Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Aschesauger wird benötigt, wenn Sie einen Kamin, einen Ofen oder eine Pelletheizung haben. Mit dem Aschesauger können Sie Ihren Staubsauger schonen und reinigen die Feuerstelle deutlich besser.
  • Alle Geräte bestehen aus einem stabilen Metallgehäuse und haben einen leistungsstarken Motor, der die Aschepartikel ohne Probleme einsaugt.
  • Damit auch warme Asche dem Sauger keine Probleme bereitet, verfügen alle Modelle über ein Saugrohr aus Metall.

aschesauger-test-kamin-sauger

Ein Kamin, ein Schwedenofen oder ein richtiger Kachelofen stellen heutzutage den größten Luxus dar, den die eigenen vier Wände bieten können. Die mollige Wärme und die romantische Atmosphäre, die richtige Kachelöfen ausstrahlen, können andere Heizungen in diesem Maße nicht schaffen. Kein Wunder also, dass im Jahr 2015 beinahe eine Million Menschen geplant hatten, in den nächsten zwei Jahren einen Kamin einzubauen.

Doch nach dem Verbrennen von Holz und Kohle kommt die Reinigung. Diese kann schwierig und sehr langwierig sein. Wenn Sie möglichst viel Zeit sparen möchten, sollten Sie einen Aschesauger verwenden, der Ihnen die Aufgabe des Ausfegens abnimmt. Im Gegensatz zum normalen Staubsauger bestehen Aschesauger aus Metall und können teilweise auch heiße Asche aufsaugen.

Damit Sie den besten Aschesauger für Ihre Zwecke finden, möchten wir Sie im Ratgeber zum Aschesauger-Vergleich 2020 über die Produkte dieser Kategorie informieren und Ihnen am Ende auch aufzeigen, was Aschesauger wirklich taugen.

1. Was ist ein Aschesauger?

Bioethanol

Hochwertiger Aschesauger von Kärcher mit umfangreichem Zubehör.

Neben dem Begriff Aschesauger werden auch die Begriffe Kaminsauger oder Aschestaubsauger verwendet. Die Funktionsweise unterscheidet sich nicht grundlegend von einem Staubsauger ohne Beutel. Ein paar Besonderheiten kann man dennoch feststellen.

Der Aschesauger benötigt, wie ein Handstaubsauger auch, keinen Beutel aus Stoff oder Pappe. Außerdem besteht der Körper des Aschesaugers aus Metall. Dieser Werkstoff zeichnet sich gegenüber Kunststoff als hitzebeständiges Material aus, das auch warme Asche aufnehmen kann. Die meisten Kaminsauger verfügen über einen speziellen Aschesauger-Filter, der viel feiner ist als die herkömmlichen HEPA-Filtersysteme.

Beim Einsaugen der Asche ist es besonders wichtig, dass keine Rauchpartikel oder Schwefelstoffe mit aufgewirbelt werden oder in die Luft gelangen. Es kann schädlich sein, solche toxischen Stäube einzuatmen.

Gegenüber dem Kaminbesteck oder dem Ofenbesteck sollten die Vorteile eines Kaminsaugers auf der Hand liegen. Die Reinigung des Kamins oder des Holzherds ist mit ihnen deutlich einfacher. Anders als bei der Reinigung mit Kaminbesteck wird weder Asche noch Ruß aufgewirbelt. Durch die Absaugung gelangen die Schadstoffe nicht in die Atemluft und können die Atemwege nicht reizen. Die dreckigen Hände, die Sie durch eine Kehrschippe und einen Besen bis dahin hatten, gehören ebenfalls der Vergangenheit an.

Hier noch einmal die Vor- und Nachteile eines Aschesaugers auf einen Blick:

  • gründliche Reinigung von Kaminöfen, Kaminen, Kachelöfen und Pelletheizungen
  • Schonung des eigenen Staubsaugers
  • einfache Reinigung des Aschebehälters
  • verbraucht Strom
  • Anschaffung eher teuer

2. Welche Aschesauger-Typen gibt es?

In unserem Aschesauger-Vergleich hat sich gezeigt, dass es verschiedene Arten von Kaminsaugern gibt. Wir unterscheiden Aschesauger mit Motor und Aschesauger ohne Motor. Im Folgenden sollen die verschiedenen Modelle kurz vorgestellt werden.

Aschesauger mit Motor Aschesauger ohne Motor
Edelstahlschornstein Ölofen
Die Aschestaubsauger mit Motor verfügen über einen Elektromotor, der die Rußpartikel einsaugen soll. Damit er möglichst viel aufnehmen kann, verfügt der Elektromotor von Kärcher oder Rowi über eine Leistung von 800 – 1.200 Watt. Selbst große Rußblöcke lassen sich damit einsaugen. In unserem Aschesauger-Vergleich 2020 waren Aschesauger mit Motor die Standard-Modelle. Aschesauger ohne Motor werden mit einem herkömmlichen Staubsauger betrieben. Es handelt sich streng genommen um keine Sauger für Asche, sondern eher um Filtersysteme, die das Saugen und Reinigen erleichtern sollen. Von Einhell gibt es gute Aschefilter, die vor einem Staubsauger eingebaut werden und über einen eigenen Auffangbehälter sowie einen Saugschlauch aus Metall verfügen. Angetrieben werden die Filtersysteme dann über einen normalen Nass- und Trockensauger.

3. Kaufberatung für Aschesauger: Worauf sollte man achten?

Dauerbrandofen

Günstiger Aschesauger von Einhell.

Beim Kauf eines Aschesaugers sollten Sie sich zunächst bewusst machen, dass es verschiedene Modelle für Kaminöfen, Kamine, den wasserführenden Kaminofen, den Gaskamin und den Schwedenofen gibt.

Wenn Sie einen günstigen Aschesauger kaufen, sollten Sie zudem auf die Qualität des Metallbehälters achten. Einige günstige Modelle halten nicht dicht, so dass die eingesaugte Asche schnell austreten kann. Beim Reinigen und Saugen kann dies zu großen Problemen führen, die auch einen gesundheitlichen Schaden nach sich ziehen können. Daher sollten Sie sich durch einen guten Aschesauger-Test beraten lassen, bevor Sie einen Aschesauger kaufen.

3.1. Leistung

Die Motorleistung gibt an, wie viel Strom der Aschesauger verbraucht. Je höher die Leistung eines Kaminsaugers ist, desto mehr Luft kann der Sauger einsaugen. Natürlich ist dies nur der Fall, wenn der Motor effizient arbeitet und auch Saugrohr sowie Saugschlauch gut konstruiert sind.

Ein Aschesauger mit 800 – 1.200 Watt , z.B. von Kärcher oder Rowi, saugt circa 60 – 70 Liter Luft pro Minute ein. Ein 500 Watt Sauger kommt nur auf 30 – 40 Liter pro Minute. Für kleinere Aufgaben an Grills oder am Holzofen ist diese Saugleistung ausreichend. Für richtige Öfen oder den Pelletofen sollten Sie jedoch einen leistungsstärkeren Sauger nutzen, damit das Säubern und Reinigen der Feuerstelle keine Probleme macht.

3.2. Saugbehältervolumen

Ofenrohr

Kleiner und kompakter Sauger von Fox.

Eines der wichtigsten Eigenschaften eines Aschesaugers ist das Saugbehältervolumen. Bei dem Saugbehälter handelt es sich bei allen Modellen aus dem Aschesauger-Vergleich um einen Metallbehälter. Dieser Saugbehälter kann zwischen 6 und 18 Litern fassen. 6 Liter sind für kleinere Öfen, Kamineinsätze, Kamine und Grill ausreichend. Bei großen Kachelöfen, Kaminöfen und Pelletöfen sollten es mehr als 10 Liter sein, damit Sie den Sauger nicht zu oft entleeren müssen.

Sie sollten jedoch bedenken, dass mit der Zunahme des Volumens im Behälter auch die Saugkraft des Staubsaugers abnimmt. Das Aufsaugen wird mit der Dauer der Benutzung deutlich schwieriger. Selbstreinigend waren leider keine Sauger aus dem Kaminsauger-Vergleich.

3.3. Länge des Saugschlauchs

Je länger der Schlauch, desto einfacher ist die Handhabung. Durchschnittlich liegt die Länge des Saugrohrs bei 1,4 Metern. Modelle von Kärcher haben ein Saugrohr mit 1,7 Metern Länge und sind einfacher zu handhaben. Sie sollten nach Ihrem Verwendungszweck entscheiden, welches der beste Aschesauger für Ihre Zwecke ist. Für Kaminöfen kann ein kurzer Saugschlauch ausreichend sein, währen bei Heizungsanlagen und Kachelöfen eher ein längerer Schlauch als Zubehör wichtig wäre.

3.4. Kabellänge

Aschesauger-Test der Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat bisher noch keine Aschesauger getestet. Daher können wir Ihnen keinen Aschesauger-Testsieger der Stiftung Warentest präsentieren.

Die Kabellänge spielt vor allem bei der Nutzung im Garten zur Absaugung der Grills und bei der Nutzung am Kamin oder Ofen eine wichtige Rolle. In der Regel befinden sich Steckdosen nicht in der Nähe von Kaminen oder Öfen, so dass einige Meter überbrückt werden müssen. Wenn Sie nicht immer Verlängerungskabel ziehen wollen, sollten Sie auf die Länge des Stromkabels achten. Kaufentscheidend sollte dieser Punkt jedoch nicht sein, da die Saugleistung Ihren persönlichen Aschesauger-Testsieger oder den besten Aschesauger für Ihren Zweck bestimmen sollte.

3.5. Gewicht

Das Gewicht spielt vor allem beim Transport eine wichtige Rolle. Manche schweren Modelle, z-B. von Kärcher oder Varo, haben zum einfachen Transport auch Rollen, allerdings ist dies nicht die Regel. Die meisten Geräte bringen zwischen 3 und 4 kg auf die Waage und müssen getragen werden.

3.6. Wichtige Hersteller und Marken

  • Aqua
  • Vac
  • Arebos
  • Benta
  • Black & Decker
  • Build Worker
  • Einhell
  • EWT
  • Gauchos
  • Güde
  • Herz
  • Jago
  • Kärcher
  • Lavor
  • Lienbacher
  • Mauk
  • Parkside Tool
  • Perel
  • Ribitech
  • Rowi
  • TermaTech
  • Simeo
  • Testrut
  • Varo

4. Fragen und Antworten rund um das Thema Aschesauger

4.1. Gibt es einen Aschesauger für heiße Asche?

Rowi Aschesauger

Optisch ansprechender Kaminsauger von Aerobos.

Es gibt einige Aschesauger, die auch für warme Asche (bis zu 60 °C) geeignet sind. Der Hersteller Kärcher wirbt des Öfteren mit solchen Modellen. Allerdings darf auch hier keine glühende Asche eingefüllt werden.

4.2. Welcher Aschesauger lässt sich in der Werkstatt nutzen?

Es gibt verschiedene Aschesauger, die sich auch in der Werkstatt nutzen lassen. Wichtig wäre hierfür als Zubehör eine Bodendüse, damit auch Metallspäne vom Boden schnell und einfach aufgesaugt werden können.

Wenn Sie aber auf der Suche nach einem „Allrounder“ für die Werkstatt sind, sollten Sie sich gegebenenfalls eher nach einem Industriestaubsauger umsehen – Anregungen finden Sie in unserem Industriesauger-Vergleich.

4.3. Was taugen Aschesauger?

Sie suchen noch einen Kaminbausatz?

Werfen Sie doch mal einen Blick in unseren Ethanol-Kamin Vergleich oder unseren Kaminofen-Vergleich. Auch Pelletöfen und Elektrokamine haben unsere Redakteure genauer unter die Lupe genommen. Besonders

An diesem Punkt scheiden sich die Geister. Letztlich sollten Sie selbst entscheiden, ob sich die Anschaffung für Ihre Zwecke lohnt. Das Säubern eines Kamins oder Ofens ist mit den Saugern um einiges einfacher und geht wesentlich schneller vonstatten. Zur einfachen Reinigung der Scheibe eines Kamins sollten Sie immer noch einen Dampfreiniger nutzen. Kleine Aschesauger können auch zum Aussagen der Feuerschale vom Grill genutzt werden.

Im folgenden Video können Sie sehen, wie gut sich eine Feuerstelle mit dem Sauger reinigen lässt:

4.4. Wie genau funktioniert ein Aschesauger ohne Motor?

Ein Aschesauger ohne Motor muss an einen Nass- und Trockensauger angeschlossen werden, der die Saugleistung für den Betrieb aufbaut. Es handelt sich somit um einen Vorfilter, der den eigentlichen Staubsauger schützen soll. Die verbauten Filter können wesentlich besser den feinen Aschestaub filtern. Für die meisten Modelle gibt es auch Ersatzfilter, so dass auch Sauger ohne Motor über Jahre verwendet werden können. Gute Modelle gibt es z.B. von Einhell.

Tipp: Die Nutzung eines Aschesaugers mit Motor ist erheblich einfacher, da Sie nicht mit 2 Geräten umher hantieren müssen. Daher empfehlen wir Ihnen auch den Kauf eines Aschesaugers mit Motor.