Johanniskraut Test 2017

Die besten Johanniskraut-Kapseln, -Tabletten und -Dragees und Johanniskrauttees im Überblick.

1 7 von 7 der besten Johanniskraut-Präparate im Vergleich:
Aktualisiert: 29.11.2017

Bewerten

4,7/5 aus 15 Bewertungen

Weiterempfehlen

fairvital Johanniskraut-Extrakt 500mg fairvital Johanniskraut-Extrakt 500mg
Neuroplant Aktiv Filmtabletten Neuroplant Aktiv Filmtabletten
Sidroga Johanniskrauttee Sidroga Johanniskrauttee
Kneipp Johanniskraut Tee Kneipp Johanniskraut Tee
Vitactiv Johanniskraut Nerven Balance Complex Vitactiv Johanniskraut Nerven Balance Complex
Sanct Bernhard Johanniskraut-Rotöl-Kapseln Sanct Bernhard Johanniskraut-Rotöl-Kapseln
Steigerwald Arzneimittelwerk Laif 900 Balance Steigerwald Arzneimittelwerk Laif 900 Balance
Abbildung
Modell fairvital Johanniskraut-Extrakt 500mg Neuroplant Aktiv Filmtabletten Sidroga Johanniskrauttee Kneipp Johanniskraut Tee Vitactiv Johanniskraut Nerven Balance Complex Sanct Bernhard Johanniskraut-Rotöl-Kapseln Steigerwald Arzneimittelwerk Laif 900 Balance

Vergleichsergebnis

Qualitätsmanagement für unser Test- und Vergleichsverfahren
TÜV Siegel

TÜV-Süd zertifiziert nach ISO 9001

Vergleich.org
Bewertung 1,3 sehr gut
11/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,5 gut
11/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,6 gut
11/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,7 gut
11/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,2 gut
11/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,4 gut
11/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,5 gut
11/2017
Kundenwertung
bei Amazon
6 Bewertungen
2 Bewertungen
3 Bewertungen
100 Bewertungen
35 Bewertungen
11 Bewertungen
17 Bewertungen
Darreichungsform Johanniskraut gibt u.a. es als Kapseln, Dragees, Tabletten und Tee.
Zur Behandlung leichter und mittelschwerer depressiver Verstimmungen empfehlen Ärzte Kapseln, Tabletten und Dragees, da dort die Wirkstoff-Konzentration homogen ist im Gegensatz zu Tees.
Kap­seln
Wirk­stoff-Kon­zen­t­ra­tion kon­stant
Film­ta­b­letten
Wirk­stoff-Kon­zen­t­ra­tion kon­stant
Tee­beutel
Wirk­stoff-Kon­zen­t­ra­tion kon­stant
Tee­beutel
Wirk­stoff-Kon­zen­t­ra­tion schwankt
Kap­seln
Wirk­stoff-Kon­zen­t­ra­tion kon­stant
Kap­seln
Wirk­stoff-Kon­zen­t­ra­tion kon­stant
Film­ta­b­letten
Wirk­stoff-Kon­zen­t­ra­tion kon­stant
Menge 90 St. 100 St. 20 St. 10 St. 60 St. 120 St. 100 St.
empfohlene Dosis
Kosten pro Tag
Die empfohlene Dosis richtet sich nach den Angaben der Hersteller der hier aufgeführten Produkte.

Nahrungsergänzungen sind kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung, weshalb Sie auf eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung und gesunde Lebensweise achten sollten.
3 x 1 Kapsel pro Tag
ca. 0,73 €
1 Tab­lette pro Tag
ca. 0,48 €
2 x 1 - 2 Fil­ter­beutel pro Tag
ca. 0,31 bis 0,61 €
2 x 1 - 2 Fil­­ter­beutel pro Tag
ca. 0,09 bis 0,18 €
2 x 1 Kapsel pro Tag
ca. 0,50 €
2 x 1 Kapsel pro Tag
ca. 0,11 €
1 Tab­lette pro Tag
ca. 0,49 €
Wirkstoff Je nach Wirkstoff-Typ unterscheidet sich auch die Höhe der Dosierung.

Johanniskraut-Extrakt: 400 – 600 mg für leichte Depressionen und mind. 600 mg pro Tag für mittelschwere Depressionen
Johanniskraut-Auszug: 2 – 3 Esslöffel pro Tag
Johanniskraut-Tee: 2 – 4 g pro Tag
Johan­nis­kraut-Extrakt Johan­­nis­kraut-Extrakt Johan­nis­kraut-Tee Johan­nis­kraut-Tee Johan­nis­kraut-Extrakt Johan­nis­kraut-Auszug Johan­nis­kraut-Extrakt
Höhe der Tagesdosis 1.500 mg 600 mg 3.500 bis 7.000 mg 3.600 bis 7.200 mg 200 mg 442 mg 900 mg
antidepressive Wirkung möglich Entspricht die Dosis mind. 2 g Johanniskraut-Tee, mind. 400 mg Trockenextrakt oder 2 – 3 EL Auszug ist eine antidepressive Wirkung durch Studien belegt.
bei mit­tel­schwerer Depres­sion

bei mit­tel­schwerer Depres­sion

bei leichter Depres­sion

bei leichter Depres­sion

zur vor­beu­genden Ein­nahme

bei leichter Depres­sion

bei mit­tel­schwerer Depres­sion
apothekenpflichtig Frei verkäufliche Johanniskraut-Präparate aus Drogerien und Supermärkten sind oft niedriger dosiert. In Apotheken (und auch im Online-Handel) können Sie auch höher dosiertes Johanniskraut kaufen. Ein Rezept vom Arzt benötigen Sie dafür nicht. Nein Ja Nein Nein Nein Nein Ja
ohne bedenkliche Zusatzstoffe
Mag­ne­si­ums­tearatDas Trenn­mittel und die Press­hilfe Mag­ne­si­ums­tearat (E 572) stehen im Ver­dacht, gesund­heits­schäd­lich zu sein., Sili­zi­um­di­oxidSili­zi­um­di­oxid (E 551) wird ein­ge­setzt, damit Lebens­mittel pul­vrig bleiben. Es wird der­zeit geprüft, ob es sich um Nano­ma­te­rial han­delt und eine Gefahr für die Gesund­heit besteht.

Mag­ne­si­ums­tearatDas Trenn­mittel und die Press­hilfe Mag­ne­si­ums­tearat (E 572) stehen im Ver­dacht, gesund­heits­schäd­lich zu sein.

Coche­nil­lerot ACoche­nil­lenrot A (E 124) ist ein künst­li­cher, roter Farb­stoff, der in einigen Län­dern als kreb­s­er­re­gend ein­ge­stuft ist. Er steht im Ver­dacht, Pseu­doall­er­gien, ADHS, Neu­ro­der­mitis oder Asthma aus­zu­lösen.

Mag­ne­si­ums­tearatDas Trenn­mittel und die Press­hilfe Mag­ne­si­ums­tearat (E 572) stehen im Ver­dacht, gesund­heits­schäd­lich zu sein., Sili­zi­um­di­oxidSili­zi­um­di­oxid (E 551) wird ein­ge­setzt, damit Lebens­mittel pul­vrig bleiben. Es wird der­zeit geprüft, ob es sich um Nano­ma­te­rial han­delt und eine Gefahr für die Gesund­heit besteht.
ohne Allergene
Soja, Erd­nüsse
laktosefrei Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
glutenfrei Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
vegetarisch Ja Ja Ja Ja Ja Nein Ja
vegan Ja Ja Ja Ja Ja Nein Ja
Vorteile
  • beson­ders hoch dosiert – kann auch bei psy­cho­so­ma­ti­schen Erschei­nungen (z.B. Migräne) helfen
  • Dosis gleich­­­­­mäßig über den Tag ver­­­­­­­­­teilbar
  • relativ klein und leicht zu schlu­­cken
  • hoch dosiert
  • relativ klein und leicht zu schlu­­­cken
  • hoch dosiert
  • kei­­nerlei Zusätze
  • Dosis gleich­­­­mäßig über den Tag ver­­­­­­­teilbar
  • kann auch bei Ver­­dau­ungs­­­pro­b­­lemen oder Migräne helfen
  • ange­nehmer Gesch­mack
  • hoch dosiert
  • kei­nerlei Zusätze
  • Dosis gleich­­­mäßig über den Tag ver­­­­­teilbar
  • kann auch bei Ver­dau­ungs­pro­b­lemen oder Migräne helfen
  • ent­hält wei­tere beru­hi­gende, stim­mungs­auf­hel­lende Stoffe: B-Vita­mine, Lavendel, Melisse und Hopfen
  • Dosis gleich­­­­­­mäßig über den Tag ver­­­­­­­­­­­teilbar
  • relativ klein und leicht zu schlu­cken
  • Dosis gleich­­­­­mäßig über den Tag ver­­­­­­­­­teilbar
  • klein und leicht zu schlu­cken
  • gesch­macks­neu­tral
  • kann auch bei Ver­­dau­ungs­­­pro­b­­lemen helfen
  • hoch dosiert
Zum Angebot Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot »
Erhältlich bei*
Sie wünschen sich noch mehr Auswahl?
Jetzt Johanniskraut bei eBay entdecken!
Weiter »

Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?

4,7 /5 aus 15 Bewertungen

Johanniskraut-Präparate-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Johanniskraut gilt als Stimmungsaufheller, da die in Europa und West-Asien beheimatete Heilpflanze in Form von Tabletten, Kapseln oder Dragees und auch als Tee in ausreichend hoher Dosierung wie ein leichtes, chemisches Antidepressivum wirken kann. Der Vorteil ist: Johanniskraut ist rein pflanzlich, hat selten Nebenwirkungen und macht nicht abhängig.
  • Mit Johanniskraut-Creme oder -Öl, sogenanntes Rotöl, lassen sich auch Hautprobleme, wie etwa Neurodermitis oder Schrunden, sowie auch Wunden und Entzündungen behandeln. Johanniskraut hat eine antibakterielle Wirkung.
  • So hilfreich Johanniskraut als Arzneipflanze sein kann, so gefährlich kann sie auch sein, wenn es um Wechselwirkungen geht. Bei gleichzeitiger Einnahme von beispielsweise HIV-, Herz- oder Krebs-Mittel oder der Anti-Baby-Pille kann es zu Wechselwirkungen mit dem Johanniskraut kommen, sodass die Wirksamkeit der Medikamente negativ beeinflusst wird.

johanniskraut test

Das echte Johanniskraut wurde 2015 zur Arzneipflanze des Jahres gekürt. Der Grund liegt in ihren vielfältigen, seit mehreren tausend Jahren erprobten Einsatzmöglichkeiten als Heilpflanze. Am bekanntesten ist wohl der Einsatz als Mittel gegen Depressionen, doch auch bei Schlafstörungen, Verdauungsbeschwerden, Hautproblemen oder Migräne etc. kann Johanniskraut therapeutisch eingesetzt werden.

Johanniskraut wird in Form von Kapseln, Tabletten oder Dragees sowie in Teebeuteln, als Öl, in Pulverform, getrocknet oder als Inhaltsstoff in Cremes oder Balsam angeboten. Welches Präparat das richtige für welches Anwendungsgebiet ist und worauf Sie noch beim Johanniskraut-Kauf achten müssen, erfahren Sie in unserem Johanniskraut-Vergleich 2017.

1. Johanniskraut dient seit mehr als 2.000 Jahren als Heilpflanze

Ein Kraut, viele Namen

st johns wortJohanniskraut ist unter vielen Namen bekannt: echtes oder gemeines Johanniskraut, Blutkraut, Wundkraut, Walpurgiskraut, Teufelsflucht, Mannskraft, Jageteufel, Sonnenwendkraut, Hexenkraut, Frauenkraut, Hergottsblut, Jesuswundenkraut, Johannisblut usw.

Die englische Bezeichnung für Johanniskraut lautet häufig St. John's wort.

Johanniskraut (Hypericum perforatum) ist eine seit mehr als 2.000 Jahren bekannte in Europa und West-Asien vorkommende Heilpflanze (ähnlich wie die Heilfplanzen Mariendistel oder Rosenwurz), die etwa 60 cm bis 1 m hoch werden kann und von Juni bis September gelbe Blüten trägt, welche um die Zeit des 24. Junis, dem Johanni-Tag, zu blühen beginnen.

Alle Teile der Pflanze bis auf die Wurzel werden als Arzneimittel verwendet. Zerreibt man die gelben Blüten zwischen den Fingern, tritt aus ihnen eine rote Flüssigkeit aus, die an Blut erinnert. Die Pflanze enthält 0,1 bis 0,3 % rote Farbstoffe, u.a. in den in ihr enthaltenen Substanzen Hypericin und Pseudohypericin. Weitere wichtige Bestandteile des Johanniskrauts sind Hyperforin und andere Phloroglucinderivate, sekundäre Pflanzenstoffe wie Xanthone sowie Flavonoide.

Welche Inhaltsstoffe, welche heilenden Wirkungen hervorrufen, ist bislang unbekannt. Man geht aber davon aus, dass insbesondere die Substanzen Hyperforin und Hypericin eine wichtige Rolle spielen. Es gibt viele Studien zum Johanniskraut und seiner Wirkkraft, doch weisen diese unterschiedliche Ergebnisse auf, inwieweit die Pflanze etwa depressive Verstimmungen heilen kann.

Ungeachtet unterschiedlicher Studienergebnisse, sind pflanzliche Arzneimittel aus Johanniskraut zur Behandlung von leichten und mittelschweren Depressionen zugelassen.

johanniskraut-bluete

Johanniskraut (Hypericum perforatum) wächst in Europa und im Westen Asiens an Wegrändern, auf trockenen Wiesen und in lichten Wäldern.

Man nimmt an, dass vor allem Hyperforin unser Nervensystem so beeinflussen kann, dass die Produktion der Botenstoffe Serotonin, Dopamin und Noradrenalin wieder angeregt wird. Ein Ungleichgewicht bzw. ein geringes Vorhandensein der Botenstoffe kann eine Depression zur Folge haben. Hyperforin kann dafür sorgen, dass Serotonin, Nordadrenalin und Dopamin schneller zur Verfügung stehen.

Die anderen Inhaltsstoffe der Pflanze, Hypericin, Flavonoide und Xanthone, sind in der Lage, den Abbau von Serotonin zu hemmen, wodurch sich die stimmungsaufhellende Wirkung verstärkt. Wiederum andere Inhaltsstoffe der Heilpflanze können durch ihre antibakterielle Wirkung für eine schnellere Wundheilung sorgen.

In erster Linie wird Johanniskraut zur Behandlung von Depressionen eingesetzt, doch gibt es noch viele weitere Anwendungsbereiche, in denen die Heilpflanze zum Einsatz kommt, wie Ihnen die Tabelle zeigt:

Anwendungsgebiete Johanniskraut-Heilwirkung
nervensystemNervensystem 
  • Depressionen
  • Nervosität
  • Angststörungen
  • Schlafstörungen
  • Migräne
  • Kopfschmerzen
verdauung stoffwechselVerdauungssystem & Stoffwechsel
  • Appetitlosigkeit
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Durchfall
  • Darmentzündung
harnsystemHarnorgane
  • Blasenentzündung
  • Bettnässen
atmungAtemwege
  • Halsentzündung
  • Bronchitis
  • Fieber
bewegungsapparatBewegungsapparat 
  • Rückenschmerzen
  • Muskelzerrungen
  • Krampfadern
  • Verstauchungen und Verrenkungen
  • Quetschungen
  • Blutergüsse
hautHaut 
  • Wunden
  • Verbrennungen
  • Neurodermitis
  • trockene Haut
  • Juckreiz
  • Schrunden
  • Beulen und Geschwüre
frauenheilkundeFrauenheilkunde
  • Gebärmutterkrämpfe
  • Menstruationsbeschwerden
  • Beschwerden in den Wechseljahren
  • unregelmäßiger Zyklus
Eine Studie aus dem Jahre 2010 konnte zeigen, dass Johanniskraut als pflanzliches Heilmittel diverse therapeutische Eigenschaften besitzt. Die Heilwirkungen der Heilpflanze sind vielfältig: Es kann abschwellend, krampflösend, tonisierend (stärkend), antibakteriell, beruhigend, blutbildend, blutstillend, schmerzstillend, schleimlösend, entzündungshemmend, harntreibend und adstringierend (zusammenziehend) wirken.

2. Johanniskraut – innerlich oder äußerlich anwenden?

Es gibt zwei Kategorien von Johanniskraut-Präparaten: Johanniskraut zur innerlichen und Johanniskraut zur äußerlichen Anwendung. Je nach Darreichungsform eignet sich das eine oder andere Anwendungsgebiet besser als das andere.

In der folgenden Tabelle haben wir die geläufigsten Formen, in denen Ihnen die Arzneipflanze im Handel begegnen kann, zusammengestellt:

Darreichungsform Eigenschaften & Anwendungsbereich

johanniskraut-kapseln Johanniskraut als Tablette, Kapsel oder Dragee
  • Johanniskraut-Tabletten, -Kapseln und -Dragees dienen der innerlichen Anwendung und sollen in erster Linie gegen depressive Verstimmungen helfen, indem sie für den inneren Ausgleich sorgen und die Nerven kräftigen
  • die gängigste Johanniskraut-Einnahmeform sind Tabletten und Kapseln
  • es gibt Johanniskraut-Kapseln, die mit Johanniskrautöl bzw. Rotöl befüllt sind; gewöhnlich handelt es sich aber um Trockenextrakt
  • Johanniskraut-Dragees werden nach der Einnahme sofort von Darm aufgenommen, bei Kapseln und Tabletten verzögert sich die Aufnahme
  • einfache Einnahme und Dosierung, konstante Wirkstoff-Konzentration
johanniskrautoelJohanniskraut als Öl
  • Johanniskrautöl wird auch aufgrund seiner roten Farbe als Rotöl bezeichnet
  • hergestellt wird da Öl als Mazerat aus den Blüten des Johanniskrauts
  • Anwendungsgebiete bei äußerer Anwendung: für empfindliche und blasse Haut als Massage- und Wirkstofföl
  • das Öl kann auch zur Behandlung von Stichwunden, Verbrennungen, Schürfwunden usw. aufgetragen werden
  • auch innerlich kann Rotöl angewendet werden und etwa Verdauungsbeschwerden lindern – wenn Ihnen die Einnahme von purem Öl nicht zusagt, können Sie auch zu Rotöl-Kapseln greifen
  • wird eingesetzt bei Rheuma, Hexenschuss, Sportverletzungen, Sonnenbrand, Geschwüren, Neurodermitis, Verbrennungen, Stress, Nervosität, depressiven Verstimmungen und Unruhe
  • innere und äußere Anwendung möglich, konstante Wirkstoff-Konzentration
johanniskraut-teeJohanniskraut als Tee 
  • Johanniskraut wird samt Stängel und Blüten getrocknet und dient dann als Kraut für einen Teeaufguss oder Sud
  • besonders fein gemahlenes Johanniskraut nennt man Johanniskrautpulver
  • soll einen hohen Gehalt an stimmungsaufhellenden Inhaltsstoffen haben
  • Anwendungsgebiete: Schlafstörungen, depressive Verstimmungen, Nervosität, Migräne und Verdauungsprobleme, Bettnässen, Frauenleiden
  • einfache Einnahme als Tee, Wirkstoff-Konzentration kann allerdings schwanken
johanniskraut-cremeJohanniskraut als Creme, Salbe oder Balsam
  • soll die Durchblutung reiferer Haut steigern, Juckreiz und leichte Entzündungen lindern
  • einige Studien weisen darauf hin, dass Johanniskraut auch bei Neurodermitis eingesetzt werden kann
  • Cremes dienen der Hautpflege und haben antibakterielle Eigenschaften
  • oftmals sind Johanniskraut-Cremes noch mit anderen Inhaltsstoffen (zum Beispiel Mandelöl, Weizenkeimöl, Olivenöl, Jojobaöl) und Johanniskrautöl versehen
  • aus Johanniskraut-Pulver kann man auch selbst Cremes herstellen
  • nur zur äußeren Anwendung, nicht hilfreich bei depressiver Verstimmung

Johanniskraut kann nicht nur äußerlich in Form von Creme oder Öl auf Wunden aufgetragen werden, sondern man kann es als Beigabe in Waschungen, Bädern und Umschlägen anwenden. Johanniskraut-Tinkturen, Johanniskraut-Tropfen oder -Öl lassen sich auch selbst herstellen. Das folgende Video zeigt Ihnen, wie man Johanniskrautöl zubereiten kann; Sie benötigen lediglich 1 bis 2 Handvoll frische Johanniskraut-Blüten und 200 ml eines Pflanzenöls:

3. Kaufberatung für Johanniskraut: Darauf müssen Sie achten

Außerhalb der Apotheke können Sie Johanniskraut günstig in Drogerien (dm, Rossmann usw.) oder Supermärkten (Aldi, Lidl, Real, Müller etc.) kaufen. Häufig unterscheiden sich die apothekenpflichtigen Präparate von denen in Drogerien und Supermärkten vertriebenen in der Höhe der Dosierung, da diese wesentlich niedriger ist, und manchmal ist auch die Qualität des verwendeten Johanniskrautextrakts schlechter, wie das Zentrallaboratorium Deutscher Apotheker in einer Studie 2011 herausgefunden hat.

3.1. Verschiedene Darreichungsformen für unterschiedliche Beschwerden

rotoel-johanniskraut

Gut für die Gesundheit: Rotöl kann sowohl innerlich als auch äußerlich angewendet werden.

Welche Darreichungsform das beste Johanniskraut für Sie bietet, kommt ganz darauf an, welche Beschwerden Sie behandeln möchten.

Bei Hautproblemen, Wunden oder Verbrennungen etwa können Sie auf Cremes oder Öl mit Johanniskraut zurückgreifen; bei Problemen mit Magen und Darm eignen sich etwa Öl oder Tee.

Leiden Sie unter leichten bis mittelschweren Depression oder Schlafstörungen, bieten sich Johanniskraut-Kapseln, -Dragees, -Tabletten oder -Filmtabletten an. Auch Johanniskrauttees können einen stimmungsaufhellenden Effekt erzielen.

Tee aus Johanniskraut gilt auch als Heilmittel bei Migräne und Kopfschmerzen. Zudem soll er den Appetit anregen, gallefördernd sein und entblähend wirken. Die Vor- und Nachteile von Johanniskrauttee gegenüber Tabletten, Kapseln und Dragees finden Sie hier:

  • kein Schlucken von Tabletten etc. nötig
  • enthält in der Regel keinerlei Zusatz- und Farbstoffe
  • kann auch bei Migräne und Verdauungsproblemen helfen
  • Wirkstoff-Konzentration kann stark schwanken
  • Ärzte empfehlen bei Depressionen Johanniskraut als Kapseln, Tabletten etc.
  • nicht unbedingt zur Einnahme für unterwegs geeignet

Für medizinische Zwecke empfehlen Ärzte Johanniskraut in Kapsel-, Tabletten- oder Drageeform, da dort die Wirkstoff-Konzentration konstant ist, während bei Johanniskrauttees die Konzentration stark schwanken kann. Johanniskrauttee sagt man eine besonders milde und vorbeugende Wirkung nach.

3.2.  Johanniskraut-Dosierung: Wie viel muss ich einnehmen?

getrocknetes Johanniskraut

Getrocknetes Johanniskraut wird zur Zubereitung von Tees verwendet.

Frei verkäufliche Präparate mit Johanniskraut aus Drogerien und Supermärkten dürfen aufgrund gesetzlicher Vorgaben maximal 1 g Johanniskrautextrakt pro Tagesdosis enthalten, aber wissenschaftlich belegt ist eine antidepressive Wirksamkeit erst ab 2 g Tee bzw. 400 mg Johanniskraut-Extrakt pro Tagesdosis. Apothekenpflichtige Präparate erfüllen diese Höhe der Dosierung in der Regel, weshalb es sich für Sie lohnt, beim Kaufen von Johanniskraut, die Apotheke aufzusuchen oder im Internet zu schauen.

Studien weisen darauf hin, dass Johanniskraut-Präparate dieselbe Wirksamkeit wie Antidepressiva haben, allerdings mit besserer Verträglichkeit gegenüber Standard-Antidepressiva. Mit einer Dosierung von 900 mg ist das Johanniskraut-Präparat vergleichbar mit niedrig dosierten chemischen Antidepressiva, wie zum Beispiel Imipramin.

Manche Präparate, die zur Behandlung einer mittelschweren Depression dienen, sind sogar verschreibungspflichtig. In unserem Johanniskraut-Vergleich finden Sie nur Produkte, die frei im Handel oder in der Apotheke ohne Rezept erworben werden können.

johanniskraut vergleich

Folgende Dosierungen gelten für die unterschiedlichen Wirkstofftypen des Johanniskrauts:

Wirkstofftyp optimale Tagesdosis
kapselnTrockenextrakt
  • als Pulver oder in Kapsel-, Tabletten- oder Dragee-Form
  • zwischen 400 und 900 mg Johanniskraut täglich
  • 400 bis 600 mg bei einer leichten depressiven Verstimmung
  • ab 600 mg für eine mittelschwere depressive Verstimmung
  • ab 1.000 mg ist Johanniskraut hochdosiert
johanniskraut teeTee
  • als loser Tee oder in Filterbeuteln
  • 2 bis 4 g Tee in mehreren Tassen über den Tag verteilt
rotölÖl bzw. Rotöl
  • als pures Öl oder in Kapselform
  • 2 bis 3 Esslöffel über den Tag verteilt

Abwarten lohnt sich: Es vergehen in der Regel 4 bis 6 Wochen, bis das innerlich angewendete Johanniskraut einen positiven Effekt beim Anwender erzeugt. Dabei ist es wichtig, dass das Präparat ausreichend hoch dosiert (siehe Tabelle) ist und idealerweise auf zwei Portionen verteilt, immer zur selben Tageszeit eingenommen wird.

In einem im Jahr 2000 durchgeführten Johanniskraut-Test hat die Stiftung Warentest herausgefunden, dass viele Johanniskraut-Präparate unterdosiert sind und eine viel zu geringe Menge an Krautextrakt enthalten, als dass man damit eine leichte Depression bekämpfen könnte. Einen Johanniskraut-Vergleichssieger hat die Verbraucherorganisation allerdings nicht gekürt.

3.3. Zusatzstoffe und weitere Wirkstoffe

neurapas balance

Nicht immer nur ein Wirkstoff: Die Neurapas-Balance-Tabletten enthalten neben Johanniskrautextrakt auch Baldrianwurzel- und Passionsblumenextrakt.

Wie unser Johanniskraut-Vergleich zeigt, gibt es im Handel auch Präparate, die noch andere Wirkstoffe enthalten, denen man eine stimmungsaufhellende Wirkung nachsagt. Antidepressive und beruhigende Wirkstoffe können sein:

  • B-Vitamine
  • Kava-Kava
  • Ginkgo Biloba
  • Lavendelblüten
  • Rhodiola-Rosenwurz
  • Melisse
  • Baldrian
  • Passionsblume
  • Hopfen
  • 5-HTP bzw. Griffonia

Johanniskraut-Alternativen: Interessieren Sie sich für andere stimmungsaufhellende oder beruhigende Nahrungsergänzungsmittel, können wir Ihnen unsere Vergleiche zu Vitamin-B-KomplexRosenwurz und Baldrian ans Herz legen.

Insofern Sie sich für Johanniskraut-Tabletten, Johanniskraut-Kapseln oder Johanniskraut-Dragees entscheiden, ist es sehr wahrscheinlich, dass die Präparate auch Zusatzstoffe enthalten, die bedenklich sind, wie zum Beispiel Magnesiumstearat, Siliziumdioxid oder Coche­nil­lerot A. Auch sind diese Johanniskraut-Produkte nicht immer für Vegetarier oder Veganer geeignet aufgrund von Schellack oder Gelatine.

Sanct Bernhard johanniskraut

Die Johanniskraut-Kapseln des Herstellers Sanct Bernhard enthalten den roten Farbstoff Coche­nil­lerot A.

Bei Magnesiumstearat handelt es sich um einen umstrittenen Stoff, der in Verdacht steht, die Wirkung des Präparats negativ zu beeinflussen. Zudem sollen von ihm Immunschwäche und Allergien ausgehen. Eingesetzt wird die Substanz häufig in Nahrungsergänzungsmitteln, da auf diese Weise Kapseln besonders kostengünstig gepresst werden können.

Siliziumdioxid ist ebenfalls häufig in Vitamin-Tabletten zu finden. Das Trennmittel ist in unserem Körper nicht verwertbar und wird wieder ausgeschieden. Daher gilt Siliziumdioxid eigentlich als gesundheitlich unbedenklich, allerdings wird in letzter Zeit diskutiert, ob der Zusatzstoff in Nano-Form nicht doch schädlich sein könnte. Verbraucherschützer raten daher zur Vorsicht.

Der künstliche Farbstoff Coche­nil­lerot A kann Lebensmittel rot färben. Coche­nil­lerot A wird in einigen Ländern als krebserregend eingestuft (etwa in Norwegen, Finnland oder den USA). Die Substanz steht im Verdacht, Pseudoallergien, ADHS, Neurodermitis oder Asthma auszulösen.

4. Die Einnahme von Johanniskraut sollte mit dem Arzt abgeklärt werden

bio-johanniskraut

Die Einnahme von Johanniskraut kann zu Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten führen und deren Wirkung mindern oder auch stärken. (hier: Bio-Johanniskraut-Tabletten der Marke Bio Atlantic)

Eine Therapie mit Johanniskraut kann unter Umständen sogar gefährlich für den Anwender werden, denn die Pflanze kann die Wirksamkeit anderer Medikamente negativ beeinflussen, da es die Aktivität eines bestimmten Leberenzyms erhöht, welches für den Medikamenten-Abbau zuständig ist. Nehmen Sie eines der folgenden Medikamente ein, sollten Sie vorsichtig bei der Einnahme der Heilpflanze sein:

  • Protease-Inhibitoren
  • Immunsuppressiva (etwa Cyclosporine)
  • Gerinnungshemmer zur Blutverdünnung (Phenprocoumon)
  • Medikamente zur Behandlung von Krebs (Zytostatika)
  • Anti-Baby-Pille
  • Medikamente gegen Herz-Kreislauf-Krankheiten
  • Medikamente zur Behandlung von HIV und Aids

Johanniskraut kann auch die Wirkung einiger Arzneimittel verstärken; dies gilt für Antidepressiva und Narkosemittel.

Eine Johanniskraut-Nebenwirkung: Der Wirkstoff Hypericin kann die Haut lichtempfindlicher machen, weshalb Menschen mit heller und leicht zu Sonnenbrand neigender Haut während der Einnahme von Johanniskraut nicht zu lange in der Sonne verweilen sollten.

Manchmal kann es bei hoher Dosierung der Pflanze zu Nebenwirkungen wie allergischen Reaktionen mit folgenden Symptomen kommen:

  • Juckreiz
  • Hautschwellungen
  • Magen-Darm-Probleme
  • Unruhe
  • Müdigkeit

Vorsicht: Während der Schwangerschaft oder Stillzeit sollten Sie mit Ihrem Arzt Rücksprache halten, wenn Sie überlegen, Johanniskraut-Präparate einzunehmen, da das Mittel in der Volksmedizin früher als Abtreibungsmittel eingesetzt wurde.

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Johanniskraut

5.1. Gibt es auch Johanniskraut-Globuli?

hypericum-d6

Sie können Johanniskraut-Globuli in der Apotheke als Hypericum D3, D6 oder D12 kaufen.

Die Pflanze gibt es auch als Globuli-Zuckerkügelchen zu kaufen. Die homöopathische Bezeichnung lautet Hyperikum und Johanniskraut-Globuli ist als Hypericum D3, D6 oder D12 erhältlich.

Je höher die Potenz bzw. der Grad der Verdünnung, desto weniger ist vom eigentlichen Wirkstoff enthalten. Die Basis zur Herstellung der homöopathischen Globuli ist eine Johanniskraut-Tinktur.

5.2. Kann Johanniskraut abhängig machen?

Im Gegensatz zu vielen chemischen Antidepressiva macht Johanniskraut nicht abhängig. Zudem sind Präparate mit der Heilpflanze sehr gut verträglich und es kommt selten zu Nebenwirkungen. Wenn es doch zu Nebenwirkungen kommen sollte, können Sie die Einnahme stoppen und die Begleiterscheinungen verschwinden in der Regel mit Absetzen des Präparats.

Wenn Sie das Johanniskraut absetzen, passiert nichts mit Ihrem Körper. Chemische Antidepressiva muss man meistens absetzen, indem die Dosis immer weiter verringert wird – sie werden „ausgeschlichen“. Sobald kein Bedarf mehr besteht, können Sie sofort aufhören, es einzunehmen.

5.3. Ist eine Johanniskraut-Überdosis möglich?

Aus Studien und Johanniskraut-Erfahrungsberichten geht hervor, dass sogar Mengen von 2.000 mg Johanniskraut-Trockenextrakt täglich problemlos vertragen werden. Eine Überdosierung mit Johanniskraut ist nicht möglich.

Zu beachten ist aber, dass je höher die Johanniskraut-Dosis ist, desto lichtempfindlicher wird auch unsere Haut, sodass es sehr schnell zu einem Sonnenbrand kommen kann. Bei der Johanniskraut-Einnahme sollten ausgedehnte Sonnenbäder generell mit Vorsicht genossen werden.

5.4. Stimmt es, dass Johanniskraut müde macht?

johanniskraut gegen schlafstörungen

Es heißt, Johanniskraut hilft nach mehrwöchiger Einnahme gegen Schlafstörungen.

Einige Verbraucher haben den Eindruck, dass Sie durch die Einnahme von Johanniskraut müder sind als sonst. Pauschal lässt sich allerdings nicht sagen, dass die Heilpflanze müde macht. Allerdings: Johanniskraut verhindert, dass äußere Dinge des Alltags, wie etwa Stress, Druck, Nervosität oder Sorgen, dem natürlichen Schlafbedürfnis im Wege stehen.

Viele psychische und zum Teil auch organisch bedingte Ursachen von Schlafstörungen können durch die Einnahme von Johanniskraut ausgeschaltet werden. Mit Beginn der Einnahme des Krauts dauert es aber einige Wochen, bis sich Ihr Schlafverhalten verbessert. Die Johanniskraut-Wirkung auf Ihren Schlaf ist nachhaltig und die Anwendung ist langfristig ohne Probleme möglich.

Vergleichssieger
fairvital Johanniskraut-Extrakt 500mg
sehr gut (1,3) fairvital Johanniskraut-Extrakt 500mg
6 Bewertungen
21,95 € Zum Angebot »
Preis-Leistungs-Sieger
Sidroga Johanniskrauttee
gut (1,6) Sidroga Johanniskrauttee
3 Bewertungen
6,13 € Zum Angebot »
Kommentare (1)
  1. Lutz :

    wann sollte man johannis-kraut einnehmen? zu welcher tageszeit?

    Antworten
    1. Vergleich.org :

      Lieber Lutz,

      vielen Dank für Ihren Kommentar zu unserem Johanniskraut-Vergleich.

      Üblicherweise wird die Tagesdosis bei zwei Einzeldosen auf eine Einnahme jeweils morgens und abends verteilt. Wenn es sich um eine Einzeldosis handelt, sollten Sie darauf achten, das Präparat ungefähr immer zur gleichen Tageszeit einzunehmen.

      Viel Erfolg mit Ihrem Johanniskraut-Präparat!

      Schöne Grüße
      Ihr Vergleich.org-Team

      Antworten
Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Tests und Vergleiche - Naturheilkunde

Jetzt vergleichen
Ashwagandha Test

Naturheilkunde Ashwagandha

In der Heilkunst der Ayurveda ist die Ashwagandha sehr hoch angesehen. Besonders bei Schlafproblemen ist die Heilpflanze ein effektives und vor allem …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Baldrian Test

Naturheilkunde Baldrian

Baldrian ist eine Heilpflanze, die bei Unruhe, Nervosität und Schlafstörungen gegeben werden kann. Auch zur Behandlung von Magen-Darm-Beschwerden und …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Bentonit Test

Naturheilkunde Bentonit

Neben der klassischen Heilerde gibt es Bentonit – eine Tonerde, entstanden aus Vulkanasche. Das Einzigartige des Bentonits ist seine enorme Fähigkeit…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Bittersalz Test

Naturheilkunde Bittersalz

Bittersalz ist ein natürliches Mineral mit gesundheitsfördernder Wirkung und vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten. Es ist geeignet, um einen …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Flohsamen Test

Naturheilkunde Flohsamen

Flohsamen sind von Natur aus glutenfrei und vegan. Darum eignen sie sich besonders für Allergiker als natürlicher Ersatz für glutenreiche Produkte …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Heilerde Test

Naturheilkunde Heilerde

Heilerde hilft innerlich und äußerlich. So wirkt die Erde innerlich bei Magen-Darm-Beschwerden (Sodbrennen oder Durchfall) und äußerlich bei Haut- und…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Kieselerde Test

Naturheilkunde Kieselerde

Bei Kieselerde handelt es sich um ein natürliches Heilmittel, das aus fossilen Kieselalgen gewonnen wird und einen hohen Silizium-Gehalt aufweist. …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Knoblauch-Kapseln Test

Naturheilkunde Knoblauch-Kapseln

Knoblauch kommt in fast allen Kulturen der Welt als Gewürzpflanze zum Einsatz – vor allem in den Balkanländern. Dort leiden Menschen nachweislich auch…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Mariendistel-Kapseln Test

Naturheilkunde Mariendistel-Kapseln

Aktuellen Untersuchungen zufolge, leiden ca. 67 % der Männer und 53 % der Frauen in Deutschland an Übergewicht. Der Hauptgrund liegt oft in einer …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Propolis Test

Naturheilkunde Propolis

Propolis ist ein von Bienen produzierter Stoff, mit dem diese ihren Stock kitten und wetterfest machen. Deshalb wird der Stoff auch Bienenkittharz …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Teufelskralle Test

Naturheilkunde Teufelskralle

Die in Afrika heimische Teufelskralle wird als pflanzliches Heilmittel vor allem bei Gelenk- und Verdauungsbeschwerden verabreicht. Die Inhaltsstoffe …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Weihrauch-Kapseln Test

Naturheilkunde Weihrauch-Kapseln

Weihrauch wird traditionell für religiöse Zeremonien als Räucherharz verwendet, soll als Nahrungsergänzungsmittel in Kapsel-Form unter anderem aber …

zum Vergleich
vg