Das Wichtigste in Kürze
  • Bei einer aufladbaren Taschenlampe ersparen Sie sich den Wechsel der Batterien, wenn diese leer sind. Viele Taschenlampen sind per USB aufladbar. Sie lassen sich einfach am PC, einer Powerbank oder mit einem Handyladegerät aufladen. Andere aufladbare Taschenlampen benötigen eine Steckdose. Diese sind in der Anwendung etwas unflexibler, da sie z. B. nicht unterwegs beim Campen geladen werden können.
  • Ein wichtiges Kriterium, wenn Sie sich eine neue aufladbare Taschenlampe kaufen, ist die Helligkeit. Besonders helle aufladbare Taschenlampe leisten 1.000 Lumen oder mehr. Für viele Zwecke, wie eine nächtliche Runde mit dem Hund, reichen laut aufladbare-Taschenlampe-Tests im Internet aber auch weniger hell leuchtende Modelle mit rund 600 bis 1.000 Lumen. Als Leuchtmittel kommen heute ausschließlich LED bei aufladbaren Taschenlampen zum Einsatz.
  • Oft kommen Taschenlampen unterwegs zum Einsatz, z. B. beim Camping. In diesem Fall ist die beste aufladbare Taschenlampe möglichst klein und leicht, um nicht unnötig ins Gewicht zu fallen. Eine kleine aufladbare Taschenlampe misst in der Regel um die 13 cm in der Länge und 2,5 bis 4 cm im Durchmesser. Besonders leichte Modelle in unserem aufladbare-Taschenlampe-Vergleich wiegen unter 150 Gramm.

taschenlampe-aufladbar-test