Das Wichtigste in Kürze
  • Bei Gärkörben handelt es sich um eine Art Backkörbe, welche den gekneteten Teig vor dem Backen in optimale Form bringen. Auch sorgt die Anwendung eines Gärkörbchens dafür, dass der Teig einige Stunden oder Tage ruhen kann, ehe er im Ofen gebacken wird.

1. Welche Formen kann ein Gärkörbchen haben?

Kleine wie große Gärkörbchen erhalten Sie in runder, ovaler oder länglicher Form. Welche dieser Typen Sie bevorzugen, hängt lediglich mit Ihrem persönlichen Empfinden zusammen. Mit einer ovalen oder länglichen Form können Sie das Brot strecken, doch ebenso alternativ auf die klassische runde Form zurückgreifen. In jedem Fall trägt das für Sie beste Gärkörbchen dazu bei, den Teig vor dem Backen schön fluffig aufquellen zu lassen.

2. Welches Volumen bietet sich bei einem Gärkörbchen an?

Wenn Sie aus unserem Vergleich ein Gärkörbchen kaufen, können Sie sich zwischen unterschiedlichen Größen und Durchmessern entscheiden. Backen Sie gern und viel? Dann könnte ein Gärkörbchen mit einem Fassungsvermögen von bis zu 2.000 Gramm Teig das richtige Produkt für Sie sein. Falls Sie wenig Brot backen, genügt auch ein hübscher Garkorb mit einem Volumen von 700 oder 800 Gramm.

3. Aus welchen Materialien bestehen Gärkörbe?

Wie ebenfalls diverse Tests zeigen, werden Gärkörbchen überwiegend aus natürlichen Materialien wie Rattan gewonnen. Das Peddingrohr der Rattanpalmen zeichnet sich durch seine hohe Biegsamkeit und Geschmeidigkeit aus. Seltener bestehen Gärkörbchen aus Kunststoff oder aus entrindeten Gehölzen.

Gärkorb Test