Das Wichtigste in Kürze
  • Wiko-Handys sind im unteren bis mittleren Preissegment angesiedelt und bieten Ihnen viel Leistung für wenig Geld.
  • Fokus auf das Wesentliche: Im Vordergrund stehen nicht ausgefallene Sonderfunktionen, sondern gute Nutzbarkeit und ausgewogene Komponenten.
  • In Wiko-Handys kommt das Betriebssystem Android zur Verwendung.
Wiko Handy Android

Wie viele andere Hersteller auch setzt Wiko auf das Betriebssystem Android.

Seit 2011 macht der französische Hersteller Wiko Apple, Samsung und Sony Konkurrenz. Die Stärke der schnellen und günstigen Wiko-Handys ist ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Bei den Smartphones konzentriert man sich auf das Wesentliche: Ein schnell und einfach zu bediendendes Handy mit einer guten Kamera.

In unserer Kaufberatung stellen wir Ihnen die verschiedenen Typen von Wiko-Handys vor, zeigen Ihnen, auf welche Faktoren Sie beim Kauf achten sollten und wie Sie Ihr Wiko-Handy optimal einrichten. Dies und mehr finden Sie in unserem Wiko-Handy-Vergleich 2020.

Wiko-Handy Test

1. Vom Gelegenheitstelefonierer bis zum Smartphone-Experten: Gibt es für alle Benutzertypen das passende Wiko-Handy?

1.1. Einsteiger-Handys müssen nicht mehr als Hundert Euro kosten

Sie wollen sich erstmals ein Smartphone zulegen oder suchen ein günstiges Zweit-Handy? Für unter Hundert Euro bietet Wiko passende Einsteigermodelle an, die Ihnen trotzdem alle wesentlichen Smartphone-Funktionen bereitstellen: Internet, Telefonie und Android-Betriebssystem, mit dem alle Apps benutzt werden können.

Wiko Handy Modelle

Im Urlaub haben Sie mit einem Wiko-Einsteigerhandy ein günstiges GPS.

Günstige Wiko-Handys wie das Wiko Jerry verfügen, ebenso wie teurere Modelle, über ein HD-Display von bis zu 5 Zoll und einen schnellen Prozessor mit vier Kernen. Apps wie Facebook und WhatsApp können Sie damit flüssig bedienen. Wenn Sie mehrere Apps gleichzeitig benutzen, sollten Sie sich bei dieser Rechenleistung jedoch auf kleinere Wartezeiten gefasst machen.

Auch auf zwei Kameras auf der Vorder- und Rückseite des Smartphones müssen Sie nicht verzichten. Einsteigermodelle von Wiko sind mit Sensoren von einer Auflösung bis zu 8 Megapixel ausgestattet. Bei hellem Licht können Sie damit Fotos in akzeptabler Qualität machen. Zusätzliche Funktionen wie Gesichtserkennung und Bildstabilisierung sind dafür nur teilweise oder gar nicht verfügbar.

Wiko-Handys für unter Hundert Euro schneiden auch bei der Akku-Laufzeit etwas schlechter ab als die Mittelklasse-Handys. Modelle wie das Wiko Jerry 4 bieten im voll geladenen Zustand eine Gesprächsdauer von bis zu 12 Stunden. Damit erhalten Sie etwa die Hälfte der Akku-Leistung eines Modells wie dem Wiko U Feel.

Tipp: Wir empfehlen Ihnen Einsteigermodelle von Wiko besonders für den Urlaub. Nicht nur stellen Sie durch den günstigen Preis ein ideales Ersatz-Handy dar, die meisten Wiko-Smartphones verfügen auch eine Dual-SIM-Funktion. Damit können Sie neben Ihrer aktuellen SIM-Karte parallel eine Auslands-SIM-Karte benutzen.

1.2. Mittelklasse-Handys sind schnell und verfügen über gute Kameras

Die Smartphones der mittleren Klasse kosten bei Wiko zwischen Hundert und Zweihundert Euro. Gegenüber Einsteigermodellen haben Sie in diesem Preissegment mehr Auswahl bei der Display-Größe. Wiko-Handy-Modelle wie das Wiko View XL und das Wiko View Max bieten mit 6 Zoll einen sehr großen Touchscreen.

Wiko Handy Premium

Machen Sie den Wiko-Handy-Test: Mittelklassemodelle sorgen für ein ruckelfreies Erlebnis.

Auch Mitteklasse-Handys setzen bei der Prozessorleistung in den meisten Fällen auf vier Kerne. Der große Unterschied zwischen Einsteigermodellen und teureren Smartphones liegt im Arbeitsspeicher. Hier stattet Wiko Handys ab Hundert Euro mit 2 bis 3 GByte aus. Das bedeutet konkret, dass Sie mehrere Apps nebeneinander ohne Verzögerungen benutzen können. Apps werden zudem schneller geöffnet.

Bei den Kameras bieten Mittelklasse-Handys mit Modellen wie dem Wiko View Go eine Auflösung von 13 Megapixeln. Im Gegensatz zu den Einsteigermodellen weisen Fotos mehr Schärfe und Details auf, die Kamera erreicht auch bei schlechteren Lichtverhältnissen bessere Ergebnisse. Bildstabilisatoren helfen Ihnen, verwackelte Bilder zu vermeiden.

Mit 20 bis 40 Stunden reiner Gesprächszeit verfügen die Mittelklasse-Handys von Wiko außerdem über einen leistungsfähigen Akku, der sich bei Modellen wie dem Wiko Harry sogar entfernen lässt. Mittlerweile stellt dies unter Smartphones eine seltene Eigenschaft dar.

Lassen Sie sich von der mitunter kleinen Größe des internen Speichers bei Mittelklasse-Handys von Wiko nicht abschrecken. Modelle wie das Wiko U Feel grau sind zwar nur mit 16 GByte Speicherkapazität ausgestattet, verfügen daneben aber über einen Mikro-SD-Karten-Slot, womit der Speicher um bis zu 128 GByte aufgerüstet werden kann.

1.3. Die Premium-Handys von Wiko bieten viel Leistung für wenig Geld

Mehr Leistung, mehr Risiko?

Ab einem Preis von 250 Euro empfehlen wir Ihnen, eine Handy-Versicherung in Erwägung zu ziehen. Warten Sie jedoch nicht zu lange: Viele Versicherungen können spätestens drei Monate nach Kauf des Handys abgeschlossen werden.

Ab ca. Zweihundert Euro aufwärts bewegen Sie sich bei Wiko in der Handy-Spitzenklasse. Hier kommen die leistungsfähigsten Prozessoren und der größte Arbeitsspeicher zum Einsatz. Aufwendige Apps wie Google Maps und anspruchsvolle 3D-Spiele laufen damit in der Regel vollkommen ruckelfrei. Mehrere Apps auf einmal zu nutzen stellt für Wiko-Handy-Modelle wie das Wiko View 2 Pro kein Problem dar.

Die Premiummodelle stattet Wiko auch mit leistungsfähigen Kameras aus: Mit Sensoren von ca. 16 Megapixel verbessert sich die Qualität der aufgenommenen Fotos nochmals deutlich. Der große Vorteil der Premiummodelle bei den Kameras: Auch die Frontkamera ist mit einem guten Sensor von bis zu 16 Megapixel ausgestattet. Damit können Sie Selfies in besserer Qualität aufnehmen. Machen Sie im Fachgeschäft testweise mit einem Wiko-Handy einen Screenshot.

Wiko Handy social media app

Mit Premiummodellen können anspruchsvolle Apps und Spiele schnell geöffnet und parallel bedient werden.

Während die Akkuleistung der Premium-Handys mit den Wiko-Smartphones der Mittelklasse vergleichbar ist, bringen die Top-Modelle den größten Speicherplatz mit. Das Wiko View Prime verfügt etwa über 64 GByte internen Speicher. Tausende Fotos und viele Stunden Videos können Sie auch in HD-Qualität abspeichern.

Mehr Leistung heißt nicht mehr Gewicht: Wie die Mittelklasse-Handys bringen die Spitzenmodelle von Wiko ca. 170 g auf die Waage.

Im Wiko-Handy-Vergleich finden Sie die passende Kategorie für Ihre Ansprüche:

Einsteiger-Handy Mittelklasse-Handy Premium-Handy
Wiko-Handy Urlaub Wiko Handy App Wiko Handy Topmodell

HD-Display

HD-Display

HD-Display
+
Kamera bis 8 Megapixel
++
Kamera bis 13 Megapixel
+++
Kamera bis 16 Megapixel

Frontkamera

Frontkamera

Frontkamera
++
Prozessor mit vier Kernen
++
Prozessor mit vier Kernen
+++
Prozessor mit acht Kernen
+
1 GByte Arbeitsspeicher
++
2 bis 3 GByte Arbeitsspeicher
+++
4 GByte Arbeitsspeicher
+
8 bis 16 GByte Speicherplatz
++
16 bis 32 GByte Speicherplatz
+++
64 GByte Speicherplatz

Wiko Handy Smartphone

2. Wo liegen Ihre Prioritäten? Wir verraten Ihnen, was Ihr Wiko-Handy können muss

2.1. Sie legen Wert auf ein Handy mit einer guten Kamera?

Ein wichtiges Kriterium bilden hier die Megapixel. Wenn Sie die Fotos, die Sie mit dem Handy gemacht haben, später auf ein DIN-A4-Format ausdrucken wollen, sollten Sie die Auflösung mindestens bei 8 Megapixel liegen. Bei größeren Formaten sind 16 Megapixel ratsam. Auch Faktoren wie Autofokus und Bildstabilisierung spielen bei der Kamera eine wichtige Rolle. Sie sorgen dafür, dass die Bilder nicht verwackeln.

Fotografie-Begeisterten empfehlen wir Premiummodelle wie das Wiko View 2 Pro und das Wiko View Prime. Letzteres verfügt über ein hochauflösende Frontkamera, die sich besonders für Selfies eignet.

Wiko Handy unterwegs

Wollen Sie das beste Wiko-Handy kaufen, legen Sie Wert auf eine ausgewogene Mischung von Preis und Leistung.

2.2. Sie möchten mit dem Handy lange telefonieren?

Ein Handy mit starker Akkuleistung ist nicht zwangsläufig ein Handy mit der schnellsten Hardware. Prozessor und Arbeitsspeicher beanspruchen viel Akku für sich. Handys wie das Wiko View Go oder das Wiko View Max erreichen Gesprächszeiten von bis zu 42 Stunden.

Wenn Sie Ihr Handy in erster Linie zum Telefonieren oder zum Musikhören nutzen wollen, sind Sie deshalb mit einem Mittelklasse-Handy, z. B. dem Wiko Harry, von Wiko besstens bedient.

2.3. Ihr Handy soll besonders einfach zu bedienen sein?

Bei der Bedienung des Wiko-Handys können wir Entwarnung geben, alle Smartphones des Herstellers werden mit dem Betriebssystem Android ausgeliefert, das sich durch seine intuitive Bedienbarkeit auszeichnet. Ob Sie Apps öffnen, den Wetterbericht nachsehen oder eine SMS schreiben wollen, mit dem Android-System sind alle wichtigen Smartphone-Funktionen schnell ausgeführt.

Wiko-Handys werden in unterschiedlichen Versionen von Android ausgeliefert. Da das Betriebssystem ständig weiterentwickelt wird, werden mit jeder Version Wege gefunden, die Bedienung noch einfacher und intuitiver zu gestalten. Daher gilt: Je höher die Android-Version, desto müheloser die Bedienung des Wiko-Handys.

Weitere Features, die beim Kauf eine Rolle spielen:

  • Wiko Handy Sensor

    Der Fingerabdrucksensor macht den Wiko-Smartphone-Test und entschlüsselt dem Besitzer schnell das Telefon.

    Fingerabdrucksensor – zur einfachen Entriegelung des Wiko-Smartphones mit dem Finger. In allen Premiummodellen und einigen Mittelklasse-Handys, z. B. Wiko View Xl enthalten.

  • Mikro-SD-Kartenslot – um den Speicherplatz Ihres Handys mit einer zusätzlichen Mikro-SD-Karte um maximal 256 GByte zu erhöhen, bei den meisten Wiko-Handys enthalten.
  • Dual-SIM Unterstützung – Sie können jederzeit zwei verschiedene SIM-Karten in Ihrem Handy benutzen. Ideal geeignet, wenn Sie im Urlaub eine ausländische SIM-Karte benutzen wollen oder mehrere Personen sich ein Handy teilen. Im Gegensatz zu Marken wie Huawei, Samsung und Apple stellt dies bei Wiko-Handys eine Standard-Funktion dar.
  • LTE-Konnektivität: Die LTE-Funktion erhöht die Geschwindigkeit, mit der Sie über Ihr Handy im Internet surfen können. Während diese Funktion bei den meisten Einsteigermodellen fehlt, verfügen Mittelklasse-Handys wie das Wiko U Pulse Lite über LTE.

Wiko Handy günstig

3. Liegt es an der Hardware, wenn ein Smartphone langsam ist?

Bei Wiko-Handys handelt es sich um besonders günstige Handys mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Premium-Handys der Konkurrenz, z. B. Smartphones von Samsung und Apple, sind schneller, kosten allerdings auch erheblich mehr.

Wir geben Ihnen Tipps, mit denen Sie aus Ihrem Wiko-Handy mit wenig Aufwand die maximale Leistung herausholen:

  • Wiko Handy Touristen

    Besonders unterwegs sollte Ihr Wiko-Handy schnell und zuverlässig sein.

    Halten Sie stets 2 bis 4 GByte an Speicherplatz frei. Dieser wird für die Ausführung der Apps benötigt. Überprüfen Sie dazu alle drei bis vier Wochen Ihren Speicherplatz und kopieren Sie Daten wie Fotos und Videos auf den Computer, damit Sie vom Telefon gelöscht werden können.

  • Deinstallieren Sie unnötige und vorinstallierte Apps: Auf den meisten Handys sind bereits eine Menge Apps vorinstalliert, die oft nicht gebraucht werden. Deinstallieren Sie nach dem Kauf die Programme, die Sie nicht benötigen. Damit wird nicht nur Speicherplatz freigeräumt, sondern auch der Arbeitsspeicher entlastet.
  • Installieren Sie stets die aktuellste Version des Betriebssystems Android auf Ihrem Handy. Sie werden automatisch benachrichtigt, wenn neue Updates verfügbar sind. Diese beheben Fehler, schließen Sicherheitslücken und sorgen für mehr Geschwindigkeit. Warten Sie also nicht mit der Installation.

Wenn das Handy etwas älter ist und starke Verzögerungen in der Benutzung aufweist, lohnt sich auch eine Zurücksetzung auf die Werkseinstellungen. Dabei werden all Ihre Daten gelöscht und das Handy in den ursprünglichen Zustand zurückgesetzt. Hier ist allerdings Vorsicht geboten: Sie müssen im Vorfeld alle persönlichen Daten wie Fotos und Videos, aber auch SMS-Verläufe und Anruflisten separat speichern.

Vor- und Nachteile des Zurücksetzens in den Werkzustand gegenüber der manuellen Pflege

  • effizientester Weg, um unnötige Daten vom Handy zu löschen
  • löscht gleichzeitig alle Viren, die sich möglicherweise im Handy eingenistet haben
  • wenn Sie Daten zu sichern vergessen, sind diese unwiderruflich verloren
  • alle Android-Updates müssen erneut installiert werden

Wiko Handy Sechs Zoll

4. Fragen und Antworten zu Wiko-Handys

Wir beantworten Ihnen die häufigsten Fragen zu Wiko-Handys.

4.1. Welchen Schutz bieten die Gehäuse von Wiko? Sind Wiko-Handys wasserdicht?

Die Schutzwirkung hängt vom Gehäusematerial und der Verarbeitung ab. Modelle wie das Wiko U Pulse Lite verfügen über ein Aluminium-Gehäuse, das gegen leichte Stöße schützt und auch einen Fall aus einem Meter Höhe übersteht. Andere Modelle wie das Wiko Harry haben ein Kunststoff-Gehäuse. Dieses geht bei Stößen schneller kaputt.

Wenn Sie ein Wiko-Handy mit Kunststoff-Gehäuse kaufen, raten wir Ihnen deshalb auch zum Kauf einer passenden Wiko-Hülle. Wasserdicht sind die Wiko-Handys nicht. Deshalb ist Vorsicht geboten: Der Kontakt mit Wasser kann schnell zum Totalschaden führen.

Für die Robustheit liegt bisher noch kein Wiko-Handy-Test der Stiftung Warentest vor. Welcher Ihr persönlicher Wiko-Handy-Testsieger wird, hängt davon ab, wie schnell das Wiko-Handy sein soll und wie lange der Akku hält. Für die Bedienbarkeit raten wir Ihnen, im Handyfachgeschäft oder im Elektrofachmarkt vor Ort einen Wiko-Handy-Test zu machen.

4.2. Wie öffnen Sie ein Wiko-Handy?

Ob Sie Ihr Wiko-Handy überhaupt öffnen können, hängt davon ab, ob es einen auswechselbaren Akku hat. Wenn dieser nicht austauschbar ist, kann der Deckel auf der Rückseite nicht abgenommen werden. Falls die Abnahme möglich ist, erfolgt diese, indem der Deckel nach oben aus der Halterung geschoben wird.

Meist sehen Sie schon an der Seite des Handys, ob der Akku entfernt werden kann. Wenn die SIM-Karte über einen Einschub seitlich ins Handy geschoben wird, dann ist die Abdeckung an der Rückseite des Handys fest verbaut.