Brotbackautomat Test 2016

Die 7 besten Brotbackmaschinen im Vergleich.

AbbildungTestsiegerPreis-Leistungs-Sieger
ModellUnold 68415Morphy Richards 48319Unold 8695Moulinex OW3101Gastroback 42820 Design PlusKenwood BM 450Bielmeier 395000
Testergebnis¹
Hinweis zum Testverfahren
Vergleich.org
Bewertung1,5gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung1,6gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung1,8gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung2,0gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung2,1gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung2,2gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung2,3gut
11/2016
Kundenbewertung
565 Bewertungen
116 Bewertungen
785 Bewertungen
43 Bewertungen
53 Bewertungen
38 Bewertungen
114 Bewertungen
Leistung615 Watt600 Watt600 Watt700 Watt580 Watt780 Watt615 Watt
Brotgewicht1200 g900 g750 g1000 g750 g1000 g1400 g
Anzahl Backprogramme11191215131511
Anzahl Bräunungsgrade3533333
umklappbare Knethaken
keine Löcher im Brot
NeinJaNeinNeinNeinNeinNein
MarmeladenfunktionDie Marmeladenfunktion kann genutzt werden, um im Brotbackautomaten Marmelade ganz einfach aus Früchten und Gelierzucker selbst herzustellen.JaJaJaJaJaJaJa
ZeitwahlschalterJaJaJaJaJaJaJa
InnenraumbeleuchtungJaJaJaJaNeinJaJa
AntihaftbeschichtungJaJaJaJaJaJaJa
für glutenfreies BackenEin spezielles Programm für glutenfreies Backen sorgt dafür, dass Teige, die das Klebereiweiß nicht enthalten, aufgehen und nicht zu fest werden.

Da bereits geringe Spuren von Gluten bei Allergikern eine Reaktion auslösen können, sollte in einem Brotbackautomaten, der für die Herstellung glutenfreien Brots benutzt wird, niemals glutenhaltiger Teig gebacken werden.
JaNeinNeinJaNeinNeinNein
Vorteile
  • wertige Verarbeitung
  • gute Backergebnisse
  • einfache Bedienung
  • timergesteuerter Rosinen-Nussverteiler
  • edles Design aus gebürstetem Aluminium
  • einfache Bedienung
  • gute Backergebnisse
  • echter Netzschalter
  • sehr einfache Bedienung
  • einfache Reinigung
  • inkl. Rezeptheft
  • solide Verarbeitung
  • leises Kneten
  • gute Backergebnisse
  • einfache Bedienung
  • edles Design
  • inkl. Rezeptheft
  • einfache Bedienung
  • edles Design
  • einfache Reinigung
Zum Angebotzum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »
Erhältlich bei
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Springlane
  • alza.de
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Ekinova
  • OTTO
  • Amazon
  • Ebay
  • Ekinova
  • Rakuten.de
  • Amazon
  • Ebay
  • Cyberport
  • check24.de
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
4.5/5 aus 35 Bewertungen

Brotbackautomat-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Brotbackautomaten übernehmen nicht nur das Backen, sondern auch das Kneten des Brots. Sie müssen nur die Zutaten zugeben, den Rest übernimmt das Gerät für Sie.
  • Mit einem Brotbackautomaten backen Sie frisch duftendes Brot bei sehr niedrigen Kosten – denn die Zutaten für Brot sind sehr günstig.
  • Rund zwei Stunden dauert das Backen mit der Schnellbackfunktion inkl. Teigruhe, für beste Ergebnisse sollten Sie ca. 6 Stunden einplanen.

brotbackautomat test

Fast niemand kann dem Duft und Genuss von frisch gebackenem und noch warmem Brot widerstehen: Immerhin über 90 Prozent der Deutschen essen täglich Brot und andere Backwaren. So lag im Jahr 2012/2013 der Pro-Kopf-Verbrauch der Bundesbürger bei 82 Kilogramm.

Trotzdem scheuen nach wie vor viele Verbraucher den Aufwand, ihr Brot selber zu backen. Ein Brotbackautomat ohne Knethaken erleichtert jedoch den Arbeitsaufwand deutlich. Mit ein paar wenigen einfachen Zutaten, die zudem auch noch in jedem Supermarkt erhältlich sind, lässt sich mit einem Brotbackautomaten frisches Brot backen – ganz nach den eigenen Wünschen.

Wir erklären im nachfolgenden Brotbackautomaten Ratgeber den Sinn und Nutzen von Brotbackautomaten, geben Ratschläge, worauf Sie beim Kauf achten sollten und liefern Ihnen viele nützliche Tipps rund um das Thema „Brot selber backen“ und zeigen in unserem Brotbackautomat Test, welches Gerät Sie nutzen sollten.

1. Warum ein Brotbackautomat?

brotbackautomat panasonic

Mit dem Panasonic SD-ZB25220XE gelingen selbst 100%-Roggenbrote.

Die Einsatzmöglichkeiten des besten Brotbackautomaten sind vielfältig. Mit nur wenig Aufwand können folgende Brote mit den Modellen aus unserem Brotbackautomaten Test gebacken werden:

  • Vollkornbrot
  • Körnerbrot
  • Mischbrot
  • Weißbrot
  • Glutenfreie Brote

Zudem können mithilfe von sinnvollen Zusatzprogrammen Pizza-, Brötchen-, Baguette- und Kuchenteige geknetet werden. Hefeteige gelingen hiermit aufgrund der zugeführten Wärme besonders gut. Und es gibt sogar Programme, die bei der Herstellung von Marmelade helfen.

1.1. So funktionieren Brotbackautomaten

Den Teig kneten oder rühren, die Hefe gehen lassen und das anschließende Backen: All dies erledigen Brotbackautomaten oder BBA – wie die Abkürzung für den Brotbackautomaten lautet – ganz von alleine.

Sie selber müssen nur die notwendigen Zutaten wie Wasser, Mehl, Hefe und Salz einfüllen. Möchten Sie es ganz einfach haben, benutzen Sie einfach fertige Brotbackmischungen. Anschließend wählen Sie das entsprechende Programm sowie den gewünschten Bräunungsgrad.

Brotbackmaschinen funktionieren alle nach einem ähnlichen Prinzip: Im Inneren des Küchengeräts sitzen eine beschichtete Backform und ein bis zwei Knethaken. Im unteren Bereich des Automaten ist ein Heizkörper, der bei geringer Temperatur den Teig gehen lässt und später bei großer Hitze das Brot backt. Abhängig von Gerät und Brottyp dauert es nun drei bis fünf Stunden, bis Sie Ihr leckeres Brot genießen können.

1.2. Das sollten Sie vor dem Kauf überlegen

Der Brotbackautomat Unold 68415 backt Brote auch für Großfamilien - wahlweise 750 bis 1.200 Gramm

Der Brotbackautomat backt Brote auch für Großfamilien – wahlweise 750 bis 1.200 Gramm.

Bevor Sie auf Grundlage von unserem Brotbackautomat Vergleich den besten Brotbackautomaten anschaffen, sollten Sie sich einige Fragen beantworten:

  • Wie oft möchten Sie in der Woche ein Brot backen?
  • Welche Brotsorten sollen gebacken werden?
  • Möchten Sie auch viel Vollkornbrot oder Dinkelbrot backen?
  • Oder möchten Sie Hefeteig, zum Beispiel für Brioche, gehen lassen?
  • Wie groß sollen Ihre selbst gebackenen Brote sein?
  • Möchten Sie auch eine Zeitautomatik nutzen?

Wer überwiegend große Brote backt, sollte darauf achten, dass der Brotautomat zwei Rührhaken besitzt. Um ein möglichst gutes Backergebnis zu erzielen, sollten unterschiedliche Bräunungsstufen wählbar sein.

Zum Standard gehört heute eine Antihaftbeschichtung. Wenn Sie die Löcher der Knethaken stören, sollten Sie sich einen Automaten ohne selbige kaufen. Und denken Sie bereits vor dem Kauf auch an die spätere Reinigung – ist diese zeitintensiv, werden Sie schnell die Freude an Ihrem Brotbäcker verlieren! Bei einer guten Kaufberatung wird also die Reinigung erwähnt.

Wir haben an dieser Stelle noch einmal die Vor- und Nachteile des Brotbackens mit dem Brotbackautomaten für Sie zusammengefasst:

  • Im Vergleich zum Backofen Strom sparend
  • zeitsparend
  • wahre Multifunktionsgeräte
  • Brot ist preiswerter als beim Bäcker Gekauftes
  • Auch Backen von Low Carb Brot oder glutenfreies Brot möglich
  • Anschaffungspreis
  • Benötigt Platz in der Küche
  • Loch in der Brotmitte
  • Brotform ist vorgegeben

Unser Brotbackautomat Test zeigt, dass bereits im mittleren Preissegment Automaten erhältlich sind, die ein Backprogramm für glutenfreies Brot für Allergiker haben, und auch Marmelade ist mit solch einem Mittelklasse-Brotbackautomaten bereits zu machen. Im Brotbackautomat Vergleich zeigt sich, dass teurere Automaten vor allem mehr Automatikprogramme bieten.

Tipp: Nicht jeder teure Brotbäcker erzielt zwangsläufig auch gute Ergebnisse. In unserer Kaufberatung erfahren Sie, worauf es bei der Auswahl des besten Brotbackautomaten ankommt.

2. Backen im Automaten – So funktioniert’s


Gutes Roggenbrot, Weißbrot, Toastbrot, Schwarzbrot, Bauernbrot, Buchweizenbrot, Baguettes, Brötchen, Brioche, Dinkelbrot, Vollkornbrot oder Low Carb Brot im Brotbackautomat ohne Knethaken ist gar nicht so schwer, wenn Sie unsere nachfolgenden Tipps beherzigen.

2.1. Leckeres und warmes Brot im BBA backen

  • zunächst die flüssigen Zutaten wie Wasser, Sauerteig oder Joghurt in die Brotbackform füllen
  • danach die festen Zutaten, wie beispielsweise Hefe und Mehl, hinzugeben
  • Programm wählen und den Backmeister starten
  • nach dem Kneten: Teigruhe, damit der Teig aufgehen kann
  • für Körner- oder Mehrkornbrot: die Körner in die Brotform geben
  • nach dem Ende des Brotprogramms: dem Automaten die heiße Brotform entnehmen
  • nach der Auskühlphase: das Brot stürzen und dem Brotlaib die Knethaken entnehmen

2.2. Das können Sie außerdem mit dem Brotautomaten herstellen

brotbackautomat vergleich

Mit dem Brotbackautomaten entfällt das lästige Teigkneten.

Der beste Brotbackautomat ist jedoch nicht nur ideal für das Backen von Brot mit Hefe oder Natursauerteig geeignet. Unser Brotbackautomat Vergleich zeigt, dass sich mit ihm auch wunderbar Teig herstellen und Hefeteig gehen lässt, der anschließend anderweitig verwendet oder im Backofen gebacken werden kann. So lässt sich mit ihm der Teig für folgende Backwaren herstellen:

  • Christstollen
  • Pizza
  • Hefezopf
  • Brioche
  • Brötchen
  • Baguette

Selbst Marmelade können Sie z.B. mit unserem Brotbackautomat Testsieger kochen. Die meisten Brotbackmaschinen besitzen ein Programm für den süßen Brotaufstrich. Verwendet werden können Kirschen, Erdbeeren, Aprikosen oder andere Früchte. Sie müssen nur die geputzten Früchte zusammen mit dem Gelierzucker in die Form geben und das entsprechende Programm im LCD-Display starten. Nach rund 60 Minuten ist die Konfitüre fertig und kann noch heiß in die gut sterilisierten Twist-Off-Gläser gegeben werden.

Tipp: Besonders wenn Sie kleinere Mengen Marmelade benötigen, können Sie so mit dem Automaten mit nur wenig Aufwand einen tollen Brotaufstrich kochen.

2.3. Mit diesen Tipps verlieren Sie garantiert nicht den Spaß am neuen Brotbäcker

Kategorie Unser Tipp
Standort
Brotbackautomat-Standort
Stellen Sie den Brotbackautomaten an einen festen Platz in Ihrer Küche, damit er immer sofort einsatzbereit ist. Wenn Sie Ihr Küchengerät einfach in einem Schrank verstauen und den Brotbäcker erst mühsam einsatzbereit machen müssen, werden Sie schnell den Spaß an ihm verlieren.
Eingewöhnungszeit
Brotbackautomat-Eingewöhnungszeit
Besonders in der Anfangszeit sollten Sie mit Misserfolgen rechnen. Halten Sie sich immer an die Bedienungsanleitung des Automaten. Manchmal müssen Sie Brotrezepte variieren. Die verwendete Flüssigkeitsmenge ist oft sehr wichtig für den Erfolg des Brot Rezepts.
Kontrolle
Brotbackautomat-Kontrolle2
Auch wenn Sie ein Backprogramm nutzen, sollten Sie ab und zu einen Blick durchs Sichtfenster werfen und den Teig kontrollieren. Nehmen Sie niemals mehr Zutaten, als die Bedienungsanleitung angibt. Sonst kann es passieren, dass der Teig überquillt.
Kruste
Brotbackautomat-Kruste
Wählen Sie möglichst die Einstellung „dunkle Kruste“. So wird die Kruste schön braun und kross, sie reißt nicht so schnell und trotzdem backt der BBA nicht so stark, dass sich Acrylamid bildet.
Rühr- und Knethaken
Brotbackautomat-Kruste
Setzen Sie den oder die Haken stets fest ein. Ansonsten kann der Automat nicht richtig rühren. Bei einigen Geräten ist ein spezieller Knethakenentferner mit im Lieferumfang enthalten, der Ihnen hilft, den Haken dem Brot zu entnehmen.

Ein kleiner Trick: Drehen Sie mit einem Topflappen oder Küchentuch nach dem Umkippen der heißen Backform an der Antriebswelle – so gleitet das Brot besser aus der Form! Und warten Sie nicht, bis das Brot ausgekühlt ist, denn dann lassen sich die Knethaken noch schwerer lösen!

Signalton abwarten
Brotbackautomat-Signalton
Öffnen Sie stets nur dann das Gerät, wenn das entsprechende Signal ertönt.
Abkühlen
Abkühlgitter-Brotbackautomat
Wenn Sie das warme Brot auf einem Gitterrost auskühlen lassen, lässt es sich später besser schneiden.

3. Kaufberatung: Darauf sollten Sie beim Kauf eines Brotbackautomaten achten

3.1. Brotgewicht in Gramm

Der größte Unterschied und eines der wichtigsten Kaufkriterien ist das maximale Gewicht der Brote. Unser Brotbackautomat Test zeigt, dass die Brotgewichte zwischen 750 Gramm und 1,5 Kilogramm schwanken. Daher sollten Sie darauf achten, dass die Brotgröße Ihren Ansprüchen entspricht.

Familien und Allergiker sollten daher zu Automaten mit 1.500 Gramm greifen, für Singles reichen Brotmaschinen mit 750 Gramm. Einige Brotbackautomaten können auch Brote unterschiedlicher Größe backen.

3.2. Anzahl Backprogramme

In unserem Brotbackautomat Vergleich zeigte sich, dass gute Geräte mit bis zu 15 unterschiedlichen Backprogrammen aufwarten. Sie unterscheiden sich bezüglich der Knetdauer, der Ruhezeit, der Anzahl der Ruhezeiten, der Backdauer und der Geschwindigkeit.

Einige Backautomaten verfügen auch über Programme zur Herstellung von Marmelade, glutenfreien Broten und sogar Joghurt. Nur hochwertige Geräte besitzen eine individuelle Programmeinstellmöglichkeit. Hierbei bestimmt der Verbraucher selber, wie lange die Teigruhe und Backdauer ist. Eine Speicherfunktion erlaubt die Speicherung der Individualprogramme und Warmhaltefunktionen halten das Backgut bis zum Verzehr warm.

Mit den Teigprogrammen wird der Teig für Backwaren wie Baguette, Brötchen, Pizza und Brioche geknetet, aber nicht gebacken. Hefeteige erhalten so die notwendige Teigruhe bei entsprechender Gartemperatur.

3.3. Leistung in Watt

Die Leistung von Brotbackautomaten wird in Watt angegeben. In der Regel liegt sie zwischen 400 und 1000 Watt. Dieser Wert gibt allerdings ausschließlich die Maximalleistung an und bedeutet nicht, dass der Brotbäcker während des gesamten Brotfertigungszeitrahmens auch die volle Leistung nutzt. So sind beispielsweise einige Geräte mit hoher Wattleistung im Endeffekt sparsamer als Automaten mit geringerer Leistung.

3.4. Knethaken

Die meisten Brotbackmaschinen sind mit einem eingebauten Knetwerk ausgestattet, welches die Zutaten vollautomatisch knetet. Bei den meisten Modellen bleiben die Rührhaken dann beim Backen im Brot und es entstehen unschöne Löcher.

Einige Geräte besitzen ein entfernbares Knetwerk, welches vor der letzten Teigruhe entnommen werden kann. Besonders hochwertige Automaten haben umklappbare Knethaken und klappen diese selbstständig vor der Teiggare ein.

Für schwere Teige, wie beispielsweise Vollkornteig, ist es besser, wenn der BBA mit zwei Knethaken ausgestattet ist – dadurch wird der Teig besser durchknetet. Das Gleiche gilt für Knetwerke, deren Rührhaken sowohl links wie auch rechts herum drehen.

Tipp: Entfernen Sie nach dem letzten Rührgang die Knethaken mithilfe der Finger, eines langen Drahts oder der mitgelieferten Knethaken-Entfernern.

3.5. Zeitschaltuhr und Zeitvorwahl

Innenraumbeleuchtung - So sehen Sie immer, was mit Ihrem Brot passiert

Innenraumbeleuchtung – So sehen Sie immer, was mit Ihrem Brot passiert.

Fast alle Automaten verfügen auch über eine Zeitschaltung, so unser Brotbackautomat Test. Damit können Sie die Startzeit vorwählen und zum Beispiel am Vorabend die Zutaten in den Automaten füllen und das Programm so starten, dass das Brot dank Startzeitvorwahl pünktlich am nächsten Morgen zum Frühstück fertig ist.

3.6. Automatische Zutatenzugabe

Eine automatische Zutatenzugabe sorgt dafür, dass ab einem bestimmten Zeitpunkt Lebensmittel, wie beispielsweise Saaten und Nüsse, dem Teig zugefügt werden, die ansonsten empfindlich auf langes Kneten reagieren. Einfachere Geräte warnen mit einem Signalton, dass diese Zutaten händisch zugefügt werden können.

3.7. Rezepte und Bedienungsanleitung

Neben der Bedienungsanleitung für das Gerät liegt oft auch eine Auswahl geeigneter Backrezepte und Rezepte für Low-Carb-Brote, Brötchenrezepte oder Brote ohne Kohlenhydrate bei. So können Sie ausprobieren, welche Brotsorten Sie am meisten mögen.

3.8. Brotform

zubehör unold

Rechteckige Brotform des Unold Backmeisters.

Grundsätzlich können mit BBA ausschließlich Kastenbrote gebacken werden. Je nach Hersteller ist dabei das Backerzeugnis entweder rechteckig oder quadratisch. Eine Antihaftbeschichtung verhindert das Anbacken – einige Hersteller bieten Brotbackautomaten ohne Teflon an. Der Brotbackautomat Test 2016 hat besonders Modelle mit umklappbaren Knethaken ausgezeichnet, weil dann keine Löcher im Brot sind.

3.9. Warmhaltefunktion und Schnellbackfunktion

Die meisten Geräte im Brotbackautomaten Test haben eine Warmhalteautomatik, die dafür sorgt, dass das Brot nach dem Backen so lange warmgehalten wird, bis es dem BBA entnommen wird.

Mithilfe der Schnellbackfunktion gelingen besonders schnell Brote – aber Achtung, das funktioniert nicht mit jedem Hefeteig. Brotbäcker mit Schnellaufheizung sind besonders schnell, denn gewöhnlich dauert die Brotherstellung zwischen drei und fünf Stunden.

Die meiste Zeit nimmt hierbei das Gehen in Anspruch. Mit der Schnellbackfunktion ist das Brot in rund zwei Stunden fertig, allerdings ist es dann in der Regel nicht so locker, da Hefe eine gewisse Teigruhe benötigt, um genügend gären zu können.

3.10. Sonstiges

Der Hersteller Unold bietet einen Apparat mit Cool Touch Gehäuse an – dies bedeutet, dass sich auch während der Backphase das Gehäuse nicht erhitzt und unbesorgt anfassen lässt. Im Brotbackautomat Vergleich hatten nur einige Modelle eine Innenbeleuchtung, dank der Sie immer – auch bei schlechtem Licht – sehen können, was Ihr Brot oder Ihr Teig gerade macht.

Mit einem LCD Display lassen sich die Programme besonders leicht wählen und ein spezielles Sichtfenster erlaubt Ihnen, sofort den Bräunungsgrad des Gebäckes zu erkennen. Ein spezieller Überhitzungsschutz sorgt dafür, dass sich der Brotbäcker von alleine abschaltet, wenn die Temperatur zu hoch steigt und mit der Speicherfunktion bleiben individuelle Einstellungen noch bis zu 10 Stunden nach einem Stromausfall bestehen.

4. Zwischen diesen drei Brot-Basistypen unterscheidet der Bäcker

Eigentlich ist das Grund-Brotteigrezept, vollkommen unabhängig von der Brotsorte, immer das Gleiche: Mehl wird mit Hefe und/oder Sauerteig, Wasser und Salz zum Aufgehen gebracht. Wer auf Hefe verzichten möchte, kann alternativ auch Backpulver nutzen. Im Brotbackautomat Test stellten wir fest, dass auch die Hersteller oft sehr gute Hinweise liefern.

Die drei unterschiedlichen Brottypen:
  • Brotteige mit Natursauerteig als Treibmittel, zum Beispiel bei Roggenbroten, die wegen ihrer Enzyme Sauerteig als Treibmittel benötigen
  • Brotteige mit Hefe als Treibmittel, zum Beispiel für Brötchen, Baguette, Weißbrot, Brioche oder Ciabatta
  • Schnelle Brote, Rührkuchen oder Kuchenbrötchen, die auf die zuvor genannten Treibmittel verzichten und mit Backpulver zum Treiben gebracht werden wie Kuchenbrötchen oder Quarkbrötchen

4.1. Brotbacken mit Hefe

Wenn Sie mit Hefe backen möchten, müssen Sie im ersten Schritt die Hefe in lauwarmem Wasser auflösen, sofern Sie Frischhefe verwenden – bei Trockenhefe entfällt dieser Schritt. Diese Mischung wird als Erstes in den Brotbackautomaten gegeben und die festen Zutaten folgen. Stellen Sie den Automaten auf das entsprechende Brotback-Programm. Der BBA knetet den Teig für Sie vollkommen automatisch und lässt ihn unter ausreichender Temperierung gehen.

Nach einer entsprechenden Ruhephase wird der Brotbäcker den Teig nochmals kneten, damit die während der Teiggare entstandenen Gase heraus geknetet werden. Dadurch entsteht eine homogene Konsistenz des Brotes. Während des anschließenden Backvorgangs wird der Brotteig dann nochmals aufgehen und bräunen.

4.2. Brote mit Sauerteig

Vollkorn- und Mischbrote bestehen ganz oder teilweise aus Roggenmehl. Diese schweren und herzhaften Brote benötigen ebenfalls eine Lockerung, die am besten wegen des Roggenanteils mit Sauerteig gelingt. Oft werden solche Brote in Kombination mit Hefe und Sauerteig gebacken.

Sauerteig ist beim Bäcker, im Supermarkt und im Reformhaus erhältlich. Doch mit ein paar Handgriffen können Sie Sauerteig auch selber machen. Die Besonderheit von Sauerteig ist, dass er fast ohne Verfallsdatum im Kühlschrank aufbewahrt werden kann, wenn Sie bestimmte Dinge einhalten, die wir in unserem Kapitel „So stellen Sie Sauerteig für Ihren Brotbackautomaten ganz einfach selber her“, näher beschreiben. Denn je älter der Natursauerteig ist, desto größer ist seine Gehfähigkeit.

brot selbst backen

Einen Sauerteig selber herzustellen ist recht einfach, nur muss der Teig regelmäßig vermehrt werden. Der Fachbegriff hierfür lautet, der Sauerteig muss gut geführt werden. Die weitere Verarbeitung des Brotteiges entspricht der Brotbereitung mit Hefe.

4.3. Backen ohne Hefe

Bei Backwaren, die ohne Hefe und Sauerteig gebacken werden, kommt statt der Hefe oder des Sauerteigs einfach Backpulver zum Einsatz. Zur Verfeinerung dienen Joghurt, Eier, Milch, Zucker, Kefir oder saure Sahne.

Durch eine Eierbeigabe werden Brote lockerer und goldgelb. Butter, Margarine oder Öl sorgen für eine gute Geschmeidigkeit des Teiges und geben ihm einen typischen Geschmack. Fett ist grundsätzlich dafür da, um alle Backwaren lockerer zu machen. Manchmal wird das Öl auch für Hefeteige eingesetzt, zum Beispiel für Pizzaböden – diese werden dann geschmeidiger und lassen sich besser formen.

Um trotz des Verzichts von Hefe oder Sauerteig beim Brot eine säuerliche Note zu erhalten, kann saure Sahne, Kefir, Joghurt oder Buttermilch verwendet werden. Das dadurch entstehende Kohlendioxid wird als Gas im Teig eingesetzt und der Teig wird locker.

4.4. Brote aus den Urgetreidearten Dinkel und Grünkern

Dinkel und Grünkern sind Urweizenarten. Mit dem besten Brotbackautomat können Sie sehr gut Brot aus dem Urkorn backen, welches Sie beim Bäcker niemals zu kaufen bekommen. Dinkel ist aus den Urweizenarten Einkorn und Emmer hervorgegangen und gilt als die Urform des Weizens. Grünkern hingegen ist Dinkel, der frühzeitig geerntet worden ist und die Stärke noch nicht voll ausgebildet hat. Die Körner sind noch weich und saftig.

Die Vor- und Nachteile von Dinkel und Grünkern:

Getreideart Vorteile Nachteile
Dinkel
Dinkel
  • Anteil essenzieller Aminosäuren ist höher als im Weizen
  • mehr Vitamine und Mineralstoffe
  • sehr hoher Anteil Kieselsäure
  • hochwertige Klebeeiweiße – daher besonders gut zum Backen geeignet
  • niedriges Ertragsniveau im Ackerbau
  • Spelzen (Getreidehülle) können beim Dreschen nur schwer entfernt werden, daher hoher Preis
Grünkern
Grünkern
  • einzigartig nussiges Aroma
  • besonders reich an B-Vitaminen, Magnesium und Phosphor
  • gut verträglich für viele Menschen mit empfindlichem Magen
  • Trocknung zum Mahlen erforderlich

4.5 Die richtige Teigführung

Unter Teigführung verstehen Bäcker die Teigentwicklung im Hinblick auf die Dauer der Teigruhe. So ist eine lange Teigruhe auch eine lange Teigführung und umgekehrt eine kurze Teigruhe eine kurze Teigführung.

Aber auch die Temperatur und die Teigfestigkeit sind von der Teigführung abhängig und haben Einfluss auf die spätere Beschaffenheit des Backerzeugnisses. Bei Wärme geht der Hefe-Teig zum Beispiel schneller auf als im Kühlschrank – der sogenannten kalten Führung. Dies liegt daran, dass niedrige Temperaturen die Enzymtätigkeit unterdrücken. Aus diesem Grund arbeitet der Brotbackautomat mit einer warmen Führung, damit die Brote schnell gelingen.

5. So stellen Sie Sauerteig für Ihren Brotbackautomaten ganz einfach selber her

Sauerteig gilt als Grundlage für viele Brote. Doch viele Menschen schrecken vor seiner Herstellung zurück. Sie wird gerne als zeitintensiv beschrieben – vollkommen unbegründet, denn für Sauerteig benötigen Sie lediglich Mehl und Wasser sowie etwas Zeit. Allerdings keine Arbeitszeit, sondern Zeit, die der Teig benötigt, um sauer zu werden. Nachfolgend beschreiben wir, wie die Sauerteigherstellung ohne großen Arbeitsaufwand funktioniert.

5.1. Zutaten für den Sauerteig

Wie bereits zuvor beschrieben, benötigen Sie lediglich die zwei Zutaten Wasser und Mehl, die jeder Hobbybäcker sowieso zu Hause hat. Normalerweise wird Roggenmehl verwendet, weil damit Sauerteig recht einfach und auch schnell gelingt und sehr gut schmeckt. Sie können aber genauso Ihren Sauerteig aus Weizen- oder Vollkornmehl machen – das ist eine reine Geschmacksfrage. Sie benötigen:

Sauerteig – Zutaten
  • 100 Gramm Roggenmehl Typ W960
  • 100 Milliliter Wasser

5.2. Sauerteig Zubereitung

Die Sauerteigherstellung benötigt etwa fünf Tage bis zur ersten Verwendung – erst dann ist der Teig sauer genug, dass er auch die Bezeichnung Sauerteig verdient. Einfach schnell die beiden Zutaten miteinander verrühren und als Basis für Sauerteigbrote zu verwenden, funktioniert also nicht. Ist der Teig allerdings einmal hergestellt, dient er immer wieder als neue Basis für einen Sauerteig, den Sie einfach im Kühlschrank aufbewahren und immer wieder teilen und anfüttern. Sogar ein Einfrieren ist möglich!

Sauerteig – Zubereitung
  • 1. Tag:  100 Gramm Mehl mit 100 Milliliter Wasser in einem Gefäß vermengen und den Teig für mindestens 28 Stunden, besser für 48 Stunden, bei Zimmertemperatur rasten lassen
  • 2. Tag: 50 Gramm Mehl und 50 Milliliter Wasser hinzugeben („Anfüttern“), Prozedur vier Tage lang wiederholen
  • 5. Tag: Am fünften Tag besteht der Sauerteig nunmehr aus den 100 Gramm Mehl und vier Mal 50 Gramm Zufütterung – insgesamt sind es somit 300 Gramm Mehl, das Sie benötigen und die gleiche Menge an Wasser in Milliliter.
  • nach eintägiger Ruhezeit: den Natursauerteig am sechsten Tag verwenden, z.B. zum Backen eines Vollkornbrots.

5.3. Sauerteig wieder verwenden

Die so entstandene Menge reicht für einen 1-kg-Brotlaib. Hierfür entnehmen Sie etwa die Hälfte der Masse (300 Gramm) für Ihr Brot – den Rest füttern Sie einfach wieder mit 200 Gramm Mehl und 200 Milliliter Wasser und lassen den Teig wieder für 24 Stunden bei Zimmertemperatur rasten. Anschließend geben Sie ihn einfach in Ihren Kühlschrank.

Wenn Sie den Sauerteigansatz einmal eine Woche lang nicht benötigen, können Sie ihn einfach mit 50 Gramm Mehl und 50 Gramm Wasser anfüttern und unverzüglich wieder in den Kühlschrank stellen – so hält der Sauerteig Jahre! Und das Tolle: Je älter der Sauerteig ist, desto besser lässt er den Teig aufgehen und umso lockerer gelingen die Brote!

Hinweis: Wenn Sie die Arbeit scheuen, können Sie natürlich auch im Reformhaus einen Natursauerteig kaufen, der natürlich auch sehr gut schmeckt, aber eben nicht selbst gemacht ist.

6. Glutenfreies Backen mit dem Brotbackautomaten

Brotbackautomat MyDomo

Brotbackautomat MyDomo.

Besonders Allergiker, die auf das im Getreide enthaltene Eiweiß Gluten reagieren, wissen einen Brotbackautomaten zu schätzen. Denn die im Handel erhältlichen, glutenfreien Backprodukte sind meistens trocken und schmecken nicht.

Die Unverträglichkeit auf Gluten wird genetisch übertragen – immerhin 0,2 Prozent der Deutschen reagieren allergisch auf Gluten, wobei der Frauenanteil überwiegt. Folgen der Erkrankung sind Entzündungen der Schleimhaut des Dünndarms und eine erschwerte Verarbeitung von Nährstoffen.

6.1. So finden Sie in unserem Brotbackautomat Test den besten Brotbackautomaten für glutenfreies Brot

Glutenfreies Brot mit dem Automaten herzustellen, ist kein Hexenwerk. Dafür müssen Sie nur die entsprechenden Zutaten und das passende Programm wählen. Zum Backen glutenfreier Brote eignen sich grundsätzlich alle Backautomaten, sofern diese über eine Programmauswahl verfügen. Dies ist wichtig, da glutenfreie Brotteige sich im Backverhalten von Teigen mit dem Klebereiweiß Gluten unterscheiden.

Mithilfe der Programmauswahl können die Knet-, Ruhe- und Backphasen manuell angepasst werden. Das Zubereiten glutenfreier Backprodukte verlangt die richtige Einstellung und etwas Erfahrung.

Am einfachsten sind natürlich Küchengeräte, die ein spezielles Programm für glutenfreie Teige haben. Mit ihnen erzielen selbst Backneulinge hervorragende Resultate. Diese Automaten werden auch von Zöliakie Erkrankten immer wieder empfohlen. Anbieter wie Unold oder Panasonic bieten solche BBA an.

Neben der Wahl des richtigen Brotbackautomaten müssen Erkrankte aber auch auf die Größe der Backform achten, da Gluten-Allergiker den Großteil ihres täglichen Brotbedarfs damit abdecken und ihn verstärkt nutzen. Daher sollte der BBA mindesten 1.000 Gramm fassen, besser sind 1.500 Gramm.

Aus dem gleichen Grund ist auch die Beschichtung extrem wichtig. Denn billige Geräte verfügen nur über eine dünne Schicht Antihaftbeschichtung. Diese ist zumeist aufgesprüht und an kleinen Farbsprenkeln an den Backformrändern erkennbar. Bei intensiver Nutzung und bei der Zugabe von Körnern wird sie schnell abgeschliffen und zu stark beansprucht. Hochwertige Formen halten einfach länger.

Tipp: Achten Sie auf zwei Knethaken, die gleichzeitig arbeiten. Damit können selbst schwere glutenfreie Teige ordentlich geknetet werden – ansonsten drohen innen matschige Stellen.

6.2. Glutenfreies Brot – darauf müssen Allergiker achten

Das Klebereiweiß Gluten kommt zum Beispiel in Gerste, Weizen, Roggen, Hafer und Dinkel vor. Gluten bzw. das Klebereiweiß ist dafür verantwortlich, dass der Teig elastisch ist und in Verbindung mit Hefe gut aufgeht. Daher müssen Sie auf einige Dinge achten, wenn ein Brot ohne Gluten trotzdem locker sein soll.

Glutenfreie Backwaren werden aus folgenden Mehlsorten gebacken bzw. durch einige Lebensmittel ersetzt:

  • Buchweizen
  • Reis
  • Mais
  • Kichererbsen
  • Kartoffeln
  • Amaranth
  • Quinoa

Da diese Mehle recht teuer sind, benutzen viele Glutenallergiker Getreidemühlen und mahlen ihr Mehl aus Mais & Co. selber. In unserem Getreidemühlen Vergleich finden Sie die passende Getreidemühle, um selber Mehl herzustellen.

Damit sich die glutenfreien Mehle trotzdem verbinden, benötigen die Teige andere Bindemittel, wie beispielsweise Guarkernmehl oder Johannisbrotmehl. Um ein lockeres Brot zu erhalten, können Sie gewöhnliche Hefe oder glutenfreien Sauerteig aus dem Reformhaus verwenden. Allerdings werden Brote, die ausschließlich aus Hefe gebacken werden, fester. Experten raten daher zu einer Kombination aus glutenfreiem Sauerteig mit Hefe.

6.3. Das Glutenfrei-Programm des Brotbackautomaten

Brotbackautomat

Mithilfe eines speziellen Programms gelingt auch glutenfreies Brot im Automaten.

In der Regel verfügen Brotbackautomaten über drei bis 15 voreingestellte Programme. Diese sind dafür da, um das Zubereiten verschiedener Brotsorten zu optimieren, wie Schwarzbrot, Toastbrot, Vollkornbrot, aber auch Spezialbrote wie Joghurtbrot, Nussbrot oder Zwiebelbrot.

Anders als gewöhnliche Hefebrote, sollten glutenfreie Brote nur einmal Teigruhe haben, da sie ansonsten innen feucht und klitschig werden. Brote mit reinem Sauerteig benötigen wiederum eine längere Zeit zum Backen als Hefeteige. Deshalb ist es sinnvoll, wenn BBA ein spezielles Programm für glutenfreies Backen besitzen. Es reicht allerdings auch aus, wenn ein Individualprogramm verfügbar ist, mit dem Sie die Zeiten für das Kneten, Gehen und dem Backen selber wählen können.

6.4. Spezielle Tipps für glutenfreie Brotbackautomaten

Der Brotbackautomat benötigt in der Küche einen festen Platz, wenn Sie damit Ihren täglichen Bedarf an glutenfreiem Brot decken möchten. Wenn Sie dann den Automaten erst mühsam aus dem Schrank holen und danach wieder verstauen müssen, verlieren Sie schnell die Lust am Backen und werden vermutlich Ihr Brot wieder für viel Geld beim Bäcker kaufen.

Da selbst minimalste Spuren an Gluten bei Zöliakie Erkrankten Reaktionen auslösen können, sollten Sie niemals in derselben Form glutenhaltiges und glutenfreies Brot backen. Wenn Sie auch normales Brot backen und zum Beispiel Kuchenteig rühren möchten, sollten Sie sich unbedingt ein zweites Paar Knethaken und eine zweite Backform für die Brotmaschine kaufen.

Weitere Tipps:

  • glutenfreie Lebensmittel immer von gewöhnlichen Lebensmitteln trennen, damit diese wirklich glutenfrei bleiben.
  • glutenfreies Mehl am besten selber mahlen

6.5. Rezept für glutenfreies Brot aus der Brotbackmaschine

Brot aus Kichererbsenmehl
  • 1 Ei
  • 500 ml Wasser
  • 1 Esslöffel Obstessig
  • 2 Esslöffel Maiskeimöl
  • 150 g Kichererbsenmehl
  • 150 g Tapiokamehl
  • 150 g Maisstärke
  • 50 g Reismehl
  • 1 Teelöffel Flohsamen
  • 2 Teelöffel Guarkernmehl
  • 1 Esslöffel Leinsamen
  • 1 Esslöffel Sesamsamen
  • 1 Esslöffel Sonnenblumenkerne
  • 1 Päckchen Trockenhefe
Zubereitung: Geben Sie zunächst die flüssigen Bestandteile in die Form des Brotbäckers. Danach folgen die festen Bestandteile, wie die Mehle, Saaten und die Hefe. Danach wählen Sie das Programm für glutenfreies Brot – nach rund drei Stunden können Sie Ihr leckeres und noch warmes, glutenfreies Brot genießen.

7. Die verschiedenen Backprogramme – das Herz des Automaten

Display eines Brotbackautomaten mit 12 Programmen

Display eines Brotbackautomaten mit 12 Programmen.

Die verschiedenen Programme für unterschiedliche Brote sind das Herz eines jeden Backautomaten: Ihre Auswahlmöglichkeit entscheidet, wie flexibel Sie beim Backen sind und welche Brotsorten Sie zubereiten können.

Hochwertige Automaten bieten bis zu 15 unterschiedliche Programme an, die nach der Dauer der Zubereitung und Ruhezeit, den Brotsorten und dem gewünschten Bräunungsgrad und somit der Kruste unterscheiden.

Backneulinge werden sich vermutlich beim Kauf eines Backautomaten für eine möglichst große Programmauswahl entscheiden, Backprofis hingegen achten mehr auf Individualprogramme und experimentieren mit den Knet- und Gehzeiten sowie der Backdauer.

Da, abhängig von der Brotsorte, solch ein Backvorgang bis zu fünf Stunden dauern kann, bieten viele Geräte auch sogenannte Schnellbackfunktionen an. Praktisch sind auch besondere Teigprogramme, bei denen der Teig nur gerührt oder geknetet, aber nicht gebacken wird. Auf diese Weise lassen sich Brötchenteig, Pizzateig und Hefeteige herstellen, die dann später im Backofen in ihrer entsprechenden Form ausgebacken werden. Und einige Automaten besitzen sogar eine Marmeladenfunktion.

Brotbackautomaten im Vergleich

8. Das sagt die Stiftung Warentest

unold brotbackautomat

Testsieger-Potential: Der Unold Backmeister Onyx 8695.

Die Stiftung Warentest hat im März 2005 16 Brotbackautomaten getestet und festgestellt: Es gibt kaum Alleskönner. Fünf Brotautomaten erhielten das Gesamturteil Gut. Aber auch sie haben ihre eigenen Stärken und Schwächen.

So backen Germativ und AFK gutes Vollkornbrot und wer glutenfrei backen möchte, sollte zum Unold Backmeister greifen. Back-Profi punktet hingegen mit einer außergewöhnlich großen Brotform und das Modell von Panasonic ist ideal für diejenigen, die mit Brotbackmischungen arbeiten.

8.1. Dies wurde von Stiftung Warentest bemängelt

Der Princess Breadmaker des Herstellers Severin versagte bereits nach kurzer Zeit, er wurde außen viel zu heiß. Dafür kann er genauso wie der Unold Backmeister individuelle Backprogramme speichern.

Wer zöliakiekrank ist und daher auf Klebereiweiß verzichten muss, sollte einen Automaten mit Extraprogramm für glutenfreies Backen wählen. Besonders gut gelang den Testern glutenfreies Brot in den folgenden Automaten:

  • Clatronic BBA
  • Unold Backmeister

Da ein Brot zwischen drei und fünf Stunden Zubereitungszeit benötigt, bieten alle Hersteller im Test auch Schnellprogramme an. Bei einigen getesteten Geräten bedeutete schnell jedoch auch schlechter: In sehr einfachen Geräten mit lediglich drei Programmen sowie einer Bräunungswahl gelangen Mischbrote nur sehr schlecht mit blasser und dünner Kruste und einem festen und zähen Inneren.

Ein weiterer Nachteil der Automatenbrote ist die stets kastenförmige Form bedingt durch die Backform. Frei geschobene Brote, wie sie Profibäcker bieten, sind hiermit nicht möglich. Zudem weisen einige Brotscheiben nach dem Schneiden ein Loch vom Knethaken auf, der nach dem Backen manuell herausgezogen werden muss. Und ein weiterer Nachteil: Auch die typische Bräunung rundum kann ein Brot aus dem Brotbäcker nicht vorweisen. An der Oberseite fehlt die Kruste vollkommen, da es hier keine Strahlungswärme von oben gibt wie beim Backofen.

8.2. Die Vorteile der Brotbackautomaten

Brotbackautomat

Wer regelmäßig Brot selbst machen möchte, spart mit einem Automaten Stromkosten.

Geschmacklich konnte das Brot aus dem Automaten trotzdem überzeugen. Am besten schnitten hierbei Mischbrote aus der Backmischung ab. Vollkornbrote oder Rosinenbrote nach eigenem Rezept überzeugten die Profiverkoster eher seltener. Denn kein Brotbackautomat im Test schaffte es, alle Brotsorten gleichermaßen gut zu backen.

Die getesteten Automaten kosteten zwischen 40 und 180 Euro und verbrauchten im Vergleich zu einem Backofen deutlich weniger Strom. Sparfüchse können hier mindestens ein Fünftel bis zu 50 Prozent – abhängig vom gewählten Programm und Modell – an Stromkosten sparen. Und auch das Brot kostet pro Scheibe einige Cent weniger. Wer möchte, kann so auch Rezepte ohne Kohlenhydrate benutzen oder sein eigenes und selbst gemahlenes Mehl verwenden. Insbesondere Allergiker wissen die Brote ohne Gluten aus dem eigenen Automaten zu schätzen.

Wer also gerne selber backt oder aus gesundheitlichen Gründen selber backen muss, kann auch auf Dauer viel Spaß mit einem Brotbackautomaten haben. Dafür muss er allerdings das Loch in der Mitte und die immer gleichbleibende Form hinnehmen.

Tipp: Achten Sie beim Kauf, dass der Brotbackautomat Ihren eigenen Bedürfnisse entspricht – so haben Sie lange Freude an dem Brotbäcker. Die Angebote der Discounter wie Lidl, Aldi, Penny, Netto oder Saturn und Media Markt entsprechen meistens nicht den Erwartungen der Verbraucher und besitzen laut Brotbackautomat Test eine schlechtere Qualität und in der Regel nur wenige Programme und wenig Komfort.

8.3. Pro und Contra Brotbackautomaten

Unser Brotbackautomat Test soll natürlich auch generelle Vor- und Nachteile darstellen, die selbst beste Brotbackautomaten mit sich bringen.

  • Guter Geschmack der Brote
  • Preiswert in der Anschaffung
  • Wenig Stromverbrauch
  • Besonders gut für Allergiker geeignet
  • Stets gleichbleibende Kastenform
  • Keine Brötchen und Baguettes möglich
  • Loch in der Mitte

9. Die wichtigsten Hersteller

9.1. Brotbackautomaten von Unold

Die Unold AG produziert bereits seit über 45 Jahren Haushaltsgeräte. Viele von ihnen wurden mit Auszeichnungen von Stiftung Warentest, Öko-Test und dem Testmagazin mit sehr guten Ergebnissen getestet und bestätigen somit die hochwertige Qualität der Küchenprodukte.

Insbesondere im Bereich der Brotbackautomaten ist Unhold ein beliebter Hersteller und seine Unold Backmeister genannten Brotautomaten wurden für verschiedene Ansprüche entwickelt. 1999 ging der Fernsehkoch Johann Lafer mit Unold eine Partnerschaft ein und entwickelte die Unold Küchengeräte weiter. Unser Brotbackautomat Vergleich hat gezeigt, dass Unold sehr gute Geräte herstellt.

9.2. Brotbackautomaten von Clatronic

Das Unternehmen Clatronic wurde 1985 gegründet und sitzt in Kempen bei Krefeld. Catronic hat sich besonders im Bereich der preiswerten Haushaltsgeräte einen guten Ruf erworben – darunter auch einige Brotbackautomaten.

Das Tochterunternehmen Bomann vertreibt ebenfalls günstige elektrische Haushaltsgeräte. AEG ist eine weitere Tochtergesellschaft, die zudem noch die Sparte Gesundheit und Unterhaltungselektronik besitzt. Zudem ist Clatronic ein Lizenznehmer von Electrolux AB. Mit 176 Mitarbeitern erwirtschaftete Clatronic im Jahr 2011 einen Umsatz von 116 Millionen Euro.

Brotmaschine

9.3. Panasonic Brotbackautomaten

Panasonic wurde bereits 1918 unter dem Namen Matsushita Electric Industrial Co. Ltd. in Japan gegründet. 1961 etablierte sich der Konzern weltweit und im Jahr 2008 erfolgte die Umfirmierung in Panasonic. SANYO wurde ein Tochterunternehmen.

Neben elektrischen Haushaltsgeräten hat sich Panasonic vor allem im Bereich der Unterhaltungsindustrie einen guten Ruf erworben.

9.4. Moulinex Brotbackautomaten

Moulinex war ein französischer Hersteller von elektrischen Haushaltsgeräten. Der Name Moulinex stammt aus den französischen Wörtern Moulin für Mühle und ex für Express. Heute wird der Markenname von der SEB-Gruppe weiter verwendet.

Das 1955 gegründete Unternehmen kaufte 1991 das deutsche Unternehmen Krupps. Im September 2001 meldete Moulinex mit über 9.000 Beschäftigten Insolvenz an.

9.5. Brotbackautomaten von Kenwood Elektrogeräte

Kenwood Appliances Plc. (nicht zu verwechseln mit dem japanischen Hersteller Kenwood) ist ein Fabrikant von Küchenkleingeräten. Er wurde bekannt durch sein Konzept der Küchenmaschinen Kenwood Chef, für die es ein riesiges Zubehörpaket gibt. Kenneth Wood gründete das Unternehmen in der englischen Grafschaft Surrey im Jahr 1947 als Kenwood Manufacturing Company.

Der Verkaufsschlager, die Küchenmaschine Kenwood Chef, wurde 1950 entwickelt. 2011 erfolgte der Zusammenschluss mit DeLonghi. Heute sind die Kenwood Küchenmaschinen die weltweit meist verkauften im Hochpreissegment. Zudem vertreibt Kenwood noch Stabmixer, Toaster, Wasserkocher, Standmixer, Reiskocher, Kaffeemaschinen, Fritteusen, Zerkleinerer und natürlich Brotbackautomaten.

9.6. Philips Brotbackautomaten

Die Koninklijke Philips N. V. (Abkürzung Philips) sitzt in Amsterdam und ist einer der weltgrößten Elektronikkonzerne. Seit 2012 legt Philips den Schwerpunkt mehr auf Kleingeräte, wie beispielsweise Brotautomaten.

9.7. Domo Brotbackautomaten

Das österreichische Unternehmen Domo wurde 1967 von Othmar Reisinger und Edwin Koller gegründet. Heute sind bei Domo rund 280 Mitarbeiter beschäftigt. Domo stellt Konsumentenprodukte aus den Bereichen Wellness, Bauelement und im Haushaltsbereich her.

9.8. Brotbackautomaten von Bomann

Bomann ist ein Tochterunternehmen des Konzerns Clatronic. Unter dem Namen Bomann werden günstige elektrische Haushaltsgeräte vertrieben. Für mehr Informationen schauen Sie bitte in die Herstellerinformationen von Clatronic.

9.9. SilverCrest Brotbackautomaten

lidl brotbackautomat

Die Automaten von SilverCrest sind bekannt für ihren niedrigen Preis.

SilverCrest ist ein eingetragener Markenname des Discounters Lidl. Unter diesem Namen werden Küchengeräte verschiedener Hersteller vertrieben. SilverCrest ist bekannt für seine sehr preiswerten Brotbackautomaten.

9.10. Bifinett Brotbackautomaten

Bifinett ist ebenfalls eine Marke des Discounters Lidl. Somit ist Bifinett kein Hersteller im eigentlichen Sinn und hinter dieser Bezeichnung kann sich auch ein namhafter Hersteller verbergen.

9.11. Alaska Brotbackautomaten

Auch Alaska ist eine reine Handelsmarke. Unter ihr werden Produkte der METRO-Gruppe vertrieben. Dadurch stammen die Geräte von unterschiedlichen Herstellern – ähnlich wie der Handelsname Privileg bei Quelle.

9.12. Brotbackautomaten von Fif

Ebenso wie Alaska, Silver Crest und Bifinett ist Fif ein Handelsname, der vom Discounter Aldi verwendet wird.

9.13. Kaufland Brotbackautomaten

Kaufland ist kein Hersteller von Elektrogeräten, sondern bündelt unter der Bezeichnung Kaufland, bzw. K-Classic verschiedene Hersteller.

9.14. Johann Lafer Brotbackautomaten

Der Spitzenkoch Johann Lafer arbeitet mit Kenwood und Unold zusammen. Dadurch gibt es im Bereich der Küchenkleingeräte Editionen, die unter dem Namen Johann Lafer vertrieben werden.

10. Fragen und Antworten rund um das Thema Brotbackautomat

  • 1. Wie viel Strom verbraucht ein Brotbackautomat?

    Im Vergleich zum herkömmlichen Backofen verbraucht ein Brotbackautomat deutlich weniger Strom. Je nach Backdauer betragen die reinen Stromkosten für ein selbst gebackenes Brot aus dem Automaten zwischen etwa 15 und 50 Ct.
  • 2. Was kann ich alles im Brotbackautomaten machen?

    Im Brotbackautomaten lassen sich nicht nur verschiedenste Brotsorten von Weißbrot bis Vollkornbrot backen, sondern auch glutenfreies Backwerk und Teig für Kuchen, Pizza, Brötchen oder Baguettes. Einige Modelle verfügen darüber hinaus sogar über ein Programm zur Herstellung von Marmelade.
  • 3. Wie lange braucht ein Brot im Brotbackautomaten?

    Die Gesamtdauer für die Brotzubereitung hängt vom jeweiligen Brotbackprogramm ab. Einschließlich Ruhezeit sollten aber nicht weniger als 3 Stunden für einen Laib Brot eingeplant werden.
  • 4. Wie bekomme ich das Brot aus dem Brotbackautomaten?

    Am leichtesten bekommen Sie das Brot aus der Brotform, indem Sie es nach der Auskühlphase stürzen. Die Knethaken sollten aus dem Laib entfernt werden, solange es noch warm ist.
Preis-Leistungs-Sieger
Kommentare (2)
  1. Lisa654 sagt:

    Ich benutze schon seit Jahren Brotautomaten und bin mit dem Ergebnis immer zufrieden. Meine Freundin wünscht sich jetzt auch einen zum Geburtstag. Sie mag kräftige Farben, also würde ich ihr gern einen in rot oder grün schenken. Hersteller ist egal, ich hab da bisher nie schlechte Erfahrungen gemacht. Habt ihr einen Tipp?

    Antworten
    1. Vergleich.org sagt:

      Liebe Leserin,

      vielen Dank für Ihren Kommentar zu unserem Brotbackautomaten Vergleich.

      Natürlich macht ein Brotbackautomat noch mehr Freude, wenn er optisch zur Kücheneinrichtung passt. Wir können Ihnen ein hochwertiges Modell des Herstellers Andrew James in der Farbe Rot empfehlen.

      Viel Freude beim Verschenken wünscht

      Ihr Vergleich.org-Team

      Antworten
Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Küchengeräte

Jetzt vergleichen

Küchengeräte Brotschneidemaschine Test

Brotschneidemaschinen benutzt man heute nicht nur zum Schneiden von Brot, sondern man setzt sie heute in vielen Küchen als Allesschneider ein. Der …

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Dampfgarer Test

Dampfgarer dienen zur schonenden Zurbereitung von Lebensmitteln. Vor allem Gemüse verliert weniger Vitamine durch das sanfte Garen durch den …

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Design-Wasserkocher Test

Wasserkocher sind erheblich effizienter als als Töpfe auf der Herdplatte. Sie verbrauchen weniger Energie und schonen dadurch Umwelt und Geldbeutel…

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Doppelkochplatte Test

Eine Doppelkochplatte (auch: Doppelherdplatte oder Doppelkochfeld) ist ein autarkes Kochfeld mit zwei Heizelementen (Koch- bzw. Herdplatten). Es gibt…

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Edelstahl-Wasserkocher Test

Mit einem elektrischen Wasserkocher können Sie bequem und schnell Wasser zum Kochen bringen. Dabei übernimmt der Kocher die ganze Arbeit. Sie mü…

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Eierkocher Test

Ein Eierkocher ist praktisches und effizientes Küchengerät zum Eierkochen und Stromsparen - Sie verbrauchen damit 50 % weniger Energie als beim …

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Einbau-Mikrowelle Test

Eine Einbau-Mikrowelle verschmilzt optisch mit der Küchenfront. Der Einbau in einen Küchenhoch- oder Oberschrank ist zumeist recht leicht zu …

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Einzelkochplatten Test

Eine Einzelkochplatte, oder ein Einzelkochfeld, ist eine mobile, also tragbare Herdplatte, die an jedem beliebigen Ort mit Stromanschluss aufgestellt …

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Elektrische Kaffeemühle Test

Eine elektrische Kaffeemühle mahlt aus frischen Kaffeebohnen feines Kaffeepulver, das direkt verarbeitet werden sollte. So entfaltet es mehr Aroma…

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Elektromesser Test

Ein Elektromesser (EM) ist ein Alleskönner und schneidet in der Küche jegliche Lebensmittel in Scheiben und zarte Stücke…

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Elektrischer Espressokocher Test

Ein elektrischer Espressokocher ist eigentlich ein elektrischer Kaffeekocher, da er streng genommen keinen echten Espresso zubereitet. Dennoch …

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Espressokocher Test

Für den flotten und vor allem preiswerten Kaffeegenuss Daheim macht sich kaum ein Küchenhelfer so gut wie der Espressokocher…

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Espressomaschine Test

Espressomaschinen funktionieren dergestalt, dass Wasser in einen druckdichten Kessel erhitzt wird. Nachdem frisch gemahlener Kaffee in einen Siebträ…

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Fritteuse Test

Fritteusen, wie man sie in der Gastronomie oder in privaten Haushalten findet, sind Geräte zum Ausbacken von Lebensmitteln in Fett. Am häufigsten …

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Glas-Wasserkocher Test

Mit einem Glas-Wasserkocher wird Wasser nicht nur schnell und bequem zum Kochen gebracht, er dient auch als schöner Hingucker in jedem Raum. Mit …

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Handmixer Test

Handmixer sind zuverlässige Küchenhelfer, die in keiner Küche fehlen sollten, da sie für einige Aufgaben, z.B. beim Kochen und Backen von Torten …

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Heißluft-Friteuse Test

Heißluft Friteusen sind Geräte zum Ausbacken von Lebensmitteln mit wenig Fett. Sie werden auch Airfryer (aus dem englischen Air = Luft und fry = …

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Herdschutzgitter Test

Schutzgitter für den Herd gibt es aus verschiedenen Materialien. Plastik ist oft transparent und fällt nicht so stark ins Auge wie eine …

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Kaffeemaschine mit Mahlwerk Test

Eine Kaffeemaschine mit Mahlwerk ist eine erweiterte Variante der klassischen Filterkaffeemaschine: mit einer oberhalb des Filterkorbs eingebauten …

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Kaffeemaschine Test

Klassische Filterkaffeemaschinen haben noch längst nicht ausgedient. Tatsächlich sind sie in Deutschland noch immer stark vertreten. Aufgrund der …

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Kaffeemühle Test

Bei Kaffeemühlen haben Sie grundsätzlich die Wahl zwischen dem manuellen und dem elektrischen Mahlbetrieb. Puristen, bei denen bereits das Mahlen …

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Kaffeepadmaschine Test

Kaffeepadmaschinen brühen Kaffee in Sekundenschnelle auf. In unter zwei Minuten steht der Kaffee trinkfertig bereit - inklusive Aufheizen. Im …

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Kaffeevollautomat Test

Kaffeevollautomaten sind die Creme de la Creme des Kaffeegenusses. Es handelt sich um eine vollautomatische Kaffeemaschine: Per Knopfdruck werden sä…

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Kapselmaschine Test

Kapselmaschinen sind einfach zu bedienen und bieten in Sekunden frisch gebrühten Kaffee. Nespresso ist dabei marktführend und bietet die teuersten …

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Kontaktgrill Test

Kontaktgrills sind wahre Allrounder: Auf ihnen lassen sich nicht nur hervorragend Panini zubereiten, sondern auch Burger, Burritos und Cubanos…

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Küchenmaschinen Test

Küchenmaschinen sind zuverlässige Helfer bei kleineren und größeren Arbeiten in der Küche, die im Alltag anfallen. Sie vereinen die Funktionen …

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Mikrowelle mit Grill Test

Mit einer Mikrowelle mit Grill können Sie Speisen und Getränke schnell und unkompliziert erwärmen. Dank der Grillfunktion ist es aber auch mö…

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Mikrowellen Test

In einer Mikrowelle können fertige Mahlzeiten aufgewärmt oder Tiefgefrorenes aufgetaut werden. Die Wärme entsteht dabei durch elektromagnetische …

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Mini-Fritteuse Test

Eine Mini-Fritteuse ist eine kleinere Ausführung der Haushalts-Fritteuse. Sie ist für kleine Mengen von ca. 200 - 600 Gramm ausgelegt, welche in …

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Minibackofen Test

Ein Minibackofen ist die kleine Version eines herkömmlichen Backofens mit den gleichen Grundfunktionen: Backen mit Ober- und Unterhitze…

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Multikocher Test

Das Kochen mit Multikocher-Geräten garantiert einen abwechslungsreichen Speiseplan. Je mehr Programme das Gerät besitzt, desto mehr Speisen können …

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Nudelmaschine Test

Man unterscheidet manuelle und elektrische Nudelmaschinen. Die manuellen Modelle lassen sich besser kontrollieren als die elektrischen Vertreter und k…

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Pizzaofen Test

Pizzaöfen gibt es nicht nur für den Garten. Mit einem Pizzaofen für zu Hause können Sie direkt auf Ihrem Küchentisch selbst gemachte oder …

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Reiskocher Test

Das größte Argument für einen Reiskocher ist, dass es kein Anbrennen und Überkochen gibt. Vorbei sind die Zeiten, da man geduldig neben dem Herd …

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Retro-Kühlschrank Test

Retro-Kühlschränke sind Kühlgeräte, die im Stil der 50er und 60er Jahre designt, sind. Sie werden meist als Kühl-Gefrierkombination, als Kü…

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Siebträgermaschine Test

Mit einer Siebträgermaschine bzw. Espressomaschine können Sie selbst entscheiden, mit wie viel Brühwasser und Druck Ihr Espresso zubereitet wird. …

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Slow-Cooker Test

Slow Cooker sind Langsamgarer, die ein vitaminschonendes Garen von Gemüse zwischen 60 und 90° Celsius ermöglichen. Sie erhalten mehr der Vitamine, …

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Sous-Vide-Garer Test

Sous Vide Garer sind Geräte, bei denen Fleisch, Fisch und Gemüse in einem Vakuumbeutel bei niedriger Temperatur in einem Wasserbad punktgenau …

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Stabmixer Test

Stabmixer, wie man sie heute in fast jeder Küche findet, gibt es seit 1955 in Deutschland im Handel zu kaufen. Damit kann man Soßen herstellen, …

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Standkühlschrank Test

Standkühlschränke sind Kühlgeräte, die frei in der Küche oder einem anderen Raum stehen, also nicht als Einbaukühlschrank in den restlichen Mö…

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Standmixer Test

Der Universelle: Ein Standmixer wird für Smoothies, das Pürieren von Suppen, Energy Drinks und die Herstellung von Babynahrung genutzt. Je nach …

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Teemaschine Test

Teemaschinen ermöglichen das Aufbrühen von Tee ohne großen Aufwand. Sie können sich, je nach Modell, auf die notwendige Brühtemperatur von z.B. …

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Toaster Test

Toaster sollen die Scheiben Toasts bräunen und erwärmen, um den Geschmack der selben zu verbessern…

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Vakuumierer Test

Vakuumierer dienen zum Verschließen von Lebensmitteln oder Kleidung unter einer Vakuumverpackung. Dadurch werden sie vor äußeren Einflüssen und …

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Wasserkocher Test

Wichtig bei einem Wasserkocher ist zunächst das Fassungsvermögen. Für Single- oder 2-Personen-Haushalte reicht ein Gerät mit einem Fassungsvermö…

zum Test
Jetzt vergleichen

Küchengeräte Zitruspresse Test

Zitruspressen, auch Zitronenpressen oder Orangenpressen genannt, sind Saftpressen mit einem Presskegel, auf dem Zitrusfrüchte ausgepresst werden. Im …

zum Test