Das Wichtigste in Kürze
  • Exzenterschleifer eignen sich perfekt dazu, Rundungen an Möbeln und unebene Oberflächen abzuschleifen. Sie können das Gerät aber genauso gut für eine gerade Fläche verwenden, es arbeitet dort nicht schlechter als ein Schwingschleifer oder Multischleifer.
  • Mit einem Akku geht natürlich alles einfacher. Die Technologie ist mittlerweile so weit vorangeschritten, dass auch Schleifmaschinen mit vernünftiger Leistung längere Zeit betrieben werden können. Außerdem laden die Akkus teils blitzschnell nach.
  • Wenn Sie weitere Elektrowerkzeuge derselben Marke besitzen, können Sie die teuren Akkus auch dort einsetzen und müssen sie nicht immer wieder neu kaufen. Es lohnt sich also, einen Blick auf die gesamte Produktpalette zu werfen, die ein Hersteller im Angebot hat.

Akku-Exzenterschleifer Test

Mindestens eine vernünftige Schleifmaschine gehört ins Repertoire jedes guten Heimwerkers. Einmal muss eine Bierbank wieder auf Vordermann gebracht werden, einmal bekommt der Esstisch, der über Jahre hinweg von den Kindern mit Macken und Kratzen malträtiert wurde, einen neuen Lackanstrich. Oder die abblätternde Farbe von der Gartenschaukel muss herunter und ein neuer Anstrich darauf.

Bosch Akku-Schleifer

Exzenterschleifer eigenen sich besonders gut für runde Oberflächen, die mit anderen Schleifern schlecht erreichbar sind.
Im Bild: Bosch-Akku-Exzenterschleifer AdvancedOrbit 18.

Gerade bei Einsätzen im Außenbereich ist ein Akku-Werkzeug sehr hilfreich, da es die Kabeltrommel erspart. Arbeiten Sie an einem Zaun irgendwo in der Heide, mag dies sogar die einzige praktikable Stromquelle sein. Aber auch in der Werkstatt ist ein Akku angenehmer als das lästige Netzkabel.

Der Akku-Trend, welcher mit Bohrmaschinen und Sägen begann, setzt sich bei den Schleifmaschinen fort. Schlag auf Schlag werden neue Produkte auf den Markt gebracht. Doch mit der Investition binden Sie sich üblicherweise an eine Marke, denn die Akkus lassen sich nicht in die Geräte anderer Hersteller einsetzen.

Anlass genug also, sich die Akkuschleifer einmal ganz genau anzusehen, damit Sie schon hier eine gute Wahl treffen. In unserem Akku-Exzenterschleifer-Vergleich 2020 haben wir alle namhaften Marken einfließen lassen, sofern von diesen bereits ein entsprechendes Gerät erhältlich war. Einige trotten nämlich noch etwas hinterher.

Anhand der Rezensionen zahlreicher Kunden haben wir auf Vergleich.org eine ausführliche Produkttabelle ausgearbeitet und bieten Ihnen dazu eine Kaufberatung, die (hoffentlich) keine Fragen offen lässt.

Das Schleifgerät ist immer auch eine Geschmacksfrage. Mancher fühlt sich mit dem klassischen Schwingschleifer oder dem cleveren Multischleifer einfach wohler. Falls Sie sich doch für ein Gerät dieser Kategorie entscheiden, bieten wir in den folgenden Ratgebern eine ausführliche Beratung:

Sollte Ihnen nach der Lektüre dieses Textes der Typ Exzenterschleifer ohne Akku doch mehr zusagen, empfehlen wir Ihnen einen Blick in diesen Ratgeber:

Black und Decker Akku-Exzenterschleifer im Einsatz auf einer Holzplatte.

Zwar ist der Exzenterschleifer ein Spezialist für Kurven und Rundungen, doch auch eine glatte Fläche lässt sich damit ziemlich gut abschleifen.
Im Bild: Exzenterschleifer mit 18V-Akku von Black+Decker.

1. Ist eine regulierbare Drehzahl wichtig für materialgerechtes Arbeiten mit dem Exzenterschleifer?

Egal, ob Sie einen teuren oder günstigen Akku-Exzenterschleifer kaufen: Die Leistung ist bei allen Geräten grundsätzlich in Ordnung, es gibt einen merklichen Abtrag. Insofern hinken die Maschinen den Kabel-Exzenterschleifern nicht hinterher.

Makita Akku-Schleifer

Drehzahl-Regelung-Steuerung an einer Schleifmaschine (1/2/3-„Auge“).
Im Bild: Steuerung am Makita-Akku-Exzenterschleifer DBO180.

Der Routinier aber weiß: Manchmal ist weniger mehr und je nach Material ist eine kleinere Schwingzahl besser, um Beschädigungen zu vermeiden.

Wenn Sie nicht gerade alte Farbe entfernen wollen, die sich über die Jahrzehnte festgesetzt hat, sondern nur einen empfindlichen Kunststoff anschleifen, ist wenig Kraft die Lösung.

Billige Exzenterschleifer lassen sich oft überhaupt nicht regulieren und geben immer Vollgas.

Hochwertige Exzenterschleifer haben entweder drei Stufen oder sind sogar stufenlos regulierbar.

Wir raten grundsätzlich zum Kauf eines regulierbaren Exzenterschleifers. In unserer Produkttabelle finden sich auch einigermaßen preiswerte Modelle, die über eine solche Schwingzahl-Regelung verfügen, um die Leistung zu drosseln. Hier sollten Sie keine Abstriche machen.

Empfehlenswert sind nicht-regulierbare Schleifer höchstens dann, wenn Sie schon sicher wissen, dass Sie das Gerät ausschließlich für sehr belastende Aufgaben benötigen werden.

Black+Decker Akku-Exzenterschleifer

Zum Entfernen von alten Farbanstrichen braucht es meistens etwas mehr Kraft.
Im Bild: Akku-Schleifmaschine von Black+Decker.

Wir haben an dieser Stelle einige typische Aufgaben für den Exzenterschleifer tabellarisch aufgeführt, damit Sie auf einen Blick erkennen, wofür wenig und wofür viel Kraft benötigt wird:

Stufe
(bei max. 6 Stufen)
entspricht Stufe
(bei max. 3 Stufen)
Anwendungsbereich
5 – 6 (sehr viel Kraft) 3 Abschleifen von alter Farbe. Schleifen von Holz vor einem Lackanstrich. Kantenbrechen an Holzstücken.
3 – 4 (normale Kraft) 2 Schleifen von Furnierkanten. Anschleifen von Fenstern. Abreiben von Kalkpaste.
1 – 2 (wenig Kraft) 1 Schleifen von Kanten, die gebeizt sind. Schleifen von bestimmten Kunststoffen.
Achten Sie bei einem Akku-Exzenterschleifer-Test oder -Vergleich darauf, ob diese Funktion in den Datentabellen angegeben ist.

2. Akkus und Ladegerät aus dem Exzenterschleifer sind auch anderswo einsetzbar

Die Akkus eines modernen Elektrowerkzeugs lassen sich nicht nur in diesem Gerät verwenden, sondern auch in anderen.

Black+Decker Akku 18V in Exzenterschleifer

Den Akku können Sie bei allen Modellen einfach entnehmen und in ein anderes 18V-Gerät desselben Herstellers einschieben.
Im Bild: Akku-Exzenterschleifer von Black+Decker.

Voraussetzung dafür ist erstens, dass diese zur selben Marke gehören – ein Makita-Akku aus einer Schleifmaschine beispielsweise passt nicht in eine Stichsäge von Bosch (sondern nur in eine Stichsäge von Makita). Zwar gibt es erste Ansätze, die Inkompatibilität zu überwinden, aber bislang profitieren die Fabrikanten natürlich davon, wenn Sie an deren Marke gebunden werden.

Zweitens muss die Akkuspannung identisch sein. Ein Exzenterschleifer mit 18V-Akkus kann diese auch einem 18V-Akkuschrauber zur Verfügung stellen, aber nicht einem 12V-Akkuschrauber oder einem 36V-Rasenmäher.

Der beste Akku-Exzenterschleifer ist also trotz allem keine sinnvolle Anschaffung, wenn die übrigen Maschinen in Ihrer Werkstatt zu einer anderen Marke gehören. Schauen Sie am besten schon im Voraus, welche Geräte die jeweiligen Hersteller noch im Angebot haben und ob diese Ihnen zusagen.

In unseren zahlreichen Vergleich.org-Ratgebern finden Sie Denkanregungen für weiteres Werkzeug:

Akku 18V 5,0 Ah für Makita

Wenn Sie sehr lange am Stück arbeiten oder vielleicht mehrere Werkzeuge parallel einsetzen wollen, kaufen Sie im Zweifel einfach noch einen einzelnen Akku dazu.
Im Bild: Reserve-Akku für Schleifer von Makita.

Für die meisten Anwender ist von zentraler Bedeutung, wie lange die Akkus durchhalten, bevor sie nachgeladen werden müssen. Dafür genügt ein einfacher Blick auf die Kapazität, welche in Amperestunden (Ah) angegeben wird.

Ein hochwertiger Akku-Exzenterschleifer hat 18V-Akkus mit 5 Ah Kapazität, doch auch mit 3 oder 4 Ah kommen Sie noch recht weit. Darunter wird es allerdings kritisch. Bei zwei Amperestunden ist das Ende immer in Sichtweite und Sie sollten in jedem Fall einen zweiten Akku bereithalten.

In vielen Fällen ist dieser zweite Akku bereits enthalten (selbst bei Sets mit sehr ausdauernden Akkus). Er kann nachladen, während der andere Akku im Einsatz ist. Bei einem großen Ladestrom geht das ausgesprochen fix, gegebenenfalls ist der Akku in weniger als einer Stunde wieder fast voll. Dann kommen Sie auch nicht in die Verlegenheit, eine Zwangspause einlegen zu müssen.

Festool-Netzkabel für Exzenterschleifer

Festool bietet ein Zwillings-System an, bei dem der Akku bei Bedarf durch ein Netzkabel ersetzt werden kann. Dieses wird auch einfach eingesteckt.

DeWalt-Akku für Exzenterschleifer

Eine besonders moderne Akku-Schleifmaschine verfügt auch über Bluetooth. So kann der Werkstattsauger automatisch aktiviert werden, wenn Sie das Elektrowerkzeug einschalten (was sonst oft über das Stromkabel funktioniert).
Im Bild: DeWalt-Akku mit 18 Volt Spannung. Derzeit gibt es allerdings keinen DeWalt-Akku-Exzenterschleifer auf dem Markt.

3. Staubabsaugung, Klettsystem: Gibt es bei der Schleifer-Ausstattung Standards?

Ryobi Exzenterschleifer mit Akku

Die Grifffläche ist mit einem Gummi überzogen (Marketing-Sprech: „Softgrip“), damit die Hand nicht abrutscht.
Im Bild: Akku-Exzenterschleifer von Ryobi R18ROS mit der (zumindest sprachlich) trendverdächtigen „GripZone“.

Nicht jede Schleifmaschine hat alle technischen Tricks drauf und gerade die besonders hochpreisigen Modelle glänzen durch elektronische Extras, aber ein gewisses Minimum dürfen Sie von allen Geräten erwarten.

Staubabsaugung für den sauberen Arbeitsplatz

Eine Staubabsaugung ist beispielsweise immer vorhanden. Durch die Löcher in der Schleifscheibe wird der Staub in das Innere des Werkzeugs getragen und von dort zum Absaugstutzen, an welchen Sie Ihren Werkstattsauger anschließen.

Alternativ kann auch eine Staubfangbox angebracht werden. Sie ist manchmal schon im Lieferumfang enthalten. Diese Box ist ein praktischer Sauger-Ersatz bei kürzeren Arbeiten, aber ganz so gründlich funktionieren sie natürlich nicht. Es stellt sich hier die Frage, ob Sie sich die Mühe machen wollen, den großen Sauger heranzuholen, oder ob Sie mit einer Restmenge Staub leben können.

Noch kein Sauger vorhanden? Dann schauen Sie sich doch mal hier um:

Festool Akku-Exzenterschleifer ETSC 125 Li 3,1 I-Plus

Je nach Möglichkeit wird ein Staubfangsack oder Werkstattsauger angeschlossen.
Im Bild: Akku-Schleifer von Festool – links mit Staubbox, rechts mit Saugschlauch.

Exzenterschleifer Absaugung DeWalt

Das Anschließen funktioniert ganz einfach durch ein Klick-System.

AEG Akku-Exzenterschleifer mit Staubfangasck

Falls Sie den Sauger jedoch gerade nicht zur Hand haben, können Sie auf so einen Staubfangbeutel zurückgreifen. Der arbeitet nicht ganz so perfekt, ist aber immer noch deutlich besser als gar nichts.
Im Bild: Staubfangsack an einem Akku-Exzenterschleifer von AEG (ohne Schleifpapier am Schleifteller).

Klettsystem für den schnellen Wechsel

Die Montage von Schleifpapier erfolgt immer durch ein Klettsystem. So können Sie das alte Blatt schnell abziehen und das neue anheften.

Achten Sie beim Kauf von neuen Schleifblättern darauf, dass diese dieselbe Lochung haben, ansonsten funktioniert die Staubabsaugung nicht.

Festool Akku-Exzenterschleifer Kappe schwarz

Eine Kunststoff-Haube soll dafür sorgen, dass keine Ränder beschädigt werden.
Im Bild: „Protector“-Schutzkappe für Festool-Akku-Exzenterschleifer.

Besonders teure Modelle glänzen durch clevere Elektronik wie etwa eine Konstantelektronik. Sie sorgt dafür, dass das Gerät auch unter Last immer gleich schnell schwingt und der Abrieb beim Schleifen gleichbleibend ist.

Bluetooth für die Konnektivität

Situationsabhängig kann auch ein Bluetooth-Modul hilfreich sein, welches dem Werkstattsauger automatisch mitteilt, wann der Schleifer eingeschaltet ist und die Staubabsaugung anspringen muss. Manchmal ist dieses auch im Akku verbaut oder ein entsprechender Akku nachrüstbar, siehe Kapitel 2.

Koffer für die ordentliche Verstauung

Auf die Lieferung eines Koffers sollten Sie übrigens keine Wette abschließen. Bei hochwertigen Modellen ist meist ein stapelbares Modell dabei, das zu den anderen Werkzeugkoffern der jeweiligen Marke passt. Das ist praktisch, denn es spart massig Platz in der Werkstatt. Bei günstigen Schleifern ist es oft nur eine Tasche oder sogar nur ein einfacher Karton.

Beachten Sie, dass Geräte, die Sie ohne Akkus und Ladestation erwerben (weil Sie diese schon besitzen) oft auch ohne Koffer geliefert werden. Sie müssen dann einen Koffer einzeln hinzukaufen. Das kostet zwar nicht die Welt, aber die passende Einlage ist wiederum nicht ganz so einfach zu finden.

Stanley Tasche für Exzenterschleifer

Während mache Hersteller auf eine Werkzeugtasche setzen …

Makita Akku-Schleifer im MAKPAC Größe 2.

… gibt es den Exzenterschleifer bei anderen im praktischen Stapelkoffer.
Im Bild: MAKPAC-Koffer der Größe 2 für den Makita-Exzenterschleifer mit 18V-Spannung.

In der Regel werden Schleifer mit Akku einhändig bedient. Ausnahmsweise kann aber auch ein zweiter Handgriff enthalten sein, was insbesondere Laien die Arbeit erleichtert.

Bosch AdvancedOrbit 18 Akku-Exzenterschleifer

Mit dem passenden Aufsatz (in der Regel nicht im Zubehör enthalten) lässt sich der Schleifer zur Akku-Poliermaschine umfunktionieren.
Im Bild: Bosch-Exzenterschleifer mit Akku.

Akku-Schleifmaschine von Ryobi

Exzenterschleifer mit Akku kommen durch das geringe Gewicht meistens ohne Zusatzhandgriff aus.
Im Bild: Ryobi Akku-Schleifer.

4. Wiegt und vibriert der beste Exzenterschleifer nur wenig?

Je hochwertiger die Maschine, desto angenehmer ist sie zu bedienen. Dieser Grundsatz kann jedenfalls mit Blick auf die Exzenterschleifer bedenkenlos angewendet werden.

Einhell-Akku-Exzenterschleifer bei der Holzbearbeitung

Wenig Vibration ist wichtig, wenn Sie längere Zeit am Stück arbeiten möchten.
Im Bild: Einhell Akku-Exzenterschleifer TE-RS 18 Li.

Die besten Geräte zeichnen sich durch eine geringe Vibration aus. So schleifen Sie auch über Stunden hinweg (regelmäßige Pausen vorausgesetzt) und behalten trotzdem ein Gefühl in den Händen. Bei schlechten Produkten brummt hingegen der gesamte Korpus und die Hände werden schnell taub.

In Sachen Lautstärke und Gewicht geht es etwas gemischter zu. Hier haben auch preiswertere Schleifgeräte die Chance, ein paar Pluspunkte beim Anwender zu sammeln.

Als Anwender müssen Sie bei diesen Faktoren allerdings Glück haben – oder in unserer Produkttabelle am Anfang dieser Kaufberatung ganz genau hinschauen. Manche Hersteller schaffen es, trotz des niedrigen Preises ein wahres Leichtgewicht auf den Markt zu bringen. Bei anderen kracht es hingegen ganz gehörig oder Sie halten ungewollt einen Zwei-Kilogramm-Trumm in den Händen.

Exzenterschleifer mit Akku von Varo aus der PowerPlus-Serie

Auch die Hersteller weisen Sie auf die notwendige Sicherheitsbekleidung hin.
Im Bild: Aufdruck auf einem Akku-Schleifer von Varo.

Teure Modelle sind jedenfalls niemals besonders laut und in der Regel unter 1,7 Kilogramm schwer.

Wichtig ist in jedem Falle, dass Sie nicht auf angemessene Schutzkleidung verzichten. Dies beinhaltet immer eine Schutzbrille, denn umherfliegende Teilchen können die Augen dauerhaft schädigen.

Unterschätzen Sie aber auch nicht die Lautstärke der Exzenterschleifer. Sie erreichen zwar meist keine Spitzenwerte, aber über die Zeit hinweg schädigen sie dennoch Ihr Gehör. Nicht wenige Hand- und Heimwerker nehmen den schleichenden Verfall kaum wahr und zahlen später den Preis dafür.

Schalldruck und Schallleistung

Beim Vergleich der Lautstärke sollten Sie auf den Schalldruckpegel achten. Dieser gibt an, wie laut ein Werkzeug am Ohr des Anwenders klingt.

Und auch die Schutzhandschuhe sollen an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben. Sie sind, genau so wie Gehörschutz und Schutzbrille, schon für wenig Geld im Baumarkt oder Online-Handel zu haben. Sparen Sie nicht an der falschen Stelle, denn die Schutzkleidung lässt sich auch beim Umgang mit anderen Werkzeugen prima anwenden.

Bosch Akku-Schleifer

Zum einfachen Blattwechsel legt Bosch sogar diesen „Assistenten“ bei.
Im Bild: Bosch-Akku-Exzenterschleifer AdvancedOrbit 18.

Verzichten Sie auf keinen Fall auf einen Gehör- und Augenschutz.

5. Oft gestellte Fragen zum Thema Akku-Exzenterschleifer mit 18V-Akkus

Ist doch noch eine Frage offen geblieben? Falls ein anderer Akku-Exzenterschleifer-Test oder unser eigener Ratgeber keine Antwort liefern konnte, finden Sie diese vielleicht noch in diesem Abschnitt. Wir freuen uns aber auch auf eine Nachfrage in den Kommentaren ganz unten.

5.1 Welche Größe müssen die Schleifblätter haben?

Bei Akku-Exzenterschleifern haben so gut wie alle Schleifteller einen Durchmesser von 125 mm. Größen von 150 mm sind nur bei kabelgebundenen Schleifern vorzufinden.

Schleifpapier für den Makita Akku-Schleifer.

Das Schleifpapier hat Löcher, die genau auf die Löcher der Schleifplatte passen und durch welche der anfallende Staub abgesaugt wird.
Im Bild: Makita-Schleifpapier, das beispielsweise unter einem Makita-Schleifer der 18V-Serie verwendet werden kann.

Stanley Akku-Exzenterschleifer mit Schleifteller

Der Blattwechsel geht dank Klett-System kinderleicht.
Im Bild: Akku-Exzenterschleifer FMCW220.

5.2 Wann sollte ich mich doch für ein Kabel-Modell entscheiden?

Obgleich der Akku neu und verlockend ist, lohnt sich in manchen Fällen doch eher der Griff zum klassischen Kabel-Schleifgerät. Damit Sie die Typen besser gegeneinander abwägen können, haben wir hier für Sie die Vor- und Nachteile des Akku-Exzenterschleifers gegenüber dem kabelgebundenen Exzenterschleifer kurz aufgeführt:

  • unbegrenzte Reichweite, Unabhängigkeit von der Steckdose
  • kein lästiges Kabel liegt bei der Arbeit im Weg
  • Akkus lassen sich auch in anderen Geräten einsetzen
  • hohe Investitionskosten, insbesondere beim ersten Akku-Werkzeug
  • bei günstigen Akkus stark eingeschränkte Laufzeit und häufiges Nachladen

Wir haben auch kabelgebundene Exzenterschleifer für Sie tabellarisch zusammengefasst:

Makita Akku-Schleifmaschine mit eingesetztem Akku

Achten Sie auf die genauen Produktbezeichnungen! Je nachdem, ob beim Makita-Schleifer ein Akku, zwei Akkus oder gar kein Akku enthalten ist, verändert sich die Änderung des Produktnamens. Der Makita-Exzenterschleifer mit zwei 18V-Akkus heißt DBO180RTJ. Ist nur ein Akku enthalten, ist von DBO180Y1J die Rede. Ein Makita-Akku-Exzenterschleifer ganz ohne Zubehör heißt DBO180Z.

Nicht alle Hersteller bieten Akku-Exzenterschleifer an. Aus der blauen Bosch-Professional-Serie beispielsweise gibt es kein Gerät, Sie müssen stattdessen auf einen kabelgebundenen der GEX-Serie zurückgreifen (entspricht bei Bosch grün in etwa der PEX-Serie. Beispiel GEX-Modell: Bosch GEX 125-1 AE Professional. Beispiel PEX-Modell: Bosch PEX 300 AE). Auch von Metabo gibt es keinen Akku-Schleifer dieses Typs, hier kommen nur Kabel-Geräte der Metabo-SXE-Serie in Frage.

Einen gesonderten Akku-Exzenterschleifer-Test suchen Sie bei der Stiftung Warentest bislang vergeblich. Auch das Magazin Öko-Test hat noch keinen Akku-Exzenterschleifer-Testsieger in einem Akku-Exzenterschleifer-Test gekürt. Wir hoffen jedoch, dass wir Ihnen auf Vergleich.org weiterhelfen konnten.