Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Stylus ist nicht zwangsläufig auf die Nutzung am Tablet beschränkt. Viele iPad-Stifte können Sie auch als Stift fürs Handy einsetzen.
  • Grundsätzlich beherrscht jedes Tablet die Stifteingabe. Besondere Funktionen wie Druckempfindlichkeit und Neigungserkennung stehen hingegen nur bei der Kombination bestimmter Tablets mit den zugehörigen Digitizern zur Verfügung.
  • Einige aktive Touchpad-Stifte besitzen außerdem sogenannte Shortcut-Tasten, mit denen Sie bestimmte App-Funktionen direkt auslösen können.

tablet stift test

Tablets sind mittlerweile in vielen Haushalten zu finden. Nach Zahlen des Instituts für Demoskopie Allensbach hat fast jeder vierte Deutsche Zugriff auf einen Tablet-PC in seinem Haushalt. So praktische die Geräte im privaten wie professionellen Bereich sind, ihr ganzes Potenzial lässt sich erst durch zusätzliches Tablet-Zubehör nutzen.

Eine besondere Rolle spielt in dieser Hinsicht der Tablet-Stift (oft auch: Stylus). Denn die Bedienung eines Tablets mit dem Finger ist oft nicht so präzise wie gewünscht. Gerade die Eingabe längerer Texte kann mühsam werden. Mit einem Eingabestift für Handy oder Tablet können Sie hingegen auch handschriftliche Notizen und kleinere Skizzen erstellen. Für Künstler und Designer gibt es außerdem die sogenannten Digitizer, die realistisches Zeichnen auf dem Tablet ermöglichen.

Wie sich die verschiedenen Stylus-Typen unterscheiden und worauf Sie bei Ihrer Suche nach dem besten Tablet-Stift achten sollten, erklären wir Ihnen in unserem großen Tablet-Stift-Vergleich 2020.

1. Welche verschiedenen Arten von Tablet-Stiften gibt es?

Bevor Sie sich einen Tablet-Stift kaufen, sollten Sie sich zuallererst Gedanken machen, wie Sie den Touch-Stift verwenden möchten und wir groß Ihr Budget ist. Denn es gibt verschiedene Kategorien von Stylus-Stiften, die sich sowohl im Preis als auch in ihren Fähigkeiten unterscheiden.

Wenn Sie nur präziser tippen möchten, muss es kein teurer Digitizer mit mehreren Tausend Druckempfindlichkeitsstufen sein. Wenn Sie dagegen zeichnen möchten und die Kombination aus Touchscreen-Stift und Tablet das Grafiktablett ersetzen soll, werden Sie um eine solche Investition nicht herumkommen.

Tablet-Stift-Typ Erläuterungen
passiver Stylus

passiver stift für touchscreen

  • Funktionsweise beruht auf der Konstruktion der Spitze aus elektrisch leitfähigem Material

kompatibel mit allen modernen kapazitiven Touchscreen-Displays
benötigt keine Batterie und ist daher immer einsatzbereit
x nicht sonderlich präzise
x relativ große, breite Spitze
x keine automatische Handballenerkennung

aktiver Stylus

aktiver tablet-stift: dünne spitze

  • erzeugt aktiv ein elektromagnetisches Feld an der Spitze
  • so sind dünnere Spitzen möglich als bei passiven Tablet-Pens

kompatibel mit allen modernen kapazitiven Touchscreen-Displays
dünne Spitze
x keine automatische Handballenerkennung
x Akku muss regelmäßig aufgeladen werden

Bluetooth-Stylus

bluetooth eingabestift tablet

  • wird per Bluetooth mit dem Tablet verbunden
  • so werden Zusatzfunktionen wie Handballenerkennung und Druckempfindlichkeit ermöglicht

präziseres Arbeiten möglich
Handballenerkennung und Druckempfindlichkeit werden unterstützt
x nicht mit allen Geräten kompatibel
x Software muss den Bluetooth-Stylus unterstützen
x relativ teuer

Digitizer

digitizer für windows tablet

  • für diese Technologie muss auch das Tablet mit einer speziellen Beschichtung ausgestattet sein
  • wurde ursprünglich vom Grafiktablett-Hersteller Wacom entwickelt
  • bekannte Beispiele sind der Samsung-Tablet-Stift S-Pen (für das Galaxy Note), der Mixrosoft-Surface-Pen (für Surface Book und Surface Pad) und der Apple-Pencil (als Stift für das iPad Pro)

sehr präzises Arbeiten möglich
ideal für Künstler
Handballenerkennung und Druckempfindlichkeit werden unterstützt
x jeder Digitizer ist nur mit wenigen Modellen kompatibel
x Software muss Digitizer unterstützen
x Akku muss regelmäßig aufgeladen werden
x relativ teuer

2. Kaufberatung: Worauf sollte man achten?

zeichnen mit stift für tablet

Der Anwendungszweck bestimmt, welcher Stylus-Typ für Sie infrage kommt. Wenn sie damit zeichnen möchten, kommen Sie an einem Digitizer nicht vorbei.

Wenn Sie einen Tablet-Stift kaufen möchten, kann es schnell passieren, dass Sie sich von der Anzahl der verschiedenen Optionen überwältigt fühlen. Grundsätzlich wäre zwar ein persönlicher Tablet-Stift-Test am besten, bei dem Sie verschiedene Eingabestifte für Tablets ausprobieren, doch das ist in der Praxis nur schwer zu realisieren.

Während Material und Form der Spitze eine Frage des persönlichen Geschmacks sein können, gibt es auch einige technische Aspekte, bei denen sich die besten Tablet-Stifte deutlich von günstigen Tablet-Stiften unterscheiden, zum Beispiel bei der Handballenerkennung oder der Nutzung verschiedener Druckstufen.

Im folgenden Abschnitt unseres Tablet-Stift-Vergleichs erklären wir Ihnen die Technik und worauf Sie bei der Auswahl achten sollten.

2.1. Stylus und Tablet müssen miteinander kompatibel sein

Kapazitives Display

Kapazitive Touchscreens reagieren auf Veränderungen in ihrem elektrischen Feld. Sie können nur mit leitfähigen Eingabegeräten bedient werden – dazu zählen auch Finger. Außerdem ist bei kapazitiven Displays Multitouch möglich.

Das allererste Kriterium, das Sie prüfen sollten, ist die Kompatibilität des Tablet-Stifts mit Ihrem Tablet-PC. Falls es sich um einen passiven Eingabestift fürs Handy handelt, ist das einfach: Passive Styli können Sie grundsätzlich mit jedem kapazitiven Touchscreen verwenden. Und zumindest bei Smartphones und Tablets werden Sie heutzutage ohnehin nichts anderes finden.

Gleiches sollte für aktive Eingabestifte ohne Bluetooth gelten. Denn auch diese Modelle kommunizieren nicht mit dem mobilen Gerät.

Achtung: Einige Hersteller bewerben ihre aktiven Styli (ohne Bluetooth) als reine iPad-Stifte. Zwar gehen wir davon aus, dass diese Stifte auch auf anderen Geräten funktionieren, versichern können wir Ihnen das jedoch nicht.

Wenn sie sich hingegen für einen Bluetooth-Stylus oder Digitizer interessieren, sollten Sie genau hinschauen. Denn meist sind Digitizer nur mit bestimmten Modellreihen kompatibel – teils gibt es sogar Probleme zwischen den verschiedenen Generationen einer Modellreihe.

2.2. Handballenerkennung verhindert Fehleingaben

touch stift

Wenn sowohl Touch-Stift als auch App die Handballenerkennung unterstützen, haben Sie nie wieder mit Fehleingaben zu kämpfen.

Wenn Sie mit Ihrem Tablet-Stift viele handschriftliche Notizen machen, sollten Sie sich für einen Stylus entscheiden, der Handballenerkennung unterstützt. Manchmal wird diese Funktion auch mit dem englischen Begriff “Palm Rejection“ bezeichnet.

Ohne diese Funktion kann es dazu kommen, dass die App den aufliegenden Handballen als Eingabe fehlinterpretiert und nicht beabsichtigte Punkte oder Striche in das Dokument einfügt.

Handballenerkennung wird ausschließlich von Bluetooth-Styli und Digitizern unterstützt. Denn für die Handballenerkennung müssen Stift und Tablet miteinander kommunizieren können. Außerdem muss Ihre Software diese Funktion bieten.

2.3. Druckempfindlichkeit & Neigungserkennung sind für Künstler elementar

zeichnen auf tablet mit stifteingabe

Für Künstler und Grafikdesigner sind Druckempfindlichkeit und Neigungserkennung die wichtigsten Funktionen. Nur so ist ein realistisches Handling möglich.

Wenn Sie planen, mit Ihrem Tablet-Stift Zeichnungen anzufertigen, sollten Sie zwei Funktionen auf keinen Fall vernachlässigen: Druckempfindlichkeit und Neigungserkennung. Denn dank dieser beiden Funktionen lässt sich mit einem Digitizer beinahe ebenso gut zeichnen wie mit Stift und Papier.

Die besten Tablet-Stifte unterstützen mehr als 4.000 verschiedene Druckstufen. So bestimmen Sie problemlos, wie dick oder dünn jede Linie wird.

Und die Neigungserkennung erlaubt es Ihnen, durch Schraffur schnell große Flächen zu füllen, ohne ein gewisses Flair zu verlieren.

2.4. Austausch-Batterien verursachen Folgekosten

Alle aktiven Tablet-Stifte benötigen eine Stromquelle. Einige Hersteller setzen dabei auf wiederaufladbare Akkus, wie Sie sie auch von Ihrem Smartphone oder Tablet kennen. Andere Marken wiederum bevorzugen bei ihren Stylus-Stiften herkömmliche Batterien im seltenen AAAA-Format, die nach einigen Monaten gewechselt werden müssen.

Akku-betriebene Tablet-Stifte müssen Sie zwar regelmäßig ans Netzteil anschließen, dafür haben Sie weder hohe Folgekosten noch den Aufwand, die ungewöhnlichen AAAA-Batterien auftreiben zu müssen.

Besonders raffiniert ist das Laden beim Apple-Pencil gelöst. Dieser hat am Ende einen Lightning-Stecker, der direkt ans iPad angeschlossen werden kann. Binnen 15 Sekunden können Sie Ihren Apple-Pencil so aufladen, dass Sie ihn danach für 30 Minuten nutzen können. Für das Aufladen zu Hause liegt ein Adapter bei, der aus dem Lightning-Stecker eine Lightning-Buchse macht.

2.5. Material und Form der Spitze hängen von Ihrem persönlichen Geschmack ab

touch pen für smartphone

Nicht alle Spitzen sind gleich: Zum Schreiben ist am besten ein Eingabestift für Tablets mit dünner Spitze geeignet, zum Tippen und markieren ein Smartphone-Stift mit breiter Spitze.

Bei Material, Form und Dicke der Stylus-Spitze können wir leider keine so allgemeingültigen Empfehlungen geben wie bei den bisher diskutierten Punkten. Gerade die Wahl eines passiven Tablet-Stifts ist eine sehr individuelle Entscheidung, die stark vom persönlichen Geschmack abhängt.

Ob Ihnen in der Handhabung eine Spitze aus Gummi, Kunststoff oder Metall am meisten zusagt, sollten Sie am besten durch einen Tablet-Stift-Test selbst herausfinden. Von Metallspitzen raten wir allerdings eher ab, da bei mangelnder Qualitätskontrolle die Gefahr scharfer Kanten besteht, die das Display Ihres Tablets oder Smartphones zerkratzen können.

Oft wird empfohlen, zum Tippen und Markieren einen Touchscreen-Stift mit breiter runder Spitze zu nutzen und zum Schreiben einen Tablet-Pen mit möglichst dünner Spitze.

diy: stylus selber basteln

3. DIY: Wie lässt sich ein Tablet-Stylus selber basteln?

Falls Sie Ihren Tablet-Stift einmal verlieren oder erst einmal ausprobieren möchten, ob diese Art der Bedienung überhaupt etwas für Sie ist, gibt es auch die Möglichkeit, sich mit wenig Aufwand selbst einen passiven Stylus für kapazitive Touchscreens-Displays zu basteln.

Dafür brauchen Sie nicht mehr als ein wenig Alufolie und einen passenden Stab als Stiftrohling. Achten Sie aber darauf, dass der Stab keine scharfe Spitze hat. Besonders gut eignet sich zum Beispiel die Rückseite eines normalen Bleistifts oder Kugelschreibers.

Und dann gehen Sie wie folgt vor:

  1. Trennen Sie ein Stück Alufolie ab, das von der Größe her ausreicht, um den Stiftrohling großflächig zu umwickeln.
  2. Wickeln Sie die Alufolie um den Stiftrohling herum. Achten Sie darauf, dass sie weit genug zurückreicht, damit Sie beim Greifen des DIY-Stylus auch die Alufolie berühren – nur so kann der Eigenbau-Smartphone-Stift funktionieren.
  3. Runden Sie die Alufolie an der Spitze ordentlich ab, bis keine scharfen Kanten mehr vorhanden sind.
  4. Fertig ist Ihr selbstgemachter Eingabestift fürs Smartphone.

Wenn Sie möchten, können Sie sich die Anleitung auch noch einmal im Video ansehen:

4. Häufige Fragen zum Thema Tablet-Stift

  • Was schreibt die Stiftung Warentest über Tablet-Stifte?

    Einen Tablet-Stift-Test hat die Stiftung Warentest bisher noch nicht durchgeführt. Und auch im Rahmen der vielen Artikel zum Thema Tablets wurde kein Tablet-Stift-Testsieger benannt.
  • Ist der Apple-Pencil auch mit Android-Tablets kompatibel?

    Nein, leider können Sie die meisten komplexeren Digitizer nur zusammen mit den Tablets des jeweiligen Herstellers nutzen – manchmal sogar nur mit bestimmten Produktlinien. Der Apple-Pencil ist beispielsweise nur mit dem iPad Pro und den ab 2018 erschienen iPad-Modellen kompatibel, als Stift für das iPad Air 2 oder iPhone kann er nicht benutzt werden.

Bildnachweise: Adobe Stock/ilkercelik, amazon.com/Mixoo, amazon.com/Sawake, amazon.com/Adonit, amazon.com/Microsoft, Adobe Stock/jackfrog, Adobe Stock/ilkercelik, Adobe Stock/REDPIXEL, Amazon.com/Sawake, Adobe Stock/Ingo Bartussek (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)

Gibt der Tablet-Stifte-Vergleich auf Vergleich.org einen Überblick über das gesamte Spektrum an Herstellern im Bereich Tablet-Stifte?

Unser Tablet-Stifte-Vergleich stellt 9 Tablet-Stifte von 8 verschiedenen Herstellern vor. Die Liste umfasst unter anderem Produkte von folgenden Herstellern: Microsoft, Wacom, Adonit, Staedtler, HAHAKEE, Ciscle, Mixoo, Stabilo. Mehr Informationen »

Welche Tablet-Stifte aus dem Vergleich.org-Vergleich warten mit dem günstigsten Preis auf?

Der günstigster Tablet-Stift in unserem Vergleich kostet nur 7,42 Euro und ist ideal für preisbewusste Kunden. Wer bereit ist, für bessere Qualität ein wenig mehr auszugeben, ist mir unserem Preis-Leistungs-Sieger Sta­edt­ler Noris Digital gut beraten. Mehr Informationen »

Gibt es im Tablet-Stifte-Vergleich auf Vergleich.org einen Tablet-Stift, welcher besonders häufig von Kunden bewertet wurde?

Ein Tablet-Stift aus dem Vergleich.org-Vergleich sticht durch besonders viele Kundenrezensionen hervor: Der Mixoo 2-in-1-Ein­ga­be­stift wurde 12077-mal bewertet. Mehr Informationen »

Welcher Tablet-Stift aus dem Vergleich.org-Vergleich wurde von anderen Kunden mit der besten Bewertung ausgezeichnet?

Die beste Bewertung erhielt der Mi­cro­soft Surface Pen, welcher Käufer mit hervorragenden Produkteigenschaften überzeugt hat – das spiegelt sich in einer Bewertung von 3339 von 5 Sternen für den Tablet-Stift wider. Mehr Informationen »

Welchen Tablet-Stift aus dem Vergleich hat das Team der VGL-Verlagsgesellschaft mit der Bestnote "SEHR GUT" ausgezeichnet?

Da sich gleich mehrere Tablet-Stifte aus dem Vergleich positiv hervorgetan haben, hat die VGL-Redaktion die Bestnote "SEHR GUT" insgesamt 2-mal vergeben. Folgende Modelle wurden damit ausgezeichnet: Mi­cro­soft Surface Pen und Wacom Bamboo Ink Mehr Informationen »

Welche Tablet-Stifte hat die VGL-Redaktion für den Tablet-Stifte-Vergleich ausgewählt und bewertet?

Das Vergleich.org-Team hat insgesamt 9 Tablet-Stifte für den Vergleich ausgewählt. Wir präsentieren Ihnen ein breites Spektrum an unterschiedlichen Herstellern und Modellen, z. B.: Mi­cro­soft Surface Pen, Wacom Bamboo Ink, Adonit Pixel, Sta­edt­ler Noris Digital, Hahakee iPad Stylus, Ciscle Active Stylus, Mixoo 2-in-1-Ein­ga­be­stift, Adonit Jot Pro 4 und Stabilo Smart­ball 2.0 Mehr Informationen »

Welche weiteren Suchbegriffe sind für Kunden, die sich für Tablet-Stifte interessieren, relevant?

Wenn Sie auf der Suche nach einem Tablet-Stift-Modell sind, können auch Suchbegriffe wie „Apple Pencil“, „Apple Pencil 2“ und „Stylus“ relevant für Sie sein. Mehr Informationen »

Name das Produkts Preis in Euro bei Amazon Material der Spitze Vorteil des Tablet-Stifts Produkt anschauen
Microsoft Surface Pen 53,01 Kunststoff Besonders realistische Handhabung durch Neigungserkennung und Druckempfindlichkeit » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Wacom Bamboo Ink 47,99 Gummi Realistische Handhabung durch Druckempfindlichkeit » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Adonit Pixel 72,51 Kunststoff mit Nickelüberzug Realistische Handhabung durch Druckempfindlichkeit » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Staedtler Noris Digital 24,63 Kunststoff Digitizer-Funktionen ohne aktive Stromversorgung » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Hahakee iPad Stylus 32,69 Gummi Kompatibel mit fast allen Smartphones und Tablets » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Ciscle Active Stylus 21,99 Kupfer Kompatibel mit fast allen Smartphones und Tablets » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Mixoo 2-in-1-Eingabestift 9,99 Silizium-Scheibe Kompatibel mit fast allen Smartphones und Tablets » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Adonit Jot Pro 4 29,88 Kunststoff-Scheibe Kompatibel mit fast allen Smartphones und Tablets » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Stabilo Smartball 2.0 7,42 Gummi Kompatibel mit fast allen Smartphones und Tablets » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen