Das Wichtigste in Kürze
  • iPhones sind Smartphones aus dem Hause Apple. Die hochwertigen Telefone gelten vielen als Status-Symbol und laufen mit dem hauseigenen Betriebssystem iOS. iOS harmoniert gut mit anderen Apple-Produkten, aber schlecht mit Geräten anderer Hersteller.
  • Sie können iPhones billig kaufen (zumindest relativ), wenn Sie auf die neueste Generation verzichten können und sich für ein Vorjahresmodell entscheiden. Mit dem Erscheinen einer neuen Generation sinken nämlich die Preise der Vorgänger.
  • Wenn Sie besonders viel fotografieren, Videos in 4K aufnehmen möchten oder Filme und Serien auf dem Handy speichern, sollten Sie zu einem Gerät mit 128 GB Speicher oder mehr greifen. Für alle anderen genügen Modelle mit 64 GB Speicher.

iphone-angebote Stellen Sie sich vor: Sie haben ein Produkt, das jeder will – nur weiß das noch niemand. Unter dieser Voraussetzung stellte Steve Jobs 2007 das erste iPhone vor. Nach der Enthüllung brach ein verhaltener Mini-Hype aus. Technikfans in den USA kauften 270.000 Exemplare in den ersten zwei Tagen nach Veröffentlichung. Im Jahr 2007 spülte das iPhone so 630 Millionen Dollar Umsatz in Apples Kassen. Nicht schlecht, oder? beste-iphoneSo abwegig es klingt – im Vergleich zu heute sind diese 630 Millionen nur noch unter dem Mikroskop sichtbar. Bitte anschnallen: Im Jahr 2017 setzte Apple mit dem Verkauf von iPhones ganze 140.000 Millionen Dollar um. Anders gesagt: 141 Milliarden (Quelle: Statista). Der Siegeszug des Handys mit dem Apfel scheint ungebrochen. Grund genug für uns, Revue passieren zu lassen und die besten iPhones von heute und der letzten Jahre für Sie zu vergleichen. Was hat sich verändert? Wo lagen und liegen die Schwächen des iPhones? In unserem iPhone-Vergleich 2020 finden Sie es heraus. Außerdem verraten wir Ihnen die wichtigsten Kaufkriterien und worauf Sie beim Kauf achten sollten.

iphone-mit-vertrag

1. iPhone kaufen oder Android: Was ist besser?

Appetit auf Apfel?

Apple bietet mehr als nur iPhones. Weitere beliebte Produkte aus der Apple-Schmiede sind z.B.:

„Wie, du hast ein iPhone?“ Der Kampf zwischen Apple- und Android-Smartphones wird seit Jahren mit harten Wortbandagen ausgefochten. iPhone-Nutzer werden als „Apple-Jünger“ verschrien, Android-Nutzer werden von iPhone-Nutzern müde belächelt: „Alles nur Neid! Du kannst dir nur kein neues iPhone leisten!“ Doch genug mit den Sticheleien – es wird Zeit für Tatsachen. Was kann das iPhone besser, wo ist es schlechter? Der größte Vorteil des iPhones: Hardware und Software stammen vom selben Hersteller und sind deswegen optimal aufeinander abgestimmt. Entwickler müssen beim Programmieren von neuen Apps strenge Regeln einhalten, damit sie es in den App-Store schaffen. Bei Androids Play Store zieht Google die Zügel nicht so stramm. Das Ergebnis: iOS-Apps laufen besonders flüssig und punkten mit einfacher Bedienung. apple-iphone-x-test Nachteil beim iPhone: Das Preisschild. Apple verlangt über 1.000 € fürs Spitzenmodell. Für etwas mehr als die Hälfte des Preises erhält man ein Android-Smartphone mit vergleichbarer Technik. Außerdem reagieren iPhones gerne allergisch auf Geräte anderer Hersteller – gute Kompatibilität ist nur zu Produkten aus dem Hause Apple gewährleistet. Die Vor- und Nachteile von iPhones auf einen Blick:

  • harmonierende Hard- und Software
  • einfache Bedienung, intuitive Apps
  • regelmäßige Updates
  • leicht verständliches Betriebssystem
  • hoher Preis
  • schlechte Kompatibilität zu anderen Herstellern
  • kaum kostenlose Apps

apple-iphone-vergleich

2. iPhone-Typen: Brandaktuell oder Jahres-iPhone?

Apple bringt im Jahresrhythmus neue iPhones auf den Markt. Sobald ein neues Modell erscheint, sinken erfreulicherweise die Preise der Vorgängermodelle. So wurde z.B. nach dem Erscheinen des iPhone X auf Google vermehrt nach „iPhone 6 neu“ oder „iPhone 6S neu“ gesucht, denn wie erwartet sanken die Preise. Wenn Sie also ein iPhone günstig kaufen möchten, lohnt sich durchaus ein Blick auf die Modelle der Vorjahre.

Kategorie Beschreibung
Neuestes iPhone iphone-x-kaufen
  • Preis meist über 1.000 €
  • neuste & schnellste Technik
  • für viele ein Status-Symbol
  • Updates noch nach Jahren

+ besonders schnell + sehr guter Support - aberwitziger Preis - Reparaturen kosten bis 400 €

Vorjahres-iPhone oder älter iphone-8-kaufen
  • Preis zwischen 200 und 700 €
  • Technik der Vorjahre
  • besseres Preis-/Leistungsverhältnis
  • nach ca. 5 Jahren keine Updates mehr

+ meist solide Geschwindigkeit + niedrige iPhone-Preise - schneller veraltet - iPhone gebraucht nicht immer zuverlässig

iphone-preise

3. Kaufberatung: Worauf ist beim iPhone-Kauf zu achten?

iphone-online-kaufenWollen Sie Videos in 4K aufnehmen können? Soll das iPhone eher groß oder kompakt sein? Und wie viel Platz für Musik brauchen Sie eigentlich? Je nachdem wie Ihre Antworten hier ausfallen, sollten Sie ein besonderes Augenmerk auf einzelne Kaufkriterien legen, bevor Sie ein iPhone kaufen. Die wichtigsten Kriterien sind: Größe, Geschwindigkeit, Speicher, Kamera, Akku und zusätzliche Funktionen.

3.1. Display-Größe: Plus-Modelle sind besonders groß

Smartphone-Größen erklärt
  • 3 – 4 Zoll = klein
  • 4 – 5 Zoll = kompakt
  • 5 – 5,5 Zoll = groß
  • > 5,5 Zoll = sehr groß

Die Mikrochips wurden mit den Jahren immer kleiner – und die Smartphones immer größer. Das erste iPhone startete mit einem beschaulichen 3,5-Zoll-Display. Das entspricht einer Bildschirmdiagonale von rund 10 cm. Mit dem Jubiläums-iPhone Codename „X“ kommen die Apple-Handys auf stolze 5,8 Zoll bzw. 14,7 cm. Weil Apple sowohl Käufer mit einer Vorliebe für große wie für kleine iPhones bedienen möchte, bieten Sie meist ein Plus-Modell der aktuellen iPhone-Generation an. Die Plus-Modelle sind deutlich größer als die regulären Apple-Handys. So hat z.B. das iPhone 7 ein 4,7-Zoll-Display und das iPhone 7 Plus ein 5,5-Zoll-Display.

3.2. Geschwindigkeit: CPU und Arbeitsspeicher sind entscheidend

Bei Smartphones wie bei Computern gilt: Je aktueller und hochwertiger die verbaute Hardware, desto schneller läuft das Gerät. Besonders wichtig für die Geschwindigkeit sind Prozessor und Arbeitsspeicher. Im neuen iPhone XS läuft der derzeit schnellste Prozessor: der A12 Bionic. iphone-vertrag-guenstigDer Prozessor (= CPU) ist die zentrale Recheneinheit des iPhones. Besonders schnelle Prozessoren benötigen Sie bei grafisch anspruchsvollen Spielen und bei der Bild- und Videobearbeitung. Top-Prozessoren bieten mindestens 6 Kerne und 2 GHz CPU-Takt. Der Arbeitsspeicher ist ein sehr schneller Zwischenspeicher für geöffnete Apps und Spiele. Je mehr Speicher vorhanden ist, desto schneller können Sie zwischen Programmen wechseln. Auch Start- und Ladevorgänge von Apps sind deutlich kürzer, wenn das iPhone mit viel Arbeitsspeicher ausgestattet ist.

iphone-6-neu

3.3. Speicher: Je mehr, desto besser (und teurer)

iphone-modelleHier hängt der Preisschild-Hammer: Je mehr Festplatten-Speicher das iPhone zur Verfügung hat, desto teurer ist es. Beim iPhone 5 gab es z.B. Modelle mit 16, 32 und 64 GB. Der Preisunterschied zwischen dem kleinsten und größten Modell lag bei mehreren hundert Euro – im iPhone-Preisvergleich von neuen Modellen ist das genau so. Ein iPhone mit 64 GB bietet den meisten Nutzern ausreichend Platz für ein bis zwei Jahre, ohne dass Sie Bilder oder Videos löschen müssen. Wenn Sie allerdings Hobby-Fotograf sind oder Filme und Serien auf Ihrem iPhone speichern möchten, dann könnten Sie bei 64 GB schnell an die Speichergrenze geraten. Für Fotografen und Video-Fans empfehlen wir Modelle mit 128 oder 256 GB Speicherkapazität.

3.4. Akku-Kapazität: Milliampere-Werte sind nur bedingt aussagekräftig

Die Akkukapazität wird in Milliampere-Stunden angegeben (mAh). Bei Akkus gilt eine einfache Formel: Je größer der Akku, desto länger läuft das Smartphone. Bei Apple-Handys stimmt das zwar auch, doch fallen viele Faktoren ins Gewicht. iphone-gebrauchtSo ist z.B. das iPhone 6S Plus mit einem 2.755-mAh-Akku ausgestattet. Das iPhone X kommt auf 2.716 mAh – und läuft trotzdem länger. Mit jeder neuen Generation verbaut Apple neue Prozessoren und Platinen. Neue Modelle verbrauchen deswegen oft weniger Strom und kommen mit weniger Akku länger aus.

Bestimmende Faktoren für die Laufzeit sind neben der Akkugröße z.B. Display-Größe, Software-Optimierung, Akkuzustand und mobile Datennutzung per LTE, WLAN und Co.

3.5. Funktionen: Fingerabdruck-Scanner und Face-ID

Konnektivität: Das brauchen Sie

Hat mein iPhone Bluetooth? Ja! Alle Modelle in der iPhone-Test- bzw. Vergleichstabelle verfügen über Bluetooth. Wichtig sind außerdem:

  • WLAN (drahtloses Internet)
  • LTE (schnelles, mobiles Internet)
  • NFC (bargeldloses Bezahlen)

Das iPhone 5S sollte eines der ersten Geräte sein, das sich per Fingerabdruck-Sensor entsperren lässt. Der erste Sensor arbeitete indes nicht besonders schnell: Zwischen Fingerauflegen und Entsperren verging merklich Zeit. Mit den nachfolgenden Modellen wurde der Sensor immer schneller. Ein kurzes Berühren des Home-Buttons war und ist genug, um iPhone 6, 7 und 8 zu entsperren. Bei der Nutzung dieses Features sollten Sie im Hinterkopf behalten, dass Sie Ihren Fingerabdruck damit an den Hersteller (Apple) weiterleiten. Neben dem Datenschutz fällt auch die Frage ins Gewicht, wie sicher die Fingerabdruck-Scanner wirklich sind. iphone-bluetooth So schafften es Forscher der University of New York z.B., mit einem computersimulierten „Master-Fingerabdruck“ fast jedes zweite iPhone im Versuch zu knacken. (Quelle: IEEE Xplore) Face-ID dient ebenfalls zum Entsperren des Telefons – per Kamera. Statt einem Fingerabdruck-Sensor scannt die Frontkamera des iPhones das Gesicht des Nutzers. Handelt es sich dabei um den Besitzer des Handys, wird das Display entsperrt. Dieses Feature ist erst in Geräten ab dem iPhone X zu finden. Übrigens: Ist das iPhone wasserdicht, hält es auch kurzzeitige Ausflüge ins kühle Nass aus. Alle Geräte seit dem iPhone 7 sind IP67 zertifiziert. Das bedeutet, dass sie einen 30-minütigen Tauchgang in einem Meter tiefen Wasser ohne Schaden überstehen. apple-iphone-test

5. Fragen und Antworten zu iPhones

  • Welches iPhone kaufen?

    Wie unter „2. iPhone-Typen“ erwähnt, haben Sie die Wahl zwischen einem aktuellen Modell und einem Modell aus den letzten Jahren. Die Leistungsunterschiede von iPhone-Generation zu Generation sind selten weltbewegend, deswegen sind iPhones des Vorjahres oft besonders beliebt. Wenn Sie kein Vermögen für ein Telefon ausgeben möchten, raten wir Ihnen, ein Vorjahresmodell zu kaufen.
  • Wie viel kostet ein iPhone 6?

    Das iPhone 6 ist im September 2014 erschienen – drei Jahre nach dem Tod von Steve Jobs. Der Neupreis fürs 64-GB-Modell lag 2014 bei 799 €. Bis heute hat sich der Preis des iPhone 6 halbiert. Je nachdem ob Sie das iPhone 6 neu kaufen oder gebraucht, liegen die Preise zwischen 200 und 450 €. Das teuerste iPhone 6 ist das iPhone 6S ohne Vertrag.
  • iPhone online kaufen oder im Laden?

    Das sind vermutlich keine Neuigkeiten für Sie, aber: Im Internet gibt es deutlich mehr Händler als Elektromärkte im echten Leben. Deswegen winken die besten iPhone-Angebote, wenn Sie online Ihr iPhone bestellen.
  • iPhone mit Vertrag oder iPhone ohne Vertrag kaufen?

    Sie überlegen, ob Sie ein iPhone kaufen ohne Vertrag – oder doch lieber mit? Wer sein iPhone günstig kaufen möchte, kann zu einem Handyvertrag mit iPhone greifen. Dabei zahlen Sie einen niedrigen Einmalpreis für das Telefon, die restlichen Kosten werden auf die monatlichen Vertragsgebühren umgemünzt. Das ist zwar in der Erstanschaffung günstig, doch langfristig zahlen Sie beim iPhone-Vertrag insgesamt oft mehr, als wenn Sie ein iPhone ohne Vertrag kaufen. Scheint der iPhone-Vertrag günstig zu sein, sollten Sie das Kleingedruckte gründlich lesen.
  • iPhone-Test: Was sagt die Stiftung Warentest?

    Weil die Stiftung Warentest keine Markenvergleiche durchführt, findet sich bis dato kein iPhone-Test samt iPhone-Testsieger im Katalog des Prüfinstituts.