Smartpen Test 2017

Die 6 besten Digitalpens im Vergleich.

Moleskine Smart Writing Set Moleskine Smart Writing Set
NeoLab N2 Smartpen NeoLab N2 Smartpen
IRISNotes Executive 2 IRISNotes Executive 2
Wacom CDS600G Bamboo Spark Smart Folio Wacom CDS600G Bamboo Spark Smart Folio
Adonit ADJS Jot Script Adonit ADJS Jot Script
Adonit Jot Pro V3 Adonit Jot Pro V3
Abbildung Vergleichssieger Preis-Leistungs-Sieger
Modell Moleskine Smart Writing Set NeoLab N2 Smartpen IRISNotes Executive 2 Wacom CDS600G Bamboo Spark Smart Folio Adonit ADJS Jot Script Adonit Jot Pro V3
VergleichsergebnisTÜV Siegel TÜV-geprüftes Test- & Vergleichsverfahren
Vergleich.org
Bewertung 1,5 gut
06/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,6 gut
10/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,0 gut
10/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,1 gut
06/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,2 gut
06/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,3 gut
06/2017
Kundenwertung
bei Amazon
20 Bewertungen
10 Bewertungen
17 Bewertungen
58 Bewertungen
203 Bewertungen
470 Bewertungen
Stift-Typ Kugel­sch­reiber Kugel­sch­reiber Kugel­sch­reiber Kugel­sch­reiber Kugel­sch­reiber Kugel­sch­reiber
Art der Text-Erfassung In dieser Kategorie haben wir uns angesehen, auf welche Art und Weise der Smartpen den per Hand geschriebenen Text auf dem Papier erfasst. via Infrarot-Kamera im Stift via Infrarot-Kamera im Stift via Infrarot und Ultra­schall
Spei­cher (kleines Käst­chen) wird am Rand des Blattes befes­tigt
via elek­tro­mag­ne­ti­schem Reso­nanz­ver­fahren k.A. k.A.
Datenübertragung via Blue­tooth via Blue­tooth via microUSB-Kabel via Blue­tooth Bluetooth via Spei­cher­karte
benötigt Spezialpapier und spezielle Minen Manche Smartpens können nur den Text digitalisieren, der auf speziellem Papier geschrieben wurde. Meistens ist das Papier überzogen mit kleinen, kaum sichtbaren grauen Punkten, damit sich die Infrarot-Kameras leicht zurecht finden. Diese Art von digitalen Stiften benötigt meistens auch spezielle Minen zum Nachfüllen, die Sie beim Händler selbst erwerben können. Ja Ja Nein Nein Ja Nein
Handschrift in digitalen Text umwandelbar Ja Ja Ja Ja Nein Nein
inkl. App/Software zur Digitalisierung Ja Ja Ja Ja Ja Ja
intuitive Bedienung der App/Software
zeichnet Audiokommentare zu Notizen auf
kompatible Betriebssysteme kom­pa­tibel mit And­roid kom­pa­tibel mit Apple kom­pa­tibel mit And­roid kom­pa­tibel mit Apple kom­pa­tibel mit Win­dows kom­pa­tibel mit Apple kom­pa­tibel mit And­roid kom­pa­tibel mit Apple kom­pa­tibel mit Apple kom­pa­tibel mit And­roid kom­pa­tibel mit Apple
mit Halteclip Ja Ja Ja Ja Nein Nein
mit Schutzkappe Ja Ja Ja Ja Nein Ja
Stromversorgung per miniUSB-Lade­kabel per microUSB-Lade­kabel wie­der­auf­ladbar per microUSB-Lade­kabel wie­der­auf­ladbar per microUSB-Lade­kabel wie­der­auf­ladbar AAA-Bat­terie Lithium-Akku
Akkulaufzeit 5 Stunden 5 Stunden 11 Stunden 5 Stunden k.A. k.A.
Farbe schwarz Schwarz
auch in Weiß erhält­lich
Schwarz Dun­kel­grau Silber Grau
Vorteile
  • kom­p­lettes Set mit Stift, Sch­reib­b­lock, Ersatz­mine und Kabel
  • auch mit anderen Blö­cken für Smart­pens nutzbar, z.B. Ever­note
  • Geschrie­benes lässt sich auch im nach­hinein über­tragen
  • Kurz­be­fehle wie Häk­chen zum ver­schi­cken des Geschrie­benen per Mail
  • LED-Akku-Anzeige
  • spei­chert bis zu 1.000 Seiten auf dem Stift
  • unter­schied­liche Mienen-Farben und Stärken erhält­lich
  • inkl. Notiz­b­lock
  • inkl. Bat­terie
  • funk­tio­niert auf jedem Papier
  • kann auch als Maus benutzt werden
  • spei­chert bis zu 100 Seiten auf dem Stift
  • inkl. Nach­füll­mine
  • funk­tio­niert auf jedem Papier
  • Stift inkl. Notiz­b­lock und Mappe mit Daten­über­tra­gungs­steue­rung
  • spei­chert bis zu 100 Seiten
  • inkl. Notiz­buch
  • inkl. Nach­füll­miene
  • 1,99 mm Spitze wie bei einem Kugel­sch­reiber für ein sehr natür­li­ches Sch­reib­ge­fühl
  • Bat­te­rien sind im Lie­fer­um­fang ent­halten
  • bei Ver­wen­dung einer spe­zi­ellen App kann die Hand beim Sch­reiben auf dem Tablet abge­legt werden
  • sehr guter Sch­reib­kom­fort
  • passt sich dem indi­vi­du­ellen Sch­reib­stil an
  • über einen Mag­neten ank­lippbar
Zum Angebot
Zum Angebot »
219 Personen haben sich für dieses Produkt entschieden.
Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot »
Erhältlich bei*
Sie wünschen sich noch mehr Auswahl?
Jetzt Smartpen bei eBay entdecken!
Weiter »

Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?

4,7 /5 aus 14 Bewertungen

Smartpens-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Smartpen, oder auch Digital-Pen genannt, digitalisiert in Echtzeit Ihr handschriftlichen Notizen, sodass diese am PC oder Tablet aufbewahrt, versendet oder verarbeitet werden können.
  • Manche Smartpens können auch Audiosignale aufzeichnen. Diese werden mit einer bestimmten Notiz verknüpft und ebenfalls an den PC gesendet.
  • Um die Notizen zu digitalisieren, arbeiten manche Hersteller in unserem Smartpen-Vergleich mit speziellem Papier. Dieses Spezialpapier ist teurer als normales Papier und meist mit kleinen Punkten versehen, sodass die Digitalisierung im Stift möglich wird.

 

Auch im Zeitalter von Ultrabook und Tablet werden Notizen noch gerne handschriftlich getätigt, beispielsweise bei Telefonaten oder Konferenzen. Einmal den Stift in der Hand, lässt es sich auf dem Blatt Papier neben den Aufzeichnungen auch schön kritzeln, was – das ist wissenschaftlich belegt – die Konzentration fördert. Natürlich kann man heutzutage auch mit Tablets gut Notizen und Kritzeleien in Apps wie beispielsweise One Note erstellen, doch bleibt dabei ein Gefühl von Malen mit Wachsmalkreide.

Möchte man Stift und Papier also treu bleiben und sich trotzdem das mühselige Abtippen seiner handgeschriebenen Texte sparen, kann ein Smartpen die perfekte Lösung darstellen. Denn Smartpens speichern das Geschriebene und schicken es hinterher an den PC, das Handy oder Tablet, sodass Ihnen Ihre Notizen digital zugänglich sind und Sie diese auf Wunsch ausdrucken, editieren oder versenden können.

Damit Sie den besten Smartpen für sich finden, haben wir in unserer folgenden Kaufberatung zusammengefasst, worauf Sie beim Kauf eines Smartpens besonders achten sollten.

1. Wie funktioniert ein Smartpen?

Smartpen Funktionsweise

Smartpens digitalisieren das Geschriebene automatisch.

Die Digitalstifte sind zunächst erstmal ganz normale Stifte mit Tinten- oder Kugelschreibermine. Sie können also wie gewohnt mit Stift und Papier Aufzeichnungen machen. Damit diese digital gespeichert werden können, sind die Stifte mit Technik versehen. Während der Stift über das Blatt gleitet, registrieren optische Sensoren im Stift oder in einem am Blattrand angeklemmten Empfänger die Bewegung. Doch nicht bei allen Stiften funktioniert die Technik auf normalen Papier, bei einigen Marken brauchen Sie ein Spezialpapier. Dieses ist häufig mit kleinen, blassen Punkten versehen, damit die Sensoren den genauen Standpunkt des Stiftes leichter ermitteln können.

Bedeutung des Smartpens

Der Begriff Smartpen setzt sich aus den zwei englischen Wörtern „smart“ und „pen“ zusammen. „Smart“ bedeutet so viel wie schlau oder geschickt, „pen“ ist im Englischen der Kugelschreiber oder Füller.

Egal ob Sie mit dem Smartpen Echo von Livescribe oder mit dem Livescribe 3 etwas zu Papier gebracht haben: Es wird umgehend digitalisiert und in einem internen Flashspeicher verwahrt. Im Nachhinein können die Aufzeichnungen per USB-Kabel an den PC übermittelt werden. Bei anderen Modellen werden die Daten sofort per Bluetooth oder Wi-Fi an das auserwählte Gerät gesendet.

Manche Stifte können am Laptop oder PC – mit Hilfe einer App oder PC-Software – die Handschrift in digitalen Text umwandeln. So sind Ihre Notizen besonders flexibel einsetzbar.

Hier haben wir für Sie noch die Vor- und Nachteile eines Smartpens auf einen Blick zusammengefasst:

  • Einscannen von Aufzeichnungen entfällt
  • digitale Notizen können leicht weiterverarbeitet und -gegeben werden
  • Audioaufzeichnung möglich
  • beim Mitschreiben mit der Hand bleibt mehr im Gedächtnis als beim Tippen
  • bei vielen Herstellern ist ein teures Spezialpapier nötig
  • Umwandlung von Handschriftlichem in Digital-Text nicht immer sehr genau
  • Stifte müssen immer wieder aufgeladen werden
  • relativ hoher Anschaffungspreis

2. Welche Smartpen-Typen gibt es?

Man kann Smartpens auf zwei Arten unterscheiden: Als erstes möchten wir sie hinsichtlich der Technik unterscheiden, wie das Geschriebene beim Digitalisieren zwischengespeichert wird.

Smartpen mit internem Speicher Smartpen mit Speicher am Blattrand
 Smartpen mit Infrarotkamera Smartpen mit externem Empfänger
Hier arbeiten eine eingebaute Infrarot-Kamera, ein Prozessor und eine Lithium-Ionen-Batterie zusammen, damit die Daten auf dem integrierten Flash-Speicher festgehalten werden. Die Kamera zeichnet die Bewegungen auf, sodass das Bild auf dem Bildschirm generiert werden kann.

Doch bei diesem Verfahren benötigt der Stift oft ein Spezialpapier, um zu funktionieren.

Per Infrarot und Ultraschall wird hier die Position bestimmt. Die Daten werden auf einem Speicher festgehalten, der am Blatt-Rand angebracht wird. Dieser verbindet sich per Bluetooth mit dem Stift. Man hat hier also zwei Teile.

Der große Vorteil: bei dieser Version kommt der Smartpen ohne Spezialpapier aus, sodass Ihnen hohe „Unterhaltskosten“ erspart bleiben.

Stört es Sie, ein kleines Kästchen am Blattrand befestigen zu müssen und ist es Ihnen egal, dass Sie Spezialpapier kaufen müssen, wählen Sie einen Smartpen mit integriertem Speicher. Möchten Sie lieber die anfallenden Kosten für Spezialpapier sparen und normales Papier verwenden, sollten Sie auf die Version mit ausgelagertem Speicher am Blattrand zurückgreifen.

Weiterhin kann man die Stifte dahingehend in Kategorien einteilen, wie die zwischengespeicherten Daten an das Tablet oder Handy gesendet werden und somit ein Abbild der Notizen entstehen kann:

Übertragung per USB-Kabel Übertragung kabellos via Bluetooth oder Wi-Fi
 smartpen-mit-kabel  

bluetooth-zeichen

wifi-smartpen

Bei diesen Exemplaren in verschiedenen Smartpen-Tests muss der Pen erst per microUSB-Kabel an den PC, das Tablet oder das Smartphone angeschlossen werden, damit Sie die digitale Version Ihrer Aufzeichnungen auf das jeweilige Gerät übertragen und betrachten können.

Nachteilig ist hierbei, dass Sie das Ergebnis erst später sehen können und die Übertragung und Qualität nicht „live“ mitverfolgen können.

Viele der digitalen Stifte sind mit Bluetooth ausgestattet und übertragen so die Aufzeichnungen ihres Blocks auf den Bildschirm Ihres Smartphones oder iPads. Das bedeutet, die Sorte Stift funktioniert auch nur in Kombination mit einem Gerät, welches einen Empfänger besitzt.

Es gibt aber auch Stifte, die die digitalen Daten per Wi-Fi übertragen, wie beispielsweise einer von der Firma Livescribe: der Livescrive WiFi Smartpen.

Möchten Sie die Notizen sofort auf Ihrem digitalen Gerät empfangen und weiter bearbeiten können, ist ein Smartpen mit Bluetooth oder Wi-Fi das Richtige.

3. Abgrenzung zwischen Smartpen und Stylus

Während ein Smartpen Ihre Handschrift auf Papier per App oder Software digitalisiert, darf der Stylus nur als Bedienstift für ein Tablet oder Smartphone verstanden werden. Er kann also nicht auf Papier schreiben. Allerdings können die Stylus-Stifte in Kombination mit dem entsprechendem Handy mittlerweile so präzise sein, dass Sie auch auf dem Smartphone oder Tablet mit dem Stift per Hand schreiben können und das Gerät Ihre Handschrift ebenfalls digitalisieren kann. 

4. Kaufkriterien für Smartpens: Darauf müssen Sie achten

4.1. Normal oder Spezial: Die Art des Papiers hängt vom Stift ab

Wenn Sie sich einen Smartpen kaufen, haben Sie in einigen Smartpen-Tests die Wahl zwischen Stiften, die besonderes Papier benötigen und anderen, die auch auf Normalpapier einsetzbar sind.

Smartpendigitalisierung in EchtzeitSomit besteht bei der letzteren Variante der Vorteil, dass Sie Ihren Block, Notizbuch oder das Heft ganz normal weiter benutzen können. Normales Schreibpapier ist für wenige Euro nahezu überall erhältlich – sogar in Supermärkten. Das Spezialpapier hingegen müssen Sie vom Hersteller ordern. Außerdem ist es teurer. Vier Blöcke von der Firma Livescribe kosten beispielsweise rund 35 Euro.

4.2. Kompatibilität mit Ihrem Empfangsgerät

Nicht jeder Smartpen ist für Android oder iOS ausgelegt. Daher sollten Sie die Hersteller-Angaben beachten und überprüfen, ob der Smartpen beispielsweise mit dem iPad koppelbar ist. Denn auch wenn Produkte vom selben Hersteller sind, können die Kompatibilitäten voneinander abweichen. Der Livescrive Smartpen Echo z.B. ist nicht mit Android-Geräten verbindbar, wohingegen der Livescribe Smartpen 3 keine iOS-Produkte unterstützt.

4.3. Eingebaute Technik der Stifte

Im Prinzip suchen Sie mit der Wahl der verwendeten Technik auch die Handhabung des Smartpens aus. Denn je nach Art der angewandten Technik, geht damit ein bestimmter Umgang mit dem Stift einher.

wacom-cds600g-bamboo-spark-smart-folioEntscheiden Sie sich für einen Digitalstift, der einen integrierten Speicher nutzt, benötigen Sie keinen externen Speicher in Form eines kleinen Kästchens am Blattrand, welchen Sie immer mit dabei haben und jedes Mal aufs Neue anbringen müssen.

Die Übertragung der Aufzeichnungen z.B. an ein iPad oder Smartphone geschieht entweder via Bluetooth oder klassisch mit einem USB-Kabel. Möchten Sie also nicht immer extra ein Kabel anschließen, bevor Sie Ihre Notizen auf dem Display sehen, ist ein Digitalpen mit Bluetooth oder WiFi das Richtige.

4.4. Möglichkeit zur Audioaufzeichnung

Einige digitale Stifte in unserem Smartpen-Vergleich 2017 können nicht nur Schreiben, sondern auch Töne aufzeichnen. Diese Funktion kann besonders für Studenten und Journalisten nützlich sein – beispielsweise bei Presseterminen oder Interviews. Allerdings ist hier besondere Vorsicht geboten. Denn Sie müssen sich immer erst die Erlaubnis Ihres Gegenübers einholen, ob Sie Ihn aufnehmen dürfen.

Auch in einem Artikel der Stiftung Warentest wird auf eine mögliche Straftat mit dem Smartpen hingewiesen. In einem Interview mit dem Anwalt Dr. Markus Junker stellt die Stiftung klar:

"Bei öffentlichen Veranstaltungen kann es das Urheberrecht verletzen, bei nichtöffentlichen die „Vertraulichkeit des Wortes“. In beiden Fällen ist schon der Versuch strafbar, das Gerät kann eingezogen werden.”

Stiftung Warentest im Heft 11/2010

4.5. Umwandlung von handgeschriebenem in digitalen Text

Möchten Sie Ihre handschriftlichen Aufzeichnungen stets in einen digitalen Text umwandeln, um:

  • in Word zu arbeiten
  • eine Präsentation einzuarbeiten
  • eine wissenschaftliche Arbeit einzufügen
  • zu versenden

sollten Sie darauf achten, dass neben dem Stift auch eine App oder eine PC-Software existiert, die Ihre Handschrift umwandeln kann. Haben Sie kein CD-Laufwerk mehr zur Verfügung, ist besonders zu berücksichtigen, dass die Umwandlung per App geschieht.

Fazit: Liegt Ihnen das Schreiben auf dem Tablet nicht und möchten Sie dennoch Ihre handschriftlichen Notizen digitalisiert haben, ist ein Smartpen eine Anschaffung wert. Denn der Umgang mit solch einem digitalen Stift bringt so gut wie keine Umstellung mit sich, nur Dicke und Größe des Smartpens könnten bei den ersten Notizen noch ungewohnt sein.

Smartpen Vergleich

5. Eine saubere Handschrift wird belohnt

DigitalpenKann Ihr persönlicher Smartpen-Vergleichssieger die Handschrift in digitale Schrift umwandeln, sollten Sie darauf achten, nicht zu sehr zu schmieren. Verschnörkelte Schreibschrift wird die App oder die PC-Software nicht erkennen. Machen Sie am besten vor einer wichtigen Besprechung, bei der Sie mitschreiben müssen, erst einmal ein paar Probeläufe, um herauszufinden, wie sehr Sie schmieren dürfen, damit die Schrift von dem Programm noch entziffert werden kann.

Wer sich diesen Prozess noch so gar nicht vorstellen kann, dem empfehlen wir folgendes Video, indem der Smartpen Livescrive 3 Handschriftliches in digitalen Text umwandelt:

6. Hersteller und Marken von Smartpens

Auf dem Markt gibt es nicht sehr viele Anbieter von Smartpens. Obwohl der Stift sehr praktisch ist, hat er sich nicht flächendeckend durchsetzen können. Denn eine günstige Smartpen-Alternative stellt bereits jede Notiz-App in Kombination mit einem filigranen Bedienstift dar. Daher haben wir Ihnen hier die uns bekannten Hersteller von Digital-Pens aufgelistet:

  • Livescribe
  • Echo
  • LogiLink
  • Kensington
  • Microsoft
  • IRIS
  • Adonit
  • Wacom

7. Fragen und Antworten rund um das Thema Smartpen

7.1. Was ist der Unterschied zwischen einem Smartpen und einem Touchpen?

Touchpen

Ein Touchpen hat eine Gummi-Kappe.

Ein Touchpen ist im Grunde ein normaler Kugelschreiber mit einer Gummispitze. Das gummibeschichtete Ende des Stiftes dient dazu, eine druckempfindliche Oberfläche (wie beispielsweise bei einem Tablet oder Smartphone) leichter bedienen zu können, wenn die Finger zu groß für das Display sind oder man im Winter Handschuhe trägt.

Ein Smartpen dagegen digitalisiert analoge handschriftliche Aufzeichnungen.

7.2. Lohnt sich die Anschaffung eines Smartpens für Studenten?

Gerade für Studenten kann ein digitaler Stift sehr nützlich sein. Denn wenn man beispielsweise mit einem Equil Smartpen per Hand bei einem Seminar mitschreibt, behält das Gehirn mehr, als wenn digitale Mitschriften (z.B. auf dem Laptop) verfasst werden. Da die vom Stift digitalisierten Mitschriften nach Belieben weiter editiert werden können, ist das für Studenten die optimale Brücke zwischen analogen Notizen und der Arbeit mit Apps, Word oder PowerPoint.

Kann der Digitalpen dann noch Töne aufnehmen, können wichtige Stellen des Seminars oder der Gesprächs aufgezeichnet werden.

Aber Achtung: Rechtlich gesehen müssen Sie Ihren Dozenten oder Gegenüber erst fragen, ob Sie Ihn und die Vorlesung aufnehmen dürfen.

Nicht studenten-freundlich ist allerdings der hohe Anschaffungspreis von über 100 Euro.

7.3. Kann ich die Minen durch handelsübliche Minen nachfüllen?

Ersatzminen Livescribe 3

Ersatzminen für den Smartpen Livescribe 3.

Hier lässt sich im Allgemeinen sagen, dass man bei Smartpens ohne Spezialpapier die Kugelschreiberminen problemlos durch ganz normale, im Handel erhältliche Minen ersetzten kann.

Bei digitalen Stiften, die Spezialpapier benötigen, sieht es anders aus. Diese Minen sind ebenfalls Spezialanfertigungen und müssen somit beim Hersteller nachgekauft werden.

7.4. Gibt es auch Smartpens mit farbigen Minen?

Bei digitalen Stiften, die nur mit Spezialpapier arbeiten, ist es häufig der Fall, dass auch die Minen der Stifte eine Sonderanfertigung sind und daher beim Hersteller nachgekauft werden müssen. Dort lassen sich oft auch farbige Nachfüllminen erwerben, um Ihre Notizen bunter zu gestalten.

Vergleichssieger
Moleskine Smart Writing Set
gut (1,5) Moleskine Smart Writing Set
20 Bewertungen
191,99 € Zum Angebot »
Preis-Leistungs-Sieger
IRISNotes Executive 2
gut (2,0) IRISNotes Executive 2
17 Bewertungen
138,99 € Zum Angebot »

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Smartpen Test.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Tests und Vergleiche - Smartphone-Zubehör

Jetzt vergleichen
iPhone-Schutzfolie Test

Smartphone-Zubehör iPhone-Schutzfolie

Displayschutzfolien, kurz Schutzfolien, schützen die Vorderseite, also das Display, eines Smartphones vor Kratzern, Staub und Fingerabdrücken. Sie …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Micro-SD-Karte Test

Smartphone-Zubehör Micro-SD-Karte

Eine Micro SD Karte ist [year] als Speichermedium in Smartphones, Digitalkameras und MP3-Playern weit verbreitet. Durch die geringe Größe von 11 x 15 …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Smartwatch Test

Smartphone-Zubehör Smartwatch

Smartwatches sind eine Erweiterung des eigenen Smartphones und funktionieren nur mit diesem zusammen. Ohne gekoppeltes Smartphone ist der …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Smartphone-VR-Brille  Test

Smartphone-Zubehör Smartphone-VR-Brille

Eine Virtual Reality-Brille fürs Smartphone bietet einen leichten und kostengünstigen Einblick in das Zukunftsthema der virtuellen Realität, ohne dass…

zum Vergleich
vg