dass es auch eine kürzere Zange getan hätte. Von den übrigen Schloss-Typen durchschnitten wir allerdings nur ein günstiges Faltschloss. Für alle anderen brauchten wir die Flex.

Akku-Winkelschleifer Bosch GWS 12V-76

Unsere Mordwaffe: Ein kompakter Einhand-Winkelschleifer von Bosch Professional, der GWS 12V-76.

Profi-Diebe greifen gern zum Akku-Winkelschleifer, gemeinhin auch Flex genannt. Das Elektrowerkzeug hat eine schnell drehende Scheibe, wurde eigens für das Durchtrennen von Metall entwickelt und bezwingt selbst die besten Fahrradschlösser, sofern die Zeit reicht und niemand auf den Lärm aufmerksam wird.

Für einen Gelegenheitsdieb ist es eigentlich zu wuchtig – der GWS 12V-76 (früher GWS 10,8-76 V-EC genannt) von Bosch allerdings nicht. Er wiegt weniger als ein Kilogramm, ist handlich, nicht ganz so laut, kompakt (passt in die Manteltasche) und der Dieb hat eine Hand frei, um das Schloss (oder Fahrrad) festzuhalten. Ein reizvolles Werkzeug also – es schneidet allerdings deutlich langsamer als der klassische Zweihand-Winkelschleifer.

Trelock BS 450 Fahrradschloss

Das Bügelschloss (hier: BS 450 von Trelock) ist zwar aufgesägt, aber es lässt sich trotzdem nicht weit genug auseinander biegen. Ein zweiter Schnitt muss angefertigt werden.

Hier zeichneten sich endlich klare Unterschiede ab. Die Kabelschlösser hatten (wie schon gegen den Bolzenschneider) keine Chance, sie waren in unter zehn Sekunden zu durchtrennen. Die Faltschlösser lagen insgesamt im Mittelfeld, mit dem Winkelschleifer brauchten wir keine Minute für sie.

Spannender die Kettenschlösser: Hier mussten wir zwei Schnitte pro Kettenglied einkalkulieren – ein erheblicher Mehraufwand. Auch bei den meisten Bügelschlössern waren zwei Schnitte notwendig. Sie sind so konstruiert, dass sie sich nicht weit genug öffnen lassen, um sie über den Rahmen zu ziehen, falls sie an einer Stelle durchtrennt wurden.

Logo VGLZusammengefasst: Bügelschlösser zeichneten sich als besonders sicher aus. Kettenschlösser lagen mit ihnen fast gleichauf, Faltschlösser folgten mit etwas Abstand. Von Spiralkabelschlössern raten wir hingegen ab – es sei denn, Flexibilität bedeutet Ihnen mehr als Sicherheit.

3.1. Und was ist mit lockpicking?

Fahrradschloss-Sicherheitsstufen

Schloss-Hersteller bewerben ihre Produkt gern mit einer eigenen „Fantasie-„Sicherheitsstufe auf einer selbst gewählten Skala. Diese Zahl hilft Ihnen leider nicht weiter, wenn Sie die Schlösser mit denen anderer Fabrikanten vergleichen möchten.

Allerdings bestehen manche Fahrrad-Versicherungen auf Marken-Schlössern einer bestimmten Sicherheitsstufe. Schauen Sie hierfür in Ihren Versicherungs-Vertrag.

Hierbei handelt es sich um eine Technik, bei welcher der Dieb mittels kleiner Spezialwerkzeuge in den Zylinder eindringt und diesen ohne Anwendung von Gewalt öffnet. Die Geräte erinnern optisch an die Zahnstocher-artigen Werkzeuge des Zahnarztes, werden aber von Gelegenheitsdieben nicht verwendet.

Oft konzentrieren sich die spezialisierten Fahrraddiebe auf eine Marke oder einen Schlosstyp, damit sie diese noch schneller knacken können. Es ist daher umso schwieriger, Schlösser auf diesen Aspekt hin objektiv zu prüfen.

Wir haben uns dagegen entschieden, geben Ihnen aber einen Erfahrungswert mit auf dem Weg: Zumeist geht die Resistenz gegen lockpicking mit der Stabilität der Kette bzw. des Bügels einher. Kein Hersteller kombiniert eine schwere Kette mit einem billigen Zylinder oder umgekehrt.

Test der Fahrrschlösser

4. Handhabung: Von wuchtig bis kompakt

Neben der Sicherheit spielt die Handhabung die größte Rolle. Wir vergaben kräftig Punkte für ein geringes Gewicht, einen großen Umfang sowie ein leichtgängiges Schloss.

4.1. Kurze Schlösser reichen nicht um Laternen herum

Fahrradschloss Burg-Wächter SKM 8/90/Ni50

Kettenschlösser sind länger und flexibler als Bügel- und Faltschlösser. Interessant beim Modell SKM 8/90/Ni50 von Burg-Wächter: Ein separates Vorhängeschloss.

Manche Bügelschlösser sind so klein, dass eine ausgestreckte Hand bereits den Innenraum ausfüllt. Mit diesem Maß kann zwar ein herkömmlicher Fahrradständer, aber keine Straßenlaterne oder mehrere Fahrrad-Komponenten auf einmal umschlungen werden. Doch auch zwischen den Bügelschlössern gibt es noch spürbare Unterschiede.

Kettenschlösser sind etwa eineinhalbmal so lang und daher wesentlich bequemer in der Anwendung. Faltschlösser scheinen auf den ersten Blick ein toller Kompromiss zu sein, denn in Sachen Länge können Sie es mit den Kettenschlössern aufnehmen. Leider machen die stabförmigen Glieder sie so starr, dass dem Fahrradfreund beim Anschließen seines Drahtesels recht enge Grenzen gesetzt sind. Wir fanden sie unbequem in der Anwendung.

Als herausragend in puncto Flexibilität empfanden wir das 1,2 Meter lange Stahlkabelschloss Millenioflex Phantom 896 von ABUS, welches sich in jede gewünschte Form bringen ließ. Ganz anders hingegen das sage und schreibe drei Meter lange Spiralkabelschloss Newton 180/15 von AXA. Die Spiralform ist so starr, dass es sich kaum durch die Speichen schieben lässt.

Logo VGLZusammengefasst: Wer sich oft mit kleinen Fahrradschlössern herumgeärgert hat, sollte zum Kettenschloss greifen. Faltschlösser sind nicht ganz so flexibel und Bügelschlösser im Vergleich geradezu winzig. Kabelschlösser sind lang, aber unsicher.

4.2. Unterschätzen Sie nicht das Gewicht

Fahrradschloss Abus CityChain 1010/110

Nicht gerade angenehm, die 2,16 kg des ABUS-Kettenschlosses CityChain 1010/110 mit sich herumzuschleppen. Bügelschlösser boten in unserem Test die meiste Sicherheit pro Gramm.

Vielen Radlern sagt bereits ihr Bauchgefühl: Ein Fahrradschloss ist sicher, wenn es schwer ist. Wir können nach unserem Test bestätigen: Das ist im Grunde richtig, hängt aber auch vom Schloss-Typ ab. Bei weniger als einem Kilogramm Gewicht bieten allerhöchstens die kompakten Bügelschlösser noch vernünftigen Schutz.

Der Nachteil liegt auf der Hand: Das Festmachen von Schlössern über 1,5 kg wird zur Leibesübung. Radprofis, die das Gewicht ihres Drahtesels auf ein Minimum reduzieren möchten, werden so auch nicht glücklich. Leider fehlt gerade den schweren Kettenschlössern die Rahmen-Halterung.

Wir haben bei etwa 2 kg die Grenze gezogen, wobei auch wesentlich schwerere Schlösser im Handel erhältlich sind. Der Übergang zum Motorradschloss ist fließend.

Logo VGLZusammengefasst: Wer ein wirklich sicheres Fahrradschloss will, muss entweder hohes Gewicht (Kettenschloss) oder geringen Umfang (Bügelschloss) in Kauf nehmen.

4.3. Ein leichtgängiges Schloss spart Nerven

Trelock FS 500 TORO Fahrradschloss

Bei manchen Fahrradschlössern (wie dem Faltschloss FS 500 TORO von Trelock im Bild) rastet der Schlüssel ein, während das Schloss offen ist und lässt sich nicht ziehen.

Zudem gab es ein paar Bonuspunkte für Fahrradschlösser, in denen die Schlüssel schnell und problemlos steckten. Andere, wie etwa das Kryptonite Keeper 785, verhakten leicht und kosten beim Abschließen am Bahnhof Nerven, wenn die S-Bahn bereits einfährt.

Bei manchen Schlössern rastet der Schlüssel ein, solange sie geöffnet sind. So wird ausgeschlossen, dass der Mechanismus nicht ganz zuschnappt und das Schloss versehentlich offen bleibt. Einigen Tester gefiel das, anderen nicht. Wir verteilten keine Punkte, geben aber in der Tabelle am oberen Ende dieses Ratgebers an, welche Schlösser über diese Funktion verfügen.

4.4. Viel Stauraum dank praktischer Halterung

Fahrradschloss Baytter Tonyon

Faltschlösser lassen sich besonders kompakt unterbringen. Sie liegen wie in einem Kokon am Rahmen an.

Kettenschlösser werden üblicherweise um die Sattelstütze gewickelt, für alle anderen Schloss-Typen gibt es passende Kunststoff-Halterungen. Sie haben entweder eine Schelle, die um den Rahmen gewickelt und festgezogen wird oder als zusätzliche Alternative Schrauben, welche direkt im Rahmen versenkt werden.

Voraussetzung für die zweite Variante sind zwei gut 6 cm voneinander entfernte Löcher im Rahmen, die sich auch für Trinkflaschen-Halterungen und anderes Fahrradzubehör eignen. Bei vielen Fahrrädern sind sie bereits vorgebohrt. In ihnen steckt ein kleines Gewinde, welches die Schrauben greift.

In puncto Stabilität konnten uns alle Halterungen überzeugen. Faltschlösser saßen insgesamt am besten in ihren Kokons, Bügelschlösser wackelten teils ein wenig während der Fahrt.

Plastikschrauben Fahrradschloss-Halterung

Wenig Freude hatten unsere Tester an den Kunststoff-Schrauben der Halterung für ein Trelock-Fahrradschloss. Das Profil zerschleißt.

Auch technisch Unbegabten ist es möglich, die Halterungen für Kabel-, Falt- und Bügelschloss am Fahrrad anzubringen. Wir sind jedenfalls an keinem Modell gescheitert. Der kostspielige Besuch einer Fahrradwerkstatt ist nicht notwendig.

Sie sollten allerdings eine halbe Stunde Zeit, eine Schere und eine Tasse Kaffee einplanen. Die beigelegten Montage-Anleitungen sind nett gemeint, aber manchmal eher kontraproduktiv, denn bis Sie zu Hause ausgetüftelt haben, was mit dem auf dem Schäkel abgestimmten Winkel der Kerbverzahnung genau gemeint ist, hat Ihre kleine Tochter die Halterung ganz ohne Hilfszettel montiert.

Logo VGLZusammengefasst: Eine gute Halterung mildert den Nachteil des hohen Gewichts. Alle Modelle lasen sich auch von Laien anbringen.

5. Tipps zum Abschließen

Wer sein Fahrrad nicht richtig anschließt, dem hilft auch das beste Fahrradschloss nicht. Tipps finden Sie überall im Netz, ob bei Stiftung Warentest, ADFC oder anderen. Wir haben ein paar bewährte Tricks für Sie zusammengefasst:

Fahrradschloss an Laterne anschließen

Ihr allgegenwärtiger Freund und Helfer: Die gewöhnliche Straßenlaterne (Lanterna vulgaris).

  1. Schließen Sie das Rad am besten an einem im Boden verankerten Objekt an, als z. B. einem Laternenpfahl. Vertrauen Sie darüber hinaus auch nicht auf ein Rahmenschloss – der Dieb trägt das Fahrrad einfach weg.
  2. Neben dem Rahmen sollte das Schloss am besten auch das Hinterrad sichern.
  3. Wählen Sie einen gut einsehbaren Ort, da der Dieb dort fürchten muss, entdeckt zu werden.
  4. Wechseln Sie den Ort von Zeit zu Zeit, damit sich der Dieb kein Muster merken kann.
  5. Bringen Sie das Schloss so am Fahrrad an, dass es eng anliegt und wenig Platz für Aufbruch-Werkzeug bietet.
  6. Befindet sich das Schloss in Hüfthöhe, kann der Dieb den Griff des Bolzenschneiders nicht auf dem Boden absetzen und die Hebelwirkung ausnutzen.
  7. Richten Sie den Zylinder des Schlosses nach unten aus, um lockpicking zu erschweren.

6. Schlüssel sind oft nachbestellbar

Schlüssel Fahrradschloss Gully

Geht der Fahrradschlüssel verloren, kann in der Regel ein Ersatzschlüssel nachbestellt werden.

Schlüssel gehen verloren. Es liegt einfach in ihrer Natur. Damit Sie nach einem Schlüsselverlust nicht in die Verlegenheit geraten, Ihr eigenes Schloss knacken zu müssen, bieten namhafte Schloss-Hersteller einen Ersatz-Service an: Auf jedes Schloss ist eine Nummer gedruckt, mittels welcher Sie auf der Webseite des Herstellers einen (oder mehr) nagelneue Schlüssel bestellen können.

Kostenpunkt: Etwa zehn bis fünfzehn Euro. Wir finden das preislich vertretbar und haben entsprechend Pluspunkte verteilt. Aufgepasst: Haben Sie ein Abus-Fahrradschloss, müssen Sie sich mit dem Code an einen Fachhändler wenden, dessen Preise abweichen können. Ärgerlich beim „Pitbull“-Bügelschloss von OnGuard: Die Schlüssel-Nachlieferung ist nur für US-Kunden verfügbar. Schlechter Service.

Notieren Sie direkt nach dem Kauf den Schlüssel-Code an einem sicheren Ort. Dieser ist entweder auf dem Fahrradschlüssel aufgedruckt oder als Kärtchen beigelegt. Geht der Code verloren, müssen Sie ein neues Fahrradschloss kaufen.

OnGuard Pitbull Schloss

Wer braucht fünf Schlüssel auf einmal? Wir vermochten das Rätsel des Herstellers OnGuard nicht zu lösen.

Für gewöhnlich werden dem neuen Schloss zwei Schlüssel beigelegt. Einige Hersteller tun auch drei oder sogar bis zu fünf in die Packung. Das mag für eine Wohngemeinschaft oder Familie, die sich ein Fahrrad teilt, praktisch sein. Alle anderen können drauf verzichten.

Ebenfalls von umstrittenem Mehrwert: Integriertes LED-Lämpchen am Fahrradschlüssel für nächtliche Suchaktionen. Einige Tester fanden das praktisch, andere überflüssig. Immerhin ließ sich bei allen Modellen die Batterie-Knopfzelle leicht austauschen. Einige Lämpchen leuchteten blau, andere weiß, und manche heller als andere, aber alle waren benutzbar.

Kurios beim New York Lock Standard von Kryptonite: Man drückt ständig ungewollt den Leucht-Knopf, wenn man den Schlüssel ins Schloss steckt und kommt so beinahe ins Disco-Fieber. Wer sich daran stört, greift zum Ersatz-Schlüssel oder entfernt die Batterie.

Zur besseren Vergleichbarkeit ist kein Zahlenschloss im Fahrradschloss-Test enthalten. Trotzdem sind diese nicht per se schlecht – gerade wer ein Fahrradschloss fürs Kinderfahrrad der Enkel sucht, wird hier fündig. Mit dem Zahlenschloss am Fahrrad lernen Kinder spielend leicht den Umgang mit Fahrradschlössern. Und einen Schlüssel fürs Fahrradschloss haben Kinder oft schnell verloren.