Das Wichtigste in Kürze
  • Die leistungsstärkste Taschenlampe im Test war die Fenix TK16. Sie weist hervorragende Qualitäten bei der Lichtstärke, der Beleuchtungsqualität und der Reichweite auf, sodass sie sich trotz hohen Energieverbrauchs für eine Vielzahl unterschiedlicher Einsatzbereiche eignet.
  • Für Nachtwanderungen und sämtliche Aktivitäten, bei denen es auf eine lange Laufzeit und geringen Leuchtkraftverlust ankommt, sind extrem leistungsstarke Taschenlampen hingegen weniger zu empfehlen. Hier lohnt sich mit der Mag-Lite 2 D-Cell bspw. unser Preis-Leistungssieger, der im Test mit einem sehr geringen Energieverbrauch punkten konnte.
  • Auf den ersten Blick praktisch, im Test aber eher enttäuschend, schnitten Taschenleuchten mit fokussierbarem Licht ab: Während im fokussierten Zustand praktisch kein Lichtkegel mehr vorhanden war, der den Raum hätte erleuchten können, streute das Licht im defokussierten Zustand derart breit, dass sich Flächen im Hintergrund kaum mehr ausreichend beleuchten ließen.

taschenlampen test

Noch vor ein paar Jahren waren es Taschenlampen mit Glühbirnen, die auf dem Markt für mobile Beleuchtungsquellen dominierten. Mittlerweile haben jedoch preiswerte LED-Taschenlampen diesen Platz eingenommen. Im Gegensatz zu Glühbirnen haben LEDs wesentliche Vorteile zu bieten: Sie leuchten heller, haben einen geringeren Stromverbrauch und halten z. T. bis zu 100 mal so lang. Aus diesem Grund haben wir in unserem Taschenlampen-Test 2020 (im Gegensatz zur Stiftung Warentest, die in ihrem letzten Test vor zwölf Jahren auch Lampen mit Glühbirnen getestet hat) ausschließlich LED-Lampen für Sie unter die Lupe genommen.

staerkste-led-taschenlampe

Typische Unterteilung der Beleuchtung in Lampenspot und Lichtkegel.

Doch welche LED-Taschenlampe ist die beste? Um dies herauszufinden, haben wir Modelle von zehn unterschiedlichen Marken und Herstellern für Sie getestet und dabei festgestellt, dass es erhebliche Qualitätsunterschiede bei der Leuchtstärke, Beleuchtungsqualität und Reichweite sowie dem Energieverbrauch gibt. In unserer Kaufberatung sagen wir Ihnen, warum gerade diese Faktoren für eine gute Taschenlampe entscheidend sind und je nach vorgesehener Aktivität beim Kauf unterschiedlich stark beachtet werden sollten.

1. So haben wir Taschenlampen getestet

testkategorienIn unserem Taschenlampen-Test haben wir Lampen mit unterschiedlichen Funktionen und Beleuchtungsstufen ausgewählt, um eine möglichste große Bandbreite von Geräten abzudecken.

Bei der Aufstellung unserer Testkategorien und der Gewichtung ging es uns vor allem um die wichtigsten Kernfunktionen von Taschenlampen wie Leuchtstärke, Beleuchtungsqualität und Reichweite. Doch auch konkrete Einsatzbereiche sowie Laufzeit und Energiehaushalt haben wir in unserer Testbewertung adäquat berücksichtigt. Aus welchen Testkriterien sich die vier Testkategorien im einzelnen zusammensetzen, erfahren Sie in den jeweiligen Unterkapiteln unserer Testauswertung.

Alle Unterkapitel unseres Praxistests setzen sich gleichermaßen zusammen: Nach einer kurzen Tabelle, in der wir auf die getesteten Einzelkriterien eingehen, folgt eine Auswertung, an deren Ende wir Ihnen die jeweils besten Taschenlampen der unterschiedlichen Kriterien bzw. Kategorien in einer separaten „Kurzfazitbox“ präsentieren.

taschenlampen einschalten

Die unterschiedlichen Test-Modelle im Vergleich. Gut zu sehen: Unterschiede bei Helligkeit, Größe und Verhältnis von Lampenspot und Lichtkegel. Unser Testsieger (links oben im Bild) zeichnete sich durch einen extrem hellen Spot und eine grandiose Raumausleuchtung aus, wohingegen unser Preis-Leistungssieger (mittig oben im Bild) durch den hellsten Lampenspot und somit die größte Reichweite im Test bestach.

2. Leuchtstärke, Beleuchtungsqualität, Reichweite – Nur die beiden leistungsstärksten Taschenlampen überzeugen in jeder Disziplin

Leuchtstärke, Beleuchtungsqualität und Reichweite sind die mit Abstand wichtigsten Kriterien, nach denen eine Taschenlampe beurteilt werden kann. Sie sind das Kerngeschäft jeder guten mobilen Beleuchtungsquelle, weshalb diese Kategorie in unserem Test 60 Prozent der Gesamtnote ausmacht:

Testkategorie Beschreibung der Einzelkriterien
Leuchtstärke, Beleuchtungsqualität, Reichweite 60 %

handlampe

  • Leuchtstärke auf 5 und 15 Meter Entfernung: Gemessen haben wir den Helligkeitswert in Lux im hellsten Punkt des Lampenspots.
  • Lichtkegel und Raumausleuchtung im Nah- und Fernbereich (5 und 15 Meter): Hier ging es vor allem um optische Eindrücke. Wie groß und hell ist der Lichtkegel in optimaler Einstellung der Lampe und wie gut leuchtet die Taschenlampe den Raum aus?
  • maximale Reichweite: Sie haben wir anhand der gemessenen Leuchtkraft auf 5 und 15 Meter Entfernung errechnet. Als Richtlinie gilt hier die sog. ANSI-Norm für Taschenlampen, die die Reichweite als den Abstand definiert, bei dem die Beleuchtungsstärke auf einer entfernten Fläche noch mindestens 0,25 Lux beträgt.

Leuchtstärke: Eine hohe Spothelligkeit erlaubt Rückschlüsse auf die Reichweite

aufladbare-taschenlampe

Die Leuchtkraft der Lampen haben wir im hellsten Punkt des Spots gemessen (links die Mag-Lite, rechts die Fenix).

Es muss nicht gleich die hellste Taschenlampe der Welt sein, damit Sie mit Ihrer Handlampe ausreichend Licht ins Dunkel bringen. Da die Leuchtstärke aber als eine der wichtigsten Kernfunktionen von Stablampen gilt und sich von ihr Rückschlüsse auf die Gesamtreichweite ziehen lassen, sollten Sie beim Kauf stets auf eine ausreichende Helligkeit achten.

Die meisten Hersteller geben in diesem Zusammenhang den Lichtstrom der Taschenlampe in Lumen an. Dabei wird suggeriert, dass ein höherer Lumenwert automatisch eine höhere Helligkeit impliziert. Da es sich beim Lichtstrom jedoch lediglich um die Gesamtheit des von der Taschenlampe abgestrahlten Lichts handelt, ist er als Größe zur Feststellung der Helligkeit auf einer Fläche oder in einem bestimmten Punkt nur unzureichend geeignet und eher als Angabe zur Leistung einer Lampe (vergleichbar mit Watt) anzusehen.

Anhaltspunkte zur Beleuchtungsstärke:
  • ca. 10 lx = Straßen und Plätze
  • ca. 60 lx = Gästetoilette
  • ca. 110 lx = Waschräume
  • ca. 210 lx = Flure in öfftl. Gebäuden
  • ca. 380 lx = Montagehallen
  • ca. 500 lx = Büroräume
  • ca. 720 lx = Sportstätten

Aus diesem Grund haben wir uns bei der maximalen Leuchtstärke zur Messung des Luxwertes entschieden. Der Luxwert gibt an, wie hell eine Fläche oder ein Punkt in einer bestimmten Entfernung beleuchtet wird. Mit Ausnahme der ThruNite Archer 2A V3, die sowohl auf 5 Meter als auch auf 15 Meter Entfernung mäßig helle Werte aufwies und der Anker LC40, die auf 15 Meter ebenfalls nur mäßig hell leuchtete, konnten uns alle Taschenlampen im Test mit hohen bis extrem hohen Helligkeitswerten überzeugen.

Kurzfazit: Im Taschenlampenspot besonders hell leuchteten die Mag-Lite 2 D-Cell und die Fenix TK16. Mit etwas Abstand schnitten bei der Beleuchtungsstärke aber auch die LED Lenser P7.2, die Olight M1X-Striker und die Kraftmax X1000 mit sehr guten Ergebnissen ab.

Kaufempfehlung: Wenn Sie einen Taschenlampen-Testsieger im Bereich der Beleuchtungsstärke suchen, empfehlen wir Ihnen die Mag-Lite 2 D-Cell oder die Fenix TK16.

Beleuchtungsqualität: Eine exzellente Raumausleuchtung ist nur mit viel Power möglich

taschenlampe raumausleuchtung

Ein heller Spot allein ist kaum in der Lage, einen Raum ausreichend zu erhellen.

Die im Lampenspot gemessene Helligkeit reicht als Bewertungsgrundlage jedoch bei Weitem nicht aus, um eine starke Taschenlampe zu erkennen. Einen zweiten wesentlichen Kernpunkt stellt daher die Beleuchtungsqualität dar, die wir im direkten Taschenlampen-Vergleich anhand optischer Eindrücke bewertet haben.

Neben der Helligkeit des Lichtkegels (Lichthof um den Spot herum) und seiner Größe spielte hier in erster Linie die Raumausleuchtung eine wichtige Rolle. Technisch gesehen geht sie über das Produkt aus dem Abstrahlwinkel (verantwortlich für die Lichtkegelgröße) und der Helligkeit der Taschenlampe, die sich auf einen bestimmten Raumwinkel erstrecken, hinaus, da u. a. auch die zurückgeworfenen Reflexionen zu berücksichtigen sind. Entscheidend ist hier die Frage, wie gut der gesamte Raum tatsächlich ausgeleuchtet wird.

taschenlampe raumausleuchtung

Die Fähigkeit zur Raumausleuchtung einer Taschenlampe hängt mit der Größe und Helligkeit des Lichtkegels zusammen, ist aber auch von der Reflexion der Lichtstrahlen abhängig.

Lediglich fünf von zehn Handlampen konnten in dieser Disziplin sowohl auf 5 als auch auf 15 Meter mindestens gute Ergebnisse erzielen. Erstaunlicherweise waren es in erster Linie fokussierbare Lampen wie die LED-Lenser P7.2, Walther Pro PL70, OxyLED MD50 oder Binwo XML-T6, die trotz variabler Einstellungsmöglichkeiten keine gute Figur machten.

Das Problem: Im defokussierten Zustand streute das Licht extrem breit in viele Richtungen, ohne dass die Lampen die ausgeleuchteten Flächen im Hintergrund hell genug bestrahlten. Fokussierte man die Taschenlampen etwas, verringerte sich hingegen der Abstrahlwinkel derart, dass kaum mehr Licht auf den Flächen außerhalb des Lampenspots ankam, sodass der Spot zwar hell, die Umgebung aber weitgehend dunkel blieb.

Kurzfazit: Bei der Raumausleuchtung schnitt die Fenix-Taschenlampe am besten ab. Sie war ähnlich wie die Olight M1X Striker in der Lage, sowohl auf 5 als auch auf 15 Meter den ausgeleuchteten Raum in alle Richtungen sehr stark zu erhellen. Ebenfalls mit sehr guten Ergebnissen in diesem Bereich konnten uns die ThruNite Archer 2A V3 und die Kraftmax X1000 (trotz geringer Lichtkegelgröße) überzeugen.

Kaufempfehlung: Als Taschenlampe für eine exzellente Raumausleuchtung kommen vor allem die Fenix TK16 oder die Olight M1X Striker infrage.

Reichweite: Eine weite Strahlkraft ist besonders bei Nachtwanderungen von Vorteil

leuchtkraft

Die Mag-Lite 2 D-Cell kam im Test auf eine Reichweite von ca. 360 Metern.

Für bestimmte Aktivitäten wie Nachtwanderungen (mehr dazu im dritten Kapitel) ist auch die Reichweite von Taschenlampen relevant. Sie ist abhängig von der Beleuchtungsstärke im Spot und konnte anhand der von uns gemessenen Daten entsprechend hochgerechnet werden.

Je heller der Luxwert im Lampenspot, desto weiter kann die Taschenlampe strahlen. Dieser Logik folgend verwundert es nicht, dass mit der ThruNite Archer 2A V3 und der Anker LC40 (beide schafften weniger als 120 Meter) jene beiden Lampen am Schlechtesten abschnitten, die auch schon beim Test zur Beleuchtungsstärke nur mäßige Ergebnisse erreichen konnten.

Kurzfazit: Einsamer Spitzenreiter mit einer Leuchtweite von über 300 Metern wurde die Maglite-Taschenlampe (ca. 360 Meter). Gefolgt von der Hochleistungs-LED-Taschenlampe Fenix TK16, der Kraftmax X1000 und der LED Lenser P7.2, die im Test allesamt Weiten von mehr als 200 Meter erreichten.

Kaufempfehlung: Wenn Sie eine Taschenlampe kaufen möchten, die eine hohe Reichweite erzielen soll, empfehlen wir Ihnen die Mag-Lite 2 D-Cell.

akku-taschenlampe

Verschiedene Einsatzbereiche: Wir haben die Ausleuchtung von Zelten, Kellerräumen sowie die Eignung für präzise Arbeiten und Nachtwanderungen getestet.

3. Einsatzbereiche: Spezialisten und Allrounder – Nicht jede Lampe eignet sich für jede Tätigkeit

Um die Alltagstauglichkeit der Taschenlampen zu prüfen, haben wir vier unterschiedliche Einsatzbereiche definiert, die z. T. verschiedene Anforderungen an die Leuchten stellen. Bei den Einzelkriterien handelt es sich um präzise Arbeiten, Nachtwanderungen, große und kleine Räume. Da wir einen adäquaten Praxistest für wichtig erachteten, macht diese Kategorie 20 Prozent der Testnote aus:

Testkategorie Beschreibung der Einzelkriterien
Einsatzbereiche 20 %

taschenlampe-led

  • Präzise Arbeiten: Hierbei kommt es vor allem auf einen nicht blendenden aber hellen Spot sowie einen hellen Lichtkegel in der unmittelbaren Umgebung an.
  • Nachtwanderungen: Der Spot sollte hell und weit leuchten. Darüber hinaus muss jedoch auch die Umgebung effektiv ausgeleuchtet werden und die Batterien sollten lange halten.
  • große Räume: Eine angemessene Raumausleuchtung zur Erstorientierung ist wichtig. Außerdem muss die Taschenlampe über einen hellen Spot verfügen, mit dem sich Winkel und Ecken gut ausleuchten lassen.
  • kleine Räume: Hier sind hell leuchtende und große Lichtkegel vorteilhaft, mit denen sich dank Reflexionen der gesamte Raum auf einmal ausleuchten lässt.

Wenig überraschend bestätigten sich bei den zehn von uns getesteten Lampen die Qualitäten aus der ersten Testkategorie. Das bedeutet, dass bspw. Taschenlampen, die eine angemessene Raumausleuchtung und einen hellen Spot aufwiesen, in der Regel gut für die Ausleuchtung großer Räume geeignet waren.

taschenlampe-lumen

Bei Nachtwanderungen sollten Sie sich für eine weit leuchtende Lampe mit hoher Energieeffizienz entscheiden.

Wegen der z. T. sehr unterschiedlichen Anforderungen gelang es aber lediglich drei Handlampen, bei allen vier aufgeführten Einzelkriterien mindestens als „gut geeignet“ eingestuft zu werden: Überzeugen konnten hier neben der Fenix TK16 die Olight M1X Striker sowie die Kraftmax X1000, die mit Ausnahme von Nachwanderungen, bei denen es auch auf eine längere Batterielaufzeit ankommt, in jedem Bereich sehr gute bis hervorragende Ergebnisse erreichten.

Auch die Mag-Lite 2 D-Cell konnte eine insgesamt gute Bewertung erzielen. Zwar war sie kaum in der Lage, bei der Ausleuchtung sehr kleiner Räume (z. B. Zelt) zu punkten, dafür zeigte sie aber ihre Qualitäten, als es um Nachtwanderungen oder die Suche nach Gegenständen in Kellerräumen ging. Besonders schlecht schnitten hingegen die Binwo XML-T6 und die OxyLED MD50 ab, die für alle vier Aufgabenbereiche nur mäßig oder kaum geeignet erschienen. Auch die ThruNite Archer 2A V3 konnte in drei von vier Kategorien nur mäßige bis schwache Ergebnisse erzielen.

Kurzfazit: Bei den hier exemplarisch vorgestellten Kriterien war es erneut die Fenix TK16, die gemeinsam mit der Olight M1X Striker in allen Bereichen überzeugen konnte. Abzüge mussten die Lampen lediglich bei den Nachtwanderungen in Kauf nehmen, bei denen Sie qualitativ zwar ebenfalls überragten, wegen extrem hohen Leuchtkraftverlustes innerhalb der ersten Stunde aber keine Testsieger-Qualitäten mitbrachten.

Kaufempfehlung: Grundsätzlich empfehlen wir Ihnen, sich bereits vor dem Kauf zu überlegen, für welche Einsatzbereiche Sie sich eine Taschenlampe anschaffen möchten, da dies wesentliche Auswirkungen auf die Kaufentscheidung haben kann. Ideale Ergebnisse in den einzelnen Einsatzbereichen erzielten:

  • präzise Arbeiten: Fenix oder Olight
  • Nachtwanderungen: Maglite
  • große Räume: Fenix oder Olight
  • kleine Räume: Fenix oder Olight

taschenlampen-batterien

4. Laufzeit und Energie: Die hellsten Taschenlampen verbrauchen die meiste Energie

Die stärkste Taschenlampe der Welt bringt Ihnen natürlich nichts, wenn auf einer Nachtwanderung nach 20 Minuten das Licht ausfällt. Aus diesem Grund interessierte uns, wie lange die Taschenlampen im Test durchhielten, wie hoch ihre Leuchtkraft nach einer Stunde auf hellster Leuchtstufe noch war und wie heiß die Lampen im Dauergebrauch wurden.

Obwohl ein schlechtes Abschneiden in diesem Bereich zwar als eindeutige Schwäche einer Taschenlampe zu werten ist, haben wir diese Kategorie mit nur zehn Prozent an der Gesamtnote berücksichtigt, da Taschenlampen selten länger als 30 bis 60 Minuten am Stück im Einsatz sind.

Testkategorie Beschreibung der Einzelkriterien
Laufzeit und Energie 10 %

stablampe

  • noch vorhandene Leuchtkraft auf 5 Meter nach 1 Stunde Laufzeit auf maximaler Leuchtstärke: Gemessen haben wir den Helligkeitswert erneut im hellsten Punkt des Lampenspots.
  • Gesamtleuchtdauer bis zum Abschalten: Ausgehend von der maximalen Leuchtstufe haben wir die Taschenlampen solange laufen lassen, bis Batterien oder Akku komplett leer waren.
  • Hitzeentwicklung nach 30 Minuten bei maximaler Leuchtstärke: Einige Taschenlampen werden im Dauerbetrieb sehr heiß, sodass sie sich kaum noch anfassen lassen.
  • inklusive Energieträger: Sind Batterien oder Akkus für Taschenlampen inklusive?

Fast alle Lampen im Test lassen sich mit unterschiedlichen Energieträgern (sowohl Akku als auch Batterien) betreiben. Doch unabhängig davon, ob die LED-Taschenlampen mit Akku und bzw. oder Batterien laufen – wir haben sämtliche Taschenlampen ausschließlich mit Batterien getestet.

Energieträger inklusive? Nur bei der LED-Lenser-Taschenlampe, der Olight und der Walther waren entsprechende Energieträger im Lieferumfang enthalten.

Dabei fiel auf, dass insbesondere die leistungsstarken Taschenlampen der ersten beiden Testkategorien bei der Betriebszeit und der noch vorhandenen Leuchtkraft nach einer Stunde Laufzeit sehr schlechte Ergebnisse erzielten: Die Fenix TK16, die Olight M1X Striker sowie die Kraftmax X1000 hatten bereits nach einer Stunde über 97 Prozent ihrer Leuchtkraft eingebüßt.

taschenlampe-mit-akku

Die vier Taschenlampen mit den längsten Laufzeiten. Von links nach rechts: Mag-Lite 2 D-Cell, LED Lenser P7.2, Binwo XML-T6 und Anker LC40.

Bei der Gesamtlaufzeit konnten die Lampen auf extrem niedriger Stufe (das Licht reichte zur Orientierung im Dunkeln) zwar 15 (Fenix) bzw. 28 Stunden (Olight, Kraftmax) durchhalten, allerdings blieben sie auch in diesem Bereich deutlich hinter den Ergebnissen der anderen Lampen zurück (nur die ThruNite Archer 2A V3 schnitt mit einer Laufzeit von 5:40 Stunden noch schlechter ab).

Bei der Hitzeentwicklung zeigte sich dasselbe Bild: Die stärksten LED-Taschenlampen in unserem Test verbrauchten die zur Verfügung gestellte Energie sehr schnell, was zur Erhitzung des Lampengehäuses führte. Bevor Fenix, Olight und Kraftmax sich dank des integrierten Überhitzungsschutzes automatisch herunterschalteten, erreichten sie nach ca. 15-20 Minuten eine Gehäusetemperatur, bei der sie kaum noch angefasst werden konnten, ohne sich zu verbrennen.

Leistungsstärke schlägt Energiehaushalt: Das schlechte Abschneiden der leistungsstärksten Taschenlampen bei sämtlichen Energie- und Laufzeitdisziplinen ist insgesamt nicht verwunderlich, da die extrem starken Ergebnisse der beiden vorigen Kategorien zwangsweise auf Kosten der Energie gehen. Die Schwächen in diesem Bereich können allerdings die guten Gesamteindrücke der leistungsstärksten Lampen nur bedingt relativieren, zumal die nach einer Stunde gemessenen Werte von zwei bis zehn Lux immer noch zur Orientierung im Dunkeln ausreichten.

Beim Energiehaushalt besonders effizient waren hingegen vor allem die Walther Pro PL70, die LED-Lenser P7.2 und die Mag-Lite 2D-Cell: Sie verloren innerhalb der ersten Stunde nicht einmal 30 Prozent ihrer Leuchtkraft. Hinzu kommt, dass sie nach dem zeitgleichen Einschalten aller Taschenlampen zu jenen fünf Exemplaren gehörten (außerdem Anker LC40 und Binwo XML-T6), die mit einer Spanne von 45 bis 235 Stunden die längsten Gesamtlaufzeiten aufwiesen.

Kurzfazit: Beim Energiehaushalt landeten die leistungsstärksten Taschenlampen fast ausnahmslos auf den hinteren Plätzen. Einzig die große und leuchtstarke Mag-Lite 2 D-Cell konnte mit dem niedrigsten Energieverlust und der viertlängsten Laufzeit auf sich aufmerksam machen. Ansonsten waren es vor allem die bei der Leuchtstärke und bzw. oder Raumausleuchtung weniger starken Lampen, die in diesem Bereich gute Noten erreichten.

Kaufempfehlung: Sollten Ihnen eine lange Laufzeit und ein verhältnismäßig geringer Energieverlust nach einer Stunde Laufzeit am Wichtigsten sein, empfehlen wir Ihnen die Mag-Lite 2 D-Cell, die Walther Pro PL70 oder die LED Lenser P7.2.

taschenlampen-vergleich

Ausstattung und Besonderheiten: Sind die Taschenlampen wasserdicht, besitzen Sie verschiedene Leuchtstufen oder spezielle Modi und wie sieht es bspw. mit der Stoßfestigkeit und Schutzmechanismen gegen Überhitzung aus?

5. Ausstattung und Besonderheiten: Verschiedene Leuchtstufen und Schutzmechanismen erlauben variablen Einsatz

Die meisten Stablampen verfügen über Schutzmechanismen, die sie auch als Polizei-Taschenlampe oder Taschenlampe fürs Militär qualifizieren. Dazu gehören vor allem der Schutz vor Wasser bei Outdoor-Aktivitäten sowie eine adäquate Stoßfestigkeit. Darüber hinaus sind viele Lampen mit einigen Besonderheiten wie Fokussierbarkeit, unterschiedlichen Leuchtstufen und Leuchtmodi ausgestattet, was vor allem dazu dient, flexibel auf verschiedene Anforderungen reagieren zu können. Als Anteil an der Gesamtnote macht diese Kategorie zehn Prozent aus.

Testkategorie Beschreibung der Einzelkriterien
Ausstattung und Besonderheiten 10 %

hellste-taschenlampe-der-welt

  • Reguläre Leuchtstufen: Wie viele Leuchtstufen hat die Taschenlampe?
  • Fokussierbarkeit: Ist der Abstrahlwinkel der Lampe veränderbar?
  • spezielle Modi: Gibt es einen Blitzlicht- und einen SOS-Modus?
  • Schutzmechanismen: Ist die Taschenlampe stoßfest (überstand drei Stürze aus einem Meter), vor Wasser (IP-Schutzklasse) und Überhitzung geschützt?

Unseren Stoßfestigkeitstest, bei dem sämtliche Lampen jeweils drei Stürze aus einer Höhe von einem Meter überstehen mussten, meisterten alle zehn Lampen ohne Probleme. Unterschiede gab es hingegen beim Schutz vor Wasser: Die Hersteller Fenix, Kraftmax, Olight und ThruNite gaben die Schutzklasse ihrer Produkte mit IPX8 an, was bedeutet, dass ihre Taschenlampen wasserdicht bei dauerhaftem Untertauchen sind. Alle anderen Geräte im Taschenlampen-Test waren entweder strahlwasser- (IPX5 und IPX6) oder spritzwassergeschützt (IPX4).

Schutz gegen Überhitzung: Einen Schutz gegen Überhitzung benötigen nur besonders leistungsstarke Taschenlampen. Der hohe und schnelle Energieverbrauch führt nämlich zum starken Erhitzen der Lampen, was nach einer gewissen Zeit zum Defekt bzw. zur Zerstörung der verbauten Technik führen würde. Um dies zu verhindern, sind die Fenix TK16, die Kraftmax X1000 sowie die Olight M1X Striker mit einem automatischen Rückschaltmechanismus ausgestattet, der die Lampen bei drohender Überhitzung in eine schwächere Leuchtstufe zurückschaltet.

Auch bei den Leuchtstufen gab es erhebliche Unterschiede. Während die Maglite hier als einzige Lampe nicht über mehrere Einstellungen verfügte, konnten drei Taschenlampen (Fenix, Olight, ThruNite) sogar mit vier Helligkeitsstufen auf sich aufmerksam machen.

taschenlampe olight

Die Olight M1X Striker ist wie die Fenix TK16 oder die ThruNite 2A V3 mit vier Helligkeitsstufen ausgestattet.

Mit einem Blitzlicht-Modus zum Blenden von Angreifern als Mittel zur Selbstverteidigung waren hingegen fast alle Stablampen ausgestattet. Lediglich die LED-Lenser sowie die Maglite verzichteten auf diese sinnvolle Funktion. Mit einem SOS-Modus, den wir eher als nette Spielerei und weniger als unabdingbares Ausstattungsmerkmal betrachteten, konnten übrigens lediglich die Lampen von Binwo sowie OxyLED aufwarten.

Die Möglichkeit, den Abstrahlwinkel durch Fokussierung und Defokussierung zu verändern, war bei insgesamt fünf Taschenlampen gegeben, entpuppte sich jedoch überraschenderweise eindeutig als Schwäche. Mit Ausnahme der Mag-Lite 2 D-Cell und der LED-Lenser gehörte bei der Helligkeit oder der Raumausleuchtung keine der fokussierbaren Lampen zum absoluten Spitzenfeld.

Kurzfazit: Bei der Kategorie Ausstattung und Besonderheiten konnten in erster Linie die Fenix, die OxyLED sowie die kleine Taschenlampe von Olight überzeugen. Doch auch die Taschenlampen von Binwo und Walther schnitten hier mit guten Ergebnissen ab. Legen Sie hingegen besonderen Wert auf eine wasserdichte Lampe, kommen prinzipiell nur die Modelle von Fenix, Kraftmax, Olight oder ThruNite infrage.

Kaufempfehlung: Wenn Sie eine Handlampe mit vielen Einstellungsmöglichkeiten suchen, empfehlen wir Ihnen die Fenix oder die Olight. Alternativ können Sie mit der OxyLED aber auch auf eine günstige Taschenlampe zurückgreifen.

6. Fazit unseres Taschenlampen-Tests: Herausragende Leistungsstärke bringt den Testsieg, geht aber auf Kosten der Energie

led-taschenlampe-akku

Unser Testsieger, die Fenix TK16, überzeugte in den Bereichen der Leuchtkraft, -qualität und Reichweite. Dank dieser Merkmale ist sie für vielfältige Tätgkeiten ideal geeignet.

Fassen wir die Ergebnisse unseres Taschenlampen-Tests zusammen, wird deutlich, dass dank ihres herausragenden Abschneidens in der Kategorie Leuchtstärke, Beleuchtungsqualität und Reichweite sowie ihrer damit verbundenen vielfältigen Einsetzbarkeit die Fenix TK16 unumstritten Testsieger geworden ist – gefolgt von der qualitativ ähnlichen, in allen Bereichen aber leicht schwächeren Olight M1X Striker. Einziger Nachteil beider Lampen: Deutliche Schwächen in der Kategorie Laufzeit und Energie.

taschenlampe testsieger

Oben unser Testsieger: Fenix TK16.
Unten unser Preis-Leistungssieger: Mag-Lite 2 D-Cell.

Im Gegensatz zum Testsieger, der bereits beim ersten Eindruck überzeugende Argumente für eine gute Platzierung liefern konnte, gestaltete sich das gute Ergebnis unseren Preis-Leistungssiegers, der Mag-Lite 2 D-Cell, eher überraschend: Auf den ersten Blick scheinbar nicht besonders leistungsstark, konnte uns die große Taschenlampe als echter Allrounder u. a. mit der höchsten Reichweite im Test, der Eignung für vielfältige Einsatzbereiche sowie hervorragenden Werten in der Kategorie Laufzeit und Energie überzeugen. Lediglich bei der Raumausleuchtung hinkte sie unseren beiden bestplatzierten Lampen deutlich hinterher.

Hier nochmal die Vor- und Nachteile unseres Taschenlampen-Testsiegers gegenüber dem Preis-Leistungssieger:

    Vorteile
  • sehr heller und großer Lichtkegel
  • hervorragende Raumausleuchtung
  • für sehr viele unterschiedliche Einsatzbereiche geeignet
  • vier verschiedene Beleuchtungsstufen
  • wasserdicht
  • deutlich geringeres Gewicht
    Nachteile
  • geringere Reichweite
  • geringere Gesamtleuchtdauer
  • deutlich höherer Leuchtkraftverlust nach einer Stunde Laufzeit
  • kaum energieeffizient
  • hohe Hitzeentwicklung

Abschließende Kaufempfehlung: Wenn es um die Kernaufgaben von Taschenlampen wie Helligkeit, Reichweite und Raumausleuchtung geht, macht der Fenix TK16 keine andere Lampe aus unserem Test etwas vor, sodass wir eine klare Kaufempfehlung für unseren Testsieger aussprechen können. Wer hingegen vor allem Wert auf lange Laufzeiten legt, einen geringen Energieverbrauch bevorzugt und bereit ist, Abstriche bei der Raumausleuchtung hinzunehmen, dem empfehlen wir mit der Mag-Lite 2 D-Cell unseren Preis-Leistungssieger.

7. Welche Alternativen zur klassischen Stab-Taschenlampe gibt es?

Sollten Sie eine Alternative zu den hier vorgestellten Lampen suchen, bspw. um mit Hilfe von Licht Verschmutzungen und Flecken aufzuspüren oder im Dunkeln Joggen zu gehen, werden Sie möglicherweise in nachfolgender Tabelle fündig:

Taschenlampen-Art Beschreibung
Mini-Taschenlampe

mini-taschenlampe

  • Mini-Taschenlampen sind meist als LED-Lampe, hingegen kaum mit anderem Leuchtmittel (z. B. Glühbirne) erhältlich.
  • Sie sind deutlich kleiner als normale Taschenlampen und als Schlüsselanhänger konzipiert, sodass man sie immer dabei hat.
  • Aufgrund der Bauweise sind Mini-LED-Taschenlampen in der Regel weniger leuchtstark als klassische Lampen für die Hand.
Stirnlampe

stirnlampe

  • Stirnlampen, auch Kopflampen oder Stirnleuchten genannt, sind eine Unterkategorie der Taschenlampen, die sich mithilfe eines Stirnbandes um den Kopf schnallen lassen.
  • Ein großer Vorteil solcher Lampen ist, dass Sie für die von Ihnen geplanten Aktivitäten beide Hände frei haben.
  • Typische Einsatzbereiche von Stirnlampen sind Jogging, Wandern, Klettern oder Handwerksarbeiten.

Zum Stirnlampen-Test

UV-Lampe

uv taschenlampe

  • Schwarzlicht-Taschenlampen sind nicht als klassische Leuchten konzipiert, da sie kein sichtbares Licht verwenden.
  • Sie sind mit LEDs ausgestattet, die UV-Licht abstrahlen.
  • Der klassische Einsatzbereich ist die Oberflächenanalyse (Aufspüren geheimer, mit UV-Stift geschriebener Botschaften, Auffinden von Verschmutzungen wie Urin- und Lebensmittelflecken oder Überprüfung von Geldscheinen und Dokumenten).
  • Empfohlen wird das Tragen einer UV-Schutzbrille.

Zum UV-Taschenlampen-Vergleich

Sind Sie hingegen eher auf der Suche nach einer Taschenlampe, die ohne Batterien und Akku läuft, sich also unabhängig von einer begrenzten Energiequelle nutzen lässt, könnte sich für Sie die Anschaffung einer Dynamo-Taschenlampe lohnen.

Diese werden in der Regel mit einer kleinen Kurbel mithilfe von Muskelkraft angetrieben, wobei ein elektrischer Generator die Lampe für wenige Sekunden bis Minuten zum Leuchten bringt. Zwar erreichen solche aufladbaren Taschenlampen keine hohe Leuchtkraft, als Notfalltaschenlampe bei Stromausfällen oder beim Camping sind sie aber durchaus geeignet.

Bildnachweise: VGL/eigene Bilder, VGL/eigene Bilder, VGL/eigene Bilder, VGL/eigene Bilder (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)

Gibt der Taschenlampen-Vergleich auf Vergleich.org einen Überblick über das gesamte Spektrum an Herstellern im Bereich Taschenlampen?

Unser Taschenlampen-Vergleich stellt 7 Taschenlampen von 7 verschiedenen Herstellern vor. Die Liste umfasst unter anderem Produkte von folgenden Herstellern: Fenix, Mag-Lite, Kraftmax, LED Lenser, Walther, Binwo, ThruNite Archer 2A V3. Mehr Informationen »

Welche Taschenlampen aus dem Vergleich.org-Vergleich warten mit dem günstigsten Preis auf?

Die günstigste Taschenlampe in unserem Vergleich kostet nur 10,69 Euro und ist ideal für preisbewusste Kunden. Wer bereit ist, für bessere Qualität ein wenig mehr auszugeben, ist mir unserem Preis-Leistungs-Sieger Mag-Lite 2 D-Cell gut beraten. Mehr Informationen »

Gibt es im Taschenlampen-Vergleich auf Vergleich.org eine Taschenlampe, welche besonders häufig von Kunden bewertet wurde?

Eine Taschenlampe aus dem Vergleich.org-Vergleich sticht durch besonders viele Kundenrezensionen hervor: Die LED Lenser P7.2 wurde 2680-mal bewertet. Mehr Informationen »

Welche Taschenlampe aus dem Vergleich.org-Vergleich wurde von anderen Kunden mit der besten Bewertung ausgezeichnet?

Die beste Bewertung erhielt die Mag-Lite 2 D-Cell, welche Käufer mit hervorragenden Produkteigenschaften überzeugt hat – das spiegelt sich in einer Bewertung von 1824 von 5 Sternen für die Taschenlampe wider. Mehr Informationen »

Welche Taschenlampe aus dem Vergleich hat das Team der VGL-Verlagsgesellschaft mit der Bestnote "SEHR GUT" ausgezeichnet?

Das VGL-Team konnte sich vor allem für eine Taschenlampe aus dem Vergleich begeistern und hat daher die Fenix TK16 mit der Bestnote "SEHR GUT" ausgezeichnet. Mehr Informationen »

Welche Taschenlampen hat die VGL-Redaktion für den Taschenlampen-Vergleich ausgewählt und bewertet?

Das Vergleich.org-Team hat insgesamt 7 Taschenlampen für den Vergleich ausgewählt. Wir präsentieren Ihnen ein breites Spektrum an unterschiedlichen Herstellern und Modellen, z. B.: Fenix TK16, Mag-Lite 2 D-Cell, Kraftmax X1000, LED Lenser P7.2, Walther Pro PL70, Binwo XML-T6 und ThruNite Archer 2A V3 Mehr Informationen »

Welche weiteren Suchbegriffe sind für Kunden, die sich für Taschenlampen interessieren, relevant?

Wenn Sie auf der Suche nach einem Taschenlampe-Modell sind, können auch Suchbegriffe wie „LED Lenser“, „LED-Lenser P7R“ und „Fenix-Taschenlampe“ relevant für Sie sein. Mehr Informationen »

Name das Produkts Preis in Euro bei Amazon Max. Leuchtstärke im Spot auf 15 m Vorteil des Taschenlampe Produkt anschauen
Fenix TK16 67,80 67 lx Extrem heller Spot » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Mag-Lite 2 D-Cell 46,53 143 lx Extrem heller Spot » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Kraftmax X1000 49,90 52 lx Sehr heller Spot » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
LED Lenser P7.2 58,90 50 lx Sehr heller Spot » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Walther Pro PL70 49,99 33 lx Sehr geringer Leuchtkraftverlust nach 1 h Laufzeit » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Binwo XML-T6 10,69 27 lx Mäßiger Leuchtkraftverlust nach 1 h Laufzeit » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
ThruNite Archer 2A V3 32,99 10 lx Sehr gute Raumausleuchtung » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen