Gefrierschrank Test 2016

Die 7 besten Tiefkühlschränke im Vergleich.

AbbildungTestsiegerPreis-Leistungs-Sieger
ModellLiebherr GP 1486Bosch GSN54GW40Siemens GS29NVW30Beko FS 127930AEG ARCTIS A71100TSW0Bomann GS 199Amica GS 15406
Testergebnis¹
Hinweis zum Testverfahren
Vergleich.org
Bewertung1,4sehr gut
10/2016
Vergleich.org
Bewertung1,5gut
10/2016
Vergleich.org
Bewertung1,7gut
10/2016
Vergleich.org
Bewertung1,8gut
10/2016
Vergleich.org
Bewertung1,9gut
10/2016
Vergleich.org
Bewertung2,1gut
10/2016
Vergleich.org
Bewertung2,2gut
10/2016
Kundenwertung
10 Bewertungen
23 Bewertungen
123 Bewertungen
54 Bewertungen
76 Bewertungen
178 Bewertungen
20 Bewertungen
Nutzinhalt104 l323 l195 l237 l92 l80 l140 l
Energieeffizenzklasse
Stromkosten pro Jahr
A+++
28,99 €
A+++
53,67 €
A++
60,56 €
A++
61,48 €
A++
37,88 €
A++
39,30 €
A++
45,23 €
Gefrierklasse* = bis -6 °C, zur kurzfristigen Lagerung von Tiefkühlware bis ca. 1 Woche
** = bis -12 °C, zur mittelfristigen Lagerung von Tiefkühlware bis ca. 2 Wochen
*** = bis -18 °C, zur langfristigen Lagerung von Tiefkühlware
**** = Super-Gefrierschaltung, kälter als -18 °C, nur zum Einfrieren von frischen Lebensmitteln, ohne dass Eingelagertes auftaut. Maximal 24 Stunden verwendbar.
****************************
No-Frost SystemDie No-Frost-Technik reduziert die Luftfeuchtigkeit im Gefrierraum. Dadurch entfällt ein Abtauen des Gefrierraums und die Lebensmittel werden nicht von Eiskristallen belagert.NeinJaJaNeinNeinNeinNein
SchnellgefrierenDiese Einstellung ist zum raschen Einfrieren größerer Mengen von Lebensmitteln bestimmt.JaJaJaNeinJaJaNein
TemperaturalarmAkustischer Alarm bei TemperaturanstiegJaJaJaNeinJaNeinNein
Optische WarnanzeigeOptische Warnung in der LED-Anzeige bei TemperaturanstiegJaJaJaNeinJaJaJa
Abmessungen (H x B x T)Viele Einbauküchen arbeiten mit zwei Standardbreiten: 45 cm (schmal) und 60 cm (normal).85,1 x 66,3 x 60,2 cm176 x 78 x 70 cm161 x 60 x 65 cm63 x 60 x 171 cm85 x 60 x 64 cm84,5 x 54,5 x 57 cm125,2 x 54 x 57 cm
Lautstärke
Vorteile
  • sehr langlebig
  • hohe Kundenzufriedenheit
  • bietet besonders viel Platz
  • besonders geräuscharm
  • Kühlakkus in der Tür
  • inkl. übergroßen Schubladen
  • besonders viel Stauraum
  • gleichmäßige Temperatur auf allen Kühlebenen
  • übergroße Schublade
  • kein manuelles Abtauen mehr nötig, da keine Reif- und Eisbildung an den Innenwänden
  • funktioniert auch in Umgebungstemperaturen bis zu -15 °C
  • antibakteriellen Türdichtungen
  • besonders gute Verarbeitung
  • ideale Platzausnutzung
  • sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • gute Verarbeitung für den Preis
  • hohe Kundenzufreidenheit
  • bietet besonders viel Platz
  • übergroße Schubladen
Zum Angebotzum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »
Erhältlich bei
  • Amazon
  • Ebay
  • Premiumshop24
  • Heiss Kalt Fun Elektrofachmarkt
  • Amazon
  • Ebay
  • Media Markt Online Shop
  • Amazon
  • Ebay
  • Rakuten.de
  • crowdfox
  • Amazon
  • Ebay
  • Ekinova
  • wermuth.de
  • Amazon
  • Ebay
  • Ekinova
  • Rakuten.de
  • Amazon
  • Ebay
  • Rakuten.de
  • notebooksbilliger
  • Amazon
  • Ebay
  • dealforless
  • Rakuten.de
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
4.5/5 aus 17 Bewertungen

Gefrierschrank-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Anders als ein Gefrierfach, welches integraler Bestandteil von Kühlschränken ist, handelt es sich bei einem Gefrierschrank um ein eigenständiges Gerät. Es bietet sehr viel mehr Volumen und hat im Vergleich zur Gefriertruhe getrennte Fächer, die eine gute Sortierung des Gefrierguts erlauben.
  • Tiefgefroren bei -18° C halten sich Lebensmittel deutlich länger als im Kühlschrank, allerdings können auch sie nach einer Weile verderben, selbst im besten Gefrierschrank. Viele Fleischsorten können so zwischen 6 und 8 Monaten problemlos gelagert werden.
  • In unserer Kaufberatung empfehlen wir Ihnen besonders einen Gefrierschrank mit einer hohen Energieeffizienzklasse. Hierbei ist ein Gerät mit A+++ energiesparender und umweltfreundlicher als ein A++ Gerät.

Gefrierschrank Test Gefriergut

Ein Tiefkühlschrank sollte in keinem Haushalt fehlen, denn frische Lebensmittel bleiben eingefroren lange haltbar. Sie lassen sich auch im gefrorenen Zustand gut lagern und können bei Bedarf schnell aufgetaut werden. Insbesondere für große Familien mit entsprechendem Vorratsbedarf ist eine gute Tiefkühltruhe daher enorm wichtig.

Doch worauf müssen Sie beim Kauf achten? Wir haben in unserem Gefrierschrank Test 2016 die wichtigsten Punkte zusammengestellt, worauf Sie beim Kauf einer Gefriertruhe achten sollten. Zudem finden Sie hier in unserem Gefrierschrank Vergleich jede Menge nützliche Tipps.

1. Einfrieren – schneller ist schonender

Mann im Supermarkt Tiefkühlabteilung

Der Begriff Tiefkühlkost fasst alle Lebensmittel zusammen, die durch eine Gefrierung haltbar gemacht wurden. Wichtig ist, dass dieser Vorgang möglichst schnell vonstattengeht. Denn nur so bilden sich zwischen den Zellen und in den Zellzwischenräumen kleine Eiskristalle, die keine Schäden verursachen. Anders sieht es beim langsamen Frosten aus – dann entstehen größere Eiskristalle, bei denen es zu einer Zerstörung der Zellen kommen kann.

Werden Zellen beim Einfrieren geschädigt, verändert sich der Geschmack sowie die Konsistenz nachteilig. Dies ist jedoch bei schnell tiefgefrorenen Produkten nicht der Fall und Vitamine und Nährstoffe bleiben enthalten.

Besonders beim sogenannten Schockfrosten, einem industriellen Gefrierverfahren, bei denen Lebensmittel bei unter Minus 30 Grad Celsius eingefroren werden, blieben die in den Lebensmitteln enthaltenen Nährstoffe bewahrt. Denn nur so bildet sich eine dünne Schicht um die Lebensmittel, die das Entweichen von Nährstoffen und Flüssigkeit verhindert. Tiefgefrieren und Kühlen ist die wohl schonendste Konservierungsmethode zum Haltbarmachen von Lebensmitteln.

2. Kaufratgeber – So finden Sie den richtigen Tiefkühlschrank

So gehen Sie richtig mit gefrorenen Lebensmitteln um:
  • Transportieren: Packen Sie im Supermarkt Tiefgekühltes erst ganz zum Schluss in Ihren Einkaufswagen und für den Transport in die Wohnung in eine Kühltasche. Zuhause angekommen, das Gefriergut dann ganz schnell in die Kühltruhe lagern!
  • Verpacken: Spezielle Gefrierbehälter sollten kältebeständig, dicht verschließbar und stoß- und reißfest sein. Geeignet sind stapelbare und als gefriergeeignet gekennzeichnete Kunststoffboxen, Gefrierbeutel und Folien.
  • Reserven: Für kleine Mengen benötigen Sie die stromfressende Superfrost-Funktion nicht. Schauen Sie in die Gebrauchsanleitung, was der Hersteller empfiehlt. Verteilen Sie die Lebensmittel auf möglichst viele unterschiedliche Fächer und lassen Sie Gekochtes immer zuerst auf Zimmertemperatur abkühlen.
  • Auftauen: Am schonendsten tauen Sie Lebensmittel im Kühlschrank auf. Schneller geht es mit dem Auftauprogramm der Mikrowelle. Schütten Sie wegen der Keimbelastung die Auftauflüssigkeit von Hackfleisch und Geflügel unbedingt weg.

Das wohl wichtigste Kriterium beim Kauf eines Tiefkühlschranks ist der Energieverbrauch. Dieser sollte möglichst so gering wie nur irgendwie möglich sein, denn das Gefrieren und Kühlen gehört mit 16,7 Prozent zu den Haushaltsarten mit dem höchsten Energiebedarf. Gerade im Punkt Energieverbrauch hat sich hier jedoch viel getan: Während 1995 eine energiesparsame Tiefkühltruhe noch täglich 0,3 Kilowattstunden pro 100 Liter Nutzinhalt benötigte, verbrauchen Top-Geräte nur noch knapp die Hälfte an Strom. Wie wir in unserem Gefrierschrank Test 2016 berichten, gehören die preiswerten Gefrierschränke leider nicht zu den sparsamsten Geräten.

Solch ein Gefrierschrank Schnäppchen kann im Laufe der Zeit sogar recht teuer werden und das böse Erwachen kommt nach der ersten Stromrechnung: Achten Sie daher auf den Strom Jahresverbrauch in kWh und die Energie-Effizienzklasse.

2.1 Die Energieeffizienzklassen – So sparen Sie Strom!

Alle elektrischen Hausgeräte erhielten im Januar 2011 durch einen Gesetzesbeschluss der EU ein neues Energielabel. Der Grund für die Überarbeitung des bereits vor einigen Jahren eingeführten Labels war die zu grobe Klassifizierung und die daraus resultierende mangelhafte Transparenz für den Verbraucher. Dies betrifft besonders die Energieeffizienzklasse A, die die meisten Geräte erfüllen. Die neue Klassifizierung reicht von A+ bis A+++, wobei A+++ das Gerät mit dem geringsten Energieverbrauch ist.

Neu sind die Zusatzangaben bei Kühl- und Gefriergeräten. Die rechtliche Grundlage für die Gesetzesänderung bilden die Verordnung (EU) Nr. 1060/2010. Bei dem Energielabel handelt es sich um eine Zusammenfassung von bestimmten Angaben für ein Gerät. Diese müssen enthalten:

  • Name des Herstellers
  • Modellbezeichnung
  • Gerätetyp bzw. Geräteklasse
  • Energieeffizienzklasse
  • sofern vorhanden, EG-Umweltzeichen
  • Energieverbrauch in kWh pro Jahr
  • Nutzinhalt des Kühlfachs in Litern
  • Nutzinhalt des Gefrierfachs in Litern
  • Sternekennzeichnung für das Gefrierfach
  • Angabe „No-Frost“
  • Lagerzeit in Stunden bei Störung
  • Gefriervermögen in kg innerhalb 24 Stunden
  • Angabe der Klimaklasse
  • Geräusch

2.2 Isolierung – Das sollten Sie beachten

energyclasses

Für Tiefkühltruhen gibt es – anders als bei Gefrierschränken – aus konstruktionstechnischen Gründen noch keine No-Frost-Technologie. Dies zieht es zwangsweise mit sich, dass sich dicke Eispanzer entwickeln, wenn sich die Luftfeuchtigkeit im Geräteinneren an den Kühlrippen und der kalten Oberfläche niederschlägt. Dieser Eisbesatz ist für ein Steigen der Stromkosten verantwortlich, da Eis isolierend wirkt und die Truhe für die gleiche Kühlleistung deutlich mehr Energie aufwenden muss.

Entscheidend neben der Energieeffizienz ist daher auch die Isolierung des Gerätes. Neben der Wandstärke sollten Sie auf die verwendeten Gummidichtungen achten. Auch der Deckel sollte nicht zu leicht konzipiert sein und mit einem leichten Sauggeräusch öffnen. Denn durch undichte Türen und Dichtungen gelangt Luftfeuchtigkeit ins Innere – diese kondensiert dann im Tiefkühler als Eis und Schnee.

Mit der sogenannten Low-Frost-Technologie wurde eine spezielle Technik zur Vermeidung von Eis in Gefriertruhen entwickelt. Hier sorgt ein Airbag dafür, dass nur trockene und kalte Luft zwischen dem Geräteinneren und der Geräterückseite zirkuliert.

Die nachfolgenden Gefriertruhen besitzen eine besonders starke 60mm-Isolierung:

  • Liebherr Gefriertruhe GTL 3005
  • Liebherr Gefriertruhe GTL 4905

2.3 No Frost Technik – nie mehr abtauen

Bei Kühl- und Gefrierschränken hat sich hingegen die NoFrost-Technik fest durchgesetzt und immer mehr Gefriergeräte verfügen über diese moderne Umlufttechnik. Ganz ablösen konnte sie die klassischen Tiefkühlschränke allerdings nicht, doch immer mehr Gefrierschränke kommen mit No-Frost in den Handel.

Der Grund liegt in dem höheren Preis der Geräte, da eine No-Frost-Ausführung spürbar teurer ist und auch etwas mehr Strom verbraucht- eine Faustregel sagt, dass No-Frost Gefrierschränke oder Gefriergeräte eine Effizienzklasse schlechter sind. Wir empfehlen trotzdem, auf NoFrost zu setzen.

Die Vorteile der No-Frost-Technik überwiegen die Nachteile bei Weitem:

  • Luftfeuchtigkeit im Gefrierraum wird deutlich reduziert
  • keine Schneebildung in den Schubladen
  • kein Eisbesatz an den Innenwänden
  • Energieverbrauch auf konstantem Niveau
  • kein Abtauen mehr nötig
  • etwas mehr Stromverbrauch

Der Grund für den Mehrverbrauch ist bizarr: Eis wirkt im Innenraum der Kühl-Gefrierkombi isolierend und so muss deutlich mehr Energie aufgewendet werden, um die Eisschicht im Innenraum zu durchdringen. Daher sind klassische Gefrierschränke mit A+++ einem Modell aus dem Gefrierschrank Test mit No-Frost und A++ unterlegen.

Multiairsystem Siemens

Deutlich sichtbar – das Multiair-System des Herstellers Siemens

Hinzu kommt, dass sich mit der modernen Umwelttechnik und der Abtauautomatik das manuelle Abtauen erledigt. Auch der Abtauvorgang selber kostet wieder viel Energie, da anschließend alles wieder mühsam auf die entsprechenden Minustemperaturen hinunter gekühlt werden muss. Und dies ist bei einem großen Gerät aus dem Gefrierschrank Test Stromvergeudung. Lesen Sie daher unsern Gefriertruhe Test und wählen Sie ein Gerät mit den entsprechenden Funktionen.

Bei der No-Frost-Technologie liegen die Kühllamellen nicht im Gefrierbereich, sondern hinter einer Rückwand. Ein eingebauter Ventilator sorgt dafür, dass die Luft im gesamten Gerät zirkuliert. Auch in dem Bereich hinter der Rückwand. Bei diesem Verfahren wird die Luftfeuchtigkeit heraustransportiert. Diese setzt sich danach auf den kälteren Kühlrippen ab. In exakt festgelegten Intervallen werden die Kühlrippen für kurze Zeit erhitzt und das vorhandene Eis schmilzt und läuft in eine spezielle Ablaufrinne ab. Das Wasser entweicht dann durch Verdunstung in die Raumluft. Da während des Abtauvorgangs der Ventilator ruht und der Vorgang nicht im Kühlraum stattfindet, bleibt es im Gefrierbereich selber kalt.

Das Mulitair-System von Siemens leitet die Feuchtigkeit ab – so bleibt die Luft im Tiefkühlschrank trocken und reduziert die Bildung von Eis. Durch das Umluftsystem erfolgt eine gleichmäßige Verteilung der kalten Luft im gesamten Kühlraum und die Lebensmittel werden schneller gefroren.

Nicht selten werden die No-Frost-Technologie und Abtauautomatik miteinander verwechselt. Tatsächlich handelt es sich hierbei aber um zwei unterschiedliche Funktionen, die oft miteinander kombiniert sind. Denn die No-Frost-Technologie senkt im Inneren die Feuchtigkeit und reduziert so die Eisbildung – doch eine völlige Eisfreiheit ist auch durch die No-Frost-Technologie nicht möglich, da das Öffnen und Schließen der Gefrierschranktür ein stetiger Feuchtigkeits- und Wärmeaustausch stattfindet.

Sobald sich das Eis gebildet hat, kommt die Abtauautomatik zum Zuge. Wie in unserem Gefrierschrank Vergleich bereits geschildert, schaltet sich die in die Rückwand integrierte Heizung ein und schmilzt das Eis bei ausgeschaltetem Kompressor. Das Schmelzwasser gelangt in eine Rinne und wird durch eine Abflussöffnung nach außen abgeleitet.

Tipp: A++ mit No-Frost ist A+++ ohne No-Frost vorzuziehen.

2.4 Gefriertruhen und Gefrierschränke – So finden Sie die richtige Größe und Bauart

Wie bei Kühlschränken, gibt es auch bei den Gefriergeräten die verschiedensten Kategorien und Größen.

Siemens 323 Liter

Dieser Gefrierschrank von Siemens umfasst 323 Liter Kühlvolumen – das reicht selbst für WGs!

Gefrierschränke gibt es für den Einbau, integrierbar oder unterbaubar in die Einbauküche, frei stehend als Gefrierschrank in Edelstahl, mit Glastür für den Gastro Bedarf und und und. Die Modellauswahl ist riesig. Im Handel stehen kleine Gefrierschränke neben einem Tiefkühlschrank als Gefrierschrank Würfel. Ob Sie sich nun für einen Siemens Gefrierschrank, eine Kühltruhe, einem Mini Gefrierschrank oder eine Kühl-Gefrier-Kombination entscheiden, liegt von dem zur Verfügung stehenden Platz, der Haushaltsgröße und Ihrem Budget ab.

Wenn Sie zu wenig Platz für einen frei stehenden Gefrierschrank aus dem Gefrierschrank Test haben, können Sie auch einen Gefrierschrank wählen, der einbau- oder unterbaubar ist. In beiden Fällen verschwindet der Tiefkühler dann nahezu unsichtbar in den Möbeln der Küchenzeile.

Gefriertruhe oder Gefrierschrank

Gefriergeräte gibt es wahlweise als Truhen und Schränke. Gefrierschränke benötigen eine nur kleine Stellfläche, sind aber dafür höher – natürlich gibt es auch kleine Gefrierschränke oder Mini Gefrierschränke. Zudem bieten sie eine einfachere Handhabung und sind mit mehreren Schubladen verfügbar:

  • als Gefrierschrank mit 3 Schubladen
  • als Gefrierschrank mit 4 Schubladen
  • als Gefrierschrank mit 5 Schubladen

Diese sind entweder aus transparentem Kunststoff oder als Metallkorb erhältlich – dadurch lässt sich der Inhalt sehr gut überblicken.


Dafür haben Kühltruhen einen niedrigeren Energieverbrauch und sind in der Anschaffung preiswerter. Dadurch, dass sich die Kühlschranktür an der Oberseite befindet, ist der Komfort nicht so hoch und insbesondere kleinere Menschen haben Probleme, an alle lagernden Lebensmittel zu gelangen.

Vorteile Nachteile
Gefriertruhe geräumig
preiswert
sperrig
unübersichtlich
befüllen von oben
unkomfortabel
Gefrierschrank unterbaubar
gute Übersicht durch Schubladen
hoher Komfort
wenig Stauraum für großes Gefriergut
hohe Anschaffungskosten
hoher Stromverbrauch

2.5 Ausstattung und Technik: Die Komfortfunktionen

Display Siemens

Digitales Display des Herstellers Siemens hilft beim Strom sparen.

Der Komfort des Gefriergerätes ist von der Ausstattung und der Bedienung des Geräts aus dem Gefrierschrank Vergleich abhängig. Daher beschreiben wir nachfolgend in unserem Gefriertruhen Test die möglichen Technikmerkmale. Eine gute Ausstattung hilft zudem, die Lebensmittel optimal und energiesparend einzufrieren und zu lagern.

Ein komfortables Display ermöglicht zum Beispiel eine exakte und gradgenaue Eingabe der Temperatur. Dies beeinflusst auch den Energieverbrauch. Ein moderner Gefrierschrank von Siemens lässt sich elektronisch bedienen. Ein Thermostat ermöglicht eine genaue Temperatureinstellung.

Im Idealfall befindet sich das Bedienfeld außerhalb und die Temperaturregulierung lässt sich auch bei geschlossener Tür vornehmen. Hochwertige Geräte geben auch Fehlermeldungen an, so meldet das Thermostat eine zu hohe oder zu niedrige Temperatur. Ein Türtonwarner meldet lautstark, wenn vergessen wurde, die Tür ordnungsgemäß zu schließen.

Schubladen ermöglichen einen guten Überblick und ein schnelleres Auffinden der Lebensmittel. Es gibt sie als Gefrierschränke mit 3 Schubladen, Gefrierschränke mit 4 Schubladen und Gefrierschränke mit 5 Schubladen. Da die Tür durch eine kurze Suche auch nur für kurze Zeit geöffnet wird, wirkt sich das ebenfalls positiv auf den Verbrauch aus.

Eine weitere sehr sinnvolle und äußerst nützliche Funktion ist die Schnellgefrierfunktion, manchmal auch Superfrost genannt. Vorgehensweise der Superfrostfunktion:

  • Die Innentemperatur verringert sich im Gefriergerät und die Schnellgefrierfunktion puffert Temperaturschwankungen ab.
  • Diese Schwankungen entstehen, wenn eine gewisse Anzahl an Lebensmittel mit Zimmertemperatur im Tiefkühler eingelagert wird.
  • Viele Geräte verfügen mittlerweile über diese Superfrost Funktion. Doch nicht jeder Gefrierschrank in unserem Gefrierschrank Test schaltet sich automatisch in den normalen Betrieb zurück.
  • Tiefkühlgeräte mit Gefrierautomatikfunktion erledigen dies zuverlässig. Da eine hohe Gefahr besteht, dass Verbraucher das manuelle Zurückschalten vergessen, verbraucht das Gefriergerät so viel unnötige Energie. Daher ist eine Gefrierautomatikfunktion ein sehr sinnvolles Extra.

2.6 Der Nutzinhalt – Haushaltsgröße entscheidet

Eine wichtige Frage, die sich jeder Gefrierschrank Käufer stellen sollte, betrifft die Größe des Nutzinhalts. Schließlich gibt es Mini Gefrierschränke und kleine Gefrierschränke bis hin zu wahren Riesen mit Nutzinhalten von bis zu 280 Litern. Die Größe des Eisschranks wird beeinflusst vom Platzbedarf, des Anschaffungspreises und dem Energieverbrauch sowie dessen Folgekosten.

Faustregel zum Nutzinhalt:
  • Pro Person sollten Sie mit einem Nutzinhalt von 60 bis 70 Litern kalkulieren.
  • Ein- und Zwei-Personen-Haushalte wählen einen Nutzinhalt von maximal 150 Litern.
  • Ein Drei- bis Vier-Personen-Haushalt sollte ein Gefriergerät mit einem Nutzinhalt von 180 bis 280 Litern wählen.

Für eine korrekte Arbeitsweise des Gefrierschranks ist auch die genaue Beachtung des Gefriervermögens notwendig. Mit diesem Begriff wird eine Zahl angegeben, welche Lebensmittelmengen innerhalb von 24 Stunden ohne eine Erhöhung der Temperatur bis zu einem gewissen Wert eingefroren werden können. Dabei dürfen sich die bereits im besten Gefrierschrank befindlichen und eingefrorenen Lebensmittel nicht über Minus 15 Grad Celsius erwärmen. Denn würden zu große Mengen zimmerwarmer Lebensmittel verstaut, könnten die gefrorenen Lebensmittel Schaden nehmen und die Qualität darunter leiden.

2.7 Alternative Kühl-Gefrier-Kombination?

Wer nur ganz wenig Platz zur Verfügung hat oder auch nur wenige Lebensmittel einfrieren möchte, kann zu einem Kühlschrank mit integriertem Gefrierfach oder einer Kühl-Gefrier-Kombination greifen. Denn wenn Sie einen Gefrierschrank aus dem Gefrierschrank Test kaufen und ihn kaum nutzen, müssen Sie mit hohen Folgekosten rechnen. Gemäß eines Eisschranks Test des Öko-Institut e.V. verbraucht ein Kühlschrank pro 100 Liter Nutzinhalt etwa 10 Prozent mehr Energie und ein Gefrierschrank zwischen 20 und 30 Prozent mehr Strom.

2.8 Weitere Kaufkriterien

Die Gefrierklasse wird mit Sternen angegeben, deren Anzahl wichtige Informationen über die Dauer liefern, in der die Lebensmittel gelagert werden können. Somit geben die Sterne auch Auskunft, ob das Gerät zu Ihren eigenen Ansprüchen passt.

Anzahl Sterne Temperatur in °C Eignung
 * bis – 6 zur kurzfristigen Lagerung von gefrorenen Lebensmitteln – ca. 1 Woche
** bis – 12 zur mittelfristigen Lagerung von gefrorenen Lebensmitteln – ca. 2 Wochen
*** bis – 18 zur langfristigen Lagerung von gefrorenen Lebensmitteln – ca. 3 Monate
**** kälter als – 18 zur langfristigen Lagerung und schnellen Gefrieren und Kühlen von Lebensmitteln – ca. 1 Jahr

Gefrierschränke, die vor dem Jahr 2000 hergestellt wurden, enthalten meistens noch FCKW. FCKW ist ungiftig und unbrennbar, zersetzt aber die Ozonschicht. Daher wurden diese Kühlmittel mit R134a oder einem Gemisch aus Propan und Butan ersetzt. Isobutan (R-600a) ist brennbar, R134a hingegen nicht.

Um die Qualität der eingefrorenen Lebensmittel möglichst lange erhalten zu können, ist es zudem sehr wichtig, dass die Temperatur über die Lagerdauer konstant bleibt. Eine gute Isolierung sorgt daher nicht nur für einen geringen Stromverbrauch, sondern erhöht auch die Lebensdauer der eingefrorenen Lebensmittel bei einem Stromausfall.

Die Lagerzeit wird in den Gebrauchsanweisungen als Lagerzeit bei Störung in Stunden ausgewiesen. Die Stundenzahl gibt an, wie lange es dauert, dass sich bei einem voll beladenen Gerät die Lebensmittel von Minus 18 Grad Celsius auf Minus 9 Grad Celsius erwärmen. Bei einer Teilbeladung ist diese Zeit entsprechend kürzer. Im Allgemeinen können die meisten tiefgefrorenen Lebensmittel bis zu drei Tage bevorratet werden.

Kriterium Erklärung Beispielmodell
Abtauautomatik  Die Abtauautomatik sorgt dafür, dass die Gefriertruhe die Vereisung beseitigt Bomann GS 199 Gefrierschrank / A++ / 140 kWh/Jahr / 80 Liter / weiß 210 Euro
No Frost No Frost tritt meistens in Verbindung mit der Abtauautomatik auf und verhindert eine Eisbildung Siemens GS29NVW30 Gefrierschrank / A++ / Gefrieren: 195 L / weiß / NoFrost / bigBox / EcoPlus 530 Euro
Energieeffizienzklasse A+++ Die Energieeffizienzklasse gibt den Stromverbrauch an – Geräte der Klasse A+++ sind dabei die sparsamsten Bosch GSN51AW40 Gefrierschrank / A+++ / Gefrieren: 286 L / Weiß / NoFrost / digitale Temperaturanzeige 740 Euro
Türwarntoner  Der Türwarntoner gibt einen Alarmton ab, wenn versehentlich die Tür offen gelassen wurde Siemens GS51NFW40 Gefrierschrank / A+++ / 161 cm Höhe / 174 kWh/Jahr / 286 Liter Gefrierteil / Multi-Alarm-System mit Memory-Funktion, Türalarm und Netzausfallanzeige / weiß 640 Euro

2.9 Geld sparen durch Baugleichheit

Im Gefriertruhen Test hat sich gezeigt, dass einige Modelle baugleich sind. Wenn Sie viel Geld beim Kauf sparen möchten, sollten Sie auf Baugleichheit achten. So können Sie ein günstiges Gerät aus dem Gefrierschrank Test kaufen, der manchmal deutlich preiswerter als der Baugleiche einer bekannten Marke ist.

Kleine Gefrierschränke

Teures Modell Baugleich mit diesem preiswerteren Modell
Miele F 12020 S – 630 Euro Liebherr GP 1466 – 450 Euro
AEG-Electrolux Arctis A60120GS4 – 430 Euro Electrolux EUT110050W – 400 Euro
Bosch GSD12P20 – 440 Euro Siemens GS12DP20 – 420 Euro

Große Gefrierschränke

Teures Modell Baugleich mit diesem preiswerteren Modell
Siemens GS26PE00 – 670 Euro Bosch GSV81E30 – 660 Euro
Bauknecht GKN 240 – 480 Euro Hanseatic GSN 180 WS+ -355 Euro
Constructa energy CE206N02 – 460 Euro Bosch GSD26N11 – 430 Euro

Gefriertruhen

Teures Modell Baugleich mit diesem preiswerteren Modell
Miele GT 228 ES 710 Euro Liebherr Premium GTP 2356-20 – 490 Euro
Bosch GTM26A30 – 460 Euro Siemens GT26MA30 – 440 Euro

3. Stiftung Warentest – Die besten Gefriertruhen im Test

Die Zeitschrift Stiftung Warentest testete 23 Gefrierschränke in ihrer Ausgabe August 2010. Im Test waren neun große Gefrierschränke, fünf Gefriertruhen und neun kleine Gefrierschränke in Tischhöhe. Die Preise variierten von 172 Euro bis 1.330 Euro.

Test Stiftung Warentest kleine Gefrierschränke 9/2010 – getestet Modelle:

  • AEG-Electrolux Arctis A60120GS4
  • Bosch GSD12P20
  • Electrolux EUT 110050 W
  • Exquisit GS 11 A+
  • Liebherr GP 1466
  • Miele F 12020 S
  • PKM GS 120.4A+
  • Severin KS 9890
  • Siemens GS12DP20

Test Stiftung Warentest große Gefrierschränke 9/2010 – getestet Modelle:

  • Bauknecht GKN 240 Nofrost A+
  • Bosch GSD26 N11
  • Bosch GSV 81 E30
  • Constructa energy CE206N02
  • Liebherr Premium GNP 3666-20
  • Otto / hanseatic GSN 180 WS+ Best.-Nr. 559279
  • Samsung RZ80VEPN
  • Siemens GS26DN11
  • Siemens GS26PE00

Test Stiftung Warentest Gefriertruhen 9/2010 – getestet Modelle:

  • Bauknecht GTE 260 A++
  • Bosch GTM26A30
  • Liebherr Premium GTP 2356-20
  • Miele GT228 ES
  • Siemens GT26MA30

3.1 Eisschrank Test – teures Markengerät oder Discounter?

Preiswerter Exquisit

Exquisit GS 80A++ – preiswertes Modell für 230 Euro

Der Test zeigte: Billige Gefrierschränke verzichten auf wichtige und sinnvolle Funktionen und verschwenden zudem jede Menge Strom. Gerade beim Kauf eines Eisschranks sollten Sie auf die Energieeffizienz achten, denn Kühlgeräte hängen rund um die Uhr am Stromnetz. Und gerade im Punkt des Stromsparens hat die Technik in den vergangenen Jahren gewaltige Fortschritte gemacht.

Bei der Anschaffung kostet moderne Technik aber auch: Die guten Geräte im Gefrierschrank Test sind ab etwa 400 Euro zu haben. Überprüfen Sie daher das Gefrierschrank Angebot auf unserem Gefrierschrank Vergleich. Zwar schrecken die hohen Anschaffungskosten im ersten Augenblick ab, doch wer bei den Stromkosten deutlich draufzahlen muss, spart am falschen Ende! Billige Gefrierschränke sind daher im Laufe von 15 Jahren nicht wirklich preiswert! Greifen Sie dann lieber zu B-Ware oder Gefrierschränken aus zweiter Hand! Und auch der Kauf eines gebrauchten Gefrierschranks lohnt sich nur dann, wenn auch die Energieeffizienzklasse stimmt!

Tipp: Ein Vorteil von Markengeräten – die Ersatzteile sind auch noch über Jahre hinweg erhältlich!

3.2 Gefriertruhen Test

Die Gefriertruhen Bauknecht GTE 260 A++ , Liebherr Premium GTP 2356-20 und Bosch GTM26A30 bieten eine gute Qualität und auch für große Familien reichlich Platz. Sie sind ausgestattet mit zwei bis drei Körben und einer Schale als Ablage und gleichzeitiger Abgrenzung zum Vorgefrierfach.

Modell Preis Testurteil
Liebherr Premium GTP 2356-20 665,00 Euro GUT (1,6)
Miele GT228 ES 730,00 Euro GUT (1,6)
Bauknecht GTE 260 A++ 470,00 Euro GUT (1,9)

3.3 Die besten kleinen Gefrierschränke im Test

Die für gut befundenen kleinen Schränke Miele F 12020 S, Bosch GSD12P20 und AEG-Electrolux Arctis A60120GS4 fassen zwischen 75 bis 80 Liter Gefriergut. Das reicht vollkommen für einen kleineren Haushalt, der keine großen Vorräte einfrieren möchte.

Modell Preis Testurteil
Liebherr GP 1466 500,00 Euro GUT (2,1)
Miele F 12020 S 500,00 Euro GUT (2,1)
AEG-Electrolux Arctis A60120GS4 405,00 Euro GUT (2,2)

3.4 Die besten großen Gefrierschränke im Gefrierschrank Vergleich

Die beiden Testsieger Liebherr Premium GNP 3666-20 sowie Siemens GS26PE00 beeindrucken durch ihren sehr niedrigen Stromverbrauch trotz ihrer Größe. Das selbst für Großfamilien taugliche Modell von Liebherr ist zwar mit rund 1.330 Euro eines der teuersten im Gefrierschrank Angebot und auf unserem Gefrierschrank Test, bietet dafür aber mit 250 Litern jede Menge Platz und eine üppige Ausstattung.

Modell Preis Testurteil
Bosch GSV 81 E30 700,00 Euro GUT (1,6)
Liebherr Premium GNP 3666-20 1.330,00 Euro GUT (1,6)
Siemens GS26PE00 730,00 Euro GUT (1,6)

4. Die beliebtesten Gefrierschrank Hersteller

4.1 Exquisit

Exquisit ist die Hausmarke für Elektrogroßgeräte des Herstellers GGV Handelsgesellschaft mbH & Co. KG. Die GGV GmbH & Co. KG sitzt in Kaarst und wurde 1987 gegründet. Die Marke Exquisit wurde 1989 eingeführt und ist im Vollsortiment der sogenannten weißen Ware vertreten.

4.2 Liebherr

Die Firmengruppe Liebherr mit Sitz in Bulle in der Schweiz ist ein familiengeführtes Unternehmen, welches 1949 gegründet wurde. Die Liebherr Firmengruppe beschäftigt weltweit in 130 Gesellschaften 39.424 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2013 einen Gesamtumsatz von 8,96 Milliarden Euro. Insbesondere im Bereich der Kühl- und Gefrierschränke hat sich Liebherr einen guten Namen unter den Verbrauchern erworben. Beliebte Eisschränke sind:

Liebherr 209 Liter

Liebherr GN 2613 – 209 Liter Nutzinhalt

  • G 1213
  • G 2711
  • G 2713
  • G 2033
  • G 2413
  • G 2013

4.3 Bomann

Bomann ist ein Tochterunternehmen der CTC Clatronic International GmbH mit Firmensitz in Kempen bei Krefeld. Der Umsatz betrug 2011 116,605 Millionen Euro und der Gewinn im selben Jahr 20,390 Millionen Euro.

4.4 Bauknecht

Die Bauknecht Hausgeräte GmbH war früher einer der führenden Hersteller von Haushaltsgeräten in Deutschland mit Sitz in Schorndorf in Baden-Württemberg. Seit 1989 gehört die Bauknecht GmbH zur Whirlpool Corporation und sämtliche Hausgeräte der Marke Bauknecht werden heute im Ausland gefertigt.

4.5 Beko

Beko Elektronik A.Ş war ein ehemaliges börsennotiertes Unternehmen und produzierte unter anderem Elektrogroßgeräte. Seit 2007 gehört Beko zur Grundig Elektronik A.Ş, die Teil der Koç Holding war und 2009 auf die Schwestergesellschaft Arçelik verschmolz, die die Bezeichnung Grundig weiter als Markennamen nutzt.

4.6 Miele

Die Miele & Cie. KG sitzt als deutscher Haushaltsgeräte-Hersteller in Gütersloh in Nordrhein-Westfalen und beschäftigt im Geschäftsjahr 2013/2014 weltweit 17.660 Mitarbeiter. Im gleichen Geschäftsjahr betrug der Umsatz 3,22 Milliarden Euro.

4.7 Siemens / Bosch

Liebherr viele Schubladen

Liebherr Gefrierschrank mit besonders vielen Schubladen.

Die BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH ist europaweit der größte Hausgerätehersteller und gehört zu den weltweit führenden Unternehmen in der Hausgerätebranche. Der Konzern ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Siemens AG und der Robert Bosch GmbH. Im Jahr 2013 erzielte BSH einen Umsatz von 10,5 Milliarden Euro.

Im Jahr 2014 erfolgte eine 100-%-ige Übernahme von Bosch. BSH fertigt in 13 Ländern in 42 Fabriken, u.a. in Europa, in den USA, Lateinamerika und Asien. Besonders beliebt sind die Gefrierschränke Gsn54aw40 und Gsn 54 yw 40.

4.8 PKM

Die Abkürzung PKM bezeichnet das Unternehmen Peter Koch e.K. mit Sitz im nordrhein-westfälischen Moers. Die über den Markennamen PKM vertriebenen Haushaltsgeräte werden allesamt in China gefertigt. Neben Herde und Dunstabzugshauben sind im Produktportfolio auch Kühl- und Gefrierschränke zu finden.

4.9 Gorenje

Gorenje wurde 1950 in Slowenien gegründet und sitzt heute als Hersteller von Haushaltsgeräten in Velenje. Die produzierten Geräte werden sowohl unter dem Eigennamen wie auch als OEM mit Fremdlabel vertrieben, beispielsweise für Sibir in der Schweiz. Im Jahr 2010 betrug der Umsatz von Gorenje 1,382 Milliarden Euro – der Exportanteil beträgt 90 Prozent, wovon über 60 Prozent in die EU gehen.

Mini Gefrierschrank Single

Der Miele F 12020 S Mini Gefrierschrank für den Singlehaushalt

4.10 Samsung

Die Samsung Group ist der größte Mischkonzern Südkoreas und beschäftigt 412.000 Menschen. Die Aktiengesellschaft Samsung, welche bereits 1938 in Seoul gegründet wurde, erzielte 2012 einen Umsatz von 247,5 Milliarden US Dollar und ist somit weltweit eines der größten Unternehmen gemessen an Marktstärke und Umsatz.

4.11 Haier

Haier ist ein chinesisches Unternehmen und mit 5,1 Prozent Marktanteil weltweit seit 2009 führend im Bereich Haushaltsgroßgeräte. Haier gelang es innerhalb von nur 20 Jahren, von einer einfachen Kühlschrankfabrik zum Multi-Konzern aufzusteigen.

4.12 Hanseatic

Hanseatic ist der Markenname des Handelsunternehmens Otto GmbH & Co KG mit Sitz in Hamburg. Da Hanseatic nicht selber produziert, verbergen sich hinter dem Begriff unterschiedliche Hersteller.

4.13 Hoover

Hoover ist ein ehemaliges Unternehmen für Elektrohaushaltsgeräte. 1999 wurde Hoover mit der Candy Group zur Candy-Hoover Group verschmolzen. Die beiden Marken Hoover und Candy werden weiter verwendet.

4.14 AEG

Die AEG Aktiengesellschaft war früher einer der weltweit größten Elektrokonzerne und wurde 1883 in Berlin als Deutsche Edison-Gesellschaft für angewandte Elektrizität gegründete. 1982 musste AEG Insolvenz anmelden und wurde im Jahr 1985 von Daimler-Benz übernommen. Heute gehören die Marken-Rechte der schwedischen Electrolux.

4.15 Koenic

Koenic ist die Eigenmarke des Elektro-Discounters Saturn. Hinter dem Markennamen können sich verschiedene Hersteller verbergen.

4.16 Luxor

Luxor ist eine der vielen von dem türkischen Konzern Vestel A.Ş. geführten Marken. Andere aktuelle Marken sind neben Luxor auch Telefunken, Techwood, Graetz, Finlux und Vestfrost. Der Luxor Gs 245 ist ein preiswerter und beliebter Gefrierschrank.

eiswuerfel

 

5. Gefrierschrank abtauen und reinigen – diese Tipps helfen

Bomann GS 199

Bomann GS 199 mit geöffneter Tür zum enteisen

Einen Kühlschrank oder auch einen Gefrierschrank Testsieger mit Abtauautomatik sollten Sie mindestens einmal im Jahr abtauen. Mit unseren nachfolgenden Tipps sorgen Sie dafür, dass Lebensmittel nicht verderben, weil der Gefrierschrank voller Eis ist.

5.1 Darum sollten Sie regelmäßig abtauen

Moderne Gefriertruhen oder auch Stand Gefrierschränke sind normalerweise selbstabtauend. Doch trotz No-Frost-Technologie und Abtauautomatik kann sich an den Wänden Eis bilden. Insbesondere wenn feuchte Lebensmittel eingelagert werden, vereist ein Gefrierschrank sehr schnell.

Hat sich einmal im Tiefkühler oder im Eisfach des Kühlschranks Eis gebildet, ist es höchste Zeit, das Kühlgerät abzutauen. Die Eisschicht vermindert die Kühlleistung und die Stromkosten steigen. Ist der Gefrierschrank Testsieger voller Eis, drohen die Lebensmittel zu verderben, da die erforderliche Mindest-Temperatur von Minus 15 Grad nicht mehr sichergestellt ist.

5.2 Lebensmittel richtig zwischenlagern

Normalerweise ist der Abtauvorgang in nur wenigen Stunden abgeschlossen. In dieser Zeit müssen die Lebensmittel zwischengelagert werden. Daher ist die beste Jahreszeit für das Abtauen der Winter. Wenn es draußen kalt ist und Minustemperaturen herrschen, können Sie das Gefriergut einfach draußen auf Balkon oder Terrasse lagern. Ansonsten lagern Sie einfach die Lebensmittel in einer Kühltasche oder Kühlbox. Noch besser ist es natürlich, wenn Sie Ihr Gefriergut in der Tiefkühltruhe eines Nachbarn oder Freundes lagern können.

So tauen Sie Ihren Gefrierschrank schnell ab
  • Lassen Sie die Tür über Nacht offen stehen.
  • Stellen Sie eine Schüssel oder einen Eimer mit heißem Wasser in den Gefrierschrank und schließen Sie die Gefrierschranktür. So ist das Eis bereits nach rund 30 Minuten geschmolzen und lässt sich leicht entfernen.
  • Dicke Eisschichten können Sie mit einem Föhn schmelzen – halten Sie dabei mindestens einen Abstand von 30 Zentimetern ein.
  • Entfernen Sie größere Eisbrocken vorsichtig mit einem Schaber.

Zwar muss ein Kühlschrank, der über kein Gefrierfach verfügt, nicht abgetaut werden, aber er stinkt, wenn er nicht regelmäßig gereinigt wird. Praktisch sind im Fall von Kühl-Gefrier-Kombinationen Geräte, bei denen sich die Temperatur für den Gefrierteil und den Kühlschrank separat einstellen lässt. So kann der Kühlschrank weiter laufen und nur der Gefrierschrank abtauen. Verfügt Ihre Kühl-Gefrierkombi über keine separate Schaltung, müssen Sie das komplette Gerät abschalten.

5.3 Tauwasser auffangen

Während des Abtauvorgangs entsteht zwangsweise Tauwasser. Ist nur eine dünne Eisschicht vorhanden, reicht es, wenn Sie das Wasser, welches aus dem Gefrierschrank tropft, mit einem Lappen oder Handtuch auffangen, welches Sie in das Gerät legen.

Bei einer dicken Eisschicht stellen Sie besser einen Eimer oder eine Schale darunter. Ein Backblech, welches auf dem Boden des Gefrierschrankes positioniert wird, kann ebenfalls das Auslaufen des Abtauwassers auf den Boden verhindern.

5.4 Nach dem Abtauen erfolgt die Reinigung

Nutzen Sie den leeren Gefrierschrank nach dem Abtauen für eine gründliche Reinigung. Verwenden Sie hierfür ein schonendes Reinigungsmittel wie Geschirrspülmittel. Reiben Sie das Innere des Gerätes nach dem Reinigen gut trocken, um einer erneuten Eisbildung vorzubeugen.

Tipp: Geben Sie in die Reinigungslauge etwas Essig oder Essigessenz. Essig bekämpft Bakterien und Schimmel und verhindert eine Geruchsbildung.

6. Fragen und Antworten rund um das Thema Gefrierschrank

6.1 Wie lange ist Fleisch im Gefrierschrank haltbar?

Durch rasches und hygienisches Einfrieren von frischem Fleisch wird der gewöhnliche Verderb durch Mikroorganismen aufgehalten. Doch auch bei einer Gefrierlagerung können nach einiger Zeit biochemische und physikalisch-chemische Veränderungen auftreten. Dies zeigt sich besonders leicht bei Schweinefleisch – erkennbar an dem ausgeprägten Alt-Geschmack. Die tatsächliche Dauer der Haltbarkeit von tiefgefrorenem Fleisch hängt von zahlreichen Faktoren ab.

Die unterschiedlichen Fleischsorten halten sich bei konstant Minus 18 Grad Celsius auch nicht gleich lang:

  • Rindfleisch: 12 bis 18 Monate
  • Schaf-und Kalbfleisch: 9 Monate
  • Schweinefleisch: 6 bis 9 Monate
  • Geflügelfleisch: 4 bis 7 Monate

Grundsätzlich ist selbst eingefrorenes Fleisch kürzer haltbar als schockgefrorene Produkte.

6.2 Wie lange braucht ein Gefrierschrank, bis er kalt ist?

Unser Gefrierschrank Test zeigt, dass Gefrierschränke unterschiedlich lang benötigen, bis sie kalt genug sind, um Lebensmittel einzulagern. Schauen Sie in die Bedienungsanleitung des Herstellers: sie gibt Auskunft über die Zeit, die der Gefrierschrank dazu benötigt, um die eingestellte Temperatur zu erreichen. Mindestens 24 Stunden benötigen jedoch die meisten Geräte.

6.3 Wie lange Bier in Gefrierschrank kühlen und wann platzt eine Bierflasche?

Wie lange eine Flasche Bier im Gefrierschrank bleiben sollte, hängt von der Temperatur der Flasche ab und wie kalt das Gerät aus dem Gefrierschrank Test eingestellt ist. Ist das Bier schon recht kalt, weil es zum Beispiel bereits im Kühlschrank runter gekühlt wurde, wird es auch entsprechend schneller eiskalt.

Auch wenn Sie mehrere Flaschen auf einmal mit Zimmertemperatur in den Gefrierschrank geben, dauert die Kühlung länger. Eine Faustregel sagt, dass eine 0,5-Liter-Flasche Bier mit Raumtemperatur rund 30 Minuten im Gefrierschrank bleiben kann, bis sie genügend kalt ist. Für eine bereits heruntergekühlte Flasche desselben Inhalts reichen bereits 20 Minuten im Gefrierschrank. Bis eine Flasche Bier jedoch platzt, vergehen ein paar Stunden in Abhängigkeit von der Kühlleistung des Gefrierschrankes.

6.4 Wie taue ich einen Gefrierschrank ab?

Entnehmen Sie das Gefriergut und lagern Sie es zwischen. Mit einem Topf heißen Wassers, der in dem geschlossenen Gefrierschrank steht, beschleunigt sich das Auftauen. Das Eis lässt sich gut mit einem Teigschaber lösen, ohne das Innere zu zerkratzen.

Tipp: Haben Sie keine andere Zwischenlagerungsmöglichkeit, wickeln Sie das Gefriergut in Zeitungspapier und legen Sie es zusammen mit einigen Kühlakkus in die Waschmaschine.

6.5 Wie oft muss ich meinen Gefrierschrank abtauen?

Einen Gefrierschrank mit No-Frost- und Abtautechnologie sollten Sie mindestens einmal jährlich abtauen. Geräte ohne solche Funktionen müssen zwei Mal jährlich, besser noch öfter, abgetaut werden.

6.6 Was bedeuten die Sterne beim Gefrierschrank?

Je höher die Anzahl der Sterne, desto kälter ist auch der Gefrierschrank. Generell wird unterschieden zwischen 1 Stern (- 6 Grad), 2 Sterne (- 12 Grad), 3 Sternen (- 18 Grad) und 4 Sternen (- 18 Grad mit besonders schneller Einfrierfunktion).

6.7 Welche Temperatur haben Gefrierschränke bzw. Kühlfächer in Kühlschränken?

Gefrierschränke und -Truhen kühlen mit einer Innentemperatur von Minus 18 Grad Celsius und kälter. Anders sieht es mit Kühlfächern in Kühlschränken aus, hier ist die Kühlleistung abhängig von den Sternen. In einem 4-Sterne-Gefrierfach können Lebensmittel auch eingefroren werden.

6.8 Welche Raumtemperatur ist ideal?

Die Hersteller von Gefrierschränken geben Klimaklassen an, die die Raumtemperatur des Aufstellorts angeben. Diese lauten:

  • Klimaklasse SN (Subnormal) Umgebungstemperaturen von Plus 10 bis Plus 32 Grad Celsius
  • Klimaklasse N (Normal) – Umgebungstemperaturen von Plus 16 bis Plus 32 Grad
  • Klimaklasse ST (Subtropen) – Umgebungstemperaturen von Plus 16 bis Plus 38 Grad
  • Klimaklasse T (Tropen) – Umgebungstemperaturen von Plus 16 bis Plus 43 Grad

6.9 Wie viel Strom verbraucht ein alter und wie viel Strom ein neuer Gefrierschrank?

1992 stellte die Stiftung Warentest für eine Kühl-Gefrier-Kombi noch jährliche Stromkosten von 133 Euro fest. Bereits im Jahr 2005 sank der Wert auf 70 Euro. 2009 verbrauchten Kühl-Gefrierkombinationen dann nur noch Strom für 51 Euro jährlich – dies entspricht einem Rückgang der Stromkosten um fast zwei Drittel. Dass sich ein Neukauf eines Gefrierschranks statt dem Kauf eines gebrauchten Gefrierschranks rechnet, zeigt unser nachfolgendes Rechenbeispiel:

Bei einer Nutzungsdauer von fünfzehn Jahren kommen wir auf rund 720 Euro Stromkosten für ein energiesparsames Gerät. Ein altes Gerät aus dem Jahr 1992 jedoch erzeugt Stromkosten in Höhe von 1.995 Euro – dies ergibt eine Stromersparnis von 1.280 Euro in den fünfzehn Jahren Nutzungsdauer.

6.10 Wie viel Liter Volumen brauche ich im Gefrierschrank pro Person?

Das pro Kopf benötigte Volumen hängt bei Gefrierschränken von Ihrem Verhalten in der Vorratshaltung ab. Bei einer niedrigen bis mittleren Vorratshaltung reichen 50 bis 80 Liter Nutzinhalt, wenn Sie hingegen viel für einen längeren Zeitraum einfrieren, sollten Sie pro Person mit 130 Litern rechnen.

Kommentare (2)
  1. Eddy McKen sagt:

    Vorbildliche Testseite, übersichtlich und mit sehr vielen zusätzlichen Informationen. Kann diese Seite wärmstens weiterempfehlen, weiter so !

    Antworten
    1. Vergleich.org sagt:

      Lieber Herr McKen,

      wir freuen uns sehr, dass Ihnen unsere Seite gefällt.

      Weiterhin ganz viel Spaß und eine schöne Vorweihnachtszeit,
      Ihr Vergleich.org Team

      Antworten
Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Kühlgeräte

Jetzt vergleichen

Kühlgeräte Einbau Gefrierschrank Test

Einbau-Gefrierschränke sind Tiefkühlschränke, die mittels einer Blende an der Gerätetür der Optik einer Einbauküche angepasst werden. So …

zum Test
Jetzt vergleichen

Kühlgeräte Einbaukühlschrank Test

Wenn Sie einen Einbaukühlschrank kaufen, sollten Sie die Energieeffizienzklasse im Blick haben. Je höher die Klasse, desto mehr können Sie an …

zum Test
Jetzt vergleichen

Kühlgeräte French-Door-Kühlschrank Test

French-Door Kühlschränke verfügen über eine Doppeltür, die sich wie bei einem Side-by-Side Kühlschrank nach links und rechts außen öffnen lä…

zum Test
Jetzt vergleichen

Kühlgeräte Kühl-Gefrierkombination Test

Eine Kühl-Gefrierkombination vereint Kühlschrank und Gefrierschrank energiesparend auf kleinem Raum. So können Sie in einem Gehäuse gleichzeitig …

zum Test
Jetzt vergleichen

Kühlgeräte Kühlschrank ohne Gefrierfach Test

Achten Sie beim Kauf eines Kühlschranks auf eine hohe Energieeffizienzklasse (A+++, A++, A+). Somit können Sie eine Menge an Strom sparen und hohe …

zum Test
Jetzt vergleichen

Kühlgeräte Kühlschrank Test

Beim Kauf eines Kühlschranks sollten Sie zunächst auf die Größe des Stauraums achten. Für Single-Haushalte reicht ein kleiner Kühlschrank mit …

zum Test
Jetzt vergleichen

Kühlgeräte Mini-Gefrierschrank Test

Ein Mini-Gefrierschrank punktet mit einer geringen Größe, einem niedrigen Gewicht und einer guten Energiebilanz. So gibt es viele Modelle mit der …

zum Test
Jetzt vergleichen

Kühlgeräte Mini-Kühlschrank Test

Minikühlschränke gibt es in zwei verschiedenen Ausführungen: Kompressor oder Absorber. Kompressor Modelle sind sehr günstig, dafür aber auch sehr…

zum Test
Jetzt vergleichen

Kühlgeräte Side-by-Side-Kühlschrank Test

Side-by-Side Kühlschränke (oder auch amerikanische Kühlschränke) beeindrucken anders als Minikühlschränke durch ihr großes Fassungsvermögen …

zum Test
Jetzt vergleichen

Kühlgeräte Weinkühlschrank Test

Eine elegante Lösung zur Lagerung von Weinen ist der Weinkühlschrank: Innerhalb Küchen-kompatibler Maße wird der Wein hier ideal temperiert und …

zum Test