PA Anlage Test 2017

Die 7 besten PA Anlagen im Vergleich.

AbbildungVergleichssiegerPreis-Leistungs-Sieger
ModellE-Lektron EL38-MBehringer EUROPORT PPA500BTLyxPro SPA-8Ion Tailgater 2016Malone PA Set DJ-14Skytec Blue Star Series BassveteranIbiza PORT12-VHF-BT
Vergleichsergebnis¹
Hinweis zum Vergleichsergebnis
Vergleich.org
Bewertung1,3sehr gut
12/2016
Vergleich.org
Bewertung1,4sehr gut
12/2016
Vergleich.org
Bewertung1,6gut
12/2016
Vergleich.org
Bewertung1,7gut
09/2016
Vergleich.org
Bewertung1,9gut
12/2016
Vergleich.org
Bewertung2,0gut
12/2016
Vergleich.org
Bewertung2,3gut
01/2017
Kundenbewertung
130 Bewertungen
8 Bewertungen
8 Bewertungen
34 Bewertungen
22 Bewertungen
29 Bewertungen
noch keine
Leistung
max. Veranstaltungsgröße
Je höher die Leistung der Lautsprecher ist, desto mehr Personen können beschallt werden.
900 Watt
150 Personen
500 Watt
85 Personen
100 Watt
20 Personen
50 Watt
10 Personen
1.000 Watt
170 Personen
1.200 Watt
200 Personen
700 Watt
120 Personen
LautstärkeDie Lautstärke wird mit dem Schalldruckmaß Dezibel (dB) angegeben.

80 dB entsprechend etwa dem Lärmpegel einer viel befahrenen Straße.

Auf 90dB bringen es vorbeifahrende LKW und Straßenbahnen.

Etwa 100 dB herrschen in Diskotheken.

110 dB entsprechen etwa einer Autohupe.
99 db85 dB106 dBk.A.93 dB94 dB99 dB
Art der LautsprecherPassive Boxen werden mit einem separaten Verstärker per Kabel verbunden, der das Signal verstärkt, bevor es die Lautsprecher erreicht.

Bei aktiven Boxen ist dieser Verstärker direkt integriert und auf die Leistungsfähigkeit der Box angestimmt.
aktivpassivaktivaktivpassivpassivaktiv
BluetoothVerbinden Sie zum Abspielen von Musik Ihr Handy oder Ihr Tablet per Bluetooth mit der Anlage. So können z.B. auch Ihre Partygäste Musikwünsche abspielen.
USB-Port | SD-Karten-SlotMobile PA-Anlagen bieten oft die Möglichkeit, Datenträger mit Musik über USB oder SD-Karte abzuspielen. Das ist vor allem praktisch für kleinere Veranstaltungen. | | | | | | |
Akkubetrieb möglich
3 - 5 Stunden

bis zu 50 Stunden

5 - 8 Stunden
mit 2. Box koppelbarJaNeinJaNeinNeinNeinNein
inkl. Mikrofon
2 Funkmikrofone

1 Mikrofon mit Kabel

1 Mikrofon mit Kabel

2 Funkmikrofone
Vorteile
  • einfacher Transport dank Handgriff und Rollen
  • Mikrofone können getrennt angesteuert werden
  • auch im Freien leistungsstark
  • sehr kompakt
  • einfach aufzubauen
  • wirkungsvolle Unterdrückung von Rückkopplungen
  • 100 voreingestellte Effekte wie Hall oder Chorus
  • sehr kompakt
  • kann auf ein Stativ montiert werden
  • sehr kompakt
  • Ladefunktion für Mobilgeräte
  • eingebautes Radio
  • robuste Bauweise
  • inkl. Kabelset
  • effektvolle LED-Beleuchtung
  • inkl. Kabelset
  • einfacher Transport dank Handgriff und Rollen
  • Echo-Effekt einstellbar
  • Bass und Höhen einstellbar
Zum Angebotzum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »
Erhältlich bei
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay

PA Anlage-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • PA Anlagen werden benutzt, um Musik oder Sprache so weit in der Lautstärke zu verstärken, dass die Töne auch für größere Menschenmengen klar und deutlich hörbar sind. Dafür werden Lautsprecher mit einem oder mehreren Verstärkern und einem Mischpult über Kabel verbunden.
  • Schließt man noch Mikrofone, Instrumente oder sonstige Tonquellen an, wird deren Lautstärke über die Anlage ebenfalls vervielfacht, ohne dass die Klangqualität schlechter wird.
  • Bei passiven PA-Systemen werden die Komponenten einzeln miteinander verkabelt und per Hand aufeinander eingestellt. Bei aktiven PA-Anlagen sind alle Teile in einem Gehäuse verbaut und bereits vom Werk aus aufeinander abgestimmt.

PA Anlage Test

Bereits seit der frühen Steinzeit stellen Musik und Gesang einen zentralen Aspekt des gemeinschaftlichen Zusammenlebens der Menschen dar. Durch seine Erfindung des Kondensatormikrofons schuf Georg Neumann im Jahr 1928 die Voraussetzungen für die Beschallung großer Menschenmengen: Die Idee elektrisch verstärkter Musik war geboren.

Seitdem wurde die Technik immer weiter verfeinert, sodass dank mobiler PA-Anlagen kann man heute alles von der privaten Geburtstagsparty bis hin zum großen Rockfestival standesgemäß beschallen. Ist man kein Technik- oder Musikexperte, fällt die Auswahl der passenden Anlage für die Feierlichkeit jedoch schwer. In unserem PA Anlagen Vergleich 2016 / 2017 haben wir deshalb für Sie das Wichtigste zum Thema PA-Anlagen in unserem Artikel zusammengefasst. Wie viel Power braucht das PA Boxen Set? Was sind passive und aktive Boxen? Ist immer ein Mischpult notwendig? Die Antworten darauf finden Sie in unserem Ratgeber.

1. Hier spielt die Musik – Wissenswertes über PA-Anlagen

Unerwünschte Töne – die Rückkopplung

Wer schon einmal eine Veranstaltung besucht hat, bei der Sprache oder Musik elektrisch verstärkt wurden, hat vermutlich auch bereits den unangenehmen Klang der Rückkopplung bzw. des akustischen Feedbacks vernommen. Dabei wird ein verstärktes Tonsignal von einem Schallempfänger, beispielsweise einem Mikrofon oder einem Instrument, wiederholt empfangen und immer weiter verstärkt. Das bewirkt einen charakteristischen, schrillen Pfeifton.

Public Address (PA-) Anlagen, gelegentlich auch als PA-Systeme bezeichnet, sind Beschallungsanlagen, die immer dann zum Einsatz kommen, wenn es gilt, Musik oder Sprache für ein Publikum gut hörbar zu machen. Ziel ist es, die meist recht große Fläche, auf der die Zuhörer verteilt sind, so gleichmäßig wie möglich zu beschallen.

Dieser Typ Musikanlage besteht meist aus einem oder mehreren Lautsprechern, die per Kabel an einen Verstärker und in einigen Fällen an ein Mischpult bzw. Mixer angeschlossen werden. In unserem PA Anlagen Test finden Sie sowohl Systeme, in denen alle Komponenten in einem Gerät vereint sind, als auch PA Musikanlagen, die ein separates Mischpult haben.

Wer sich nun fragt, was genau die Unterschiede zwischen PA Systemen und Stereoanlagen bzw. HiFi-Anlagen sind, wird in der folgenden Übersicht fündig:

Art der Musikanlage Eigenschaften
PA-Anlage
  • erreichen hohe Lautstärke (z.T. über 100 dB)
  • robust und belastbar
  • können für Livemusik mit E-Gitarre, Bass und weiteren Instrumenten verbunden werden
  • Klangqualität über Mischpult steuerbar
  • wenig geeignet für Musik in Zimmerlautstärke bis 70 dB
Stereoanlage / HiFi-Anlagehifi-philips
  • geeignet für Lautstärken bis 80 dB
  • relativ kompakte Boxen
  • optimal für Beschallung kleinerer Räume
  • kein separates Mischpult
Begriffsbedeutung: Auch wenn sich der Begriff PA-Anlage aus dem Englischen ableitet, spricht man dort vielmehr von Sound Reinforcement Systems, also Anlagen zur Klangverstärkung.

2. Mehr als die Summe ihrer Teile – Arten von PA-Anlagen

Sound

Passive PA Anlagen bieten individuelle Einstellmöglichkeiten für den besten Klang.

2.1. Passive PA Systeme

Diese Kategorie der Beschallungsanlagen besteht aus mehreren Komponenten:

  • einem oder zwei Breitbandlautsprecher, der Höhen und Tiefen wiedergeben kann
  • einem Verstärker, der die akustischen Signale verstärkt
  • einem Mischpult, mit dem die Tonqualität der einzelnen akustischen Signale optimiert wird

Manche dieser Systeme haben zusätzlich einen separaten Subwoofer, der zum Einsatz kommt, wenn die verwendeten Boxen nur hohe und mittlere Töne abspielen können. Der Subwoofer übernimmt dann das Abspielen tiefer Basstöne.

Passive PA-Anlagen werden klassischerweise zur Wiedergabe und Zusammenführung der Tonspuren verschiedener Instrumente (z.B. Gitarre, Klavier, Bass) und der Gesangsspur verwendet. Aber auch als DJ Equipment kommen diese Systeme zum Einsatz.

Die Vor- und Nachteile passiver PA-Anlagen auf einen Blick:

  • flexibel einsetzbar in verschiedenen Räumlichkeiten
  • Komponenten sind bei Defekten leicht ersetzbar
  • weniger anfällig gegen Witterung
  • robuster beim Transport
  • passive Lautsprecher benötigen keinen eigenen Stromanschluss
  • höheres Gewicht erschwert den Transport
  • Expertise zum Verkabeln notwendig

2.2. Aktive PA Anlagen

Bei einer aktiven Beschallungsanlage sind alle Bestandteile in einem Gehäuse verbaut: Lautsprecher, Subwoofer und Verstärker. Sie sind der Inbegriff mobiler PA Anlagen, da an dem Gehäuse meist noch ein Trolleygriff und Rollen verbaut sind.

Welche Vor- und Nachteile die Kompaktvariante der PA Musikanlage hat, sehen Sie hier:

  • weniger Einzelteile, einfacher Transport
  • verbaute Komponenten sind vom Werk aus aufeinander abgestimmt
  • keine Erfahrung zur Benutzung notwendig
  • geringeres Gewicht
  • fällt eine Komponente aus, funktioniert das ganze System nicht mehr
  • anfällig gegen Stöße und Wettereinflüsse
  • nicht jede Anlage für jede Örtlichkeit geeignet
  • Strom- und Lautsprecherkabel auf engstem Raum machen das Anschließen kompliziert
  • kein echtes Mischpult vorhanden, nur voreingestellte Toneffekte wie Hall möglich
PA Anlage aktiv

Die Boxen passiver PA-Anlagen benötigen keinen eigenen Stromanschluss.

Fazit:

Die Übersicht zeigt: Beide Bauarten haben Stärken und Schwächen. Wir empfehlen daher, nach Anwendungsbereich zu entscheiden, welche die beste PA Anlage für Sie ist.

Möchten Sie eine Privatparty mit maximal 30 bis 50 Gästen beschallen, genügt ein aktives System mit DJ Boxen, in denen Subwoofer und Lautsprecher vom Werk aus optimal aufeinander abgestimmt sind. Meist verfügen diese Geräte auch über vielfältige Anschlüsse für Speichermedien (z.B. USB, SD-Karte), von denen Sie unkompliziert Ihre Lieblingsmusik abspielen können.

Legen Sie jedoch Wert auf Live-Musik mit einer Band und verschiedenen Instrumenten oder möchten Sie mehr als 100 Gäste musikalisch unterhalten, lohnt sich ein passives System. Die einzelnen Tonspuren der Instrumente können über den Mixer abgemischt werden und auch größere Flächen und Räume werden qualitativ hochwertig beschallt. Mit einer PA Anlage für 1.000 Personen werden auch umfangreiche Firmenfeiern im Freien angemessen mit Musik versorgt.

Achtung: Decken Sie eine aktive PA Box zum Schutz gegen Niederschlag niemals mit Folie oder ähnlichem ab! Dadurch wird die Kühlung beeinträchtigt und die Box überhitzt.

PA Anlage

3. Guter Sound für jede Feier – Kaufberatung für PA Anlagen

3.1. Mehr Power – Leistung der Lautsprecher

Je nachdem, wie viele Personen Sie musikalisch unterhalten wollen, sollten Sie Ihren PA Anlagen Vergleichssieger nach der Leistung in Watt auswählen. Als Faustregel gilt: Pro Person sind 4 bis 6 Watt Leistung anzusetzen. Zusätzlich kommt es jedoch auch auf die räumlichen Gegebenheiten und die Art der geplanten Beschallung (Sprache oder Musik) an.

Folgende Übersicht hilft Ihnen, Ihren Favoriten in unserem PA Anlagen Test zu finden:

Die passende Leistung für Ihre PA-Anlage

  • 200 Watt: 50 bis 100 Personen in einer kleinen Aula oder einem Foyer (max. 100 m²)
  • 600 bis 1.000 Watt: 100 bis 250 Personen in einem Jazzkeller oder einem Tanzsaal (max. 400 m²)
  • 2.000 bis 4.000 Watt: 250 bis 500 Personen in einer Diskothek oder einem Bierzelt (max. 1.000 m²)

3.2. It might get loud – Lautstärke der Boxen

Everything louder than everything else

Die britische Rockband Motörhead warb einst vor einem Auftritt in Hamburg mit ihrer extremen Lautstärke: 120 dB wurden angekündigt und laut Informationen der anwesenden Fans auch abgeliefert. Heute sind solche Veranstaltungen auf 99 dB begrenzt.

Die Lautstärke von Lautsprechern wird mit dem Schalldruckmaß Dezibel (dB) angegeben. Für Musik liegt der empfohlene Maximalwert bei 95 dB. Überschreitet Ihre PA-Anlage diesen Wert, sollten Sie und Ihre Gäste einen Gehörschutz tragen. Hinzu kommt, dass der Schalldruck sinkt, je weiter man von der Box entfernt steht, und zwar alle 2 Meter um etwa 5 dB.

Die Modelle in unserem PA Anlagen Test liegen zwischen 85 und 106 dB. Idealerweise sollte der Schalldruck, den jeder Gast vernimmt, nicht über 85 dB liegen. Schafft Ihre PA-Anlage beispielsweise 95 Dezibel, achten Sie darauf, dass sich niemand näher als 4 Meter vor der Box befindet.

Hinweis: Oftmals leidet bei günstigen PA Anlagen die Audioqualität, wenn sie auf maximale Lautstärke gestellt werden. Eine gute Positionierung der Box im Raum sorgt dafür, dass Sie nicht das Maximum aus dem Lautsprecher holen müssen und dabei einen guten Klang erhalten. Weitere Tipps finden Sie hier.

3.3. Anschluss finden – Schnittstellen für Speichermedien

Besonders, wenn Sie Ihre Anlage eher als DJ Equipment oder DJ Boxen nutzen möchten, sind Ports für gängige Speichermedien sehr nützlich, um „Musik aus der Konserve“ abzuspielen. Dazu zählen vor allem USB-Ports und SD-Karten-Slots. PA Anlagen mit Bluetooth erleichtern das Abspielen von Musik noch weiter, da sie problemlos mit Ihren Handy, Ihrem Computer oder auch Ihrem Tablet gekoppelt werden können.

Bei Schnittstellen, die ein gesondertes physisches Medium erfordern (USB, SD), ist es wichtig darauf zu achten, wie groß der Speicher maximal sein darf. Üblich sind 4 bis 8 Gigabyte, was in etwa 1.200 bzw. 2.300 Liedern im MP3-Format entspricht und damit mehr als ausreichend für eine Party sein dürfte.

3.4. Musik für unterwegs – die PA im Akkubetrieb

PA Anlage Bluetooth

Mobile PA Anlagen machen jede Gartenparty zum Hit.

Damit Sie auch am Strand oder beim Grillen im Park nicht auf angemessene Beschallung verzichten müssen, bieten Hersteller wie Skytec, Ibiza oder auna auch mobile PA Anlagen an, die via Akku betrieben werden können. Im Durchschnitt halten die Stromspeicher etwa fünf Stunden, die Marke Ion wirbt für einige ihrer Modelle sogar mit bis zu 50 Stunden Akkulaufzeit.

4. So schließen Sie eine PA Anlage richtig an

Haben Sie sich dazu entschieden, eine PA Anlage zu mieten oder zu kaufen, ist der korrekte Aufbau der nächste wichtige Schritt. Am einfachsten lässt sich eine PA Anlage anschließen, bei der Lautsprecher, Mischpult und Verstärker in einem Gerät zusammenfasst sind, da diese nur ans Stromnetz angeschlossen werden muss. Über Bluetooth oder einen sogenannten Aux-Eingang schließen Sie dann noch Ihren Computer oder Ihren MP-Player an und schon kann die Party beginnen.

Haben Sie sich für ein passives System entschieden, das aus mehreren Komponenten besteht, müssen diese mit den entsprechenden Kabeln in der richtigen Reihenfolge verbunden werden. Die folgen Anleitung lässt sich auf die meisten Systeme anwenden:

  1. Instrumente und Mikrofone bzw. andere Signalquellen: Als erstes werden die Geräte mit dem Mischpult verbunden, die den Ton erzeugen, also Gitarre, Mikrofon oder auch Computer, auf dem die Musikdateien gespeichert sind.
  2. Mischpult: Ist die Signalquelle angeschlossen, verbindet man den Mixer mit dem Verstärker bzw. der Endstufe.
  3. Verstärker / PA Endstufe: Abschließend wird das nun verstärkte Signal an die Lautsprecher weitergeleitet.

Sind Sie eher der visuelle Typ? Dann hilft Ihnen dieses Video beim Anschließen Ihrer PA Anlage weiter:

5. Kleines ABC der Beschallungstechnik

Wollen Sie keine eigene PA Anlage für die nächste Familien- oder Firmenfeier kaufen, hilft Ihnen ein professioneller Tontechniker mit Equipment und Know-How gern weiter. Unterhält man sich jedoch vor der Feier mit einem Fachmann, kann es durchaus vorkommen, dass man bei der Vielzahl von Begriffen, die verwendet werden, den Überblick verliert.

Unser kleines Kompendium fasst die wichtigsten Fachbegriffe zusammen, damit keine Fragen offen bleiben.

Tontechniker-ABC

  • Endstufe

    Endstufen sind Verstärker, die als letztes Gerät vor der Box geschaltet werden. Sie verstärken das vom Mischpult kommende Tonsignal von Mikrofonen und Instrumenten.
  • Full-Range Box

    So werden Lautsprecher bezeichnet, die das gesamte Frequenzspektrum wiedergeben können, also hohe, mittlere und tiefe Töne.
  • In Ear

    Ein wichtiger Begriff für Bühnenmusiker, der kleine Kopfhörer beschreibt, über die das eigene Tonsignal an jedes Bandmitglied weitergeleitet wird. So hört jeder Musiker, ob der Klang stimmt.
  • Klinke

    Damit sind die Signalkabel samt Stecker gemeint, mit denen Instrumente, Mikrofone oder CD-Player an einen Verstärker angeschlossen werden. Üblicherweise sind Klinkenstecker 6,3 Millimeter lang.
  • Monitor

    Monitore geben in der Tontechnik kein Bild, sondern Klang wieder, und zwar jenen, der von jedem Musiker produziert wird. Monitorboxen werden am Bühnenrand vor der Band aufgebaut, damit jedes Bandmitglied den eigenen Klang und den der anderen hören und ggf. korrigieren kann.
  • Speakon

    Das Speakon ist eine weitere Kabelverbindung, die meist zwischen Lautsprecher und Verstärker besteht.
  • XLR

    XLR-Kabel haben 3-polige Stecker und Buchsen, die Instrumente und Mikrofone mit dem Mischpult bzw. das Mischpult mit der Endstufe verbinden.

6. Fragen und Antworten rund um das Thema PA-Anlagen

6.1. Gibt es PA-Anlagen mit Akkubetrieb?

Ja, die gibt es. Diese Geräte eignen sich besonders, wenn Sie eine Musikanlage suchen, die auch mal längere Zeit ohne Netzstrom auskommt. So können Sie die Box z.B. auch einfach mit an den Strand nehmen oder in den Garten stellen.

Da auch diese PA-Boxen meistens einen Eingang für ein Mikrofonkabel haben, können Sie Ihre nächste Karaoke-Party auch ins Freie verlegen. Außerdem sind viele Modelle mit einer Radioantenne ausgestattet, sodass Sie auch unterwegs nicht auf Ihre Lieblingssender verzichten müssen.

6.2. Kann ich eine PA-Anlage auch mieten?

PA Boxen Set

Besonders bei PA Anlagen für Konzerte oder Festivals gilt: je größer, desto besser.

Finden Sie keine günstige PA Anlage, die Ihren Ansprüchen genügt, oder wollen Sie nicht auch günstige Angebote warten, können Sie über verschiedene Online-Shops auch PA Anlagen mieten. Das hat natürlich den Vorteil, dass Sie sich nicht auf ein Modell festlegen müssen, sondern ohne Weiteres auch eine PA Anlage für 2.000 Personen oder mehr für den entsprechenden Anlass leihen können.

Wenn Sie dennoch lieber ein eigenes System haben möchten, dann empfehlen wir Ihnen, eine teurere PA Anlage auf Raten zu kaufen.

6.3. Was tun bei einem Kabelbruch?

PA-Anlagen haben dank ihrer robusten Bauweise beinahe keine Schwachstellen. Durch die mechanische Abnutzung können jedoch Kabel oder Stecker brechen. Wer kein neues Kabel kaufen möchte, kann die kaputten Verbindungsdrähte auch nach dieser Anleitung wieder zusammenlöten.

6.4. Hat die Stiftung Warentest schon PA-Anlagen getestet?

Noch haben die Experten der Stiftung Warentest keine fachkundigen Informationen zu PA-Anlagen herausgegeben.

Jedoch findet sich in der Ausgabe von Januar 2010 ein Test zu Lautsprechern. Das Fazit der Tester: Standlautsprecher sind die erste Wahl für genussvolles Musikhören, Lautsprecherpaare mit aktiven Subwoofern eignen sich hingegen bestens für das beste Heimkino-Feeling.

Preis-Leistungs-Sieger
Kommentare (2)
  1. Marc sagt:

    Liebe Tester! Ich hab mir jetzt selber mal so ein PA Anlage Set zugelegt, Gartenparties machen da einfach mehr Spaß mit.
    Meine Frage bezieht sich eher aufs Technische: ist eine PA Anlage aktiv, weil die Boxen aktiv sind?

    Grüße aus Berlin,
    Marc

    Antworten
    1. Vergleich.org sagt:

      Lieber Leser,

      vielen Dank für Ihren Kommentar zu unserem PA Anlagen Vergleich.

      Ja, PA Anlagen gelten als aktiv, wenn die Boxen aktiv sind.
      Wenn im Lautsprecher selbst schon der Verstärker verbaut ist, bezeichnet man diesen als aktiv.

      Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Freude beim Musik hören,
      Ihr Vergleich.org Team

      Antworten
Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Audio & HiFi

Jetzt vergleichen
CD-Player Test

Audio & HiFi CD-Player Test

Die wichtigste Aufgabe von CD-Playern ist die Wiedergabe von Musik, die auf CDs gespeichert ist. Es gibt CD-Player mit integrierten Lautsprechern und …

zum Test
Jetzt vergleichen
Diktiergerät Test

Audio & HiFi Diktiergerät Test

Es gibt analoge Diktiergeräte, bei denen Sie auf Kassette aufzeichnen, und digitale Recorder, die digitale Dateien anlegen. Digitale Diktiergerät …

zum Test
Jetzt vergleichen
DJ-Controller Test

Audio & HiFi DJ-Controller Test

Ein DJ Controller ist ein Werkzeug für Musiker, DJs und Hobbyisten, die gerne Tunes mixen. Er ist die digitale Version der Turntables - um zu …

zum Test
Jetzt vergleichen
Ghettoblaster Test

Audio & HiFi Ghettoblaster Test

Weil er ein mobiler Musikbegleiter mit stattlicher Größe ist, darf das Gewicht eines Ghettoblasters nicht unterschätzt werden. Mit mindestens 2,5 …

zum Test
Jetzt vergleichen
iPod Dockingstation Test

Audio & HiFi iPod Dockingstation Test

Eine iPod Dockingstation ist eine Andockstation für mobile Endgeräte (iPod, iPhone, etc.), die als Ladegerät und Musikanlage dient. Während einige…

zum Test
Jetzt vergleichen
Kassettenrecorder Test

Audio & HiFi Kassettenrecorder Test

Jahrelang waren sie nicht aus dem Alltag wegzudenken, heute sind sie beinahe verschwunden - Kassettenrekorder. Früher eine Komponente im Radio und …

zum Test
Jetzt vergleichen
Kompaktanlage Test

Audio & HiFi Kompaktanlage Test

Die beste Kompaktanlage sorgt für gute Musik in kleinen Räumen…

zum Test
Jetzt vergleichen
Mikrofon Test

Audio & HiFi Mikrofon Test

Mikrofone gibt es in unterschiedlichen technischen Ausführungen und für verschiedene Verwendungszwecke, vom Profi-Gerät für Studioaufnahmen bis …

zum Test
Jetzt vergleichen
Mischpult Test

Audio & HiFi Mischpult Test

Mit einem Mischpult können zwei oder mehrere Audioquellen analog miteinander gemischt werden. Mischpulte werden für die Tonabmischung bei …

zum Test
Jetzt vergleichen
MP3-Player Test

Audio & HiFi MP3-Player Test

MP3-Player sind die Nachfolger der CD-Player und stellen tragbare Mediaplayer dar, die zur Wiedergabe von digitalen Audioformaten wie MP3, WMA und AAC…

zum Test
Jetzt vergleichen
Nebelmaschine Test

Audio & HiFi Nebelmaschine Test

Mit einer Nebelmaschine können Sie das Licht von Party-Scheinwerfern noch eindrucksvoller verwenden, um für die richtige Stimmung zu sorgen. Ü…

zum Test
Jetzt vergleichen
Plattenspieler Test

Audio & HiFi Plattenspieler Test

Es gibt verschiedene Arten von Plattenspielern, die sich in ihrer Handhabung unterschieden: Vollautomatische Plattenspieler, halbautomatische …

zum Test
Jetzt vergleichen
Soundsessel Test

Audio & HiFi Soundsessel Test

Ein Soundsessel kombiniert die Bequemlichkeit und den Komfort eines herkömmlichen Sessels mit moderner Multimedia-Technik, ist dabei aber zumeist …

zum Test
Jetzt vergleichen
Stereoanlage Test

Audio & HiFi Stereoanlage Test

Der Stereoanlagen Vergleich zeigt, dass auch günstige Stereoanlagen guten Sound liefern. Die beste Stereoanlage zeichnet sich durch eine gute …

zum Test
Jetzt vergleichen
Tragbarer CD-Player Test

Audio & HiFi Tragbarer CD-Player Test

Tragbare CD-Spieler laufen sowohl über Netzbetrieb als auch mit Batterien. Dank vorhandenem Tragegriff lassen sie sich bequem überall hin mitnehmen …

zum Test
Jetzt vergleichen
WLAN-Stereoanlage Test

Audio & HiFi WLAN-Stereoanlage Test

Klassische Funktionen einer Musikanlage werden bei WLAN-Stereoanlagen durch moderne Netzwerkfähigkeiten ergänzt. Neben einer Abspielmöglichkeit fü…

zum Test