Das Wichtigste in Kürze
  • Nachtsichtgeräte werden nicht nur vom Militär und der Polizei eingesetzt. Mittlerweile dienen sie auch Privatpersonen oder Naturforschern auf ihren Entdeckungen als treue Begleiter.
  • Auch wenn Sie ein günstiges Nachtsichtgerät kaufen, sollten Sie auf die Reichweite und das Sichtfeld achten. Je größer die Werte, desto mehr können Sie sehen.
  • Die meisten Nachtsichtgeräte werden durch Akkus mit Strom versorgt, es gibt aber auch Modelle, die normale AA-Batterien nutzen können. Die Laufzeiten liegen zwischen 6 und 30 Stunden.

Aufbau eines Nachtsichtgeräts

Eine schöne sternenklare Nacht mit Vollmond ist nicht nur für Romantiker eine willkommene Abwechslung. Auch Jäger, Nachtfischer und Naturforscher ziehen dann los, um im Licht des Mondes Entdeckungen oder Beute zu machen. Da es jedoch weit mehr Nächte gibt, die verhangen, trist und teilweise absolut dunkel sind, muss sich der Nachtwandler ein paar Tricks ausdenken und das passende Zubehör kaufen, um seinem Hobby nachzugehen.

Neben einer LED-Taschenlampe kann die Anschaffung eines Nachtsichtgerätes hilfreich sein. Wer möchte schon alleine im Schwarzwald wandern und bei Nacht nicht mehr weiter kommen, nur weil er nichts sieht? Doch Nachtsichtgeräte können viel mehr. Sie können auch bei Nachtcamps zum Einsatz kommen, in denen Militärfreaks sich einmal wie auf einem Schlachtfeld fühlen dürfen, die Gotcha- oder Paintballpistole ist natürlich dabei.

Was Sie auch mit Ihrem Nachtsichtgerät vorhaben, in unserem Ratgeber zum Nachtsichtgeräte-Vergleich 2020 möchten wir Ihnen erklären, wie Sie das beste Nachtsichtgerät für Ihre Zwecke finden.

1. Was ist ein Nachtsichtgerät?

Nachtsichtgerät Test

Yukon Spartan NVMT 1 – ein Nachtsichtgerät mit Aufnahmefunktion, also auch eine Nachtsichtkamera.

Bei Nachtsichtgeräten (oder Englisch Night Vision Device) handelt es sich um technische Vorrichtungen, die die visuelle Wahrnehmung bei Dämmerlicht oder Dunkelheit ermöglichen sollen. Es gibt in diesem Bereich verschiedene Arten von Nachtsichtgeräten. Neben den binokularen Modellen, die den Ferngläsern ähnlich sind, gibt es auch Monokulare, die eher an Fernrohre oder Teleskope erinnern. In unserem Nachtsichtgeräte-Vergleich 2020 haben wir Artikel beider Kategorien untersucht, da die Funktion die gleiche ist.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um die Sicht zu gewährleisten. Zunächst können einige Nachtsichtgeräte vorhandenes schwaches Licht verstärken. Es sind dann sogenannte Bildverstärker oder Restlichtverstärker. Andere Night Vision Devices setzen eher auf eine Bildwandlerröhre und einen Halbleiter-Bildsensor, die unsichtbare Infrarotstrahlung (nahes Infarot oder NIR) in sichtbares Licht umwandeln können. Durch Infrarotscheinwerfer können diese Nachtsichtgeräte zusätzlich ergänzt werden. Eine weitere Variante ist die Nutzung von Wärmestrahlung (Infrarotstrahlung des MIR-Bereichs). Dadurch können Objekte, deren Temperatur von der Umgebung abweicht, sichtbar gemacht werden. Vor allem bei der Beobachtung von warmblütigen Lebewesen kommt die Methode zum Einsatz.

In unserem Nachtsichtgerät-Vergleich hat sich gezeigt, dass die hochwertigen Produkte von Armasight, Bresser, Yukon, Bushnell, Walther und Zeiss Restlichtverstärker und Bildwandler mit den Bildwandröhren kombinieren. Im Bereich der Nachtsichttechnik sind demnach vorrangig Kombi-Geräte üblich. Wärmebild-Nachtsichtgeräte haben wir in unserem Nachtsichtgeräte-Vergleich nicht untersucht, da sie auf dem Markt eine untergeordnete Rolle spielen.

Die Vor- und Nachteile eines Nachtsichtgeräts:
  • gute und klare Sicht bei Nacht
  • für Jagd, Naturforschung und militärische Spiele geeignet
  • Vergrößerung sorgt für weitere Sicht
  • deutlich teurer als Ferngläser mit Nachtsichtgerät
  • schwierigere Bedienung als bei herkömmlichen Ferngläsern

2. Welche Nachtsichtgerät-Typen gibt es?

In der Kategorie der Bildwandler- und Restlichtverstärker lassen sich verschiedene Generationen unterscheiden, die nach verschiedenen Funktionsprinzipien arbeiten. Der Preis der Modelle nimmt mit Zunahme der Generation zu. Eine Tabelle soll Ihnen die wichtigsten Eigenheiten in gängigen Nachtsichtgeräte-Test, die wichtigsten Unterschiede verdeutlichen.

Nachtsichtgerät-Typ Kurzbeschreibung
Nachtsichtgerät Generation 0 Beim Nachtsichtgerät Generation 0 handelt es sich um Infrarot-Umwandler mit Nahfokus Prinzip. Diese Modelle sind seit ungefähr 1940 bekannt und kamen während des Zweiten Weltkriegs in Militärfahrzeugen zum Einsatz.
Nachtsichtgerät Generation 1 Ein Nachtsichtgerät Generation 1 hat eine Lebensdauer von 1000 bis 2000 Stunden. Bedeutender Unterschied ist das hier ein Inverter zum Einsatz kommt. Diese Elektronenoptik lässt eine Verstärkung vom 1000 – 8000-fachen des Restlichts und eine Bildverkleinerung zu. Als Ergänzung ist eine Infrarotbeleuchtung vorhanden, die Sichtweiten bis 200 m ermöglicht. In unserem Nachtsichtgeräte-Vergleich hat sich gezeigt, dass diese Geräte für Einsteiger am erschwinglichsten sind. Auf der Jagd sind sie ideale Begleiter.
Nachtsichtgerät Generation 2 Beim Nachtsichtgerät Generation 2 ist eine Mikrokanalplatte verbaut. Sie erlauben eine 20.000-fache Restlichtverstärkung.
Nachtsichtgerät Generation 3 Ein Nachtsichtgerät Generation 3 erlaubt eine Restlichtverstärkung um das 50.000-fache. Neben einer Mikrokanalplatte wird der chemische Stoff Galliumarsenid eingesetzt. Die Optik der digitalen Nachtsichtgeräte reagiert wesentlich empfindlicher.
Nachtsichtgerät Generation 4 Beim Nachtsichtgerät Generation 4 handelt es sich um militärische Nachtsichtgeräte. Es ist nur bekannt, dass digitale Signalprozessoren zur Bildverarbeitung und Bildoptimierung zum Einsatz kommen. Da das Nachtsichtgerät Militär-Projekten vorbehalten ist, kommen sie in unserem Nachtsichtgeräte-Vergleich nicht vor.

3. Kaufberatung: Welches ist das beste Nachtsichtgerät?

3.1. Reichweite

Bresser NV 5x50

Das Bresser Night Vision 5×50. Ein hochwertiges Nachtsichtgerät mit guter Optik.

Auch wenn Sie ein günstiges Nachtsichtgerät kaufen und nicht auf die Marken Yukon, Bushnell, Walther, Bresser oder Armasight setzen, sollten Sie auf die Reichweite achten. Sie gibt an, wie weit Sie mit der Optik in die Ferne schauen können. Große Marken geben bis zu 200 Meter an. Bei den Modellen von Bresser unter 100 Euro ist meist schon nach 60 Metern Schluss.

3.2. Sehfeld bis 1000 m

Das Sehfeld gibt an, wie groß der Ausschnitt in der Breite ist, den Sie sehen können. Wenn ein Nachtsichtgerät Jagd-Projekte unterstützen soll, ist besonders wichtig, dass der gezeigte Bereich möglichst breit ist. Gute Modelle von Yukon oder Bresser schaffen hier über 100 m. Günstige Nachtsichtgeräte von Opus oder Bresser lassen nur 50 m zu. Für die Beobachtung von Tieren oder der Natur ist es dennoch ausreichend.

3.3. Objektivdurchmesser und Vergrößerung

Yukon Goggles kein 5x50

Das Yukon Goggles mit Kopfhalterung – besser als jede Nachtsichtbrille.

Der Objektivdurchmesser und die Vergrößerung sind eng miteinander verbunden. Je größer das Objektiv, desto größer ist der Zoomfaktor oder die Vergrößerung. Gleichzeitig müssen Sie aber auch bedenken, dass mit einer höheren Vergrößerung das Sehfeld deutlich kleiner wird. Wenn ein Nachtsichtgerät Jagd-Einsätze verbessern soll, können Sie auf die Vergrößerung zurückgreifen, falls Sie nicht genau wissen, welches Objekt gerade vor Ihnen steht. Auch Vogelbeobachter nutzen meist Nachtsichtgeräte mit einem großen Objektiv. Das Scharfstellen kann aber schwieriger sein.

Hinter den Artikelbezeichnungen stehen manchmal Zahlen. 5×50 ist so ein Beispiel. Bei der Bezeichnung 5×50 steht die erste Zahl für die Vergrößerung und die zweite Zahl für den Objektivdurchmesser. Folglich hat ein Bresser Night Vision 5×50 einen Zoomfaktor von 5 und einen Objektivdurchmesser von 50 mm.

3.4. Aufnahmefunktion

National Geographic Nachtsichtgerät

Ein sehr günstiges Nachtsichtgerät von National Geographic.

Die Aufnahmefunktion haben nur wenige Modelle. Manchmal kann es ganz hilfreich sein, wenn die Beobachtungen auch aufgenommen werden. Für die Jagd oder eine einfache Naturwanderung werden sie aber nicht benötigt.

3.5. Stromversorgung und Laufzeit

Die Stromversorgung erfolgt entweder über einen speziellen Akku oder über eine Batterie. Die Akkus von Armasight, Yukon oder Zeiss schaffen hier 20 – 30 Stunden. Für Nachtsichtgerät Militär-Projekte reichen diese Betriebszeiten aus, daher werden sie auch für die Jagd und die Forschung ausreichen. Wenn Sie ein Nachtsichtgerät für die Jagd mit Batterien suchen, sollten Sie sich klar machen, dass die Laufzeit auf ungefähr 6 Stunden begrenzt ist. Für einfache Jagdwanderungen ist dies sicherlich ausreichend.

3.6. Gewicht

Ein Nachtsichtgerät Testsieger oder das beste Nachtsichtgerät für Ihre Zwecke sollte sicherlich möglichst leicht sein, damit Sie auf Ihrem nächtlichen Ausflug nicht zu viel tragen müssen. In unserem digitale Nachtsichtgeräte-Vergleich haben alle Modelle ein Gewicht zwischen 200 und 800 g. Sie sind klein und handlich und können überall hin mitgenommen werden.

3.7. Zubehör

Ein gutes Nachtsichtgerät hat auch gutes Zubehör. Bei der Nachtsichttechnik ist eine Tragetasche immer ratsam, damit man auch das teure Nigt Vision Device angemessen verstauen kann. Diese zusätzliche Hülle dient zur Sicherheit vor äußeren Einflüssen.

Tipp: Damit Sie das Nachtsichtgerät nicht in der Hand halten müssen, kann eine Kopfhalterung gut geeignet sein. Sie haben nicht nur die Hände für andere Aktionen frei, sondern die Kopfhalterung dient auch der Sicherheit des Gerätes. Ihnen kann das digitale Nachtsichtgerät nicht mehr aus der Hand fallen.

3.8. Wichtige Hersteller und Marken

  • Armasight
  • Carson
  • Optical
  • Conrad
  • Max Fuchs
  • Newcon
  • Swarowski Optik
  • Uzman-Import
  • Yukon
  • Docter MZ Berger & Company
  • Night Owl Optics
  • Pulsar
  • Wetekom
  • Zavarius
  • ATN
  • Berger & Schröter
  • Bushnell
  • DDoptics
  • Eschenbach
  • Mil Tec
  • National Geographic
  • Night Tronic
  • Tasco
  • Zeiss
  • Bering Optics
  • Bresser
  • Carson
  • Dörr
  • Flir
  • Lensolux
  • Minox
  • Omegon
  • Optus
  • Plus
  • Walther

4. Nachtsichtgerät selber bauen – geht das wirklich?

Für alle Bastler möchten wir an dieser Stelle unseres Nachtsichtgeräte-Vergleichs auch zeigen, wie man Nachtsichtgeräte selber bauen kann. Ein Video soll Ihnen zumindest zeigen, was ein eher rudimentäres Gerät alles kann. Wir raten jedoch eher von einem Nachtsichtgerät-Eigenbau ab, da die Angebote im Internet recht gut sind und man ein gutes Nachtsichtgerät für unter 80 Euro erhalten kann.

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Nachtsichtgerät

Gibt es einen Nachtsichtgerät Vergleich der Stiftung Warentest?

Die Stiftung Warentest hat bisher noch keine Nachtsichtgeräte-Tests durchgeführt. Wir können Ihnen daher keinen Nachtsichtgerät Testsieger der Stiftung Warentest empfehlen, sondern verweisen auf die Artikel in unserem Vergleich.

5.1. Wie funktioniert ein Nachtsichtgerät?

In unserem digitale Nachtsichtgeräte-Vergleich hat sich gezeigt, dass es nur geringe Unterschiede bei der Funktion gibt. Egal ob Jahne Nachtsichttechnik oder TCM Nachtsichtgerät: Ein Restlichtverstärker ist immer Teil des Gerätes. Über Elektronenröhren kann die Helligkeit der Umgebung genutzt und verstärkt werden. Bei allen Modelle kommt auch eine Bildwandlerröhre zum Einsatz, die aus vorhandenen Infrarot-Strahlen ein besseres Bild generiert. Bei Modellen der Jahnke Sicherheitstechnik und anderen Herstellern werden ebenfalls Infrarotscheinwerfer eingesetzt, damit auch bei größter Finsternis noch etwas zu sehen ist. Ob ein Nachtsichtgerät analog oder digital ist, spielt für das Grundprinzip übrigens keine Rolle. Anders ist es bei den Wärmebildgeräten. Hier wird aus der Infrarotstrahlung, die von verschiedenen Objekten abgegeben wird, ein Bild erzeugt.

5.2. Welches Nachtsichtgerät für die Jagd nutzen?

Es gibt immer wieder Angebote für Jagd-Nachtsichtgeräte. Sicherlich kann man für einfache Ausflüge auch ein Fernglas mit Restlichtverstärker kaufen. Allerdings haben selbst günstige Nachtsichtgeräte im Angebot bei Aldi einen Infrarotsensor. Wenn das Nachtsichtgerät Infrarot hat, kann es auch in absoluter Dunkelheit verwendet werden. Einfache Restlichtverstärker geben dann schon kein Bild mehr. Ein gutes Nachtsichtgerät lässt sich auch als binokulares Modell finden, so dass es einem Fernglas sehr nahe kommt.

Ausgehend von unserem Vergleich empfehlen wir ein Bresser oder Yukon Nachtsichtgerät, da hier die Reichweiten am größten sind und auch eine lange Akkulaufzeit gegeben ist.

5.3. Welches Nachtsichtgerät wird beim Militär verwendet?

Militärische Nachtsichtgeräte, Nachtsichtzielfernrohre oder Nachtsichtgeräte für Zielfernrohre gibt es nicht auf dem Markt zu kaufen. Sie sind dem Militär vorbehalten und nicht für eine Privatperson gedacht. Außerdem handelt es sich um Nachtsichtgeräte der 4. Generation. Wenn Sie ein Nachtsichtgerät günstig kaufen wollen, werden Sie es nicht beim Militär-Equipment finden.

5.4. Wie weit sieht man mit einem Nachtsichtgerät?

Wenn die Videokamera Nachtsicht-Funktionen hat, können Sie meist nur wenige Meter weit filmen. Beim Nachtsichtgerät ist dies anders. Falls Sie ein Nachtsichtgerät billig kaufen, wird es eine geringe Reichweite von 50 – 60 Meter haben. Gute Modelle von Yukon oder Bresser schaffen problemlos 200 Meter.

5.5. Wer erfand das Nachtsichtgerät?

Das erste Nachtsichtgerät, das auf den Markt verkauft wurde, entwickelte Vladimir K. Zworykin für die Radio Corporation of America Ende der 30er Jahre des 20. Jahrhunderts.