1 7 von 9 der besten A-Vitamine im Vergleich:
Aktualisiert: 22.11.2017

Bewerten

4,7/5 aus 14 Bewertungen

Weiterempfehlen

Ogima Pro Augen Kapseln Ogima Pro Augen Kapseln
revomed Lebertran Kapseln mit Vit. A+D revomed Lebertran Kapseln mit Vit. A+D
Sanct Bernhard Lebertran mit Vit. A+D Sanct Bernhard Lebertran mit Vit. A+D
Vita2You Vitamin A 6.000 I.E. Vita2You Vitamin A 6.000 I.E.
Greenfood Vitamin A hochdosiert Greenfood Vitamin A hochdosiert
Vitabay Vitamin A 10.000 IE/IU Vitabay Vitamin A 10.000 IE/IU
Warnke Vitamin A 10.000 IE Warnke Vitamin A 10.000 IE
fairvital Vitamin A 25.000 I.E. fairvital Vitamin A 25.000 I.E.
Now Foods Vitamin A 25.000 IU Now Foods Vitamin A 25.000 IU
Abbildung
Modell Ogima Pro Augen Kapseln revomed Lebertran Kapseln mit Vit. A+D Sanct Bernhard Lebertran mit Vit. A+D Vita2You Vitamin A 6.000 I.E. Greenfood Vitamin A hochdosiert Vitabay Vitamin A 10.000 IE/IU Warnke Vitamin A 10.000 IE fairvital Vitamin A 25.000 I.E. Now Foods Vitamin A 25.000 IU

Vergleichsergebnis

Qualitätsmanagement für unser Test- und Vergleichsverfahren
TÜV Siegel

TÜV-Süd zertifiziert nach ISO 9001

Vergleich.org
Bewertung 1,2 sehr gut
11/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,3 sehr gut
11/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,6 gut
11/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,7 gut
11/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,8 gut
11/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,9 gut
11/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,0 gut
11/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,2 gut
11/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,4 gut
11/2017
Kundenwertung
bei Amazon
noch keine
100 Bewertungen
11 Bewertungen
9 Bewertungen
11 Bewertungen
noch keine
5 Bewertungen
noch keine
10 Bewertungen
Menge & Darreichungsform Kapseln haben meistens eine Gelatinehülle und das Innere der Kapsel enthält einen festen oder flüssigen Wirkstoff.

Dragées besitzen einen Kern und eine Schicht, die den Kern umgibt.

Mittlerweile gibt es auch Darreichungsformen, bei denen die den Wirkstoff umgebende Hülle aus Cellulose hergestellt und daher vegetarisch bzw. vegan ist.
60 Kap­seln 200 Kap­seln 200 Kap­seln 120 Kap­seln 180 Kap­seln 120 Kap­seln 100 Tab­letten 90 Kap­seln 250 Softgel-Kap­seln
empfohlene Dosis
Kosten pro Tag
Die empfohlene Dosis richtet sich nach den jeweiligen Angaben der Hersteller der hier vorgestellten Produkte.

Nahrungsergänzungen sind kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung, weshalb Sie auf eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung und gesunde Lebensweise achten sollten.
2 x 1 Kapsel pro Tag
ca. 0,83 €
2 x 2 Kap­seln pro Tag
ca. 0,26 €
3 x 2 Kap­seln pro Tag
ca. 0,26 €
1 Kapsel pro Tag
ca. 0,09 €
1 Kapsel pro Tag
ca. 0,09 €
1 Kapsel pro Tag
ca. 0,11 €
1 Tab­lette pro Tag
ca. 0,10 €
1 Kapsel pro Tag
ca. 0,17 €
1 Kapel pro Tag
ca. 0,09 €
Tagesdosis, Gefahr der Überdosierung und Empfehlung zur Einnahmedauer
Höhe Tagesdosis Die Vitamin-A-Menge wird oft in IE (Internationale Einheiten) angegeben: 1 mg entspricht 1,49 IE. 2.666 IE / 0,8 mg 5.000 IE / 1,5 mg 3.000 – 3.996 IE / 0,9 – 1,2 mg 6.000 IE / 1,8 mg 10.000 IE / 3,0 mg 10.000 IE / 3,0 mg 10.000 IE / 3,0 mg 25.000 IE / 7,5 mg 25.000 IE / 7,5 mg
Überdosierungsgefahr
max. 0,8 - 1 mg / Tag
Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt für erwachsene Männer 1,0 mg und für Frauen 0,8 mg Vitamin A pro Tag.

Für Lebertran-Präparate gilt: Vitamin A und Vitamin D müssen im richtigen Verhältnis zwischen 10:1 bis 5:1 enthalten sein, damit es zu keiner Überdosierung kommt.

In hohen Dosen kann Vitamin A gesundheitliche Schäden verursachen, weshalb es vermieden werden sollte, täglich mehr als 3 mg Vitamin A oder Retinoläquivalente (z.B. Beta-Carotin) einzunehmen.

Denken Sie bei der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit Vitamin A daran, dass Sie zusätzlich mit der Nahrung Vitamin A zu sich nehmen.
+
Über­dosis unwahr­schein­lich
+
Über­dosis unwahr­­schein­­lich

Über­dosis mög­lich

Über­dosis mög­lich
-
Über­dosis wahr­schein­lich
-
Über­dosis wahr­schein­lich
-
Über­dosis wahr­schein­lich
-
Über­dosis sehr wahr­­schein­­lich
-
Über­dosis sehr wahr­­schein­­lich
Einnahmedauer Da einige Präparate eine sehr hohe Dosierung enthalten, sollten diese nicht über einen zu langen Zeitraum eingenommen werden, um eine Vitamin-A-Überdosis zu vermeiden.

Wie lange der Zeitraum der Einnahme sein darf, sollten Sie mit Ihrem Arzt absprechen. Sobald Symptome einer Überdosis auftreten, sollte die Einnahme gestoppt werden.
dau­er­hafte Ein­nahme mög­lich dau­er­hafte Ein­­nahme mög­­lich zur tem­porären Ein­nahme zur tem­­porären Ein­­nahme zur tem­porären Ein­nahme zur tem­porären Ein­nahme zur tem­porären Ein­nahme zur tem­­porären Ein­­nahme zur tem­­porären Ein­­nahme
Inhaltsstoffe und weitere Wirkstoffe
Vitamin-A-Wirkstoff In Vitamin-A-Kapseln sind als Wirkstoffe meistens Retinylpalmitat oder Retinylacetat enthalten. Laut Studien kann Retinylpalmitat Krebs auslösen. +
Reti­ny­la­cetat – unbe­denk­lich
-
Reti­nyl­pal­mitat – lt. Stu­dien bedenk­lich
-
Reti­nyl­pal­mitat – lt. Stu­dien bedenk­lich

keine Angabe
+
Reti­ny­la­cetat – unbe­denk­lich
+
Reti­ny­la­cetat – unbe­denk­lich
-
Reti­nyl­pal­mitat – lt. Stu­dien bedenk­lich
-
Reti­nyl­pal­mitat – lt. Stu­dien bedenk­lich
-
Reti­nyl­pal­mitat – lt. Stu­dien bedenk­lich
weitere Wirkstoffe z.B. Vit. B, C, D, E & K, Zink, Coenzym Q10, Lutein
gut für Augen, Schutz vor oxi­da­­tivem Stress
Vit. D & Omega-3-Fet­t­­säuren
gut für Kno­chen & Cho­­les­­te­rin­­spiegel
Vit. D & Omega-3-Fett­säuren
gut für Kno­chen & Cho­­­les­­­te­rin­­­spiegel
keine Karot­ten­pulver
gut für Augen
keine keine keine keine
mit Öl Vitamin A ist ein fettlösliches Vitamin. Das heißt, Vitamin A kann vom Körper nur in Verbindung mit Öl bzw. Fett aufgenommen werden. Achten Sie beim Essen des Nahrungsergänzungsmittels daher darauf, dieses in Kombination mit fetthaltiger Nahrung zu sich zu nehmen (z.B. eine Scheibe Brot mit Butter).
Leber­tran

Leber­tran

Sojaöl
ohne bedenkliche Zusatzstoffe
Mag­ne­si­ums­tearat
ohne Allergene
Fisch

Fisch

Fisch, Soja
laktosefrei Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
glutenfrei Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
vegetarisch Ja Nein Nein Ja Ja Ja Ja Ja Nein
vegan Ja Nein Nein Ja Ja Ja Ja Ja Nein
Vorteile
  • klein und leicht zu schlu­cken
  • zur län­geren Ein­nahme auch bei Vitamin-A-Mangel geeignet
  • rein pflan­z­­li­ches Pro­­­dukt
  • klein und leicht zu schlu­­cken
  • gesch­­macks­­neu­­tral
  • zur län­­geren Ein­­nahme auch bei Vitamin-A-Mangel geeignet, da ideales Ver­hältnis von Vitamin A zu D
  • klein und leicht zu schlu­cken
  • gesch­macks­neu­tral
  • zur Ein­­nahme bei Vitamin-A-Mangel geeignet
  • klein und leicht zu schlu­­­­­cken
  • gesch­macks­neu­tral
  • zur Ein­­­­nahme bei Vitamin-A-Mangel geeignet
  • rein pflan­z­­li­ches Pro­­­dukt
  • relativ klein und leicht zu schlu­­­­cken
  • zur Ein­­­­nahme bei starkem Vitamin-A-Mangel geeignet
  • rein pflan­z­­­li­ches Pro­­­­­dukt
  • relativ klein und leicht zu schlu­cken
  • zur Ein­­­­­nahme bei starkem Vitamin-A-Mangel geeignet
  • ergiebig
  • rein pflanz­li­ches Pro­dukt
  • relativ klein und leicht zu schlu­­­cken
  • zur Ein­­­­­­nahme bei starkem Vitamin-A-Mangel geeignet
  • rein pflan­z­­li­ches Pro­­­dukt
  • relativ klein und leicht zu schlu­­­cken
  • zur Ein­­­­­nahme bei sehr starkem Vitamin-A-Mangel geeignet
  • rein pflan­z­­­li­ches Pro­­­­­dukt
  • klein und leicht zu schlu­­cken
  • zur Ein­­­­­­nahme bei sehr starkem Vitamin-A-Mangel geeignet
  • ergiebig
Zum Angebot Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot »
Erhältlich bei*
Sie wünschen sich noch mehr Auswahl?
Jetzt Vitamin A bei eBay entdecken!
Weiter »

Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?

4,7 /5 aus 14 Bewertungen

A-Vitamine-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Vitamin A ist für Menschen und Tiere ein unentbehrlicher Nährstoff. Den Bedarf kann man entweder durch Lebensmittel tierischen Ursprungs (vor allem Leber) decken, in denen bereits gebildetes Vitamin A vorhanden ist, oder durch pflanzliche Nahrung, die Provitamin A zum Beispiel als β-Carotin enthält.
  • In Deutschland ist ein Vitamin-A-Mangel selten, doch in Entwicklungsländern stellt er ein großes Problem dar. Symptome können etwa Nachtblindheit bis hin zur Erblindung sein. Auch in Industrieländern gibt es Risikogruppen, die von einem Mangel betroffen sein können: Dazu gehören beispielsweise Menschen mit bestimmten Krankheiten (Nephritis, Alkoholismus etc.) oder Schwangere.
  • Das Vitamin wird im Körper in erster Linie für den Sehvorgang benötigt sowie auch für die Fortpflanzung und die Embryonalentwicklung. Ein Mangel kann sich bei Kindern in Knochendeformationen oder Wachstumsstörungen äußern.

vitamin a test
Die meisten Menschen denken an Möhren und ihren positiven Einfluss auf das Sehvermögen, wenn sie Vitamin A hören. Es stimmt, dass Möhren besonders viel Beta-Carotin, was eine Vorform des A-Vitamins darstellt, enthalten, und es ist auch korrekt, dass Vitamin A sehr wichtig für die Funktion unserer Augen ist.

Leiden Sie an einem Vitamin-A-Mangel, macht sich dies zum Beispiel im eingeschränkten Sehvermögen, etwa in Form von Nachtblindheit, bemerkbar. Um die Vitaminspeicher Ihres Körpers aufzufüllen, können Sie auf die Vitamin-A-Einnahme mittels Präparaten zurückgreifen.

In unserem Vitamin-A-Vergleich 2017 haben wir die wichtigsten Informationen zu den Vitamin-A-Präparate-Typen zusammengestellt: Es gibt Augen-Kapseln mit einem Mix aus Vitaminen und Mineralien, Lebertran-Produkte und Kapseln, die ausschließlich Vitamin A hochdosiert enthalten. Welches Präparat Sie einnehmen, sollte gut überlegt sein, um eine Überdosierung mit Vitamin A zu vermeiden.

1. Vitamin A – wichtig für Augen, Schleimhäute und Knochen

vitamin-a-retinol

Vitamin A spielt eine große Rolle für unsere Augen-Funktion. Ein Mangel kann zu Nachtblindheit oder gar Blindheit führen.

Vitamin A wird häufig fälschlicherweise mit dem Begriff Retinol gleichgesetzt, tatsächlich handelt es sich bei Vitamin A nicht um ein einzelnes Vitamin, sondern um eine Stoffgruppe, die Retinoide. Retinol ist dabei Vitamin A1.

Eine besondere Vitamin-A-Form sind Carotinoide, die ausschließlich in Lebensmitteln pflanzlichen Ursprungs vorkommen, wie zum Beispiel Alpha- und Beta-Carotin. Dabei handelt es sich um Provitamine, die erst im Körper zu Vitamin A umgewandelt werden müssen.

Vitamin A gehört zu den fettlöslichen Vitaminen – ebenso wie Vitamin D, E und K. Das bedeutet, dass Vitamin A nur in Verbindung mit Fett oder Öl vom Körper aufgenommen werden kann. Im Darm können Carotinoide in Vitamin A umgewandelt werden. Gespeichert wird Vitamin A in der Leber – von dort aus gelangt es über unser Blut zu den einzelnen Körperzellen.

Fettlösliches Vitamin A: Achten Sie beim Essen von Vitamin-A-haltigen Lebensmitteln sowie bei Nahrungsergänzungsmitteln darauf, dass Sie dazu Öl bzw. Fett zu sich nehmen (zum Beispiel eine Scheibe Brot mit Butter).

Vitamin A übernimmt wichtige Funktionen im menschlichen Organismus. So ist es unbedingt nötig, um unsere Sehkraft zu erhalten oder um Knochendeformationen bei Kindern zu verhindern. Das Vitamin spielt zudem bei der Fortpflanzung und der Haut- und Schleimhautfunktion eine große Rolle. Vitamin A wird oft zur Behandlung von Krebs eingesetzt, da es die Zellentwicklung fördern kann.

2. Kaufberatung für Vitamin-A-Präparate: Darauf müssen Sie achten

Sie wissen nicht, welches das beste Vitamin A für Ihre Gesundheit ist? Wir haben in Kapitel 2 unseres Vitamin-A-Vergleichs die wichtigsten Kaufkriterien für Sie zusammengestellt, die Sie lesen sollten, bevor Sie ein Vitamin-A-Produkt kaufen.

2.1. Darreichungsform und Vitamin-A-Präparat-Typ

Tabletten oder Kapseln?

tabletten oder kapselnFür welche Darreichungsform Sie sich entscheiden, spielt eine eher untergeordnete Rolle, was die Vitamin-A-Wirkung angeht. Bei Kapseln wird der Wirkstoff in Magen oder Darm freigesetzt und sie sind in der Regel geschmacksneutral, was bei Tabletten nicht immer der Fall ist. Tabletten und Dragees setzen ihren Wirkstoff häufig im Magen frei.

Wenn Sie Ihre Vitamin-A-Zufuhr allein über Nahrung nicht decken können bzw. an einem Mangel leiden (siehe Kapitel 4 im Vitamin-A-Vergleich), gibt es auf dem Markt unterschiedliche Präparate, die helfen können, Ihren Bedarf zu decken. Entscheiden können Sie sich im Großen und Ganzen für folgende Produktgruppen:

  • Vitamin-A-Präparate
  • Beta-Carotin-Präparate
  • Augen-Kapseln
  • Lebertran-Kapseln

Wir stellen Ihnen die einzelnen Kategorien (außer Beta-Carotin, das finden Sie im Beta-Carotin-Vergleich) mit ihren Eigenschaften vor, sodass Sie Ihren Vitamin-A-Vergleichssieger finden können:

Präparate-Typ Eigenschaften
vitamin-a-revomedVitamin-A-Kapseln
  • in der Regel als Kapseln oder Tabletten erhältlich
  • enthalten meist günstiges Vitamin A hochdosiert
  • in der Regel handelt es sich um synthetisch hergestelltes Vitamin A, seltener um natürliches Vitamin A aus Lebertran
  • Vitamin-A-Präparate sind in der Regel rein pflanzlich und daher für Vegetarier und Veganer geeignet und enthalten keine Allergene
  • Hersteller / Marken: u.a. fairvital, Greenfood, Now Foods, revomed, Sanct Bernhard, Warnke, Vitabay, Vita2You
augen-kapseln sanct bernhardAugen-Kapseln
  • Augen-Vitamin-Präparate enthalten neben Vitamin A und β-Carotin noch andere Mineralien und Vitamine, die altersbedingten Augenveränderungen vorbeugen und förderlich für die Sehkraft sein sollen, zum Beispiel B-Vitamine, Vitamin C, D, E und K, Zink, Jod oder Lutein (Carotinoid aus der Studentenblume, das zur Behandlung der Augenkrankheit altersbedingte Makuladegeneration eingesetzt wird)
  • die Konzentration in Augen-Kapseln liegt häufig unter dem Tagesbedarf an Vitamin A
  • es gibt auch vegetarische und vegane Augen-Präparate
  • Hersteller / Marken: u.a. Viabiona, Ogima Pro, Biomenta, Doppelherz, Abtei, Warnke, Sanct Bernhard
sovita-lebertranLebertran-Kapseln
  • Lebertran ist ein Öl, das aus der Leber von Fischen gewonnen wird: etwa Kabeljau, Dorsch, von verschiedenen Hai-Arten oder Schellfisch
  • Lebertran-Kapseln sind deswegen weder vegetarisch noch vegan
  • Präparate enthalten natürliches Vitamin A in einer Dosierung, die den Tagesbedarf abdeckt
  • Lebertran enthält zudem Vitamin D und wertvolle Omega-3-Fettsäuren im richtigen EPA-DHA-Verhältnis
  • in Lebertran kann der Vitamin-A-Anteil höher sein, als in anderen Vitamin-A-Präparaten, ohne dass es zur Überdosierung kommt – wichtig ist das Verhältnis von Vitamin A zu Vitamin D, was im Verhältnis 5:1 bis 10:1 sein muss
  • Lebertran wurde früher als Saft eingenommen, dessen Geschmack allerdings oft als unangenehm beschrieben wird – die Kapseln verbergen den fischigen Geruch und Geschmack
  • Hersteller / Marken: u.a. revomed, Sanct Bernhard, Green Pasture, Sovita care, Club Vits, Hellenia, Pohl Boskamp, Lamberts, Lifeplan

Ob Sie sich für eine reine Vitamin-A-, Lebertran- oder Augen-Vitamin-Nahrungsergänzung entscheiden, sollten Sie davon abhängig machen, warum Sie das Mittel einnehmen wollen.

Wir haben Ihnen die Vor- und Nachteile der einzelnen Vitamin-A-Präparate-Typen zusammengefasst:

  • Lebertran liefert neben Vitamin A auch Omega-3-Fettsäuren und Vitamin D
  • bei einem Vitamin-A-Mangel sind Vitamin-A-Kapseln ideal geeignet
  • Augen-Vitamine versorgen den Körper mit weiteren Vitaminen und Mineralien
  • Augen-Vitamine können Augenproblemen vorbeugen
  • Vitamin-A-Kapseln sind meistens rein pflanzlich
  • zu geringe Vitamin-A-Dosis bei Augen-Vitaminen, um einen Mangel auszugleichen
  • Vitamin-A-Konzentration reiner Vitamin-A-Kapseln oft zu hoch – Gefahr der Überdosierung
  • Lebertran birgt Gefahr der Überdosierung, wenn Vitamin A und D nicht im richtigen Verhältnis sind
  • Lebertran ist nicht für Vegetarier und Veganer geeignet

vitamin a für die augen

2.2. Vitamin-A-Dosierung: Weniger ist hier mehr

vitamin-a-dosis

Vitamin A im Test: Viele Vitamin-A-Präparate enthalten das Vitamin in sehr hoher Dosis, sodass Sie vorsichtig mit der Einnahme sein sollten, um keine Überdosierung zu riskieren.

Vitamin-A-Tests haben gezeigt: Nehmen Sie Vitamin-A- oder Lebertran-Präparate über einen langen Zeitraum ein, kann es zu einer Vitamin-A-Vergiftung kommen, da der Körper die fettlöslichen Vitamine A und D (bei Lebertran) im Falle eines Überschusses nicht ausscheidet, sondern speichert.

Wie lange Sie ein Präparat einnehmen dürfen, ohne dass es zur Überdosis kommt, lässt sich nicht voraussagen, da dies davon abhängig ist, ob Ihre Vitamin-A-Speicher aufgefüllt worden oder sind. Im Zweifel sollten Sie Ihr Anliegen mit einem Arzt besprechen.

Die meisten Vitamin-A-Präparate sind überdosiert, wie unser Vitamin-A-Vergleich zeigt. Die Vitamin-A-Kapseln oder Vitamin-A-Tabletten weisen Konzentrationen von wenigstens 0,4 mg und Höchstkonzentrationen von sogar 7,5 mg auf; ein erwachsener Mann hat aber lediglich einen Bedarf von 1,0 mg, eine Frau von 0,8 mg.

Auch die Stiftung Warentest hat in einer Meldung im Jahre 2002 bekannt gegeben, dass man beim Kauf von Multivitaminpräparaten auf die Vitamin-A-Konzentration achten soll – oftmals ist diese zu hoch, weshalb mittlerweile viele Hersteller sogar auf Vitamin A verzichten.

Vitamin-A-Überdosierung: In hohen Dosen kann Vitamin A gesundheitliche Schäden verursachen, weshalb weder Kinder noch Erwachsene mehr als 3 mg Retinoläquivalente (RÄ) pro Tag zu sich nehmen sollten.
Um eine Überdosis zu vermeiden, sollten Sie lieber zu einem Vitamin-A-Produkt greifen, bei dem die Tagesdosis 1 mg nicht überschreitet. Bei ärztlich attestiertem Vitamin-A-Mangel sollten Sie ein höher dosiertes Präparat wählen und vom Arzt den Vitamin-A-Spiegel Ihres Blutes überwachen lassen.

Bei einer Vitamin-A-Überdosis bzw. Hypervitaminose A kann man zwischen einer akuten und einer chronischen Überdosierung unterscheiden. Akute Anzeichen einer Überdosis sind zum Beispiel Kopfschmerzen, Durchfall, Schwindel oder Übelkeit. Eine dauerhafte Überdosierung kann Ihre Leber schädigen und Ihre Knochen anfälliger für Brüche machen oder bewirken, dass Sie alle Kopf- und Körperhaare verlieren.

Achtung: Schwangere sollten darauf achten – trotz erhöhtem Vitamin-A-Bedarf – nicht zu viel zu sich zu nehmen, da Tests und Studienergebnisse zeigen, dass eine erhöhte Vitamin-A-Zufuhr Schäden beim Ungeborenen hervorrufen kann. Auch sollten Schwangere und Frauen mit Kinderwunsch darauf verzichten, Leber zu essen, da dort bereits mehr Vitamin A enthalten sein kann, als empfohlen wird.

beta-carotin-kapseln

Hochdosierte Carotinoide können Ihrer Haut einen dunkleren Teint verleihen.

Sobald Sie während der Einnahme von Vitamin-A-Präparaten Symptome einer möglichen Überdosierung verspüren, sollten Sie die Einnahme stoppen. Aufgrund der zum Teil hochdosierten Vitamin-A-Supplemente reicht es in vielen Fällen aus, lediglich ein bis zwei Kapseln wöchentlich einzunehmen (insofern Ihr Arzt bei Ihnen keinen Vitamin-A-Mangel diagnostiziert hat).

Ist eine Überdosierung auch mit β-Carotin möglich? Entwarnung: β-Carotin können Sie nicht überdosieren bzw. würde eine erhöhte Zufuhr des Provitamins lediglich dazu führen, dass Ihre Haut einen gelben oder orangefarbenen Ton annimmt. Das ist auch der Grund, weshalb viele Leute besonders große Mengen an Karottensaft trinken oder Beta-Carotin-Kapseln einnehmen, um die Bräunung ihrer Haut zu beschleunigen. Mehr über die sogenannten Bräunungskapseln können Sie in unserem Beta-Carotin-Vergleich nachlesen.

2.3. Inhaltsstoffe: Die meisten Vitamin-A-Mittel kommen ohne Zusatzstoffe aus

Achten Sie beim Kauf von Vitamin-Pillen darauf, dass diese so wenige Zusatzstoffe wie möglich enthalten. Farbstoffe und Aromen haben in Nahrungsergänzungsmittel nichts zu suchen und sind auch nicht notwendig, um eine Wirkung zu erzielen. In Vitamin-A-Tests konnte aber festgestellt werden, dass Präparate nur in seltenen Fällen Zusatzstoffe enthalten, die bedenklich sind.

In Vitamin-A-Kapseln sind oft die Wirkstoffe Retinylpalmitat oder Retinylacetat enthalten. Dabei handelt es sich um Retinylester, die im Gegensatz zu reinem Vitamin A und Carotinoiden gegenüber Wärme, Licht und Sauerstoff unempfindlich sind. Retinylester sind beständiger und gehören daher zu den gebräuchlichsten Wirkstoffen in Vitamin-A-Präparaten.

raucher vitamin aAchtung, wenn Sie Raucher sind: Laut Studien können Beta-Carotin und Retinylpalmitat Krebs auslösen. Es wurden 18.314 Männer und Frauen mit erhöhtem Lungenkrebsrisiko (Raucher und Menschen, die Asbest ausgesetzt waren) untersucht. Während nach der Gabe von 30 mg Beta-Carotin und 7,5 mg Retinylpalmitat pro Tag 28 % mehr Lungenkrebs und 17 % mehr Todesfälle beobachtet werden konnten, zeigte eine entsprechende Untersuchung an gesunden Probanden keine Zunahme an Krebsfällen.

3. Vitamin-A-Lieferanten: Wie decke ich meinen Vitamin-A-Bedarf?

rinderleber

Rinderleber hat mit 18 mg pro 100 g einen hohen Vitamin-A-Gehalt.

Gewöhnlich nehmen wir genügend Vitamin A mit der Nahrung auf und unser Körper ist in der Lage, durch das Essen tierischer Nahrung, Vitamin A zu speichern – Vitamin A selbst bilden kann unser Organismus nicht. Zudem kann über pflanzliche Nahrung aufgenommenes Beta-Carotin, welches als Provitamin A in Lebensmitteln vorhanden ist, vom Körper in Vitamin A umgewandelt werden.

Vitamin A kommt ausschließlich in tierischen Lebensmitteln vor; in pflanzlichen Lebensmitteln existiert es als Provitamin A. Die folgende Tabelle zeigt Vitamin-A-reiche, tierische Lebensmittel:

Vitamin-A-Lebensmittel Vitamin-A-Gehalt pro 100 g
vitamin a in fleischFleisch und Innereien
  • Schweineleber – 36 mg
  • Hühnerleber – 34 mg
  • Kalbsleber – 28 mg
  • Lebertran – 25 mg
  • Rinderleber – 18 mg
  • Leberwurst – 4 bis 5 mg
vitamin a in fischFisch
  • Aal – 0,9 mg
  • Thunfisch – 0,5 mg
  • Makrele – 0,1 mg
vitamin a milchproduktenMilchprodukte
  • Camembert – 0,4 mg
  • Sahne (30 % Fett) – 0,4 mg
  • Parmesan – 0,3 mg
  • Gouda (45 % Fett) – 0,2 mg

Um den täglichen Bedarf an Vitamin A zu decken, reicht es praktisch, ein kleines Stück Leber, eine mittelgroße Karotte oder 150 g Spinat zu essen. Wie hoch der tägliche Vitamin-A-Bedarf ist, hat die Deutsche Gesellschaft für Ernährung festgelegt:

Altersgruppe Menge an Vitamin A (Retinol) / Tag
0 bis 4 Monate ♂ ♀ – 0,5 mg
4 Monate bis 4 Jahre ♂ ♀ – 0,6 mg
4 bis 7 Jahre ♂ ♀ – 0,7 mg
7 bis 10 Jahre ♂ ♀ – 0,8 mg
10 bis 13 Jahre ♂ ♀ – 0,9 mg
13 bis 15 Jahre ♂ ♀ – 1,0 mg
15 bis 19 Jahre ♂ ♀ – 0,9 mg
ab 19 Jahre ♂ ♀ – 0,8 mg
Schwangere 1,1 mg
Stillende 1,5 mg

4. Vitamin-A-Mangel: In Industrieländern selten, aber möglich

In Industrieländern ist ein Vitamin-A-Mangel relativ selten, da wir normalerweise ausreichend große Mengen des Vitamins mit der Nahrung aufnehmen. Es gibt allerdings einige Störungen, die einen Vitamin-A-Mangel begünstigen:

  • Störungen der Fettverdauung und -absorption
  • Beeinträchtigungen bei der Speicherung und dem Transport von Vitamin A
  • übermäßige Verluste von Vitamin A, zum Beispiel in Folge von Leberschäden aufgrund von Alkoholsucht oder Nephritis (chronische Entzündung der Nieren)

In Entwicklungsländern ist ein Mangel an Vitamin A relativ häufig: Dort führt meistens eine einseitige Ernährung zu einem Mangel an Vitamin A oder eine parasitäre Darminfektion. Pro Jahr leiden laut einem Bericht der WHO rund 250 Mio. Vorschulkinder an Vitamin-A-Mangel und bei rund 1 Mio. Kindern führt der Mangel zum Tod.

mutter+baby

Schwangere und stillende Mütter haben einen besonders hohen Vitamin-A-Bedarf.

Es gibt auch hierzulande Risikogruppen für einen Mangel an Vitamin A: Dies können etwa Schwangere und Stillende sein, da Sie einen erhöhten Bedarf am Vitamin haben. Auch bei unausgewogener vegetarischer oder veganer Ernährung, kann es zu Mangelerscheinungen kommen.

Zwar ist in pflanzlichen Lebensmitteln Beta-Carotin bzw. Provitamin A enthalten, doch: 1 mg Retinol entspricht 6 mg Beta-Carotin. Wir müssen also 6-mal mehr pflanzliches Vitamin A aufnehmen als tierisches, um den gleichen Bedarf abdecken zu können. Der Grund liegt darin, dass der Darm β-Carotin schlechter aufnehmen kann als das Retinol-Vitamin.

Grob kann man einen Vitamin-A-Mangel in Symptome einteilen, die die Augen bzw. Sehkraft betreffen, und Symptome, die andere Bereiche des Körpers beeinflussen:

körperlicher Bereich Anzeichen eines Vitamin-A-Mangels
augeAuge
  • Nachtblindheit
  • Anpassungsstörungen an Dunkelheit
  • erhöhte Lichtempfindlichkeit
  • trockene Binde- und Hornhaut
  • Bitot-Flecken (weiße Flecken auf der Bindehaut)
  • Keratomalzie (Erweichen und Trüben der Hornhaut)
  • Erblindung
hautHaut, Schleimhäute
  • Eintrocknen der Schleimhaut bis hin zur Verhornung
  • Atrophie (Abnahme der Zellzahl) der Darm-, Schleimhaut- und Flimmerepithelen
  • erhöhte Anfälligkeit für Infektionen (Lungenentzündungen, Bronchitis)
  • Störungen des Geschmacks- und Geruchssinns
knochenKnochen, Zähne
  • Knochenwachstumsstörungen bei Kindern
  • Knochendeformationen
  • Störungen beim Wachstum der Zähne
fortpflanzungFortpflanzung
  • Störungen bei der Spermien-Bildung (Spermatogenese)
  • Missbildungen und Absterben des Fötus

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Vitamin A

5.1. Woher weiß ich, ob ich einen Vitamin-A-Mangel habe?

sanct bernhard vitamin a

Die Kapseln von Sanct Bernhard enthalten jeweils 0,8 mg Vitamin A und decken damit den Vitamin-A-Tagesbedarf einer erwachsenen Frau ab.

Gewöhnlich lässt sich mit einem Bluttest am zuverlässigsten bestimmen, ob ein Nährstoffmangel vorliegt. Die Beurteilung der Vitamin-A-Versorgung ist aber auch durch einen Bluttest beim Arzt schwierig, da die Retinol-Konzentration bei einem Vitamin-A-Test nur bei einem ausgeprägten Mangel mit (fast) leeren Vitamin-A-Speichern Abweichungen vom Normbereich aufweist.

Symptome eines Vitamin-A-Mangels treten in der Regel erst auf, wenn der Vitamin-A-Spiegel im Blutplasma fast bei null liegt und die Speicher in der Leber leer sind.

Befürchten Sie einen Mangel, sollten Sie dies zunächst mittels eines Vitamin-A-Bluttests von einem Arzt abklären lassen, da nur dieser feststellen kann, ob wirklich ein Mangel vorliegt bzw. welche anderen Ursachen Ihren Symptomen zugrunde liegen.

Als ein Frühzeichen für Vitamin-A-Mangel gilt die Nachtblindheit. Dabei lässt die Sehfähigkeit im Dunkeln deutlich nach. Wenn Sie dieses Symptom bei sich vermuten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Andere Ursachen für Nachtblindheit können Diabetes mellitus oder grauer Star (Katarakt) sein.

5.2. Was hat Vitamin A mit Zink zu tun?

zink-reiche nahrung

In Käse ist besonders viel Zink enthalten. Zink ist wichtig, um Vitamin A im Körper zu mobilisieren.

Das essentielle Spurenelement Zink ist nötig, damit Vitamin A aus dem Speicher in der Leber mobilisiert werden kann.

Zink kann von unserem Körper nicht selbst gebildet werden, sondern muss mit der Nahrung aufgenommen werden. Frauen benötigen etwa 7 mg Zink pro Tag, Männer 10 mg. Wenn Sie mehr über Zink bzw. Zink-Präparate wissen wollen, schauen Sie sich unseren Zink-Vergleich an.

Studien haben gezeigt, dass bei Zinkmangel auch die Vitamin-A-Konzentration im Blut sinkt. Zink wird daher therapeutisch auch eingesetzt, um einen Vitamin-A-Mangel auszugleichen.

Auch bei einem Proteinmangel wird oft Zink gegeben, da sich so der Vitamin-A-Spiegel im Blut erhöht, sofern Vitamin-A in den Speichern der Leber vorhanden ist. Alkoholiker haben oft sowohl einen Protein- als auch einen Zinkmangel.

5.3. Gibt es Vitamin A zur äußerlichen Anwendung?

vitamin-a-serum

Zur äußerlichen Anwendung gibt es Retinol-Serum (hier vom Hersteller Mother Nature). Das Serum mit 2,5 % Retinol soll gegen Falten, Akne, Augenringe und Hyperpigmentation helfen.

Vitamin A kann die Haut erneuern, da es die Zellteilung anregt, weshalb es häufig auch Bestandteil von Cremes ist. Retinoide regulieren auch die für die Haut wichtige Keratin- und Kollagenbildung. Auf diese Weise kann vorzeitiger Hautalterung vorgebeugt und trockene und empfindliche Haut kann gepflegt werden.

Vitamin-A-Säure wird auch äußerlich zur Akne-Behandlung eingesetzt. Die Säure kann Verhornungen entgegenwirken und die Produktion von Talg hemmen. Auch bei Schuppenflechte oder Neurodermitis wird Vitamin-A-Säure eingesetzt.

5.4. Wie lange wird Vitamin A im Körper gespeichert?

Unser Körper kann Vitamin A nur schwer abbauen und bei einem Überschuss wird das Vitamin nicht ausgeschieden, weshalb es lange – vor allem in der Leber – gespeichert wird. Daher ist eine Überdosierung bei der Einnahme von Retinol-Präparaten und dem zusätzlichen Verzehr von Vitamin-A-reicher Kost (etwa Schweineleber) nicht ungewöhnlich.

Eskimos meiden sogar das Essen von Eisbärenleber, da diese so viel Vitamin A enthält, dass diese beim Verzehr für Menschen toxisch wäre.

Generell gilt: Der Vitaminspeicher ist bei Risikogruppen schneller leer, da diese eine größere Menge an Vitaminen benötigen. Zu diesen Risikogruppen gehören etwa ältere Menschen, Säuglinge oder Schwangere.

Vergleichssieger
Ogima Pro Augen Kapseln
sehr gut (1,2) Ogima Pro Augen Kapseln 0 Bewertungen 24,99 € Zum Angebot »
Preis-Leistungs-Sieger
revomed Lebertran Kapseln mit Vit. A+D
sehr gut (1,3) revomed Lebertran Kapseln mit Vit. A+D
100 Bewertungen
12,79 € Zum Angebot »

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Vitamin A Test.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Tests und Vergleiche - Vitaminpräparate

Jetzt vergleichen
Beta-Carotin Test

Vitaminpräparate Beta-Carotin

Beta-Carotin ist ein Naturfarbstoff, der vor allem in gelbem bis orangefarbenem Obst und Gemüse und in einigen dunkelgrünen Gemüsesorten vorkommt. …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Biotin Test

Vitaminpräparate Biotin

Biotin ist auch bekannt als Vitamin B7 oder Vitamin H. Unser Körper kann es nicht selber bilden, sondern nimmt es über die Nahrung auf…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Calcium Test

Vitaminpräparate Calcium

Calcium ist das am häufigsten vorkommende Mineral in unserem Körper. Rund 99 % verteilen sich dabei auf unsere Knochen und Zähne, denn Calcium ist für…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Camu Camu Test

Vitaminpräparate Camu Camu

Camu Camu ist eine nährstoffreiche Frucht aus dem Amazonasgebiet, vor allem aus Peru. Sie weist weltweit den zweithöchsten Anteil an Vitamin C auf und…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Eisentabletten Test

Vitaminpräparate Eisentabletten

Eisentabletten werden bei Eisenmangelerscheinungen mit unterschiedlichen Ursachen zur Wiederauffüllung des Eisenspeichers eingesetzt. Eine solche …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Laktase-Tabletten Test

Vitaminpräparate Laktase-Tabletten

Laktoseintoleranz, Laktoseunverträglichkeit oder Milchzuckerunverträglichkeit bezeichnen eine Mangelerscheinung oder Verdauungsstörung. Dabei herrscht…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Magnesium-Tabletten Test

Vitaminpräparate Magnesium-Tabletten

Magnesium ist nicht nur ein Metall, sondern auch ein lebenswichtiger Mineralstoff für Lebewesen, denn das Element ist an mehr als 300 …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Vitamin-B-Komplex Test

Vitaminpräparate Vitamin-B-Komplex

Man unterscheidet acht B-Vitamine: B1, B2, B3, B5, B6, B7, B9 und B12. Jedes einzelne hat eine andere Aufgabe im Körper und die Vitamine unterstützen …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Vitamin B1 Test

Vitaminpräparate Vitamin B1

Vitamin B1, auch Thiamin genannt, ist für den menschlichen Organismus ein unabdingbarer Stoff. Er ist an der Funktion des Nervensystems und der …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Vitamin B12 Test

Vitaminpräparate Vitamin B12

Vitamin B12 oder Cobalamin kommt in allen Lebewesen vor. Der menschliche Körper benötigt es zur Zellteilung, Blutbildung und zur Unterstützung des …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Vitamin B6 Test

Vitaminpräparate Vitamin B6

Vitamin B6 ist ein essentielles Vitamin, welches unser Körper nicht selbst herstellen kann und welches wir über die Nahrung zu uns nehmen müssen. Vor …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Vitamin-D-Präparate Test

Vitaminpräparate Vitamin-D-Präparate

Vitamin D ist für den Knochenstoffwechsel und den Kalziumhaushalt verantwortlich. Es wird auch das Sonnenvitamin genannt, weil der Körper es unter …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Vitamin D3 Test

Vitaminpräparate Vitamin D3

Vitamin D2 und D3 sind die einzigen natürlichen Vitamine aus der Gruppe der D-Vitamine (Calciferole). Ein Großteil des D3-Vitamins bildet unser Körper…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Vitamin E Test

Vitaminpräparate Vitamin E

Vitamin E ist wichtiger Bestandteil der menschlichen Zellen. Natürlich kommt es vor allem in pflanzlichen Ölen und Nüssen vor. Nicht nur als …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Vitamin K2 Test

Vitaminpräparate Vitamin K2

Vitamin K2, auch als Menachinon bezeichnet, ist die aktivere und potentere Form des Vitamin K. Da seine Bedeutung für unsere Gesundheit lange Zeit …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Zink Test

Vitaminpräparate Zink

Zink zählt – wie auch z.B. Selen – zu den essenziellen Spurenelementen, die an vielen lebenswichtigen Prozessen beteiligt sind. Da wir es im Körper …

zum Vergleich
vg