Das Wichtigste in Kürze
  • Mörser sind wahre Multitalente in der Küche: mit Muskelkraft ersetzen sie Gewürzmühlen, Knoblauchpressen oder Nussknacker, sind robust und dazu noch ein optisches Highlight.
  • Je nachdem, was man zerkleinern will, sollte man das Material wählen. Mörser aus Granit eignen sich sowohl für feste als auch für weiche Lebensmittel, sind aber sehr klobig. Mörser aus Marmor, Porzellan, Holz oder Edelstahl haben meist eine schlechtere Mahlfunktion, lassen sich aber leichter reinigen und nehmen weniger Platz weg.
  • Mörser mit einer rauen Innenseite und einer dünnen Wand werden auch als Reibschalen oder Reibschüsseln bezeichnet; dünnwandige, glatte Mörser aus Glas oder Kunststoff nennt man auch Fantaschalen.

frisches Pesto
Mörser sind nur etwas für Hipster und Sterneköche? Weit gefehlt! Eher kann man sie als Multitalent unter den Küchenhelfern bezeichnen. Werden frische oder getrocknete Gewürze und Kräuter mit Hilfe von Mörser und Stößel zermahlen und vermengt, erhält man eine regelrechte Aromaexplosion, die jedes Gericht mit nur wenigen Handgriffen aufwertet. Wer also selber Gewürzmischungen, Pasten oder Pestos herstellen möchte, ist mit einem Mörser gut beraten. Damit Sie den besten Mörser für Ihre Bedürfnisse finden, haben wir in unserem Mörser Vergleich 2020 verschiedene Modelle, Materialien und Marken miteinander verglichen und eine breite Auswahl zusammengestellt.

1. Was ist ein Mörser?

Mörser für die Apotheke – Fantaschalen

Die Fantaschale oder Patene wurde 1903 erfunden und nach ihrem Erfinder Max Fanta benannt. Sie besteht meist aus Edelstahl oder Glas, seltener aus Melaminharz (einem bestimmten Kunststoff), und wird in Apotheken zur Herstellung von halbfesten Zubereitungen wie Salben verwendet.

Das Wort „Mörser“ leitet sich vom lateinischen Mortarium ab und bezeichnet eine so genannte Reibschüssel, die aus verschiedenen Materialien bestehen kann. Zusammen mit dem Stößel oder Pistill können im Mörser Gewürze, Kräuter oder Arzneimittel zerkleinert, aber auch Pasten oder Salben hergestellt werden. Oftmals wird der Begriff Mörser synonym für ein Set aus Mörser (der eigentlichen Reibschüssel) und dem Stößel verwendet.

Mörser werden seit der Urgeschichte in fast allen Kulturen verwendet und wurden früher als mannshohe Tongefäße auch für das Mahlen von Getreide benutzt. Moderne Mörser sind handlich und werden vornehmlich aus Granit, Marmor, Porzellan, Edelstahl oder Holz hergestellt. Sie dienen als Küchenhelfer zum Zerkleinern von Gewürzen und Kräutern, aber auch zum Zerreiben von Medikamenten in der Apotheke oder im Haushalt.

2. Reibschüsseln und Co.: Ist Mörser gleich Mörser?

Je nach Anwendungsbereich und Beschaffenheit unterscheidet man zwischen Mörsern, Reibschalen und Fantaschalen beziehungsweise Patenen. Wie sich die einzelnen Kategorien genau unterscheiden und wofür sie sich am besten eignen, haben wir in der folgenden Tabelle zusammengefasst.

Mörsertyp Eigenschaften Anwendung
Mörser

iapyx

 

  • dicke Gefäßwand
  • glatte Innenseite, glatter Stößel
  • besteht aus Granit oder anderen Natursteinarten
  • leicht zu reinigen
  • stabiler als Reib- und Fantaschalen
  • Pharmazie: Zerkleinern von Arzneidrogen
  • Küche: Zerstampfen und Zerstoßen von Gewürzen oder Gemüse
Reibschale

maxwell

  • dünne Gefäßwand
  • raue Innenseite, aufgerauter Stößel
  • besteht aus Porzellan
  • handlicher als Mörser, aber weniger stabil
  • nicht für fettige oder ölige Zutaten geeignet
  • Pharmazie und Labore: Zerreiben trockener Substanzen zu Pulver
  • Küche: Zerreiben von trockenen Gewürzen und Pflanzen
Fantaschale

fantaschale

  • dünne Gefäßwand
  • glatte Innenseite, glatter Pistill
  • besteht aus Melaminharz, Glas oder Edelstahl
  • leicht zu reinigen
  • verfügen meist über einen Ausguss
  • Apotheken: Herstellung von Salben, Cremes oder Gelen

3. Kaufberatung: Wie lässt sich schnell der richtige Mörser finden?

3.1. Material

Klassischerweise bestehen Mörser für den Hausgebrauch aus Granit, Marmor, Holz, Edelstahl oder Porzellan. Wie unser Mörser-Vergleich zeigt, hat jedes Material seine Vorteile, aber auch Anwendungen, für die es nicht geeignet ist. Daher sollten Sie sich zunächst überlegen, was Sie mit dem Mörser hauptsächlich zerkleinern wollen. Als Entscheidungshilfe und erste Kaufberatung haben wir die Eigenschaften der am meisten genutzten Materialien hier zusammengefasst:

Material Eigenschaften geeignet für
Granitmörser test
  • stand- und bruchsicher
  • kann auch härtere Stoffe zerkleinern
  • Endergebnis ist sehr fein
  • schwer zu reinigen
  • getrocknete Gewürze und Kräuter
  • Pesto
  • Nüsse
Marmormarmor mörser
  • etwas leichter als Granit
  • säureempfindlich
  • Abrieb ist recht geschmacksneutral
  • getrocknete Kräuter
  • schlecht geeignet für sehr harte getrocknete Gewürze, z.B. schwarzer Pfeffer
  • Nüsse
Porzellanmörser apotheke
  • handlich und relativ leicht
  • spülmaschinenfest
  • sehr stoßempfindlich
  • getrocknete Kräuter
  • Medikamente
  • Pesto
Holzhofmeister
  • sehr weich und leicht
  • reagiert auf Feuchtigkeit
  • sollte regelmäßig eingeölt werden
  • getrocknete Kräuter
  • weiche Samen und Nüsse, z.B. Cashewkerne, Sesam
Edelstahlbekith
  • robust
  • spülmaschinenfest
  • schlechtere Reibewirkung durch glatte Innenseite
  • getrocknete Kräuter
  • weiche Samen und Nüsse, z.B. Cashewkerne, Sesam
  • Medikamente

3.2. Größe und Gewicht des Mörsers

mörser küche

Mit einem Granitmörser lassen sich auch sehr feste Gewürze leicht mahlen.

In unserem Mörser-Vergleich wird deutlich: je größer, desto besser. Der Grund dafür ist denkbar einfach: getrocknete oder auch frische Kräuter wiegen zwar nicht viel, haben aber meist ein großes Volumen. Und je mehr in den Mörser passt, desto einfacher lassen sich die Zutaten zerkleinern, ohne dass etwas daneben geht. Allerdings geht mit der Größe auch ein erhöhtes Gewicht einher. Das sorgt zwar für Standsicherheit, macht den Mörser aber auch unhandlicher.

Wahre Allroundtalente, wie auch unser Mörser-Vergleichssieger, sind Modelle mit einem Innendurchmesser von etwa 10 bis 12 Zentimetern und einem Gewicht von mindestens 3 Kilogramm. Sie bestehen meist aus Granit und sind bestens dafür geeignet, um größere Mengen sehr fester Stoffe wie Rindengewürze (z.B. Zimt oder Sternanis) oder harte Fruchtgewürze (z.B. schwarzer Pfeffer oder Piment) zu mahlen.

Tipp: Steinmörser aus Granit oder Marmor haben nicht immer ein Filz- oder Gummipad auf der Unterseite, das die Küchenarbeitsfläche vor Kratzern schützt. Ein Geschirrtuch als Unterlage schafft da leicht Abhilfe.

3.3. Größe und Gewicht des Stößels

Keine Lust auf Handarbeit? Zerkleinern mit Vergleich.org

Pfeffermühlen
Getreidemühlen
elektrische Kaffeemühlen
Zerkleinerer

Ähnlich wie für den Mörser selbst lässt sich auch bei den Stößeln sagen: je größer und schwerer der Stößel, desto leichter geht das Mahlen und Zerstoßen von der Hand. Wichtig ist allerdings auch, dass der Stößel noch gut in der Hand liegt und Sie ihn fest greifen können, sonst wird das Mörsern zur Schwerstarbeit. Idealerweise sind Stößel zwischen 9 und 14 Zentimeter lang und wiegen mindestens 400 Gramm. Bestehen sie aus leichteren Materialien wie Holz oder Edelstahl, reicht ein Gewicht von etwa 100 bis 200 Gramm auch aus.

Tipp: Mörser und Stößel müssen in Größe und Durchmesser aufeinander abgestimmt sein, sodass man mit dem Stößel jede Rundung des Mörsers erreichen kann. Kauft man beides im Set, passt das Verhältnis immer.

3.4. Form

Mörser sind von ihrer Grundform her rund, unterscheiden sich aber in der Form der Seitenwände und des Bodens. Am häufigsten findet man konisch geformte Mörser, bei denen die Wände wie bei einem umgekehrten Kegelstumpf nach unten zusammenlaufen, sodass der Durchmesser oben am Rand größer ist als unten am Boden. Der Boden selbst ist meist leicht gerundet oder flach. Im Gegensatz zu bauchigen oder schalenförmigen Mörsern sind konische Mörser zum Zerkleinern von allen möglichen Lebensmitteln oder Medikamenten geeignet, daher empfehlen wir einen klassischen, konisch geformten Mörser.

4. Was sind die besten Pflege- und Reinigungstipps für Mörser?

Mörser-Tests zeigen in der Regel: Die richtige Reinigung Ihres Mörser und Stößel Sets ist das A und O, wenn Sie verschiedene Lebensmittel darin verarbeiten wollen. Wie genau der Mörser am besten behandelt wird, hängt von seinem Material ab und was darin gemörsert wurde.

4.1. Mörser aus Naturstein

mörser jamie oliver

Mörser aus Stein sollten nur mit Wasser gereinigt werden.

Mörser und Stößel aus Granit oder Marmor sind durch ihre raue Innenseite und ihr Gewicht relativ schwer zu reinigen. Hat man nur trockene Zutaten und Pulver gemahlen, reicht es oftmals, die Schale mit einem sauberen, trockenen Tuch auszuwischen oder nur die Reste auszuklopfen und gegebenenfalls mit einem Pinsel die feinen Rillen auszubürsten.

Hat man hingegen ein Pesto oder eine Currypaste hergestellt, sollte der Mörser mit einem feuchten Schwamm ausgewischt und anschließend mit heißem oder kochendem Wasser gereinigt werden. Auch raten alle Hersteller davon ab, Spülmittel oder andere Reiniger zu benutzen, da diese sich in den Poren des Mörsers festsetzen können und im schlimmsten Fall für einen seifigen Geschmack sorgen. Die Vor- und Nachteile von Granit Mörsern auf einen Blick:

  • robust
  • standsicher
  • für beinahe jede Anwendung geeignet
  • sehr gutes Mahlergebnis
  • unhandlich
  • schlecht zu reinigen

4.2. Mörser aus Holz

Holzmörser sind einfach in der Reinigung, müssen aber regelmäßig mit einem neutralen Speiseöl eingerieben werden, um die Poren weitgehend zu verschließen. So können weder Pulver, noch Pasten tief in das Holz eindringen und es genügt, die Schale mit einem trockenen oder feuchten Tuch auszuwischen.

4.3. Mörser aus Porzellan, Kunststoff oder Edelstahl

Diese Modelle erweisen sich in den meisten Mörser-Tests als die pflegeleichtesten, da sie problemlos im Geschirrspüler gereinigt oder mit Spülmittel per Hand gespült werden können. Vorsicht ist lediglich bei Kunststoffmörsern geboten, da diese nicht zwangsläufig spülmaschinenfest sind und bei höheren Temperaturen eventuell verformt werden.

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Mörser

5.1. Kann man Mörser auch für Medikamente benutzen?

Eine glatte Innenseite ist wichtig, wenn man Medikamente mörsern will.

Eine glatte Innenseite ist wichtig, wenn man Medikamente mörsern will.

Durchaus, allerdings sollten Sie den Mörser dann wirklich nur für Medikamente und nicht auch für Lebensmittel benutzen. Am besten dafür eignen sich spülmaschinenfeste Modelle aus Porzellan, Glas oder Edelstahl.

5.2. Kann man einen zerbrochenen Granitstößel wieder kleben?

Im Eifer des Mörserns kann es schon mal passieren, dass einem der Stößel entgleitet und schwungvoll auf den Mörser prallt. Sind die beiden Dickköpfe aus Granit, gibt oft der klügere Stößel nach. Zum Zusammenkleben eignet sich ein lösungsmittelfreier Zweikomponenten-Kleber am besten.

5.3. Wie kann man Gewürze ohne Mörser zerkleinern?

Haben Sie mal keinen Mörser zur Hand, um Gewürze vor dem Kochen frisch zu mahlen, eignet sich auch ein Nudelholz, ein Fleischklopfer oder ein robustes Glas mit glattem Boden. Die Gewürze einfach in eine Plastiktüte geben und mit dem Instrument der Wahl zerdrücken. Suchen Sie eine weniger provisorische Lösung, sind Gewürzmühlen auch eine gute Wahl. Zwar hat die Stiftung Warentest bisher keinen eigenen Mörser-Testsieger gekürt, dafür aber verschiedene Pfeffermühlen genauer unter die Lupe genommen.

5.4. Wie kann ich ein Pesto in einem Mörser selber machen?

Frisches Pesto ist ein Genuss zusammen mit Pasta. Mit einem Mörser können Sie Ihr Lieblingspesto ganz einfach und schnell selbst zubereiten. Wie das geht, zeigt Ihnen dieses Video: