Das Wichtigste in Kürze
  • Einen Schraubenzieher und einen Hammer hat fast jeder, aber professionelles Werkzeug sorgt erst für unbeschwertes Arbeiten unter allen Umständen. Profi-Akkuschrauber mit 18 Volt unterscheiden sich durch ihre größere Leistungsfähigkeit von den handlicheren, kleinen Akkuschraubern mit weniger Volt.
  • Bei der Leistung kommt es insbesondere auf das Drehmoment in Nm (Newtonmeter) an. Dieser sollte bei Profi-Akkuschraubern bei mindestens 20 Nm liegen, besser sind hingegen Werte von 40 Nm aufwärts.
  • Teuer muss Ihr neues Werkzeug übrigens nicht sein: Schon ab rund 75 Euro lassen sich Profi-Akkuschrauber-18V kaufen. Wer mehr Leistung möchte, sollte hingegen mit Preisen ab circa 130 Euro aufwärts rechnen.

Profi-Akkuschrauber-18V Test

Sage und schreibe 90 % der Deutschen sind einer Statista-Umfrage aus dem Jahr 2018 zufolge im Besitz eines Akkuschraubers. Weitere vier Prozent besitzen zwar keinen, mieten aber bei Bedarf einen. Ein Haushalt ohne Akkuschrauber stellt also die absolute Ausnahme dar. Und doch hören wir in unserem Bekanntenkreis gelegentlich, dass die Leistung nicht ausreicht oder der Akku zu schnell schlapp macht.

Wir haben die Ansprüche daher etwas nach oben geschraubt und uns unserem Profi-Akkuschrauber-18V-Vergleich 2020 gewidmet. Hierin stellen wir Ihnen nicht nur die besten Profi-Akkuschrauber-18V vor, wir verraten Ihnen in unserer Kaufberatung außerdem, woran Sie gute Leistungswerte erkennen, bei welchem Gewicht es sich besonders leicht arbeiten lässt und welchen Vorteil der Kauf eines Produkts mit oder ohne Akku haben kann.

1. Die Schraubleistung: Sorgt ein hohes Drehmoment für ausreichende Power?

Wer einen Profi-Akkuschrauber sucht, gibt sich natürlich nicht mit der Leistung der zum Teil kleineren und günstigeren Alternativen zufrieden. Das Gerät sollte handwerklichen Ansprüchen genügen und Sie nicht im Stich lassen. Doch worauf gilt es dann zu achten?

Profi Akkuschrauber 18V Vergleich

Mehr Drehmoment und höhere Drehzahl trennen bei den Profi-Akkuschraubern die Spreu vom Weizen.

Zunächst einmal auf die Volt-Zahl: Deshalb kommen in diesem Vergleich auch nur Akkuschrauber mit 18 V vor. Die 18-Volt-Akkuschrauber gelten als die stärksten Akkuschrauber, die es in diesem Segment zu kaufen gibt.

In dieser Kategorie lassen sich auch zahlreiche Markenprodukte finden, denn die bekannten Hersteller möchten sich natürlich auch in der Königsdisziplin beweisen. So sind Bosch- oder Makita-Akkuschrauber mit 18 V keine Seltenheit, doch auch Metabo oder DeWalt bieten Akkuschrauber mit 18 V.

Das Zusammenspiel von Drehmoment und Drehzahl

Entscheidend für die Kraft, die der Akkuschrauber letztlich übertragen kann, ist das Drehmoment.

Mindestens 20 bis 30 Nm (Newtonmeter) sollte ein Profi-Akkuschrauber-18V im Test schon aufbringen. Je höher der Wert ist, desto besser. Gute Geräte bieten mindestens 40 Nm, ein würdiger Profi-Akkuschrauber-18V-Testsieger kann auch 60, 80 oder gar über 200 Nm aufweisen.

Doch auch die Drehzahl ist von Bedeutung: Ordentliche Produkte bringen es hier auf über 1.000 U/min, sehr starke wiederum auf über 2.000 U/min. Hohe Werte beim Drehmoment sorgen demnach für bessere Werte bei der Drehzahl.

Profi Akkuschrauber

Stark: Ein Drehmoment von 60 Nm sowie eine Drehzahl von 2.000 U/min aufwärts.

Möchten Sie nur gelegentlich etwas verschrauben, empfehlen wir Ihnen den Kauf eines Schraubers mit einem Drehmoment von 20 Nm aufwärts und einer Drehzahl von 1.000 aufwärts.

Ärgern Sie sich hingegen schnell, weil das Equipment ihrem handwerklichen Eifer nicht folgen kann, empfehlen wir Geräte mit 60 Nm aufwärts und rund 2.000 U/min. Damit werden auch dickere und längere Schrauben souverän ins Material gedrückt.

2. Die Handhabung: Erleichtert ein Gewicht von unter 1,5 kg längere Arbeiten?

Besser zielen mit LED-Lampe

Ist das Licht schlecht oder muss die Schraube in einem dunklen Winkel ohne Lichteinfall angebracht werden, ist eine LED-Lampe überaus praktisch. So kann die Schraube auch bei schlechten Lichtverhältnissen im ersten Anlauf gezielt angesetzt werden.

Bei der Handhabung ist auch die eigene körperliche Konstitution zu berücksichtigen.

Sind Sie kräftig und geübt im Umgang mit Werkzeugen, kann das Gewicht des 18V-Akkuschraubers vernachlässigt werden.

Im Gegenteil – manch kräftige Hand mag es sogar lieber, wenn das Werkzeug schwer und satt in der Hand liegt.

Bosch Akkuschrauber

Mit einer integrierten LED-Lampe können Sie auch bei schlechteren Lichtverhältnissen noch akkurat arbeiten.

Wird Ihr Arm aber früher oder später schwer, empfehlen wir Ihnen besonders leichte Geräte. Mit 1,2 bis 1,4 kg gibt es einige Modelle, die nur rund die Hälfte des Gewichts schwerer Produkte auf die Waage bringen.

Länger durchhalten und Gelenke schonen: Ob Sie nun kräftig sind oder eher nicht – leichtes Werkzeug trägt immer dazu bei, dass sie prinzipiell länger arbeiten können. Für Menschen mit empfindlichen Schultern oder Handgelenken sind leichte Geräte ebenfalls prinzipiell eher zu empfehlen.

3. Das Zubehör: Für Einsteiger empfiehlt sich ein Set, Profis stellen lieber selbst zusammen

Makita Akkuschrauber Set

Für Einsteiger ideal: Ein Set mit umfangreichen Zubehör. Hier der Makita-Akkuschrauber-18V mit zwei 3-Ah-Akkus.

Sie besitzen noch kein oder nur wenig Werkzeug? Dann werden Sie auf einen Schlag zum Akkuschrauber-Profi, indem Sie sich ein Akkuschrauber-Set kaufen. Je üppiger dieses ausfällt, desto mehr Einsatzmöglichkeiten bieten sich Ihnen in Zukunft, ohne etwas nachkaufen zu müssen.

Die von vielen Herstellern gelieferte Standardausstattung umfasst ein Ladegerät und einen Aufbewahrungskoffer. Möchten Sie es umfangreicher, empfehlen wir ein Set mit möglichst vielen Aufsätzen.

Haben Sie hingegen schon Werkzeug, kann es sein, dass Sie beim Kauf eines Sets manche Elemente doppelt besitzen. Deshalb stellen sich Profis Ihr Set gerne selbst zusammen.

Achtung: Manche Geräte werden sogar ohne Akku verkauft! Das liegt daran dass die Akkus vieler Hersteller geräteübergreifend verwendet werden können. Ein Makita-, Bosch- oder Metabo-Akkuschrauber beispielsweise kann in der Regel mit dem Akku eines anderen Werkzeugs der jeweiligen Marke betrieben werden. So kann also durchaus auch der Kauf eine Akkuschraubers ohne Akku sinnvoll sein!

4. Die Akkuschrauber-Typen: Gibt es für gelegentliches Schrauben auch Alternativen?

Preise von 70 Euro aufwärts sind Ihnen zu teuer? Sie benötigen eigentlich gar keinen Profi-Akkuschrauber-18V, wollen aber dennoch hin und wieder etwas verschrauben?

Wir zeigen Ihnen in der folgenden Tabelle Alternativen zum Profi-Equipment und stellen die Vor- sowie Nachteile der einzelnen Produkt-Arten vor.

Werkzeug Merkmale
Profi-Akkuschrauber-18V

Bosch Akkuschrauber Profi

+ besonders starke Leistung
+ eignet sich auch für professionelle Handwerker
- höherer Anschaffungspreis
Akkuschrauber

Akkuschrauber

+ oft günstiger als die Profi-Geräte
+ kleiner und handlicher, dadurch bessere Handhabung
- geraten bei hartem Material oder langen Schrauben manchmal an ihre Grenzen

Schraubendreher

Schraubendreher

+ besonders günstig und platzsparend
+ für das Festziehen von losen Schrauben absolut ausreichend
- kann nach kurzer Zeit bereits sehr kraftraubend sein
- Arbeit dauert oft deutlich länger

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Profi-Akkuschrauber-18V

Abschließend möchten wir Ihnen noch einige der am häufigsten gestellten Fragen beantworten, die sich Interessierte stellen, wenn sie den besten Profi-Akkuschrauber-18V suchen.

5.1. Hat die Stiftung Warentest einen Profi-Akkuschrauber-18V-Test durchgeführt?

Nein, die Stiftung Warentest hat bislang noch keinen expliziten Profi-Akkuschrauber-18V-Test gemacht. Allerdings verwies sie im Jahr 2018 auf einen Test ihrer belgischen Kollegen der Partnerorganisation Achats, die sich immerhin mit professionellen Akku-Bohrschraubern auseinandergesetzt hat. Hier landeten die Akkuschrauber von Makita und Dewalt auf den ersten beiden Rängen, gefolgt vom Akkuschrauber von Bosch.

5.2. Lohnt sich der Kauf eines Ersatzakkus?

Bosch Akkuschrauber Ersatzakku

Wie bei diesem Bosch-Modell wird ein zweiter Akku oftmals bereits mitgeliefert.

Ja, der Kauf eines Akkuschraubers mit zwei Akkus kann sich durchaus lohnen!

Möchten Sie längere Arbeiten vornehmen und dabei keine Unterbrechungspausen aufkommen lassen, ist ein zweiter Akku empfehlenswert. So kann ein Akku geladen werden, während mit dem anderen weitergearbeitet wird.

Viele Hersteller liefern ihr Produkt auch gleich mit einem zweiten Akku aus, sodass ein Kauf für Sie entfällt. Beispiel hierfür sind das Makita-Akkuschrauber-18V-Set oder der Ryobi-Akkuschrauber-18V.

Auch günstige Profi-Akkuschrauber-18V können einen zweiten Akku haben. So wird der Einhell TC-CD 18-2 Li für rund 75 Euro mit einem Ersatzakku geliefert.