Browser Vergleich 2019

Die 5 besten Webbrowser im Überblick.

Ohne den richtigen Browser geht im Internet gar nichts! In unserer Test- und Vergleichstabelle haben wir die bekanntesten Webbrowser für Sie analysiert und aufgelistet. Bewertet haben wir dabei insbesondere die Geschwindig- und Übersichtlichkeit. In vielerlei Hinsicht ähneln sich die großen Namen mittlerweile allerdings.

Unterschiede gibt es vor allem in der Anzahl der Browser-Addons sowie in den Privatsphäre-Einstellungen – sollten Ihnen diese besonders am Herzen liegen, lohnt sich hier ein genauer Blick.
Aktualisiert: 28.10.2019
17 von 5 der besten Browser im Vergleich

Bewerten

4,5/5 aus 182 Bewertungen
Browser Vergleich
Google ChromeGoogle Chrome
Mozilla FirefoxMozilla Firefox
Apple SafariApple Safari
OperaOpera
Microsoft EdgeMicrosoft Edge
Abbildung Vergleichssieger Google ChromeMozilla FirefoxApple SafariOperaMicrosoft Edge
Anbieter Google Chrome Mozilla Firefox Apple Safari Opera Microsoft Edge

Vergleichsergebnis

Das Qualitätsmanagement für unser Test- und Vergleichsverfahren ist nach ISO 9001 TÜV-geprüft

Vergleich.org
Unsere Bewertung sehr gut
10/2019
Vergleich.org
Unsere Bewertung sehr gut
10/2019
Vergleich.org
Unsere Bewertung sehr gut
10/2019
Vergleich.org
Unsere Bewertung gut
10/2019
Vergleich.org
Unsere Bewertung gut
10/2019
Betriebssysteme kom­pa­tibel mit And­roid kom­pa­tibel mit Win­dows kom­pa­tibel mit Apple kom­pa­tibel mit And­roid kom­pa­tibel mit Win­dows kom­pa­tibel mit Apple kom­pa­tibel mit Apple kom­pa­tibel mit Win­dows kom­pa­tibel mit And­roid kom­pa­tibel mit Win­dows
Software-Typ pro­prietär Open Source pro­prietär pro­prietär pro­prietär
Fazit
Mit der besten Gesamtleistung schiebt sich Google Chrome knapp vor Firefox an die Spitze; beeindruckend ist vor allem seine hohe Geschwindigkeit.
Firefox bietet die beste Ausstattung: Kein anderer Browser lässt sich so umfangreich konfigurieren und anpassen wie das Open-Source-Programm.
Safari ist einer der schnellsten Webbrowser, allerdings auf das Apple-Universum beschränkt. Ohne einen Mac oder ein iPhone geht hier nichts.
Der schnelle Opera-Browser ist eine echte Alternative zu Chrome und Firefox. Außerdem bringt er einige einzigartige Funktionen wie einen VPN-Service mit.
Microsoft Edge macht vieles richtig, hat bei Ausstattung und Funktionen aber noch wenig zu bieten. Das reicht momentan nicht, um ganz vorne mitzumischen.
Bedienung
Geschwindigkeit
sehr gut

gut

sehr gut

gut

gut
Übersichtlichkeit
sehr gut

sehr gut

gut

sehr gut

gut
Intelligente Adressleiste
auch Suchanfragen werden akzeptiert
Automatische Vervollständigung von Eingaben
Ausstattung
Anzahl Browser-Addons
gut

sehr gut

gut

gut

befrie­di­gend
Synchronisierungsfunktion Verwendet man den Browser auf mehreren Geräten, lassen sich mit dieser Funktion zum Beispiel die Lesezeichen, der Surf-Verlauf, die gespeicherten Passwörter oder andere Einstellungen synchronisieren, also auf den gleichen Stand bringen. Das erfordert in der Regel ein Konto beim jeweiligen Anbieter.
Passwortmanager Ein Passwortmanager speichert Passwörter für verschiedene Webseiten und meldet Sie auf Wunsch automatisch dort an.
Integrierter Flash-Player | PDF-Viewer | | | | |
Sicherheit
Privatsphäre Weil das Kerngeschäft von Google im Verkauf von Anzeigen besteht, analysiert der Suchmaschinenriese das Surfverhalten der User. Auch Microsoft hat sich mit Windows 10 den Ruf eines Datensammlers erworben.
Google Chrome und Microsoft Edge sind aber nicht grundsätzlich unsicherer als Opera, Safari und Mozilla Firefox.

gut

sehr gut

sehr gut

sehr gut

gut
Multi-Prozess-Architektur
Jeder geöffnete Tab läuft in seinem eigenen Prozess
Pop-up-Blocker | Werbeblocker | | | | |
Inkognito-Modus Der Inkognito-Modus schützt die Privatsphäre: In diesem Modus speichert der Browser keine Informationen darüber, welche Webseiten man besucht oder was man in Webformulare eingegeben hat.
Click to Play | Sandbox
Elemente einer Webseite werden nur auf Knopfdruck aktiviert | alle Browser-Aktionen finden in einem isolierten Bereich statt
| | | | |
Phishing- und Malware-Schutz Der Browser zeigt eine Warnmeldung an, wenn man eine Webseite besuchen will, die im Verdacht steht, mit schädlichen Inhalten infiziert zu sein.
Automatische Aktualisierung
Update-Häufigkeit
sehr gut

sehr gut

sehr gut

sehr gut

befrie­di­gend
Vor- und Nachteile
  • sehr sch­nell
  • sehr über­sicht­lich
  • läuft auf vielen Platt­formen
  • unter­stützt Pro­gres­sive Web Apps
  • kein opti­maler Schutz der Pri­vat­sphäre
  • schnell
  • sehr über­sicht­lich
  • sehr umfang­rei­cher App-Store
  • unter­stützt Pro­gres­sive Web Apps
  • ein­ge­schränkte Sandbox-Funk­tio­na­lität
  • sehr sch­nell
  • sehr über­sicht­lich
  • umfang­rei­cher App-Store
  • blo­ckiert stan­dard­mäßig Auto­play-Videos mit Ton­spur
  • läuft nur auf Apple-Hard­ware
  • schnell
  • sehr über­sicht­lich
  • inte­grierter VPN-Ser­vice und Mes­senger
  • läuft auf vielen Platt­formen
  • wenig ver­b­reitet
  • schnell
  • über­sicht­lich
  • nur im Paket mit Win­dows 10 erhält­lich
  • kein opti­maler Schutz der Pri­vat­sphäre
  • lange Pausen zwi­schen Updates
Zum Anbieter zum Anbieter » zum Anbieter » zum Anbieter » zum Anbieter » zum Anbieter »
Sie wünschen sich noch mehr Informationen zum Thema "Browser"? Jetzt bei Google Chrome informieren!
Weiter »

Browser

Das Wichtigste in Kürze
  • Wettstreit auf Augenhöhe: Jeder der Browser überzeugt durch eine gute bis sehr gute Leistung und ist damit grundsätzlich empfehlenswert. Microsoft Edge hat allerdings etwas Mühe, sich gegen die starke Konkurrenz zu behaupten.
  • Ausbaufähig: Jeder Browser bringt seinen eigenen App-Store mit und lässt sich darüber nach Belieben mit neuen Funktionen ausstatten. Für Mozilla Firefox gibt es mit Abstand die meisten Zusatz-Apps.
  • Sicheres Surfen: Ein Werbeblocker und ein Popup-Blocker gehören bei den Browsern genauso zum Funktionsumfang wie ein Schutz vor Phishing und Malware.

Browser öffnen das Tor zum World Wide Web und gehören damit zu den am häufigsten genutzten Programmen. Sie sind täglich im Einsatz und wahre Alleskönner: Browser zeigen nicht nur Texte an, sondern je nach Webseite auch Tabellen und Grafiken. Mittels Plug-ins – Erweiterungen, von denen viele schon ab Werk eingebaut sind – bereitet es ihnen auch keine Probleme, Videos, Audiofiles und sogar PDF-Dateien direkt im Programmfenster darzustellen.

1. Welcher Browser ist der richtige?

Viele Anwender nutzen einen Browser häufig einfach aus Gewohnheit oder Bequemlichkeit. So sind Microsoft Edge und Apple Safari bereits fester Bestandteil des jeweiligen Betriebssystems (Windows 10 beziehungsweise macOS), sodass User sich erst gar nicht nach einem passenden Browser umsehen müssen.

Von den Marktanteilen (siehe Punkt 6) sollten Sie sich bei Ihrer Entscheidung nicht beeinflussen lassen. Der beste Tipp in puncto „Kaufberatung“ lautet vielmehr: Nehmen Sie den Browser, der Ihre individuellen Anforderungen am besten erfüllt.

Legen Sie beispielsweise besonders viel Wert auf die Geschwindigkeit, mit der Webseiten geladen werden, sind Sie mit einer Marke wie Google Chrome am besten bedient. Soll der Browser dagegen möglichst viele Möglichkeiten zur individuellen Anpassung mitbringen, drängt sich ein Browser Typ wie Mozilla Firefox förmlich zum Herunterladen auf.

2. Die besten Browser im Vergleich

Apple Safari, Google Chrome, Microsoft Edge, Mozilla Firefox und Opera sind die aktuell besten Browser. Im Vergleich müssen sie zeigen, was in ihnen steckt und was sie jeweils besser können als die Konkurrenz. Einen Browser kaufen müssen Sie sich nicht, denn von ihren Herstellern werden sie alle kostenlos angeboten.

Klare Angelegenheit: Den Leistungs-Überflieger, der seine Rivalen weit hinter sich lässt, gibt es unter den Webbrowsern zwar nicht. Einen klaren Browser Vergleichssieger können wir im Browser Test 2017 aber dennoch küren.

2.1. Der Vergleichssieger: Google Chrome

Google Chrome hat bei allen wichtigen Kriterien wie Bedienung, Ausstattung und Sicherheit die Nase vorne und geht damit als der Browser mit dem besten Gesamtpaket aus dem Rennen. Eine der großen Stärken von Google Chrome ist seine Geschwindigkeit:

Webseiten laden noch etwas schneller als bei seinen Konkurrenten und machen den Browser damit zur ersten Wahl für Vielsurfer.

Datenschutz bei Google Chrome

Chrome hat beim Thema Privatsphäre gewaltig aufgeholt. Setzte Google bei seinem Browser bis etwa Version 4 noch auf ein umfassendes User-Tracking, ist Chrome mittlerweile praktisch genauso zurückhaltend wie die Konkurrenz.

Noch besser aufgestellt sind hier aber zum einen Apple Safari, das seit Version 11 einen eingebauten Trackingschutz besitzt, der alles restriktiv blockiert. Zum anderen sind auch Mozilla Firefox und Opera strikter, was den Datenschutz angeht.

Zusammen mit Mozilla Firefox ist Chrome außerdem der vielseitigste Internetbrowser: Chrome läuft nicht nur unter Windows, sondern auch unter macOS, Linux sowie den mobilen Betriebssystemen Android und iOS. Passend dazu kommt Chrome so wie seine Mitbewerber mit einer komfortablen Synchronisierungsfunktion, die persönliche Einstellungen und Favoriten plattformübergreifend abgleicht.

Chrome unterstützt wie Mozilla Firefox Progressive Web Apps und ist damit zukunftssicher aufgestellt. Progressive Web Apps sind Webseiten, die gleichzeitig eine App-Funktionalität mitbringen. Eine solche Webseite ruft man ganz normal über eine Webadresse auf. Sie lässt sich aber auch offline nutzen und bei einem Smartphone oder Tablet dem Homescreen hinzufügen.

Browser

Vergleichssieger: Google Chrome ist derzeit der schnellste Browser für Windows-PCs und stellt insgesamt das beste Gesamtpaket an den Start.

2.2. Stärkste Ausstattung: Mozilla Firefox

Mozilla Firefox kommt in Sachen Geschwindigkeit nicht ganz an den Vergleichssieger Chrome heran, macht das aber durch die beste Ausstattung wieder wett.

Kein anderer Browser lässt sich so umfangreich an die eigenen Wünsche anpassen. Möglich machen das Add-ons: kleine Programme, die dem Browser zusätzliche Funktionen beibringen. Das gibt es zwar auch bei jedem anderen Browser im Vergleich, jedoch lange nicht in dem Umfang, den Firefox bietet. Es sind buchstäblich Tausende, während die Zahlen bei den Rivalen „nur“ in die Hunderte gehen.

Browser

Chamäleon: Kein anderer Browser im Vergleich lässt sich so detailliert an die eigenen Wünsche anpassen wie Mozilla Firefox. Dazu kommt eine Auswahl an Add-ons und Designs, die ihresgleichen sucht.

Die Erweiterungen finden sich bei Firefox so wie bei der Konkurrenz fein säuberlich nach Kategorien sortiert in einem eigenen, direkt über das Programm zugänglichen App-Store.

Apps lassen sich daher bequem mit wenigen Mausklicks installieren, anpassen und bei Bedarf auch genauso schnell wieder entfernen.

Die rekordverdächtig große Auswahl an Erweiterungen umfasst bei Mozilla Firefox praktische Extras aus den unterschiedlichsten Bereichen. Besonders beliebt sind Werbeblocker, Download-Manager für Videos, Screenshot-Tools und Erweiterungen für Social-Media-Plattformen wie Facebook.

Im App-Store von Firefox stehen darüber hinaus auch Designs zur Verfügung, mit denen man zum Beispiel die Menüleiste des Browsers farblich an den Desktop anpassen kann.

 Apple Mac Book Draufsicht Startseite Web Browser
2.3. Unsere letztplatzierten Browser im Vergleich: Opera, Safari und Edge

Opera, Safari und Edge folgen auf den Vergleichssieger Google Chrome und den zweitplatzierten Mozilla Firefox.

Opera ist nicht ganz so schnell wie Chrome und kann Firefox in puncto Erweiterungen auch nicht das Wasser reichen. Sein geringer Marktanteil steht jedoch in keinem Verhältnis zu seiner guten Leistung und seiner Zuverlässigkeit, die den „Großen“ in nichts nachsteht. Zudem bietet Opera Extras, die man sonst nirgendwo findet. So sind zum Beispiel die Messenger-Dienste WhatsApp, Telegram und Facebook Messenger direkt im Browser integriert. Ebenfalls mit an Bord ist ein kostenloser VPN-Service.

Browser

Geheimtipp: Opera fristet völlig zu Unrecht ein Nischendasein. Der schnelle Browser kann es ohne weiteres mit Branchengrößen wie Google Chrome und Mozilla Firefox aufnehmen und hat außerdem einzigartige Features wie einen VPN-Service zu bieten.

Bei aktivierter VPN-Verbindung ersetzt Opera die IP-Adresse des Rechners oder Mobilgerätes durch eine virtuelle Adresse, was es für Webseiten deutlich schwerer macht, den Standort und den Computer zu identifizieren. Damit sperrt der Browser nicht nur Datenspione effektiv aus, sondern ermöglicht auch in öffentlichen WLANs ein sicheres Surfen.

Apple Safari bewegt sich genauso wie Microsoft Edge in seinem eigenen Universum. Was Edge für die Microsoft-Welt ist – der Browser läuft nur auf Windows-Systemen –, ist Safari für macOS und das mobile Betriebssystem iOS. Es gibt zwar auch eine Windows-Version des Apple-Browsers.

Sie hat jedoch nichts mit der aktuellen Version zu tun, da sie bereits etliche Jahre auf dem Buckel hat und nicht mehr weiterentwickelt wird.

Das für Apple-Produkte optimierte Safari zeigt auf Macs eine bestechende Performance und ist in Kombination mit einem iPhone oder iPad sogar die derzeitige Referenz bei Browser-Benchmarks.

In der Standardeinstellung blockiert Safari alle Autoplay-Videos mit Tonspur und schont damit die Nerven der Anwender.

Für Apple-User gibt es damit eigentlich keinen Grund, sich nach einem alternativen Browser umzusehen, da Safari auch hinsichtlich Bedienung und Sicherheitsfeatures der Konkurrenz in nichts nachsteht.

Browser

Mac-Profi: Apple Safari läuft nur unter macOS und auf dem iPhone beziehungsweise iPad und erweist sich dort als echter Spezialist. Beim Webbrowsen auf Apfel-Hardware macht Safari kein anderer Browser etwas vor.

Microsoft Edge ist der Nachfolger des unbeliebten Microsoft Internet Explorer, diesem technisch haushoch überlegen und generell eine gute Wahl für alles, was mit Websurfen zu tun hat.

Browser

Windows-Beigabe: Seit Windows 10 löst Microsoft Edge den unbeliebten Microsoft Internet Explorer als Standardbrowser ab. Edge bringt eine solide Ausstattung mit und erweist sich als schneller Browser, bietet aber vergleichsweise wenige Funktionen.

Die minimalistische Benutzeroberfläche von Edge mitsamt ihrer wenig intuitiven Bedienung dürfte allerdings nicht jedermanns Sache sein, genauso wenig wie der nicht allzu umfangreich ausgestattete App-Store.

Auch die Häufigkeit, mit der Microsoft seinen Browser aktualisiert, hinkt der Konkurrenz hinterher und könnte sicherheitsbewusste Anwender abschrecken.

Derzeit wird Edge über das Windows Update zweimal im Jahr aktualisiert, während das bei den Mitbewerbern im Schnitt etwa alle vier bis sechs Wochen passiert.

3. Sind die Browser unterschiedlich schnell?

Google Chrome lädt Webseiten etwas schneller als seine Konkurrenten.

Einzige Ausnahme: In der Apple-Welt hat Safari leicht die Nase vorn. Insgesamt halten sich die Geschwindigkeitsunterschiede jedoch in relativ engen Grenzen.

Neben einer hohen Geschwindigkeit ist auch eine möglichst fehlerfreie Darstellung von Webseiten gefragt. Das gelingt den Browsern auch ohne Fehl und Tadel – so stellt es sich zumindest für User dar, wenn sie eine Webseite aufrufen.

Leichte Unterschiede zeigen sich erst, wenn man den Browsern mit Spezialtests wie HTML5Test auf den Zahn fühlt. HTML5Test überprüft, wie viele HTML5-Kommandos der Browser unterstützt. Sie sind wichtig für die Darstellung moderner Webseiten, die standardmäßig auf HTML5 setzen.

In der Praxis kann man für alle Browser grünes Licht geben: Ihre HTML5- und JavaScript-Fähigkeiten reichen für das alltägliche Surfen im Web locker aus.

4. Wie gut ist die Bedienung?

Aktuelle Browser bieten eine Reihe von Komfort-Features, die das Surfen einfacher und bequemer machen. Ein Beispiel dafür ist die intelligente Adressleiste.

Sie akzeptiert bei allen zum Vergleich angetretenen Browsern nicht nur Webadressen, sondern auch Suchanfragen.

Anwendern bleibt es damit erspart, für die Websuche eigens eine Suchmaschine wie Google, Duckduckgo oder Yandex aufzurufen. Stattdessen reicht es, in den Einstellungen des Browsers eine Standard-Suchmaschine zu definieren, die alle in die kombinierte Such- und Adressleiste eingegebenen Begriffe verarbeitet.

Keine Werbung bitte

Alle Browser im Vergleich verfügen entweder schon ab Werk über einen Werbeblocker oder lassen sich über ihren jeweiligen App-Store damit ausstatten. Auch nervige Pop-ups, also Fenster, die sich plötzlich öffnen und Werbung anzeigen, werden von allen Browsern wirksam unterdrückt.

In die gleiche Kerbe schlägt die Funktion Autovervollständigung. Gibt man zum Beispiel das Wort „Urlaub“ in die Suchleiste ein, zeigt der Browser eine Liste mit weiteren Suchbegriffen an, die damit in Zusammenhang stehen, etwa „buchen“ oder „günstig“. Mit einem Klick auf einen der Vorschläge wird die Suche dann um den entsprechenden Suchbegriff erweitert und schließlich eingeleitet.

Die Autovervollständigung leistet auch bei der Eingabe von Daten in Formularen sowie bei Webadressen gute Dienste. Haben User eine bestimmte Webseite bereits einmal besucht, wird deren URL bei der nächsten Eingabe automatisch zur Vervollständigung vorgeschlagen.

5. Wie sicher sind die Browser?

Schlechte Nachrichten für Hijacker: Genauso wie bei der Bedienung fahren die Browser auch beim Thema Sicherheit einiges an Funktionen auf, allen voran den Phishing- und Malware-Schutz. Damit können sie automatisch den Zugriff auf solche Webseiten verhindern, die als potenziell gefährlich eingestuft sind.

Diese „Safe“-Funktion erschwert es Viren und anderen Web-Bedrohungen immens, sich auf dem Rechner einzunisten und dort Schaden anzurichten. Auch ein Browser-Hijacking wird durch den Phishing- und Malware-Schutz wirksam unterbunden.

Ein weiteres Sicherheitsfeature ist das so genannte Click to Play.Damit lässt sich der Browser so konfigurieren, dass dieser bestimmte Elemente auf einer Webseite nur auf Knopfdruck aktiviert, um so den PC vor schädlichen Inhalten zu schützen. Cookies werden dadurch nicht blockiert, da allerdings auch nicht weiter schädlich sind.

Praktischer Nebeneffekt des Secure-Modus Click to Play: Auch Videos, die beim Öffnen einer Webseite automatisch abgespielt werden – ein Ärgernis für viele Anwender –, lassen sich damit effektiv blockieren.

Sicher im Sandkasten: Alle Browser verfügen auch über eine Sandbox. Im Browser durchgeführte Aktionen finden in diesem „Sandkasten“ statt, also in einem isolierten Bereich, in dem sie keinen Schaden am Betriebssystem anrichten können. Viren, Hacks und andere Online-Bedrohungen haben damit keinen Zugriff auf den PC. Einschränkungen gibt es nur bei Firefox – hier ist die Sandbox nur für einige Plug-ins verfügbar, nicht jedoch für Webinhalte.

6. Wer surft womit? Marktanteile der Browser in Deutschland

Mit einem Anteil von 32,9 % war Google Chrome im September 2017 der am häufigsten genutzte Browser in Deutschland. Dicht auf den Fersen folgt ihm Mozilla Firefox (31,95 %), während der drittplatzierte Apple-Browser Safari mit 12,74 % schon ein ganzes Stück weniger an Markteinteilen für sich verbuchen kann.

Browser

Kopf-an-Kopf-Rennen: Chrome und Firefox sind die am weitesten verbreiteten Browser und kommen im September 2017 zusammen auf einen Marktanteil von fast 65 %. (Quelle: Statista)

Platz vier belegt der mittlerweile veraltete und nicht mehr weiterentwickelte Microsoft Internet Explorer (10,37 %), der in allen Windows-Versionen vor Windows 10 enthalten ist. Sein deutlich modernerer Nachfolger Edge, der Standard-Browser von Windows 10, kommt aber immerhin schon auf 5,64 % und dürfte künftig weiter an Marktanteilen zulegen, da Windows 10 seinen nach wie vor sehr beliebten Vorgängern Windows 7 und Windows 8/8.1 immer mehr das Wasser abgräbt. Das Schlusslicht, der Browser Opera, fristet mit 4,1 % nur ein Nischendasein, hat aber nichtsdestotrotz eine treue Fangemeinde.

Hier noch einmal die Marktanteile im Überblick (Stand September 2017):

  • Google Chrome: 32,90 %
  • Mozilla Firefox: 31,95 %
  • Apple Safari: 12,75 %
  • Microsoft Internet Explorer: 10,37 %
  • Microsoft Edge: 5,64 %
  • Opera: 4,10 %

Spezial-Browser: Neben den bekannten und am weitesten verbreiteten Browsern, die mit Ausnahme des veralteten Internet Explorer allesamt zum Browser-Vergleich angetreten sind, finden sich auch einige Kandidaten, die abseits des Mainstreams unterwegs sind. Sie tragen Namen wie Dolphin, Onion oder Puffin und sind jeweils für eine bestimmte Aufgabe maßgeschneidert. Dolphin und Puffin sind Webbrowser für Android und iOS. Der Onion-Browser, auch Onion-Proxy genannt, ermöglicht ein anonymes Surfen über das Tor-Netzwerk.

Die Marktanteile lassen nur indirekt einen Rückschluss darauf zu, welcher Browser der beste ist. Pauschal lässt sich das ohnehin nicht beantworten, denn welchem Browser ein Anwender den Vorzug gibt, hängt letztlich von seinen persönlichen Vorlieben ab.

Hinterlassen Sie einen Kommentar zum Browser-Vergleich!

Abbrechen

Kommentare (4) zum Browser-Vergleich
  1. Matthias
    15.11.2017

    Hallo,

    erlauben die Browser ein anonymes Surfen im Netz?

    Antworten
    1. Vergleich.org
      15.11.2017

      Lieber Matthias,

      vielen Dank für Ihre Frage. Das Thema Anonymität im Netz ist in der Tat ein sehr wichtiger Aspekt!

      Ein anonymes Surfen im Netz gestatten die Browser nicht. Recht nahe kommt einem anonymen Surfen aber der Inkognito-Modus, bei dem weder Ihr Browserverlauf noch eingegebene Suchbegriffe gespeichert werden. Den Inkognito-Modus unterstützen alle Browser im Vergleich. Beim Testsieger Google Chrome starten Sie ihn einfach über die Tastenkombination Strg+Umschalt+N oder im Menü über "Neues Inkognito-Fenster".

      Weiterhin gutes Gelingen,

      Ihr Vergleich.org-Team

      Antworten
  2. W. Rattay
    08.07.2018

    Ich habe Opera im Frühjahr 2018 genutzt. Man hat mit vor gefühlt 3 Monaten mitgeteilt, dass kein VPN mehr möglich ist.
    Mit freundlichen Grüßen
    Greyhound

    Antworten
  3. NoNonsense
    29.11.2018

    Platz 1 bis 5 der besten Browser?? Es gibt eine nicht zu überblickende Anzahl an Browsern. Hier findet man nur die BEKANNTESTEN. Wer entscheidet denn, dass gerade diese so toll sind? Zumal da oben nur ein einziger Open-Source-Browser erwähnt wird. Es gibt außerdem auch noch andere Betriebssysteme als Windoze, Android und den angebissenen Apfel.

    Für mich ist Geschwindigkeit das Wichtigste. Die Seiten sind heute so überladen mit Werbung, Bildern und externen Skripten, dass jede noch so kleine Seite ewig zum Laden braucht.
    Der beste Browser müsste also direkt alles blockieren, was nicht (lokal auf dem Server gespeichertes) HTML, CSS oder Text ist. Alles Andere müsste der User dann selbst über eine anklickbare Liste hinzufügen.
    So ein Browser ist mir leider nicht bekannt.

    Nachdem ich Dank der Firefox Webextension die von mir am meisten benötigten Addons "verloren" habe - und es auch in anderen Browsern keinen Ersatz für diese gibt - hat mein Kopf gerade auf "no nonsense" umgeschaltet. Außer ein paar von den Entwicklern verlassene Projekte kenne ich hier aber keinen Browser mit GUI. Auf Linux verwende ich Xombrero. Der ist verdammt schnell. Da kommen die heutigen Browser einfach nicht dran. Und der besteht auch nicht darauf, ständig Updates zu machen und mir alles kaputt zu machen (ist auch nicht möglich, wenn er nicht mehr weiterentwickelt wird...).
    Für Windoof schaue ich in die Röhre. Wenn das mit den genannten nervtötenden Punkten im Netz so weitergeht, steige ich komplett auf Lynx um.

    Antworten
    1. Isegal
      18.10.2019

      Ach komm. Mal vorausgesetzt hier wird tatsächlich richtig Verglichen und Recherchiert, und das setzen wir beide voraus sonst hätten wir ja nie so weit gelesen, dann wurden hier diese und wohl weitere Browser getestet. Offenkundig wurden also die 5 Besten entsprechend der Testkriterien aufgelistet, egal wie bekannt oder unbekannt. Ich finde es einigermaßen einleuchtend dass ausgerechnet diese 5 auch die 5 besten nach den genannten Kriterien sind. Und wenn's nur diese 5 waren die in eine Reihenfolge gebracht wurden, heißt das nur, dass dir das vielleicht nicht weiterhilft. Mach dir mal bitte klar, dass du nach deiner eigenen Beschreibung kein Durchschnitts-User bist und folglich in so einem allgemeinen Vergleich gar nicht so richtig fündig werden kannst! Statt also die Macher zu kritisieren, frag doch mal freundlich, vielleicht kriegste ja nen Tipp von der Redaktion was ihnen für dich einfällt.
      Grundsätzlich biste übrigens nicht allein mit dem Problem, deswegen hat mich der Test gerade bewogen Opera mal zu testen. Danke dafür! 😉

      Antworten
  4. helmut
    03.07.2019

    wie gut ist eigentlich der browsr von ccleaner?

    Antworten
    1. Vergleich.org
      05.07.2019

      Werter Helmut,

      danke für die Anregung. Mit dem Browser von ccleaner haben wir bisher keine Erfahrungen gemacht.
      Wir werden besprechen, ob es sinnvoll ist, diesen (und andere) bei der nächsten Überarbeitung dieses Vergleichs mit einzubeziehen.

      Freundliche Grüße
      Vergleich.org

      Antworten

Ähnliche Tests und Vergleiche - PC-Sicherheit

Jetzt vergleichen
Banking-Software-Mac Vergleich

Software Banking-Software-Mac

Eine Banking-Software für den Mac macht Sie zum Verwalter Ihrer Finanzen: managen Sie Ihre Einnahmen und Ausgaben, kalkulieren Sie Risiken oder …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Bewerbermanagement-Software Vergleich

Software Bewerbermanagement-Software

Softwares zur Optimierung des Bewerbermanagements sorgen dafür, dass Sie keine Stellengesuche von potentiell wertvollen Mitarbeitern mehr verpassen. …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Bewerbungssoftware Test

Software Bewerbungssoftware

Bewerbungssoftware hilft Ihnen bei der Erstellung einheitlicher, professioneller und gut strukturierter Bewerbungsunterlagen. Egal ob Sie sich für …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Bildbearbeitungsprogramm Test

Software Bildbearbeitungsprogramm

Mit Bildbearbeitungsprogrammen können Fotos im Nachhinein am PC verändert werden. Beliebte Vertreter sind vor allem Adobe Photoshop und PaintShop Pro…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Cloud-Speicher Test

Software Cloud-Speicher

Mit einer Cloud (zu deutsch: Wolke) können Sie die (externe) Festplatte überflüssig machen. Bei einem Cloud-Speicher verlagern Sie die Dateien ins …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
DAW-Software Test

Software DAW-Software

Eine Audio-Software übernimmt von der Klangerzeugung bis zum Mastering-Prozess alle Aufgaben eines Tonstudios. Insbesondere die Fülle an …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Monitoring-Software Vergleich

Software Monitoring-Software

Monitoring-Software für Web-Analysen hilft Ihnen, einen Überblick über den Traffic Ihrer Website zu behalten. Sie erhalten detaillierte Einblick in …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Newsletter Software Test

Software Newsletter Software

Leichter Einstieg: Jede Newsletter Software im Vergleich ermöglicht es Ihnen, innerhalb von wenigen Minuten einen Newsletter zu erstellen, der hinsichtlich…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
OCR-Software Test

Software OCR-Software

Wenn Sie ein Buch scannen oder einen Text abfotografieren, können Sie den Text auf dem Bild zwar lesen, jedoch nicht mit einem …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Online-Banking-Software Test

Software Online-Banking-Software

Mehr Funktionen: Im Gegensatz zum klassischen Online-Banking, bei sich die Kontenbewegungen maximal 90 oder 120 Tage zurückverfolgen lassen, gibt es …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Partition-Manager Test

Software Partition-Manager

Windows besitzt zwar ein eigenes Partitionsprogramm, das verfügt jedoch über wenige Funktionen und ist bereits mit dem Kopieren von Partitionen …

zum Test
Jetzt vergleichen
PDF-Editor Test

Software PDF-Editor

Niemand kommt mehr ohne PDFs aus, denn das standardisierte Dateiformat aus dem Hause Adobe wird nicht nur in der Wirtschaft verwendet, sondern auch an…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Projektmanagement Software Vergleich

Software Projektmanagement Software

Vom Freelancer bis zum Großunternehmer: Wer sich mit kleinen oder großen Projekten beschäftigt, kommt um eine gute Organisation nicht herum. Abläufe …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Schreibtrainer Test

Software Schreibtrainer

Das Schreiben auf der Tastatur gehört für viele zum Alltag. Jeder, der mit Texten oder anderen Dokumenten arbeitet, wird sich mit dem Tippen auf der …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Sprachcomputer Test

Software Sprachcomputer

Der Begriff Sprachcomputer beschreibt zum einen ein elektronisches Wörterbuch oder einen elektronischen Übersetzer. Zum anderen wird darunter auch ein…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Spracherkennungssoftware Test

Software Spracherkennungssoftware

Spracherkennungssoftware kann Ihre Stimme über ein Mikrophon digitalisieren und in einen Fließtext umwandeln. So können Sie z.B. ein ganzes Buch …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Sprachlernprogramm Test

Software Sprachlernprogramm

Sprachen sind komplexe Gebilde, die über einen langen Zeitraum entwickelt wurden und sich ständig verändern. Wer eine neue Sprache erlernt, erschließt…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Steuersoftware Test

Software Steuersoftware

Ein Steuerprogramm hilft Arbeitnehmern bei der jährlich anstehenden Steuererklärung. Während man früher für den so genannten Lohnsteuerjahresausgleich…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Vereinssoftware Test

Software Vereinssoftware

Manche Programme zur Verwaltung von Vereinen sind vollständig auf die Online-Nutzung ausgelegt. Das bedeutet, Sie brauchen keinen zusätzlichen …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Verschlüsselungssoftware Test

Software Verschlüsselungssoftware

Unkompliziert: Die Testkandidaten nehmen dem Thema Verschlüsselung sämtliche Komplexität. Bei jeder Software genügen wenige Mausklicks, um Daten auf …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Video Converter Test

Software Video Converter

Ein Video Converter ist ein Software-Programm, mit dem Sie Video-Dateien in (fast) jedes Video-Format umwandeln können. Dadurch lässt sich ein Video …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Videobearbeitungsprogramm Test

Software Videobearbeitungsprogramm

Videobearbeitungsprogramme werden genutzt, um aus rohen Kamera-Videos richtige Filme zu erstellen. Dies beinhaltet das Schneiden von Videos und das …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Vokabeltrainer-App Test

Software Vokabeltrainer-App

Vokabeln lernt man nicht mehr aus dem Buch oder mit kleinen Karteikarten aus Pappe: Vokabeltrainer-Apps bieten ihren Nutzern heute einfachen, …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Webinar-Software Vergleich

Software Webinar-Software

Im heutigen Geschäftsleben sitzen sich Kollegen nicht immer gegenüber, sondern können unter Umständen einen ganzen Ozean zwischen sich haben. Webinar …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Zeiterfassungssystem Test

Software Zeiterfassungssystem

Es gibt sehr viele und sehr unterschiedliche Zeiterfassungssysteme. Die große Anzahl liegt vor allem daran, dass für grundsätzlich unterschiedliche …

zum Test