Exzenterschleifer Test 2016

Die 7 besten Exzenterschleifer im Vergleich.

AbbildungTestsiegerPreis-Leistungs-Sieger
ModellMetabo SXE 450 Turbo TecMakita BO5041Bosch PEX 400 AEBosch PEX 220 AEinhell TC RS 38 ERyobi ROS300ABosch Professional GEX 150
Testergebnis¹
Hinweis zum Testverfahren
Vergleich.org
Bewertung1,5gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung1,6gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung1,7gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung2,2gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung2,3gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung2,3gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung2,6befriedigend
11/2016
Kundenwertung
33 Bewertungen
32 Bewertungen
128 Bewertungen
95 Bewertungen
17 Bewertungen
17 Bewertungen
8 Bewertungen
LeistungDei Leistung zeigt an, wie viel Kraft der Schwingschleifer hat. 300 Watt sollte ein solches Gerät für gute Ergebnisse haben.350 Watt300 Watt350 Watt220 Watt380 Watt300 Watt340
Scheibenteller150 mm125 mm125 mm125 mm125 mm125 mm150
Maximale SchwingzahlDie Schwingzahl gibt an, wie mit welcher Anzahl an Bewegungen das Werkstück bearbeitet werden kann. Sie lässt sich bis zu einem Maximalbetrag einstellen. Je nach Material sollte man auch die Schwingzahl verändern.21200 U/Min26000 U/Min21200 U/Min24000 U/Min26000 U/Min12000 U/Min24000
Koffer im LieferumfangNeinNeinJaNeinNeinJaNein
StaubsaugeranschlussJaJaJaJaJaJaJa
Kabellänge3 m1,5 m3 m2,5 m2,1 m2 m3
Gewicht2,4 kg1,4 kg1,9 kg1,4 kg2 kg1,7 kg2.9
BesonderheitZusatzgriffZusatzgriff um 300° drehbarTestsieger "Selbst ist der Mann" (Note 1,9)
Praxistest 11/2011
Micro-Staubfilter-System-inkl. Schleifpapier-Setmit Schleiftellerbremse
verhindert Beschädigungen am Werkstück
Vorteile
  • sehr robuster Aufbau
  • liegt gut in der Hand, trotz des hohen Gewichts
  • relativ leise
  • auch zum Polieren geeignet
  • zweiter Griff zum vertikalen Arbeiten
  • vibrationsarm
  • sehr robuster Aufbau
  • leichte Bedienung, auch mit einer Hand
  • relativ leise
  • auch zum Polieren geeignet
  • zweiter Griff zum vertikalen Arbeiten
  • sehr robuster Aufbau
  • leichte Bedienung, auch mit einer Hand (bei geringen Schwingzahlen)
  • relativ leise
  • leichte Bedienung, auch mit einer Hand
  • sehr leise
  • sehr robuster Aufbau
  • liegt gut in der Hand, trotz des hohen Gewichts
  • sehr preiswert
  • relativ leicht
  • relativ leise
  • gute Schleifergebnisse
  • liegt gut in der Hand
  • gute Staubabsaugung
Zum Angebotzum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »
Erhältlich bei
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Rakuten.de
  • bueromarkt-ag.de
  • Amazon
  • Ebay
  • Rakuten.de
  • RUBARTdirekt
  • Amazon
  • Ebay
  • Zoro Tools
  • Lidl Online-Shop
  • Amazon
  • Ebay
  • TECHNIKdirekt.de
  • Alternate
  • Amazon
  • Ebay
  • crowdfox
  • Zoro Tools
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
4.5/5 aus 85 Bewertungen

Exzenterschleifer-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Gute Exzenterschleifer können nicht nur Metall, Kunststoff und Holz schleifen, sondern auch das Auto polieren.
  • Die Leistung spielt beim Kauf eine große Rolle. Damit Ihr Exzenterschleifer auch große Flächen bearbeiten kann, sollten wenigstens 300 Watt vorhanden sein.
  • Beim Schleifen machen Vibrationen immer wieder Schwierigkeiten. Wenn Sie ein besonders vibrationsarmes Geräte suchen, sollten Sie zu den Profi-Serien von Metabo, Bosch oder Makita greifen.

Die besten Exzenterschleifer im Vergleich.
Auch wenn das Schleifen immer wieder zur lästigen Pflicht wird, entscheidet es am meisten über das Endergebnis der Bearbeitung von Holz oder Metall. Wenn beim Schleifen ein Fehler geschieht und danach lackiert wird, kann man diesen Fehler wahrscheinlich Jahre lang sehen. Vor allem mit den richtigen Werkzeugen wird die schweißtreibende und mühsame Arbeit zu einem richtigen Heimwerkerspaß. Allerdings brauchen Sie dafür die richtigen Gerätschaften. Für den Feinschliff sind Exzenterschleifer besonders geeignet. Worauf Sie beim Kauf eines guten Exzenterschleifers achten müssen, wollen wir Ihnen im Ratgebertext zum großen Exzenterschleifer Test 2016 näher bringen. Auch gute Tipps zum Umgang von Schleifern möchten wir Ihnen im Folgenden geben.

1. Schwingschleifer vs. Exzenterschleifer, was ist besser?

Exzenterschleifer Test

klassischer Schwingschleifer von Bosch

Bei Schwingschleifern handelt es sich um handgeführte Elektrowerkzeuge, mit deren Hilfe Oberflächen abgerieben werden können. Das Schleifen muss vor dem Lackieren oder Ölen erfolgen. Für die Bearbeitung wird spezielles Schleifpapier benötigt, das mittels einer Klemmhalterung oder einer Kletthaftung angebracht wird. Die Form eines Schwingschleifer kann sich nach der Art des Modells unterscheiden. Es gibt die klassischen Schwingschleifer und den Exzenterschleifer.

Der klassische Schwingschleifer verfügt über eine charakteristische rechteckige Form. Durch einen Motor wird die Schwungplatte mit Schleifpapier in eine kreisförmige schwingende Bewegung versetzt. Da die Schwungplatte rechteckig ist, hat das Modell mit Ecken keine Problem. Die Vorteile von Schleifmaschinen gegenüber dem Handschleifen liegen sicherlich auf der Hand, sollen aber dennoch kurz dargestellt werden.

  • schnelles und einfaches Arbeiten
  • bessere Druckverteilung
  • Absaugung des Staubs über die Schleifmaschine
  • hoher Geräuschpegel
  • Probleme bei Rundungen und sehr kleinen Teilen

Der Unterschied beim Aufbau des Exzenterschleifers besteht vor allem in der runden und rotierenden Schleifscheibe. Der Name leitet sich von dem Schleifteller ab, der sich exzentrisch auf der Antriebsachse befindet. Im Gegensatz zum Schwingschleifer eignen sie sich für das Feinschleifen von Flächen, die beim klassischen Schwingschleifer durch die kreisförmigen Bewegungen Riefen bekommen würden. Eine Tabelle soll Ihnen die genauen Unterschiede aufzeigen.

Bearbeitung eines Balkens

Vergleichskriterien Schwingschleifer Exzenterschleifer
Einsatzmöglichkeiten Feinschliff von Holz und empfindlichen furnierten Platten Vor-, Fein- und Feinstschliff von Holz und Metall, Polieren von Metall
Materialabtrag mittel bis gut für Fein- und Zwischenschliff geeignet gut bis sehr gut
auch gröbere Macken können beseitigt werden
Schleifbild sauberes Schleifbild auch in den Ecken sehr sauberes Schleifbild ohne Kringel
Handhabung erfordert Geschick, da empfindliches Furnier durch falsche Bewegung schnell zerkratzt werden kann sehr ruhiger Lauf, allerdings große Probleme bei Ecken
Schleifpapierwechsel einfach bis schwierig
Bei Modellen mit Klemmsystem ein wenig umständlich; Bei Schwingschleifern mit Kletthalterung ist der Wechsel des Schleifpapiers einfacher.
einfach
durch die Verwendung von Kletthalterungen

Um Ihnen die Unterschiede zu anderen Schleifgeräten wie Bandschleifern oder Trennschleifern zu zeigen, soll ein Video dienen.

2. Was muss man beim Kauf eines Exzenterschleifers beachten?

Welche Elektrowerkzeuge haben wir noch getestet?

Da es mittlerweile Exzenterschleifer von vielen verschiedenen Herstellern gibt, sollten Sie sich durch einen guten Exzenterschleifer Test über die neuesten Werkzeuge auf dem Markt informieren. Neben den großen Herstellern Makita, Bosch, Festool und Metabo gibt es auch günstigere Modelle von Einhell, Ryobi und Black & Decker. Was sie wirklich können, enthüllt unser Exzenterschleifer Vergleich 2016. Am Ende spielt es keine Rolle, ob Sie ihren Exzenterschleifer im Internet oder im Baumarkt kaufen. Der Kauf im Baumarkt hat natürlich den Vorteil, dass Sie sich den Schleifer von allen Seiten ansehen können. Im Internet müssen Sie sich auf die Angaben des Herstellers verlassen, können aber durch die Kundenrezensionen auch erfahren, wie sich das Verhalten des Schleifers in einigen Monaten entwickelt. Außerdem ist der Kauf im Internet meist erheblich günstiger. Egal wo Sie ihren Exzenterschleifer auch kaufen, Sie sollten bestimmte Kriterien wie Leistung, Größe des Scheibentellers und Schwingzahl achten.

Tipp: Im Baumarkt findet man meist nur eine geringe Produktauswahl. Bei Hornbach sind nur die Modelle von Bosch aus dem Exzenterschleifer Test zu finden. Beim Preis gibt es keine Unterschiede. Der Bosch PEX 400 AE kostet 99 € und der Bosch PEX 220 A 48,90 €. Bei Bauhaus ist die Auswahl ein wenig größer, so findet man auch unseren Exzenterschleifer Testsieger, allerdings kostet er dort 296 €.

2.1. Leistung

exzenterschleifer Test

Unser Preis-Leistungs-Sieger von Bosch

Eigentlich spielt die Leistung bei den Exzenterschleifern keine besonders große Rolle. In unserem Exzenterschleifer Test hat sich gezeigt, dass die Leistungen nur zwischen 200 und 450 Watt variieren. Die Faustregel: Je mehr Watt, desto besser – können wir in diesem Zusammenhang nicht bestätigen. Der Exzenterschleifer Vergleich hat dennoch ergeben, dass eine Mindestleistung von 300 Watt erreicht werden sollte. Das schwächste Modell im Exzenterschleifer Test war der Bosch PEX 220 A, der nur 220 Watt hatte. Für den gelegentlichen Einsatz mag das Werkzeug ausreichend sein, für den Dauereinsatz ist es nicht geschaffen. Das Schleifergebnis war im Exzenterschleifer Vergleich ebenfalls nur akzeptabel.

2.2. Scheibenteller

Beim Scheibenteller kommt es vor allem auf die Größe an, da die Konstruktion des Tellers bei den Herstellern relativ ähnlich ist. Im Exzenterschleifer Test kamen vor allem Schleifer mit einem Durchmesser von 125 mm und 150 mm vor. Der beste Exzenterschleifer von Metabo hatte einen Durchmesser von 150 mm. Mit ihm lassen sich schnell große Flächen bearbeiten. Es gibt noch größere Modelle, die mit einem Schleifdurchmesser von 200 mm oder 250 mm aufwarten können. Für den Profigebrauch mögen sie auch ihre Berechtigung haben, aber einfache Heimwerker werden sie nicht benötigen oder benutzen. Außerdem werden die 200 mm und 250 mm Exzenterschleifer mit Druckluft betrieben. Es bedarf hier also eines Kompressors zur Verwendung der Modelle.

2.3. Schwingzahl

bester Exzenterschleifer im Vergleich

Unser Testsieger von Metabo

Die Schwingzahl bei einem Schleifer gibt ähnlich wie die Leistung einen Anhaltspunkt über die Leistungsfähigkeit des Elektrowerkzeuges. Die Modelle im Exzenterschleifer Test verfügten jedoch über relativ ähnliche Werte. Die höchste Anzahl an Bewegungen hatten die Modelle von Makita und Einhell. Der Exzenterschleifer Testsieger von Metabo hatte nur 21200 U/min. Da die Schwingzahl eingestellt werden kann und man meist auch nicht die volle Leistung nutzt, ist dieser Wert durchaus ausreichend für den Dauereinsatz. Die Schwingzahl richtet sich nach dem Material, das bearbeitet wird. Groberes Schalholz wird mit einer höheren Schwingzahl bearbeitet als feines Furnier.

2.4. Kabellänge und Gewicht

Die Kabellänge und das Gewicht sind vor allem für die Handhabung von besonderer Bedeutung. Sicherlich kann man ein Verlängerungskabel für die Stromzufuhr verwenden. Da man bei einem Heimwerkerprojekt allerdings mehrere Elektrowerkzeuge und meist eine Kabeltrommel verwendet, stellt ein längeres Stromkabel eine erhebliche Arbeitserleichterung dar. In unserem Exzenterschleifer Test hat sich gezeigt, dass die Modelle von Metabo und der Bosch PEX 400 AE über ein besonders langes Kabel verfügen. 3 Meter sind für fast jeden Einsatz ausreichend. Hier enttäuschte der Exzenterschleifer von Makita, da das Kabel mit 1,5 Metern einfach zu kurz ist.

blaue Serie von Bosch

aus der Professional Serie von Bosch – der GEX 150

Das Gewicht sollte dem Vorhaben angemessen sein. Das Profigerät von Metabo war mit 2,4 kg das schwerste im Test. Da es aber besonders vibrationsarm arbeitet, haben die meisten Kunden mit der Maschine keine größeren Probleme. Das Modell von Makita war besonders leicht und konnte in allen Arbeitspositionen auch ohne Probleme mit einer Hand bedient werden. Ähnlich leicht war nur der Bosch PEX 220 A. Der Einhell TC RS 38 E war mit 2 kg relativ schwer und dämpfte kaum die Vibrationen. Auch wenn er gute Schleifergebnisse erzielen konnte, können wir ihn für längeres Arbeiten nicht empfehlen.

Alle Modelle im Exzenterschleifer Test hatten einen Staubauffangbehälter und einen Staubsaugeranschluss. Während der Staubbehälter bei allen Modellen eher hinderlich war und für die meisten Arbeiten abgenommen werden sollte, hat die Absaugung mit dem Staubsauger bestens funktioniert. Beim zusätzlichen Lieferumfang konnte vor allem der Bosch PEX 400 AE mit einem mitgelierferten Werkzeugkoffer überzeugen. Für die anderen Modelle kann sich der Kauf eines leeren Werkzeugkoffers lohnen. Hier kommen Sie zu diesem Vergleich.

2.5. Wichtige Hersteller und Marken

Hersteller Kurzbeschreibung
Bosch Die Robert Bosch GmbH wurde 1886 gegründet und ist vor allem als Zulieferer in der Automobilbranche bekannt. Die Firma versucht in letzter Zeit bei den Geräten für den Garten Fuß zu fassen. Im Bereich der Exzenterschleifer konnten Sie auch hier mit der Professional Serie glänzen. Die GEX-Modelle können als richtige Profigeräte mit einem Schleifteller von 150 mm überzeugen. Die GEX- Modelle werden vorrangig von Handwerkern genutzt. Für den Heimwerkerbedarf werden die Home-Series Geräte mit einem Durchmesser von 125 mm vertrieben. Auch Akku-Exzenterschleifer werden derzeit hergestellt, allerdings berichten die Kunden von schlechten Akku-Laufzeiten. Daher können wir sie nicht empfehlen. Natürlich vertreibt die Firma auch ein umfangreiches Zubehör für die Schleifmaschinen.
Makita Das japanische Unternehmen wurde 1915 gegründet und hat mittlerweile eine beachtliche Anzahl an Elektrowerkzeugen in seinem Sortiment. Die meisten Modelle von Makita richten sich eher an Profis und sind für den Dauereinsatz geeignet. Natürlich gibt es auch von diesem Hersteller gute Akku-Modelle. Sie verfügen über den normalen 18 Volt-Akku, der auch bei den Akkuschraubern verwendet wird. Die 125 mm Schleifmaschinen sind für den Heimwerkerbedarf durchaus ausreichend, haben allerdings ein sehr hohes Gewicht. Für den Dauereinsatz sind sie nicht zu empfehlen. Geräte mit einem 150 mm Schleifteller gibt es auch bei Makita nur in der Profi-Serie. Die Schleifmaschinen sind ähnlich gut wie die GEX-Modelle von Bosch
Festool Das Unternehmen wurde 1925 von Gottlieb Stoll und Albert Fezer unter dem Namen Fezer und Stoll gegründet. Die Firma Festool spezialisierte sich recht früh auf die Holzbearbeitung. Besonders mit der Herstellung der ersten transportablen Kreissäge AS-70 und dem Elektro-Kettenstemmer ZB 140 konnte sie die Holzbearbeitungsprozesse revolutionieren. Als erstes Unternehmen entwickelte Festool 1951 einen Schwingschleifer mit automatischer Absaugung. Die Gesundheitsgefahr durch Komponentenspachtel auf Epoxydharz-Basis sollte so minimiert werden. Heutzutage gelten die Festool-Werkzeuge als Profi-Equipment. Neben einfachen Ezenterschleifern mit einem Schleifteller von 125 mm gibt es auch größere Maschinen mit Schleiftellern von 150, 200 oder 250 mm. Da die Festool-Exzenterschleifer teilweise über 300 € kosten, sind sie für einfache Heimwerker nicht erschwinglich.

3. Schleiftipps: das richtige Zubehör ist entscheidend

Bosch Home-Serie

Das Abschleifen einer Treppe

Damit Ihnen beim Schleifen von Holzleisten oder Metall möglichst wenige Fehler unterlaufen, möchten wir Ihnen an dieser Stelle die wichtigsten Regeln für den Umgang mit Exzenterschleifern näher bringen.

3.1. Der richtige Umgang mit einem Exzenterschleifer

  • Die Arbeit beim Schleifen verrichtet die Maschine. Daher sollten Sie nicht zu viel Druck auf den Exzenterschleifer ausüben, da dieser beim Ergebnis eher hinderlich ist. Meistens reicht das Eigengewicht des Schleifers vollkommen aus. Zu hoher Druck führt nicht nur zu einem Eindrücken der abgeschnittenen Holzfasern, sondern auch zu einem schnellen Brechen der Schleifkörner. Das Schleifpapier setzt sich dadurch schneller zu und ein sauberes Schneiden Schneiden wird unmöglich.
blaues Auto wird poliert

Das Polieren eines Autos mit dem Exzenterschleifer mit dem richtigen Zubehör

  • Wenn Sie das Gefühl haben, dass die Schleifleistung nur bei sehr hohem Druck aufrecht gehalten wird, sollten Sie das Schleifpapier wechseln, da es bereits zu sehr abgenutzt ist.
  • Die Schleifmaschine sollte dem Vorhaben angemessen sein. Kleine Leisten sollten nicht mit einem elektrischen Schleifer geschliffen werden. Hier empfiehlt sich eher das Schleifen von Hand.
  • Falls man kleinere Teile trotzdem schnell mit der Schleifmaschine abschleifen möchte, sollten die Stücke zusammengelegt werden, damit eine größere Auflagefläche ensteht und die Gefahr mit dem Schleifer abzurutschen verringert wird.
  • Die Staubkassetten sollten Sie nicht benutzen. Sie sind in der Regel einfach zu klein. Wir empfehlen eher den Anschluss eines Staubsaugers, damit der feine Schleifstaub sofort abgesogen wird.
  • Vergessen Sie beim Arbeiten mit der Schleifmaschine auf keinen Fall die Kanten und Profile. Häufig befinden sich an den Seiten die meisten Bearbeitungsspuren (z. B. Sägeblattspuren und Hobelschläge). An den Seiten sollten Sie vorsichtig sein und gegebenfalls mit der Hand schleifen, wenn Sie die Schleifmaschine nicht mehr halten können.

3.2. Die Körnung ist entscheiden! Was ist das richtige Schleifpapier?

Das Schleifen von größeren Holzflächen

Das Schleifen von größeren Holzflächen

  • Der Holzschliff sollte in zwei Stufen erfolgen: der Vorschliff und der Feinschliff.
  • Bei dem Vorschliff wird mit einer Körnung von 80 bis 120 die Oberfläche vorbereitet. Dabei werden Hobelschläge, Leimspuren, kleinere Dellen und sonstige Riefen ausgeschliffen.
  • Wenn die Obefläche frei von Dellen, Riefen und sonstigen Unebenheiten ist, können Sie mit dem Feinschliff beginnen. Der Feinschliff wird nochmals in zwei Schritte unterteilt, bei denen zunächst eine 150er und später eine 180er Körnung Verwendung finden.
  • Auch wenn die Versuchung groß ist, durch Weglassen einzelner Schritte Zeit zu sparen, sollten Sie darauf verzichten. Jede Körnung hinterlässt mehr oder weniger grobe Schleifspuren, die mit der nächst höheren Körnung beseitigt werden und am Ende geringer ausfallen. Wenn Sie die verschiedenen Körnungen verwenden, werden Sie auch feststellen, dass Ihr Schleifpapier weniger schnell mit Staub zusetzt und länger hält.

4. Exzenterschleifer bei anderen Testmagazinen im Vergleich

gutes Produkt von Ryobi

Exzenterschleifer von Ryobi können vor allem durch den günstigen Preis überzeugen

Damit Sie einen möglichst großen Überblick über den Markt bekommen, möchten wir Ihnen auch bei diesem Test nicht die Meinungen anderer Testmagazine vorenthalten.

4.1. Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat noch nie Exzenterschleifer getestet. Aus dem Bereich der Schleifgeräte wurden von der Stiftung Warentest in der Ausgabe 07/2010 klassische Schwingschleifer getestet, die getesteten Produkte waren nur billige Schleifer von Black & Decker, Bonus, Meister und Basic. Über das Ergebnis „Befriedigend“ kamen die Werkzeuge nicht hinaus.

4.2. Selbst ist der Mann

Die Heimwerkerzeitschrift „Selbst ist der Mann“ vergleicht des Öfteren Exzenterschleifer. Das letzte Mal war es in Ausgabe 11/2011 der Fall. Insgesamt wurden 10 verschiedene Produkte untersucht. Der beste Exzenterschleifer im Test war bei den 4 Profigeräten das Modell von Festool. Der Festool ETS 125 EQ überzeugte die Tester mit einer einfachen Handhabung und einer guten Schleifleistung. Insgesamt erhielt der Exzenterschleifer von Festool ein gutes Ergebnis von 1,6. Dahinter reihte sich der Metabo SXE 425 Turbo Tec ein. Die Ergebnisse waren recht ähnlich beim Test, allerdings fiel die Staubkassette ab. Daher hat er nur eine Gesamtnote von 1,8. Die Maschine von Metabo erhielt anders als das Gerät von Festool die Preis-Leistungs-Note „gut“.

roter Einhell-Schleifer

günstigster Exzenterschleifer von Einhell

Es wurden auch Exzenterschleifer für Heimwerker untersucht. Der Bosch PEX 400 AE konnte sich in dieser Kategorie als bester Exzenterschleifer durchsetzen. Er war sehr einfach zu bedienen und hatte ebenfalls eine gute Schleifleistung. Die Staubkassette war allerdings eher schwerer zu montieren. Der Exzenterschleifer erhielt die Note 1,9. Dahinter reihte sich der Ryobi ERO 2412 VN ein. Er bekam zwar die Note 2,2, aber der Schleifabtrag war bedeutend ungleichmäßiger. Trotzdem wurde die Preis-Leistungs-Note „sehr gut“ vergeben.

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Exzenterschleifer

Für besonders eilige Nutzer wollen wir an dieser Stelle die wichtigsten Fragen zum Thema Exzenterschleifer möglichst kurz beantworten.

5.1. Welches Schleifpapier benötige ich beim Exzenterschleifer?

Kletthaftung beim Exzenterschleifer

Wechsel des Schleifpapuiers – das wichtigste Zubehör

Damit die Schleifarbeiten gelingen, benötigen Sie Schleifpapier mit der richtigen Körnung. Dabei muss zwischen dem Vorschliff und dem Feinschliff unterschieden werden. Beim Vorschliff wird eine gröbere Körnung von 80 bis 120 verwendet. Beim Feinschliff wird zuerst 150er und danach 180er Schleifpapier genutzt. Für besonders empfindliche Materialien wie Furnier sollten Sie nur mit 200er oder 240er Schleifpapier arbeiten. Für die Entfernung von älteren Lackschichten kann auch 60er Schleifpapier geeignet sein.

5.2. Ist Exzenterschleifer oder Schwingschleifer besser?

Der Vorteil eines Exzenterschleifers ist, dass auch feinere Materialien wie Furnier ohne Probleme bearbeitet werden können. Bei Ecken haben die runden Exzenterschleifer ein großes Problem, da sie nicht hinein kommen. Dort sind Schwingschleifer klar im Vorteil. Allerdings sollten sie nicht für sehr feine Materialien verwendet werden, da diese durch den höheren Druck eher zerstört werden würden.

bester Exzenterschleifer

guter Makita-Schleifer aus dem Test

5.3. Welcher Druckluft-Exzenterschleifer ist gut?

Druckluft-Exzenterschleifer werden meist von Profis zur schnelleren Bearbeitung von großen Holzflächen und vor allem Metall genutzt. Gute Druckluft-Exzenterschleifer stammen vor allem von Berlan und Hazet. Zur Erzeugung der Druckluft wird hier jedoch ein geeigneter Kompressor benötigt.

5.4. Welchen Kompressor braucht man für einen Exzenterschleifer?

Der Kompressor für den Druckluft-Exzenterschleifer sollte eine Motorleistung von 1800 Watt und ein Kesselvolumen von wenigstens 50 Litern haben. Die effektive Luftabgabeleistung sollte bei mindestens 200 l/min liegen. Gute Kompressoren gibt es von Einhell, Mannesmann und Stahlmann.

5.5. Welches ist der beste Exzenterschleifer?

Alle Exzenterschleifer im Test hatten gute Ergebnisse. Für den Dauereinsatz und große Flächen empfehlen wir unseren Testsieger, den Metabo SXE 450 Turbo Tec. Für kleinere Arbeiten des einfachen Hobbyheimwerkers können wir den Bosch PEX 400 AE empfehlen.

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von Vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Exzenterschleifer.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Schleifer

Jetzt vergleichen

Schleifer Bandschleifer Test

Der Bandschleifer ist eine eher grobe Schleifmaschine, die vor allem zur Vorbearbeitung genutzt wird, um alten Lack oder alte Beize zu entfernen…

zum Test
Jetzt vergleichen

Schleifer Deltaschleifer Test

Deltaschleifer oder Dreieckschleifer gehören in die Kategorie der Schwingschleifer und dienen zum Schleifen von kleineren Flächen…

zum Test
Jetzt vergleichen

Schleifer Elektrohobel & Holzhobel Test

Elektrohobel sorgen für eine gleichmäßige und schnelle Abtragung der Oberfläche von Holzwerkstücken…

zum Test
Jetzt vergleichen

Schleifer Multifunktionswerkzeug Test

Multifunktionswerkzeuge dienen zum Schleifen, Polieren und Sägen von Holz, Metall und Zementfugen…

zum Test
Jetzt vergleichen

Schleifer Schwingschleifer Test

Mit der Hilfe eines Schwingschleifers sparen Sie nicht nur Zeit, sondern vor allem viel Kraft, denn ein solches Gerät übernimmt einen Großteil der …

zum Test
Jetzt vergleichen

Schleifer Trockenbauschleifer Test

Trockenbauschleifer dienen im Innenausbau zum Abschleifen von Rigips-Platten und den Gips dazwischen. Durch den Teleskopstab stellen sie eine …

zum Test