Das Wichtigste in Kürze
  • Die besten Massageroller verfügen über Massagenoppen, die die Durchblutung des Bindegewebes besonders anregen und so für einen schnelleren Abtransport von Schadstoffen sorgen. Durch den Druck, den Sie mit dem Massageroller auf Ihre Muskulatur ausüben, wird diese außerdem gelockert.

1. Welche Arten an Massagerollern gibt es?

Neben den Fußmassagerollern und Gesichtsmassagerollern gibt es auch noch solche, die für den gesamten restlichen Körper geeignet sind. Es werden Stab-, Walzen-, T- und sogenannte Igel-Massageroller unterschieden.

Stab-Massageroller haben meist einen Durchmesser von 6 cm und sind bis zu 45 cm lang. Sie haben an beiden Seiten einen Griff und werden dementsprechend auch mit beiden Händen geführt. In gängigen Massageroller-Tests im Internet werden diese Modelle besonders empfohlen, wenn Sie viel Druck auf Ihre Muskulatur ausüben wollen, um diese zu lockern.

Walzen-Massageroller haben einen Griff und am vorderen Ende ist eine Rolle mit Massagenoppen angebracht. Sie können die Walze einfach mit einer Hand über eine Körperstelle Ihrer Wahl rollen.

T-Massageroller haben ebenfalls einen Griff und am vorderen Ende zwei separate Massagerollen angebracht. Diese eignen sich besonders dafür, die Muskulatur neben der Wirbelsäule zu massieren.

Igel-Massageroller haben vier Massagerollen, die über einen gebogenen Griff verbunden sind. An diesem halten Sie den Massageroller und können ihn über ein Körperteil Ihrer Wahl rollen.

2. Kann mit einem Massageroller jeder Körperteil massiert werden?

Im Prinzip eignen sich die in unserem Massageroller-Vergleich vorgestellten Produkte alle für den gesamten Körper. Natürlich eignen sich die verschiedenen Typen unterschiedlich gut für verschiedene Körperpartien.

Als Massageroller für den Nacken eignen sich besonders T-Roller gut, da sie relativ kompakt sind und kleine Massagerollen haben. Um Ihren Rücken gut massieren zu können, sind Walzen- oder Igel-Massageroller die richtige Wahl. Sie haben eine größere Auflagefläche und können daher die große Fläche am Rücken gut abdecken. Aber auch für Beine und Arme können diese Modelle gut genutzt werden.

Suchen Sie einen Massageroller für die Beine, dann empfehlen wir Ihnen, einen Stab-Massageroller zu kaufen. Diese werden mit beiden Händen geführt, sodass Sie viel Druck auf die relativ starke Beinmuskulatur ausüben können und diese gut lockern können.

Massageroller-Test

Bildnachweise: Adobe Stock/Cherries (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)