Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Smartphone ist ein Handy, das ähnliche Funktionalitäten bietet wie Computer: Beispielsweise kann man E-Mails abrufen und verschicken, Musik hören oder im Internet surfen.
  • Zusätzlich bieten moderne Smartphones noch viel Schnickschnack, der oftmals gar nicht benötigt wird. Smartphones erleichtern in vielen Bereichen das Leben. Manche beklagen jedoch auch eine gewisse Überforderung angesichts der Vielfalt der möglichen Funktionen.
  • Einsteiger-Smartphones sind – wie es der Begriff schon sagt – Geräte, die für Einsteiger gedacht sind. Zwar können sie nicht so viel wie die Top-Modelle, dafür sind sie aber auch nicht so teuer. Einsteiger benötigen nicht so viele Funktionen und kommen mit viel weniger zurecht. Dabei sparen sie auch noch ordentlich Geld.

Smartphones bis 200 Euro Test

Einsteiger-Smartphones, also Smartphones bis 200 Euro, kaufen nicht nur Senioren. 2017 lag der Umsatz mit Smartphones weltweit bei sage und schreibe 478,7 Milliarden US-Dollar. Dies lässt sich einer Statistik des Marktforschungsinstituts GfK entnehmen. Wer also immer noch kein Smartphone besitzt, gehört so langsam aber sicher zu einer aussterbenden Spezies. Damit Ihnen dieses Schicksal nicht widerfährt, erfahren Sie in unserem Smartphones-bis-200-Euro-Vergleich 2020, worauf Sie beim Kauf eines Einsteiger-Smartphones achten sollten.

Viele Einsteiger-Smartphone-Tests im Internet setzen sich selbst eine Preisgrenze. So ist etwa von „Einsteiger-Smartphones unter 100 Euro“ die Rede. Oder von „Smartphones bis 150 Euro“ . Wir halten solche Schnäppchen-Einordnungen aber für preislich falsch.

Wir haben uns die Grenze „Smartphones bis 200 Euro“ gesetzt, da eine gewisse Qualität auch bei Einsteiger-Smartphones erforderlich ist. Geräte unter 100 Euro können nur äußerst selten unseren und natürlich auch Ihren Anforderungen gerecht werden. Wir helfen Ihnen, im Wust der Geräte das für Sie beste Smartphone bis 200 Euro zu finden.

1. Bieten auch abgespeckte Smartphones alles in einem Gerät?

Ein Smartphone ist ein mit einem Prozessor ausgestatteter, leistungsfähiger Computer im Hosentaschen-Format und bietet zahlreiche Möglichkeiten, von denen wir hier nur jene auflisten möchten, welche die meisten Einsteiger wirklich benötigen:

  • telefonieren und simsen (= SMS schreiben)Whatsapp, Musikplayer, Smartphone, Instagram
  • E-Mails lesen und schreiben
  • via Facebook Messenger oder WhatsApp chatten
  • im Internet surfen
  • Fotos schießen und Videos drehen
  • Sounds aufnehmen
  • Musik hören
  • Karten- und Navigationsdienste nutzen
  • Apps installieren und benutzen

Hier noch eine Auflistung der Vor- und Nachteile von Einsteiger-Smartphones gegenüber herkömmlichen Smartphones:

    Vorteile
  • günstiger als leistungsstärkere Smartphones
    Nachteile
  • verfügen nicht über alle technischen Finessen leistungsstärkerer Smartphones
  • oft nicht so gute Foto-Qualität (es gibt aber auch Mittelklasse-Smartphones mit guter Kamera)

2. Kaufkriterien für Einsteiger-Smartphones: Worauf sollte man achten?

2.1. Auf die Display-Größe kommt es an: Welche Auflösungen Ihr Handy unterstützen sollte

touchscreen, display, handySmartphone-bis-200-Euro-Tests zeigen, dass alle Geräte über ein Display mit Touchscreen verfügen, d.h. Sie können das Gerät mit Drücken und Wischen Ihrer Finger bedienen. Kleine Displays (unter 4 Zoll) sind nicht geeignet für Menschen mit großen Händen. 5-6 Zoll ist der Standard und stellt die perfekte Größe für Smartphones dar. Ab 5,5 Zoll fällt es vielen schwierig, den Touchscreen mit nur einer Hand zu bedienen.

Die Auflösung wird in Pixeln angegeben. Je mehr Pixel ein Handy darstellen kann, desto natürlicher, schärfer und kontrastreicher erscheint das Bild. Alle Displays im Einsteiger-Smartphone-Vergleich verfügen mindestens über eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln, was man auch als High Definition bezeichnet. Im Normalfall reicht eine solche Auflösung vollkommen aus. Wenn Sie jedoch Wert darauf legen, zumindest den heutigen Standard zu erfüllen, dann sollten Sie sich Full HD gönnen. Das sind 1.920 x 1.080 Pixel. Hier eine Übersicht der gängigen Auflösungen:

Auflösung Bezeichnung
1280 x 720 Pixel HD (High Definition)
1920 x 1080 Pixel Full HD
2048 x 1080 Pixel 2K
3840 x 2160 Pixel UHD (Ultra-HD)
4096 x 2160 Pixel 4K

Die letzten drei Auflösungen werden verstärkt von moderneren Smartphones bei der Videoaufnahme unterstützt.

Alle Geräte im Vergleich sind von der Displaygröße und der Auflösung zufriedenstellend. Hier kommt es ein bisschen darauf an, wie sehr Sie Ihr Handy für Fotos und Videos nutzen möchten. Je wichtiger Ihnen dieser Aspekt ist, desto höher sollte auch die Displaygröße und die Auflösung sein. Dann macht es noch mehr Spaß, mit Bild- und Videodateien am Handy zu arbeiten.

2.2. Mit Einsteiger-Smartphones lassen sich gute Fotos schießen

Selfie, Kamera, Handy

Mit welcher Kamera bekommt man die besten Selfies hin?

Die Kamera-Qualität bemisst sich u.a. an der Anzahl der Megapixel (MP). Je weniger Megapixel die Kamera aufweist, desto grobkörniger sind die Aufnahmen. Im Umkehrschluss bedeutet das: Je mehr Megapixel die Kamera aufweist, desto höher ist die Qualität der Fotos.

Generell lässt sich sagen, dass Kameras von Einsteiger-Smartphones tendenziell leichter verwackeln. Sie verfügen somit über eine nicht so gute Bildstabilisierung. Außerdem neigen sie alle zu mehr Bildrauschen bei schlechtem Licht. Diese Nachteile müssen bei Handys dieser Preisklasse leider in Kauf genommen werden.

Je weniger Megapixel die Kamera aufweist, desto grobkörniger sind die Aufnahmen.

2.3. Auch Einsteiger-Smartphones brauchen viel Speicher

Beim Speicher wird zwischen internem und externem Speicher unterschieden.

Der interne Speicher befindet sich direkt in Ihrem Smartphone. Dort speichern Sie – sofern Sie keinen zusätzlichen, externen Speicher verwenden – alle Ihre Daten (Apps, Fotos, Musik, Videos, etc.). Die meisten Geräte verfügen über mindestens 16 GB internen Speicher, was für den Anfang auf jeden Fall reicht. Bei Geräten, die nur 8 GB internen Speicher besitzen, empfehlen wir auf jeden Fall, einen zusätzlichen, externen Speicher zu besorgen.

Welche micro-SD-Karte brauche ich?

Heuzutage sind micro-SD-Karten mit 64 GB Speicher schon für ca. 20-30 Euro erhältlich. Und Karten mit 128 GB Speicher bekommen Sie für etwa 40-50 Euro. Schauen Sie doch einfach mal in unseren Micro-SD-Karten-Vergleich.

Der interne Speicher kann durch einen zusätzlichen, externen Speicher vergrößert werden. Im Normalfall müssen Sie sich hierfür eine zusätzliche micro-SD-Karte besorgen, die in den verschiedensten Größen erhältlich ist. Sie sollten beim Kauf Ihres Handys darauf achten, wie hoch der Speicher maximal erweitert werden kann und Ihre micro-SD-Karte dementsprechend auswählen. Für die im Vergleich vorgestellten Produkte können Sie dies bequem der Tabelle entnehmen.

Speicherkarte, externer Speicher

So sieht eine Micro-SD-Karte aus.

Je mehr interner Speicher von vornherein verfügbar ist, desto besser, da Sie so mehr Daten auf Ihrem Handy speichern können. 16 GB sind für den Anfang vollkommen ausreichend. Wenn Sie irgendwann doch mehr Speicher benötigen, können Sie sich dann immer noch eine zusätzliche micro-SD-Karte besorgen.

Ihr Einsteiger-Smartphone sollte mindestens über 16 GB internen Speicher verfügen. Falls dies nicht der Fall sein sollte, sollten Sie auf jeden Fall zusätzlich eine micro-SD-Karte kaufen.

2.4. Brauchen Sie den Mobilfunkstandard LTE?

Alle Einsteiger-Smartphones im Test unterstützen WLAN. Dadurch können Sie sich in bestehende WLAN-Netzwerke einloggen und im Internet surfen, ohne sich einen speziellen Mobilfunk-Anbieter suchen zu müssen. Das ist meistens zuhause oder im Büro der Fall.

Wenn Sie jedoch auch unterwegs mit Ihrem Smartphone im Internet surfen möchten, müssen Sie einen von vielen möglichen Smartphone-Tarifen bei einem Mobilfunkanbieter auswählen, sei es nun ein Mobilfunkvertrag oder eine Prepaid-Karte.

Dabei bestimmen zwei Faktoren die Geschwindigkeit:

  1. welche Mobilfunkstandards Ihr Handy unterstützt
  2. für welchen Tarif Sie sich entschieden haben und welche Mobilfunkstandards Ihr Anbieter unterstützt

4G, LTE,, 3G

2G und 3G unterstützen mittlerweile alle Smartphones, also müssen Sie sich hier schon mal um überhaupt nichts kümmern.

Die einzige Frage, die Sie sich stellen sollten, ist, ob Sie noch schneller surfen möchten. LTE bzw. 4G ist nämlich ein Mobilfunkstandard, der noch schnelleres Surfen ermöglicht.

Für gelegentliches Surfen reicht der Standard mit 2G und 3G vollkommen aus. Wenn Sie aber bereits jetzt wissen, dass Sie mit Ihrem Handy ständig und überall surfen möchten (und vielleicht sogar Filme oder Musik streamen), dann sollten Sie sich für ein Modell mit LTE entscheiden.

LTE benötigen Sie nur, wenn Sie das Internet unterwegs wirklich intensiv nutzen möchten. Oder wenn Sie viele Filme oder Musik streamen möchten, etwa über Dienste wie Spotify oder iTunes.

2.5. Wozu Sie Bluetooth und NFC benötigen

Bluetooth ermöglicht es, kabellos verschiedene Geräte miteinander zu verbinden, um Sie entweder zu steuern oder Dateien und Informationen auszutauschen. Der Möglichkeiten sind mannigfaltige:

Smartphone, HandySie können Dateien von Ihrem Mobiltelefon an den eigenen Computer senden oder umgekehrt. Oder Sie verbinden Ihr Smartphone mit Ihrem Autoradio und steuern dieses nun per Freisprecheinrichtung. Oder sie übertragen Musik von Ihrem Handy an Ihre Bluetooth-Lautsprecher. Wichtig ist immer, dass beide Geräte, die verbunden werden sollen, Bluetooth unterstützen. In der Regel ist Bluetooth heutzutage Standard.

NFC steht für Near Field Communication (Nahfeldkommunikation) und ist quasi eine Weiterentwicklung von Bluetooth. Die kabellose Verbindung zwischen Geräten funktioniert hier noch einfacher. Anwendung im Alltag findet dies beispielsweise, wenn man mit dem Smartphone an der Supermarktkasse bezahlen, Bluetooth-Kopfhörer koppeln oder Bilder noch einfacher versenden möchte. Unser Eindruck: Einsteiger benötigen diese Funktion nicht unbedingt, für einige Spielereien aber sicher ganz interessant.

Ein typisches Smartphone sollte über Bluetooth verfügen. NFC ist eine nette Spielerei, die Einsteiger nicht benötigen.

2.6. Für jeden Zweck gibt es das richtige Einsteiger-Smartphone

Smartphone, Handy

Überzeugendes Outdoor-Smartphone: Das Blackview BV6000S.

Ein Outdoor-Smartphone ist besonders robust gegen Schmutz, Wasser und bei Stürzen. Außerdem ist das Display meist kratzfest. Manche Modelle halten auch extreme Temperaturen aus. Besonders beliebt sind diese Handys bei Bauarbeitern und Handwerkern, da das Handy Stürze überlebt und das Display nicht sofort zerkratzt. Aber auch einen Aufenthalt am Strand überstehen Outdoor-Smartphones eher als herkömmliche Modelle.

Wenn Sie zwei verschiedene Handy-Nummern über ein Smartphone nutzen möchten (also beispielsweise privat und beruflich), dann benötigen Sie ein Smartphone, das Dual-SIM unterstützt.

Achtung: Wenn Sie die Dual-SIM-Funktion nutzen möchten, sollten Sie wissen, dass Sie sich bei vielen Geräten zwischen dem Einsatz einer SD-Karte zur Erweiterung des internen Speichers oder dem Einsatz einer zweiten SIM-Karte zur Nutzung der Dual-SIM-Funktion entscheiden müssen.

3. Wie wird ein Handy richtig gepflegt und gereinigt?

Display reinigen

In Smartphone bis 200 Euro-Tests werden meist Geräte bis zu 200 Euro getestet. Trotz des vergleichsweise niedrigen Preises in dieser Kategorie soll Ihr Handy natürlich möglichst lange halten. Es lohnt sich also immer, eine Schutzhülle und eine Displayschutzfolie zum Handy dazu zu kaufen. Gerade äußerliche Beschädigungen sind sehr ärgerlich. Auch der Akku ist so besser geschützt.

Reinigen Sie Smartphone-Displays deshalb regelmäßig mit einem Mikrofasertuch und nur ohne Chemikalien. Denn selbst kleinste Sandkörner, Steine und natürlich auch Schlüssel können, wenn sie den ganzen Tag in der Tasche gegen das Display reiben, ihre Spuren hinterlassen.

Tipp: Tragen Sie Ihre Schlüssel nicht in derselben Tasche wie Ihr Handy. Nur so bleibt Ihr Display ohne tiefe Kratzer. Eine Reparatur kann teilweise sehr teuer werden.

4. Einsteiger-Smartphones bei der Stiftung Warentest

Bei der Stiftung Warentest sucht man einen speziellen Smartphone bis 200 Euro-Test und somit auch einen Smartphone bis 200 Euro-Testsieger vergeblich. Dafür hat Stiftung Warentest über die letzten Jahre immer wieder Smartphone-Tests durchgeführt und die Ergebnisse hier zusammengefasst. Die Modelle aus aktuellen Handy-Tests finden Sie selbstverständlich auch in unserer Vergleichstabelle wieder.

5. Fragen und Antworten

Einsteiger-Handy, Einsteiger-Smartphone

5.1. Was ist ein gutes Einsteiger-Handy für Schüler? Und was gilt es zu beachten?

Das kommt ganz auf das Alter des Kindes an.

Im Vorschulalter spielen Handys noch keine Rolle. Hier kann in keinem Fall eine Kaufberatung gegeben werden.

Im Grundschulalter gehen Kinder schon alleine zur Schule. Manche Eltern beruhigt es, wenn die Kinder ein Handy haben und sich jederzeit melden können. Doch Grundschulkinder brauchen ja kein Smartphone mit allen Funktionen. Spezielle Kinderhandys bzw. Notfallhandys reichen vollkommen aus. Solche Handys bieten eine integrierte Ortungsfunktion und eine Notruftaste. Außerdem lässt sich die Anzahl der wählbaren Nummern beschränken, damit keine hohen Kosten entstehen.

Im Alter von 8-10 Jahren reichen einfache Handys, die es ermöglichen zu telefonieren und zu simsen. Hier sollte auch noch kein Smartphone angeschafft werden und das Bewusstsein für Datenschutz und die Kosten eines Handys geweckt werden.

Ältere Schüler haben natürlich auch höhere Ansprüche und wünschen sich ein cooles iPhone-Gerät von Apple oder ein Android-Modell von Samsung mit sämtlichen Funktionen und möglichst stylischem Design. Der Preis spielt hier keine Rolex; für die Kinder wohlgemerkt. Die Eltern halten das natürlich für übertrieben und greifen lieber zu einem Produkt aus diesem Vergleich.

5.2. Welches Handy eignet sich gut für Senioren?

Senioren Smartphones, Handys
An dieser Stelle verweisen wir auf den Seniorenhandy-Vergleich und den Senioren-Smartphone-Vergleich. Dort finden Sie günstige Smartphones für Senioren.

5.3. Bekomme ich ein Sony Xperia für bis zu 150 Euro?

Ja, diverse Modelle diesen Namens sind bereits für bis zu 150 Euro zu haben.

5.4. Bekomme ich ein Samsung Galaxy für unter 150 Euro?

Ja, und zwar das Samsung Galaxy J3 DUOS aus diesem Vergleich.

5.5. Welches Betriebssystem sollte ich bei einem Einsteiger-Smartphone wählen?

Wir würden Ihnen zu Android raten, da Sie hier am flexibelsten sind und die meisten Apps installieren können. Außerdem beherrscht Android den Markt und läuft auf den meisten günstigen Smartphones.

5.6. Gibt es ein Einsteiger-Smartphone mit Tastatur?

Smartphone mit Tastatur

Über eine Tastatur verfügen nicht viele Smartphones. Das war mal anders, siehe das HTC Desire Z aus dem Jahr 2010.

Bei einem Smartphone mit Tastatur handelt es sich heutzutage grundsätzlich um ein Nischenprodukt mit besonderem Design. In dieser Sparte war seit jeher BlackBerry beherrschend, allerdings lassen sich diese Geräte keinesfalls als Einsteiger-Handys bezeichnen. Eines der einst beliebtesten Android-Smartphones kam mit einklappbarer Tastatur daher, und zwar das HTC Desire Z. Doch das gehört mittlerweile ins Museum. Im Touchscreen-Zeitalter sind physische Tastaturen sehr selten geworden.

Die Top 10 der Einsteiger-Smartphone-Hersteller

Samsung, HTC, Motorola, Asus, Acer, Sony, Huawei und LG sind die etablierten Marken im Smartphone-Bereich. Huawei hat sich zunächst mit Billighandys einen Namen gemacht, vertreibt aber mittlerweile auch schon qualitativ hochwertige Modelle. Die Marke Honor gehört ebenfalls zu Huawei. Blackview ist ein chinesischer Hersteller, der günstige Handys auf den Markt wirft. Die Qualität des Produkts im Vergleich ist zufriedenstellend, weswegen wir es trotz unbekannter Marke aufgeführt haben. Apple haben wir hier nicht aufgeführt, weil ihre iPhones zu teuer für diesen Vergleich sind.

  • Samsung
  • Huawei
  • HTC
  • Motorola
  • Asus
  • Sony
  • LG
  • Honor
  • Nokia
  • Lenovo

6. Neue Emojis 2019: Das “Weiße Herz” ist das meistgesuchte neu erschienene Emoji im Netz!

Im Herbst 2019 werden viele mit Spannung erwartete und oft nachgefragte neue Motive im Rahmen der Release 12.0 endlich ins Emoji-Universum aufgenommen.

Nachdem das Vergleich.org-Team im September bereits die beliebtesten Emojis insgesamt ausgewertet hat, wollten die Redakteure es nun noch genauer wissen: Welches der 2019 neu erschienenen Emojis wird am sehnsüchtigsten erwartet?

  • Auf Platz 1: Das Weiße Herz! Das neueste Mitglied der Herz-Emoji-Familie wird monatlich weltweit 30.530 Mal bei Google gesucht und schafft es so auf den ersten Platz der neuen Emojis.
  • Auf Platz 2: Das Flamingo-Emoji! Der rosa Wasservogel versprüht tropisches Ferien-Flair und interessiert jeden Monat 13.850 Google-Nutzer weltweit.
  • Auf Platz 3: Das Mate-Becher-Emoji! Das anregende Getränk aus Südamerika hat endlich auch sein eigenes Symbol und wird monatlich 8.800 Mal gegoogelt.
  • Auf Platz 4: Das (Flug-)Drachen-Emoji! 8.020 Google-Nutzer fliegen auf das Symbol für die herbstliche Freizeitbeschäftigung.
  • Auf Platz 5: Das Faultier-Emoji! Das niedliche und entspannte Urwaldtierchen schafft es mit 6.550 monatlichen Suchanfragen auf den 5. Platz.

Berlin – “Memojis”, also Emojis, die aussehen wie man selbst, sind der neueste Schrei in der Welt der symbolischen Online-Kommunikation. Trotzdem freuen sich viele Google-Nutzer auch auf die neuen “Old-School”-Emojis, die im Herbst 2019 verfügbar gemacht werden.

Apple-Nutzer haben bereits seit dem Update auf iOS 13.2 Zugriff auf die neuen Symbole, Android-User bekommen sie mit dem anstehenden Update auf Android Q (Version 10). Und welche der 2019 neu erscheinenden Emojis mit besonders viel Spannung erwartet werden, verraten die weltweiten Google-Suchanfragen!

?Die Nummer 1 der neuen Emojis: Das Weiße Herz!

Nachdem es das Emoji-Herz bereits in allen Farben des Regenbogens sowie die Nichtfarbe Schwarz gibt, war es nur eine Frage der Zeit, bis sich auch ein weißes Herz zu den Symbolen gesellt. Das “Weiße Herz” ist außerdem das offizielle Symbol der pflegenden Berufe.

“Es wurde 1999 von ‘International Council of Nurses’ aus Anlass dessen hundertjährigen Bestehens eingeführt”, informiert uns Désirée Rossa von Vergleich.org. Wer also seine Solidarität mit diesen wichtigen und gesellschaftlich wie finanziell oft zu wenig anerkannten Berufen zeigen möchte, hat dafür nun auch das passende Emoji parat!

Das “White Heart”-Emoji wird monatlich weltweit 30.530 mal gesucht und schafft es so an die Spitze des Rankings der 2019 neu erschienenen Emojis.

? Auf Platz 2: Das Flamingo-Emoji!

Im dunklen November scheint der Sommerurlaub schon wieder ewig her zu sein… doch wenigstens das Flamingo-Emoji sorgt für Tropen-Feeling, egal zu welcher Jahreszeit! Ein absolutes Trendtier, war es die vergangenen Sommer kaum wegzudenken aus den Badeseen des Landes – wenn auch zumeist nur in Form eines “Pool-Floats”.

Auch auf Kleidungsstücken, Tassen und weiteren Gebrauchsgegenständen erscheint der farbenfrohe Wasservogel und macht so den grauen Herbst-Alltag ein bisschen bunter. Höchste Zeit, dass nun auch endlich die Emoji-Form folgt. Das pinke Federvieh macht auf jeden Fall gute Laune und wird monatlich 13.850 mal gesucht – Platz zwei!

? Auf Platz 3: Das Mate-Becher-Emoji!

Spätestens seit der zumindest in der Hauptstadt allgegenwärtigen Mate-Limos ist das Trendgetränk auch hierzulande in aller Munde. Das dazugehörige Emoji landet mit 8.800 Suchanfragen pro Monat im Ranking auf Platz drei.

Für die meisten Europäer eher eine nette Spielerei, in Südamerika aber eine absolute Notwendigkeit und für die Argentinier sogar Nationalgetränk. Sie zelebrieren das Trinken der traditionellen Yerba-Mate oft als soziales Ereignis, bei dem die Kalebasse, das typische Gefäß für Mate-Tee mit Metall-Strohhalm, in der Gruppe herumgereicht wird. Na dann Prost!
?Auf Platz 4: Das (Flug-)Drachen-Emoji!

Während der Namensvetter dieses Emojis, das mythische Fabelwesen, bereits seit 2010 besteht, musste sich der Flug-Drachen bis jetzt gedulden. Pünktlich zum windigen Herbst können Hobby-Drachenflieger dieses Emoji verschicken, um die spaßige Freizeitbeschäftigung zu symbolisieren. 8.020 Google-Nutzer suchen jeden Monat weltweit nach dem “Kite-Emoji”, das so knapp auf dem vierten Platz landet.

? Auf Platz 5: Das Faultier-Emoji!

Das tiefenentspannte Tierchen aus dem südamerikanischen Regenwald zählt ebenso wie der Flamingo längst zu den Trendtieren und kommt mit 6.550 Google-Suchanfragen pro Monat auf Platz fünf des Rankings.

“Die Symbolik des Faultiers ist dabei ganz eindeutig: Es steht für die Kunst der Entspannung und einen stressfreien Lebensstil, nach dem sich viele sehnen”, so Rossa. Und passt so perfekt zu weiteren relaxten Lifestyle-Trends wie “Slow Food”, “Slow Living”, “Hygge” oder “Achtsamkeit”.

Die anderen neu hinzugekommenen Tier-Emojis haben es nicht in die Top 10 geschafft: Das Otter-Emoji ? hat sie mit 2.540 Suchanfragen ganz knapp verpasst (Platz 11). Das Austern-Emoji ? kommt auf glatte 1.000 Suchanfragen, der Orang-Utan ? auf 320, der Blindenhund ? auf 180, der Begleithund ?‍? auf 170 und das Stinktier ? auf 0.

Die Plätze 6-10

“Auf den hinteren Plätzen des Rankings finden sich durchweg Objekte, bei denen wir uns etwas gewundert haben, dass sie bisher nicht in Emoji-Form existieren”, so Désirée Rossa von Vergleich.org.

? “So mussten wir beispielsweise auf das Stuhl-Emoji (Platz sechs, 5.320 Suchanfragen) bis 2019 warten, während es ‘Seat’, also das Symbol für einen feststehenden Sitzplatz wie im Kino oder Flugzeug, bereits seit 2010 in Unicode und seit 2015 als Emoji gibt”, erläutert Rossa weiter.

? Auch beim Axt-Emoji, mit 4.520 Suchanfragen pro Monat auf Platz sieben, offenbart sich der Gebrauch auf den ersten Blick. Praktisch für Holzfäller und – selbstverständlich nur zu Halloween – für Axtmörder ?.

Die Plätze acht bis zehn werden besonders Koch-Fans erfreuen, denn es handelt sich um gerade in der westlichen Küche absolut gängige Zutaten: die Zwiebel ? (Platz acht, 3.980 Suchanfragen) sowie die Butter ? (Platz zehn, 3.280 Suchanfragen).

Und nicht zuletzt ist auch das Waffel-Emoji ? (Platz neun, 3.430 Suchanfragen) eine willkommene Ergänzung für Foodies. Wer also demnächst mal wieder per Smartphone einen Last-Minute-Besorgungswunsch an den Partner senden will, der gerade im Supermarkt ist, hat es in Zukunft noch einfacher.

Bildnachweise: Shutterstock/Rova N, Shutterstock/EdBockStock, Shutterstock/TierneyMJ, Amazon (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)

Gibt der Smartphones bis 200 Euro-Vergleich auf Vergleich.org einen Überblick über das gesamte Spektrum an Herstellern im Bereich Smartphones bis 200 Euro?

Unser Smartphones bis 200 Euro-Vergleich stellt 9 Smartphones bis 200 Euro von 4 verschiedenen Herstellern vor. Die Liste umfasst unter anderem Produkte von folgenden Herstellern: Huawei, Samsung, Motorola, Blackview. Mehr Informationen »

Welche Smartphones bis 200 Euro aus dem Vergleich.org-Vergleich warten mit dem günstigsten Preis auf?

Das günstigstes Smartphone bis 200 Euro in unserem Vergleich kostet nur 69,99 Euro und ist ideal für preisbewusste Kunden. Wer bereit ist, für bessere Qualität ein wenig mehr auszugeben, ist mir unserem Preis-Leistungs-Sieger Samsung Galaxy A40 gut beraten. Mehr Informationen »

Gibt es im Smartphones bis 200 Euro-Vergleich auf Vergleich.org ein Smartphone bis 200 Euro, welches besonders häufig von Kunden bewertet wurde?

Ein Smartphone bis 200 Euro aus dem Vergleich.org-Vergleich sticht durch besonders viele Kundenrezensionen hervor: Das Huawei Y6 (2019) wurde 5764-mal bewertet. Mehr Informationen »

Welches Smartphone bis 200 Euro aus dem Vergleich.org-Vergleich wurde von anderen Kunden mit der besten Bewertung ausgezeichnet?

Die beste Bewertung erhielt das Huawei Mate 20 lite, welches Käufer mit hervorragenden Produkteigenschaften überzeugt hat – das spiegelt sich in einer Bewertung von 5277 von 5 Sternen für das Smartphone bis 200 Euro wider. Mehr Informationen »

Welches Smartphone bis 200 Euro aus dem Vergleich hat das Team der VGL-Verlagsgesellschaft mit der Bestnote "SEHR GUT" ausgezeichnet?

Da sich gleich mehrere Smartphones bis 200 Euro aus dem Vergleich positiv hervorgetan haben, hat die VGL-Redaktion die Bestnote "SEHR GUT" insgesamt 4-mal vergeben. Folgende Modelle wurden damit ausgezeichnet: Huawei Mate 20 lite, Samsung Galaxy A40, moto g8 Dual-SIM Smart­pho­ne und Huawei P Smart (2019) Mehr Informationen »

Welche Smartphones bis 200 Euro hat die VGL-Redaktion für den Smartphones bis 200 Euro-Vergleich ausgewählt und bewertet?

Das Vergleich.org-Team hat insgesamt 9 Smartphones bis 200 Euro für den Vergleich ausgewählt. Wir präsentieren Ihnen ein breites Spektrum an unterschiedlichen Herstellern und Modellen, z. B.: Huawei Mate 20 lite, Samsung Galaxy A40, moto g8 Dual-SIM Smart­pho­ne , Huawei P Smart (2019), Motorola Moto G6, Samsung Galaxy A20e, Huawei Y7 (2019), Huawei Y6 (2019) und Black­view A60 (2019) Mehr Informationen »

Welche weiteren Suchbegriffe sind für Kunden, die sich für Smartphones bis 200 Euro interessieren, relevant?

Wenn Sie auf der Suche nach einem Smartphone bis 200 Euro-Modell sind, können auch Suchbegriffe wie „Huawei P Smart Z“, „Xiaomi Mi A3“ und „Huawei Y6 (2019)“ relevant für Sie sein. Mehr Informationen »

Name das Produkts Preis in Euro bei Amazon Auflösung Vorteil des Smartphones bis 200 Euro Produkt anschauen
Huawei Mate 20 lite 131,05 +++ Dual-Kamera mit 20 MP » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Samsung Galaxy A40 228,49 +++ Dual-Kamera mit 16 MP und besonders hochauflösende Selfie-Kamera » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
moto g8 Dual-SIM Smartphone 159,99 ++ Triple-Kamera » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Huawei P Smart (2019) 110,22 +++ Dual-Kamera mit 13 MP » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Motorola Moto G6 199,00 +++ Fingerabdrucksensor » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Samsung Galaxy A20e 121,12 ++ Dual-Kamera mit 13 MP » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Huawei Y7 (2019) 114,46 ++ Dual-Kamera mit 13 MP » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Huawei Y6 (2019) 104,76 ++ Fingerabdrucksensor » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Blackview A60 (2019) 69,99 + Dual-Kamera mit 13 MP » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen