Zentralstaubsauger Test 2016

Die 7 besten Zentralstaubsaugeranlagen im Vergleich.

AbbildungTestsiegerPreis-Leistungs-Sieger
ModellCrossvac 5700Nilfisk Supreme 250enke CK-1900Nilfisk Supreme 150AEG Oxygen ZCV 875Nilfisk Supreme LCDCrossvac 1450
Testergebnis¹
Hinweis zum Testverfahren
Vergleich.org
Bewertung1,7gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung1,9gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung2,0gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung2,2gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung2,3gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung2,4gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung2,5gut
11/2016
Kundenwertungnoch keine
3 Bewertungen
1 Bewertungen
1 Bewertungen
noch keine
1 Bewertungen
noch keine
Staubsaugertyp
Herstellerempfehlung
Die meisten Zentralsauger sind Hybrid-Modelle. Das heißt, dass man sie sowohl mit einem Beutel als auch ohne Beutel betreiben kann.

Einige Hersteller sprechen allerdings eine Empfehlung dahingehend aus, ob eine Nutzung mit oder ohne Beutel sinnvoller ist.
Hybrid
Nutzung mit oder ohne Beutel
Hybrid
Nutzung mit oder ohne Beutel
Beutel-StaubsaugerHybrid
Nutzung mit oder ohne Beutel
Hybrid
Nutzung ohne Beutel
Hybrid
Nutzung mit oder ohne Beutel
Beutel-Staubsauger
max. Leistung
Leistung in AW
Die Wattzahl ist ein Hinweis auf den Stromverbrauch des Saugers: Je höher die Wattzahl, desto höher sind die Stromkosten bei einer Maximalbelastung.

Die Einheit Airwatt (AW) setzt die Luftmenge, die der Zentralsauger pro Minute bewegt, in ein Verhältnis zum Unterdruck, der dabei erzielt wird.
2.200 Watt
1.350 Airwatt
1.700 Watt
712 Airwatt
1.900 Watt
685 Airwatt
1.350 Watt
650 Airwatt
1.800 Watt
700 Airwatt
1.700 Watt
735 Airwatt
1.400 Watt
490 Airwatt
max. FlächeDie maximale Fläche in Quadratmetern (m²) sollten Sie passend zur Fläche Ihrer Immobilie wählen. So stellen Sie sicher, dass Sie ein Gerät erhalten, mit dem Sie diese Fläche problemlos saugen können.bis zu 1.000 m²
sehr große Fläche
bis zu 250 m²
mittlere Fläche
bis zu 550 m²
große Fläche
bis zu 150 m²
kleine Fläche
bis zu 500 m²
große Fläche
bis zu 500 m²
große Fläche
bis zu 300 m²
mittlere Fläche
Rohrsystemlänge
Ø Unterdruck
Ein Zentralsauger wird zumeist im Keller oder der Garage untergebracht. Das Sauggut wird dann zunächst über Düse und Handstück in ein Rohrsystem und letztendlich zum Sauger transportiert.

Je länger das Rohrsystem ist, desto stärker muss auch der Unterdruck werden, damit das Sauggut problemlos transportiert werden kann.
150 m
0,53 bar
50 m
0,31 bar
80 m
0,3 bar
30 m
0,29 bar
k.A.
0,36 bar
70 m
0,33 bar
15 m
0,24 bar
LautstärkeDie Lautstärke wird in Dezibel (dB) angegeben. Eine Steigerung um 10 dB entspricht dabei einer Verdopplung der gefühlten Lautstärke.

Zum Vergleich: Ein normales Gespräch hat eine Lautstärke von ca. 60 dB, ein laufender Haartrockner erreicht bis zu 90 dB.
ca. 70 dB
eher laut
ca. 53 dB
sehr leise
ca. 55 dB
sehr leise
ca. 53 dB
sehr leise
ca. 65 dB
eher laut
ca. 66 dB
eher laut
53 dB
sehr leise
FassungsvermögenFällt das Fassungsvermögen hoch aus, müssen Sie den Beutel bzw. Behälter seltener reinigen.

Ein Zentralsaugermodell mit hohem Fassungsvermögen erreicht ein Volumen von über 25 Litern.
28 l20 l25 l20 l31 l25 l14 l
Allergikereignung
NachlaufEin Nachlauf sorgt dafür, dass der Motor eines Zentralstaubsaugers nach dem Abschalten noch für einige Zeit weiterläuft. Dies hat den positiven Effekt, dass kein Sauggut im Rohrsystem verbleibt, wodurch Verstopfungen vorgebeugt wird.k.A.
inkl. Saugschlauchk.A.
MaterialStahlblechKunststoffKunststoffKunststoffKunststoffKunststoffStahlblech
Maße (H x B x T)103,0 x 35,6 x 35,6 cm80,0 x 37,0 x 40,0 cm96,0 x 30,0 x 30,0 cm80,0 x 37,0 x 40,0 cm107,0 x 46,5 x 38,0 cm80,0 x 37,0 x 40,0 cm85,0 x 30,0 x 30,0 cm
Gewicht25,0 kg6,5 kg9,5 kg6,0 kg10,1 kg6,5 kgk.A.
Vorteile
  • Filter wartungsfrei
  • zwei Motoren – sehr hohe Saugleistung
  • HEPA-Filter verbaut
  • LC-Display – leicht verständlich
  • hohes Fassungsvermögen
  • Filter auswaschbar
  • leichter Anschluss ans Rohrsystem
  • gute Verarbeitung
  • Überhitzungsschutz
  • Steuerung via Funk möglich
  • zwei Filter – einer davon auswaschbar
  • leichter Anschluss ans Rohrsystem
  • gute Verarbeitung
  • spritzwassergeschützt
  • Filter auswaschbar
  • gute Verarbeitung
  • Überhitzungsschutz
  • Steuerung via Funk möglich
  • zwei Filter – einer davon "selbstreinigend"
  • HEPA-Filter am Ausblassutzen
  • LC-Display – leicht verständlich dank Smileys etc.
  • hohes Fassungsvermögen
  • Filter auswaschbar
  • niedriger Energieverbrauch im Stand-By-Modus
  • Überhitzungsschutz
  • Steuerung via Funk möglich
  • LC-Display – leicht verständlich
  • ideal für kleine Wohnungen
Zum Angebotzum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »
Erhältlich bei
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
5/5 aus 10 Bewertungen

Zentralstaubsauger-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Bei einem Zentralstaubsauger handelt es sich um einen festinstallierten Staubsauger, der bspw. im Keller oder der Garage steht. Das Sauggut wird mittels eines Rohrsystems zu diesem Sauger transportiert. Die Aufnahme des Saugguts erfolgt wie bei einem gängigen Staubsauger über ein Teleskoprohr oder ein Handstück mit Düse.
  • Die Anschaffung eines Zentralstaubsaugers umfasst in den meisten Fällen auch die Anschaffung eines Rohrsystems, von Saugdosen und einem Saugschlauch. Die Kosten dafür variieren entsprechend zur Fläche, die in Zukunft gereinigt werden soll.
  • Vor dem Kauf sollten Sie sich fragen, ob Sie Wert darauf legen, dass Ihr Sauger mit oder ohne Beutel betrieben wird (Alternative: Hybride, die beides können). Außerdem ist es zwecks einer zufriedenstellenden Saugleistung empfehlenswert, ein Modell zu wählen, welches für die Größe Ihrer Räumlichkeiten ausgelegt ist.

Zentralstaubsauger Test

Im Jahr 2014 wurden weltweit an die 119 Millionen Staubsauger verkauft (Quelle: statista.com). Bei der Mehrheit dieser Modelle handelte es sich um handelsübliche Bodenstaubsauger, die mit oder ohne Beutel verwendet werden können. Einer der wohl größten Nachteile dieser Geräte ist, dass der Staubsauger – trotz der Verwendung diverser Filter – die gerade gereinigte Luft wieder in den Raum abgibt, wobei diese Luft immer noch allergene Partikel enthält.

Anders verhält sich das bei sogenannten Zentralstaubsaugern, die beim Putzen zu einer enormen Zeitersparnis beitragen und gleichzeitig auch ökologisch-wertvoll sind, da sie nur ein Minimum an Müll produzieren. Außerdem geben Zentralsauger die Luft, die sie einsaugen, nicht wieder in den gleichen Raum ab.

Was dies konkret bedeutet, erfahren Sie im nachfolgenden Zentralstaubsauger Vergleich 2016, der Sie mit allen wissenswerten Informationen zu dieser Kategorie von Staubsauger versorgt.

zentralstaubsauger_im_haus 1. So funktioniert ein Zentralstaubsauger

Ein Zentralstaubsauger unterscheidet sich maßgeblich von anderen Staubsauger-Typen. So handelt es sich bei einem Zentralsauger um eine festinstallierte Staubsaugervariante, die mittels einer Wandhalterung am oder im Haus befestigt wird, weshalb man sie auch als Haussauganlage oder Staubsaugeranlage bezeichnet. Mögliche Anbringungsorte sind:

  • der Keller,
  • die Garage,
  • der Dachboden
  • oder eine beliebige Abstellkammer.

Die feste Montage einer zentralen Staubsaugeranlage hat die positive Folge, dass das Hinterherziehen des schweren Teiles des Staubsaugers, der normalerweise den Motor und die Filter usw. umfasst (= Saugaggregat), wegfällt.

Um einen Zentralsauger nutzen zu können, benötigen Sie allerdings nicht nur ein festinstalliertes Saugaggregat. Vielmehr muss in den Wänden Ihrer Immobilie ein Rohrsystem verlegt werden bzw. bereits verlegt sein, um das Sauggut mittels eines starken Unterdrucks bis zum Beutel bzw. Behälter des Aggregats zu transportieren.

Damit das Sauggut in das Rohrsystem gelangen kann, müssen an verschiedenen Stellen der Immobilie sogenannte Saugdosen vorhanden sein. In eine solche Saugdose wird der Zentralsstaubsaugerschlauch eingestöpselt. An den Schlauch wird dann wie gewohnt ein Teleskoprohr oder Handstück inklusive Düse angeschlossen. Mehr zu diesen Themen erfahren Sie im weiteren Verlauf in Abschnitt 3.3.

zentralstaubsauger_funktionsschema

Ein Zentralstaubsauger gibt die Luft nicht in den Raum ab, in dem gesaugt wird.

Hier die wichtigsten Vor- und Nachteile von Zentralstaubsaugern auf einen Blick:

  • sehr hohe Saugleistung
  • langlebig
  • keine Lärmbelästigung
  • saubere Raumluft – gut für Allergiker
  • Haustier freundlich
  • leichteres Staubsaugen
  • recht hohe Anschaffungskosten, da Rohrsystem und Co. verlegt werden muss
  • wird etwas unabsichtlich aufgesaugt, ist eine Wiederbeschaffung extrem umständlich
  • hohe Saugleistung birgt Verletzungsrisiko für Kinder

2. Die drei beliebtesten Staubsauger-Typen für Allergiker

Der Vollständigkeit halber möchten wir Ihnen noch weitere Staubsauger-Typen vorstellen, die sich besonders für Allergiker eignen.

Sauger-Typ Funktionen
Allergiker-Staubsauger

allergie staubsauger

Für einen Allergiker-Staubsauger ist ein spezifischer Allergie-Filter charakteristisch. Entweder handelt es sich bei diesem Filter um einen genormten HEPA-Filter (High Efficiency Particulate Air-Filter) oder um einen nicht genormten Allergie-Filter des Herstellers. Ein HEPA-Filter kann nachweislich bis zu 99,95 % der Allergene sowie Bakterien und Viren aus der Raumluft entfernen, wenn der Filter die Klasse 13 erreicht.

mit HEPA-Filter oder Allergie-Filter des Herstellers ausgestattet
 für Allergiker geeignet
Reinigung des Filters aufwendig

Wasserstaubsauger

wasserstaubsauger

Ein Wasserstaubsauger zeichnet sich durch einen mit Wasser gefüllten Behälter aus (= Wasserfilter), in dem Schmutz sowie Allergene sofort gebunden werden. Dabei wird auch die Raumluft, die durch den Sauger läuft, gereinigt. Ein Wasserstaubsauger ist per se kein Nasssauger bzw. Nass-Trockensauger – kann allerdings Flüssigkeiten aufnehmen, wenn der Motor und die Filter hinter dem Wasserbehälter verbaut sind.

mit Wasserfilter ausgestattet
 für Allergiker geeignet
einige Modelle können Flüssigkeiten aufnehmen
Reinigung des Behälters aufwendig

Zentralstaubsauger

Fawas Avanti

Ein Zentralstaubsauger ist als Staubsauger für Allergiker geeignet. Die Allergene, die während des Saugens aus der Raumluft gezogen werden, werden nämlich nicht in diesen Raum zurückgepustet, sondern landen im Sauger, der bspw. im Keller steht. Dort werden die Allergene entweder durch einen HEPA-Filter beseitigt oder gelangen durch einen Abluftschacht ins Freie.

Allergene landen „im Keller“
 für Allergiker geeignet
Wartung durch Profi ratsam

Fazit: Leben Allergiker in einer Mietwohnung oder in einem bereits fertigen Einfamilienhaus, raten wir zum Kauf eines Allergiker-Staubsaugers mit HEPA-Filter oder zu einem Wasserstaubsauger. Planen Sie hingegen einen Hausneubau oder Sie bauen um, dann ist die Verlegung eines Rohrsystems und die Installation einer Haussauganlage eine sehr gute Wahl.

Kleine Staubsaugerfilter-Kunde: In der EU werden Staubsaugerfilter in Klassen genormt. Diese reichen von Klasse 1 (niedrig) bis Klasse 17 (hoch), wobei gilt: Je höher die Klasse des Filters ausfällt, desto besser arbeitet der Filter in der Theorie. In der Praxis ist dann aber vor allem entscheidend, ob der Filter sauber und intakt ist. Ist diese Voraussetzung nicht gegeben, kann der Filter nicht korrekt arbeiten.

3. Kaufberatung: Wattleistung, Rohrsystem, AirWatt und Nachlauf

Gehören Sie zum Kreis der Personen, die den Neubau oder die Sanierung eines Hauses bzw. einer Wohnung planen, dann sind Sie in unserem Zentralstaubsauger Test genau richtig, denn wir haben für Sie die wichtigsten Kaufkriterien für eine zentrale Staubsauganlage zusammengetragen.

saugschlauch-lang

Zentralstaubsauger-Schläuche sind sehr viel länger als die Saugschläuche handelsüblicher Staubsauger.

3.1. Eine grundsätzliche Frage: Mit oder ohne Beutel und was ist eigtl. ein Hybrid?

Möchten Sie einen Zentralstaubsauger kaufen, sollten Sie sich zunächst fragen, ob Sie ein Exemplar mit oder ohne Beutel oder gar ein Hybrid favorisieren. Gern erklären wir Ihnen die Vor- und Nachteile dieser verschiedenen Modelle.

Zentralstaubsauger mit Beutel 

Zentralstaubsauger mit beutel

Das große Fassungsvermögen von Zentralstaubsaugern – teilweise bis zu 30 Liter – erfordert dementsprechend große Staubbeutel.

Ein Zentralstaubsauger mit Beutel muss immer mit eingesetztem Staubbeutel betrieben werden. Dieser Beutel kann entweder aus Papier bestehen, was als einigermaßen ökologisch-wertvoll betrachtet werden kann, da Papier gut recycelbar ist, oder aus Kunststoff.

Staubbeutel aus Kunststoff stellen eine Belastung für die Umwelt dar, da sie schwer bis kaum zu recyceln sind. Kann Ihr persönlicher Zentralstaubsauger Testsieger also nur mit eingesetztem Beutel betrieben werden, raten wir zu Beuteln aus Papier.

Für Sparfüchse und solche, die es werden wollen: Machen Sie sich bewusst, dass der Nachkauf von Zentralsstaubsaugerbeuteln Kosten verursacht. Diese betragen bei den meisten gängigen Zentralstaubsaugern zwischen 15 und 30 Euro.

Zentralstaubsauger ohne Beutel

Wird ein Zentralsauger ohne Beutel betrieben, spart Ihnen dies vor allem die Kosten für den Nachkauf der Beutel. Stattdessen landet das Sauggut in einem immer wiederverwendbaren Behälter. Dies hat den Nachteil, dass Sie den aufgesaugten Schmutz und Dreck nicht einfach mitsamt Beutel in den Müll geben können. Vielmehr ist eine echte Reinigung des Behälters vonnöten. Möchten Sie eine derartige Reinigung nicht durchführen, raten wir Ihnen zu einem Sauger mit Beutel (aus Papier). Die Reinigung umfasst mindestens folgende Schritte:

  1. zentralsauger-ohne-beutel

    Ist der Behälter eines Zentralstaubsaugers voll, muss er entleert werden.

    Behälter leeren

  2. Behälter gründlich auswaschen/reinigen
  3. Behälter trocknen lassen
  4. vollständig trockenen Behälter wieder einsetzen

Hybrid-Modelle

Die Bezeichnung „Hybrid“ dürfen nur Zentralstaubsaugeranlagen tragen, die sowohl mit Beutel als auch ohne Beutel betrieben werden können. Sie können bei diesen Exemplaren also frei wählen, ob Sie einen Beutel einsetzen oder nicht.

Einige Hersteller geben für Ihre Hybrid-Modelle allerdings Empfehlungen ab, ob eine Nutzung mit oder ohne Beutel langfristig besser ist, wobei zumeist die Langlebigkeit des Gerätes im Vordergrund steht. Es ist darum sinnvoll, der Herstellerempfehlung folgezuleisten, wobei dann der Sinn des Begriffs „Hybrid“ bzw. die hybride Nutzung hinfällig wird.

3.2. Harte Fakten: Maximale Leistung und Stromverbrauch

rohrsystem

Zentralstaubsauger-Zubehör: unter anderem Rohre, Saugdosen (vierte von rechts) und Sicherheitsknien (Mitte).

Seit Jahren hält sich das Gerücht, dass die maximale Leistung eines Staubsaugers dessen Saugleistung bestimmt. Korrekter wäre die Aussage, dass die maximale Leistung in Watt in erster Instanz etwas darüber aussagt, wie hoch der Stromverbrauch des Gerätes ist.

Mit anderen Worten: Je höher die Wattleistung Ihres Staubsaugers ausfällt, desto höher wird auch Ihre Stromrechnung ausfallen. Das bestätigt auch die Stiftung Warentest. Möchten Sie Geld sparen, wählen Sie zum Schutz Ihres Geldbeutels also am besten einen zentralen Staubsauger, welcher eine maximale Leistung von 1.800 Watt nicht überschreitet.

Über die Saugleistung eines Zentralsaugers entscheidet ein Zusammenspiel verschiedener Komponenten. Zum einen muss die Motorleistung gleichmäßig sein und zum anderen muss die eingesaugte Luft ungehindert durch die Düse und den Saugschlauch des Zentralstaubsaugers fließen können.

Richtige Bodendüse wählen: Für Textilboden empfiehlt sich eine Teppichdüse, wohingegen für Parkett eine Hartbodendüse ratsam ist usw. Sind Sie mit der Saugleistung Ihres Zentralsaugers nicht vollkommen zufrieden, probieren Sie am besten aus, ob sich die Saugleistung mit einer anderen Düse verbessert.

3.3. Nichts für den spontanen Einbau: Rohrsystem und Saugdosen benötigt

saugdose-im-wohnraum

Die Saugdosen eines Zentralstaubsaugers erinnern an Steckdosen.

Sie sollten den Kauf eines Einbaustaubsaugers sehr gut planen, denn Sie benötigen nicht nur das Gerät selbst, sondern auch ein Rohrsystem sowie Saugdosen in den Wänden, durch welche das Sauggut abtransportiert wird bzw. an welchen Sie den Saugschlauch anschließen können.

In den meisten Fällen lohnt sich die Verlegung des Rohrsystems und damit auch die Anschaffung eines Zentralsaugers daher nur, wenn ein Neubau geplant ist oder eine Immobilie saniert wird. Positiver Nebeneffekt: mit dem Einbau einer Staubsaugeranlage steigern Sie den Wert der Immobilie. Möchten Sie ein Rohrsystem nachrüsten, bedeutet dies einen großen Aufwand.

Planen Sie die Verlegung des Rohrsystem und der Steckdosen daher möglichst logisch, sodass Sie beim Saugen letztendlich alle Ecken und Winkel erreichen. Der Rat eines Profis ist hierbei sinnvoll. Hier ein paar Empfehlungen:

  1. Pro Etage sollte eine Saugdose vorhanden sein, die möglichst zentral installiert wird.
  2. Im Idealfall wird eine Saugdose zwischen Küche und Wohnzimmer angebracht.
  3. Hinter jeder Saugdose sollte ein Stück Rohr im 90° Winkel („Sicherheitsknie“) verbaut werden, damit große Gegenstände sofort stecken bleiben und schneller beseitigt werden können (ohne die Wände aufreißen zu müssen).

Wählen Sie ausgehend von der Position der Saugdosen die Länge des Staubsaugerschlauches. Für einige Modelle sind Saugschläuche mit einer Länge von bis zu 12 Metern erhältlich. Einen beliebten Kompromiss bilden bspw. Schläuche mit einer Länge von ca. zehn Metern.

Aber Achtung: Zu lange Saugschläuche werden schnell zur Stolperfalle. Wählen Sie darum eine Länge aus, die zu den Maßen der Räumlichkeiten passt.

3.4. Wer braucht was? Unterdruck und maximale Fläche

zentralstaubsauger set

Der Schlauch eines Zentralstaubsaugers fällt deutlich länger aus als bei einem handelsüblichen Gerät.

Je länger das verbaute Rohrsystem wird, desto größer fällt normalerweise auch die maximale Fläche der Räumlichkeiten aus, die gereinigt werden sollen. Große Immobilien, die mit einem sinnvollen Staubsaugsystem ausgestattet werden sollen, haben darum zumeist auch ein langes Rohrsystem. Hier einige Richtwerte, die sich in der Recherche zu unserem Zentralstaubsauger Test als sinnvoll herauskristallisiert haben:

  • bis zu 1.000 m² (bspw. Gewerberäume) = ein ca. 150 m langes Rohrsystem
  • bis zu 550 m² (bspw. Mehrparteienhaus) = ein ca. 80 m langes Rohrsystem
  • bis zu 150m² (einzelne Mietwohnungen) = ein ca. 30 m langes Rohrsystem

Mit der Länge des Systems muss dann aber auch der Unterdruck, den der Motor durch das Hinausbefördern von Luft erzeugt, steigen. Es gilt: Je länger das Rohrsystem, desto höher muss der Druck ausfallen (in bar gemessen), damit das Sauggut zuverlässig angesaugt bzw. abtransportiert wird.

Darum raten wir für große Flächen (ab ca. 550 m²) zu einem Modell mit zwei Motoren. So wird sichergestellt, dass auch im hintersten Winkel bzw. der obersten Etage des Hauses eine gute Saugleistung besteht.

 3.5. Eine geheimnisvolle Einheit: AirWatt

Wussten Sie schon?

Ein Zentralstaubsauger wird oftmals auch als Einbaustaubsauger bezeichnet und reinigt die Raumluft während des Saugens bspw. von:

  • Staub,
  • Milben,
  • Viren,
  • Bakterien
  • und Pollen.

Es sollte bisher deutlich geworden sein, dass es recht schwer ist, die tatsächliche Saugleistung eines Staubsaugers zu bestimmen. Aus diesem Grund hat das amerikanische Unternehmen AMETEK die bisher nicht genormte Einheit AirWatt entwickelt, die heute als zusätzliche Vergleichsgröße für die Leistung von Zentralstaubsaugern herangezogen wird.

Diese Einheit setzt die Luftmenge, die der Zentralsauger pro Minute bewegt, in ein Verhältnis zum Unterdruck, der dabei erzielt wird.

Formel zur Berechnung von AirWatt:
Unterdruck x Luftdurchsatz / 10 = AirWatt

Laut Aussage der Verbraucherzentrale Südtirol (Infoblatt: HC19) erreichen die besten Zentralstaubsauger mindestens einen Wert zwischen 250 und 400 AirWatt. Eine Zahl, die die Sauger in unserem Zentralstaubsauger Test ohne Probleme überschreiten.

Die Einheit AirWatt birgt allerdings einen bekannten Kritikpunkt: Es heißt der Luftdurchsatz – und damit auch die Endangabe in AirWatt – sei leicht zu manipulieren. So ergibt sich eine höhere AirWatt-Angabe, wenn bspw. eine große Saugöffnung an einer Düse eingestellt wird. Bei einer Düse mit kleiner Saugöffnung ergeben sich umgekehrt niedrigere AirWatt Zahlen. Ein Sachverhalt, der auch den Herstellern bekannt sein dürfte.

staubsaugen

3.6. Sinnvolles Extra? Der Nachlauf

Vor dem Kauf eines Zentralstaubsaugers sollten Sie sich außerdem darüber informieren, ob das Modell der Wahl über einen Nachlauf verfügt. Ein Nachlauf bewirkt, dass der Motor des Zentralstaubsaugers nach dem Saugen respektive dem Ausschalten für einen kurzen Zeitraum weiterläuft.

Dies ist sinnvoll, denn so wird sichergestellt, dass nach dem Ausschalten kein Sauggut im Rohr zurückbleibt. Einige Hersteller verzichten allerdings bewusst auf einen Nachlauf, denn er steht – laut Aussage dieser Hersteller – im Verdacht, die Turbine (ein Teil des Motors) zu stark zu strapazieren und so einen frühen Verschleiß zu fördern.

4. Tipps und Tricks für Einbau und Sicherheit

Haben Sie Ihren persönlichen Zentralstaubsauger Testsieger gefunden? Dann gratulieren wir Ihnen und liefern Ihnen nachfolgend sehr gern ein paar Tipps und Tricks zum Einbau und zur Wartung:

zentralstaubsauger-einbau

Beim Einbau eines Zentralstaubsaugers sollten Sie die nebenstehenden Tipps beherzigen.

Einbau

  • Hängen Sie den Zentralsauger mit ausreichend Abstand zum Boden auf. Der Minimalabstand zum Boden sollte fünf Zentimeter betragen.
  • Lassen Sie über dem Gerät genug freien Raum, damit ein problemloser Wechsel des Beutels gelingt. Die freie Fläche über dem Sauger sollte daher mindestens der vertikalen Staubsaugerbeutellänge entsprechen.
  • Stellen Sie sicher, dass die abgesaugte Luft aus dem Sauger ins Freie gelangen kann, indem Sie das Gerät bspw. an einer Außenwand befestigen und durch diese hindurch bohren, um einen Abluftschacht zu verlegen.
  • Alternativ sollte ein HEPA-Filter verbaut werden.

Wartung

  • Trennen Sie die Zentralstaubsaugeranlage immer vom Stromnetz bevor Sie daran arbeiten; selbst wenn Sie nur den Beutel austauschen wollen, was ca. zweimal im Jahr der Fall sein wird.
  • Wenn in Ihrem Haushalt Kinder leben, stellen Sie sicher, dass diese keine Gegenstände in den Saugdosen verstecken.
  • Saugen Sie kein brennendes (= Aschesauger) oder nasses bzw. feuchtes Sauggut auf. Passiert dies doch, sollten Sie den Beutel/Behälter zeitnah wechseln, da sonst üble Gerüche und Schimmel drohen.
  • Verzichten Sie darauf, extrem feinporige Substanzen wie etwa Mehl oder Baustaub aufzusaugen, da diese bis zum Motor gelangen und diesen schädigen könnten.

Eine Zusammenfassung des Themas „Zentralstaubsauger“ am Beispiel eines Modells der Firma Fawas zeigt Ihnen das nachfolgende Video:

5. Beliebte Marken und Hersteller von Zentralstaubsaugern

  • Dometic
  • CrossVac
  • AEG
  • Gronbach
  • Herz
  • Nilfisk
  • Enke
  • Fawas
  • Starmix
  • Sach
  • Allaway
  • Thomas
  • VarioVac

6. Zentralstaubsauger: Anschaffungskosten variieren

garagen

Es gibt auch kleinere Zentralsauger, die ohne Rohrsystem auskommen. Bei diesen handelt es zumeist um sogenannte „Garagensauger“.

Jeder, der über die Anschaffung eines Zentralstaubsaugers nachdenkt, stellt sich früher oder später die Frage, was so ein Gerät inklusive Rohrsystem und Co. eigentlich kostet. Die Antwort auf diese Fragen hängt einerseits extrem stark von der Fläche der Räumlichkeiten in Quadratmetern ab und andererseits davon, wie viel Sie bereit sind, an Ihrem Zentralsstaubsauger „selber zu bauen“ (= Eigenleistung).

Hier ein paar Richtwerte, die wir – basierend auf der Sichtung diverser Zentralstaubsauger Erfahrungen – ermittelt haben:

  • 550 m² bis 1.000 m² (bspw. Gewerberäume) = ca. 3.500 bis 5.000 Euro
  • 150 bis 250 m² (bspw. großes Einfamilienhaus) = ca. 1.600 bis 2.500 Euro
  • unter 150 m² (einzelne Mietwohnungen) = bis zu 1.600 Euro

Verlegen Sie das Rohrsystem in Eigenleistung oder existiert dieses bereits bauseits, sparen Sie natürlich erheblich Kosten. Eine weitere Kostenersparnis erreichen Sie mit einer klugen Zentralstaubsauger-Planung. Bspw. wird es umso günstiger, je weniger Saugdosen verlegt werden. Selbstverständlich spart auch ein kurzes Rohrsystem Geld. Für Eigenheimbesitzer rentiert sich die Anschaffung eines Zentralstaubsaugers mit der Zeit in jedem Fall.

7. Fragen und Antworten rund um das Thema Zentralstaubsauger

  • 1. Wo kann man einen günstigen Zentralstaubsauger kaufen?

    Einen Zentralstaubsauger können Sie bspw. in Online-Shops wie Amazon erwerben. Alternativ bleibt Ihnen nur der Gang zum Fachhändler, da es Zentralsauger nicht in Baumärkten (z.B. Bauhaus, Obi, Praktiker und Co.) zu kaufen gibt. Übrigens: Ist ein Zentralstaubsauger günstig, müssen Sie mit einem Preis von knapp 500 Euro rechnen.
  • 2. Wie startet man einen Zentralstaubsauger?

    Unterschiedliche Hersteller arbeiten mit verschiedenen Startmechanismen: Entweder verfügt Ihr zentrales Staubsaugsystem über eine feste Bedienfläche am Ende des Saugschlauches oder an der Saugdose. Technischversierte Modelle können auch via Funk-Fernbedienung an- und ausgeschaltet werden. Sind Sie unsicher, wie Sie Ihren Sauger starten, hilft Ihnen sicherlich ein Blick in die Bedienungsanleitung.
  • 3. Gibt es Zentralstaubsauger mit Wasserfilter?

    Ein Wasserfilter meint bei einem Staubsauger in der Mehrheit der Fälle einen Staubbehälter, der mit Wasser gefüllt ist. Dieser Behälter muss normalerweise nach jeder Nutzung gereinigt werden. Vermutlich ist dies der Grund, warum es bisher keine Zentralstaubsauger mit Wasserfilter gibt: Eine Reinigung dieser Modelle nach jeder Nutzung ist zu aufwendig. Der Hersteller Fawas bietet aber immerhin einen Nass-Trocken-Zentralstaubsauger an.
  • 4. Gibt es Zentralstaubsauger für Wohnmobile?

    Ja, es gibt auch Zentralstaubsauger für das Wohnmobil. Diese Exemplare erreichen zumeist nur die Größe eines Schuhkartons und kommen ohne ein Rohrsystem aus. Der Bewegungsradius ist darum auf die Länge des Saugschlauches begrenzt.
Unser Testsieger
Preis-Leistungs-Sieger
Kommentare (2)
  1. Gast sagt:

    geht des auch in ner mietwohnung?

    Antworten
    1. Vergleich.org sagt:

      Lieber Leser,

      da der Einbau eines Zentralstaubsaugers auch den Einbau von Rohrsystem und Saugdosen erfordert, sollte der Einbau bereits während der Bauphase durch den Eigentümer geplant werden.

      Viele Grüße
      Ihr Vergleich.org-Team

      Antworten
Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Bodenpflege

Jetzt vergleichen

Bodenpflege Akku-Staubsauger Test

Ob als Tischsauger oder Handstaubsauger, die kleinen akku-betriebenen Geräte sind gut geeignet, um kleinere Verschmutzungen sofort zu beseitigen, …

zum Test
Jetzt vergleichen

Bodenpflege Akkubesen Test

Akkubesen sind ein Hybrid aus Staubsauger und Besen. Sie führen selbstständig Kehrbewegungen aus, die Staub und Schmutz in einen Auffangbehälter …

zum Test
Jetzt vergleichen

Bodenpflege Allergiker-Staubsauger Test

Als Staubsauger für Allergiker eignen sich Staubsauger mit Wasserfilter sowie Staubsauger mit HEPA-Filter. Allergiker-Staubsauger können bei …

zum Test
Jetzt vergleichen

Bodenpflege Aschesauger Test

Ein Aschesauger wird benötigt, wenn Sie einen Kamin, einen Ofen oder eine Pelletheizung haben. Mit dem Aschesauger können Sie Ihren Staubsauger …

zum Test
Jetzt vergleichen

Bodenpflege Bodenwischer Test

Bodenwischer eignen sich hervorragend, um Fliesen, Parkett- oder Laminat-Böden zu säubern. In der Regel werden diese feucht gewischt - denn Staub …

zum Test
Jetzt vergleichen

Bodenpflege Dampfbesen Test

In Ihrer Wohnung befinden sich viele Hartbodenflächen? Dann ist für Sie ein Dampfbesen eine gute Alternative zum Staubsauger oder Bodenwischer. Die …

zum Test
Jetzt vergleichen

Bodenpflege Dampfreiniger Test

Ein Dampfreiniger arbeitet zweistufig und frei von Chemie: Wasserdampf soll den Schmutz zu reinigender Oberflächen lösen, während ein erzeugter …

zum Test
Jetzt vergleichen

Bodenpflege Handstaubsauger Test

Mit einem Handstaubsauger können Sie lästige Krümel in der Küche oder Tierhaare auf dem Teppich aufsaugen, ohne den sperrigen Bodenstaubsauger …

zum Test
Jetzt vergleichen

Bodenpflege Kärcher-Dampfreiniger Test

Ein Kärcher-Dampfreiniger ist ein Haushaltsgerät zur Reinigung von Oberflächen, das mit Luftdruck und heißem Wasserdampf arbeitet. Das durch …

zum Test
Jetzt vergleichen

Bodenpflege Nass-Trockensauger Test

Staubsauger, die auch feuchten Schmutz und Flüssigkeiten aufnehmen können, werden Nass-Trockensauger genannt…

zum Test
Jetzt vergleichen

Bodenpflege Scheuersaugmaschine Test

Achten Sie beim Kauf einer Scheuersaugmaschine auf die maximale Flächenleistung. Hier können Sie direkt erkennen, in wie vielen Stunden Sie Ihre Fl…

zum Test
Jetzt vergleichen

Bodenpflege Schmutzfangmatte Test

Die Schmutzfangmatte ist auch als Fußabtreter, Türvorleger oder Läufer bekannt. Viele Namen, ein Ziel: sie fängt effektiv Schmutz auf, um Ihren …

zum Test
Jetzt vergleichen

Bodenpflege Stabstaubsauger Test

Stabstaubsauger zeichnen sich durch einen handlichen, flexiblen und wendigen Aufbau aus. Auch schmale Ecken sowie Decken oder Treppen können so mü…

zum Test
Jetzt vergleichen

Bodenpflege Staubsauger mit Beutel Test

Noch weit nach seiner Erfindung zwischen 1860 und 1876 in den USA zählt der Staubsauger zu den wichtigsten Geräten im modernen Haushalt. Wer einen …

zum Test
Jetzt vergleichen

Bodenpflege Staubsauger ohne Beutel Test

Beutel adé, scheiden tut nicht weh: Staubsauger ohne Beutel sind eine praktische Angelegenheit, da Sie hier keine Staubbeutel mehr kaufen müssen. …

zum Test
Jetzt vergleichen

Bodenpflege Staubsauger-Roboter Test

Saugroboter sind praktische kleine Helfer, vor allem, wenn wenig Zeit zum Saugen ist. Sie arbeiten meist vollautomatisch und reinigen Böden vom tä…

zum Test
Jetzt vergleichen

Bodenpflege Staubsauger Test

Wie saugstark ein Staubsauger ist, hängt nicht allein von der Leistung ab – auch wenn ein leistungsstarker Motor mit über 1.000 Watt dies auf den …

zum Test
Jetzt vergleichen

Bodenpflege Teppichreiniger Test

Es gibt verschiedene Arten von Teppichreinigern: Reinigungsschaum, -shampoo und -pulver unterscheiden sich nicht nur in der Form. In der Handhabung …

zum Test
Jetzt vergleichen

Bodenpflege Tierhaarstaubsauger Test

Tierhaarstaubsauger wurden entwickelt, um das Entfernen der Tierhaare so einfach wie möglich zu machen. Bei den meisten Modellen handelt es sich um …

zum Test
Jetzt vergleichen

Bodenpflege Waschsauger Test

Verwechseln Sie beim Waschsauger Kaufen keinen Waschsauger mit einem Nasssauger bzw. einem Trocken- und Nasssauger. Ein Waschsauger hat einen Spü…

zum Test
Jetzt vergleichen

Bodenpflege Wasserstaubsauger Test

Wasserstaubsauger gehören in die Kategorie der Staubsauger ohne Beutel. Anders als diese beutellosen Staubsauger wird der Staubbehälter eines …

zum Test
Jetzt vergleichen

Bodenpflege Wischmop Test

Es gibt viele verschiedene Arten von Bodenwischern auf dem Markt. Welcher der Richtige ist hängt in erster Linie von dem Boden in Ihrem Zuhause ab - …

zum Test