Das Wichtigste in Kürze
  • Die Lightning-Schnittstelle wurde mit dem iPhone 5 im Jahr 2012 eingeführt. Der vorher verwendete 30-polige Anschluss wurde damit ersetzt.
  • Lightning bietet eine einfache Handhabung, da es beidseitig nutzbar ist und die Einsteckrichtung damit irrelevant wird. Zudem ermöglicht Lightning viele Datenübertragungen wie etwa Musik- und Medienwiedergabe – auch wenn nicht jeder Adapter diese Funktionen unterstützt.
  • Mit dem Wegfallen des Kopfhöreranschlusses im iPhone 7 muss Zubehör mit Lightning-Anschluss nun auch diese Funktion übernehmen.

apple lightning-adapter test

In Deutschland hat das iPhone einen Marktanteil von ca. 15 Prozent. Millionen Nutzer sind daher vertraut mit der Praxis von Apple, neue Anschlüsse vorzustellen und die Vorgänger ersatzlos zu streichen. So geschehen, als 2012 in der Apple Keynote das iPhone 5 und die vierte Generation des iPads vorgestellt wurden: Der alte 30-polige Anschluss wurde durch die neue Schnittstelle ersetzt, die Apple „Lightning“ getauft hatte.

Auch mit der Vorstellung des iPhone 7 im Jahr 2016 wurde eine altbekannte Schnittstelle gestrichen, die Kopfhörerbuchse. Damit wurde es nötig, einen Lightning-Audio-Adapter zu erwerben, um weiterhin alte Kopfhörer nutzen zu können.

Wir zeigen Ihnen in unserem Apple Lightning-Adapter-Vergleich, welche Funktionen Sie mit Lightning verwenden können, worauf Sie achten müssen und welches der beste Apple-Lightning-Adapter 2020 ist. Doch ein Wort vorweg: Adapter ist selbstverständlich nicht gleich Adapter. Welches Modell für Sie das sinnvollste ist, liegt nicht zuletzt an Ihrem Anwendungszweck, was die Vergleichbarkeit problematisch macht.

Google-Suchanfragen verraten uns, dass keine Verbindung so häufig gesucht wird wie die zwischen Lightning und USB bzw. Micro-USB, weshalb wir diesem Format in unserer Bewertung auch den Vorzug gegeben haben. Aber die Problematik bleibt bestehen. Also betrachten Sie diesen Vergleich als einen Überblick über das Angebot und die technischen Verbindungsmöglichkeiten auf dem Markt.

1. Was ist die Lightning-Schnittstelle?

iphone7

Höhepunkt der bisherigen Entwicklung: Das iPhone 7 verfügt ausschließlich über einen Lightning-Anschluss.

Mit Lightning führte Apple im Jahr 2012 eine neue Form des Anschlusses für seine mobilen Geräte (namentlich das Smartphone iPhone 5, den Musikplayer iPod sowie das Tablet iPad) ein.

In der Keynote, welche das Unternehmen alljährlich zur Präsentation seiner neuen Produkte durchführt, stellte Marketing-Geschäftsführer Phil Schiller den neuen Anschluss vor. Mit dem Namen Lightning (engl. für „Blitz“) wählte man eine Bezeichnung, welche an Apples MacBook- und iMac-Schnittstelle Thunderbolt (engl. für Donner mit gleichzeitigem Blitz) angelehnt ist.

Der neue Anschluss verfügt statt der bisher 30 Pole lediglich über 8. Damit ist die Breite des Steckers deutlich geringer als beim Vorgänger. Zudem ist der Stecker nun in beide Richtungen einsteckbar. Das liegt daran, dass die Lightning-Stecker auf beiden Seiten Kontakte haben, im Anschluss die komplementären Kontakte jedoch auf einer Seite liegen. Zusammen mit dem punktsymmetrischen Design des Steckers lässt sich eine besonders einfache Handhabung realisieren. Der sich mittlerweile schnell verbreitende USB-Typ-C-Anschluss folgt diesem Beispiel.

Die Datenübertragung funktioniert beim Lightning-Connector komplett digital. Damit können auch Audio- und Videosignale übertragen werden. Mit dem neuen Anschluss wurde jedoch auch ein Authentifizierungs-Chip eingebaut. Somit wird es Apple ermöglicht, nicht-zertifizierte Produkte zu erkennen und womöglich von der Nutzung auszuschließen.

Die Vor- und Nachteile des Apple Lightning-Anschlusses im Überblick:

  • kleinerer Anschluss
  • viele Signale
  • weniger Kabel-Wirrwarr
  • verschiedene Adapter nötig
  • Zertifizierung für einwandfreie Nutzung notwendig
  • ab iPhone 5 sind Adapter notwendig

2. Ist die Anwendung der Lightning-Schnittstelle besonders vielfältig?

Anschlusskonvergenz

Apple hat eine Vorliebe für die Vereinfachung der Anschlüsse. Während beim iPhone 7 nur noch die Lightning-Schnittstelle existiert, sind beim 2016er Macbook Pro lediglich USB-C Anschlüsse vorhanden. Beide Varianten haben den Vorteil, dass viele Signale über einen Anschluss ausgegeben werden können.

Die digitale Signalübertragung des Lightning ermöglicht viele Anwendungsmöglichkeiten. So lassen sich Bildsignale, Tonsignale, Datenverbindungen und einfache Stromladungen mit dem Lightning-Anschluss realisieren. Für die Einfachheit der Anschlüsse auf Seite der iOS-Geräte wird es jedoch nötig, den entsprechenden Adapter für die jeweilige Nutzung parat zu haben.

Wir zeigen Ihnen in der folgenden Tabelle, welche Möglichkeiten sich Ihnen mit dem passenden Apple Lightning-Adapter bieten:

Art des Adapters Abbildung Einsatzzweck je Kategorie
Lightning auf 30-Pin lightning-to pin 30-adapter Dieser Adapter wird eingesetzt, wenn Sie bereits im Besitz befindliche Zubehörartikel – wie z.B. Sounddecks oder Ladestationen – weiter benutzen wollen. Der früher verwendete 30-polige Anschluss wird hierbei auf den neuen achtpoligen Stecker konvertiert. Nützlich ist diese Typ bspw. als iPhone-5-Dock-Adapter, wenn das Dock für ältere Modelle ausgelegt war.
Lightning auf HDMI apple lightning adapter-auf-hdmi Von Apple Lightning auf Digital-AV-Adapter: Mithilfe dieses kleinen Zubehörs ist es möglich, kombinierte Audio-Video-Signale weiterzugeben. Diese können mit Hilfe eines HDMI-Kabels dann z.B. auf einen Fernseher oder Beamer übertragen werden. Apples Original-Adapter hat zudem noch einen Lightning-Anschluss, sodass das Gerät während der Übertragung mit Strom versorgt werden kann.
Lightning auf VGA apple lightning to vga adapter Das analoge Pendant zum HDMI-Adapter: Jedoch können an der VGA-Schnittstelle nur Bildsignale ausgegeben werden. Diese werden im Adapter in die analogen Signale für VGA gewandelt. So können (insbesondere ältere) Bildschirme und Beamer per Apple-Lightning-Adapter vom iOS-Gerät mit Bildern versorgt werden.
Lightning auf SD-Karte lightning-auf-hdmi iphone ipad mini-ipod Dieser Adapter ist für den Dateiimport von Bildern und Videos vorgesehen: Mit dem Einlegen einer SD-Karte von einer Digitalkamera startet der Importvorgang und es können Medien übertragen werden. Die meisten Lightning-auf-SD-Adapter unterstützen nur den Import von Dateien, der Export vom Apple-Gerät auf die Kamera hingegen wird nicht unterstützt. Wenn Sie Dateien von Ihrem iOS-Gerät exportieren wollen, achten Sie darauf, dass eine Zwei-Wege-Kommunikation möglich ist.
Lightning auf USB lightning-auf-usb Der Lightning-auf-USB-Adapter hat eine sehr eingeschränkte Nutzungsmöglichkeit. Zum einen ist der günstige Apple-Lightning-Adapter nur am iPad zu verwenden, während er mit iPhones und iPods nicht funktioniert. Sodann kann er lediglich zur Datenübertragung auf das iPad verwendet werden, nicht in die umgekehrte Richtung.
Lightning auf Micro-USB adapter apple lightning-auf-micro-usb Mithilfe des Lightning-auf-Micro-USB-Adapters können Sie Ihr iPhone auch aufladen, wenn das passende Ladekabel nicht zur Hand ist. So können Sie auch aushilfsweise das Kabel des Android-Smartphones Ihres Partners, Kindes oder Kollegen zum Laden nutzen. Datentransfer ermöglicht dieser Adapter jedoch nicht.
Lightning auf USB-Stick apple lightning adapter usb 3.0 Strenggenommen handelt es sich hier nicht um einen Adapter, sondern um ein Peripheriegerät – ein USB-Stick mit Lightning-Anschluss. Auf diese Weise kann das Speicherproblem gelöst werden: Belegter Speicherplatz kann wieder freigegeben werden.
Lightning auf Klinke lightning-audio-adapter Mit der Einführung des iPhone 7 ist der alte Kopfhöreranschluss hinfällig geworden. Wenn Sie weiterhin ältere Kopfhörer anschließen möchten, müssen Sie sich mit einem Lightning-Audio-Adapter behelfen.
Hinweis: Ob Sie Kopfhörer mit Lightning-Anschluss verwenden oder einen Adapter zwischenschalten, macht zurzeit noch keinen großen Unterschied aus. Die Apple EarPods sind quasi Adapter und Kopfhörer in einem, wie ein Test der Mactechnews zeigt.

3. Kaufberatung für Apple Lightning-Adapter: Worauf sollte in Tests geachtet werden?

3.1. Art des Adapters

apple-lightning-30-pin-kabel

Den Apple Lightning-auf-30-Pin Adapter gibt es sowohl als Stecker als auch mit Kabel.

Die meisten Mini-Apple Lightning-Adapter in den diversen Tests verfügen nur über kurze Kabel oder sind gleich komplett als kleine Stecker ausgeführt. Achten Sie beim Kauf auf die Bauweise Ihres bevorzugten Lightning-Adapters. Wenn Sie sich eine Verlängerung der Kabelverbindung wünschen, bspw. zum Beamer, sollten Sie im Zweifelsfall auch ein längeres Kabel kaufen, da die Adapter selten über lange Kabel verfügen.

3.2. Ziel der Adaption

Um den besten Apple Lightning-Adapter für Ihre Zwecke zu kaufen, müssen Sie sich darüber im Klaren sein, wozu Sie den Adapter brauchen. Hier noch einmal die Übersicht, für welche Anwendungen sich ein Adapter einsetzen lässt (hinter dem Doppelpunkt steht der entsprechende Adapter-Typ):

  • Nutzung von anderen Ladekabeln: Lightning auf USB-Micro
  • Weiterverwendung von älteren Docking- und Ladestationen: Lightning auf 30-Pin, Lightning auf 30-Pin und AUX
  • Weiterverwendung von älteren Kopfhörern: Lightning auf Klinke/AUX
  • Übertragung von Daten auf iPhone/iPod/iPad: Lightning auf SD, Lightning auf USB
  • Übertragung von Bildsignalen: Lightning auf VGA, Lightning auf HDMI
  • Freigeben von Speicherplatz: Lightning auf USB-Stick

3.4. Optik

lightning-kabel-schick

Für Lightning-Kabel existieren nette optische Gimmicks, bei den Adaptern ist die Realität etwas trister.

Auch für die oberflächlichen Werte soll unser Apple Lightning-Adapter Vergleich die richtige Auswahl bieten: Zwar passen sich viele Hersteller von Apple-Zubehör dem typischen Design mit in weiß gehaltenen Bauteilen an, jedoch gibt es auch Ausreißer. Wenn Sie also statt der langweiligen weißen lieber schwarze oder silberne Lightning-Adapter kaufen möchten, ist Ihre Auswahl zwar etwas begrenzt, jedoch existieren durchaus Alternativen zum Apple-Weiß.

4. Ermöglicht die MFi-Zertifizierung eine längerfristige Verwendung?

mfi

Das Symbol, welches die MFi-Zertifizierung anzeigt.

Mit der Lightning-Schnittstelle hat Apple neben den Vorteilen der digitalen Signalübertragung, geringeren Abmessungen und einfacherer Handhabung auch einen Vorteil für seine Lizenzierungsstrategie implementiert. Dadurch, dass das Signal mit einem Authentifizierungschip übertragen wird, kann Apple nicht-lizenzierte Produkte ausschließen. Das heißt freilich nicht, dass es das automatisch flächendeckend tut.

Wenn Sie absolut jedes Risiko ausschließen wollen, dass Apple Ihrem Adapter mit dem nächsten Update des Betriebssystems iOS einen Riegel vorschiebt, sollten Sie darauf achten, dass Ihr persönlicher Apple Lightning-Adapter-Testsieger über die MFi (kurz für „Made For iPod)-Zertifizierung verfügt. Bedenken Sie jedoch auch, dass sich Hersteller dieses Gütesiegel mitunter teuer bezahlen lassen.

Hinweis: Teils können Sie mit nicht-zertifizierten Lightning-Adaptern zwar Ihr Gerät laden, jedoch keine Medien abspielen.

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Apple Lightning-Adapter

5.1. Was sagt die Stiftung Warentest zu Lightning-Adaptern?

Die Stiftung Warentest hat sich bisher keinem Apple-Lightning-Adapter-Test gewidmet, was vermutlich unter anderem daran liegt, dass viele Nutzer auf Apple-Originalzubehör zurückgreifen, obwohl dieses erheblich teurer ist als das von Drittanbietern. Ein weiterer Grund, warum wir einen Vergleich gewagt haben.

5.2. Kann ich einen nicht-MFi-zertifizierten Adapter verwenden?

mini apple lightning adapter

Mit einem nicht-MFi-zertifizierten Adapter sollten Sie ihr iPhone zum Laden ausschalten.

Apple hat mit iOS 7 eine Überprüfung des Zubehörs eingeführt, die zur Folge hat, dass eine Fehlermeldung angezeigt wird, wenn nicht zertifiziertes Zubehör verwendet wird. Auch bei einem Apple-Adapter fürs Auto kann es zu Kompatibilitätsproblemen kommen. Mitunter wird dann auch eine Ladung des Geräts verhindert.

Wenn Sie auf die Schnelle kein anderes Ladekabel zur Verfügung haben, können Sie sich mit einem Trick behelfen: Schalten Sie Ihr iPhone ab, nachdem die Fehlermeldung erscheint. Die Überprüfung der Zertifizierung ist dann nicht möglich und das Gerät kann laden.

Wie systematisch Apple die Nutzung nichtzertifizierter Hardware unterbindet, ist pauschal schwer zu sagen. Fakt ist: Produkte ohne Mfi-Zertifikat sind günstiger und der US-Gigant verdient an ihnen nicht mit. Dies ist der Hauptgedanke hinter dem Zertifizierungsprogramm. Panikmache der Sorte „nicht zertifiziertes Zubehör kann dazu führen, dass Ihr Apple-Produkt in Flammen aufgeht“ ist mi Vorsicht zu genießen, auch wenn dieses Risiko bei auffällig günstiger Hardware der Sorte „potenzielle Raubkopie“ immer besteht.

Letztlich können Sie nur die Probe aufs Exempel machen und nichtzertifizierte Adapter notfalls zurückschicken. Auf Nummer sicher gehen Sie definitiv mit dem Mfi-Siegel. Einen Aufpreis müssen Sie dann ggfs. aber in Kauf nehmen – sowie das Wissen, einer nicht unumstrittenen Marktmonopol-Strategie Vorschub zu leisten.

5.3. Ich möchte aber auch Datentransfer mit einem nicht-zertifizierten Adapter durchführen. Was tun?

Sie können Ihr Gerät „jailbreaken“. Dieser Ausdruck, der sich mit „aus dem Gefängnis befreien“ übertragen lässt, entfernt Einschränkungen, die in iOS eingebaut sind. Konkret sind damit Änderungen am Betriebssystem gemeint. So können Sie weitere Einstellungen vornehmen, als Sie es im normalen Betriebssystem könnten. Unter anderem lässt sich die Beschränkung auf MFi-zertifiziertes Zubehör umgehen.

Achtung: Mit einem Jailbreak erlischt die Garantie von Apple. Überlegen Sie sich daher, ob Sie diesen Schritt durchführen oder lieber einen Original-Apple-Lightning-Adapter kaufen.

5.4. Welche Formatierung muss ein Lightning-Speicherstick aufweisen?

Um einwandfrei zu funktionieren, muss ein Speicherstick, der an den Lightning-Anschluss gekoppelt wird, eine bestimmte Formatierung aufweisen: Funktionstüchtig wird er mit einer FAT16- oder FAT32-Formatierung. Wie Sie den Lightning-to-USB-Stick ins richtige Dateiformat bekommen, erfahren Sie im folgenden Video:

5.5. Was bedeutet 30-Pin?

Die Anschlüsse von iPhone, iPod und iPad hatten früher noch 30 Kontakte. Diese werden im Englischen „pins“ genannt. Der alte 30-polige Anschluss wird daher 30-Pin genannt.