Das Wichtigste in Kürze
  • Propolis ist ein von Bienen produzierter Stoff, mit dem diese ihren Stock kitten und wetterfest machen. Deshalb wird der Stoff auch Bienenkittharz oder Kittwachs genannt.
  • Propolis besteht aus Aminosäuren und Vitaminen. Die Zusammensetzung ist sehr komplex und kann nicht künstlich nachempfunden werden. Der Stoff hilft bei Entzündungen, stärkt das Immunsystem und ist über lange Zeit eingenommen stimmungsaufhellend.
  • Propolis kann als Kapsel, Tinktur, Pulver und ähnliches eingenommen werden oder als Creme oder Spray äußerlich angewendet werden. Die Dosierung schwankt zwischen den verschiedenen Darreichungsformen stark.

Propolis Test
Schon seit Jahrtausenden weiß man um die heilende Wirkung des Propolis. Das natürliche Kittharz, das Bienen zum Schutz ihres Stocks verwenden, hilft gegen eine Vielzahl an Beschwerden und doch ist es in den letzten Jahrzehnten weitgehend in Vergessenheit geraten.

Erfahren Sie in unserem Propolis-Vergleich 2020, wie der Stoff zu Ihrer Gesundheit beiträgt. Mit unserer Kaufberatung finden Sie das beste Propolis für sich. Daneben erfahren Sie alles darüber, wie Sie den Bienenleim richtig einnehmen und anwenden.

1. Wie entsteht Propolis und was steckt drin?

In einem Bienenstock ist es kuschlig warm, um die 37 °C herrschen dort und das bei einer besonders hohen Luftfeuchtigkeit. Um sich vor Keimen, Bakterien und Viren zu schützen, setzen die fleißigen Tierchen auf Abschottung: Sie kitten jedes kleine Loch und jeden kleinen Riss ─ mit Propolis.

Bienenstock GrößeEin Bienenvolk umfasst im Herbst mindestens 5.000 und zur Hochzeit im Sommer bis zu 40.000 Bienen. Vor allem zum Überwintern wird alles dicht gemacht, aber auch im Sommer müssen sich die Tiere vor Krankheiten schützen.

Der Bienenleim ist eine Zusammensetzung aus mehreren Stoffen. Unter anderem ist er reich an Aminosäuren. Daneben sind viele Vitamine unter den Inhaltsstoffen wie B2, Biotin und Vitamin P, bekannt als Bio-Flavonoide. Das Propolis stärkt nicht nur das Immunsystem, sondern auch das Bindegewebe und die Gefäßwände. Außerdem hilft es bei der Aufnahme anderer wichtiger Vitamine.

Wie wirkt Propolis?

Die Anwendungsbereiche des Stoffs sind unglaublich vielseitig. Es wirkt…

  • antibiotisch: tötet Mikroorganismen und hemmt deren Wachstum, so werden Infektionskrankheiten behandelt
  • antiseptisch: tötet Krankheitserreger ab und verhindert so eine Entzündung, gut für die Behandlung von Wunden
  • antioxidativ: Schutz vor freien Radikalen, die das Immunsystem angreifen und Organe schädigen
  • antidepressiv: bei langfristiger Einnahme stimmungsaufhellend

Propolis Aussehen und Vorkommen

2. Welche Kaufkriterien für Propolis sind wichtig?

2.1. Darreichungsform: Propolis ist in besonders vielen Formen erhältlich

Propolis kommt in unzähligen Varianten daher. Die gängigsten Typen sehen Sie hier einmal im Überblick:

Neben diesen Formen kommt Propolis auch als Creme oder Globuli vor. Vermischt in andere Lebensmittel wie Honig, als Lutschbonbons oder Kaugummi, ja sogar in Zahnpasta ist das Bienenkittharz ebenfalls erhältlich.

Welcher dieser Typen Ihr Propolis-Testsieger wird, hängt vom Anwendungsbereich ab. Tropfen und Tinkturen sind ein guter Allrounder. Die Vor- und Nachteile der flüssigen Variante sehen Sie hier auf einen Blick:

    Vorteile
  • besonders vielseitig
  • Stärkung des Immunsystems und gezielte Wundheilung möglich
  • kann mit Wasser vermischt verwendet werden, individuell dosierbar
    Nachteile
  • bitterer, scharfer Geschmack
  • unverdünnt hoher Alkoholgehalt

2.2. Anwendungsgebiete: Der Stoff kann innen und außen genutzt werden

In dieser Kategorie kann man grob zwei Anwendungsbereiche unterscheiden, die sich mit Propolis behandeln lassen: Zum einen die Stärkung des Immunsystems, die sowohl eine präventive als auch eine Behandlung bereits bestehender Symptome beinhaltet. Der zweite Anwendungsbereich ist die Wundheilung und die Abwehr von Keimen an der Wunde, die eine Infektion auslösen können.

Für beide Bereiche eignen sich verschiedene Darreichungsformen. Tropfen, Tinkturen und bestimmte Sprays lassen sich wunderbar für beide verwenden. Die Anwendung der Propolis-Tropfen erfolgt entweder aufgelöst im Getränk oral oder verdünnt auf die betroffene Stelle aufgetragen.

Stärken des Immunsystems Heilen von Wunden
Kapseln, Tabletten, Pulver, GlobuliPropolis Pulver Salbe, CremePropolis Salbe
Tropfen, Tinktur, Spray
Propolis Tropfen

2.3. Dosierung: Testen Sie zunächst Ihre Verträglichkeit

Bei der Dosierung unterscheiden sich die Produkte in jedem Propolis-Test enorm. Welche Dosierung Sie brauchen, lässt sich schwer pauschal sagen, da es von der Erkrankung abhängt. Es empfiehlt sich immer, mit einer kleineren Dosis, wie ungefähr 20 Tropfen am Tag oder einmaliges eincremen, zu beginnen. Vertragen Sie das Propolis gut, können Sie die Dosis dann erhöhen. Halten Sie sich immer an die Empfehlungen des Herstellers und überschreiten Sie die Maximaldosis nicht.

Bei Kapseln und Tabletten wird die Dosis üblicherweise in Milligramm angegeben. Sie kann zwischen 50 und 500 mg schwanken. Bei flüssigen Mitteln liegt die Dosierung oft bei 10 % Propolis, das in Alkohol gelöst ist. Solche Tinkturen sollten nicht unverdünnt getrunken werden. Schon wenige Tropfen können eine positive Reaktion auslösen. Am besten Sie mischen die Tropfen daher mit Wasser oder geben sie ins Essen.

2.4. Bio, vegan, laktosefrei: Was muss, was kann?

Wenn Sie Wert auf eine nachhaltige Produktion von Lebensmitteln legen, dann sollten Sie zu Bio-Propolis greifen. Bei ökologischen Betrieben geht es dabei nicht alleine um die höhere Qualität des Endprodukts, es geht um den nachhaltigen Umgang mit der Natur im Allgemeinen. So werden nicht nur die Bienen ohne größeren Einfluss, wie etwa künstliche Waben, belassen, sondern auch die Blumen, die sie anfliegen, werden gentechnisch nicht verändert. Bio-Imker werden zudem strenger überwacht als konventionelle Imker.

Wie beeindruckend die Arbeit von Bienen ist, zeigen einige Fakten:

  • eine Biene fliegt zwischen 20 und 30 km/h schnell
  • in ihrem Leben legt sie 8.000 km zurück
  • Biene Leistung Gewichtfür ein Pfund Honig müssen die Bienen 3,5-mal die Erde umfliegen
  • und das alles bei einem Durchschnittsgewicht von 82 mg

Als tierisches Erzeugnis kann Propolis nie komplett vegan sein. Sie können bei Kapseln aber auf eine vegane Alternative zu Gelatine achten. Hydroxypropylmethylcellulose ist dabei ein gängiger Stoff. In den meisten Fällen ist Propolis auch frei von Laktose und Gluten. Vor allem bei flüssigen Mitteln, die ausschließlich aus Alkohol und dem Extrakt bestehen, ist das der Fall. Bei Kapseln kann je nach Hülle und zusätzlichen Inhaltsstoffen Laktose oder Gluten enthalten sein.

2.5. Marken und Hersteller von Propolis

Die meisten Hersteller von Propolis sind spezialisiert auf natürliche Nahrungsergänzungsmittel und Naturkosmetik. Die Börner GmbH hat sich bei Propolis besonders hervorgetan. Gemeinsam mit dem Bienenforscher Karl Lund Aagaard wurden schonende Verfahren zur Gewinnung von Propolis entwickelt, die bis heute angewendet und mit dem Aagaard-Siegel erkennbar gemacht werden. Zu dem Unternehmen gehören auch die Apothekenmarken Sanhelios und Bakanasan.

Andere Hersteller sehen Sie hier im Überblick:

  • Adrivital
  • Allpharm
  • Bakanasan
  • Bergland
  • Dr. Kappl
  • fairvital
  • Hanosan
  • Hoyer
  • medpex
  • Naturtotal
  • Sanct Bernhard
  • Sanhelios
  • vitalundfitmit100
  • Zirkulin

Propolis kaufen Sie vor Ort in der Apotheke und der Drogerie, günstiges Propolis finden Sie aber auch im Internet.

Bienenkittharz Anwendung

3. Propolis einnehmen: Was sind die besten Tipps zur Anwendung?

Bei welchen Erkrankungen kann ich Propolis einnehmen?

Propolis ist ein besonders vielseitiger Stoff, der bei vielen Erkrankungen auf natürliche Weise hilft. Sie können bei allen Immunschwächen und bei Wunden zu dem Mittel greifen. Viele Patienten nehmen den Bienenkitt vorbeugend in der kalten Jahreszeit, um Krankheiten entgegenzuwirken. Aber auch wenn bereits erste Symptome auftreten, kann Propolis schnell Linderung verschaffen. Bei Halsschmerzen und Husten hilft dann am besten ein Halsspray, das direkt in den Rachen gesprüht wird.

Propolis ist ebenfalls nach einer Operation empfehlenswert, um die Wundheilung zu unterstützen und den Heilungsprozess zu verkürzen. Daneben kann damit auch Herpes und Akne bekämpft werden. Auch zur Fußpflege eignet sich Creme oder Salbe mit Propolis. Hierfür gibt es spezielle Aloe Vera Cremes mit Kamille und Salbei als Zusatz für mehr Pflege. Es muss auch nicht nur der Mensch sein, dem geholfen wird, auch Hundebesitzer haben gute Erfahrungen mit Propolis bei Pilzbefall oder bei rissigen Pfoten gemacht.

Wie Propolis einnehmen?

Die Anwendung hängt natürlich immer von der jeweiligen Darreichungsform ab. Kosmetika wie Cremes, Salben oder Sprays werden einfach auf der Haut aufgetragen. Tropfen, Pulver oder Kapseln können Sie mit Wasser oder der Nahrung vermischen und so einnehmen. Tabletten werden einfach geschluckt. Einige Sprays sind speziell zur Behandlung des Rachens und werden daher direkt in den Mund gesprüht.

Aufgrund unzureichender Untersuchungen wird Schwangeren von der Einnahme abgeraten. Während der Stillzeit sollte ebenfalls auf Propolis verzichtet werden.
Auch bei bekannten Allergien gegen Bienenerzeugnisse wie Honig und Gelee Royale sollten Sie auf die Einnahme verzichten. Hier kann es nicht nur bei der inneren Anwendung zu allergischen Reaktionen kommen, auch Kontaktallergien bei äußerlicher Anwendung in Form von Hautrötungen sind möglich.

Wie viel Propolis am Tag einnehmen?
Propolis Einnahme mit reichlich Wasser

Propolis sollte immer mit reichlich Wasser eingenommen werden.

Nehmen Sie den Stoff erstmalig zu sich, beginnen Sie mit einer kleinen Dosis. Ein paar Tropfen oder eine Kapsel am Tag genügen zunächst. Sind Sie mit der Einnahme vertraut und wissen, dass Sie das Harz gut vertragen, können Sie die Dosis erhöhen. Höher als die empfohlene Tagesdosis sollten Sie jedoch nicht gehen.

Wie lange Propolis einnehmen?

Wie lange Sie das Stopfwachs einnehmen, hängt von Ihren Beschwerden ab. Möchten Sie Halsschmerzen oder eine Wunde behandeln, nutzen Sie Propolis, bis die Symptome abgeheilt sind. Das kann nur wenige Tage, aber auch länger als eine Woche dauern. Möchten Sie vorbeugend aktiv werden, beginnen Sie mit dem Einsetzen der kalten Jahreszeit und nehmen über die Wintermonate eine kleine Menge von z.B. 30 Tropfen oder 2 Kapseln täglich ein.

Wie schnell wirkt Propolis?

Die Wirkung hängt von der Dosierung und der zu behandelnden Problematik ab. Allgemein berichten viele Nutzer von einer sehr schnellen Wirkung und ersten sichtbaren Veränderungen nach nur drei bis fünf Anwendungen.

4. Die Gewinnung von Propolis

Imker in Deutschland

Imker in Deutschland2016 gab es fast 120.000 Imker in Deutschland, von denen nur ungefähr ein Prozent die Imkerei erwerbsmäßig betreiben. Jeder Imker hat im Schnitt 7,3 Bienenvölker.

Propolis kann nicht einfach künstlich erzeugt werden, weil sich die komplexen und individuellen Zusammensetzungen nicht reproduzieren lassen. Das zunehmende Interesse an dem Stoff sorgt für eine Sensibilisierung der Imker. Früher wurden die gelben Rückstände im Stock einfach entfernt und weggeschmissen. Heute wird das Propolis vom Imker sorgsam gewonnen und weiterverarbeitet.

Zur Gewinnung wird Propolis innerhalb des Stocks abgeschabt. Die Bienen benutzen es zum Kitten kleinerer Risse oder Löcher. Pro Stock werden im Jahr circa 500 Gramm produziert. Vor allem im September kitten die Bienen ihren Stock, zur Vorbereitung auf den Winter.

Der gewonnene Stoff ist noch verunreinigt und muss daher noch zu einem Extrakt weiterverarbeitet werden. Zum Reinigen wird eine hochprozentige Alkohollösung genutzt. Je nach Verschmutzung muss die bis zu einem Monat einwirken. Anschließend wird die Lösung filtriert. Das Propolis kann dann zu Spray, Creme oder Ähnlichem weiterverarbeitet werden.

5. Schon die Ägypter schworen auf Propolis

Geschichte Propolis altes ÄgyptenDie Geschichte von Propolis ist zwar nicht ganz so lang wie die des Honigs, der ja schon in der Steinzeit Anwendung fand, aber dennoch erkannte man bereits sehr früh die vielen guten Eigenschaften des Bienenleims. Die alten Ägypter nutzten das Bienenharz zum Einbalsamieren der Mumien. Propolis hielt Krankheitserreger ab und versiegelte gleichzeitig den Körper. Die Wirksamkeit der Methode zeigen heute noch gut erhaltene Mumien dieser Zeit.

Geschichte Propolis Philosophen AristotelesAristoteles nannte Propolis die „Tränen der Bäume“ und beschäftigte sich mit dem heilenden Bienenleim. Bei Quetschungen und eitrigen Wunden empfahl er es. Auch der Gelehrte Plinius der Ältere und der Pharmakologe Padanios Dioscurides beschrieben die positive Wirkung von Propolis bereits im 1. Jahrhundert nach Christus.

Geschichte Propolis InkaAber nicht nur in Europa schätzte man das Bienenharz. Die Inka, die zwischen dem 13. und 16. Jahrhundert in Südamerika herrschten, nutzten Propolis bei fiebrigen Infektionen.

Geschichte Propolis napoleonische KriegeIn den napoleonischen Kriegen war Propolis ein wichtiger Teil der Wundversorgung. Auch im ersten Weltkrieg und in Russland auch noch im zweiten Weltkrieg wurde das Bienenkittharz zur Eindämmung bakterieller Infekte genutzt. Es ist damit der Vorläufer des Penicillins. Mit der Entdeckung von ebendiesem im Jahr 1928, wurde Propolis weitestgehend verdrängt.

6. Propolis-Test bei der Stiftung Warentest

Einen Propolis-Test hat das Institut noch nicht durchgeführt. Die Stiftung Warentest hat aber eine Sonderausgabe zu rezeptfreien Medikamenten gemacht, zu denen auch Propolis zählt. Vor allem bei einer Erkältung braucht es keine verschreibungspflichtigen Mittel. Dieser Artikel beschäftigt sich ausführlich mit hilfreichen Mitteln bei Husten, Schnupfen und Fieber. Auch Hausmittel und milde, natürliche Stoffe werden dabei nicht außer Acht gelassen.

Ebenfalls spannend, wenn Sie sich allgemein für natürliche Heilmethoden interessieren: Ein Test von Erstgesprächen mit Heilpraktikern. Die Testbesuche in mehreren Städten Nordrhein-Westfalens und Niedersachsens fielen dabei überwiegend positiv aus. Die Heilpraktiker nahmen sich viel Zeit und gaben den Patienten überwiegend das Gefühl, gut aufgehoben zu sein. Die Frage, ob sie auch in Zukunft wieder einen Heilpraktiker aufsuchen werden, bejahten viele. Der Preis für das Erstgespräch lag im Schnitt bei 100 Euro. Dafür nahmen sich die Betreuer aber auch durchschnittlich 98 Minuten Zeit.

Heilpraktiker Beratungsgespräch

7. Fragen und Antworten zu Propolis

  • 7.1. Wie schmeckt Propolis?

    Das Kittharz schmeckt leider nicht wie das süße Endprodukt der Bienen. Im Gegenteil, es hat einen bitteren, leicht scharfen Geschmack. Insbesondere als Spray im Mund kann das etwas unangenehm sein, da es hier mit Alkohol vermischt ist. Tropfen können für einen angenehmeren Geschmack statt mit Wasser auch mit Joghurt oder anderen süßen Lebensmitteln vermischt werden.
  • 7.2. Kann ich Propolis bei einer Pollenallergie einnehmen?

    Menschen mit Pollenallergie haben natürlich Angst, dass Sie Propolis nicht vertragen. Genau aus diesen Blütenpollen wird der Stoff ja immerhin gewonnen. Heilpraktiker berichten jedoch, dass eine negative Reaktion oft ausbleibt, da die Stoffe vollkommen unterschiedlich aufgebaut sind.
    Leiden Sie unter einer Allergie, beginnen Sie trotzdem mit einer kleinen Dosis, und testen Sie zunächst die Verträglichkeit. Besonders bei der äußerlichen Anwendung kann es doch einmal zu Reaktionen wie Rötungen kommen.
  • 7.3. Ist Propolis auch in Honig enthalten?

    Propolis ist ein Nebenprodukt der Bienen, die damit ihr eigentliches Erzeugnis, den Honig, schützen wollen. Es sind also zwei voneinander getrennte Stoffe. Honig alleine hat aber auch heilende Kräfte – nicht umsonst sagt man ihm nach, er habe die Götter unsterblich gemacht. Für Hippokrates war Honig sogar das Allheilmittel.
    Mit Wärme behandelt, kann er Entzündungen lindern und dem Immunsystem auf die Sprünge helfen. Deswegen hilft warme Milch oder Tee mit Honig auch so gut bei Halsschmerzen und Erkältungen.
    Wer die volle Energie der Bienenerzeugnisse nutzen möchte, kann zu Honig greifen, der mit Propolis versetzt wurde. Hier wird der bittere Geschmack durch das süße Gold überdeckt und Ihr Immunsystem wird unterstützt.

Bildnachweise: shutterstock.com/Africa Studio, shutterstock.com/Irina Danyliuk, shutterstock.com/Lucky Business, shutterstock.com/puhhha, shutterstock.com/Branislav Nenin (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)