Das Wichtigste in Kürze
  • iPads sind Tablets vom Hersteller Apple. Aktuelle Modelle sind als reguläres iPad oder leistungsstarkes iPad Pro erhältlich. Modelle der vergangenen Jahre wie das iPad Air oder das iPad mini sind nach wie vor bei Online-Händlern wie Amazon verfügbar.
  • Damit das iPad Ihnen auch in den nächsten Jahren noch Freude bereitet, sollte es mit wenigstens vier Prozessorkernen, 2 GB Arbeitsspeicher und 64 GB Festplattenspeicher ausgestattet sein. Ältere Modelle wie das iPad mini 2 und 3 sind nicht mehr zukunftssicher.
  • Wenn Sie mit dem iPad auch unterwegs im Internet surfen möchten, benötigen Sie zwingend ein Modell mit Cellular-Funktion. Diese Modelle verfügen über einen SIM-Kartensteckplatz und lassen sich mit einem entsprechenden Mobilfunk-Vertrag ergänzen.

iPads im Preisvergleich

30 % aller Tablet-Nutzer sind Couch-Potatoes! Das lässt zumindest eine Studie aus dem Jahr 2015 vermuten (Quelle). Demnach verwendet ein Drittel der Nutzer ihr Tablet ausschließlich in den eigenen vier Wänden – nur 6 % nutzen ihr Tablet hauptsächlich unterwegs.

apple-ipad-vergleichDer Grund ist naheliegend: Vielen Nutzern ist das Smartphone beim Surfen zu Hause zu klein, aber das Laptop zu groß. Mit 8 bis 12 Zoll Größe positioniert sich das Tablet genau in der Mitte. Dabei ist es genau so smart wie ein Smartphone und lässt sich bequem per Touch-Display steuern.

Besonders beliebt sind (Überraschung!) Tablets aus dem Hause Apple. Obwohl das weltweite Interesse an Tablets sinkt, konnte Apple im dritten Quartal 2018 rund 11,5 Millionen iPads absetzen (Quelle).

In unserem Apple-iPad-Vergleich 2020 haben wir die besten iPads der vergangenen Jahre für Sie verglichen. In der obigen Apple-iPad-Test- bzw. Vergleichstabelle finden Sie unser iPad-Ranking und im folgenden Ratgeber erfahren Sie, worauf Sie beim Kauf achten sollten.

1. Apple-iPad vs. Android-Tablets: Wo liegen die Vorteile?

Da die Hardware und Software im iPad von Apple stammen, sind sie optimal aufeinander abgestimmt. Bei anderen Herstellern kann es immer wieder zu unvorhersehbaren Problemen zwischen der verbauten Hardware und dem Betriebssystem oder anderen Programmen kommen.

ipad-kaufenWeil das bei Apple-Produkten vom iPad bis zum MacBook weitgehend ausgeschlossen ist, gilt die Bedienung als besonders flüssig und einfach. Außerdem müssen App-Entwickler strikte Reglementierungen beim Programmieren von neuen Apps einhalten, wenn die Apps in Apples App-Store erscheinen sollen.

Dadurch sind Apps für iOS (Apples mobiles Betriebssystem) oft besser optimiert und laufen flüssiger als Apps für Android. Dafür ist der Google-Play-Store deutlich größer und bietet mehr kostenlose Apps als der App-Store.

Die einfache Bedienung und das Apple-Logo haben allerdings ihren Preis. Im Vergleich zu Android-Tablets sind iPads deutlich teurer, obwohl sie meist weniger Arbeitsspeicher sowie langsamere CPUs haben und der Speicher sich nicht aufrüsten lässt. Die Vor- und Nachteile von iPads auf einen Blick:

  • Hard- und Software aus einer Hand
  • einfache und flüssige Bedienung
  • viele und regelmäßige Updates
  • sehr gut optimierte Apps
  • meist teurer als Android-Tablets
  • kaum kompatibel zu Produkten anderer Hersteller
  • vergleichsweise wenig kostenlose iPad-Apps
  • Speicher nicht erweiterbar

Live Streaming auf einem Tablet

2. iPad Pro, iPad (Air) und iPad Mini: Welche iPad-Typen gibt es?

Heute verkauft Apple seine iPads in zwei Varianten: Entweder als normales iPad oder als leistungsstarkes iPad Pro. Der Unterschied zeigt sich vor allem bei der verbauten Hardware und dem Preisschild.

Auf einschlägigen Online-Marktplätzen sind jedoch nach wie vor ältere iPad-Modelle verfügbar, z.B. das kompakte iPad Mini 4 oder das Apple iPad Air 2. Die Unterschiede auf einen Blick:

Kategorie Beschreibung
iPad Mini
2012 bis 2015 ipad
  • 7,9-Zoll-Display – besonders kompakt
  • bis 2 GB RAM
  • bis 8 Megapixel Hauptkamera
  • bis 128 GB Speicher

+ passt in jede Tasche
+ bis 10 Stunden Akku
+ 128 GB auch heute noch ausreichend
- teils veraltete Technik

iPad (Air)
2010 bis heuteipad-mini
  • 9,7-Zoll-Display
  • bis 2 GB RAM
  • bis 8 Megapixel Hauptkamera
  • bis 128 GB Speicher

+ gutes Allround-Modell
+ bis 10 Stunden Akku
+ neuestes iPad ist zukunftssicher
- veraltete Technik in älteren Modellen

iPad Pro
2015 bis heuteipad-pro1
  • 9,7- bis 12,9-Zoll-Display
  • bis 4 GB RAM
  • bis 12 Megapixel Hauptkamera
  • bis 128 GB Speicher

+ besonders große Displays erhältlich
+ sehr leistungsstark
+ zukunftssicher
- teuer

Kompaktes Tablet mit Touch-Display

iPad oder nicht? Äußerlich unterscheiden sich iPads eher weniger von Tablets anderer Hersteller. Der Unterschied wird auf dem Preisschild sichtbar.

3. Kaufberatung Apple-iPad: Worauf sollte man achten?

ipad-mit-vertrag

Bevor Sie ein Apple-iPad kaufen, sollten Sie einen Blick auf die wichtigsten Kaufkriterien werfen. Im folgenden Abschnitt erklären wir Ihnen, wie groß und schnell Ihr iPad sein sollte, welche Generationen sich heute noch lohnen und worauf Sie beim Kauf im Detail achten sollten.

3.1. iPad-Generation: Auch Vorjahresmodelle können sich sehen lassen

Das erste iPad erschien 2010. Seitdem sind in unregelmäßigen Abständen neue Modelle erschienen. Auf das erste iPad folgte im Jahr darauf das iPad 2 und im März 2012 erschien das dritte iPad, das sich schlicht „das neue iPad“ nannte.

Im selben Jahr erschienen zwei weitere iPad-Modelle: das iPad mini und das iPad 4. Aus Vermarktungsgründen erschien das iPad 5 als iPad Air und das Nachfolgemodell als iPad Air 2. Bei den folgenden Modellen wurde der Zusatz „Air“ wieder gestrichen.

Die wichtigsten Modelle der letzten Jahre sind:

  • ipad-pro-2015iPad 1 bis iPad Air (2010 – 2013)
  • iPad Air 2 (2014)
  • iPad mini 3 (2014)
  • iPad mini 4 (2015)
  • iPad 5. Generation (2015)
  • iPad 6. Generation (2018)
  • iPad Pro (2015)
  • iPad Pro 2. Generation (2017)

Weil die technischen Unterschiede von Generation zu Generation eher gering ausfallen, kann sich der Kauf eines günstigen Apple-iPads aus dem Vorjahr durchaus lohnen.

Wenn Sie den Kauf eines Modells aus dem Vorjahr erwägen, vergleichen Sie die Preise lieber genau. In der obigen Apple-iPad-Test- bzw. Vergleichstabelle sehen Sie, dass 5 Jahre alte Modelle zum Teil teurer verkauft werden als Modelle der aktuellen Generation.

3.2. iPad-Display: Besonders kompakt – oder besonders groß?

Saft sparen, Zeit gewinnen

Trotz schwankenden Akku-Größen zwischen den einzelnen Modellen gibt Apple für alle iPads eine Laufzeit von rund 10 Stunden an. Zur Akku-Optimierung gibt Apple folgende Tipps (Quelle):

  • neueste Software nutzen
  • extreme Umgebungstemperaturen vermeiden
  • Taschen und Hüllen beim Laden entfernen
  • Stromsparmodus aktivieren

Bei der Display-Größe kommt es auf zwei Dinge an: Ihren persönlichen Geschmack und die Größe Ihres Geldbeutels. Die großen 12,9-Zoll-Modelle bieten Displays, die so groß sind wie die Bildschirme von Laptops – und genauso teuer sind wie Laptops.

Soll das iPad groß sein, bleibt Ihnen nur eine Wahl: das iPad Pro. Das normale iPad ist mit einem 9,7-Zoll-Display ausgestattet. Wenn Sie kein großes Display brauchen, sondern viel mehr ein besonders kleines, dann gefällt Ihnen vielleicht das iPad mini besser.

Mit 7,9-Zoll-Display ist das iPad mini besonders kompakt. Allerdings: Die letzte iPad-Mini-Version stammt aus dem Jahr 2015 und ist somit etwas veraltet.

9,7-Zoll-Displays sind ein guter Kompromiss aus Displayfläche und Mobilität. Die meisten Nutzer werden wohl mit Geräten dieser Größe am glücklichsten.

Mann mit Tablet und Smart-Watch

3.3. Geschwindigkeit: Prozessor und Arbeitsspeicher geben den Takt an

ipad-gebrauchtDie Hardware von Tablets funktioniert genau wie in Smartphones und Computern. Deswegen sind auch hier die zentrale Recheneinheit – der Prozessor – und der Arbeitsspeicher die wichtigsten Komponenten für ein schnelles Tablet.

Heutige Prozessoren, auch CPUs genannt, bestehen aus mehreren Kernen. Der Vorteil davon ist, dass die Kerne zeitgleich unterschiedliche Berechnungen vornehmen können und der Prozessor seine Aufgaben dadurch schneller erledigt.

Ein heutiger Tablet-Prozessor sollte mindestens vier Kerne haben – besser sind sechs oder acht Kerne.

ipad-grossIm Tablet gibt es zwei Speichereinheiten. Der „große“ Speicher ist für Ihre Daten und das Betriebssystem reserviert. Gängige Größen sind 32 GB, 64 GB, 128 GB oder 256 GB. Hier gilt: Je mehr Apps, Spiele, Programme, Video-Inhalte und andere Medien Sie auf Ihrem iPad speichern wollen, desto mehr Speicher benötigen Sie.

Weil Apples iPads sich nicht per micro-SD-Speicherkarte aufrüsten lassen, sollten Sie hier großzügig planen. Kaufen Sie besser ein Gerät mit etwas zu viel Speicher als mit etwas zu wenig. Wir empfehlen wenigstens 64 GB Speicher.

bestes-ipadDie zweite Speichereinheit ist der Arbeitsspeicher. Auf ihn kann das Tablet besonders schnell zugreifen, weil er aus hochwertigen Flash-Modulen besteht. Im Arbeitsspeicher befinden sich Daten von aktuell geöffneten Programmen und dem Betriebssystem.

Je mehr Arbeitsspeicher Ihr Tablet hat, desto mehr Programme können Sie gleichzeitig benutzen, desto schneller können Sie zwischen ihnen wechseln und desto kürzer sind Ladezeiten von Apps. Wir empfehlen wenigstens 2 GB Arbeitsspeicher.

3.4. Mit Cellular-Modellen surfen Sie auch unterwegs

Sie wollen mit Ihrem iPad auch unterwegs surfen? Dann benötigen Sie ein sogenanntes Cellular-Modell. Diese Modelle sind mit einem SIM-Kartenfach ausgestattet, in das Sie eine Nano-SIM-Karte einführen können.

apple-tabletDiese Funktion lässt sich Apple etwas kosten: Cellular-Modelle einer iPad-Variante sind deutlich teurer als Modelle die nur WiFi bzw. WLAN unterstützen. In der Regel kosten sie rund 100 Euro mehr.

Ohne Aufpreis gibt es seit dem iPad Mini 3 den Fingerabdruck-Scanner, der in den Home-Button integriert ist. Innerhalb von kürzester Zeit können Sie so den Bildschirm per Fingerabdruck entsperren, ohne einen Code einzugeben.

3.5. Anschaffungskosten sind beim iPad ohne Vertrag am höchsten

Genau wie beim Smartphone variiert der iPad-Preis je nachdem, ob Sie sich für ein iPad ohne oder ein iPad mit Vertrag entscheiden. Wenn Sie mit dem iPad ohnehin nicht unterwegs per LTE im Internet surfen möchten, ergibt ein Vertrag für Sie kein Sinn, denn Verträge sind stets mit einem Mobilfunk-Tarif gekoppelt.

apple-ipad-test

Apples Größenunterschiede. V.l.n.r.: iPhone 5S, iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPad mini, iPad.

Wenn Sie nicht den vollen Preis eines Neugeräts auf einmal zahlen möchten, haben Sie eine weitere Möglichkeit: ein iPad auf Raten kaufen. Dabei zahlen Sie eine im Voraus vereinbarte Rate im monatlichen Abstand.

Doch Achtung: Beim iPad-Vertrag oder der Ratenzahlung zahlen Sie insgesamt meist etwas mehr, als wenn Sie das Gerät auf einen Schlag kaufen. Zumal Verträge- und Ratenzahlungen oft über 24 Monate laufen und bis dahin in der Regel bereits ein oder zwei Nachfolgemodelle erschienen sind.

iPad-Nutzer am Strand

4. Gibt es einen Apple-iPad-Test bei der Stiftung Warentest?

Die Stiftung Warentest hat zwar keinen speziellen Apple-iPad-Test durchgeführt, dafür allerdings einen großangelegten Tablet-Test aller Marken, in dem iPads die Spitzenplätze belegen. Auf dem ersten Platz rankte zuletzt das iPad Pro 10,5″ WiFi + Cellular, gefolgt vom regulären iPad 9,7″ (2018).

Damit herrscht Einigkeit zwischen Vergleich.org und der Stiftung Warentest: Das iPad Pro ist der Apple-iPad-Testsieger. Übrigens: Besonders genau funktioniert die Steuerung mit einem Apple-Pencil.Hier geht es zum Tablet-Test der Stiftung Warentest.

5. Fragen und Antworten zu Apple iPads

  • iPad-Preisvergleich: Welche Modelle lohnen sich?

    In der Regel liegt der iPad-Pro-Preis besonders hoch und der iPad-Mini-Preis eher niedrig. Allerdings können Modelle aus den Vorjahren auf Online-Portalen wie Amazon teilweise teurer sein als neue Modelle. Halten Sie also die Augen offen nach iPad-Angeboten bzw. iPad-Pro-Angeboten und vergleichen Sie die Preise mit denen der aktuellen iPad-Generation. Die Preise der normalen iPad-Modelle aus dem Jahr 2018 beginnen bei rund 300 € und sind/waren damit die günstigsten Einstiegspreise seit der Einführung des iPads. Wenn Sie Modelle anderer Hersteller in Betracht ziehen – wir empfehlen Tablets von Samsung und Huawei.
  • Sollte ich ein iPad generalüberholt kaufen?

    Das neue iPad kaufen – oder einfach ein iPad gebraucht kaufen? Gebrauchte Modelle sind eine günstige Variante zum Neukauf. Apple bietet sowohl beim iPhone als auch beim iPad Modelle, die „generalüberholt und zertifiziert“ sind. Dabei werden in der Regel Gehäuse und Display des Gerätes durch neue ersetzt und die Software auf null gesetzt. Dadurch sieht das Gerät aus wie neu und erhält eine erneute 12-monatige Gewährleistung durch den Verkäufer.
  • Wird es ein iPad Air 3 geben?

    Das iPad Air 3 gibt es bereits, auch wenn man sagen muss, dass der Name so offiziell nicht stimmt. Apple nennt das 2019er Modell einfach nur noch iPad Air (2019), auch wenn es der Nachfolger des iPad Air 2 ist. Somit wird vermutlich auch mit dem iPad Air 4 namentlich ähnlich verfahren werden.