Fahrradschloss Test 2017

Die 7 besten Fahrradschlösser im Vergleich.

ABUS Granit X-Plus 54 ABUS Granit X-Plus 54
ABUS Bordo Granit X-Plus 6500/85 ABUS Bordo Granit X-Plus 6500/85
Abus CityChain 1010/140 Kettenschloss Abus CityChain 1010/140 Kettenschloss
Kryptonite Kryptolok 2 Kryptonite Kryptolok 2
ABUS Catena 685/75 ABUS Catena 685/75
Baytter Faltschloss TY3853 Baytter Faltschloss TY3853
Nean Kettenschloss 80805 Nean Kettenschloss 80805
Abbildung Vergleichssieger Preis-Leistungs-Sieger
Modell ABUS Granit X-Plus 54 ABUS Bordo Granit X-Plus 6500/85 Abus CityChain 1010/140 Kettenschloss Kryptonite Kryptolok 2 ABUS Catena 685/75 Baytter Faltschloss TY3853 Nean Kettenschloss 80805
Vergleichsergebnis Hinweise zum Test- und Vergleichsverfahren
Kundenwertung
bei Amazon
121 Bewertungen
614 Bewertungen
313 Bewertungen
140 Bewertungen
172 Bewertungen
151 Bewertungen
362 Bewertungen
Schlossart Bügel­sch­loss Falt­sch­loss Ket­ten­sch­loss Bügel­sch­loss Ket­ten­sch­loss Falt­sch­loss Zah­len­sch­loss
LängeIhr persönlicher Fahrradschloss-Testsieger sollte lang genug sein, damit Ihr Fahrrad problemlos angeschlossen werden kann. 30 cm 140 cm 80 cm 23 cm 75 cm 85,5 cm 90 cm
AufbruchsicherheitPrinzipiell gilt, dass mit dem richtigen Werkzeug jedes Fahrradschloss früher oder später geknackt werden kann.
Allerdings gibt es bzgl. der Verarbeitung, des Materials und bei der Schlossart Unterschiede, die darauf Einfluss nehmen.
Entscheidend für die Bewertung sind somit Zeit und Aufwand, die von Dieben investiert werden müssten, um das Schloss zu knacken.
Handhabung
Zahlenschloss Nein Nein Nein Nein Nein Nein Ja
Ersatzschlüssel
Gewicht 1.500 g 1.700 g 2.740 g 1.300 g 850 g 800 g 700 g
Vorteile
  • sehr sicher
  • Schutz gegen Lock­pi­cker und Schlag­schlüssel
  • sehr hoch­wer­tiger Stahl
  • ein LED-Leucht­schlüssel im Lie­fer­um­fang
  • sehr sicher
  • Gum­mie­rung ver­hin­dert abscheuern des Rah­mens
  • Hal­te­vor­rich­tung am Fahr­rad­rahmen
  • ein LED-Leucht­schlüssel im Lie­fer­um­fang
  • sicher
  • Schutz gegen Lock­pi­cker
  • sehr fle­xibel ein­setzbar
  • ein LED-Leucht­schlüssel im Lie­fer­um­fang
  • sicher
  • Schutz gegen Lock­pi­cker
  • hoch­wer­tiger Stahl
  • extra Schlau­fen­kabel zum Mit­si­chern des Vor­der­rades
  • Schutz gegen Lock­pi­cker
  • sehr fle­xibel ein­setzbar
  • relativ leicht
  • drei Schlüssel ink­lu­sive
  • ein­fache Mon­tage der Hal­te­rung
  • relativ leicht
  • fünf­s­tel­lige Zah­len­kom­bi­na­tion mög­lich
  • kein Schlüssel nötig
  • relativ leicht
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
Erhältlich bei*
Sie wünschen sich noch mehr Auswahl?
Jetzt Fahrradschloss bei eBay entdecken!
Weiter »

Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?

4,5/5 aus 98 Bewertungen

Fahrradschlösser-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Zahlenschlösser sind praktisch, bieten aber nur wenig Schutz vor Diebstählen, daher sind sie nur für Regionen mit geringem Diebstahlrisiko zu empfehlen. Sie können leicht geknackt werden – außerdem besteht die Gefahr des Vergessens der Kombination.
  • Bügelschlösser sind die besten Diebstahlsicherungen, manchmal aber umständlich in der Handhabung. Der Einsatz empfiehlt sich bei hochwertigen Fahrrädern besonders in Großstädten.
  • Faltschlösser bieten eine etwas geringere Diebstahlsicherheit, sind aber in Bezug auf die Handhabung wesentlich einfacher zu bedienen. Gute Faltschlösser können auch in Großstädten zum Einsatz kommen.
  • Die Verwendung von Rahmen- oder Kabelschlössern empfiehlt sich nur in Regionen mit sehr geringem Diebstahlrisiko. Für Verwendung im ländlichen Raum mit geringer Diebstahlquote sind sie durchaus geeignet.

Fahrradschloss Test

Statistiken über den Diebstahl von Fahrrädern sind alarmierend. Besonders in Großstädten ist die Zahl der geklauten Räder hoch. In Berlin werden z.B. täglich im Durchschnitt 72 Drahtesel gestohlen – traurige Spitzenreiterposition in Deutschland. Wenn man die Fahrraddiebstähle je 100.000 Einwohner erhebt, liegen jedoch Magdeburg, Cottbus und Münster vorn.

Abus Granit X-Plus Bügelschloss

Bügelschlösser wie dieses Abus Granit X-Plus sind bislang der sperrigste aber auch sicherste Schutz gegen Fahrraddiebstahl.

Leider können bundesweit nur etwa 10 % der gemeldeten Diebstähle von der Polizei aufgeklärt werden. In der Hauptstadt sind es sogar nur 4 %. Die verfügbaren Statistiken sagen weiterhin nur etwas über die bei der Polizei gemeldeten Verluste aus. Durch nicht gemeldete Diebstähle könnte die Dunkelziffer deutlich höher sein.

Um sein Fahrrad zu schützen und die Diebstahlstatistiken nicht zu füttern, empfiehlt sich daher in erster Linie ein gutes Fahrradschloss. Die Auswahl an Bügelschlössern, Falt-, Ketten- und Panzerkabelschlössern ist groß. Doch wo liegen die Unterschiede? Welches Schloss bietet die höchste Sicherheit?

In unserem Ratgeber zum Fahrradschloss-Test-Überblick 2017 bieten wir Ihnen einen Überblick und stellen Ihnen die sichersten und besten Fahrradschlösser vor, damit Ihr persönlicher Fahrradschloss-Vergleichssieger Sie vor bösen Überraschungen schützt.

1. Welche Arten von Fahrradschlössern gibt es?

Den Markt für Fahrradschlösser haben neben den Platzhirschen der Branche mittlerweile auch einige Fahrrad- und Fahrradzubehörhersteller für sich entdeckt. Die Auswahl ist groß und so sind in jeder Sicherheitskategorie und in jeder Bauart für jeden Geldbeutel Fahrradschlösser vorhanden.

Leider hat sich gezeigt, dass es auch für teures Geld Modelle gibt, die nicht halten, was sie versprechen. Eine Übersicht über die Grundarten von Fahrradschlössern finden Sie hier:

Fahrradschloss Beschreibung
BügelschlossPreis-Leistungs-Sieger im Test Das Bügelschloss erinnert an ein großes Vorhängeschloss. Es besteht aus einem großen, mit Kunststoff ummantelten Metallring und dem Verschluss selbst, der aus einem Metallzylinder oder -quader besteht und zwei Öffnungen für den Bügel hat. Sie haben den besten Ruf im Bereich des Fahrraddiebstahlschutzes. Leider sind die Modelle oft auch sehr schwer.

Hochwertige Schlösser wiegen bis zu zwei Kilogramm, wie sich in unserem Fahrradschloss Vergleich gezeigt hat. Der Bügel weist eine Dicke von bis zu 18 mm auf  und sollte aus gehärtetem Stahl bestehen, damit ein Durchtrennen mit dem Bolzenschneider unmöglich ist. Vor allem in der Mitte sollte es aber weicher sein, damit auch Kältespray ihnen nichts anhaben kann.

Das Bügelschloss kann durch den Rahmen geführt werden und durch eine Verbindung mit festen Objekten wie Fahrradständern, Laternen oder ähnlichem das Rad vor Diebstahl schützen.

sehr sicher
viele Anschlussmöglichkeiten
gute abschreckende Wirkung
Anschließen manchmal schwierig
vergleichsweise schwer und sperrig

FaltschlossFaltschloss Seit 2005 werden Falt- und Gelenkschlösser immer beliebter. Das Faltschloss besteht aus starren Gliedern, die wie beim Zollstock durch Gelenke verbunden sind. Durch diese Konstruktionsweise ist es deutlich flexibler als Bügelschlösser und kann nach dem Einsatz platzsparend verstaut werden.

Laut Angaben der Hersteller sollen die Modelle den Bügelschlössern beim Sicherheitsaspekt um nichts nachstehen. Die beweglichen Glieder sollen das Ansetzen von Sägen erschweren. Das flache Profil bereitet beim Ansetzen eines Bolzenschneiders einige Probleme.

Je nach Hersteller werden verschiedene Längen und Sicherheitsstufen angeboten. Modelle mit Schließzylinder sind ebenso erhältlich wie Ausführungen mit Zahlenschloss.

relativ sicher
flexibel einsetzbar
viele Anschlussmöglichkeiten
einfaches Tragen
System bedarf ein wenig Übung
nicht ganz so sicher wie Bügelschlösser

Kettenschlossnormales Kettenschloss Hier dient eine schwere Metallkette als Diebstahlschutz. Sie kann von Plastikschläuchen oder Textilgewebe ummantelt sein. Teilweise gibt es Modelle, bei denen das eigentliche Schloss ein einfaches Vorhängeschloss ist, oft ähneln die Verschlussbolzen aber denen von Bügel- oder Faltschloss.

In der Regel sollten Kettenschlösser nur in Regionen mit geringerem Diebstahlrisiko benutzt werden. Allerdings gibt es auch Modelle mit sehr dicken Stahlketten, die einen ordentlichen Schutz versprechen.

sehr flexibel einsetzbar
viele Anschlussmöglichkeiten
gute abschreckende Wirkung
insbesondere schlanke Modelle eher unsicher

KabelschlossKabelschloss Ein Kabelschloss ist ein mit Kunststoff ummanteltes Stahlseil. Durch diesen Aufbau ist es relativ flexibel. Das Problem: Mit einem Bolzenschneider und mit ein wenig Übung lässt sich ein solches Schloss leicht durchtrennen.

Hier sind Panzerkabelschlösser klar im Vorteil. Jedoch sind sie weniger flexibel. In der Übersicht über Fahrradschloss-Tests hat sich gezeigt, dass diese Schlösser eine gute Dekoration darstellen, aber ansonsten keine große Sicherheitswirkung erzielen.

viele Anschlussmöglichkeiten
einfacher Transport
sehr unsicher

Steck- und Rahmenschlossbestes Rahmenschloss im Test Steck- oder Speichenschlösser bestehen aus Metallstiften, die den Speichenweg versperren. Aufgrund ihrer Bauweise sind sie mit roher Gewalt schnell zu entfernen. Außerdem kann ein Fahrrad einfach weggetragen werden, da das Speichenschloss keine Anbindung an feste Objekte vorsieht. Sie können ein zusätzlicher Schutz sein, sind aber als alleinige Diebstahlsicherung ungeeignet.

Das Rahmenschloss ist eine Weiterentwicklung des Steckschlosses. Der Riegel zum Versperren der Speichen ist als beidseitiger gelagerter Schwenkriegel ausgeführt. Es ist zwar deutlich schwerer ein Rahmenschloss zu zerstören, aber das Fahrrad kann fortgetragen werden.

leichter Transport, da am Fahrrad befestigt
schnelle und unkomplizierte Verwendung
Fahrrad kann weggetragen werden

Mit Sicherheit: Ob Sie sich für einen Vergleichssieger unseres Fahrradschloss Vergleich 2017 entscheiden oder ein anderes Modell wählen – lassen Sie Ihr Rad nicht ungeschützt zurück.

2. Welchen Herstellern kann ich vertrauen?

Richtiges anschließen eines Fahrrades

Das Fahrrad sollte immer an einen fest verankerten Gegenstand angeschlossen werden.

Die bekanntesten und renommiertesten Hersteller von Fahrradschlössern sind wohl Abus, Trelock und Kryptonite. Das bedeutet jedoch nicht, dass alle Schlösser dieser Hersteller besonders sicher vor Diebstahl schützen.

Auch diese Markenhersteller haben günstige Spiralschlösser im Angebot, die höchstens einen optionalen Schutz in Verbindung mit einem hochwertigen Schloss bieten können: Zum Beispiel wenn ein Hinterrad mit Schnellspannschrauben am Rahmen gesichert werden soll, welcher aber wiederum mit einem Bügel- oder Faltschloss an einer Laterne fixiert ist.

Bügelschloss Onguard Pitbulll DT 8005

Bügel- und Kabelschloss ergeben eine gute Kombination, wenn Rahmen und Vorder- oder Hinterrad gesichert werden sollen.

Marken wie Knog, OnGuard oder Con-Tec sind auf teils martialisch aussehende und besonders dicke Schlösser spezialisiert. Einige Modelle kombinieren Bügel- und Kabelschloss, so zum Beispiel das Onguard Pitbull DT 8005 (siehe rechts).

2.1. Gestufte Sicherheit: Nicht von schönen Wörtern blenden lassen

Die Schloss-Hersteller bewerben ihre Modelle oft mit blumigen bis brutalen Termini wie „Maximum Security“, „Maximum Pick Resistancy“ oder „Superior Protection“. Zusätzlich wird auf Tabellen mit Sicherheitsstufen hingewiesen.

Die Stiftung Warentest bemängelte diese Taktik (Ausgabe 04/2014), da für die Klassifizierung keine Norm existiere und jeder Anbieter seine Skala also selbst gestalte. Bei Abus fließen mithin Handling-Aspekte in die Wertung ein.

Achtung: Bei hochtrabenden Begriffen wie „Maximum Security“ oder „Super Safe“ handelt sich vorwiegend um Werbe-Sprech, dem man keine allzugroße Beachtung schenken muss.

Tipp: Als Faustregel kann aber gelten: Je schwerer das Schloss, desto sicherer ist es.

2.2. Wichtige Hersteller und Marken

  • Abus
  • Axa-Basta
  • Con-Tec
  • Knog
  • Kryptonite
  • Master Lock
  • Onguard
  • Security-Plus
  • Squire
  • Trelock

3. Hier piept es: Fahrradschlösser mit Alarm und GPS

Alarm-Schloss von M-Wave

Schlösser mit Alarm-Unterstützung sind bislang nur als Zusatzlösung geeignet, wie dieses Modell von M-Wave

Auch vor dem bisher rein analogen Thema der Fahrradsicherung macht die Digitalisierung nicht Halt.

Schlösser, die beim Durchtrennen des Kabels einen Alarm auslösen, gibt es schon seit einigen Jahren. Den traditionellen Herstellern springen jedoch mittlerweile einige Startups zur Seite, die sich vorrangig um neuartige Diebstahlsicherungen bemühen.

Innovationen in dem Bereich sind nun vor allem Fahrradschlösser, die per Bluetooth auf- und abschließbar sind sowie Schlösser, die im Falle eines Diebstahls den Verbleib des Gefährts per GPS auf dem Smartphone anzeigen.

  • Ein per Bluetooth steuerbares Schloss haben die Radler von ILockIT ersonnen. Das Prinzip erläutern sie auf ihrer Webseite.
  • Der GPS-Tracker von Velocate ist in einem am Fahrrad zu montierenden Rücklicht verbaut und wird über den Dynamo mitgespeist. Über eine App kann man den Weg seines so aufgerüsteten Fahrrads verfolgen.
  • Der Disc Lock von Xena Security ist ein Alarm-Modul, das vorrangig für Motorräder entwickelt wurde. Da es an der Bremsscheibe montiert wird, ist es gegebenenfalls auch für Mountainbiker oder Rennradfahrer mit entsprechenden Bremsen interessant. Das Gerät wird per App scharfgestellt, der Alarm durch Erschütterungen ausgelöst. Informationen zu den Bremsscheiben-Alarmsystemen finden Sie hier.
Wie nennt man ein Fahrrad nach drei Tagen in Berlin? Richtig, "Rahmen"...

Wie nennt man ein Fahrrad nach drei Tagen in Berlin? Richtig, „Rahmen“…

4. Kaufberatung: Worauf gilt es zu achten?

  • Länge des Schlosses

    Die Länge des Schlosses spielt vor allem dann eine Rolle, wenn kein Fahrradständer vorhanden ist, an dem Sie Ihr Fahrrad einfach anschließen können. In unserer Übersicht über Fahrradschloss-Tests hat sich gezeigt, dass in dieser Hinsicht die Falt- und Kettenschlosser am besten waren. Längen von 85 cm waren hier die Regel. Die Bügelschlösser haben hier mit nur 30 cm meist größere Probleme.

  • Stärke des Schlosses

    Auch Stärke ist wichtig: Gerade bei Kettenschlössern zählt insbesondere der Stärkegrad des Schlosses. Ab einer Stärke von etwa 10 mm kann ein Kettenschloss als relativ sicher betrachtet werden.
  • Aufbruchsicherheit

    Vollkommene Sicherheit?

    Mit dem richtigen Fahrradschloss können Sie Ihr Fahrrad effektiv schützen. Ein potentieller Dieb sucht schlecht gesicherte Räder, die etwa nur mit einem Kabelschloss angebunden sind. Dennoch gilt: „Will ein Dieb ein Fahr­rad wirk­lich haben, kriegt er es auch. Kein Schloss ist hundert­prozentig sicher“ (Zitat: Stiftung Warentest vom 18.03.2016).

    In puncto Aufbruchsicherheit schnitten Modelle von Abus mit am besten ab. Die Schlösser von Trelock oder Kryptonite konnten hier nur bedingt mithalten. Sie lieferten gute Ergebnisse, konnten aber in verschiedenen Fahrradschloss-Tests ein wenig schneller geknackt werden. Die schlechtesten Ergebnisse zeigten Ketten- und Kabelschlösser.

    Doch auch schwere Bügelschlösser können Schwachstellen haben, ebenso wie massive Kettenschlösser. Eine hundertprozentige Sicherheit kann es nicht geben.

  • Handhabung

    Auch die Handhabung der einzelnen Schlösser spielt eine gewisse Rolle. Da die meisten Schlösser mit einem Schlüssel benutzt werden, ist weniger der Schlosstyp entscheidend für die Handhabung, sondern vor allem die Verarbeitung. Einige Schlösser sind recht schwergängig und daher in der Handhabung weniger praktisch.

5. Fahrradschlösser bei der Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat in den vergangenen Jahren wiederholt Fahrradschlösser verglichen. Im Testbericht der Ausgabe 05/2015 zeigt sich: Kein Fahrradschloss erreicht die Wertung Sehr Gut.

Viele Modelle sind im Test mit einem Mangelhaft abgestraft worden, da sie keine hohe Aufbruchsicherheit vorweisen können oder schwer zu handhaben sind.

Die gute Nachricht: Sie können sowohl bei Bügel- und Faltschlössern als auch bei den Kettenschlössern hochwertige Modelle erwerben. Abzuraten ist von Spiralkabeln bzw. Spiralschlössern, die noch immer sehr oft gekauft werden.

In der WDR-Sendung „markt“ wurden einige hochwertige Schlösser von einem Maschinenbauingenieur getestet. Mit einem Bolzenschneider:

6. Fragen und Antworten rund um das Thema Fahrradschloss

  • Was tun, wenn das Fahrradschloss klemmt?

    Wenn das Fahrradschloss klemmt, sollte ein wenig Maschinenöl oder Silikonspray das Problem beheben. Sicherlich kann man notfalls auch Speiseöl verwenden, allerdings wird das Verklemmen dadurch nur kurzfristig behoben.

    Achtung: Für die Fahrradkette sollte man nur spezielles Öl verwenden und kein Silikonspray, wenn man sie möglichst lange benutzen möchte.

  • Welches Fahrradschloss ist sicher?

    Vergleichssieger bei Stiftung Warentes 04/2014

    ABUS Fahrradschloss Granit X Plus 54.

    Die sichersten Fahrradschlösser sind Bügelschlösser. Sie haben den Vorteil, dass sie nur mit großer Mühe per Bolzenschneider geknackt werden können und auch beim Test der Stiftung Warentest insgesamt am besten abschnitten.

    Gleich danach folgen Falt- und Kettenschlösser. Sie sind weniger sperrig als Bügelschlösser aber leider auch weniger sicher.
    Allerdings spielt bei Kettenschlössern die Dicke des Materials eine entscheidende Rolle. Sie gibt es in unterschiedlichen Stärken, wobei dickere Ketten einen besseren Schutz versprechen als dünnere.

    Unsicher und als alleinige Fahrradschlösser nicht geeignet sind Kabelschlösser. Sie können schnell und problemlos geknackt werden und bieten Ihrem Fahrrad so gut wie keinen Schutz.

  • Welche Länge hat ein gutes Fahrradschloss?

    Eine pauschale Antwort gibt es nicht. Je länger das Schloss, desto weniger Probleme können beim Anschließen entstehen, zum Beispiel wenn Fahrradständer keine perfekte Positionierung des Fahrrades zulassen.

    Dafür ist das Schloss natürlich schwerer, je mehr Material verbaut ist.

    Bei Faltschlössern fällt dieses Problem nicht so sehr ins Gewicht, da sie sehr kompakt in einer Rahmentasche verstaut werden können.

    Schmale Rennräder zum Beispiel lassen sich oft sehr nah an einem Radständer oder einer Laterne platzieren. Hier kann ein kleines Bügelschloss der persönliche Vergleichssieger sein.

    Tipp: Um „auf Nummer sicher zu gehen“ wählen Sie eher ein zu langes als ein sehr kompaktes Schloss.

  • Wo soll ich das Fahrradschloss anbringen?

    Das Fahrradschloss sollte am besten mit dem Rahmen und einem Laufrad verbunden sein, damit es den größten Schutz bietet. Um das Rad davor zu sichern fortgetragen zu werden, muss es an einem fest verankerten Gegenstand befestigt werden, z.B. an:

    • einer Laterne
    • einem Zaunpfahl
    • einem Fahrradständer

    Von einer Befestigung an der Sattelstange ist abzusehen, da diese relativ einfach abgeschraubt werden kann. Dann hilft auch das beste Fahrradschloss nicht weiter. Die Vor- und Nachteile einer festen Anbindung des Fahrrads:

    • optimaler Schutz vor dem Wegtragen
    • sicherster Schutz vor Diebstahl
    • Sicherheit bei Sturm
    • nicht mit jedem Schlosstyp durchführbar
Sie wünschen sich noch mehr Auswahl?
Jetzt Fahrradschloss bei eBay entdecken!
Weiter »
Vergleichssieger
ABUS Granit X-Plus 54
gut (1,5) ABUS Granit X-Plus 54
121 Bewertungen
77,95 € Zum Angebot
Preis-Leistungs-Sieger
Kryptonite Kryptolok 2
gut (1,8) Kryptonite Kryptolok 2
140 Bewertungen
40,94 € Zum Angebot
Kommentare (2)
  1. Johanna Dederer:

    Hallo,
    mein Sohn braucht dringend ein Fahrradschloss, da er ab dem neuen Schuljahr zur Schule radeln wird. Welche shclösser sind denn besonders sicher und trotzdem für Kinder geeignet? Also leicht in der Handhabung? (er ist gerade 8 geworden)
    Viele Grüße aus München

    Antworten
    1. Vergleich.org:

      Lieber Leser,

      vielen Dank für Ihren Kommentar zu unserem Fahrradschloss-Vergleich.

      Fahrradschlösser für Kinder sollten handlich, leicht und sicher sein. Besonders gut eignen sich kleine, leichte Schlösser mit Zahlenkombinationen oder festere Schlösser mit Automatikverriegelung.

      Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Freude mit den Fahrradschlössern.

      Beste Grüße
      Ihr Vergleich.org Team

      Antworten
Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Fahrradzubehör