Das Wichtigste in Kürze
  • Saugroboter sind praktische kleine Helfer, vor allem, wenn wenig Zeit zum Saugen ist. Sie arbeiten meist vollautomatisch und reinigen Böden vom täglich anfallenden Schmutz, bestehend aus Staub, Krümeln, Fusseln oder Haaren.
  • Staubsauger-Roboter ersetzen nicht den klassischen Bodenstaubsauger – dafür sind sie in ihrer Einsetzbarkeit doch zu eingeschränkt. Sie können in der Regel keine Schwellen überwinden, haben Probleme mit höherflorigen Teppichen und kommen nur begrenzt in Ecken. Auf glatten Böden mit wenigen Hindernissen können sie dagegen durchaus überzeugen.
  • Wichtig bei Staubsauger-Robotern sind die Akku-Laufzeit und -Ladezeit sowie die Größe des Staubbehälters. Achten Sie darauf, dass der Behälter häufig, am besten täglich, gereinigt wird, sonst haben Sie wenig vom täglichen Einsatz des Roboters.

Staubsauger-Roboter Test
Ein Staubsauger-Roboter kann Ihnen jede Menge tägliche Hausarbeit abnehmen. Zwar ersetzt er keinen Bodenstaubsauger, dennoch sorgt er zumindest bei Hartböden wie Parkett oder Laminat für eine hinreichende Staubfreiheit. Vollautomatisch nehmen die Geräte die Arbeit auf und fahren durch die Wohnung – dabei muss man noch nicht einmal zuhause sein!

Der beste Staubsauger-Roboter ist außerdem in der Lage Hindernisse zu erkennen und abzuspeichern. Solche lernfähigen Modelle sind allerdings nicht ganz billig. Doch man kann auch Staubsauger-Roboter günstig kaufen.

Damit Sie wissen, wie Sie Ihren Staubsauger-Roboter-Testsieger finden, haben wir uns verschiedene gängige Modelle genauer angeschaut. Die Ergebnisse finden Sie in unserem Staubsauger-Roboter-Vergleich 2020 / 2021.

1. Was ist ein Staubsauger-Roboter und wofür braucht man ihn?

Der Klassiker unter den Saugrobotern ist der Roomba von iRobot, den es in verschiedenen Ausführungen gibt.

Der Klassiker unter den Saugrobotern ist der Roomba von iRobot, den es in verschiedenen Ausführungen gibt.

Ein Staubsauger-Roboter ähnelt im Aufbau einem Mähroboter. Es handelt sich dabei um ein Haushaltsgerät, dass die Bodenreinigung automatisiert.

Selbständig findet der beste Staubsauger-Roboter den Weg durch den Raum und soll auch flache Teppichkanten problemlos überwinden.

Dabei ist aber wichtig: Staubsauger-Roboter sind nicht dazu gedacht, Bodenstaubsauger zu ersetzen. Sie sollen lediglich dabei helfen, die Häufigkeit, mit der zu den großen, schweren und meist auch lauten Geräten gegriffen wird, zu reduzieren.

Die Saugroboter aus unseren Staubsauger-Roboter Vergleich navigieren ohne menschliches Zutun durch den Raum. Sie tasten den Boden im besten Fall vollständig ab. Sensoren verhindern, dass Möbel gerammt oder beschädigt werden.

Auch sollen damit Treppenstufen erkannt und Abstürze vermieden werden, was jedoch nicht immer einwandfrei funktioniert. Um zu verhindern, dass der Staubsauger-Roboter den Raum verlässt, können darüber hinaus sogenannte virtuelle Wände eingerichtet werden.

Wenn Sie einen eigenen Staubsauger-Roboter-Test machen, werden Sie feststellen: Fast alle Modelle verfügen über eine Ladestation, denn die Geräte sind selbstverständlich ausschließlich mit einem Akku ausgestattet. Leert sich dieser, steuern die besten sogar selbständig die Ladestation an.

Das Laden dauert häufig mehrere Stunden, die man immer mit einkalkulieren sollte, falls man den Saugroboter spontan einsetzen möchte.

staubsauger roboter dirt devil

Günstiger Roboterstaubsauger von Dirt Devil.

Für wen sind nun Staubsauger-Roboter aber eine sinnvolle Investition? Wer viel und häufig saugen muss – beispielsweise um Tierhaare zu entfernen oder weil eine Hausstaub-Allergie besteht, und nur wenig Zeit zum Saugen hat, sollte über die Anschaffung ruhig einmal nachdenken.

Zwar müssen die Geräte aufgrund des kleinen Fassungsvermögens häufig gereinigt werden, wenn sie jedoch täglich ihre Runden drehen, fällt in der Regel pro Saugvorgang natürlich weniger Staub an, als das der Fall ist, wenn man nur einmal pro Woche saugt.

bester staubsaugerroboter

Günstigere Modelle verfügen über eine zufällige Raumerkennung. Moderne Staubsaugerroboter scannen und planen ihre Wege besser (intelligente Raumerkennung).

Damit Staubsauger-Roboter gut arbeiten, müssen aber auch einige Grundvoraussetzungen erfüllt sein. Grundsätzlich reinigen sie glatte Hartböden wie Parkett, Laminat oder Fliesen besser als Teppich. Für Teppiche mit einer Höhe von mehr als drei Zentimetern sind sie gänzlich ungeeignet.

Auch Fransen sollten dem Saugroboter nicht in die Quere kommen, da diese sich in den rotierenden Bürsten verfangen und das Gerät im schlimmsten Fall unbrauchbar machen können.

Die zu saugenden Räume sollten außerdem nicht zu viele Winkel haben und mit Möbeln vollgestellt sein, sonst kann der Saugroboter schlecht manövrieren.

    Vorteile
  • saugen vollautomatisch
  • man muss nicht anwesend sein
  • verringern den Einsatz eines Bodenstaubsaugers
  • laden sich meist automatisch selbst wieder auf
  • besonders für Hartböden geeignet
  • für Tierhaare geeignet
  • für Allergiker geeignet
    Nachteile
  • eher teuer
  • können Bodenstaubsauger nicht vollständig ersetzen
  • nicht für hochflorige Teppiche geeignet
  • nicht für verwinkelte und vollgestellte Zimmer geeignet
  • kleiner Staubbehälter (muss sehr häufig gereinigt werden)
  • Sensoren arbeiten nicht immer einwandfrei

2. Welche anderen Staubsauger-Typen gibt es?

Praktisch wenn

Praktisch wenn’s eng wird: Handstaubsauger von AEG.

Neben den Geräten aus dem Staubsauger-Roboter-Vergleich gibt es natürlich noch andere Arten der saugstarken Reinigungsmaschinen.

Zuerst zu nennen, ist der schon mehrfach erwähnte Bodenstaubsauger, die wohl bekannteste Kategorie unter den Staubsaugern.

Die Geräte werden von Hand geführt und dienen, wie man am Namen schon erahnen kann, der Reinigung von Böden und anderen großen Flächen.

Sie lassen sich durch verschiedene Düsen modifizieren und sind somit sowohl für Hartboden als auch unterschiedliche Arten von Teppich gut geeignet. Diese Staubsauger gibt es sowohl mit als auch ohne Beutel.

Darüber hinaus gibt es auch Akku-Staubsauger bzw. Handstaubsauger. Diese kleinen und handlichen Geräte haben nur ein geringes Fassungsvermögen.

Sie werden verwendet, um an schwer zugänglichen Stellen zu saugen, oder dort, wo man unabhängig von einem Netzanschluss sein will. Sie eignen sich um Krümel zwischen Polstern zu entfernen oder auch um das Auto von innen zu reinigen.

3. Kaufberatung für Roboterstaubsauger: Worauf muss beim Kauf geachtet werden?

Die folgenden Kaufkriterien sollen Ihnen helfen, einen möglichst effizienten und dennoch günstigen Staubsauger-Roboter zu finden. Richtig gute Geräte mit ausgereifter Software kosten zumeist jedoch noch über 400 €.

Selbstverständlich gibt es auch günstigere Geräte, allerdings müssen Sie hier einige Einschränkungen hinnehmen.

Wir haben einige Kriterien zusammengestellt, an denen Sie sich bei der Suche nach Ihrem Staubsauger-Roboter-Testsieger orientieren können.

3.1. Größe des Staubbehälters

Diese Staubsauger haben wir verglichen:

Je größer die Staubbox, desto seltener muss das Gerät gereinigt werden. Wie schnell sich die Box füllt, hängt aber auch davon ab, wie groß der Raum ist, der gesaugt werden soll, und wie hoch das Staub- bzw. Schmutzaufkommen dort ist.

Haben Sie z.B. einen Hund, wird der Behälter selbstverständlich schneller gefüllt sein. Auch die Häufigkeit des Saugens ist ein entscheidender Faktor. Da die Staubbehälter aber insgesamt sehr klein sind, empfiehlt es sich diesen im Prinzip nach jedem Saugvorgang zu leeren.

Bei vielen Geräten liegen außerdem Reinigungspinsel bei, mit denen Sie den Behälter und die Rollen des Saugroboters von Staub befreien können, der dort aufgrund der statischen Aufladung kleben bleibt.

3.2. Höhe des Saugroboters

Es mag Ihnen auf den ersten Blick nicht bewusst sein, aber die Höhe ist bei einem Staubsauger-Roboter durchaus relevant. Ist er zu hoch, kann er nicht unter Schränke oder andere Möbel fahren.

Sie sollten überprüfen, wie hoch der automatische Staubsauger maximal sein darf, um in dem vorgesehen Raum problemlos manövrieren zu können. Messen Sie nicht zu knapp, sonst bleibt das Gerät beim Einsatz womöglich stecken!

Hinweis: Auch die Höhe Ihrer Teppiche sollten Sie ausmessen. Mehr als 3 Zentimeter schafft kein Staubsauger-Roboter zu überwinden, die meisten machen schon vorher schlapp.

3.3. Akku-Ladezeit und Betriebsdauer

Da Roboterstaubsauger ausschließlich mit einem Akku arbeiten, muss dieser auch regelmäßig geladen werden. Wenn der Staubsauger-Roboter über eine eigene Ladestation verfügt, so wird diese angeschlossen und in aller Regel fährt das Gerät dann automatisch zum Aufladen in die Station, wenn der Akkustand niedrig ist.

Allerdings dauert das Aufladen auch meist mehrere Stunden. Dies sollten Sie bedenken, wenn Sie das Gerät nicht zu einer fest programmierten Zeit jeden Tag saugen lassen wollen, sondern eher den spontanen Einsatz planen.

Durch das ständige Laden und Entladen haben die verbauten Akkus übrigens nur eine begrenzte Lebenszeit. Bei vielen Staubsauger-Robotern kann der Akku allerdings nicht selbst gewechselt werden. Dafür muss man in der Regel Kontakt zum Kundenservice des Herstellers aufnehmen.

Je nach Größe des Raumes, in dem der Staubsauger-Roboter seinen Dienst verrichten soll, ist auch die maximale Kapazität des Akkus relevant. Für einen 20 m² großen Raum brauchen die Saugroboter zwischen 30 und 45 Minuten.

3.4. Wichtige Hersteller und Marken von Staubsauger-Robotern

  • Ariete
  • Clatronic
  • CleanMate
  • Dirt Devil
  • Ecovacs
  • Hoover
  • Klarstein
  • iRobot
  • Kärcher
  • LG
  • Mamirobot
  • Miele
  • Neato Robotica
  • Philips
  • Rowenta
  • Samsung
  • Sencor
  • Sichler
  • Taurus
  • Vileda
  • Vorwerk

Staubsauger-Roboter Parkett

4. Wie lässt sich erfolgreich mit einem Staubsauger-Roboter saugen?

  • Wenn Sie einen Staubsauger-Roboter kaufen wollen, sollten Sie diesen beim ersten Einsatz in der Wohnung auf keinen Fall unbeaufsichtigt lassen. Das gilt insbesondere dann, wenn Tiere in Ihrem Haushalt leben. Schließlich wissen Sie nicht, wie Ihre Vierbeiner auf das Gerät reagieren werden.
  • Sorgen Sie dafür, dass das zu saugende Zimmer aufgeräumt ist. Möbel wie z.B. Stühle sollten keine unnötigen verwinkelten Stellen bilden, an denen der Saugroboter hängen bleiben könnte. Vasen sollten nicht auf dem Boden stehen und Kabel sollten so befestigt werden, dass sich der Sauger nicht darin verheddern kann. Hochflorteppiche und Fransen sind bei Staubsauger-Robotern tabu!
  • Stellen Sie sicher, dass der Sauger seine Ladestation ungehindert erreichen kann, damit er nicht plötzlich schlapp macht.
  • Legen Sie die Grenzen fest, in denen der Staubsauger-Roboter agieren soll. Schließen Sie die Türen zu angrenzenden Zimmern oder errichten Sie mit den „Grenzziehern“ der Hersteller sogenannte virtuelle Wände. Dafür werden entweder spezielle Magnetstreifen verlegt oder mit Hilfe von Infrarot-Sendern unsichtbare Linien gezogen, die von den Sensoren des Staubsauger-Roboters erkannt werden.
  • Reinigen Sie regelmäßig den Staubbehälter und befreien Sie die Bürsten des Geräts von Haaren, die sich darum gewickelt haben.
  • Auch die Sensoren des Saugroboters müssen von Schmutz und Staub befreit werden, da sie sonst nicht zuverlässig arbeiten.
Staubsauger-Roboter haben es auch in die Welt der Computerspiele geschafft:

5. Was sagt Stiftung Warentest zu einem Staubsauger-Roboter?

Die Stiftung Warentest hat zuletzt in der Ausgabe 02/2015 einen Test von Staubsauger-Robotern veröffentlicht. Die Ergebnisse waren sehr durchwachsen und eher wenig zufriedenstellend.

Von den sieben getesteten Produkten schafften nur zwei das Testurteil „gut“, drei waren „befriedigend“, ein Gerät war „ausreichend“ und ein weiteres viel mit „mangelhaft“ durch.

Überprüft wurden die Reinigungswirkung, die Navigation und die Handhabung der Saugroboter sowie Umwelteigenschaften und Haltbarkeit. Die besten drei Geräte waren:

Modell Testurteil
Vorwerk Kobold VR200 Gut (Note 2,1)
iRobot Roomba 880 Gut (Note 2,4)
LG Hom-Bot VR6270LVMB Befriedigend (Note 2,7)

6. Fragen und Antworten rund um das Thema Staubsauger-Roboter

6.1. Wie gut sind Staubsauger-Roboter?

Staubsauger-Roboter kommen natürlich nicht an die Leistung von klassischen Bodenstaubsaugern heran. Das wiederum ist aber auch gar nicht ihr Sinn und Zweck.

Stattdessen sollen sie den Reinigungsaufwand insgesamt etwas verringern. Und das gelingt den kleinen Haushaltswundern durchaus.

6.2. Eignen sich Staubsauger-Roboter für die ganze Wohnung?

Leider eignen sich Staubsauger-Roboter nur bedingt für die ganze Wohnung. Sie können nur niedrige Türschwellen überwinden und haben Probleme mit Winkeln und Ecken. Außerdem haben sie nur eine begrenzte Akku-Kapazität, sodass sie regelmäßig zur Ladestation zurückkehren müssen.

6.3. Was ist der Unterschied zwischen einem Staubsauger-Roboter und einem Wisch-Roboter?

Im Gegensatz zu einem Staubsauger-Roboter verfügt ein Wisch-Roboter nicht über einen Staubbehälter. Er saugt den Schmutz auch nicht auf. Stattdessen sind spezielle Staubtücher an der Unterseite befestigt, mit denen der Roboter über den Boden wischt.

Wisch-Roboter sind nur für Hartböden, nicht für Teppiche geeignet.

6.4. Wie laut ist ein Staubsauger-Roboter?

Staubsauger-Roboter sind im Vergleich zu großen Bodenstaubsaugern deutlich leiser. Die meisten erreichen eine Lautstärke um die 65 dB, das ist etwas lauter als ein normales Gespräch.

6.5. Wie lange hält der Akku von einem Staubsauger-Roboter?

Das ist selbstverständlich vom jeweiligen Modell abhängig. Sie liegt zwischen 60 und 120 Minuten.

7. Weihnachtsgeschenke 2020: Diese Produktvergleiche gehen im Dezember durch die Decke!

Alle Jahre wieder… kommt Weihnachten für Viele dann doch irgendwie überraschend: Fast 20% der Männer und ca. 12% der Frauen den Großteil der Weihnachtsgeschenke erst am 16. Dezember oder später (Quelle: FOM; IFES)!

Inspiration für ein letztes Weihnachtsgeschenk gefällig? Die Vergleich.org-Redaktion hat exklusive Daten zu den am meisten gelesenen Produktvergleichen in der Adventszeit veröffentlicht, die zeigen: Elektronik steht ganz oben auf der Wunschliste der User*innen!

  • Auf Platz 1: Der Staubsauger-Roboter! Das futuristisch anmutende Gerät erspart so Einiges an Arbeit und interessierte die Vergleich.org-Leser*innen im Dezember letzten Jahres am meisten.
  • Auf Platz 2: Der Akku-Staubsauger! Staubsaugen scheint ein großes Thema zu sein – praktische und platzsparende Akku-Staubsauger werden in der Adventszeit nach den Saugrobotern am zweithäufigsten nachgefragt.
  • Auf Platz 3: Der Rasierer! Ein Klassiker unter den Weihnachtsgeschenken für den Herren findet sich auf Platz 3 – der Rasierer-Vergleich wurde am dritthäufigsten gelesen.
  • Auf Platz 4: Der Kaffeevollautomat! Hallo wach – ein Kaffeevollautomat darf in keiner Küche fehlen, der zugehörige Online-Vergleich wurde am vierthäufigsten gelesen.
  • Auf Platz 5: Das IPL-Gerät! Glatte Haut für immer verspricht die langfristige Nutzung eines IPl-Geräts, das die fünftmeisten Leser*innen in der Adventszeit aufzuweisen hat.

Berlin – Dieses Jahr gaben Befragte an, fast 500€ für Weihnachtsgeschenke auszugeben – so viel wie in keinem anderen Jahr zuvor (Quelle: IFES/IFOM).

Welche Produkte im Bereich des Online-Handels zur Weihnachtszeit besonders beliebt sind, zeigt eine Auswertung der meistgelesenen Produktvergleiche im Dezember des Online-Portals Vergleich.org.

Auf Platz 1: Der Staubsauger-Roboter!

Auf dem ersten Platz der im Dezember am häufigsten angesehenen Produktvergleiche landet der Saugroboter. Das praktische Gerät erledigt das ungeliebte Staubsaugen ganz von allein – ein Traum für alle, die sich ein bisschen weniger Hausarbeit wünschen. Im Produktvergleich zeigt sich: das Gerät sollte am besten eine Lautstärke unter 70 dB aufweisen, sonst wird die gewonnene Entspannung schnell durch Lärm zunichte gemacht.

Wichtig zu wissen ist auch, dass die Geräte leider den Bodenstaubsauger nicht komplett ersetzen können. Außerdem sollten sie nur in Räumen eingesetzt werden, in denen sie gut manövrieren können. Erwarten Sie von dem kleinen Gerät also keine Wunder!

Auf Platz 2: Der Akku-Staubsauger!

Am zweithäufigsten gelesen: Der Akku-Staubsauger-Vergleich! Dabei ist Akku-Staubsauger nicht gleich Akku-Staubsauger: Die beiden Typen Tischsauger und Handstaubsauger eignen sich für unterschiedliche Zwecke. Der Tischstaubsauger ist für kleinere Flächen, wie eben Tische, aber auch das Sofa und weitere Bereiche geeignet, an denen man schnell eine kleine “Sauerei” bereinigen will.

Ein Handstaubsauger ist dagegen eher etwas für den größeren Hausputz. Praktisch für alle, die sich den lästigen Umgang mit dem Kabel eines herkömmlichen Staubsaugers ersparen wollen. Besonders vielseitig: 2-in-1-Modelle, die über beide Geräte verfügen. Meist kann man hier den kleinen Tischsauger vom Handstaubsauger abkoppeln.

Auf Platz 3: Der Rasierer!

Ein guter Rasierer gehört für fast alle Herren der Schöpfung zur Grundausstattung. In Rasierer-Tests zeigt sich: Folienrasierer liefern ein besseres Rasierergebnis und glattere Haut als Rotationsrasierer. Auch die Gefahr für Rasurbrand ist bei Rotationsrasierern größer – gerade Wenig-Rasierer sollten daher ein Foliengerät verwenden.

Wasserdicht sollte der Rasierapparat ebenfalls sein, sodass er für die schonendere Nassrasur geeignet ist. Die Ladezeit sollte 60 Minuten möglichst nicht überschreiten und die Akkulaufzeit sollte ebenfalls mindestens etwa eine Stunde betragen.

Auf Platz 4: Der Kaffeevollautomat!

Leckeren Kaffee zuhause brauchen viele gerade jetzt in Home-Office-Zeiten besonders dringend. Ein Kaffeevollautomat spuckt Kaffee-Spezialitäten aus frisch gemahlenen Bohnen ganz entspannt auf Knopfdruck aus. Der Brühprozess wird hier besonders kurz gehalten, was die Bildung von Bitterstoffen minimiert.

Einsteigermodelle gibt es bereits ab ca. 250 Euro, Liebhaber sollten für ein Modell mit ein paar technischen Feinheiten eher mit 350 bis 650 Euro rechnen. Für Fans von Cappuccino, Latte Macchiato und Co. ist wichtig, dass der Milchschaum vollautomatisch funktioniert. So steht dem perfekten Koffeingenuss nichts mehr im Wege.

Auf Platz 5: Das IPL-Gerät!

Die meisten Frauen (und zunehmend mehr Herren) können ein Lied davon singen: Körperhaarentfernung kostet eine Menge Zeit und Geld. Glatte Haut für immer, das ist das Versprechen des IPL-Geräts. Mit einem Breitbandspektrum an Lichtwellen werden hier die Körperhaare entfernt. Im Idealfall wird die Haarwurzel verödet, sodass die Haare nicht mehr nachwachsen.

Sehr wichtig ist bei den Geräten, dass sie auf die jeweilige Haarfarbe abgestimmt werden müssen. Dunklere Haare auf heller Haut erwischen die meisten Geräte am besten – weicht die eigene Farbgebung davon ab, muss man besonders gründlich darauf achten, dass das Modell auch für die eigene Situation geeignet ist. Außerdem müssen die Gebrauchshinweise unbedingt befolgt werden, da bei einer Überdosierung Verbrennungen drohen.

Auf Platz 6: Die Vibrationsplatte!

  • Die Vibrationen des Trainingsgeräts sollen die Tiefenmuskulatur ansprechen und so die Leistungsfähigkeit der Muskulatur, Knochengesundheit und Koordination verbessern
  • Ursprünge liegen in der Raumfahrt: Durch die Vibration sollte dem Muskelschwund der Astronauten vorgebeugt werden
  • Wer auch den Oberkörper trainieren möchte, sollte darauf achten, dass bei der Vibrationsplatte Trainingsbänder im Zubehör enthalten sind

Auf Platz 7: Die Schallzahnbürste!

  • löst mithilfe der durch Schall erzeugten Schwingungen Plaque und reinigt so die Zähne besonders schonend und gründlich
  • somit ist diese Form der Reinigung besonders für Personen mit empfindlichem Zahnfleisch oder Implantaten geeignet

Auf Platz 8: Die Elektrische Zahnbürste!

  • grundsätzlich sorgt eine höhere Zahl an Schwingungen pro Minute für ein besseres Putzergebnis. Die besten Elektro-Zahnbürsten führen mehr als 60.000 Rotationen pro Minute aus
  • ähnlich wie Schallzahnbürsten sind auch elektrische Zahnbürsten im Vergleich zu Handzahnbürsten eher schonend zum Zahnschmelz

Auf Platz 9: Der Saug-Wisch-Roboter!

  • die Lautstärke sollte 60 Dezibel nicht überschreiten, wenn das Gerät auch nachts oder während jemand zuhause ist zum Einsatz kommen soll
  • hilfreich ist eine möglichst geringe Höhe von ca. 7,5 cm oder weniger, damit der Roboter auch gut unter Sessel und Sofas passt

Auf Platz 10: Die Smartwatch!

  • die praktischen Geräte ermöglichen nicht nur die Steuerung klassischer Telefonfunktionen, sondern auch Navigation oder Fitness-Tracking
  • Watches werden meist in Verbindung mit dem Smartphone genutzt, da so der größte Funktionsumfang bereit steht
  • die besten Geräte haben eine Akkulaufzeit von bis zu 20 Tagen, Durchschnitt sind etwa 4-5 Tage

Bildnachweise: dollarphotoclub.com/Andrey Popov, dollarphotoclub.com/Nikolai Sorokin (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)

MEDION 18501
MEDION 18501 Derzeit ab 149,99 € verfügbar
» Zum Amazon-Angebot » Zum Ebay-Angebot
Absturz- | Hindernissensoren Jaja
Bereichbegrenzung Nein
Wie groß sollte die Wohnung für diesen Staubsauger höchstens sein? Der Medion 18501 putzt mit einer Ladung rund 90 Minuten lang und erreicht dabei bis zu 100 Quadratmeter.
Roborock S6 MaxV
Roborock S6 MaxV Derzeit ab 664,59 € verfügbar
» Zum Amazon-Angebot » Zum Ebay-Angebot
Absturz- | Hindernissensoren Jaja
Bereichbegrenzung Ja
Wird man von der Lautstärke des Staubsauger-Roboters gestört? Der Roborock S6 MaxV Saugroboter ist mit 68 dB6 sehr leise und man kann sich bequem unterhalten, während er arbeitet.
Zaco A8s Saugroboter
Zaco A8s Saug­ro­bo­ter Derzeit ab 292,50 € verfügbar
» Zum Amazon-Angebot » Zum Ebay-Angebot
Absturz- | Hindernissensoren Jaja
Bereichbegrenzung Nein
Wie steuert man den A8s Saugroboter von Zaco? Der Staubsauger ist sowohl über Sprachsteuerung via Alexa als auch per Fernbedienung steuerbar.
Coredy Saugroboter R650
Coredy Saug­ro­bo­ter R650 Derzeit ab 169,99 € verfügbar
» Zum Amazon-Angebot » Zum Ebay-Angebot
Absturz- | Hindernissensoren Jaja
Bereichbegrenzung Ja
Wie kann man es verhindern, dass der Staubsauger in bestimmte Teile des Raums fährt? Der Coredy Saugroboter R650 wird mit magnetischen Begrenzungsstreifen geliefert, mit denen man eine Staubsaug-Zone bilden kann.

Gibt der Staubsauger-Roboter-Vergleich auf Vergleich.org einen Überblick über das gesamte Spektrum an Herstellern im Bereich Staubsauger-Roboter?

Unser Staubsauger-Roboter-Vergleich stellt 15 Staubsauger-Roboter von 12 verschiedenen Herstellern vor. Die Liste umfasst unter anderem Produkte von folgenden Herstellern: iRobot, Roborock, AEG, Tesvor, Xiaomi, ZACO, Kärcher, Coredy, Bagotte, Rowenta, MEDION, eufy. Mehr Informationen »

Welche Staubsauger-Roboter aus dem Vergleich.org-Vergleich warten mit dem günstigsten Preis auf?

Der günstigster Staubsauger-Roboter in unserem Vergleich kostet nur 111,00 Euro und ist ideal für preisbewusste Kunden. Wer bereit ist, für bessere Qualität ein wenig mehr auszugeben, ist mir unserem Preis-Leistungs-Sieger Tesvor Staub­sau­ger gut beraten. Mehr Informationen »

Gibt es im Staubsauger-Roboter-Vergleich auf Vergleich.org einen Staubsauger-Roboter, welcher besonders häufig von Kunden bewertet wurde?

Ein Staubsauger-Roboter aus dem Vergleich.org-Vergleich sticht durch besonders viele Kundenrezensionen hervor: Der ZACO V5sPro wurde 8464-mal bewertet. Mehr Informationen »

Welcher Staubsauger-Roboter aus dem Vergleich.org-Vergleich wurde von anderen Kunden mit der besten Bewertung ausgezeichnet?

Die beste Bewertung erhielt der Roborock S6 MaxV , welcher Käufer mit hervorragenden Produkteigenschaften überzeugt hat – das spiegelt sich in einer Bewertung von 4.6 von 5 Sternen für den Staubsauger-Roboter wider. Mehr Informationen »

Welchen Staubsauger-Roboter aus dem Vergleich hat das Team der VGL-Verlagsgesellschaft mit der Bestnote "SEHR GUT" ausgezeichnet?

Da sich gleich mehrere Staubsauger-Roboter aus dem Vergleich positiv hervorgetan haben, hat die VGL-Redaktion die Bestnote "SEHR GUT" insgesamt 3-mal vergeben. Folgende Modelle wurden damit ausgezeichnet: iRobot Roomba i7+ (i7556), Roborock S6 MaxV und AEG RX9-1-IBM Mehr Informationen »

Welche Staubsauger-Roboter hat die VGL-Redaktion für den Staubsauger-Roboter-Vergleich ausgewählt und bewertet?

Das Vergleich.org-Team hat insgesamt 15 Staubsauger-Roboter für den Vergleich ausgewählt. Wir präsentieren Ihnen ein breites Spektrum an unterschiedlichen Herstellern und Modellen, z. B.: iRobot Roomba i7+ (i7556), Roborock S6 MaxV , AEG RX9-1-IBM, Tesvor Staub­sau­ger, Xiaomi Mi Robot Vacuum Mop Pro , Zaco A8s Saug­ro­bo­ter, Kärcher Ro­boclea­ner RC 3, Coredy Saug­ro­bo­ter R650, Bagotte BG600, iRobot Roomba 671, Rowenta RR6971 Smart Force, MEDION 18501, eufy Saug­ro­bo­ter 11S MAX, ZACO V5sPro und MEDION MD 18600 Mehr Informationen »

Welche weiteren Suchbegriffe sind für Kunden, die sich für Staubsauger-Roboter interessieren, relevant?

Wenn Sie auf der Suche nach einem Staubsauger-Roboter-Modell sind, können auch Suchbegriffe wie „Saugroboter“, „Staub-Roboter“ und „Staubroboter“ relevant für Sie sein. Mehr Informationen »

Name das Produkts Preis in Euro bei Amazon Absturz- | Hindernissensoren Vorteil des Staubsauger-Roboters Produkt anschauen
iRobot Roomba i7+ (i7556) 799,99 Jaja » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Roborock S6 MaxV 664,59 Jaja » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
AEG RX9-1-IBM 468,07 Jaja » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Tesvor Staubsauger 179,95 Jaja » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Xiaomi Mi Robot Vacuum Mop Pro 315,00 Jaja » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Zaco A8s Saugroboter 292,50 Jaja » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Kärcher Robocleaner RC 3 464,10 Jaja » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Coredy Saugroboter R650 169,99 Jaja » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Bagotte BG600 143,61 Jaja » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
iRobot Roomba 671 359,99 Janein » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Rowenta RR6971 Smart Force 322,19 Jaja » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
MEDION 18501 149,99 Jaja » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
eufy Saugroboter 11S MAX 239,99 Jaja » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
ZACO V5sPro 164,62 Janein » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
MEDION MD 18600 111,00 Jaja » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen