Hammer Test 2017

Die 7 besten Hämmer im Vergleich.

Abbildung Vergleichssieger Preis-Leistungs-Sieger
Modell Picard Latthammer 790 mit Ledergriff Gedore 75 GSTM Picard Latthammer 698 Peddinghaus Latthammer XStriker Meister Schlosserhammer Fiberglas GEDORE E-500 Peddinghaus Schlosserhammer Hickory Stiel
Vergleichsergebnis¹
Hinweis zum Vergleichsergebnis
Vergleich.org
Bewertung1,3sehr gut
12/2016
Vergleich.org
Bewertung1,4sehr gut
12/2016
Vergleich.org
Bewertung1,6gut
12/2016
Vergleich.org
Bewertung1,9gut
12/2016
Vergleich.org
Bewertung2,0gut
01/2017
Vergleich.org
Bewertung2,1gut
12/2016
Vergleich.org
Bewertung2,2gut
12/2016
Kundenwertung
100 Bewertungen
19 Bewertungen
100 Bewertungen
20 Bewertungen
45 Bewertungen
6 Bewertungen
25 Bewertungen
Hammer-Typ ZimmermannshammerZimmermannshämmer werden auch Latthämmer genannt und sind dank Nagelzieherklaue auch zum Ausziehen von Nägeln in der Lage. ZimmermannshammerZimmermannshämmer werden auch Latthämmer genannt und sind dank Nagelzieherklaue auch zum Ausziehen von Nägeln in der Lage. ZimmermannshammerZimmermannshämmer werden auch Latthämmer genannt und sind dank Nagelzieherklaue auch zum Ausziehen von Nägeln in der Lage. ZimmermannshammerZimmermannshämmer werden auch Latthämmer genannt und sind dank Nagelzieherklaue auch zum Ausziehen von Nägeln in der Lage. SchlosserhammerSchlosserhammer stellen den typischen Hammer dar. Nägel können hiermit sehr gut eingeschlagen werden, Sonderfunktionen wie Magnetnagelhalter sind jedoch nicht integriert SchlosserhammerSchlosserhammer stellen den typischen Hammer dar. Nägel können hiermit sehr gut eingeschlagen werden, Sonderfunktionen wie Magnetnagelhalter sind jedoch nicht integriert SchlosserhammerSchlosserhammer stellen den typischen Hammer dar. Nägel können hiermit sehr gut eingeschlagen werden, Sonderfunktionen wie Magnetnagelhalter sind jedoch nicht integriert
Material: HammerkopfDie höchste Haltbarkeit ergibt sich durch eine Konstruktion aus einem einzigen, durchgehenden Stahlstück.

Allerdings ist auch ein traditioneller Hammer mit Stahlkopf und Hartholzstiel bei richtiger Befestigung und hochwertigem Holz sehr robust und auf viele Jahre ein verlässlicher Begleiter.

Hammerkopf + Stiel aus einem Stück Schmiedestahl

Hammerkopf + Stiel aus einem Stück Schmiedestahl

Stahlkopf

Stahlkopf

Stahlkopf

Stahlkopf

Stahlkopf
Material: Stiel /GriffHolzstiele werden vermehrt durch Kunstoffstiele ersetzt, welche ebenfalls eine hohe Belastbarkeit aufweisen und weniger wasserempfindlich sind.
Hammerkopf + Stiel aus einem Stück Schmiedestahl

Hammerkopf + Stiel aus einem Stück Schmiedestahl

verchromter Metallstiel mit Kunststoffgriff

verchromter Metallstiel mit Kunststoffgriff

Fiberglasstiel mit Kunstoffgriff

doppelt geschweiftes, bruchfestes Eschenholz

Hickory-Stiel und Hülse
Schlagfläche angeraut
bessere Schlagsicherheit
Die Schlagfläche ist der Bereich des Hammerkopfes, welche auf den Nagel oder das Werkstück trifft. Zimmermannshämmer bieten mit der angerauten Fläche eine bessere Schlagsicherheit.
Ja Ja Ja Ja Nein Nein Nein
GewichtFür gewöhnliche Nagelarbeiten ist ein Gewicht zwischen 300 und 900 Gramm üblich. Je nach Stärke des Nagels können aber auch Hämmer mit 100 oder 1250 Gramm zum Einsatz kommen. 939 g 895 g 600 g 800 g 500 g 998 g 300 g
Extra-AusstattungDer Magnetnagelhalter ist eine mit Magneten ausgerüstete Nageltasche auf der Oberseite des Hammerkopfes, welche es ermöglicht, einen Nagel komplett mit nur einer Hand einzuschlagen.
br>Eine Stielhülse ist meist aus Metall und schützt den Stiel vor Beschädigungen durch Fehlschläge.
Magnetnagelhalter, Nagelklaue Anti-Vibrationssystem, Sicherungsschraube Magnetnagelhalter, Nagelklaue Magnetnagelhalter, Nagelklaue keine langer, gehärtete Stahl-Stielschutzhülse Stielhülse
Vorteile
  • sehr haltbar
  • liegt gut in der Hand
  • sehr starker Magnet
  • sehr haltbar
  • luftgepolsteter Griff gegen Schwitzen an der Handfläche
  • sehr starker Magnet
  • sehr haltbar
  • liegt gut in der Hand
  • starker Magnet
  • sehr haltbar
  • liegt gut in der Hand
  • starker Magnet
  • guter Standard-Hammer
  • griffig
  • guter Standard-Hammer
  • Hülse schützt Holzstiel vor Schäden
  • liegt gut in der Hand
  • Hülse schützt Holzstiel vor Schäden
Zum Angebot zum Angebot » zum Angebot » zum Angebot » zum Angebot » zum Angebot » zum Angebot » zum Angebot »
Erhältlich bei
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay

Hammer-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Einen Hammer für gelegentliche Arbeiten rund ums Haus bekommt man bereits für unter 10 Euro.
  • Sobald der Hammer häufiger genutzt wird, sollte mit ungefähr 25 Euro allerdings mehr Geld eingeplant werden.
  • Für die meisten Arbeiten im Heimbereich empfiehlt sich ein Zimmermannshammer oder ein Schlosserhammer. Beide sind für einfache Nagelarbeiten bestens geeignet, wobei Zimmermannshämmer durch die Nagelklaue auch das Entfernen krummer Nägel ermöglicht.

Hammer Test

Nur wegen eines Nagels in der Wand einen Zimmermeister rufen? Während Manche diese Frage nun bejahen würden, finden andere sogar Gefallen an handwerklichen Arbeiten im eigenen Heim. Vieles kann man in Eigenregie selber machen, dies spart Geld und man lernt auch noch dazu.

Doch Hämmer gibt es in unterschiedlichsten Bauarten, Gewichtsklassen und Preislagen. Welcher soll es nun sein? Genau diese Frage wollen wir in diesem Hammer Test für Sie beantworten, so dass auch Sie den für Sie besten Hammer, Ihren persönlichen Hammer Vergleichssieger finden.

1. Was ist ein Hammer?

Ein klassischer Schlosserhammer ist für viele Aufgaben die richtige Wahl.

Ein klassischer Schlosserhammer ist für viele Aufgaben die richtige Wahl.

So überflüssig wie sie im ersten Moment klingt, ist diese Frage nicht. Hämmer stammen direkt vom Faustkeil ab und sind damit die ältesten Werkzeuge der Menschheit. Das Grundprinzip ist auch 2016 / 2017 immer noch gleich: Ein harter und schwerer Hammerkopf wird mit Hilfe eines leichteren Stiels auf das zu bearbeitende Werkstück geschwungen. Durch die Armverlängerung mittels Stiel und das vorrangig am Kopf befindliche Gewicht wirken am Aufschlagspunkt beachtliche Kräfte, die selbst der kräftigste Mann nicht mit bloßer Hand erreichen würde.

Die verschiedenen Bereiche eines Hammers haben Fachbezeichnungen, die dem Laien oft noch nicht bekannt sind. Daher stellt dieser Hammer Vergleich einige dieser Fachtermina tabellarisch vor:

Fachterminus Erklärung
Hammerkopf Der Hammerkopf ist der schwere, metallene Teil des Hammers, welcher auf den Nagel oder das Werkstück geschlagen wird. Während die beiden typischen Endstücke eines Hammerkopfes eigene Namen tragen, wird das Mittelteil des Hammerkopfes, welches das Gros der Schwungmasse darstellt, als Haus bezeichnet.
Bahn Die Bahn eines Hammerkopfes ist die flache oder ballig geformte Schlagfläche. Sie ist in diversen Variationen bei jedem Hammer Typ vorhanden.
Finne Die Finne, auch Pinne oder Schmalbahn genannt, verläuft bei den meisten Hammer Arten quer zum Stiel und ist meist abgerundet. Nur bei Maurerhämmern ist die Finne zu einer Schneide ausgeformt.
Auge Die Öffnung, durch welche der Stiel des Hammers mit dem Hammerkopf verbunden wird, wird Auge genannt. Der Holzstiel wird meist durch einen von oben eingetriebenen Keil zusätzlich fixiert. Geschmiedete Hämmer aus einem Stück haben natürlich kein Auge.

2. Welche Hammer-Typen gibt es?

Wo sind die Vorschlaghämmer und Gummihämmer?

Da sowohl Aufgabengebiet, als auch Handling und Sicherheits-Empfehlungen für diese beiden Arten von Hämmern deutlich von jenen abweichen, welche hauptsächlich auf das Einschlagen von Nägeln optimiert sind, haben wir uns in diesem Hammer Test auf die letztere Kategorie konzentriert, um Ihnen fokussierte und sinnvolle Tipps rund um das Thema Hammer anbieten zu können.

Es gibt über 70 verschiedene Arten von Hämmern. Alle diese hier aufzuführen würde den Rahmen von diesem Hammer Test sprengen. Konzentrieren wir uns also auf die üblichsten Hämmer im Gebrauch rund um Haus und Garten:

2.1. Schlosserhammer

Für Viele ist der Schlosserhammer von der Formgebung her wohl der typische Hammer. Der Hammerkopf ist auf einer Seite flach (Bahn) und auf einer Seite zugespitzt (Finne). Der Hammerkopf ist durch ein Loch (Auge) mit dem Stiel verbunden, welcher oft aus Holz der Sorte Hickory besteht, aber auch verchromter Edelstahl wird hier verwendet.

2.2. Zimmermannshammer

Einen Zimmermannhammer erkennt man sehr einfach durch die Nagelklaue anstelle der Finne. Eine der Klauen ist länger und zugespitzt, so dass ein Festschlagen im Holz möglich ist. So kann schweres Holz besser bewegt werden. Alternativ kann mittels Einschlagen in Balken ein fester Halt in den luftigen Höhen eines Dachstuhls geschaffen werden. Auch ein Magnetnagelhalter ist üblich, welcher das Halten des Nagels während des ersten Schlages übernimmt – einhändiges Nageln ist so möglich. Andere Bezeichnungen sind auch Latthammer oder Klauenhammer.
Die Handhabung, sowie die Vorzüge eines Zimmermannshammers können Sie sich in dem folgenden Video ansehen:

2.3. Fäustel

Ein Fäustel weist meist ein Gewicht von 1,25 – 1,5 kg auf und hat zwei identische, glatte Schlagflächen. Somit ist diese Art von Hammer eher etwas „fürs Grobe“: Sehr große Nägel können eingetrieben, oder Beton abgeschlagen werden. Für filigrane Arbeiten und kleine Nägel eignet sich dieser Hammer kaum, auch die Gefahr, sich einen Finger zu quetschen, steigt an. Ein kleines aber gut sortiertes Hammerset für Zuhause sollte auch einen Fäustel für alle Fälle beinhalten. Nicht zu verwechseln mit dem Fäustel ist der langstielige Vorschlaghammer.

2.4. Holzhammer

Wer zum Beispiel zwei Werkstücke aus Holz per Holzdübel verbinden möchte, ist mit einem Holzhammer besser beraten als mit einem Exemplar, welches einen Hammerkopf aus Metall aufweist. Denn durch die gleiche Materialhärte von Holzhammer und Werkstück werden Dellen und andere Beschädigungen beim Bearbeiten vermieden. Dafür eignet sich der Holzhammer auf keinen Fall zum Einschlagen von Metallnägeln. Diese würden sich in die hölzerne Schlagfläche des Hammers bohren.

2.5. Maurerhammer

Ein Maurerhammer verfügt als Besonderheit über eine quergestellte Schneide, die an ein sehr schmales Axtblatt erinnert. Diese Schneide dient dem Abschlagen von Mörtel von Ziegelsteinen und dem behelfsmäßigen Zurechthauen von Ziegeln. Dank der geraden Schlagbahn können aber auch Nägel in Holz getrieben werden.

Viele Hersteller bieten Hämmer teils unter verschiedenen Marken an, neben relativ bekannten, wie Stanley Hammer oder Picard, gibt es viele weitere Hersteller:

  • Bahco
  • C.K Tools
  • Carolus
  • Cimco
  • Draper
  • Estwing
  • Facom
  • Fiskars
  • Forum
  • Freund
  • Gedore
  • Halder
  • Happy People
  • Haromac
  • Hazet
  • KS Tools
  • KWB
  • LUX
  • Mannesmann
  • Park Tool
  • Peddinghaus
  • Picard
  • Promat
  • Silverline
  • Stahlwille
  • Stanley
  • Stubai
  • Thor Hammers
  • Triuso
  • Vigor
  • Wera
  • Westfalia
  • Wiha
  • Wilton Tools

3. Kaufkriterien für den Hammer: Darauf müssen Sie achten

3.1. Typ

Ein Latthammer, oder Zimmermannshammer verfügt häufig über einen Magnetnagelhalter.

Ein Latthammer, oder Zimmermannshammer verfügt häufig über einen Magnetnagelhalter.

Was nützt ein Fäustel mit 1500 g Gewicht, wenn Sie feine Modellbau Nägel einschlagen wollen? Viele Hämmer sind besonders auf eine bestimmte Aufgabe hin optimiert, was natürlich mit Defiziten in anderen Aufgabenbereichen einhergeht. Für die meisten Aufgaben Zuhause ist ein solider Schlosserhammer oder Zimmermannshammer das Optimum. Wer jeweils einen Fäustel, Zimmermannshammer und Schlosserhammer von guter Qualität sein Eigen nennt, ist für nahezu alles, was man einfach selber machen kann, gerüstet.

3.2. Gewicht

Es gibt Feinhämmer von 100 g Gewicht. Mit diesen einen mittelgroßen Nagel einzuschlagen, wird zur absoluten Quälerei. Wer also häufig mit Nägeln verschiedener Größenordnungen arbeitet, sollte über den Erwerb von jeweils einem Hammer des oberen und unteren Gewichtsspektrums nachdenken. So vermeiden Sie viele verbogene Nägel und sparen Zeit und Nerven. Wer sich nur einen Hammer kaufen will, sollte sich einen Hammer von 500 – 900 g Gewicht besorgen, da hiermit die meisten Aufgaben befriedigend abgedeckt werden können.

3.3. Qualität

Die durchdachte und äußerst haltbare Befestigung des Hammerkopfs an einem Gedore Hammer.

Die durchdachte und äußerst haltbare Befestigung des Hammerkopfs an einem Gedore Hammer.

Es gibt Hammersets mit 3, 4 oder mehr Hämmern zu sehr niedrigen Preisen von unter 10 Euro. Sets dieser Kategorie sollten Sie nach Möglichkeit meiden. Auch wenn der eine oder andere Nagel damit erfolgreich ins Holz getrieben werden kann, wiegt dies nicht die Risiken auf. Gesundheitsgefährdende Stoffe wie PAK in den gummierten Griffstücken oder plötzlich wegfliegende Hammerköpfe seien hier als bekannte Probleme genannt. Umgerechnet kostet bei solchen Sets der einzelne Hammer unter 2,50 Euro. Das hier die Qualität und damit auch die Sicherheit teilweise auf der Strecke bleiben müssen, ist nicht weiter erklärenswert. Derartige Sets werden in dieser Kaufberatung nicht beachtet.

Achtung: Aus der Verwendung eines Hammers niedriger Qualität entwächst nicht zu unterschätzendes Verletzungspotential.

Warum sollte man sich einen besonders hochwertigen Hammer kaufen? Wir empfehlen, bei einem derart wichtigen Werkstück nicht allzu sehr aufs Geld zu schauen, nicht nur mit Blick auf die Sicherheit. Wir fassen Vorteile und Nachteile eines Profi-Hammers zusammen:

  • erhöhte Sicherheit aufgrund der höheren Werkzeuggüte
  • unter Umständen eine Investition fürs Leben
  • bessere Ergebnisse und Handhabbarkeit durch jahrelange Gewöhnung an einen Hammer
  • erhöhtes Fähigkeitenspektrum durch Extrafunktionen wie Magnetnagelhalter, Stielhülse (Schlagschutz) u.ä.
  • höherer Preis
  • potentielles Verlustobjekt

4. Pflege und Reinigungstipps

Auch der beste Hammer rostet, wenn man ihn lange genug der Feuchtigkeit aussetzt. Wir empfehlen nicht nur, den Hammer nach Gebrauch kurz abzuwischen, sondern ihn auch mit etwas Öl einzureiben. Dies lässt Wasser abperlen und vermeidet Korrosionswirkung durch den äußerst aggressiven Handschweiß. Auf gar keinen Fall sollte der Griff derart behandelt werden, da der Hammer einem sonst entgleiten könnte. Dieser Pflegetipp bezieht sich nur auf die Metallkomponenten des Werkzeugs

5. Hämmer bei der Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat unter anderem im Jahr 2005 die Gefahren günstiger Hammer aufgedeckt. Unser Hammer Vergleichssieger wurde bisher nicht von test.de getestet. Sobald dies erfolgt, werden wir die Wertung von Stiftung Warentest mit unserem Urteil abgleichen und Sie an dieser Stelle informieren.

6. Fragen und Antworten rund um das Thema Hammer

6.1. Hammer: Wie viel Gramm?

Weitere Werkzeug Tests

Für eine Zimmermannskarriere werden Sie diverse Hämmer unterschiedlichster Gewichtsklassen benötigen. Für einen Standard-Hammer für Zuhause empfehlen wir allerdings ein Gewicht zwischen 300 und 900 Gramm, da Sie damit die meisten Aufgaben erfolgreich meistern können.

6.2. Was für Hammer gibt es?

Es gibt eine Vielzahl von Hämmern, weit über 70 verschiedene Typen sind weit verbreitet. Die bedeutensten für den Heimbereich sind allerdings:

  • Schlosserhammer
  • Zimmermannshammer
  • Fäustel
  • Maurerhammer

6.3. Welchen Hammer für Stechbeitel?

Stechbeitel haben selber meist einen Griff aus Holz. Um den Griff des Beitels nicht zu beschädigen, empfehlen wir einen Hammer mit Gummi-, oder Holz-Hammerkopf. Gummihämmer sind inzwischen weiter verbreitet als Holzhämmer.

6.4. Wie heisst Thors Hammer?

Auch wenn Thors Hammer nur den wenigsten für die alltäglichen Arbeiten in Haus und Garten zur Verfügung stehen dürfte, wollen wir in diesem Hammer Vergleich auch auf den wohl populärsten Hammer überhaupt eingehen: Mjölnir ist der Name des Hammers vom Gott Thor. Er ist aus dem bisher nicht entdeckten Metall Uru geschmiedet und hat die praktische Eigenschaft dass er, einmal geworfen, niemals sein Ziel verfehlt. Trotzdem eignet er sich aufgrund seiner schieren Masse vermutlich nicht zum punktgenauen Einschlagen von Nägeln.

Kommentare (2)
  1. pjetr sagt:

    Ich habe seit 3 Jahren einen hammer mit dem Stiel und Kopf aus einem Stück. Keiner hat so gut gehalten, benutze ihn schon viele Jahre lang und hat mir gute dienste erwiesen auf der baustelle.

    Antworten
    1. Vergleich.org sagt:

      Sehr geehrter Herr Pjetr,

      vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Hammer Vergleich.

      Wie Sie ganz richtig bemerkt haben, weisen gerade Hämmer, die aus einem Werkstück gefertigt wurden, eine enorme Langlebigkeit auf.

      Viel Erfolg beim nächsten Bauprojekt wünscht Ihnen
      Ihr Vergleich.org Team

      Antworten
Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Handwerkzeug

Jetzt vergleichen
Brecheisen Test

Handwerkzeug Brecheisen Test

Ein Brecheisen ist eines der wichtigsten Utensilien im Abbruch. Durch seine spezielle Form (Kuhfuß) kann das Brecheisen sowohl eingesetzt werden, um …

zum Test
Jetzt vergleichen
Japansäge Test

Handwerkzeug Japansäge Test

Eine japanische Säge ist ein Feinwerkzeug zum Bearbeiten von allen Holzarten und ist besonders gut für Harthölzer (Eiche, Bambus) geeignet. Achtung…

zum Test
Jetzt vergleichen
Schneeschieber Test

Handwerkzeug Schneeschieber Test

In Deutschland besteht im Winter die Pflicht zum Schneeschieben. Mit dem richtigen Schneeschieber, auch Schneeschaufel genannt, lässt sich dies ohne …

zum Test