USB-Stick Soundkarte Test 2017

Die 7 besten USB-Soundkarten im Vergleich.

Creative Sound Blaster X G1 Creative Sound Blaster X G1
Asus Xonar U3 Asus Xonar U3
Creative Sound Blaster Play! 2 Creative Sound Blaster Play! 2
CSL USB mini CSL USB mini
CSL – USB 7.1 CSL – USB 7.1
LogiLink USB Virtual 7.1 LogiLink USB Virtual 7.1
EC Technology Adapter EC Technology Adapter
Abbildung Vergleichssieger Preis-Leistungs-Sieger
Modell Creative Sound Blaster X G1 Asus Xonar U3 Creative Sound Blaster Play! 2 CSL USB mini CSL – USB 7.1 LogiLink USB Virtual 7.1 EC Technology Adapter
Vergleichsergebnis Hinweise zum Test- und Vergleichsverfahren
Vergleich.org
Bewertung1,5gut
03/2017
Vergleich.org
Bewertung1,6gut
03/2017
Vergleich.org
Bewertung1,7gut
06/2017
Vergleich.org
Bewertung1,8gut
03/2017
Vergleich.org
Bewertung1,9gut
03/2017
Vergleich.org
Bewertung2,1gut
03/2017
Vergleich.org
Bewertung2,2gut
03/2017
Kundenbewertung
28 Bewertungen
65 Bewertungen
79 Bewertungen
87 Bewertungen
993 Bewertungen
162 Bewertungen
81 Bewertungen
BauartStick: Diese Bauart ist sehr kompakt und erinnert fast an einen USB-Stick. Stick Stick Stick Stick Stick Stick Stick
Sound-Qualität
Hören
Sound-Qualität
Aufnehmen
Hardware-Kompatibilität kom­pa­tibel mit Win­dows kom­pa­tibel mit Apple kom­pa­tibel mit Win­dows kom­pa­tibel mit And­roid kom­pa­tibel mit Win­dows kom­pa­tibel mit Apple kom­pa­tibel mit Win­dows kom­pa­tibel mit Apple kom­pa­tibel mit And­roid kom­pa­tibel mit Win­dows kom­pa­tibel mit Apple kom­pa­tibel mit Win­dows kom­pa­tibel mit Win­dows kom­pa­tibel mit Apple
extra SoftwareNeben der Soundsteuerung legen einige Anbieter noch weitere Software bei.
ALchemy Sound­steue­rung
Kopfhörer-VorverstärkerEinen Kopfhörer können Sie an alle Geräte aus diesem Test anschließen. Aber nur mit einem richtigen Vorverstärker werden Sie das volle Potential Ihres Kopfhörers entfalten können. Ja Ja Ja Nein Nein Nein Nein
SPDIFSPDIF ist ein digitaler Standard für die Übertragung von Audio-Signalen. SPDIF kann auch optisch übertragen werden und ist in diesem Fall auch als Toslink bekannt. Nein Ja Nein Nein Nein Nein Nein
optischer DigitalausgangWenn der AUSGANG der Soundkarte optischen SPDIF bietet, wird hier ein Häkchen aufgeführt. Gerade hochwertige Audiokomponenten bieten oft die Option per SPDIF angeschlossen zu werden. Nein Ja Nein Nein Nein Nein Nein
gleichzeitige Aufnahme und Wiedergabe Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
EingängeAlle Ports der Soundkarte, die in der Lage sind Signale aufzunehmen.

Kombi-Buchsen sind Buchsen wie an heutigen Smartphones: Mikrofon (mic in) und Kopfhörer (line in) werden über einen einzelnen 3,5 mm Stecker angeschlossen.
Kombi-Ein­gang
inkl. Adapter auf 1 x Mic IN und 1 x Line OUT
Mic IN, Kombi-Ein­gang Kombi-Ein­gang
inkl. Adapter auf 1 x Mic IN und 1 x Line OUT
Mic IN, Kombi-Ein­gang Mic IN Mic IN Mic IN
AusgängeAlle Ports der Soundkarte, welche in der Lage sind, ein Signal auszugeben. Gerade native 5.1 oder 7.1 Systeme haben eine Vielzahl von Ausgängen, um die 6 - 8 Lautsprecher alle ansteuern zu können. Line OUT Line OUT Kombi-Aus­gang
inkl. Adapter auf 1 x Mic IN und 1 x Line OUT
Line OUT Line OUT Line OUT Line OUT
Audio-Kanäle2.0 steht für normalen Stereo-Klang.

5.1 und 7.1 stehen für entsprechende Surround-Aufbauten mit 6 oder 8 Lautsprechern.

Virtueller 5.1 Sound besagt, dass versucht wird, den Klang dieser Surround-Systeme auf einem 2.0-System mittels verschobener Signalzeiten zu simulieren. Die Qualität hiervon schwankt sehr stark, kann sich aber im Allgemeinen nicht mit wirklichem Surround messen.
7.1 2.0 2.0 5.1
vir­tuell
7.1
vir­tuell
7.1
vir­tuell
2.0
SamplingrateDie Samplingrate (auch Abtastrate) gibt an, wie häufig ein Signal pro Sekunde umgewandelt wird. Je höher der Wert, desto sauberer ist die Übertragung von hohen Frequenzen. 96 kHz 48 kHz 48 kHz 96 kHz 192 kHz 96 kHz 48 kHz
RauschabstandDer Rauschabstand sorgt für weniger Rauschen, indem die Audioaufnahmen verstärkt und Störgeräusche damit übertönt werden. Je höher der Rauschabstand, desto größer die Distanz zwischen Ton und Rauschen. 93 dB 100 dB 90 dB 100 dB 116 dB 100 dB 114 dB
Gaming Ja Ja Ja Nein Ja Nein Nein
Heimkino Ja Ja Nein Nein Ja Nein Nein
Aufnahme Ja Nein Ja Nein Nein Nein Nein
pro Audio Ja Ja Ja Ja Nein Ja Ja
Heim- / Bürogebrauch Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Vorteile
  • guter Klang
  • kom­pa­tibel mit Play­Sta­tion 4
  • viele Ein­stel­lungs­mög­lich­keiten
  • ein­fache Trei­ber­in­stal­la­tion
  • kann ein­fach am Schlüs­sel­bund ange­bracht werden
  • unter­stützt auch Linux-Betriebs­system
  • ein­fache Trei­ber­in­stal­la­tion
  • blo­ckiert keine wei­teren USB-Ports
  • opti­mierte Pro­file für unter­schied­liche Kopf­hörer
  • blo­ckiert keine wei­teren USB-Ports
  • Status-LEDs für ange­sch­los­sene Geräte inte­griert
  • ein­fache Trei­ber­in­stal­la­tion
  • Funk­tions-Tasten am Gerät für sch­nelle Bedi­e­nung
  • Funk­tions-Tasten am Gerät für sch­nelle Bedi­e­nung
  • Status-LEDs für ange­sch­los­sene Geräte inte­griert
  • sehr kom­pakt
  • Alu­mi­nium-Gehäuse
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
Erhältlich bei*
Sie wünschen sich noch mehr Auswahl?
Jetzt USB-Stick Soundkarte bei eBay entdecken!
Weiter »

Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?

4,5/5 aus 86 Bewertungen

USB-Stick Soundkarte-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Eine USB-Soundkarte in Form eines USB-Sticks erweitert die Audio-Möglichkeiten Ihres Computers oder Laptops. Gerade Laptops bieten 2017 vermehrt nur noch eine einzelne Kombi-Buchse für Mikrofon und Kopfhörer an. Eine Laptop USB-Soundkarte trennt diese Anschlüsse wieder auf und bietet je nach Preis Extras wie 5.1 Sound, Dolby Surround und vieles mehr.
  • Auch bei einer defekten Audiobuchse am Laptop ist eine günstige USB-Soundkarte im kleinen Stick eine Option, diesen Defekt schnell zu umgehen.
  • Hochwertige USB-Soundkarten bieten gute Kopfhörer-Vorverstärker, einen feinfühligen Drehregler für die Lautstärke und generell eine bessere Audio-Qualität.

USB-Stick Soundkarte Test

Der Sound des eigenen Laptops entpuppt sich, einmal an eine richtige HiFi-Anlage angeschlossen, als bescheiden? Es soll mehr als ein Mikrofon an den Computer angeschlossen werden? Alle internen PCI-Slots des Computers sind bereits belegt, sodass keine interne Soundkarte eingebaut werden kann? Das 5.1 Boxen Set kann nichts mit dem einfachen Stereo-Signal anfangen, das aus der Kombibuchse des Notebooks kommt?

All das sind Szenarien, in denen Sie über eine USB-Soundkarte in Form eines USB-Sticks nachdenken könnten. Denn diese Bauart von Soundkarten bietet maximale Flexibilität am eigenen Computer. Diese Kaufberatung möchte Ihnen die verschiedenen Modelle von externen Soundkarten vorstellen, so dass Sie die für Sie beste USB-Stick Soundkarte, Ihren persönlichen USB-Soundkarten-Vergleichssieger, finden.

1. Was ist eine USB-Soundkarte?

Eine USB-Soundkarte ist technisch gesehen nichts anderes als jede andere Soundkarte. Nur mit dem Unterschied, dass sie, im Gegensatz zu den internen Soundkarten, nicht via PCI angebunden wird, sondern eben per USB. Dass die USB Soundkarte Line IN/Mic IN und Line OUT bietet, ist selbstverständlich, weitere Anschlüsse werden speziell bei den größeren Versionen angeboten.

Dadurch ergeben sich weitere Nutzungsszenarien für eine externe Soundkarte mit USB, neben dem simplen Ersatz für eine interne Audiolösung. Mit jeweils eigenen Vor- und Nachteilen:

  • vom simplen Stick bis zur vollwertigen HiFi-Lösung alles vertreten
  • auch für mobile Nutzer gut geeignet
  • dank USB schnell an andere Geräte anschließbar
  • vollwertiger Ersatz für interne Karten meist nicht mehr mobil
  • ein USB-Steckplatz dauerhaft belegt

2. Welche USB-Soundkarten-Typen gibt es?

2.1. USB-Sound-Stick

Einige USB-Soundkarten bieten nur Mic IN und Line OUT. Durch die kompakte Bauart sind sie ein guter Partner fürs Headset.

Einige USB-Soundkarten bieten nur Mic IN und Line OUT. Durch die kompakte Bauart sind sie ein guter Partner fürs Headset.

Die einfachste Art, eine externe Soundkarte USB basiert zu realisieren, ist ein kleiner Stick, der auf den ersten Blick einem USB-Stick zum Verwechseln ähnlich sieht. Jedoch ist hier nur die Bauform die Übereinstimmung, im Gehäuse dieser Geräte steckt ein kleines USB Interface. Die Anschlüsse sind als 3,5 mm Klinkenbuchsen ausgeführt.

Manche dieser Geräte haben zwischen dem USB-Stecker und dem kleinen Gehäuse ein kurzes Kabel, sodass die USB-Soundkarte flexibel auf dem Computer oder neben dem Laptop liegen kann. Gerade bei Modellen, die noch eine Steuerung durch Tasten auf dem Gehäuse anbieten, erhöht dies den Komfort der Nutzung. Zusätzlich wird der USB-Port des Rechners weniger stark beansprucht.

Über die recht häufig gekaufte USB-Soundkarte CSL USB 7.1 können Sie sich, als exemplarisches Beispiel dieser Produktklasse, im folgenden Youtube-Video einen Überblick verschaffen:

2.2. Externe Box

Der Creative Sound Blaster ist eine vollwertige Audiolösung mit Kopfhörer-Vorverstärker und elegantem Äußeren.

Der Creative Sound Blaster ist eine vollwertige Audiolösung mit Kopfhörer-Vorverstärker und elegantem Äußeren.

Hochwertige externe Soundkarten sind zu groß, um in der Bauform eines USB-Sticks konstruiert werden zu können. Bei dieser Kategorie führt das USB-Kabel zu einer externen Box, welche auf dem Schreibtisch aufgestellt werden kann.

Diese ausgewachsenen USB-Audiolösungen bieten meist einen wesentlich besseren Sound, deutlich mehr Anschlussmöglichkeiten und dazu oft eine Hardwarelösung zur Lautstärke-Regulierung. Diese wird entweder Drehregler, oder in Form zweier Drucktasten (Volume Up + Volume Down) realisiert. Zu unserem externen Soundkarten-Box Vergleich geht es hier entlang.

Diverse Marken haben sich mittlerweile im Bereich der USB-Soundkarten etabliert. Wir listen eine Auswahl auf:

  • Asus
  • Auvisio
  • Creative
  • DeLock
  • Hama
  • HRT
  • I-Tec
  • InLine
  • KJ-Vertrieb
  • LogiLink
  • Plantronics
  • Renkforce
  • Roccat
  • Sandberg
  • Sennheiser
  • Speedlink
  • StarTech
  • Sweex
  • Terratec
  • Tt eSports
  • Turtle Beach
  • Ultron
  • Wentronic

3. Kaufkriterien für die USB-Soundkarte: Darauf müssen Sie achten

3.1. Ausreichende Anschlussmöglichkeiten

Was soll Ihre externe PC Soundkarte leisten? Je nach Aufgabengebiet sind unterschiedliche Arten zu empfehlen:

  • Wenn Sie nur die defekte Audiobuchse Ihres Laptops kompensieren wollen, reicht ein simples Interface im USB-Stick-Design mit einem Mikrofon Eingang (Mic IN) und einem Kopfhörer/ Line Ausgang (Line OUT)
  • Wenn allerdings das 7.1 Boxen Set richtig angesteuert werden soll, empfiehlt sich eine USB Audiolösung mit der entsprechenden Anzahl an Anschlüssen: Front Left/ Right, Side, Center und Rear und Subwoofer wollen separat mit Signalen versorgt werden.

Tipp: Für Kopfhörer oder Headsets, die den 5.1 oder 7.1 Sound nur emulieren, reicht auch eine entsprechende USB-Soundkarte mit Kopfhörer Vorverstärker, die virtuellen Raumklang (5.1/7.1) bereitstellt. Achten Sie dennoch auf eine gute Sound-Qualität des Geräts.

Die anschließende Tabelle erklärt kurz die Anschlüsse eines typischen 7.1 Surround Setups und worauf verschiedene USB-Soundkarten-Tests Wert legen:

Lautsprecher Beschreibung
Center Der Center Lautsprecher ist neben dem Subwoofer der einzige, der im 7.1 Surround Setup nicht als Paar aufgestellt wird. Der Center gibt nur die Tonanteile wieder, welche direkt von vorne kommen sollen.
Front Die beiden Front Lautsprecher sind die Komponenten, die am ehesten den klassischen Stereo Boxen nahe kommen. Sie sorgen für die hauptsächliche links/rechts-Wahrnehmung der Audiosignale
Surround
Side
Die Surround Boxen schließen den „Kreis“ um den Hörer durch Beschallung des seitlichen Bereichs um den Zuhörer herum. Sie sind in einem 5.1 Setup nicht enthalten.
Rear Die beiden Rear Lautsprecher geben alles wieder, was akustisch „hinter“ dem Zuhörer verortet werden soll. Diese Lautsprecher haben oftmals eine geringere Qualität als die anderen Komponenten der 7.1 Anlage. Hier nimmt der Zuhörer die Klangunterschiede nicht so stark war, wie dies auf anderen Boxenpositionen der Fall wäre.
Subwoofer Der Subwoofer ist auch bereits beim 2.1 Setting vorhanden. Er wird nicht an einer bestimmten Stelle im Raum aufgestellt, da bei richtiger Einstellung die Position des Basslautsprechers vom menschlichen Gehör nicht geortet werden kann.

3.2. Audioqualität

Das Signal wird digital über USB übertragen. Ein entsprechendes Kabel ist so gut wie immer im Lieferumfang enthalten (USB-A zu USB-B).

Das Signal wird digital über USB übertragen. Ein entsprechendes Kabel ist so gut wie immer im Lieferumfang enthalten (USB-A zu USB-B).

Die günstigste USB-Soundkarte im USB-Stick-Format kann sich nicht in Sound-Qualität von Wiedergabe und Aufnahme mit einer hochpreisigen Lösung in Form einer Box messen. Jedoch ist das Hörempfinden bei jeder Person unterschiedlich. Daher kann man auch die preiswerten Modelle nicht einfach als ungeeignet abtun. Der eingebaute Sound-Chip der meisten Rechner und Laptops ist nicht besonders hochwertig, wem der bisherige Sound aus seiner Laptop-Kombibuchse völlig genügte, kann auch ohne Bedenken zu einer der preiswerten Geräte greifen.

Audiophile, Musik-Genießer, Podcaster, Let’s Player und alle Musik produzierenden Nutzer sollten jedoch mindestens 25 Euro in die externe USB Soundkarte investieren. Nach Oben sind hier natürlich preislich keine Grenzen gesetzt, mit Geräten bis 120 Euro sind jedoch fast alle Aspekte einer absolut hochwertigen Soundlösung erfüllt.

Gerade Nutzer, die im Zuge von Game-Streaming und -Casting nach einer USB-Soundkarte suchen, sollten darauf achten, ob gleichzeitige Wiedergabe und Aufnahme mit dem Gerät möglich ist. Ziehen Sie hierzu die Produkttabelle am Anfang von diesem USB-Stick Soundkarten-Vergleich zu Rate.

3.3. Zusatzausstattung

Einige Hersteller versuchen mit ihrem Produkt durch Extraausstattung eine Nische im Sound-Markt zu bedienen. Einige dieser Extras haben wir nachfolgend aufgeführt:

  • Drehregler: Ein edler Drehknopf ermöglicht eine sehr feine Justierung der Lautstärke. Manche der Regler regeln stufenlos, andere weisen eine Rasterung auf, bei der die Lautstärke in feinen Schritten geändert wird.
  • Fernbedienung: Dass auch USB-Soundkarten Fernbedienungen beinhalten, zeigt, wie weit diese bereits im HiFi- und Audio-Bereich angekommen sind. Viele bespielen ihre hochwertige Anlage mittlerweile über ein USB-Interface, da ist eine Fernbedienung nur der nächste logische Schritt.
  • Software-Suite: Gerade die Lösungen mit externer Box und einer Vielzahl an Anschlüssen bieten oft eine umfangreich ausgestattete Software-Umgebung, um den Sound ganz nach den eigenen Wünschen anpassen zu können. Raumklang-Optionen, Hochskalierung von Stereo-Material zu 5.1 Signalen, Equalizer und Optimierungen der Stimmenverständlichkeit sind häufig angetroffene Optionen.

Achtung: Nicht alle Audio Softwares werden von den Herstellern auch für Apple Mac-Geräte angeboten. Zwar ist die Nutzung der grundlegenden Funktionen dennoch möglich, die weitreichenden Einstellungsmöglichkeiten der jeweiligen Software bleiben Ihnen als Mac-User aber in einigen Fällen verschlossen.

4. Audio-Buchse vom Notebook kaputt – USB-Soundkarte als Lösung?

Welche Soundkarten Treiber brauche ich?

Auch wenn eine USB-Soundkarte Treiber auf einer CD mitliefert, sind diese Geräte fast alle ohne Installation, also durch bloßes Einstecken, bereits betriebsbereit. Wenn Sie erweiterte Funktionen wie Equalizer-Einstellungen nutzen wollen, brauchen auch USB-Soundkarten Treiber. Die erste Anlaufstelle hierfür ist die Website des Herstellers. Hier können Sie über die Eingabe der genauen Bezeichnung des Modells meist direkt zum richtigen Download gelangen.

Gerade die Audiobuchse von mobilen Geräten, wie Laptops, ist immer wieder starken Belastungen ausgesetzt. Seitlicher Zug durch ein zu kurzes Kabel und häufiges Ein- und Ausstecken fordern oft mit der Zeit ihren Tribut. Wenn aus der Buchse nur noch Mono Sound kommt, die Qualität stark abnimmt, oder spätestens, wenn gar nichts mehr geht, muss man sich um eine Lösung bemühen.

Natürlich können Sie Ihr Notebook einfach zum Hersteller schicken. Innerhalb der Garantiezeit sollten Sie diese Option auch unbedingt überprüfen. Außerhalb dieser kann eine Reparatur beim Hersteller jedoch schnell sehr teuer werden: Oft wird einfach die Platine getauscht, auf der die defekte Buchse aufgelötet ist. So wird die Reparatur hier schnell teuer, obwohl nur ein Cent-Artikel defekt ist.

Wenn Sie sich eine kompakte USB-Soundkarte für den Laptop kaufen, können Sie den Defekt jedoch kompensieren: Durch die Verwendung einer USB-Soundkarte übernimmt diese die gesamte Signalkette der Tonerzeugung, die internen Komponenten hierfür werden nicht mehr genutzt. So können nicht nur Defekte an der Buchse, sondern auch im Audio-Chip des Laptops selber egalisiert werden.

Nachteil dieser Lösung ist natürlich, dass Sie den USB-Sound Adapter immer mit sich führen müssen, wenn das Notebook mitgenommen wird. Dies fällt bei den kleinen Ausführungen der Adapter jedoch nicht stark ins Gewicht. Ein wesentlicher Vorteil ist, dass Sie nicht nur die Konnektivität Ihres Laptops verbessern (In Form einer USB-Lösung mit deutlich mehr Anschlüssen), sondern auch durch ein hochwertiges Produkt die Audioqualität Ihres Geräts im Allgemeinen deutlich steigern können.

5. USB-Soundkarten bei der Stiftung Warentest

In der Ausgabe 09/2004 hat die Stiftung Warentest verschiedene USB-Soundkarten getestet. Der Fokus dieses USB-Soundkarten-Tests lag vornehmlich auf Geräten mit besonders hoher Eignung für die Digitalisierung alter Medien, wie Kassetten. Dabei ist ein USB-Stick-Soundkarten-Test nicht mit inbegriffen gewesen, da diese sich für eine solche Anwendung nicht eignen.

6. Fragen und Antworten rund um das Thema USB-Soundkarte

6.1. Ist die USB-Soundkarte Mac-kompatibel?

Die meisten USB-Soundkarten sind von ihrer Grundfunktion her problemlos mit Mac kompatibel. Jedoch sind die Softwares, welche Zusatzfunktionen bereitstellen, meist nur für Windows Umgebungen programmiert. In diesem USB-Stick Soundkarte Vergleich finden Sie aber auch explizit mit Mac OS voll funktionierende Geräte. Ob die USB-Soundkarte Linux unterstützt, hängt von der Distribution ab, grundlegende Funktionalität werden Sie aber in den meisten Fällen erhalten.

6.2. USB-Soundkarte für den Raspberry Pi?

Der Kleinrechner Raspberry Pi wird auch über USB-Hardware erweitert.

Der Kleinrechner Raspberry Pi wird auch über USB-Hardware erweitert.

Die Hardware-Kompatibilität des Raspberry Pi hat sich massiv verbessert. Sehr viele der kleinen Soundkarten im Stick-Format sind inzwischen mit dem kleinen Bastelrechner kompatibel. Jedoch ist gerade diese Bauform dafür bekannt, benachbarte USB-Buchsen zu verdecken. Und bei einem Bastelrechner mit maximal 4 Buchsen kann dies schnell den Spaß verderben. Creative hat mit der Creative Sound Blaster Play eine Mini-USB-Soundkarte im Angebot, welche keine weiteren Ports verdeckt.

6.3. Gibt es USB-Soundkarten mit Cinch-Anschluss?

Nur einige der größeren Varianten von USB-Soundkarten bieten Cinch-Anschlüsse an. Diese Anschlüsse passen einfach nicht auf die kleine Bauform der Stick-förmigen externen Soundkarten. Bei den Soundkarten mit Box für den Schreibtisch setzt der Hersteller Creative noch relativ häufig auf Cinch-Anschlüsse.

Sie wünschen sich noch mehr Auswahl?
Jetzt USB-Stick Soundkarte bei eBay entdecken!
Weiter »
Vergleichssieger
Creative Sound Blaster X G1
gut (1,5) Creative Sound Blaster X G1
28 Bewertungen
46,67 € Zum Angebot
Preis-Leistungs-Sieger
CSL – USB 7.1
gut (1,9) CSL – USB 7.1
993 Bewertungen
7,85 € Zum Angebot
Kommentare (2)
  1. dafsdfs:

    moin, brauche sofort eine soundkarte, buchse vom windoof laptop ist kaputt gegangen, ohne usb interface kann ich nichts machen, nichtmal abhöre, da kommen nur gruselige geräusche aus den boxen
    ich brauche einfach NUR SOUND!! bitte helft mir!

    Antworten
    1. Vergleich.org:

      Sehr geehrter Nutzer,

      vielen Dank für Ihr Interesse an unserem USB-Soundkarte Vergleich.

      Da sowohl Ihr Schreibstil, als auch die massierte Verwendung von Satzzeichen darauf schließen lassen, dass es sich in Ihrem Fall um einen echten Notfall handelt, helfen wir Ihnen natürlich besonders gerne.
      Wenn Sie einfach nur wieder normalen Sound aus den Boxen haben wollen, ohne irgendwelche Ansprüche, würden wir zu einer günstigen Lösung zur Überbrückung raten. Gerade CSL und Logilink bieten viele Lösungen für unter 10 Euro an. Kümmern Sie sich nicht um Zusatzinfos wie „5.1“ oder „7.1“, alle diese Geräte können ganz normalen Stereosound ausgeben.

      Viel Erfolg bei der Beseitigung der Horror Geräusche durch eine USB-Soundkarte wünscht Ihnen
      Ihr Vergleich.org Team

      Antworten
Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie PC-Komponenten