Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Grafiktablett-Vergleichssieger muss nicht mehrere tausend Euro kosten. Eine derartige Investition lohnt sich nur für professionelle Grafiker oder Künstler, die mit dem Gerät arbeiten. Doch auch für Profis gibt es sehr gute Tabletts zum Zeichnen, die Sie bereits für wenige hundert Euro erhalten.
  • Nicht nur Zeichnen kann man mit so einem Tablet – auch das Schreiben von Notizen und das Bearbeiten von Bildern oder Grafiken ist damit problemlos digital möglich. Das Grafiktablett wird an den Computer angeschlossen und ersetzt dort die Maus. Die meisten Modelle aus dem Grafiktablett-Vergleich verfügen über kein Display, sodass Sie beim Arbeiten auf den Monitor schauen müssen. Hierbei ist Hand-Augen-Koordination gefragt.
  • Achten Sie beim Grafiktablett Kauf darauf, dass es mit dem Betriebssystem Ihres Computers kompatibel ist. Nicht alle Geräte funktionieren uneingeschränkt sowohl am Windows PC als auch am Apple Mac.

Grafiktablett Test Stift Pinsel
Heutzutage gehört das Grafiktablett längst nicht mehr nur zu den Arbeitsmaterialien eines Berufsgrafikers oder Künstlers. Längst hat das Gerät auch in zahlreichen privaten Arbeitszimmern zuhause Einzug gehalten. Viele Hobbyfotografen oder Zeichner greifen darauf zurück, um beispielsweise Fotos mit Photoshop zu bearbeiten oder Skizzen sofort auf dem Computer in digitaler Form anzulegen, statt Papier-Skizzen umständlich einscannen zu müssen. Doch worauf muss man achten, wenn man nach einem Grafiktablett sucht? Spielt es z.B. eine Rolle, ob Sie Rechts- oder Linkshänder sind? Solchen und weiteren Fragen gehen wir in unserem Grafiktablett-Vergleich 2020 nach. Wir verraten Ihnen, welche Geräte für wen geeignet sind und wie Sie Ihren persönlichen Grafiktablett-Testsieger finden können!

1. Was ist ein Grafiktablett und wie funktioniert es?

Manga – was ist das?

Manga bezeichnet eigentlich ausschließlich Comics, die aus Japan stammen. Umgangssprachlich wird der Begriff aber auch zur Bezeichnung von Comics verwendet, die mit speziellen Manga-Stilelementen arbeiten.

Ein Grafiktablett, auch Graphic Tablet genannt, ist ein spezielles Eingabegerät wie auch Maus und Tastatur für den Computer. Es besteht aus einem drucksensiblen Pad, welches in der Regel über ein USB Kabel angeschlossen wird, und einem zugehörigen Stift (auch: Pen oder Stylus), mit dem man auf dem Pad zeichnen oder schreiben kann.

So lassen sich Grafiken, Skizzen und Fotos digital erstellen oder bearbeiten, z.B. mit Adobe Photoshop, Adobe Lightroom, Gimp, CorelDraw, Paint, Illustrator oder anderen. Auch Notizen kann man darauf machen. Mit Hilfe einer Handschrifterkennung lassen sich sehr schnell digitale Mitschriften erstellen. Eine solche Funktion bietet beispielsweise Microsoft OneNote, aber auch andere Schreibprogramme.

Mit einem Grafiktablett kann man also sehr viel machen – ob aufwändige 3D-Animation, Foto-Retusche, Design, Comics, architektonische Skizzen, Ingenieurspläne oder anderes – im Prinzip kann man mit diesen Geräten aus dem Grafiktablett-Vergleich so ziemlich alles digital machen, was mit Grafik, Konstruktion oder Bildern zu tun hat.

Zeichnungen im Manga-Stil.

Zeichnungen im Manga-Stil.

Anders als z.B. ein Tablet PC, wie etwa das Apple iPad, verfügen die meisten Grafiktabletts nicht über ein Display, d.h., man sieht nicht auf dem Tablett, was man gerade mit dem Stift tut, sondern auf dem Monitor von Mac oder PC. Bei der Verbindung von Tablett und Computer kommt es auch auf die Software an, denn nicht alle Tablets aus dem Grafiktablett-Vergleich sind mit dem Apple-Betriebssystem OS X und den verschiedenen Versionen von Microsoft Windows gleichermaßen kompatibel.

Was sind die Vorteile eines solchen Modells aus dem Grafiktablett-Vergleich? Ein Grafiktablett erleichtert in erster Linie das Arbeiten mit digitalen Bildern oder Grafiken. Gerade beim Zeichnen von Skizzen per Hand entfällt der aufwändige Schritt, die Papierskizze extra und mit einer hohen Auflösung zu scannen, bevor man sie weiter bearbeiten kann. Auch die Arbeit mit Photoshop wird deutlich einfacher, beispielsweise wenn es darum geht, einzelne Elemente eines Bildes freizustellen. Während es mit der Maus extrem schwer ist, eine durchgehende und gleichmäßige Linie zu zeichnen, ist das mit dem Stift und dem Tablett problemlos möglich.

Wenn Sie jedoch ein gutes Grafiktablett kaufen wollen, dann muss nicht nur Ihr Computer alle notwendigen Systemanforderungen erfüllen. Auch müssen Sie bereit sein, eine nicht unerhebliche Summe Geld zu investieren, da die Geräte doch noch immer recht teuer sind. Zudem bringt zwar jedes Digitalisiertablet aus unserem Grafiktablett-Vergleich einen zugehörigen Stift mit. Doch gerade der große Hersteller Wacom hat Stifte der unterschiedlichsten Kategorien im Angebot, die für spezielle grafische Effekte benötigt werden (Stichwort Airbrush) und ihrerseits eine ganze Menge kosten. Diese Investition lohnt sich eigentlich nur dann, wenn Sie professionell mit dem Grafiktablett arbeiten.

    Vorteile
  • für alle grafischen Vorhaben am Computer geeignet
  • kein Einscannen von Skizzen mehr nötig
  • erlaubt Zeichnen von gleichmäßigen Linien, die mit der Maus nicht möglich sind
    Nachteile
  • nicht mit allen Betriebssystemen kompatibel
  • gute Grafiktabletts kosten viel
  • Zubehör ist sehr teuer

2. Welche Grafiktablett-Typen gibt es?

2.1. Grafiktabletts ohne Display

Das Wacom Intuos Pro ist eines der besten Grafiktabletts auf dem Markt.

Das Wacom Intuos Pro ist eines der besten Grafiktabletts auf dem Markt.

Die meisten Modelle im Grafiktablett-Vergleich haben kein Display. Sie verfügen stattdessen über ein berührungsempfindliches Pad, ähnlichem einem Mauspad. Allerdings reagiert dieses in der Regel nur auf den dazugehörigen Stift. Nur selten haben Tabletts auch eine Touch-Funktion wie ein Tablet PC, die Sie mit Ihren Fingern steuern können.

Grafiktabletts ohne Display ersetzen daher lediglich die Maus, nicht aber den Bildschirm. Das ist zumindest im professionellen Grafikbereich auch nicht immer sinnvoll, da dort ein Monitor mit einer perfekten Farbtreue bei der Darstellung von Fotos und Grafiken benötigt wird. Das Zeichnen mit einem Tablett ohne Display will allerdings gelernt sein: Da Sie auf den Monitor schauen, aber auf dem Pad zeichnen, ist hier eine gute Hand-Augen-Koordination notwendig. Das sollte Sie aber nicht von der Verwendung solcher Grafiktabletts abhalten – letztlich ist dies lediglich Übungssache.

2.2. Grafiktabletts mit Display

Die Grafiktabletts der Wacom Cintiq Reihe erlauben ein Arbeiten direkt auf dem Bildschirm.

Die Grafiktabletts der Wacom Cintiq Reihe erlauben ein Arbeiten direkt auf dem Bildschirm.

Ähnlich wie ein Tablet PC funktionieren dagegen Grafiktabletts mit Display. Sie stellen auf der berührungsempfindlichen Oberfläche das Bild auf einem Bildschirm da, sodass Sie direkt sehen, wo Sie arbeiten. Das erleichtert besonders das Zeichnen ungemein. Ein solches Tablett ist sehr teuer und lohnt sich nur für Profis, aber auch da nicht uneingeschränkt. Leider sind diese Displays bisher noch nicht in der Lage, die verschiedenen Farbräume zu 100 % korrekt darzustellen. Dadurch kommt es zu farblichen Abweichungen zwischen dem gezeichneten Bild auf dem Display und einem späteren Ausdruck. Für Farbkorrekturen sind diese Grafiktabletts daher eher ungeeignet.

Auch sollten Sie beachten, dass die Oberfläche deutlich empfindlicher ist als bei einem „normalen“ Grafiktablett. Man muss sie regelmäßig reinigen, und wenn man die Spitzen des Stiftes nicht rechtzeitig wechselt, können Kratzer drohen. Wie bei anderen Monitoren sind Kratzer nicht mehr zu entfernen – dann hilft auch das Reinigen nicht mehr.

grafiktablett-test

3. Kaufberatung für Grafiktabletts: Worauf sollte man achten?

Bevor Sie ein Digitalisiertablett für Ihre grafischen oder gestalterischen Projekte erwerben, sollten Sie sich Gedanken über eine ganze Reihe von Kriterien machen, die es beim Kauf zu beachten gilt. Wir haben im Grafiktablett-Vergleich eine Liste zusammengestellt, an der Sie sich orientieren können.

Tipp: Wenn Sie Linkshänder sind, achten Sie darauf, dass Sie in der Software des Tabletts die entsprechenden Einstellungen ändern können.

3.1. Anschluss des Grafiktabletts

Ein günstiges Grafiktablett ist das Speedlink Arcus XL.

Ein günstiges Grafiktablett ist das Speedlink Arcus XL.

Natürlich benötigt jedes Grafiktablett einen Anschluss für den Computer. In der Regel wird dieser über ein USB Kabel hergestellt. Daher sollte Ihr Computer über einen passenden USB Anschluss verfügen. Beachten Sie dabei, dass zum schnellen und sauberen Verarbeiten der Signale des Grafiktabletts gegebenenfalls ein schneller USB 2.0 oder 3.0 Anschluss benötigt wird. Zwar unterscheiden sich die Kabel äußerlich nicht, aber wenn der Anschluss den entsprechenden USB-Standard nicht unterstützt, kann es passieren, dass das Grafiktablett nicht oder nur sehr langsam funktioniert.

Natürlich gibt es auch Modelle, die ganz auf ein Kabel verzichten und stattdessen eine Wireless Verbindung unterstützen. Im Grafiktablett-Vergleich konnte diese Funktion aber nicht wirklich überzeugen. Zu häufig sind die Verbindungen instabil, was gerade beim Zeichnen sehr ärgerlich sein kann.

Bei einem Grafiktablett mit Display wird darüber hinaus ein DVI Anschluss benötigt, da es ja wie ein Monitor an den Rechner angeschlossen wird.

3.2. Größe der Arbeitsfläche

Es gibt verschiedene Größen, die Sie bei einem Grafiktablett wählen können. Diese reicht von etwa DIN A6 bis zu beinah DIN A3 großen Arbeitsflächen. Welche Größe sich für Sie eignet, ist abhängig von Ihrer Arbeitsweise. Für große Zeichenprojekte sind auch große Tablets sinnvoll. Für die meisten Arbeiten mit Bildbearbeitungsprogrammen reichen aber auch kleinere Tablets mit DIN A6 oder DIN A5 Größe. Wir empfehlen kleinere Modelle aus dem Grafiktablett-Vergleich eher für Anfänger und Einsteiger, jedoch hilft am Ende nur Ausprobieren, um die richtige Größe zu finden.

3.3. Auflösung

Das Wacom Intuos Pen S hat eine Auflösung von 2.540 lpi.

Das Wacom Intuos Pen S hat eine Auflösung von 2.540 lpi.

Das wichtigste Kriterium dafür, wie fein und detailreich Sie mit dem Grafiktablett arbeiten können, ist die Auflösung. Diese wird in Lines per Inch (lpi), zu Deutsch Zeilen oder Linien pro Zoll, angegeben. Dies ist Analog zu Dots per Inch (dpi) bei der Monitor-Auflösung zu verstehen. Je höher der Wert, desto feiner können Sie damit arbeiten.

3.4. Druckstufen

Die Druckstufen machen besonders das Zeichnen mit dem Stift auf dem Digitalisiertablett leichter. Anders als mit der Maus ist es mit den speziellen Stiften möglich, Effekte einfach durch die Intensität zu steuern, mit der Sie beim Zeichnen aufdrücken. Damit wird ein Gefühl erzeugt, ähnlich dem Zeichnen mit Stift auf Papier. Wenn Ihr Computer diese Funktion unterstützt, lassen sich so dickere Linien durch mehr Druck, dünnere durch weniger Druck erzeugen. Bei der Druckempfindlichkeit sollten Sie auf einen Wert von mindestens 1.024 Druckstufen setzen. Profis bevorzugen dagegen sogar 2.048 Druckstufen.

3.5. Kompatibilität

Achten Sie darauf, dass die Software Ihres Tabletts mit Ihrem Computer kompatibel ist. Tatsächlich gibt es hinsichtlich der Kompatibilität bei einigen Geräten aus dem Grafiktablett-Vergleich 2020 Probleme, wenn Sie einen Apple Mac benutzen. Auf den Apple Geräten sind dann nicht immer alle Funktionen des Tabletts nutzbar.

3.6. Eingabegeräte

Als Eingabegeräte für das Tablet wird in der Regel ein spezieller Stift mit austauschbarer Spitze verwendet. Diese Spitzen sind als Zubehör erhältlich. Die Stifte, auch Pen genannt, unterscheiden sich von Hersteller zu Hersteller und sind untereinander meist nicht kompatibel. Für bestimmte grafische Arbeiten gibt es zudem zusätzliche Spezial-Stifte als Zubehör. Der Pen fungiert dann ebenfalls wie andere Eingabegeräte.

Nur wenige Tabletts lassen sich daneben mit Berührungen der Finger steuern. Achten Sie diesbezüglich auf die Bezeichnung Touch im Produktnamen. Touch ist die englische Bezeichnung für Berührung. Bedenken Sie aber, dass gerade bei grafischen Arbeiten mit dem Stift die Touch Funktion auch ein Problem werden kann. Dabei können leicht Linien an Stellen entstehen, an denen Sie nicht mit dem Stift gearbeitet haben. In diesem Fall sollten Sie die Touch Funktion des Tabletts in den Einstellungen Ihres Computers abstellen.

Die meisten Tablets haben darüber hinaus zusätzliche Tasten, die als Shortcuts einen schnellen Zugriff auf bestimmte Funktionen erlauben. Diese lassen sich in der Regel individuell programmieren.

3.7. Wichtige Hersteller und Marken

Sehr beliebte Hersteller, die in fast jedem Grafiktablett Test auftauchen, sind:

  • Wacom
  • Asus
  • Aiptek
  • Medion
  • Braun Photo Technik
  • Genius
  • Hanvon
  • Improv
  • Trust
  • Hewlett-Packard
  • Elmo
  • Plustek
  • Promethean
  • Silvercrest
  • Speedlink
  • Sweex

Der unangefochtene Platzhirsch im Bereich Grafiktabletts ist der Hersteller Wacom. Dieser bietet verschiedene Produktserien an:

Wacom Produktserie Beschreibung
Wacom Bamboo Die Wacom Bamboo Familie besteht aus Touchpads mit einem Stift (Stylus) zur digitalen Eingabe und Steuerung. Es ersetzt das Touchpad am Laptop und die Maus am PC. Dadurch ermöglicht das Wacom Bamboo ein praktisches, direktes Navigieren durch Gesten. Auch können Sie auf dem Wacom Bamboo digitale Notizen verfassen oder Skizzen anlegen.
Wacom Intuos Die Wacom Intuos Reihe bilden sogenannte Stifttabletts zum präzisen Zeichnen und Malen am PC oder Mac. Mit dem Wacom Intuos können Sie auch problemlos Fotos mit der gängigen Software, z.B. Adobe Photoshop, Adobe Lightroom, Gimp, CorelDraw und anderen, bearbeiten. Die Wacom Intuos Pro Tabletts bieten darüber hinaus mit der gesteigerten Druckempfindlichkeit auch vielfältige Funktionen für professionelle Künstler.
Wacom Cintiq Wacom Cintiq – das ist die Produktfamilie für Profis, die mit dem Grafiktablett arbeiten. Die Wacom Cintiq Grafiktabletts sind im Gegensatz zu den anderen Produkten von Wacom mit einem Display ausgestattet. Dadurch ist ein Zeichnen und Malen direkt auf dem Wacom Cintiq möglich, was die Hand-Augen-Koordination deutlich erleichtert.

4. Gibt es einen Grafiktablett-Test bei der Stiftung Warentest?

Bisher gab es noch keinen großangelegten Grafiktablett-Test bei Stiftung Warentest. Allerdings erschien in der Ausgabe 04/2009 ein Schnelltest zu einem Grafiktablett aus dem Hause Wacom. Getestete wurde das Wacom Bamboo Fun, ein Grafiktablett für Laien und Hobby-Grafiker. Festgestellt wurde damals, dass die größere Version des Tabletts ein präziseres Arbeiten ermöglicht und daher die sinnvollere Investition darstellt. Zwar ist das Bamboo Fun von damals heute so nicht mehr erhältlich, die Bamboo-Reine von Wacom gibt es aber weiterhin. Auch wenn die Produkte von Wacom nicht ganz billig sind, so kann man sich dabei doch immer sicher sein, ein gutes und hochwertiges Grafiktablett zu erhalten.

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Grafiktablett

5.1. Wofür braucht man ein Grafiktablett? Was kann man damit machen?

Ein Digitalisiertablett ist vielfältig einsetzbar. Man kann damit die Maus ersetzen, was gerade bei der Verwendung von Programmen wie Illustrator, Photoshop, Paint und Co. hilfreich ist, um präziser arbeiten zu können. Wer im Bereich Grafik professionell arbeiten möchte, nutzt daher ein Grafiktablett. Auch Zeichner, z.B. von Manga-Comics, greifen darauf zurück. Doch nicht nur Zeichnen ist damit möglich: Mit einem Programm wie OneNote und der Handschrifterkennung lassen sich handschriftliche Notizen auf dem Pad erstellen und in digitale Aufzeichnungen umwandeln. So kann man etwa als Student bei Vorlesungen auf dem Gerät schreiben, statt auf Papier, und hat die Daten anschließend in digitaler Form vorliegen.

5.2. Welches Grafiktablett für Bildbearbeitung? Welches Grafiktablett zum Zeichnen am PC?

Andere Vergleiche, die Sie interessieren könnten:

Für die einfache Bildbearbeitung – das heißt, die Retusche und Überarbeitung von Fotos, Grafiken und Zeichnungen am PC oder Mac – können Sie sowohl auf ein Grafiktablett mit Display, z.B. aus der Wacom Cintiq Reihe, zurückgreifen als auch auf Grafiktabletts ohne ein Display, bei dem Sie immer noch auf den Monitor Ihres Computers schauen müssen, während Sie arbeiten. Hier empfiehlt sich im Hobbybereich die Wacom Intuos Reihe oder auch ein Modell von Speedlink oder Ugee. Für professionelle Arbeiten sollte man dagegen schon zu einem Wacom Intuos Pro greifen. Eine wirklich gute Alternative zu Wacom gibt es im Profibereich bisher nicht.

Wer mit dem Grafiktablett professionell zeichnen oder malen möchte, und dabei auf Farbechtheit und Farbtreue angewiesen ist, der sollte, auch wenn das direkte Zeichnen auf dem Display bequem ist und dem Arbeiten mit Stift und Papier, Pinsel oder Leinwand sehr nahe kommt, lieber auf ein Modell setzen, das kein Display hat. Dies gilt auch für die professionelle elektronische Bildverarbeitung (EBV). Das mag zunächst abwegig klingen, ist aber mitunter doch sinnvoll. Denn Grafiktabletts mit Display schaffen es bisher nicht, die verschiedenen Farbräume mit 100 % abzudecken. Das führt dazu, dass die Farben auf dem Display nicht so angezeigt werden, wie sie auf einem Ausdruck zu sehen wären. Daher empfiehlt sich eher die Nutzung eines Wacom Intuos Pro oder eines alternativen Grafiktabletts zusammen mit einem hochwertigen Monitor, der den sRGB Farbraum, den ISOcoated Farbraum oder auch den erweiterten Adobe RGB Farbraum zu 100 % abbilden kann. Dafür muss man allerdings entsprechend einige tausend Euro investieren.

5.3. Wie viel kostet ein gutes Grafiktablett?

grafiktablett von ugee

Das Ugee M708 ist für den Heimgebrauch durchaus ausreichend.

Das kommt darauf an, was man unter „gut“ versteht. Das beste Grafiktablett für Profis kann durchaus mehrere tausend Euro kosten. Aber auch für etwa 300 Euro kann man ein hervorragendes Grafiktablett wie das Wacom Intuos Pro erhalten. Für Anfänger gibt es gut geeignete Produkte im Preisbereich von 50 bis 150 Euro.

5.4. Wo kann man ein Grafiktablett kaufen?

Ob online bei Amazon oder vor Ort bei Media Markt, Saturn, Conrad und Co. – Grafiktabletts erhalten Sie überall dort, wo es Computer-Technik und Zubehör gibt. Mitunter kann man auch direkt über die Herstellerseite im Internet kaufen. Wer ein Grafiktablett günstig kaufen möchte, sollte aber zunächst einen Preisvergleich wie z.B. idealo.de heranziehen. Dort finden Sie die günstigsten Preise im Internet. Mitunter sind die Produkte dort preiswerter als im Elektronik-Markt, manchmal haben jedoch auch Saturn, Media Markt oder Conrad Grafiktabletts im Angebot.

5.5. Welche Marke beim Grafiktablett?

Normalerweise vermeidet man es ja, nur eine bestimmte Marke bei einem Produkt zu empfehlen. Allerdings ist die Lage bei Grafiktabletts etwas kompliziert. Der eindeutige Marktführer ist der Hersteller Wacom. Gerade im professionellen Bereich kommt man um ein Produkt von Wacom gar nicht herum. Daneben gibt es günstigere Marken, etwa Speedlink oder Ugee, die auch Grafiktabletts mit einer recht guten Qualität herstellen. Diese sind im Hobbybereich durchaus empfehlenswert. Leider gibt es auch viele No-Name Produkte aus Fernost, die mit der Qualität von guten Grafiktabletts nicht mithalten können.

Hinweis: Auch wenn Sie ein Grafiktablett günstig kaufen wollen, sollten Sie daher vorher genau nachschauen, was andere Kunden z.B. auf Amazon zu dem Produkt sagen. Sonst ist die Gefahr, dass Sie Geld in Elektro-Schrott investieren, sehr groß.

Bildnachweise: dollarphotoclub.com/womue, dollarphotoclub.com/sahua d, AA+W/Adobe Stock (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)

Gibt der Grafiktabletts-Vergleich auf Vergleich.org einen Überblick über das gesamte Spektrum an Herstellern im Bereich Grafiktabletts?

Unser Grafiktabletts-Vergleich stellt 10 Grafiktabletts von 5 verschiedenen Herstellern vor. Die Liste umfasst unter anderem Produkte von folgenden Herstellern: Wacom, Huion, GAOMON TECHNOLOGY CORPORATION, XP-Pen, GAOMON. Mehr Informationen »

Welche Grafiktabletts aus dem Vergleich.org-Vergleich warten mit dem günstigsten Preis auf?

Das günstigstes Grafiktablett in unserem Vergleich kostet nur 29,99 Euro und ist ideal für preisbewusste Kunden. Wer bereit ist, für bessere Qualität ein wenig mehr auszugeben, ist mir unserem Preis-Leistungs-Sieger GAOMON S620 gut beraten. Mehr Informationen »

Gibt es im Grafiktabletts-Vergleich auf Vergleich.org ein Grafiktablett, welches besonders häufig von Kunden bewertet wurde?

Ein Grafiktablett aus dem Vergleich.org-Vergleich sticht durch besonders viele Kundenrezensionen hervor: Das XP-PEN Artist 12 wurde 2639-mal bewertet. Mehr Informationen »

Welches Grafiktablett aus dem Vergleich.org-Vergleich wurde von anderen Kunden mit der besten Bewertung ausgezeichnet?

Die beste Bewertung erhielt das Wacom Intuos S, welches Käufer mit hervorragenden Produkteigenschaften überzeugt hat – das spiegelt sich in einer Bewertung von 1823 von 5 Sternen für das Grafiktablett wider. Mehr Informationen »

Welches Grafiktablett aus dem Vergleich hat das Team der VGL-Verlagsgesellschaft mit der Bestnote "SEHR GUT" ausgezeichnet?

Da sich gleich mehrere Grafiktabletts aus dem Vergleich positiv hervorgetan haben, hat die VGL-Redaktion die Bestnote "SEHR GUT" insgesamt 2-mal vergeben. Folgende Modelle wurden damit ausgezeichnet: Wacom PTH-651-DEIT Intuos Pro M und Huion GT-220V2 Gra­fik­ta­blett Mehr Informationen »

Welche Grafiktabletts hat die VGL-Redaktion für den Grafiktabletts-Vergleich ausgewählt und bewertet?

Das Vergleich.org-Team hat insgesamt 10 Grafiktabletts für den Vergleich ausgewählt. Wir präsentieren Ihnen ein breites Spektrum an unterschiedlichen Herstellern und Modellen, z. B.: Wacom PTH-651-DEIT Intuos Pro M, Huion GT-220V2 Gra­fik­ta­blett, GAOMON S620, XP-PEN Artist 22E Pro HD, HUION WH1409, XP-Pen G640, XP-PEN Artist 12, GAOMON M106K, Wacom Intuos S und XP-Pen StarG430 Mehr Informationen »

Welche weiteren Suchbegriffe sind für Kunden, die sich für Grafiktabletts interessieren, relevant?

Wenn Sie auf der Suche nach einem Grafiktablett-Modell sind, können auch Suchbegriffe wie „Wacom“, „Grafik-Tablett“ und „Grafiktablet“ relevant für Sie sein. Mehr Informationen »

Name das Produkts Preis in Euro bei Amazon Auflösung Vorteil des Grafiktabletts Produkt anschauen
Wacom PTH-651-DEIT Intuos Pro M 318,92 +++ Sehr hochwertige Verarbeitung » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Huion GT-220V2 Grafiktablett 606,63 +++ Sehr dünn und leicht » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
GAOMON S620 39,99 +++ Gute Stiftempfindlichkeit » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
XP-PEN Artist 22E Pro HD 599,99 +++ Gute Verarbeitung » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
HUION WH1409 75,19 +++ Relativ große Zeichenfläche » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
XP-Pen G640 39,99 +++ Gute Stiftempfindlichkeit » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
XP-PEN Artist 12 169,00 +++ Gute Verarbeitung » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
GAOMON M106K 49,99 +++ Gute Verarbeitung » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Wacom Intuos S 56,84 +++ Sehr dünn und leicht » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
XP-Pen StarG430 29,99 +++ Für Links- und Rechtshänder geeignet » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen