Das Wichtigste in Kürze
  • Das Schröpfen ist ein naturheilkundliches Verfahren zum Behandeln verschiedener Leiden. Es wird als ausleitende Therapie bezeichnet und soll bei Migräne, Rheuma, Bandscheibenproblemen, Bluthochdruck und weiteren Beschwerden helfen. Die kugelförmigen Gläser werden auf die Haut aufgesetzt und mittels Saugball oder Pumpe, die ein Vakuum erzeugen, an die Haut gezogen. Schröpfgläser mit Vakuumpumpe haben ein Ventil angebracht, durch welches Sie das Vakuum wieder auflösen können. Bei Silikon-Schröpfgläsern ist weder ein Saugball noch eine Vakuumpumpe nötig, um einen Unterdruck zu erzeugen. Sie können die Schröpfbecher ganz einfach zusammendrücken und auf die Haut setzen. Dabei wird ein Vakuum erzeugt und die Haut nach oben gezogen. Um die Gläser bestmöglich reinigen zu können, empfehlen wir Ihnen, Modelle aus Glas zu wählen. Diese können Sie nach jeder Benutzung hygienisch wieder einwandfrei sauber machen.
  • In gängigen Schröpfglas-Tests im Internet werden meist Schröpfsets mit mehreren Gläsern bewertet. Es gibt kleine Sets mit lediglich 4 verschiedenen Gläsern und große Sets mit 12 Gläsern. Dabei haben diese in der Regel verschieden große Durchmesser. Besonders kleine Sauggläser eignen sich auch für die Behandlung im Gesicht. Haben Sie noch keine Erfahrung mit Schröpfgläsern, dann suchen Sie sich ein Produkt aus unserem Schröpfglas-Vergleich, bei dem eine Anleitung im Lieferumfang enthalten ist. So können Sie einfach loslegen und Schritt für Schritt das Schröpfen und Durchführen einer Schröpfmassage erlernen.
  • Die besten Schröpfgläser haben eine Aufbewahrungstasche im Lieferumfang enthalten. So können Sie die Gläser immer sicher verstauen und auch leicht transportieren. Wollen Sie sich Schröpfgläser kaufen und diese auch häufig mitnehmen, dann empfehlen wir Ihnen aber Schröpfgläser aus Silikon, die ohne Pumpe oder Saugball auskommen. Sie sind besonders leicht, nehmen wenig Platz ein und gehen nicht so leicht kaputt.

Schröpfglas-Test