Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Senioren-Smartphone erleichtert der älteren Generation die Nutzung moderner Kommunikationsmittel trotz eingeschränkter Seh- und Hörkraft. Die Funktionsweise der leicht zu bedienenden Geräte ist für Smartphone-Einsteiger schnell zu erlernen.
  • Viele Senioren-Smartphones verfügen über eine Notruftaste, die bei Betätigung im Ernstfall automatisch die Rufnummer Ihrer Angehörigen oder Ihres Hausarztes wählt. Das Gerät ist daher auch als Absicherung für medizinische und andere Notfälle sinnvoll.
  • Um das Funktionieren des integrierten Notrufsystems zu gewährleisten und auch, weil manche Nutzer das Aufladen Ihres Smartphones häufiger vergessen, verfügen die meisten Geräte über einen besonders starken Akku. Im Standby haben viele Geräte unseres Smartphone Vergleichs eine Laufzeit von 20 Tagen und mehr.

Senioren Smartphone Test

Nach einer Erhebung des Statistischen Bundesamtes nutzt fast jeder zweite deutsche Senior ab 65 Jahren regelmäßig das Internet. Und die Mehrheit der älteren User geht auch über das Smartphone oder Tablet online. Zu den wichtigsten Aktivitäten im Netzt gehört für die ältere Generation meist das Versenden und Empfangen von Nachrichten. Dafür werden nach wie vor Emails genutzt, immer häufiger wird aber auch über moderne Messenger-Dienste wie WhatsApp kommuniziert.

Zwar kann die ältere Generation der User prinzipiell den gleichen Geräte-Typ nutzen wie ihre Enkel, doch spezielle Senioren-Smartphones bieten einige überzeugende Vorteile: Wer trotz beginnender Sehschwäche oder Schwerhörigkeit sorglos telefonieren und Nachrichten tippen möchte, erfährt von diesem Gerät viel Unterstützung in Form von großen Tasten und der Kompatibilität mit analogen Hörgeräten. Worauf Sie achten müssen, wenn Sie Ihren persönlichen Senioren-Smartphone-Testsieger auswählen, erfahren Sie in unserer Kaufberatung.

1. Was ist ein Senioren-Smartphone?

senioren smartphone test

Mit einem Senioren-Smartphone sind Sie auch unterwegs immer erreichbar.

Ein Senioren-Smartphone ist grundsätzlich mit ähnlichen Funktionen ausgestattet wie ein Smartphone, das für die jüngere Käuferschaft produziert wird. Jedoch verfügt es in der Regel über einige besondere Eigenschaften, die es vom „normalen“ Smartphones unterscheidet:

  • Bedienbarkeit: Ein Smartphone für Senioren zeichnet sich durch große Tastenfelder und eine intuitive Menüführung aus, sodass die Bedienung auch von ungeübten Nutzern leicht und schnell erlernt werden kann.
  • Handlichkeit: Die Geräte, die extra für Smartphone-Einsteiger und ältere Nutzer konzipiert sind, haben oft ein Gehäuse, das gut in der Hand liegt und ergonomisch zu bedienen ist.
  • einstellbare Lautstärke und Schriftgröße: Moderne Smartphones gleichen Hör- und Sehschwächen aus, indem die Hörerlautstärke und die Schriftgröße auf dem Display dem eigenen Bedarf angepasst werden kann.

Der Fokus liegt beim Smartphone für Senioren weniger auf technologischen Neuheiten und modernsten Designs, sondern mehr auf der Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit. In Sachen Rechenleistung kann das Senioren-Smartphone meist nicht ganz mit anderen Geräten mithalten, dafür ist es jedoch auch nicht so teuer wie die neuesten Modelle von Apple und Samsung.

Wer nur telefonieren und Nachrichten an Freunde und Familie verschicken will, ist mit dem einfach zu bedienenden Senioren-Smartphone gut beraten, doch auch Rentner mit Interesse an Apps und Zusatzfunktionen kommen mit einem solchen Gerät auf Ihre Kosten: Die eingebauten Kameras sind inzwischen recht leistungsfähig und mithilfe einer microSD-Karte lässt sich auch der in manchen Fällen begrenzte Speicherplatz für Fotos und App-Downloads erweitern.

2. Ein Senioren-Smartphone oder lieber ein Senioren-Handy?

Viele Käufer, die mithilfe der mobilen Telekommunikation den engeren Kontakt mit Freunden und Familie halten möchten, stehen vor der Wahl zwischen zwei Kategorien: einem einfachen Handy und einem multifunktionalen Smartphone.

Vor allem das individuelle Nutzungsverhalten gibt Aufschluss darüber, welches Gerät am besten zu Ihnen passt. Sie haben keine Möglichkeit, einen Senioren-Smartphone-Test vor dem Kauf durchzuführen? In der folgenden Übersicht haben wir am Beispiel zweier Modelle eines bekannten Herstellers die wesentlichen Merkmale des Senioren-Smartphones von Doro sowie des Doro Seniorenhandys einander gegenüber gestellt:

Senioren-Smartphone Senioren-Handy
Senioren Smartphone Doro820 Seniorenhandy-PhoneEasy508
Doro Liberto 820

Touchscreen

Internetzugang

Hörgeräte-kompatibel

SOS Notruftaste

leicht verständliche, intuitive Menüführung

Doro Handy: PhoneEasy

x Touchscreen

x Internetzugang

x Hörgeräte-kompatibel

SOS Notruftaste

leicht verständliche, intuitive Menüführung

Das Hauptargument fürs Senioren-Smartphone: Sie können von unterwegs aus im Internet surfen und Nachrichten per Email oder über kostenlose Messenger-Dienste wie WhatsApp verschicken. Doch auch dann, wenn Sie nicht regelmäßig online sein möchten, sondern nur ein Gerät benötigen, mit dem Sie im Notfall erreichbar sind, kann ein Senioren-Smartphone die richtige Wahl sein.

2.1. Leichte Lesbarkeit und Bedienbarkeit

Ein Smartphone ist gegenüber dem normalen Handy dank seines großen, hochauflösenden Displays leichter abzulesen und zu bedienen. Gerade für ältere Menschen mit ausgeprägter Sehschwäche kann ein großes Smartphone-Display mit einstellbarer Schriftgröße die schriftliche Kommunikation mit Kindern und Enkeln enorm erleichtern.

Da einige ältere Nutzer sich nur schwer an die Bedienung eines Touchscreens gewöhnen, liefern manche Hersteller auch abnehmbare Hardware-Tastaturen und Eingabestifte mit, die ungeübten Anwendern das Eingeben von Nachrichten enorm erleichtern können.

Denn besonders wichtig und meist der Hauptgrund für die Anschaffung des Smartphones im fortgeschrittenen Alter ist der Wunsch nach Kontakt zur jüngeren Generation: Den Kindern und Enkeln Emails oder noch besser WhatsApp-Nachrichten schicken zu können, gibt vielen Senioren ein Gefühl der Verbundenheit mit ihren Angehörigen. Ein wichtiger Vorteil dabei: WhatsApp-Nachrichten und Emails sind im Gegensatz zu den herkömmlichen SMS kostenlos.

2.2. Funktionsumfang und -erweiterungen per App

rentner smartphone test

Ein Senioren-Smartphone dient mit den richtigen Apps nicht nur der Erreichbarkeit sondern auch der Unterhaltung.

Genauso wie das klassische Handy für Senioren verfügt auch ein Senioren-Smartphone (wegen der leichten Bedienbarkeit manchmal auch einfaches Smartphone genannt) in den meisten Fällen über hilfreiche Funktionen wie den Notrufknopf und die Hörgeräte-Kompatibilität.

Ein weiterer, nicht zu unterschätzender Vorteil des Smartphones: Mithilfe von App-Downloads können weitere praktische Zusatzfunktionen heruntergeladen werden, die auf den Geräten nicht vorinstalliert sind, die aber im Alltag hilfreich sind. Zu den typischen Senioren-Apps gehören zum Beispiel Taschenlampen-Funktionen, Schrittzähler oder auch Kreuzworträtsel-Apps.

Tipp: Alle Zusatzfunktionen können in der Regel einfach über den Google Play Store heruntergeladen werden. Sie können daher selbst bei Bedarf Ihr Senioren-Smartphone mit WhatsApp nachrüsten.

An dieser Stelle haben wir die Vor- und Nachteile des Senioren-Smartphones gegenüber dem einfachen Seniorenhandy (auch Handy mit großen Tasten genannt) für Sie zusammengefasst:

  • großes Display mit leicht bedienbarem Tastenfeld
  • per App-Download mit praktischen Zusatzfunktionen aufrüstbar
  • kostenlos Messenger-Dienste verfügbar
  • meist teurer als einfache Seniorenhandys
  • oft größer und weniger handlich als ein einfaches Handy für Senioren

3. Kaufberatung: Je größer das Display, umso leichter die Bedienung?

3.1. Displaygröße und Auflösung

Ein großer Bildschirm ab 4 Zoll Bildschirmdiagonale schafft Übersicht und ist bei groß eingestellter Schrift auch für Menschen mit Fehlsichtigkeiten gut abzulesen. Für ein einfaches Smartphone sind Bildschirm-Diagonalen ab 4 Zoll daher Standard.

Der Einsatz noch größerer Displays bis 5,5 Zoll ist dagegen Geschmackssache: Diese Geräten bieten zwar noch mehr Arbeitsfläche und auch Platz für größere Batterien, jedoch passen sie kaum noch in die Hosentasche.

Hinweis: Auch eine Auflösung ab 1.280 x 720 Pixel trägt zur besseren Lesbarkeit bei. Wem das Lesen kleiner Schrift Probleme bereitet, für den ist ein großes Display mit hoher Auflösung, auf dem sich Icons und Nachrichten besonders groß und scharf darstellen lassen, die richtige Wahl.

3.2. Akkulaufzeit

seniorenhandy

Senioren-Smartphones haben besonders große Icons, damit Sie leichter zu bedienen sind.

Wie viele Senioren-Smartphone-Tests zeigen: Je leistungsstärker der im Senioren-Smartphone verbaute Akku ist, umso länger kann das Gerät verwendet werden, ohne es an der Steckdose aufladen zu müssen. Dabei ist zwischen der maximalen Standby-Zeit und der maximalen Gesprächszeit zu unterscheiden.

Die Akkulaufzeit im Standby, also im eingeschalteten aber ungenutzten Zustand, kann über viele Tage reichen. Die Gesprächszeit liegt meist deutlich darunter: Die besten Senioren-Smartphone-Akkus halten im Gespräch bis zu 18 Stunden.

Da ältere Menschen, die den Umgang mit mobilen Endgeräten noch nicht gewohnt sind, gelegentlich auch die Überprüfung des Akkustands und das Aufladen vergessen, ist bei Senioren-Smartphones die Standby-Zeit meist länger als bei Standard-Smartphones und beträgt oft einige Tage.

3.3. Kamera

Emporia Senioren Smartphone

Mit Kamera: das Senioren-Smartphone Emporia Smart

Wie bei Standardgeräten auch, gehört die Kamera inzwischen zur Ausstattung jedes hochwertigen Senioren-Smartphones. Je höher die Auflösung der Kamera, umso besser die Fotos.

Während einige Modelle nur über eine Hauptkamera verfügen, die an der Rückseite des Smartphone-Gehäuses verbaut ist, sind andere Modelle zusätzlich mit einer Frontkamera für Selfies (Selbstporträts) und Videotelefonate ausgestattet.

Die Frontkamera ist allerdings in aller Regel weniger hochauflösend als die Hauptkamera.

Ein Senioren-Smartphone oder Seniorenhandy mit Kamera auf der Vorderseite ist daher nur ein Muss für Selfie-begeisterte Nutzer und solche, die sich regelmäßig per Videotelefonie mit Kindern oder Enkeln austauschen möchten.

Tipp: Wer sich häufiger als Hobby-Fotograf betätigen und auch mit seinem Smartphone für Senioren spontane Schnappschüsse in guter Qualität machen möchte, sollte auf ein Gerät zurückgreifen, das mindestens über eine 8 Megapixel-Kamera verfügt.

3.4. Interner Speicher

Was ist ein GB?

Ein Gigabyte (Abkürzung: 1 GB) ist eine Maßeinheit für Speicherplatz. Auf 1 GB passen im Schnitt um die 200 Fotos und etwa 250 Musikstücke.

Alle im Senioren-Smartphone verglichenen Geräte verfügen über einen internen Speicher mit mindestens 4 GB Speicherkapazität. Hochwertige Geräte bringen manchmal sogar 8 GB und mehr Speicherplatz mit. Allerdings wird dieser häufig durch vorinstallierte Software belegt, sodass für Fotos und andere persönliche Daten nicht mehr viel Platz übrig ist.

Aus diesem Grund ist die Speicherkapazität fast aller verglichenen Geräte durch einen microSD-Kartenslot erweiterbar. In unserem Senioren-Smartphone-Vergleich haben wir diejenigen Geräte mit erweiterbarem Speicher für Sie gekennzeichnet.

3.5. Notruftaste

sos-taste-smartphone

Mithilfe des Notrufknopfs (SOS-Button) kann im Ernstfall schnelle Hilfe gerufen werden.

Eine spezielle Funktion, mit der viele Seniorenhandys und auch Senioren-Smartphones ausgestattet sind, ist die Notruftaste. In der Regel sitzt der Notfallbutton auf der Rückseite des Gehäuses. In unserem Senioren-Smartphone-Vergleich 2020 sehen Sie auf den ersten Blick, welche Geräte Ihnen die Sicherheit eines integrierten Notrufsystems bieten können.

Falls das Gerät selbst herstellerseitig nicht mit einer Notruftaste ausgestattet wurde, kann diese Funktion auch per App nachgerüstet werden. Die Funktionsweise ist in beiden Fällen ähnlich:

  • Per Notruftaste wird eine vorformulierte Notfall-SMS an eine oder mehrere ausgewählte Personen verschickt, z.B. an Verwandte oder den Hausarzt.
  • Bei GPS-fähigen Smartphones wird von einigen SOS-Systemen gleichzeitig der Standort des Senders mitgeteilt, sodass nicht erst lange nach dem in Not geratenen Smartphone-Besitzer gesucht werden muss.
  • Manche Notrufsysteme wählen auch nacheinander eine Liste von ausgewählten Rufnummern und verbinden den Anrufer automatisch mit dem gewünschten Gesprächspartner. Sollte keiner der Notfall-Kontakte auf den automatischen Anruf reagieren, verständigen manche Notrufsysteme anschließend sogar den Rettungsdienst.

Wie so eine Notruf-App funktioniert und wie schnell Sie damit im Ernstfall medizinische Hilfe erhalten können, zeigt Ihnen auch folgendes Video:

3.6. Hörgeräte-Kompatibilität (HAC)

Träger von analogen Hörgeräten haben bei Standard-Smartphones und Handys häufig das Problem, dass Telefongespräche von Störgeräuschen beeinträchtigt werden.

Viele Senioren-Smartphones verfügen daher wie so manches Handy für Senioren auch über eine Eigenschaft, die sich Hörgeräte-Kompatibilität (engl. HAC: hearing aid compatibility) nennt. Diese Geräte verursachen konstruktionsbedingt keine Störgeräusche bei Hörgerät-Nutzern.

Hinweis: Damit auch Träger von analogen Hörgeräten auf Anhieb das beste Senioren-Smartphone für sich finden, haben wir Geräte mit HAC-Funktion im Senioren-Smartphone-Vergleich für Sie gekennzeichnet.

4. Welches Zubehör für Senioren-Smartphones ist wichtig?

Zubehör Verwendung
Ladestation
Senioren-Smartphone-Ladestation
Die Ladestation ist ein besonderes Zubehör, mit dem Standard-Smartphones in der Regel nicht ausgestattet sind. Sie erleichtert das Aufladen des Geräts, da kein Mini-USB-Kabel in den Anschluss gefummelt werden muss.

Außerdem bekommt das Handy mit der Ladestation einen festen Platz im Haus bzw. in der Wohnung und geht nicht so leicht verloren. Bei einigen Geräten, die wir für Sie gekennzeichnet haben, ist die Ladestation bereits im Lieferumfang enthalten.

USB-Kabel
USB-Kabel
Ein USB-Kabel ist nötig, um Fotos und andere Daten vom Computer auf das Smartphone oder umgekehrt zu transferieren. Ein USB-Kabel gehört zur Standard-Ausstattung jedes Smartphones und ist meist im Lieferumfang Ihres Senioren-Smartphones enthalten.
Headset
headset senioren
Das Headset wird benötigt, wenn Sie auch während der Autofahrt mit dem Smartphone telefonieren möchten. Dieses Zubehör kann darüber hinaus hilfreich sein, um während des Telefonierens noch anderen Tätigkeiten nachzugehen, die zwei freie Hände erforderlich machen.

senioren app

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Senioren-Smartphone

5.1. Welches Smartphone Betriebssystem für Senioren?

Das Betriebssystem bestimmt in vielerlei Hinsicht die Bedienung und die verfügbaren Funktionen Ihres Smartphones mit.

Allerdings ist das Gerät in der Regel an ein bestimmtes Betriebssystem gekoppelt, sodass Sie sich schon vor dem Kauf überlegen sollten, welches System Ihnen am meisten zusagt.

Hier eine kurze Übersicht über die gängigsten Betriebssysteme, die momentan für Smartphones gebräuchlich sind:

Android iOS Windows
[icon id=“android“] [icon id=“ios“] [icon id=“windows“]
Android ist das auch unter jüngeren Nutzern am weitesten verbreitete Betriebssystem. Weil es sich so flexibel konfigurieren und an die Bedürfnisse des Nutzers anpassen lässt, kommt es auch bei Senioren-Smartphones am häufigsten zum Einsatz. Wenn Sie für Ihr Senioren-Smartphone Android als Betriebssystem bevorzugen, sind viele Modelle von Doro die richtige Wahl, z.B. das Senioren-Smartphone Doro 825. Die Apple-Software ist bei jüngeren Nutzern äußerst beliebt, allerdings läuft es nur auf dem iPhone, welches sich im Gegensatz zu den meisten Senioren-Smartphone Modellen eher im gehobenen Preissegment für Smartphones bewegt. Die Konfigurationsoptionen sind jedoch eingeschränkter als beim Android-Betriebssystem. Für Senioren-Smartphones wird es daher nicht verwendet. Windows ist ein Betriebssystem, das auf dem Smartphone-Markt eher eine Nischen-Position einnimmt. Die verfügbaren Apps und Konfigurationsmöglichkeiten noch nicht so weit entwickelt wie bei Android oder iOS. Aus diesem Grund ist Windows als Betriebssystem bei Senioren-Smartphones bisher noch nicht anzutreffen.

5.2. Ein Senioren-Smartphone mit oder ohne Vertrag?

Senioren-Smartphone-Test: Was sagt die Stiftung Warentest?

Bisher hat die Stiftung Warentest noch keinen Senioren-Smartphone-Test durchgeführt. Dafür findet sich ein Rentner-Handy-Test in Ihrem Katalog, in dem mehrere Modelle getestet wurden. Am besten abgeschnitten hat ein Modell von Nokia. Alle Testergebnisse finden Sie hier.

Seniorenhandy ohne Vertrag

Sie bekommen ein günstiges Senioren-Smartphone oder Seniorenhandy auch ohne Vertrag.

Wenn Sie bereits einen günstigen Tarif gefunden haben, der auf Ihre persönlichen Bedürfnisse abgestimmt ist, und Sie sich nur ein neues, modernes Gerät zulegen möchten, ist ein Smartphone oder Seniorenhandy ohne Vertrag eine sinnvolle Option.

Auch wenn es sich bei dem Smartphone für Senioren um Ihr erstes Gerät dieser Art handelt, kann es Sinn machen, beim Kauf zunächst auf einen Vertrag zu verzichten.

Überlegen Sie sich am besten vorab genau, ob und wie viel Sie regelmäßig telefonieren, SMS schreiben oder Internet-basierte Messenger-Dienste wie WhatsApp nutzen möchten und wählen Sie nach diesen Kriterien Ihren Vertrag unabhängig vom Gerätetyp aus.

Wenn Sie das Smartphone eher nicht zum regelmäßigen Telefonieren im Alltag, sondern hauptsächlich im Urlaub und auf Reisen nutzen, um den Kontakt zu Freunden und Familie zu halten, lohnt sich ein Vertrag über ein hohes monatliches Datenvolumen meist nicht.

In diesem Fall wäre ein günstiges Senioren-Smartphone mit Prepaid-Tarif die bessere Alternative.

5.3. Welche wichtigen Marken und Hersteller für Senioren-Smartphones gibt es?

Der mit Abstand wichtigste Hersteller und Testsieger in vielen Senioren-Smartphone-Tests ist das schwedische Unternehmen Doro AB. Hier einige wissenswerte Informationen zu diesem Elektronik-Hersteller:

  • Die Unternehmensgeschichte von Doro begann mit dem Import von Fax-Geräten nach Schweden im Jahr 1974.
  • 2007 brachte Doro das erste leicht zu bedienende Handy für Senioren auf den Mobiltelefon-Markt: das Doro Phone Easy.
  • Heute ist Doro einer der Marktführer für Handys und Smartphones, die aufgrund ihrer leichten Bedienbarkeit vor allem für die Zielgruppe der Senioren und Einsteiger gedacht sind.

Weitere wichtige Marken und Hersteller für Senioren-Smartphones sind:

  • Haier
  • Emporia
  • Amplicomms
  • Denver
  • Audioline
  • Auro
  • Olympia
  • Telme
  • Swissvoice
  • Tiptel

5.4. Wo kann ich ein Senioren-Smartphone kaufen?

Smartphones mit Easy Mode

Viele reguläre Smartphones großer Hersteller wie Sony, Samsung und LG bieten inzwischen optional eine vereinfachte Benutzeroberflächen für ungeübte Nutzer: Im so genannten Easy Mode sind die Geräte ähnlich leicht zu bedienen wie klassische Senioren-Smartphones. Darüber hinaus schont der Easy Mode den Akku.

Viele Elektronik-Märkte sind vor allem auf die neuesten, hochwertigsten Geräte mit den meisten technischen Raffinessen spezialisiert, Senioren-Smartphones gibt es dagegen meist nur vereinzelt. Die größte Auswahl an Senioren-Smartphones, darunter auch sämtliche Modelle des bekanntesten Senioren-Smartphone-Herstellers Doro, gibt es im Online-Handel.

Senioren-Smartphones sind meist weniger kostspielig als die neuesten Modelle von Samsung, Apple und Co. Je nach Ausstattung und Lieferumfang ist ein gutes Senioren-Smartphone bei Amazon für etwa 90 bis 250 € zu haben.