Das Wichtigste in Kürze
  • Die besten Propolis-Salben sind in einem Glastiegel abgefüllt. Dieser ist umweltschonend und kann jederzeit einfach wieder geöffnet und geschlossen werden. Auch die Dosierung der Salbe ist so sehr einfach.

1. Was ist Propolis?

Propolis ist ein Bienenprodukt und wird auch Bienenkittharz genannt. Es wird von Honigbienen produziert und zur Abdichtung und Instandhaltung des Bienenstocks verwendet. Man kann es also auch als harzartiges Baumaterial der Bienen beschreiben und die Gewinnung des Propolis zur Herstellung der Propolis-Salben liegt in der Regel im Aufgabengebiet des Imkers.

Es wird in der alternativen Medizin sehr häufig als Mittel zur Wundversorgung verwendet, da es die Vermehrung von Bakterien, Pilzen, Viren und Parasiten hemmen soll. Laut gängigen Propolis-Salben-Tests im Internet hängt die Zusammensetzung des Bienen-Propolis und damit die exakte Wirkungsweise mit dem Standort des Bienenstocks zusammen.

2. Wie wirkt Propolis-Salbe?

Die Wirkung von Propolis-Salbe wird als antibakteriell, entzündungshemmend und wundheilungsfördernd beschrieben. Aber auch eine antioxidative Wirkung wird dem Kittharz nachgesagt und so trägt es zur Zellerhaltung und Bekämpfung von freien Radikalen bei.

Wenn Sie sich eine Propolis-Salbe kaufen möchten, dann achten Sie auch auf die zusätzlichen Inhaltsstoffe. In unserer Tabelle des Propolis-Salben-Vergleichs haben wir diese zu jedem Produkt für Sie aufgeführt. So wissen Sie, welche weiteren pflegenden Stoffe in der Bienenharz-Salbe enthalten sind.

3. Wie wird Propolis-Salbe angewendet?

Die Anwendung von Propolis-Salbe wird vor allem bei sehr trockener und rissiger sowie irritierter Haut wie zum Beispiel bei Neurodermitis empfohlen. Die Salbe soll Juckreiz lindern und ausgetrocknete Hautstellen pfelgen.

Laut Herstellerangaben sollte die Salbe zwei- bis dreimal täglich auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen werden.

Propolis-Salbe-Test