Das Wichtigste in Kürze
  • Der wichtigste Bestandteil eines Spülmittels sind die Tenside. Je höher der Anteil an diesen waschaktiven Substanzen ist, desto kraftvoller reinigt das Spülmittel das Geschirr und Besteck.
  • Aufgrund der Höhe des Tensidgehalts kann zwischen Konzentraten (höchster Gehalt), unkonzentrierten (mittlerer Gehalt) und Balsam- bzw. Sensitiv-Spülmitteln (mittlerer bis niedriger Gehalt) unterschieden werden.
  • Personen mit empfindlicher Haut sollten ein Balsam- bzw. Sensitiv-Spülmittel verwenden, die bspw. mit Aloe-Vera angereichert sind, oder aber auf Haushaltshandschuhe zurückgreifen, da die Bestandteile von Spülmittel empfindliche Haut reizen können.

Spülmittel Test

Geschirrspülen ist eine der unbeliebtesten Haushaltsaktivitäten. Vielfach genannter Hauptgrund für die mangelnde Begeisterung: Das Spülen per Hand gilt als besonders zeitraubend und muss auch noch mit besonderer Regelmäßigkeit erledigt werden, wenn sich in der Küche keine Geschirrberge türmen sollen. Kein Wunder also, dass in 70 % der deutschen Haushalte ein Geschirrspüler zu finden ist (Quelle: Statsistisches Bundesamt), der die unliebsame Arbeit erledigt.

Dabei würde oft schon der Wechsel zu einem guten Spülmittel helfen, den viel gehassten Zeitaufwand beim Abwaschen per Hand zu minimieren. Denn die besten Spülmittel ermöglichen vor allem eines: sauberes Geschirr innerhalb kürzester Zeit.

Wodurch sich Ihr persönlicher Spülmittel-Testsieger auszeichnen sollte, erfahren Sie in unserem großen Spülmittel-Vergleich 2020, der Sie mit allen wissenswerten Informationen zum Thema versorgt.

1. Welche waschaktiven Substanzen sind in Spülmittel enthalten?

Spülmittel antibakteriell

Ein gutes Spülmittel kann andere Reiniger wie etwa Glasreiniger ersetzen.

Die Aufgabe eines Geschirrspülmittels ist klar definiert und wohl jedem bekannt: Ein Spülmittel wird dazu verwendet, Geschirr und Besteck zu reinigen. Verantwortlich für die Reinigungswirkung eines Spülmittels sind dabei vor allem folgende Inhaltsstoffe:

  • Konservierungsstoffe,
  • Enzyme,
  • Duftstoffe und
  • waschaktive Substanzen, die sogenannten Tenside.

Tenside sind sehr kleine Moleküle, die mit „wasserliebenden“ (hydrophilen) Enden und „wasserscheuen“ (hydrophoben) Enden ausgestattet sind. Die wasserscheuen bzw. wasserabweisenden Enden der Tensid-Moleküle meiden das Spülwasser und lagern sich stattdessen am festen Schmutz auf dem Geschirr bzw. Besteck – also den Speiseresten – ab. Die im Spülmittel enthaltene Masse an Tensidmolekülen, die sich auf diesem Weg an den Speiseresten ablagert, führt dazu, dass die Speisereste von einer Art Hülle aus Tensidmolekülen umgeben sind und sich dadurch letztendlich ganz vom Geschirr lösen.Tensidmoleküle

Die wasserliebenden Enden der Tensid-Moleküle gehen eine Verbindung mit dem Spülwasser ein. Die Speisereste in der Tensidhülle können sich auf diese Weise im Wasser lösen – selbst, wenn es sich um fettige Speisereste handelt, die sich normalerweise nicht in Wasser lösen würden –, was die Reinigung von Geschirr und Besteck erheblich erleichtert. Mehr zum Thema Tenside verraten wir Ihnen im Abschnitt 3.2.

Rückstände von Tensiden bzw. Spülmittel auf dem Geschirr sind übrigens nicht giftig. Wer Sie trotzdem vermeiden möchte, sollte sein Geschirr mit klarem Wasser nachspülen.

2. Eine Frage des Tensidgehalts: Welche Spülmittel-Typen gibt es?

Spülmittel ist nicht gleich Spülmittel. Das wird schnell deutlich, wenn man sich näher mit den waschaktiven Haushaltshelfern beschäftigt. Speziell der Tensidgehalt der verschiedenen Mittel bestimmt nämlich darüber, was ein Geschirrspülmittel leisten kann und für wen es geeignet ist, wie die nachfolgende Übersicht verdeutlicht:

Typ Besonderheiten
Konzentrat

Spülmittel-Konzentrat

 

Spülmittel-Konzentrat zeichnet sich durch einen extrem hohen Tensidgehalt aus. Dieser liegt im Allgemeinen zwischen 25 bis 40 %, weshalb man im Vergleich zu einem unkonzentrierten Spülmittel nur eine geringe Menge Konzentrat-Spülmittel benötigt, um eine große Menge Geschirr spülen zu können.

hoher Tensidgehalt
sehr hohe Reinigungsleistung – sogar Eingetrocknetes und Eingebranntes
sehr ergiebig, da nur minimale Mengen benötigt
x Entfettung der Haut

Standard

klassisches_spülmittel

Standard-Spülmittel weisen einen maximalen Tensidgehalt von 10 bis 25 % auf. Im Vergleich zu einem Spülmittel-Konzentrat sind die klassischen und unkonzentrierten Spülmittel darum weniger kraftvoll und ergiebig.

„normaler“ Tensidgehalt
hohe Reinigungsleistung
x nicht so ergiebig und kraftvoll wie ein Konzentrat
x leichte Entfettung der Haut

Balsam

palmolive-balsam

Ein Balsam- bzw. Sensitiv-Spülmittel hat im Vergleich zum Konzentrat einen deutlich niedrigeren Tensidgehalt, was vor allem einer Entfettung der Haut entgegenwirkt. Gleichzeitig werden oft rückfettende und hautpflegende Substanzen wie bspw. Aloe Vera hinzugefügt. Balsam-Spülmittel schonen somit die Haut, wobei sie weniger ergiebig und kraftvoll sind als Konzentrate.

niedriger Tensidgehalt
schonen die Haut
solide Reinigungsleistung – nicht ideal für eingetrocknete und eingebrannte Reste
x nicht so ergiebig und kraftvoll wie ein Konzentrat

Fazit: Möchten Sie besonders schnell und effektiv abwaschen, sollten Sie ein Konzentrat-Spülmittel verwenden. Personen mit empfindlicher Haut sollten einen Spülmittel-Balsam nutzen oder Sie tragen beim Abwaschen stets Handschuhe.

3. Kaufberatung: Worauf sollte beim Kauf eines Spülmittels geachtet werden?

Haben Sie sich für einen dieser drei grundlegenden Spülmittel-Typen entschieden, gibt es noch einige weitere Kaufkriterien, über die wir Sie sehr gern informieren möchten:

3.1. Harte Fakten: Menge und Preis

Wie bei so vielen Dingen, die man zur alltäglichen Pflege des Haushaltes benötigt, gilt auch für Spülmittel: Kaufen Sie dieses am besten im Angebot oder als Großpackung, dann wird es für Sie langfristig deutlich günstiger, weshalb wir in unserem großen Spülmittel-Vergleich vor allem Großpackungen berücksichtigt haben.

putzmittel-reinigungsmittel

Spülmittel – auch Spüli genannt – ist ein Reinigungsmittel, das in keinem gut organisierten Haushalt fehlen sollte.

3.2. Waschaktive Substanzen (Tenside) und Reinigungsleistung

Die Wirkung von Tensiden

Sie möchten mit eigenen Augen sehen, was Tenside leisten? Dann führen Sie doch einen kleinen Spülmittel-Test durch: Sie benötigen nur (tensidfreies) Wasser in einem (tensidfreien) Glasgefäß. Auf die Wasseroberfläche bringen Sie vorsichtig eine Stechnadel auf. Die Stecknadel wird schwimmen. Geben Sie dann einen Tropfen Spülmittel in das Gefäß und beobachten Sie, was passiert…

Möchten Sie ein Spülmittel kaufen (bspw. Pril, Fairy, Fit und Ecover), sollten Sie vor oder auch während des Kaufes einen Blick auf die Zusammensetzung der waschaktiven, seifenartigen Substanzen werfen. Die maximale Menge der Tenside bestimmt vor allem, ob es sich um ein Konzentrat, ein Standard-Spülmittel oder einen Balsam handelt (siehe auch Abschnitt 2.).

Innerhalb der Gruppe der Tenside wird dann zwischen den anionischen, den nichtionischen und den amphoteren Tensiden unterschieden, die wir Ihnen im Folgenden gern kurz vorstellen möchten:

  • Anionische Tenside zeichnen sich chemisch durch eine negative Ladung aus. Häufig werden anionische Tenside aus Erdöl gewonnen, was zu Problemen bei der biologischen Abbaubarkeit führt. Die Hautverträglichkeit dieser Tensid-Art wird als gut bewertet, weshalb sie oft in Handspülmitteln und Kosmetika zum Einsatz kommen. Die Reinigungsleistung dieser Tenside ist sehr hoch.
  • Spülbürste

    Beim Abwaschen von Gläsern hilft eine Spülbürste.

    Nichtionische Tenside können aus bis zu 100 % nachwachsenden Rohstoffe hergestellt werden, bspw. aus verschiedenen Zuckerarten. Auf der chemischen Ebene zeichnen sich nichtionische Tenside dadurch aus, dass sie keine Ladung haben. Diese Kategorie der Tenside gilt als extrem hautfreundlich, ungiftig und biologisch abbaubar. Aus diesem Grund werden immer mehr anionische Tenside durch nichtionische Tenside ersetzt.

  • Amphotere Tenside haben sowohl eine positive als auch eine negative Ladung. Amphotere Tenside verbessern die Hautverträglichkeit von anionischen Tensiden erheblich, weshalb diese beiden Tensid-Arten immer häufiger gemeinsam zum Einsatz kommen.

Den meisten Spülmitteln in gängigen Spülmittel-Tests ist gemein, dass sie einen hohen Anteil anionischer Tenside aufweisen und damit eine hohe Reinigungsleistung haben. Der Konsument kann bei der Produktwahl also kaum etwas falsch machen. Beachten sollten Sie aber, ob < 5 % nichtionische Tenside oder < 5 % amphotere Tenside verwendet werden. Letztere verbessern vor allem die Hautverträglichkeit des Spülmittels.

Wie die großen Hersteller Spülmittel herstellen, was Tenside sind und wie diese es schaffen, bspw. Fett vom Geschirr und Besteck zu lösen, verrät auch das nachfolgende Video der Marke Fairy:

3.3. Die Besonderheiten: pH-neutral und vegan?

Spülmittel-Dosierung

Unzertrennlich: Spülmittel und Spülschwamm. Meist reicht eine Menge von 3 bis 5 ml aus.

Wie bereits erwähnt, sollten Personen mit empfindlicher Haut ein Balsam-Spülmittel bevorzugen. Für extrem empfindliche Personen reicht aber oft selbst ein solches Sensitiv-Spülmittel nicht aus, denn es ist immer noch leicht alkalisch, was die Haut reizen kann; vielmehr sollten dann ein Spülmittel gekauft werden, welches pH-neutral ist.

PH-neutral bedeutet hierbei, dass der pH-Wert des Spülmittels weder in den sauren Bereich noch in den alkalischen Bereich hineinreicht. Dies verhindert, dass die Hautbarriere während des Abwaschens angegriffen wird. Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie bspw. hier.

Achtung: Empfindliche Personen können auf die Spülmittel-Inhaltsstoffe schlimmstenfalls allergisch reagieren. Sind Sie von einer solchen Allergie betroffen, bleibt nur der Griff zu Haushaltshandschuhen oder der Kauf eines Geschirrspülers.

Eine Besonderheit unter den Spülmitteln sind übrigens immer noch vegane Spülmittel, auch Bio-Geschirrspülmittel genannt, die aus pflanzlichen Rohstoffen hergestellt werden und damit biologisch vollständig abbaubar sind (bspw. Ecover und AlmaWin). Idealerweise ist dann auch noch die Verpackung – also die Spülmittel-Flasche – recylebar, dann belastet das Bio-Spülmittel in keiner Weise die Umwelt.

  • aus pflanzlichen und nachwachsenden Rohstoffen hergestellt
  • biologisch abbaubar – keine Belastung der Umwelt
  • Flaschen zumeist recylebar
  • oft weniger kraftvoll

4. Beliebte Marken und Hersteller von Spülmittel

  • AlmaWin
  • Alvitoa
  • Argital
  • Buzil
  • Clean and Clever
  • Desomed
  • Dr. Schnell
  • Dreiturm
  • Ecolab
  • Ecover
  • Fairy
  • Fit
  • Frosch
  • Green Care
  • Holste
  • Kinessin
  • Kleen Purgatis
  • Oixol
  • ORO
  • Reinex
  • Sonett
  • tana
  • Palmolive
  • Sodasan
  • Staples
  • Pril
  • SodaStream
  • Suma
  • Prowin

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Spülmittel

  • 5.1. Phosphat in Handspülmittel?

    Möchten Sie beim Abwaschen die Umwelt nicht unnötig belasten, sollten Sie ein phosphatfreies Spülmittel kaufen. Dies gilt insbesondere für Maschinenspülmittel (Geschirrspülmittel Pulver und Tabs), welche laut Aussage der Stiftung Warentest häufig noch Phosphat beinhalten. Zu Handspülmitteln werden in dieser Quelle keine konkreten Aussagen getroffen.

    Grundsätzlich macht Phosphat hartes Wasser weicher und gelangt über das Abwasser dann in großen Mengen in Seen und Flüsse. Dort sorgt das Phosphat für eine extreme Überdüngung, welche sich bspw. in einem stark erhöhten (und kaum bekämpfbaren) Algen-Wachstum äußert. Schlimmstenfalls können Gewässer auf diesem Weg „umkippen“.

    Phosphate als Wasch- bzw. Reinigungszusätze sind darum ab 2017 verboten.

  • 5.2. Wo kann man günstiges Spülmittel kaufen?

    Günstiges Spülmittel finden Sie vor allem online bspw. bei Amazon oder ähnlichen Anbietern, wobei Sie im Idealfall auf eine Großpackung zurückgreifen, da es für Sie dann noch günstiger wird.

    Natürlich können Sie Spülmittel auch in Supermärkten oder Drogerien (dm, Rossmann oder Müller) erwerben, allerdings wird Ihnen dort oftmals nicht die volle Auswahl geboten.

  • 5.3. Löst Spülmittel Verstopfungen in der Toilette?

    Diverse Erfahrungsberichte aus Online-Portalen legen nah, dass Verstopfungen der Toilette mithilfe von Spülmittel (bspw. Pril, Fairy, Fit und Ecover) und heißem Wasser beseitigt werden können, wenn es sich um eine Verstopfung bei niedrigem Wasserstand handelt.

    Um die Toilette von der Verstopfung zu befreien, müssen einige Spritzer Spülmittel in das stehende Wasser der Toilette gegeben werden. Schütten Sie anschließend ca. 2,5 Liter warmes, aber keinesfalls kochendes Wasser in die Kloschüssel und lassen das Ganze ruhen.

    Sinkt das Wasser nach ca. 5 Minuten nicht, versuchen Sie besser eine andere Methode oder kontaktieren Sie einen Experten.

  • 5.4. Hilft Spülmittel gegen Flöhe?

    Erfahrungsberichte von Tierbesitzern legen nah, dass Flöhe mit Spülmittel – ausschließlich in Form einer Flohfalle und nicht etwa durch shampoonieren – bekämpft werden können.

    Geben Sie dazu einfach etwas Spülmittel (bspw. Pril, Fairy, Fit und Ecover) auf einen Teller mit Wasser und stellen diesen in die Nähe des Schlafplatzes ihres Tieres. Befestigen Sie über dem Teller eine Lampe. Die Flöhe werden von der Lichtquelle angezogen und ertrinken dann im Wasser.