Taschenlampen Test 2016

Die 7 besten Taschenlampen im Vergleich.

AbbildungTestsiegerLED LENSER Taschenlampe P7.2Makita BML 802Mag-Lite 3D-CellPreis-Leistungs-SiegerEasyAcc CreeVARTA LED Day Light 16610Kraftmax X100AEG 97193 LED-KL 3
ModellLED LENSER Taschenlampe P7.2Makita BML 802Mag-Lite 3D-CellEasyAcc CreeVARTA LED Day Light 16610Kraftmax X100AEG 97193 LED-KL 3
Testergebnis
Vergleich.org
Bewertung1,7gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung1,9gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung2,0gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung2,1gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung2,2gut
08/2016
Vergleich.org
Bewertung2,3gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung2,4gut
07/2016
Kundenwertung
739 Bewertungen
13 Bewertungen
432 Bewertungen
93 Bewertungen
247 Bewertungen
261 Bewertungen
25 Bewertungen
LampenartHigh-Power LEDLEDHigh-Power LEDLEDLEDLED22 LEDs
Batterien4 x AAA BatterienMakita BL 1840 Akku3 x Mono Batterien3 x AAA Batterien2 x AA Batterie1 x AAA Micro BatterieNiMH-Akku
Lichtstrom
mehr ist besser
Dieser Wert gibt Aufschluss über die Leuchtkraft der Taschenlampe. Falls man sie mit normalen Glühlampen vergleichen will, ist hier eine kurze Übersicht:
25 W entspricht 220 lm
40 W entspricht 415 lm
60 W entspricht 710 lm
75 W entspricht 935 lm
100 W entspricht 1.340 lm
320 Lumen225 Lumen131 Lumen180 Lumen25 Lumen80 Lumen124 Lumen
Leuchtdauer
pro Akku-Satz
50 Stunden20 Stunden35 Stunden5 Stunden65 Stunden65 Stunden3 Stunden
Leuchtweite260 Meter90 Meter300 Meter100 Meter42 Meter100 Meter100 Meter
Ausleuchtung in 5 m Enfernung
WasserdichtNeinNeinNeinNeinNeinJaNein
Besonderheit2 Helligkeitsstufenstabiles verstellbares Gelenk10 Jahre Garantie auf Gehäuse und Funktionssicherheitinkl. Halterung für Fahrrad und StirnbefestigungTrageschlaufe, LupeSchlüsselanhänger-Anschlussmit Ladekabel fürs Auto
Vorteile
  • hohe Leuchtweite
  • handlich und klein
  • Spritzwasserschutz
  • geringe Stoßempfindlichkeit
  • gleicher Akku wie beim Makita Akkuschrauber
  • guter Preis
  • gute Verarbeitung
  • korrosionsbeständig
  • Spritzwasserschutz
  • umfangreiches Zubehör
  • günstige Batterien finden Verwendung
  • inkl. Batterien/Ladegerät
  • Stoßsicheres Drei-Komponenten-Gehäuse
  • Inkl. 2x AA Batterien
  • Schalter im Dunkeln gut zu ertasten
  • Spritzwasserschutz
  • einfache Bedienung
  • günstige Batterien finden Verwendung
  • Handlampe und Baustrahler in einem
  • bezahlbare Lösung fürs Auto
Zum Anbieterzum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
4.7/5 aus 6 Bewertungen

Taschenlampen-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Unser Taschenlampen Vergleich zeigt: Eine hochwertige Taschenlampe ist bruchfest, hat eine lange Leuchtdauer und eine hohe Leuchtkraft, welche in Lumen gemessen wird.
  • Sie sollte immer dem jeweiligen Verwendungszweck angemessen sein. Sie benötigen für den Hausgebrauch keinen blendenden Scheinwerfer aber outdoor sollten Sie sich auf einen robusten, lang leuchtenden Begleiter verlassen können.
  • Was es mit UV-, Schwarzlicht- und Laser Taschenlampen auf sich hat und was für Sie die beste Taschenlampe ist, soll in unserem Taschenlampen Test 2016 geklärt werden.

Taschenlampen Test

Der Mensch benötigt heutzutage immer mehr Licht. In den Großstädten führt es dazu, dass Tiere und Vegetation teilweise verrücktspielen. Trotzdem gibt es immer noch Situationen, in denen Lichtmangel vorherrscht. Wer ist nicht schon mal mit einem Hund in der Dunkelheit spazieren gewesen und hat sich gewünscht, dass er eine Lampe dabei hat. Auch bei Erkundungen der Natur oder der Geschichte kann eine Lichtquelle hilfreich sein. Wer will schon bei Wanderungen entlang des ehemaligen römischen Limes im Gebiet des Schwarzwaldes wirklich selbst erfahren, woher dieser Wald seinen Namen hat? Da noch nicht überall in Deutschland Flutlichtscheinwerfer angebaut sind, muss man sich des Öfteren selbst behelfen. Die beste Art der transportablen Lichtquelle ist immer noch die gute alte Taschenlampe. Auch wenn sie heute im neuen Design mit LEDs und Akkus daherkommt, bleibt es doch das alte Gerät, das schon seit mehr als 100 Jahren verwendet wird. Da sich der technische Standard deutlich geändert hat und auch immer mehr Taschenlampen aus chinesischer Produktion stammen, sollen in diesem Taschenlampen Test die wichtigsten Kaufkriterien vorgestellt und erläutert werden, woran man eine gute Taschenlampe erkennt.

1. Die Geschichte

Zum Schmunzeln: der National Flashlight Day

Diesen ganz speziellen Feiertag gibt es nur in den USA (übersetzt etwa: nationaler Taschenlampen Tag). Dieser fällt auf den 21. Dezember, also mitten in die Weihnachtszeit. Auch wenn nicht wirklich klar ist, wie man diesen Tag feiern soll kann man ihn doch nutzen, um die Leuchtkraft seiner eigenen Taschenlampe zu überprüfen. Auch kann man sie gezielt in der Weihnachtsbeleuchtung in Szene setzen. An diesem Tag sind der amerikanischen Fantasie keine Grenzen gesetzt. Wann kommt der Tag wohl nach Deutschland?

Eine Frage, auf die man immer wieder im Zusammenhang mit der Taschenlampe trifft, ist, seit wann es sie eigentlich gibt. Der Erfindung der Taschenlampe musste jedoch erstmal die Erfindung der Batterie vorausgehen, da sie für die Lichterzeugung als Stromquelle unabdingbar ist. Die Anodenbatterie wurde 1896 patentiert. Sie verwendete zum ersten Mal eine Elektrolytpaste und keine Flüssigkeit. Durch diese Konstruktionsweise war sie wesentlich stabiler und so für kleinere elektrische und mobile Geräte geeignet.

Diese Erfindung ebnete den Weg für die Taschenlampe. Am 10. Januar 1899 erhielt der Amerikaner David Misell ein U.S Patent. Der Prototyp besaß 3D – Batterien, die von einer Papprolle ummantelt waren. Das Herzstück bildeten eine Glühlampe und eine Reflektorfläche. Die Bauweise unterschied sich damals also nur bedingt von den heutigen Taschenlampen. Das Patent fand schnell einen Käufer. Die American Electrical Novelty and Manufacturing Company (heute Energizer) übernahm die Produktion und Vermarktung.

Im Zuge der Marketing Kampagnen wurden auch Modelle an die New Yorker Polizei verschenkt. Die Folge war, dass sie zu einem der größten Abnehmer wurde. Die Vorteile gegenüber Fackeln, Gaslampen und Kerzen liegen auf der Hand.

  • geruchs- und rauchfrei
  • geringere Hitzeentwicklung
  • Verringerung der Brandgefahr
  • Licht auf Knopfdruck
Die Erschaffung des ersten „Handys“

Auch wenn das Handy heute aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken ist, sollte man nicht vergessen, dass das erste „Daimon Handy“ 1937 als Warenzeichen der elektrotechnischen Fabrik Schmidt & Co. GmbH Berlin eingetragen wurde. Dieses „Handy“ galt damals als gutes Taschenlampenmodell. Man konnte zwar seinen Heimweg damit finden, aber Gesprächspartner mussten weiterhin besucht werden.

Während in den USA die neue Lichtquelle bereits ihren Siegeszug feierte, musste sie in Deutschland noch erfunden werden. Ein Patent wurde erst 1906 von Paul Schmidt eingereicht. Er hatte bereits 1896 das Patent für die Trockenbatterie angemeldet. Es wurde hier Mehl als Elektrolyt verwendet. Wissenswertes zur Trockenbatterie können Sie dank diesem Link nachlesen.

1901 entwickelte er die sogenannte Flachbatterie, bei der meist 3 Zellen in Reihe hintereinander geschaltet werden. Auch heute gibt es diese Batterien mit einer Spannung von 4,5 V noch.

1902 begann Schmidt mit der Produktion erster Glühlampen. 1903 kamen dann Batterien und Batteriegehäuse hinzu. Nach 1913 wurden seine Taschenlampen massenhaft hergestellt und unter dem Namen „Daimon“ verkauft.

Der Name „Daimon“ stammt im Übrigen von einem Gespräch mit einem Professor, bei dem Schmidt sich darüber beklagte, dass Waren mit seinem Namen im Ausland schwer zu verkaufen sind. Der Professor erzählte ihm auf einer Zugfahrt von Berlin nach Hamburg von dem sogenannten Daimon. Er bezog sich auf Sokrates, der gesagt hatte, dass er den Griechen geholfen hatte, den rechten Weg zu finden.

Der Daimon Konzern expandierte bis 1983 in viele verschiedene Bereiche, bis Duracell den Betrieb übernahm, der jedoch schon 1996 in den Gillette Konzern überging.

moderne Dynamotaschenlampe von Secur

Eine moderne Dynamotaschenlampe von Secur.

Neben den normalen Taschenlampen gab es Anfang des 20. Jahrhunderts auch die sogenannten Dynamotaschenlampen. Bei ihnen wird eine elektrische Leuchte von einem Generator, der durch mechanische Muskelkraft angetrieben wird, zum Glühen gebracht. Der Betrieb der Leuchte kann für einen geringen Zeitraum von einigen Sekunden aufrecht erhalten werden. Bei Konstruktion mit einem Schwungrad in der Lampe kann die Leuchtdauer einige Minuten betragen. Bei ihnen konnte auf Batterien oder Akkumulatoren verzichtet werden, daher gelten sie als Vorläufer der heute so beliebten aufladbaren Taschenlampen. Mittlerweile werden Dynamolampen auch mit Akkus verkauft, die durch Muskelkraft (meist das Drehen einer Kurbel) wieder aufgeladen werden können. Die Vorteile einer Dynamo LED Taschenlampe liegen auf der Hand. Die Geräte können in einem Notfall für kurze Zeit Licht schenken und man läuft nicht Gefahr, dass die Batterien unterwegs versagen.

Was bedeutet LED?

LED heißt light-emitting diode (Licht-emittierende Diode). Sie ist ein lichtaussendendes Halbleiter-Bauelement mit den elektrischen Eigenschaften einer Diode. Falls Strom in der richtigen Richtung durch sie fließt, strahlt sie Licht, Infrarot- oder Ultraviolettstrahlung aus. Die Wellenlänge des Lichts ist von dem Halbleitermaterial und der Dotierung abhängig.

Im Laufe der Zeit wurden die Taschenlampen durch neue Batterien und Akkus deutlich verbessert. 1979 wurde von Maglite der moderne Klassiker eingeführt. Die hochwertige Maglite setzte sich auf dem Markt erfolgreich durch. Die Nutzung für Abenteurer (Höhlenforscher), Jäger, und Sicherheitsdienste war vom Hersteller vorgesehen.

Neben den robusten Maglite Mini-Taschenlampen wurde auch die LED Taschenlampe entwickelt. Bei der LED-Taschenlampe wird die Lichterzeugung anders realisiert. Sie funktioniert nicht wie normale Glühlampen über eine Temperaturerhöhung, sondern das Licht entsteht durch die Energieübertragung eines Halbleiters. Die ersten Taschenleuchten mit LEDs gab es bereits 1962. Mittlerweile beherrschen sie den Markt. Unser Taschenlampen Test verrät, welche Vorteile sie gegenüber den Glühlampen haben:

  • lange Lebensdauer
  • geringer Stromverbrauch
  • Stoßunempfindlichkeit
  • Licht der LEDs wirkt kälter als von Glühlampen

In diesem Video erfahren Sie weitere Details über LED-Taschenlampen und was Sie vor dem Kauf beachten können: 

2. Aufbau und Funktion

Tipp: In der Fachsprache ist die Bezeichnung Taschenleuchte die einzig richtige. Lampen bezeichnen nämlich eigentlich nur das Leuchtmittel. Leuchten beschreiben dagegen die Vorrichtung, in die das Leuchtmittel fest verbaut wurde. Da sich in der Umgangssprache die Bezeichnung Taschenlampe durchgesetzt hat, soll dieser Terminus auch weiter Verwendung finden.

Der Grundaufbau der Taschenlampen ist relativ ähnlich. Sie bestehen im Wesentlichen aus 4 Bestandteilen: der Batterie, der Glühlampe, dem Reflektor und dem Gehäuse.

2.1 Aufbau einer herkömmlichen Taschenleuchte

Halogen Taschenlampe

Eine der selten gewordenen Halogen-Taschenlampen.

Das Gehäuse der Taschenleuchte besteht in unserem Taschenlampen Vergleich in vielen Fällen aus einem runden Griffstück. Dort werden die Batterien eingesetzt und durch einen Schraub- oder Schiebeverschluss verschlossen. Damit Lampen mit höherem Lichtstrom verwendet werden können, werden mehrere Batteriezellen in Reihe geschaltet. Meist finden 2 oder 4 Mignon (AA)- oder Microzellen (AAA) Anwendung. Bei größeren Taschenlampen können sogar Baby (C)- oder Monozellen (D) zum Einsatz kommen. Es kommen sowohl Primärzellen (Batterien) als auch Akkumulatoren zum Einsatz.

Die Vorderseite einer Taschenleuchte wird durch eine transparente Glas- oder Kunststoffscheibe gebildet. Bei hochwertigen Lampen finden spezielle Beschichtungen Anwendung, die die Lichtdurchlässigkeit erhöhen sollen. Die Lichtquelle kann entweder eine Glühlampe oder eine Leuchtdiode sein. Zur optimalen Lichtausbeute ist die Lampe von einem Parabolspiegel umfasst, der als Reflektor dient. Dieser Aufbau ist nur bei hochwertigen Modellen die  Regel. Falls nur einfache Lampen oder Leuchtdioden im Einsatz sind, entfallen der Reflektor und die Scheibe. Ein Reflektor und eine Fokussierlinse sind meist in das Diodengehäuse integriert.

Der Taschenlampen Test zeigt, dass der Parabolspiegel bei hochwertigen Geräten aus Metall und bei günstigeren aus Matall-beschichtetem Plastik besteht. Bei Lampen mit nur einer Hochleistungs-LED werden auch optische Systeme eingesetzt, die das Prinzip der Totalreflexion erfüllen sollen. Diese Systeme werden meist aus transparentem Kunststoff hergestellt. Der Bereich um das Leuchtmittel ist in der Regel größer, als das Griffstück selbst. Dies ergibt sich aus der Funktionsweise eines Reflektors. Ein größerer Reflektor lässt eine engere Bündelung des Lichtes zu. Die Leuchtweite wird vergrößert, obwohl die Lichtleistung gleich bleibt.

Eine Zeit lang gab es auch Halogen-Taschenlampen. Hier wurden zur Erhöhung der Lichtausbeute Edelgase verwendet (vor allem Xenon und Krypton). Durch sie konnte das Verdampfen des Glühfadens gehemmt und die Lebensdauer des Leuchtmittels erhöht werden. Glühlampen diesen Typs konnten mit höherer Leistung betrieben werden. Eine Steigerung des Wirkungsgrades bei akzeptablen Betriebsdauern war das Resultat. Das Prinzip hat sich nicht durchgesetzt, da LED-Lampen wesentlich heller und energiesparender sind. Die elektrische Verkabelung der Modelle ist unterschiedlich. Die Unterschiede entstehen durch verschiedenen Korpusmaterialien. Bei Kunstoffgehäusen sind zwischen Stromquelle, Schalter und Lichtquelle Kabelverbindungen nötig. Bei Gehäusen aus Metall fungiert dieses selbst als elektrischer Leiter. Die Batterie berührt mit einem Pol direkt die Lichtquelle und mit dem zweiten das Gehäuse. Das Gehäuse ist über einen Schalter mit dem zweiten Anschluss der Lampenfassung verbunden.

2.2 Aufbau einer LED-Taschenlampe

7W 300LM CREE Q5 LED

CREE Q5 LED Taschenlampe – sehr günstig aber kein Markenprodukt.

Der Grundaufbau gleicht dem einer normalen Taschenleuchte. Der einzige große Unterschied besteht darin, dass als Lichtquelle eine oder mehrere LEDs verbaut sind. Wie schon gesagt, kann der Reflektor durch ein optisches System aus Spiegeln ergänzt werden, die eine Totalreflexion gewährleisten sollen. Obwohl der Lichtaustritt bei LEDs sehr zielgerichtet ist, kommt es auch bei diesen Lampen zu einer Ausstrahlung nach hinten, so dass ein Reflektor notwendig ist.

Das Kernstück ist also das elektronische Halbleiter Bauelement. Falls durch die LED in der richtigen Durchflussrichtung Strom fließt, wird Licht ausgestrahlt. Der Betrieb durch LEDs hat viele Vorteile. So entspricht die Endleistung annäherungsweise dem zugeführten Betriebsstrom. Der Energieverlust ist sehr gering.

Die LEDs bestehen aus folgenden Bestandteilen:

  • Anode
  • Kathode
  • Kunststofflinse
  • Anschlussdraht
  • LED-Chip
  • Trägerplatte

In einigen Fällen kommt bei LED-Taschenlampen auch eine Regeleletronik hinzu. Es ist eine Regelautomatik, die die Lichtabgabe auch bei sinkender Energie der Batterien gleich halten soll. Auch die Dimmer Funktion einiger Geräte benötigt eine Regelsteuerung.

Vor allem bei hochwertigen Taschenlampen wird meist nur eine Power LED verbaut. Die billigen Taschenlampen dagegen haben meist keine Regelautomatik und keinen Reflektor, daher sind sie bei den Lichtleistungen auch deutlich schlechter. Dies kann aber natürlich für den einfachen häuslichen Einsatz auch ausreichend sein.

3. Worauf sollte man beim Kauf achten?

Varta Damen, Herren Taschenlampe LED

Set mit LED Taschenlampe vom Batteriehersteller Varta: Obwohl es nicht von einem Hersteller für Leuchten stammt, erfreut es sich großer Beliebtheit.

Bei den Preisen gibt es mittlerweile große Unterschiede. Es gibt richtig teure Taschenlampen, die fast als Suchscheinwerfer verwendet werden können und günstige Taschenlampen, mit denen man nicht mal ein Schlüsselloch findet. Die Frage ist also, woran man eine gute Taschenlampe erkennt.

Falls bei einer Taschenlampe folgende Eigenschaften vorhanden sind, dann ist sie von minderer Qualität:

  • sie ist nicht Bruchfest
  • Kontakte der Batterie korrodieren
  • der Reflektor ist falsch geformt
  • hoher Batterieverbrauch, aber nur wenig Licht

Falls eine Taschenlampe diese Eigenschaften hat, wurde sie billig produziert und ist ihr Geld nicht wert. Problematisch ist bei den meisten Herstellern, dass Leistungsdaten, wie der Lichtstrom, der in Lumen gemessen wird, oder die Lichtfarbe, die in Kelvin gemessen wird, gar nicht angegeben sind. Vorhandene Daten sind meist die Leuchtweite und die Leuchtdauer mit einem Satz Batterien. Die Angaben hier sind oft stark übertrieben, so dass ein richtiger Vergleich der Produkte sich schwieriger gestaltet, als man eigentlich denkt. Wenn Sie noch Fragen zur Lichtfarbe haben, kann Ihnen dieser Link helfen.

Möchten Sie Ihre Taschenlampe Online kaufen, unterscheidet sich das nicht grundlegend vom Kauf eines solchen Gerätes bei einem lokalen Elektronik Markt. Der Vorteil eines Kaufes im Fachmarkt ist jedoch, dass man die Lampe von allen Seiten sehen kann und sie eventuell auch ausprobieren darf. Trotzdem kann man sagen, dass die Auswahl im Internet weitaus größer ist und vor allem hier die technischen Details der Taschenlampe Online besser verglichen werden können. Auch die Bewertung des ein oder anderen Kunden ist sehr aufschlussreich.

Bei einem Taschenlampen Kauf sollte man sich erst einmal Vorstellungen machen, was für ein Lampe man haben möchte. Man sollte sich zunächst folgende Fragen stellen:

  • Wofür benötige ich die Taschenlampe hauptsächlich?
  • Brauche ich eine hohe Leuchtweite?
  • Wie viele Stunden müssen die Batterien oder der Akku mindestens halten?
  • Brauche ich eine wasserdichte Taschenlampe?
  • Ist eine Stirnlampe nicht vielleicht besser?
  • Brauche ich eine Taschenlampe mit Spritzwasserschutz?
  • Brauche ich verschiedene Helligkeitsstufen?

Wenn man diese Fragen beantwortet hat, kann man sich um die technischen Details kümmern. Beim Kauf sollte man vor allem auf die den Lichtstrom, die Leuchtdauer, die Ausleuchtung im Nahbereich und den möglichen Betrieb durch Batterie oder Akku achten.

3.1 Der Lichtstrom

LEUCHTWERT Jagdfinder 11 RED red-Color LED

Das Gehäuse der LEUCHTWERT Jagdfinder ist spritzwassergeschützt.

Der Lichtstrom wird in Lumen angegeben. Bei der Messung dieser Größe kann die unterschiedliche Helligkeitsempfindung des menschlichen Auges bei verschiedenen Farben berücksichtigt werden. Zwei baugleiche Lichtquellen werden als gleich hell wahrgenommen, wenn sie den gleichen Lichtstrom aussenden. Die Leistung der Lichtquellen in Watt kann dagegen unterschiedlich sein.

Der Lichtstrom ist für den Kauf einer Taschenlampe schon ein wichtiger Wert, jedoch sollte man sich nicht ausschließlich nach ihm richten. Es stimmt zwar, dass je besser dieser Wert ist, umso heller auch die jeweilige Lampe erscheint. Man sollte sich jedoch Fragen, wofür man die Taschenlampe braucht und ob die Leuchtkraft der eigentlichen Funktion auch angemessen ist. Wenn Sie mehr Details über den Lichtstrom erfahren möchten, klicken Sie einfach auf diesen Link.

3.2 Die Leuchtdauer

Bei der Leuchtdauer sollte man sich nur bedingt auf die Herstellerangaben verlassen, da meist zu hohe Werte angegeben werden. Manchmal wird beispielsweise versucht die Lebensdauer bei der geringsten Lichtstärke zu messen. Die Leuchtdauerwerte werden so künstlich vergrößert und sind besser für die Werbung geeignet. Die Lichtdauer sollte aus diesem Grund kein ausschlaggebendes Kriterium für einen endgültigen Kauf sein.

3.3 Die Ausleuchtung im Nahbereich

Die Ausleuchtung im Nahbereich ist für die meisten Leute sicherlich noch am wichtigsten. Was nutzt es mir, wenn ich nachts fast 500 m weit schauen kann, wenn der Lichtkegel vor meinen Beinen zu gering ist, um eine Pfütze zu sehen? Man sollte unbedingt darauf achten, dass dieser Punkt in die Kaufüberlegungen mit einbezogen wird, damit Sie im Zelt den eigenen Schlafsack finden.

3.4 Die Batterien oder Akkus der Taschenlampe

EasyAcc Aufladbare Taschenlampe 500lm

Die EasyAcc kann mit Halter direkt am Fahrrad befestigt werden.

Als letztes sei noch auf die Frage der Batterien hingewiesen. Manche Taschenlampen benötigen normale Mignon(AA)- oder Microzellen(AAA)-Batterien, die man in jedem Discounter erwerben kann. Einige teure Modelle benötigen auch Knopfzellen, die zwar eine größere Haltbarkeit haben, jedoch auch nicht überall gekauft werden können. Noch problematischer ist es, wenn anstatt normaler Batterien Lithium Ionen Batterien zum Einsatz kommen müssen. Dies ist bei den besonders hochwertigen Taschenlampen der Fall. Die Folgekosten können sich dann auf 8 € pro Lithium Ionen Batterie belaufen.

3.5 Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest vergleicht nur sehr unregelmäßig Taschenlampen. Das letzte Mal war es in der Stiftung Warentest Ausgabe 01/2006 der Fall. Taschenlampen Testsieger wurde die Maglite Mini LED Taschenlampe mit einer Gesamtnote von 2,5. In dem Test der Stiftung Warentest kamen keine hochwertigen Stabtaschenlampen vor.

4. Was haben wir im Taschenlampe Test 2016 verglichen?

Im Vergleich wurden verschiedene Kriterien aufgestellt, um die Produkte auch zuverlässig testen zu können. Zunächst ging es um die Lampenart, dann um die Batterien, die benötigt werden. Der Lichtstrom, die Dauer und Weite waren ebenfalls bei der Bewertung der Artikel von großer Bedeutung. Als letztes wurden noch die Wasserdichtigkeit, die Handhabung und Ausleuchtung im Nahbereich bewertet.

Im großen Taschenlampe Test hat sich gezeigt, dass bei den vielfältigen Kategorien der Taschenleuchten mittlerweile auf LEDs gesetzt wird. Der Unterschied besteht bei den Lampen nur noch in der Leistungsfähigkeit dieser LEDs. Es können entweder normale LEDs verbaut sein oder in den höherwertigen Modellen High-Power LEDs, die über wesentlich mehr Leuchtkraft verfügen. Im Taschenlampe Test haben vor allem die Fenix TK 41, Walther RLS 400 und Lenser P 7.2 besonders hochwertige Leuchtdioden.

Bei den Batterien gab es dagegen viele Unterschiede. Als einzige Taschenlampe mit wirklich guten Ergebnissen benötigt die Lenser P 7.2 ganz normale Microzellen(AAA)-Batterien. Die Fenix TK 41 benötigt die recht teuren AA Lithium Ionen Batterien (8 € je Stück beim Fachmarkt). Die Walther RLS 400 benötigt CR 123A, die nicht überall verfügbar sind. Die Taschenlampe Makita BML 802 benötigt den von Makita typischen Standardakku, der auch bei deren Akkuschraubern Anwendung findet. Falls man die Nutzung als Werkstattlampe vorsieht, ist das vollkommen in Ordnung. Die AEG Multileuchte hat einen eigenen Nickel-Metallhydrid-Akkumulator, der wieder aufgeladen werden kann.

Um die Kosten der Batterien zu verdeutlichen sei hier eine Tabelle mit den wichtigsten drei Produkten aus dem Test als Beispiel. Je länger Sie die Lampe nutzen, desto eher fahren Sie mit Lenser P 7.2 preisgünstig, obwohl sie vier Batterien benötigt.

Fenix
TK 41
Walther
RLS 400
Lenser
P 7.2
Batterietyp AA Lithium Ionen Batterien CR123A AAA Batterien
Anzahl der Batterien 8 2 4
Maximale Betriebsdauer der Taschenlampe mit einem Satz Batterien 240 Stunden 5 Stunden 50 Stunden

Tipp: Bei der Wahl der Taschenlampe sollten unbedingt die Batterien und Akkus betrachtet werden, da sonst unliebsame Folgekosten drohen. Ein teurer Artikel kann sich auch durch eine höhere Leuchtdauer nach einigen Stunden Betrieb rentieren.

Fenix Hochleistungs LED-Taschenlampe

Die wasserdichte Fenix LED-Taschenlampe reicht bis zu 286 Metern und leuchtet bis zu drei Stunden – ist aber nicht günstig.

Beim Lichtstrom der Geräte gab es ähnlich große Unterschiede im Taschenlampe Test. Den geringsten Lichtstrom mit 124 Lumen hat die AEG Multileuchte. Der höchste Wert wurde der Fenix TK 41, mit 860 Lumen gemessen. Auch der Preis-Leistungs-Sieger, die Lenser P 7.2, konnte hier einen guten Wert mit 320 Lumen vorweisen .

Bei der Leuchtdauer gab es ebenfalls erhebliche Unterschiede, da sie von 240 Stunden bei der Fenix bis zu 3 Stunden bei der AEG reichte. Die Lenser Taschenlampe konnte hier mit 50 Stunden Dauer ein recht starkes Ergebnis einfahren, obwohl nur einfache Batterien Verwendung fanden.

Die Leuchtweite reichte von 90 Metern bei der Makita BML 802 und 486 Metern bei der Fenix TK 41. Die Leuchtweite war bei allen Geräten in Ordnung, auch wenn man sich bei der Fenix fragen muss, ob eine solche Reichweite unbedingt notwendig ist.

Bei der Ausleuchtung im Nahbereich hatten alle Geräte gute Ergebnisse, bis auf das Modell von AEG, welches sehr enttäuscht hat im Taschenlampen Test. In Bezug auf die Handhabung waren alle ähnlich gut und leicht zu bedienen. Auch der Batteriewechsel erfolgt bei den Modellen ohne große Schwierigkeiten.

In Bezug auf die Wasserdichtigkeit hat die Fenix TK 41 am meisten überzeugt. Sie war als einzige bis zu 2 Meter wasserdicht. Somit hält sie das größte Jagdabenteuer und den fürchterlichsten Campingeinsatz aus und kann dank des hohen Lichtstrom Wertes auch als Suchscheinwerfer verwendet werden. Das Modell von Fenix kann also als Outdoor Taschenlampe überzeugen.

Der Preis-Leistungs-Sieger, die Lenser P 7.2, ist zu empfehlen, falls man eine einfache allround Taschenlampe für Spaziergänge mit dem Hund sucht.

5. Hersteller und Bezugsmöglichkeiten

5.1 Bezugsmöglichkeiten

Eine Taschenleuchte bekommen Sie in jedem Elektronik Markt. Ein solches Gerät vor Ort zu kaufen, hat den Vorteil, dass Sie es sich vorab genau ansehen können. Wenn Sie sich durch einen Taschenlampen Vergleich gründlich informieren, spricht aber auch nichts dagegen, eine Taschenleuchte online zu kaufen. Im Internet lassen sich die Taschenlampen Angebote leichter finden und Sie können so bequem die beste Taschenlampe für sich kaufen.

Tipp: Bei den Elektronik Märkten wie Saturn ist die Auswahl relativ gering. Billige Mini-LED-Taschenlampen gibt es dort schon für 6 €, jedoch ist die Qualität deutlich geringer als bei den Produkten in unserem Taschenlampe Test.

5.2 Hersteller

  • 4-Sevens
  • Amytek
  • Balder
  • Brinyte
  • Crelant
  • Cree
  • Dereelight
  • Dosun
  • EagleTac
  • Fenix
  • Ferei
  • Icon
  • JETbeam
  • JIL Lite
  • Klarus
  • Led Lenser
  • liteXpress
  • Lumapower
  • Lumencraft
  • Lumilite International LTD
  • Lumintop
  • Lupine
  • Maglite
  • Microfire
  • Nextorch
  • Nitecore
  • Niteye
  • Niwalker
  • Olight
  • Polarion
  • Rofis
  • Solarforce
  • Spark
  • Südlicht
  • Sunwayman
  • Surefire
  • Tank007
  • Thrunite
  • Tiablo
  • Trixes
  • Trustfire
  • Ultrafire
  • Underwater Kinetics
  • WiseLED
  • Wolf Eyes
  • Xeccon Light
  • Xeno
  • Yezl
  • Zebralight

6. Vorstellung wichtiger Hersteller und einiger ihrer Modelle

Maglite 3D Cell

Robuste Stabtaschenlampe Maglite 3D Cell.

Beim Taschenlampe Test konnten nicht alle wichtigen Produkte in der Tabelle Platz finden. Oben sind daher nur die wichtigsten Produkte zu finden, die auch von den meisten Menschen gekauft werden und wohl am praktikabelsten sind. Um trotzdem das Spektrum der größeren Hersteller zu zeigen, werden in unserem Taschenlampen Vergleich die wichtigsten Firmen mit guter Bewertung mit ihren anderen Produktreihen noch weiter vorgestellt.

6.1 Mag Instrument Inc. – Maglite

Maglite Xl 100

Maglite Xl 100 mit Dimmer- und SOS-Funktion.

Auch wenn viele Menschen den Namen für einen Hersteller halten, so ist Maglite doch nur eine Produktserie. Gemeint sind damit die bekannten und robusten Stabtaschenlampen aus Amerika. Da sie zur standardmäßigen Ausrüstung der Polizei in den USA gehören, sind Maglite Taschenlampen durch Film und Fernsehen bekannt. Auch in Deutschland und Frankreich gehören diese Taschenlampen bei den Gesetzeshütern zum Standard. Der Hersteller wirbt in Amerika mit einer lebenslangen Garantie auf die Taschenlampe (natürlich außer auf Verschleißteile). In Deutschland wird nur eine zehnjährige Garantie angeboten. Mittlerweile ist das Angebot des Herstellers im Bereich der Taschenlampen sehr umfangreich, daher seien hier nur die wichtigsten Produkte kurz umschrieben. Die Hochleistungs LED-Taschenlampe Maglite 3D-Cell ist sicherlich überall bekannt. Wie alle Maglite Produkte kann sie ein Präzisionsgehäuse aus festem Aluminium vorweisen, dass  innen und außen eloxiert wurde, um einen maximalen Korrosionsschutz zu gewährleisten. Natürlich ist das Gehäuse Spritzwasser geschützt und auch der Lichtstrom von 131 Lumen kann sich sehen lassen. Die Maglite 3D-Cell ist daher eine Profi-LED-Taschenlampe und als gute allround Taschenlampe einsatzfähig.

Falls einem die Stabtaschenlampen zu groß sind, gibt es auch eine Mini-LED-Taschenlampe von Maglite. Die Maglite Xl 100 kann durch ihre geringe Größe überzeugen. Mit einer Länge von ungefähr 12 Zentimetern passt sie bequem in jede Hand. Sie kann außerdem mit einer Dimmer- und SOS-Funktion punkten. Der Lichtstrom von 83 Lumen ist für eine so kleine und leichte Taschenlampe auch recht gut. Die maximale Leuchtdauer mit 201 Stunden ist hervorragend. Der Preis mit circa 30 € lässt ist in Ordnung. Ideal für jedes Camping Abenteuer

6.2 Xeno

Xeno ist ein chinesischer Hersteller, der mit kleinen und preiswerten LED-Taschenlampen wirbt. Die Xeno Farka F8 XM-L soll beispielsweise einen Lichtstrom von 42 Lumen haben. Auch mehrere Leuchtstufen sind durch Drehen des Reglers anwählbar. Die Xeno LED-Taschenleuchten haben inzwischen eine gutes Image und machen so langsam den westlichen Traditionsunternehmen Konkurrenz. Für einfache Campingausflüge sind sie durchaus ausreichend.

6.3 Fenix

Fenix LD 20R5

Fenix LD 20R5 ist ideal für Geocaching und Camping.

Fenix ist ebenfalls eine chinesische Firma, die Taschenlampen herstellt und inzwischen eine sehr große Produktpalette besitzt. Wie man im Taschenlampen Test gesehen hat, lässt sich auch die Qualität der Taschenlampen sehen. Neben den eher normalen Hochleistungs LED und Profi Taschenlampen, können Sie inzwischen auch zu einer Outdoor Taschenlampe greifen.

Vor allem die Fenix LD20 R5 Hochleistungs LED Taschenlampe kann als gute Outdoor Taschenlampe überzeugen. Sie ist klein und handlich, hat eine Leuchtdauer von 100 Stunden und einen Lichtstrom von 180 Lumen. Durch das eingebaute optische System werden vernünftige Reichweiten erzielt. Daher kann sie gut für Geocachingabenteuer oder zum Camping verwendet werden.

Neben dem Outdoor Bereich ist diese Lampe natürlich auch als Alltagsgerät einsetzbar.

6.4 Ultrafire

UV LED-Schwarzlicht-Taschenlampe - Besonders geeignet fürs Geocaching - Nightcaching - Nachtcache

UV Taschenlampe / Schwarzlicht Taschenlampe: Perfekt für UV Taschenlampe Geocaching – Nightcaching – Nachtcache

Die Firma Ultrafire kommt ebenfalls aus China und bietet neben LED Taschenlampen auch diverse Ladegeräte und Akkus an. Der neuste Schrei ist bei dieser Firma die UV Taschenlampe, auch Schwarzlicht Taschenlampe genannt. Schwarzlicht ist der umgangssprachliche Name von UV-A-Strahlung. Diese wird durch Niederdruck–Gasentladungslampen erzeugt. Ein spezieller Leuchtstoff ist dort vorhanden, der Ultraviolettstrahlung bei 350 nm oder 370 nm ohne einen Anteil an sichtbaren Licht abgeben kann. Auch die Erzeugung von Schwarzlicht durch Ultraviolett-Leuchtdioden ist möglich. Schwarzlicht wird hauptsächlich für Showeffekte genutzt. Mit Ihrer Schwarzlicht Taschenlampe können Sie im Wald zwar nichts erkennen, aber Experimente mit leuchtenden Neonfarben ausprobieren.

Die Ultrafire WF 5018 wäre ein solches Modell. Sie wird vom Hersteller bereits als UV Taschenlampe für das Geocaching angepriesen. Sie hat eine Handgelenkschlaufe für den einfachen Transport und ist auch recht leicht.  Das Gerät verfügt über einen stabilen Endkappenschalter, mit dem es ein- oder ausgeschaltet werden kann. Die UV Taschenlampe ist aus hochwertigem Aluminium gefertigt, so dass sie sehr stabil ist. Da die Schwarzlicht Taschenlampe recht klein ist, passt sie auch in jede Tasche. Mit dieser Taschenleuchte wird jeder Campingausflug zum Highlight.

6.5 Trixes

Trixes Lasertaschenlampe

Trixes Laser Taschenlampe mit Laserpointer.

Als letztes sei hier der Hersteller Trixes genannt, der sich in letzter Zeit durch eine Produktreihe der Laser Taschenlampe ausgezeichnet hat. Diese günstige Taschenleuchte besitzt 10 LEDs mit kaltweißem Licht. Fünf UV LEDs sollen dabei helfen gefälschte Geldscheine oder Bilder zu erkennen.

Der leistungsstarke Laserpointer kann gut für Präsentationen genutzt werden. Das Gehäuse ist aus rostfreien Flugzeugaluminium und so besonders belastbar. Die Trixes kann somit als gute Laser Taschenlampe mit einem extrem günstigen Preis überzeugen.

Als praktische Mini-LED-Taschenlampe kann sie jedoch nicht ganz überzeugen. Für einen richtigen Outdoor Einsatz ist sie, aufgrund der geringen Leuchtkraft, nicht zu empfehlen.

7. Häufige Fragen zu Taschenlampen

7.1 Was ist eine Stirn- oder Kopflampe? Gehören sie zu der Familie der Taschenlampen?

LED Lenser Stirnlampe

Praktische Stirnleuchte: LED Lenser Stirnlampe

Der neue Trend im Bereich der mobilen Lichtquellen ist ganz klar die Stirn- und Kopflampe. Anders als bei herkömmlichen Taschenlampen können diese Leuchten auf dem Kopf an der Stirn durch ein Band befestigt werden. Sie sind für Leute zu empfehlen, die in dunklen Gegenden Licht benötigen, aber trotzdem die Hände frei haben wollen. Elektriker benutzen diese Art der Leuchten sehr häufig, da sie durch eine Stirnlampe optimale Arbeitsbedingungen schaffen können.

Auch wenn die meisten Taschenlampen Hersteller auch Kopflampen fertigen, kann man nicht sagen, dass sie zu den Taschenlampen gehören. Stirnlampen sind vollkommen anders aufgebaut und werden daher in diesem Ratgeber auch nur am Rande erwähnt. Wer eine gute Stirnlampe sucht, sollte einmal die Amazon Bestseller-Liste besuchen.

7.2 Was ist eine gute Unterwasser-Taschenlampe?

Scubapro Nova

Scubapro Nova für Tauchtiefen über 100 m.

Es gibt immer wieder Taucher, die auf der Suche nach einer hellen Unterwasser-Taschenlampe sind. Da so eine spezielle, wasserdichte Taschenlampe nur von einigen Personen gesucht wird, soll sie hier auch nur am Rande vorgestellt werden. Unterwasser-Taschenlampen sind letztlich kaum anders aufgebaut als normale Taschenlampen aber für die mobile Unterwassererkundung geeignet. Einziger Unterschied ist, dass Unterwasser-Taschenlampen wirklich zu 100% wasserdicht sein müssen. Vor allem auf die Tauchtiefe sollte geachtet werden, da es bei den verschiedenen Modellen Unterschiede von 30-120 Metern gibt. Für den einfachen Hobbytaucher sollte die T-14 Taucherlampe genügen. Sie hat fünf LEDs und eine Leuchtdauer von 40 Stunden. Für einfache Tauchabenteuer in bis zu 30 Metern Tiefe sollte diese Taschenlampe genügen.

Wer eine Profi-Unterwasser-Taschenlampe mit Tauchtiefe von über 100 Metern benötigt, sollte zur Scubapro Nova greifen. Sie hat eine Tauchtiefe von 120 Metern und eine Brenndauer von 20 Stunden. Auch für die tiefste Unterwasserexpedition ist dieses Gerät geeignet.

7.3 Der neue Trend: Die Taschenlampen App

Da nicht alle Menschen immer eine Taschenlampe dabei haben, aber manchmal doch Licht benötigt wird, gibt es inzwischen Taschenlampen Apps fürs iPhone oder Smartphone. Beim iPhone wird entweder der Blitz des Gerätes genutzt um ein hellen Licht auszustrahlen oder bei älteren Geräten erscheint ein helles weißes Licht auf dem Bildschirm.

Für Android Geräte gibt es die sogenannte „Tiny Flashlight“ App. Mit ihr können Sie in dunklen Räumen genauso gut für Licht sorgen. Das Handy als ständiger Begleiter kann einfache Leuchten gut ersetzen. An die Leistungen von hochwertigen Profi Taschenlampen kommt eine mobile App jedoch nicht heran.

7.4 Ab welchem Alter sind Taschenlampenkonzerte in Ordnung?

Vor allem in Berlin ist das sogenannte Taschenlampenkonzert bekannt. Es beschreibt die Geschichte des Rumpelstilzchens in moderner kindlicher Rockfassung. Highlight des Abends ist natürlich das Taschenlampenlied, das durch Flyer an alle Besucher verteilt, und mit ihnen am Ende einer Vorstellung gesungen wird. Das Event findet immer im September statt. Taschenlampen und Leuchtstäbe sollten zu diesem Konzert mitgebracht werden. Es gibt keine Altersbegrenzung für das Spektakel, jedoch empfiehlt die vergleich.org Redaktion, dass die Kinder mindesten 6 Jahre alt sein sollten, damit sie auch wirklich etwas davon haben.

7.5 Wie viel Lumen sollte eine Taschenlampe haben?

Diese Frage zu beantworten ist relativ schwer, da es auch auf den Gebrauch der Taschenlampe ankommt. In unserem Taschenlampen Vergleich haben wir Ihnen die wichtigsten Kriterien zur Helligkeit dargelegt. Wenn man die Taschenlampe nur zum Lesen in dunklen Räumen oder zum Suchen von Gegenständen auf dunklen Dachböden haben will, sollte ein Lichtstrom von 200 Lumen reichen. Falls Sie nachts wandern gehen wollen, sollten Sie ein wenig mehr Leuchtkraft haben. Die Frage der Lumenanzahl muss man selbst ausprobieren, da wirklich objektive Angaben nicht möglich sind. Die hellste Taschenlampe der Welt stammt übrigens von einem Bastler aus Hagen. Sie liefert 1.500 Lumen und ist somit auch die stärkste Taschenlampe der Welt.

8. Fazit

Bei den Taschenlampen steht man mittlerweile vor einer riesigen Produktpallette und weiß eigentlich nicht so genau, welche Taschenlampe man kaufen soll. Falls sie eine Profi Taschenlampe suchen, können Sie zu unserem Taschenlampen Testsieger greifen. Falls eine einfachere Taschenlampe genügt, ist der Preis-Leistungs-Sieger, sehr zu empfehlen. Falls sie noch keine Erfahrungen mit Taschenlampen haben und diese auch nur selten benutzen, kann der Kauf eines noch preiswerteren Modells durchaus angebracht sein.

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von Vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Taschenlampen.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Camping

Camping 2-Personen-Zelt

In einem 2-Personen-Zelt finden bis zu zwei erwachsene Personen einen Schlafplatz, der vor Kälte, Wind und Regen schützt. Dabei ist es größer als …

zum Vergleich

Camping 3-Personen-Zelt

Ein 3-Personen-Zelt bietet mehr Platz als ein 2-Personen-Zelt, welches häufig nur für einen Reisenden plus Gepäck ausreicht. Im 3-Personen-Zelt …

zum Vergleich

Camping 4-Personen-Zelt

4-Personen-Zelte gibt es in unterschiedlichen Zelt-Typen, wie z.B. Tipi-, Kuppel- oder Tunnelzelt. Tipi-Zelte haben eine angenehme Stehhöhe, während…

zum Vergleich

Camping 6-Personen-Zelt

Ein 6-Personen-Zelt ist ein geräumiges und mobiles Lager, in dem bis zu 6 Personen Unterschlupf finden. Oft ist es in zwei bis drei separate …

zum Vergleich

Camping Campinggeschirr

Campinggeschirr kann meistens in einem Set für mehrere Personen gekauft werden. In der Regel besteht ein Geschirr-Set für den Camping-Urlaub aus …

zum Vergleich

Camping Campingstuhl

Campingstühle sollten vor allem stabil und robust sein. In jedem Fall gilt es vor dem Kauf zu prüfen, ob der Stuhl für das eigene Körpergewicht …

zum Vergleich

Camping Campingtoilette

Eine Campingtoilette ist ein mobiles WC, das die Camping-Ausrüstung für das Wohlbefinden während des Campingurlaubs aufwertet: Nächtliche …

zum Vergleich

Camping Einmannzelt

Einmannzelte bieten ein bis zwei Personen eine mobile Unterkunft, z.B. im Campingurlaub, auf Festivals oder auch bei Trekkingtouren…

zum Vergleich

Camping Elektrische Kühlbox

Ob Autokühlbox, Campingkühlbox oder Kühltasche, Kühlboxen können Lebensmittel nicht nur transportieren, sondern auch kühlen und teilweise wä…

zum Vergleich

Camping Familienzelt

Familienzelte sind meistens große Zelte, die mehrere Abteile besitzen oder genug Platz für eine Handvoll Personen bietet. Die besten Familienzelte …

zum Vergleich

Camping Gaskocher

Ein Gaskocher ist beim Camping das, was eine voll ausgestattete Küche in den eigenen vier Wänden ist. Bei beinahe allen Outdoor-Aktivitäten wie …

zum Vergleich

Camping Hüttenschlafsack

Dass ein Hüttenschlafsack warm ist, ist nicht das vorderste Ziel. Wichtiger ist, dass ein Inlett Schlafsack eine hygienische Barriere zwischen Ihnen …

zum Vergleich

Camping Igluzelt

Igluzelte sind die modernen Klassiker unter den portablen Campingbehausungen: Zwei überkreuz gespannte Zeltstangen tragen Innen- und Außenzelt und …

zum Vergleich

Camping Isomatten

Isomatten schützen vor einem übermäßigen Wärmeverlust beim Schlafen in der freien Natur. Dabei gilt: Je dicker die Matte, desto besser die Wä…

zum Vergleich

Camping Kühlbox

Kühlboxen sind tragbare Geräte, die man zum Kühlen von Speisen und Getränken verwendet. Kühlboxen gibt es in unterschiedlichen Varianten zu …

zum Vergleich

Camping Kühltaschen

Eine Kühltasche ist im Vergleich zur Kühlbox leichter und kostengünstiger, jedoch weniger stabil. Sie eignet sich daher eher für die sporadische …

zum Vergleich

Camping Luftmatratze

Luftmatratzen gibt es für den Pool, als Luftbett zu Hause oder als leichte Liegematte oder Thermomatte für Reisen und Camping im Outdoor-Bereich. …

zum Vergleich

Camping Schlafsack

Für laue Nächte empfiehlt sich ein Sommerschlafsack. Solche Modelle sind leicht und überzeugen mit einem handlichem Packma…

zum Vergleich

Camping Selbstaufblasbare Is…

Selbstaufblasbare Isomatten bieten eine sehr gute Wärmeisolation und verfügen über einen mit offenporigem Schaumstoff gefüllten Kern. Öffnen Sie …

zum Vergleich

Camping Taschenmesser

Beim Kauf eines Taschenmessers gilt es vor allem den Produkttyp zu beachten. Möchten Sie ein klassisches Schweizer Taschenmesser mit mehreren …

zum Vergleich

Camping Thermobecher

Thermobecher sind die kleinen Brüder der Thermoskanne und somit die perfekten Begleiter für unterwegs. Mit ihnen hat man sein Lieblingsgetränk …

zum Vergleich

Camping Thermoskanne

Thermoskannen gibt es schon seit 1920. Heute findet man sie fast in jedem Haushalt rund um die Welt. Durch die verwendeten Materialien und die …

zum Vergleich

Camping Tipi Zelt

Das moderne Tipi ist rund, mit spitzem Dach und wurde dem Tipi Zelt der Indianer im nördlichen Teil des amerikanischen Kontinents nachempfunden. Wä…

zum Vergleich

Camping Wurfzelt

Wurfzelte bauen sich automatisch in wenigen Minuten auf. Der Abbau kann bei einigen Pop-up-Zelten aber sehr lange dauern und erfordert manchmal etwas…

zum Vergleich

Camping Zelt

Auch wenn die Zelte verschiedene Bezeichnungen haben, beim Kauf werden trotzdem die gleichen Kriterien angewendet. Kein Zelttyp ist wirklich perfekt, …

zum Vergleich

Camping Zeltheringe

Bei Zeltheringen handelt es sich um Verankerungsstifte, die in erster Linie dazu benutzt werden, um Zelte an einem bestimmten Ort in einer bestimmten …

zum Vergleich